Hinweis:

Sie zeigen die Hilfe zu Photoshop Lightroom Classic CC (ehemals Lightroom CC) an.
Nicht Ihre Version? Zeigen Sie die Hilfe für das brandneue Photoshop Lightroom CC.

Neue Funktionen in Lightroom 5.7

Verwenden Sie Lightroom im Internet für gemeinschaftliches Feedback und Kommentare

Sie können mit Lightroom jetzt Sammlungen im Internet mit Freunden, Familie, Kunden oder jedem anderen teilen, dem Sie Ihre Arbeit zeigen müssen. Fragen Sie nach Feedback und Kommentaren und bitten Sie andere, bei ihren Lieblingsfotos auf Gefällt mir zu klicken – Lightroom synchronisiert automatisch die Informationen mit Ihrer Desktopversion von Lightroom oder Lightroom mobile-Geräten. Beispielsweise können Sie sich Kommentare auf Ihrem iPhone anzeigen lassen, sobald ein Freund einen Kommentar oder Vorschlag zu Ihrem Foto hinterlässt, und von Ihrem mobilen Gerät sofort darauf reagieren.

Weitere Informationen finden Sie im Artikel darüber, wie Sie Fotos teilen und zu Kommentaren und Feedback dazu aufrufen können.

Lightroom im Internet für gemeinschaftliches Feedback und Kommentare
Kommentare und Klicks auf „Gefällt mir“ werden aus der Lightroom-Web-Schnittstelle in den Kommentarbereich der Desktopversion von Lightroom hineingezogen.

Geteilte Albumseite von Lightroom im Web
Ein geteiltes Bild, Kommentare und Klicks auf „Gefällt mir“ auf der geteilten Albumseite von Lightroom im Web.

Neue Funktionen in Lightroom 5.5

Lightroom mobile für iPhone

Lightroom mobile ist jetzt auch für das iPhone verfügbar. Aktivieren Sie die automatische Synchronisation des Foto-Ordners auf Ihrem iPhone mit Lightroom mobile und Ihre Bilder werden zur weiteren Bearbeitung oder Katalogisierung auf Ihrem Desktop oder iPad angezeigt.

Verbesserungen

Lightroom mobile wurde verbessert, um weitere Informationen der Desktopversion von Lightroom mit Ihrem iPad oder iPhone zu synchronisieren. In Lightroom mobile-Apps können Ihre Fotos jetzt entsprechend der Bewertungssterne oder benutzerdefinierten Sortierreihenfolge angezeigt werden, die in der Desktopversion von Lightroom festgelegt sind.

Das Menü „Lightroom-Sammlungen“
Das Menü „Sammlungen“ enthält Optionen, um Bilder entsprechend ihrer Bewertungssterne oder in einer benutzerdefinierten Sortierreihenfolge anzuzeigen.

Sortierreihenfolge

Sortieren Sie jetzt Bilder in der Lightroom mobile-App basierend auf der benutzerdefinierten Reihenfolge, die in der Desktopversion von Lightroom festgelegt ist. Öffnen Sie in der Lightroom mobile-App eine Sammlung, tippen Sie auf den Namen der Sammlung und anschließend im Menü auf „Benutzerdefinierte Reihenfolge“.

Bewertungssterne

Zeigen Sie Bilder in der Lightroom mobile-App basierend auf den Bewertungssternen an, die in der Desktopversion von Lightroom festgelegt sind. Öffnen Sie in der Lightroom mobile-App eine Sammlung, tippen Sie auf den Namen der Sammlung und anschließend im Menü auf den Bereich „Bewertungssterne“.

Neue Funktionen in Lightroom 5.4

Lightroom mobile für iPad

Mit der Lightroom mobile-App werden die Funktionen der Desktopversion von Lightroom auf Ihrem iPad verfügbar. Sie können Ihre DSLR-Fotos in der Desktopversion von Lightroom herunterladen, eine Sammlung erstellen und diese Sammlung mit Lightroom mobile synchronisieren. Sobald die Synchronisierung abgeschlossen ist, können Sie die Fotos auf Ihrem iPad bearbeiten. Alle Bearbeitungen, die Sie in Lightroom mobile vornehmen, werden automatisch mit der Desktopversion synchronisiert.

Oder Sie können festlegen, dass Fotos aus dem Ordner mit den Aufnahmen Ihres iPads direkt in Lightroom mobile importiert werden. Egal, ob die Fotos vom Desktop oder aus den Aufnahmen stammen, Sie können Ihre Fotos direkt auf Ihrem iPad bearbeiten, ordnen, synchronisieren und teilen.

Lightroom mobile für iPad
Arbeiten Sie nahtlos mit Lightroom auf dem Desktop und dem iPad

Neue Funktionen in Lightroom 5.2

Ein Überblick über die neuen Verbesserungen:

Farbrauschen reduzieren Unter „Farbrauschen reduzieren“ wurde dem Detailbedienfeld ein Glättungs-Einstellungsregler hinzugefügt. Die Glättungseinstellung reduziert Sprenkel-Artefakte bei Niederfrequenzfarben.

Verbesserungen beim Bereichsreparatur-Werkzeug

  • Neue Einstellung für „Weiche Kante“.
  • Das Verfahren zur automatischen Quellensuche funktioniert jetzt besser für Bilder mit strukturierten Bereichen wie Felsen, Rinde und Laub.
  • Das Verfahren zur automatischen Quellensuche bevorzugt jetzt Quellbereiche innerhalb des Freistellungsrechtecks.

Automatische Belichtung Die Funktion „Automatische Belichtung“ funktioniert jetzt konsistenter über Bilder und verschiedene Bildgrößen hinweg.

Smart-Vorschau Die Größe eines Smart-Vorschau-Bildes wurde überarbeitet und beträgt jetzt 2560 Pixel an der langen Kante.

Lokaler Korrekturpinsel: Verbesserungen

  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste/bei gedrückter Ctrl-Taste (Mac) auf einen Bearbeitungspunkt, um ein Kontextmenü mit Optionen zum Duplizieren oder Löschen der Korrektur anzuzeigen.
  • Halten Sie Strg + Alt gedrückt/Befehl + Wahl (Mac) gedrückt und ziehen Sie auf einem Pinselkorrekturstift, um die Korrektur zu klonen (duplizieren).

Neue Funktionen in Lightroom 5.0

Radial-Filter

In Fotos mit unruhigem Hintergrund kann das Motiv Ihres Fotos in den benachbarten Farben und Strukturen verloren gehen. Das Motiv kann zwar mit einem Vignettierungseffekt versehen werden, um die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, aber dies funktioniert nur, wenn sich der Fokuspunkt in der Mitte des Bildes befindet.

Mit dem neuen Werkzeug Radial-Filter in Lightroom 5 können Fotografen den wichtigen Teil eines Bilds hervorheben, indem sie versetzte Vignettierungseffekte oder mehrere vignettierte Bereiche erstellen, um mehrere Bereiche hervorzuheben. Zeichnen Sie einfach mit dem Radial-Filter eine elliptische Form. Sie können den Teil außerhalb der Ellipse anpassen, indem Sie sicherstellen, dass das Kontrollkästchen Maske umkehren deaktiviert ist. Wenn Sie das Kontrollkästchen Maske umkehren aktivieren, können Sie Korrekturen am inneren Teil der Ellipse vornehmen.

Sie können mehrere Parameter anpassen, einschließlich Belichtung, Kontrast, Sättigung, Klarheit und Schärfe der Bildteile innerhalb oder außerhalb des Markierbereichs.

Lightroom Radial-Filter
(Links) Das seitlich versetzte Modell hebt sich kaum vom Hintergrund ab, insbesondere aufgrund des Farbumfangs der Tür und der Kleidung des Modells. (Rechts) Zwei fast konzentrische Radial-Filter werden verwendet: einer, um die Sättigung und die Klarheit im Umfeld des Modells zu reduzieren, und ein zweiter, um das Modell hervorzuheben.

Weitere Informationen und ein Video zu dieser neuen Funktion finden Sie unter Radial-Filter in Lightroom 5.

Verbessertes Bereichsreparaturwerkzeug

Korrektur von Fehlern bei unregelmäßigen Formen

Physische Unvollkommenheiten (wie Falten, Narben oder andere Schönheitsfehler) oder unerwünschte Elemente (zum Beispiel Personen in Landschaftsaufnahmen oder versehentlich aufgenommene Elemente) können die Gesamtauswirkung eines Fotos verringern.

Mit dem verbesserten Bereichsreparaturwerkzeug in Lightroom 5 können Sie diese unerwünschten Elemente nun problemlos „übertünchen“, auch wenn es sich um unregelmäßige Formen handelt. Sie können die Pinselgröße und die Deckkraft anpassen, um größere Kontrolle über die zu korrigierenden Bereiche zu erhalten.

Verbessertes Bereichsreparaturwerkzeug – Lightroom
(Links) Die Campingszene wird durch die helle Lichtquelle im Zelt gestört. (Rechts) Mit dem verbesserten Bereichsreparaturwerkzeug wird die Form des Zelts übermalt und ersetzt.

Weitere Informationen und ein Video zu dieser neuen Funktion finden Sie im Artikel zum verbesserten Bereichsreparaturwerkzeug.

Bereiche anzeigen

Mit dem Bereichsreparaturwerkzeug können Sie zwar sichtbare Mängel im Foto entfernen, aber in der normalen Ansicht sind einige Makel im Foto u. U. nicht sichtbar (zum Beispiel Sensorstaub oder Flecken oder Makel in einem Porträt). Mit der Option Bereiche anzeigen im Bereichsreparaturwerkzeug können Sie kleinere und weniger sichtbare Makel sehen. Wenn Sie das Kontrollkästchen Bereiche anzeigen aktivieren, erscheint das Bild invertiert. Sie können die Kontraststufen des invertierten Bilds variieren, um die Makel deutlicher zu sehen. Anschließend können Sie das Bereichsreparaturwerkzeug in dieser Ansicht verwenden, um die Makel zu entfernen.

Bereiche anzeigen – Lightroom
(Links) Mit der Option „Bereiche anzeigen“ wird ein invertiertes Bild erstellt, das eine sorgfältigere Überprüfung auf Fehler und Makel ermöglicht. (Rechts) Die Nadeln oder Kreise zeigen korrigierte Makel an.

Weitere Informationen und ein Video zu dieser verbesserten Funktion finden Sie im Artikel zum verbesserten Bereichsreparaturwerkzeug.

Upright – automatische Perspektivenkorrektur

Das Upright-Werkzeug (Entwicklungsmodul > Objektivkorrekturen > Registerkarte Grundeinstellungen) ermöglicht die automatische Begradigung des Bildinhalts. Mit dem Upright-Werkzeug wird die Perspektive der Elemente in einem Foto automatisch korrigiert. Die Funktion hat vier Einstellungen, aus denen Sie wählen können:

  • Automatisch: Ausgewogene Ebenen-, Seitenverhältnis- und Perspektivkorrekturen
  • Nur horizontale Korrektur: Die Perspektivkorrektur erfolgt für horizontale Details
  • Vertikal: Perspektivkorrekturen erfolgen für vertikale Details und Ebenenkorrekturen
  • Komplett: Kombination aus vollständiger horizontaler, vertikaler und automatischer Perspektivkorrektur

Sie können eine Einstellung anwenden, die anderen Einstellungen durchlaufen und dann die Einstellung wählen, die für Ihr Foto am besten ist.

„Auto-Upright“-Modus in Lightroom
(Links) Das Bild auf der linken Seite ist perspektivisch stark verzerrt. (Rechts) Das Bild nach Anwendung der Upright-Option „Automatisch“. Die Linien sind nun gerader, und einige Bereiche wurden freigestellt.

Weitere Informationen und ein Video zu dieser neuen Funktion finden Sie im Artikel zum Upright-Werkzeug.

Smart-Vorschauen

Sie können mit Bildern nun problemlos arbeiten, ohne stets die Originaldateien zur Hand haben zu müssen. Speichern Sie Ihre Originalbilddateien auf einem externen Gerät, und erstellen Sie kleinere Vorschaudateien, die Smart-Vorschauen genannt werden. Smart-Vorschauen werden im gleichen Ordner wie der Lightroom-Katalog gespeichert. Wenn das Gerät, das die Originaldateien enthält, vom Computer getrennt wird, verwendet Lightroom die Smart-Vorschauen. Mit der Smart-Vorschau können Sie die Fotos nicht nur anzeigen, sondern auch bearbeiten. Wenn Sie das Gerät mit den Originaldateien wieder anschließen, werden sämtliche Änderungen an den Smart-Vorschauen automatisch auf die Originale angewendet.

Smart-Vorschau – Lightroom
Der Status eines Bildes, für das eine Smart-Vorschau vorhanden ist.

Weitere Informationen und ein Video zu dieser neuen Funktion finden Sie im Artikel zu Smart-Vorschauen.

Verbesserte Buch-Erstellung

Das Buchmodul wurde verbessert, um mehr Flexibilität bei der Anpassung von Buchvorlagen zu bieten. Die Verbesserungen umfassen:

  • Seitenzahlen mit der Möglichkeit, die Nummerierung auf einer beliebigen Seite zu starten.
  • Die Fototextfelder, mit denen Beschriftungen für Fotos und Seiten hinzugefügt werden können, sind jetzt besser zugänglich.
  • Vorlagen können aus benutzerdefinierten Seiten erstellt und in anderen Projekten oder Seiten wiederverwendet werden.

Weitere Informationen und ein Video zu diesem verbesserten Workflow finden Sie im Artikel zum Erstellen eines Fotobuchs in Lightroom 5.

Teilen von Fotos über Veröffentlichungsdienste

Behance

Behance ist eine Onlineplattform, um kreative Arbeiten zu präsentieren und zu entdecken. Kreative aller Branchen nutzen Behance, um sich bekannt zu machen und Feedback zu ihren Arbeiten zu bekommen. Sie können den Behance-Veröffentlichungsdienst jetzt auch verwenden, um Ihre Fotos zu teilen. Präsentieren Sie Ihre Arbeit, schauen Sie sich das Feedback an, laden Sie Überarbeitungen hoch - alles über Lightroom 5.

Weitere Informationen finden Sie im Artikel zum Veröffentlichen in Behance über Lightroom.

Revel

In Lightroom 5 ist der Revel-Veröffentlichungsdienst nicht standardmäßig enthalten. Zum Installieren des Diensts müssen Sie die Seite Revel-Zusatzmodul für Lightroom 5 herunterladen aufrufen und die dortigen Anweisungen befolgen.

Hinweis:

Adobe Revel ist nicht mehr verfügbar. Weitere Informationen finden Sie unter www.adoberevel.com.

Videos in Diashows

In Lightroom 5 können Sie Video mit Fotos und Musik kombinieren, um eindrucksvolle Diashows zu erstellen.

Anzeige der Laborfarbwerte

Im Entwicklungsmodul wird der RGB-Wert der Farbe hinter dem Mauszeiger unter dem Histogramm angezeigt. In Lightroom 5 können Sie die Laborfarbwerte für jede Farbe im Bild nun präzise ablesen. So zeigen Sie die Laborfarbwerte einer Farbe an:

  1. Klicken Sie im Entwicklungsmodul mit der rechten Maustaste bzw. bei gedrückter Steuerungstaste auf das Histogramm.
  2. Wählen Sie im Kontextmenü die Option Laborfarbwerte zeigen.
  3. Verschieben Sie den Mauszeiger an eine beliebige Position im geöffneten Bild. Unter dem Histogramm werden die genauen Laborfarbwerte angezeigt.
Anzeige der Laborfarbwerte – Lightroom
Werte für L, a und b werden unter dem Histogramm angezeigt.

Lupenüberlagerung: Raster

Eine neue Visualisierung wurde hinzugefügt, mit der Sie prüfen können, ob die Objekte im Bild ausgerichtet oder schief sind. Die neue Lupenüberlagerung zeichnet sich durch eine rasterähnliche Überlagerung aus, deren Größe geändert werden kann und die auf dem Bild sichtbar ist. Sie können die Deckkraft der Überlagerung steuern um sicherzustellen, dass sie Sie bei der Bildbearbeitung nicht stört.

Lupenüberlagerung – Lightroom
(Links) Großer Raster, hohe Deckkraft. (Rechts) Kleiner Raster, geringe Deckkraft.

  1. Klicken Sie in der Bibliothek oder dem Entwicklungsmodul auf Ansicht > Lupenüberlagerung > Raster.

  2. Halten Sie die Strg- bzw. die Befehlstaste gedrückt, um Optionen für die Rastergröße und Deckkraft anzuzeigen.

    Rasteroptionen – Lightroom
    Rasteroptionen

  3. Um die Größe des Rasters zu ändern, klicken Sie auf Größe, und ziehen Sie dann nach links oder rechts.

    • Ziehen nach links: Verkleinert den Raster.
    • Ziehen nach rechts: Vergrößert den Raster.
  4. Um die Deckkraft des Rasters zu ändern, klicken Sie auf Deckkraft und ziehen Sie dann nach links oder rechts.

    • Ziehen Sie links: Reduziert die Deckkraft des Rasters.
    • Ziehen nach rechts: Erhöht die Deckkraft des Rasters.
  5. Um die Überlagerung zu aktivieren oder zu deaktivieren, drücken Sie Strg + Alt/Befehlstaste + O.

Lupenüberlagerung: Hilfslinien

Eine neue Hilfslinienfunktion wurde hinzugefügt: Ansicht > Lupenüberlagerung > Hilfslinien. Mit dieser Funktion können Sie ein bewegliches Fadenkreuz an einer beliebigen Stelle auf dem Bild positionieren. Halten Sie Strg- bzw. die Befehlstaste gedrückt und ziehen Sie dann den Schnittpunkt des Fadenkreuzes, um die Hilfslinie zu verschieben.

Unterstützung für PNG-Dateien

Lightroom 5 umfasst volle Unterstützung für PNG-Dateien. Wenn Sie eine Datei im PNG-Format in Lightroom 5 öffnen, wird ggf. vorhandene Transparenz als weiße Farbe angezeigt. Wenn Sie die PNG-Datei in Photoshop bearbeiten oder die Datei exportieren, werden die Transparenzeinstellungen beibehalten.

Hinweis:

Bilder können nicht als PNG-Grafiken exportiert werden.

Echter Vollbildmodus

Drücken Sie in der Bibliothek oder in den Entwicklungsmodulen die Taste F, um zwischen der Anwendungsansicht und dem Vollbildmodus zu wechseln.

Hinweis:

Funktionen, die die Taste F erfordern, können durch Drücken der Umschalttaste + F aufgerufen werden.

Video: Zehn Funktionen, die Sie kennen sollten

Video: Zehn Funktionen, die Sie kennen sollten
Die besten 10 Funktionen
Julieanne Kost

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie