Benutzerhandbuch Abbrechen

Freistellen

  1. Photoshop Elements-Benutzerhandbuch
  2. Einführung in Photoshop Elements
    1. Neue Funktionen in Photoshop Elements
    2. Systemanforderungen | Photoshop Elements
    3. Arbeitsbereich – Grundlagen
    4. Modus „Assistent“
    5. Erstellen von Fotoprojekten
  3. Arbeitsbereich und Umgebung
    1. Den Startbildschirm kennenlernen
    2. Arbeitsbereich – Grundlagen
    3. Voreinstellungen
    4. Werkzeuge
    5. Bedienfelder und Bereiche
    6. Öffnen von Dateien
    7. Lineale, Raster und Hilfslinien
    8. Erweiterter Schnellmodus
    9. Dateiinformationen
    10. Vorgaben und Bibliotheken
    11. Multitouch-Unterstützung
    12. Arbeitsvolumes, Zusatzmodule und Anwendungsupdates
    13. Rückgängig-, Wiederholungs- und Abbruch-Aktionen
    14. Anzeigen von Bildern
  4. Korrigieren und Aufwerten von Fotos
    1. Skalieren von Bildern
    2. Freistellen
    3. Verarbeiten von Rohbilddateien
    4. Weichzeichnen, Ersetzen von Farben und Kopieren von Bildbereichen
    5. Anpassen von Tiefen und Lichtern
    6. Retuschieren und Korrigieren von Fotos
    7. Schärfen von Fotos
    8. Transformieren
    9. Automatische intelligente Farbtonbearbeitung
    10. Neuzusammensetzen
    11. Verwenden von Aktionen zum Verarbeiten von Fotos
    12. Photomerge Compose
    13. Erstellen von Panoramen
    14. Bewegte Überlagerungen
    15. Bewegliche Elemente
  5. Hinzufügen von Formen und Text
    1. Hinzufügen von Text
    2. Bearbeiten von Text
    3. Erstellen von Formen
    4. Bearbeiten von Formen
    5. Malen – Übersicht
    6. Malwerkzeuge
    7. Einrichten von Pinseln
    8. Muster
    9. Flächen und Konturen
    10. Verläufe
    11. Arbeiten mit asiatischen Schriften
  6. Schnellaktionen
  7. Bearbeitungen, Effekte und Filter mit Assistenten
    1. Modus „Assistent“
    2. Filter
    3. Modus „Assistent“ – Photomerge-Bearbeitungen
    4. Modus „Assistent“ – Grundlegende Bearbeitungen
    5. Anpassungsfilter
    6. Effekte
    7. Modus „Assistent“ – Kreative Bearbeitungen
    8. Modus „Assistent“ – Spezielle Bearbeitungen
    9. Kunstfilter
    10. Modus „Assistent“ – Farbbearbeitungen
    11. Modus „Assistent“ – Schwarzweiß-Bearbeitungen
    12. Weichzeichnungsfilter
    13. Malfilter
    14. Verzerrungsfilter
    15. Sonstige Filter
    16. Rauschfilter
    17. Rendering-Filter
    18. Zeichenfilter
    19. Stilisierungsfilter
    20. Strukturierungsfilter
    21. Vergröberungsfilter
  8. Arbeiten mit Farben
    1. Farbe
    2. Einrichten des Farbmanagements
    3. Grundlagen zur Farb- und Tonkorrektur
    4. Auswählen von Farben
    5. Anpassen von Farbe, Farbsättigung und Farbton
    6. Korrigieren von Farbstichen
    7. Verwenden von Bildmodi und Farbtabellen
    8. Farbe und Camera Raw
  9. Arbeiten mit Auswahlen
    1. Erstellen einer Auswahl in Photoshop Elements
    2. Speichern ausgewählter Bereiche
    3. Verändern von ausgewählten Bereichen
    4. Verschieben und Kopieren einer Auswahl
    5. Bearbeitung und Verbesserung von Auswahlbereichen
    6. Erstellen glatter Auswahlkanten mit „Glätten“ oder „Weiche Kante“
  10. Arbeiten mit Ebenen
    1. Erstellen von Ebenen
    2. Bearbeiten von Ebenen
    3. Kopieren und Anordnen von Ebenen
    4. Einstellungs- und Füllebenen
    5. Schnittmasken
    6. Ebenenmasken
    7. Ebenenstile
    8. Deckkraft und Mischmodi
  11. Erstellen von Fotoprojekten
    1. Projektgrundlagen
    2. Erstellen von Fotoprojekten
    3. Bearbeiten von Fotoprojekten
    4. Erstellen von Foto-Reels
  12. Speichern, Drucken und Weitergeben von Fotos
    1. Speichern von Bildern
    2. Drucken von Fotos
    3. Teilen von Fotos über das Internet
    4. Optimieren von Bildern
    5. Optimieren von Bildern für das JPEG-Format
    6. Dithering in Webbildern
    7. Editor mit Assistent – Bedienfeld „Teilen“
    8. Anzeigen von Webbildern in der Vorschau
    9. Verwenden von Transparenz und Hintergrundfarben
    10. Optimieren von Bildern für das GIF- oder PNG-8-Format
    11. Optimieren von Bildern für das PNG-24-Format
  13. Tastaturbefehle
    1. Tastaturbefehle zum Auswählen von Werkzeugen
    2. Tastaturbefehle zum Auswählen und Verschieben von Objekten
    3. Tastaturbefehle für das Ebenenbedienfeld
    4. Tastaturbefehle für das Ein-/Ausblenden von Bedienfeldern (Experten-Modus)
    5. Tastaturbefehle für das Malen und Pinsel
    6. Tastaturbefehle zum Arbeiten mit Text
    7. Tastaturbefehle für den Filter „Verflüssigen“
    8. Tastaturbefehle für das Transformieren einer Auswahl
    9. Tastaturbefehle für das Farbfelderbedienfeld
    10. Tastaturbefehle für das Dialogfeld „Camera Raw“
    11. Tastaturbefehle für die Filtergalerie
    12. Tastaturbefehle zum Arbeiten mit Mischmodi
    13. Tastaturbefehle zum Anzeigen von Bildern (Experten-Modus)

Erfahre, wie du in Photoshop Elements mit dem Freistellungswerkzeug arbeiten kannst.

Freistellen eines Bildes

Das Freistellungswerkzeug entfernt den Bildbereich außerhalb des Auswahlbereichs. Schneide zu, um störende Hintergrundelemente zu entfernen und den Fokus im Bild auf das gewünschte Objekt zu legen. Wenn du ein Bild zuschneidest, bleibt die Auflösung standardmäßig dieselbe wie im Originalbild.

Schneide ein Bild zu, um einen Teil des unwichtigen Hintergrunds zu entfernen.

  1. Wähle das Freistellungswerkzeug  aus.

  2. Um einen anderen Freistellungsbereich als auf dem Originalfoto zu verwenden, wähle eine der folgenden Optionen aus der Dropdownliste auf der linken Seite des Bedienfelds „Werkzeugoptionen“ aus oder gib in der Optionsleiste benutzerdefinierte Werte in den Feldern Breite und Höhe ein:

    Keine Beschränkung

    Das Bild kann auf jede Größe skaliert werden.

    Fotoverhältnis verwenden

    Beim Freistellen wird das ursprüngliche Seitenverhältnis des Fotos angezeigt. In den Feldern Breite und Höhe werden die für das freigestellte Bild verwendeten Werte angezeigt. Im Feld Auflösung kann die Bildauflösung geändert werden.

    Hinweis:

    Wenn du Werte für die Breite und Höhe des Freistellungswerkzeugs angibst, zeigt die Dropdownliste Benutzerdefiniert als ausgewählte Option an.

  3. Ziehe den Zeiger über den Bildausschnitt, der erhalten bleiben soll. Beim Loslassen der Maustaste wird der Freistellungsrahmen als Begrenzungsrahmen mit Griffpunkten an den Ecken und Seiten angezeigt.

  4. (Optional) Passe den Freistellungsrahmen an, indem du einen der folgenden Schritte ausführst:
    • Um das Seitenverhältnis zu ändern, wähle in der Optionsleiste auf der linken Seite Werte aus der Dropdownliste aus.
    • Verschiebe den Freistellungsrahmen, indem du den Zeiger in den Begrenzungsrahmen setzt und bei gedrückter Maustaste an eine andere Position ziehst. Du kannst den Freistellungsrahmen auch mit den Pfeiltasten verschieben.
    • Ändere die Größe des Freistellungsrahmens durch Ziehen an einem Griff. Wenn du Keine Beschränkung aus der Dropdownliste wählst, kannst du das Seitenverhältnis beim Skalieren erhalten, indem du während des Ziehens an einem Eckgriff die Umschalttaste gedrückt hältst.
    • Um die Werte für „Breite“ und „Höhe“ zu vertauschen, klicke in der Optionsleiste auf das Symbol „Vertauschen“  .
    • Um den Freistellungsrahmen zu drehen, platziere den Zeiger außerhalb des Begrenzungsrahmens (der Zeiger wird zu einem gebogenen Pfeil ) und ziehe. (Bei Bitmaps kann der Freistellungsrahmen nicht gedreht werden.)

      Hinweis: Du kannst die Farbe und Deckkraft der Freistellungsabdeckung (die den zu entfernenden Bereich kennzeichnet) in den Voreinstellungen für das Freistellungswerkzeug ändern. Wähle Bearbeiten > Voreinstellungen > Anzeige & Cursor und lege im Dialogfeld Voreinstellungen unter Freistellungswerkzeug einen neuen Wert für die Farbe und die Deckkraft fest. Falls du beim Freistellen keine Farbabdeckung sehen möchtest, deaktiviere die Option Abdeckung verwenden.

  5. Klicke zum Abschließen des Freistellungsvorgangs auf die grüne Schaltfläche Bestätigen  rechts unten im Freistellungsrahmen oder doppelklicke auf den Begrenzungsrahmen. Wenn du den Freistellungsvorgang abbrechen möchtest, klicke auf die rote Schaltfläche Abbrechen oder drücke die Esc-Taste.

Freistellen von Bildern auf eine Auswahlbegrenzung

Das Freistellungswerkzeug dient zum Entfernen der Bereiche, die außerhalb der aktuellen Auswahl liegen. Beim Freistellen auf eine Auswahlbegrenzung schneidet Photoshop Elements das Bild auf den Begrenzungsrahmen zu, der die Auswahl enthält. (Auswahlbereiche mit unregelmäßigen Formen, wie sie z. B. das Lasso erstellt, werden anhand eines rechteckigen Begrenzungsrahmens freigestellt, in dem sich die Auswahl befindet.) Wenn du den Befehl Freistellen verwendest, ohne eine Auswahl vorgenommen zu haben, entfernt Photoshop Elements an allen sichtbaren Bildkanten einen 50 Pixel breiten Bereich.

  1. Wähle mit einem beliebigen Auswahlwerkzeug, etwa dem Auswahlrechteck , den Bildbereich aus, der erhalten bleiben soll.

  2. Wähle „Bild“ > „Freistellen“.

Vorschläge für automatische Freistellung

Das Freistellungswerkzeug und die entsprechende Technik sind wichtige Bestandteile der Fotobearbeitung. Ab Photoshop Elements 13 werden für das Freistellungswerkzeug automatisch vier vordefinierte Vorschläge angezeigt. Du kannst beim Freistellen einen dieser Vorschläge auswählen, der deinen Anforderungen am besten entspricht. Du kannst auch in beliebiger Weise weitere Bereiche freistellen, nachdem du einen der vier Vorschläge genutzt oder alle vier Vorschläge verworfen hast.

Freistellen eines Bildes

So verwendest du die Vorschläge für die automatische Freistellung:

  1. Öffne in Photoshop Elements ein Foto.
  2. Wähle das Freistellungswerkzeug aus. Im Bedienfeld Werkzeugoptionen werden vier Miniaturen mit den automatischen Vorschlägen angezeigt.
  3. Klicke auf eine Miniatur, die du als die optimale betrachtest. Du kannst aber auch weitere Vorschläge anzeigen, wenn du in den Werkzeugoptionen ein anderes Seitenverhältnis aus der Dropdownliste auswählst.
Hinweis:

Bewege den Mauszeiger in den Werkzeugoptionen über die Freistellungsempfehlungen, um die Freistellungsempfehlung in der Vorschau anzuzeigen.

Verwendung von Rastern für bessere Ergebnisse beim Freistellen

Raster Ineinanderkopieren

Erstellt eine Rasterhilfslinie auf dem Bild. Verwende das Raster, um Objekte zu positionieren, bevor du das Bild freistellst.

Perspektivisches Freistellungswerkzeug

Neuerungen in Photoshop Elements 15

Mit dem perspektivischen Freistellungswerkzeug kannst du die Perspektive eines Bildes während des Freistellens transformieren. Dies ist nützlich bei Bildern mit einigen Verzerrungen. Verzerrungen treten auf, wenn ein Motiv nicht direkt von vorne fotografiert wird oder ein weit ausgedehntes Motiv mit einem Weitwinkelobjektiv aufgenommen wird. Wenn du z. B. ein hohes Gebäude vom Boden aus fotografierst, entsteht der Eindruck, dass die Kanten des Gebäudes oben näher zusammenliegen als unten.

  1. Öffne ein Bild in Photoshop Elements.

  2. Wähle im Expertenmodus in der Werkzeugpalette im Bereich „Ändern“ das perspektivische Freistellungswerkzeug aus.

  3. Ziehe einen Auswahlrahmen oder eine Begrenzung um das Objekt, dessen Perspektive du korrigieren möchtest, und schneide das Bild auf diese Fläche zu.

    Mit dem perspektivischen Freistellungswerkzeug festgelegter Auswahlrahmen.

  4. Verwende die Ecken der Auswahl, um die Form des Auswahlrahmens zu ändern. Bewege den Mauszeiger über eine beliebige Ecke. Wenn der Zeiger weiß dargestellt wird, klicke auf die Ecke und bewege sie.

    Hinweis:

    Optimale Ergebnisse erreichst du, wenn du die Ecken so verschiebst, dass die vertikale Kante des Auswahlrahmens auf Strukturen oder Objekte im Foto ausgerichtet ist, damit sie vertikal erscheinen.

    Ändere die Form des Freistellungsrahmens so, dass die vertikalen Linien im Bild aufeinander ausgerichtet sind.

  5. Du kannst im Bedienfeld Werkzeugoptionen auch Werte für die Felder Breite (B), Höhe (H) und Auflösung eingeben. Das Bild wird entsprechend den angegebenen Werten für Höhe, Breite und Auflösung angepasst.

    Perspektivisches Freistellungswerkzeug – Optionen

  6. Klicke auf , um die Perspektive anzupassen und das Bild auf den Bereich des Auswahlrahmens zuzuschneiden.

    Bild mit korrigierter Perspektive.

Mit dem Ausstecher kannst du ein Bild auf eine von dir gewählte Form zuschneiden. Wähle eine Form aus und ziehe sie auf dein Foto, um das Foto in dieser Form zu beschneiden. Du kannst auch den Begrenzungsrahmen verschieben und skalieren, um den gewünschten Bereich zu erhalten, den du zuschneiden möchtest.

Schneide ein Foto mit dem Ausstecher auf eine originelle Form zu.

  1. Wähle im Expertenmodus das Freistellungswerkzeug aus.

  2. Wähle das Ausstechersymbol im Bedienfeld Werkzeugoptionen aus und wähle eine Form. Um andere Bibliotheken anzuzeigen, wähle aus dem Dropdown „Formen“ eine andere Bibliothek aus.

  3. Doppelklicke auf eine Form, um sie auszuwählen.
  4. Ziehe im Bild, um die Begrenzung der Form zu erstellen, und verschiebe diese Begrenzung an die gewünschte Position im Bild.

  5. Klicke auf die Schaltfläche Bestätigen oder drücke die Eingabetaste, um den Freistellungsvorgang abzuschließen. Wenn du den Freistellungsvorgang abbrechen möchtest, klicke auf die Schaltfläche Abbrechen  oder drücke die Esc-Taste.

Ändern der Größe der Arbeitsfläche

Die Arbeitsfläche ist der Arbeitsbereich, der ein vorhandenes Bild im Bildfenster umgibt. Sie ist der vollständig bearbeitbare Bereich eines Bildes. Du kannst die Arbeitsfläche auf jeder Seite eines Bildes vergrößern oder verkleinern. Die zusätzliche Arbeitsfläche wird in der momentan ausgewählten Hintergrundfarbe auf der Hintergrundebene l(standardmäßig) oder in der im Fenster Arbeitsfläche ausgewählten Farbe für die erweiterte Arbeitsfläche angezeigt. In anderen Ebenen ist die hinzugefügte Arbeitsfläche transparent.

Durch Vergrößern der Arbeitsfläche wird Platz für einen farbigen Rand geschaffen.

  1. Wähle „Bild“ > „Skalieren“ > „Arbeitsfläche“.

  2. Führe einen der folgenden Schritte aus:
    • Gib die Abmessungen der neuen Arbeitsfläche in die Felder Breite und Höhe ein. Wähle in den zugehörigen Dropdowns die gewünschte Maßeinheit.
    • Aktiviere die Option Relativ und gib die Werte ein, um die die Größe der Arbeitsfläche erhöht bzw. verringert werden soll. Gib eine negative Zahl ein, um die Arbeitsfläche zu verkleinern. Verwende diese Option, um die Arbeitsfläche um einen bestimmten Wert zu vergrößern, beispielsweise um 5 cm auf jeder Seite.
  3. Klicke auf einen Pfeil auf dem Ankersymbol, um die gewünschte Position auf der Leinwand anzugeben.

  4. Um die Farbe der neuen Arbeitsfläche zu ändern, wähle im Dropdown-Menü „Farbe für erw. Arbeitsfläche“ eine Option aus und klicke auf „OK“.

Begradigen eines Bildes

Wenn beim Fotografieren mit der Kamera gewackelt wurde, kann ein Bild hierdurch falsch ausgerichtet sein. Beispielsweise ist der Horizont im Bild eines Sonnenuntergangs nicht immer perfekt horizontal. In Photoshop Elements kannst du das Foto neu ausrichten, damit der Horizont perfekt horizontal ist. Mit dem Gerade-ausrichten-Werkzeug (P) kannst du ein Bild vertikal oder horizontal neu ausrichten. Mit diesem Werkzeug kannst du die Arbeitsfläche auch automatisch skalieren oder freistellen, um das Begradigen des Bildes zu ermöglichen.

  • Zeichne im Schnellmodus mit aktivem Gerade-ausrichten-Werkzeug (P) eine Linie entlang des Horizonts (sofern sichtbar). Falls er nicht sichtbar ist, zeichne eine Linie, die deiner Meinung nach die horizontale Achse des Fotos darstellt.
    Das Foto wird gerade ausgerichtet und je nach ausgewählter Option werden alle erstellten Kanten automatisch gefüllt.

Manuelles Begradigen eines Bilds im Expertenmodus

  1. Wähle das Gerade-ausrichten-Werkzeug aus.

  2. Wähle aus den verfügbaren Optionsschaltflächen:

    Größe der Arbeitsfläche anpassen

    Die Größe der Arbeitsfläche wird so geändert, dass das gedrehte Bild vollständig sichtbar ist. Die Begradigung bewirkt, dass einige Ecken des Bildes außerhalb der aktuellen Arbeitsfläche liegen. Das begradigte Bild enthält leere Hintergrundbereiche, aber es werden keine Pixel beschnitten.

    Zuschneiden, um Hintergrund zu entfernen

    Das Bild wird freigestellt und alle leeren Hintergrundbereiche, die nach dem Begradigen auftreten, werden entfernt. Einige Pixel werden beschnitten.

    Auf Originalgröße zuschneiden

    Die Arbeitsfläche hat die gleiche Größe wie das Originalbild. Das begradigte Bild enthält leere Hintergrundbereiche und einige Pixel werden beschnitten.

    Entfernen des Hintergrunds durch Begradigen und Freistellen

    Hinweis:

    Die drei Begradigungsoptionen sind aktiviert, wenn die Option „Alle Ebenen drehen“ aktiviert ist.

  3. Führe einen der folgenden Schritte aus, um das Bild zu begradigen:
    • Um das Bild horizontal auszurichten, zeichne eine horizontale Linie entlang einer Kante. Beispielsweise könnte ein Bild mit einem Zug und einem schief ausgerichteten Horizont haben. Zeichne parallel zum Zug eine horizontale Linie.

    • Um das Bild vertikal auszurichten, zeichne eine vertikale Linie entlang einer Kante. Beispielsweise könnte ein Bild einen schief ausgerichteten Turm haben. Zeichne parallel zum Turm eine vertikale Linie.

Kanten automatisch füllen

Das Gerade-ausrichten-Werkzeug hat eine erweiterte Option, mit der Kanten mit entsprechenden Bilddaten automatisch intelligent gefüllt werden können, anstatt sie mit Hintergrundfarbe oder transparenten Pixeln auszufüllen.

Die Option „Kanten automatisch füllen“ ist nur in den Modi „Größe anpassen“ und „Originalgröße“ verfügbar. Aktiviere Kanten automatisch füllen, bevor du eine Linie zeichnest, um das Bild gerade auszurichten. Wenn du die Linie zeichnest, werden alle Lücken, die entlang den Kanten des Fotos entstehen, automatisch und intelligent gefüllt.

Manuelles Begradigen eines Bilds im Schnellmodus

  1. Wähle das Gerade-ausrichten-Werkzeug aus.

  2. Wähle aus den verfügbaren Optionsschaltflächen:

    Arbeitsfläche erhalten

    Die Größe der Arbeitsfläche wird so geändert, dass das gedrehte Bild vollständig sichtbar ist. Die Begradigung bewirkt, dass einige Ecken des Bildes außerhalb der aktuellen Arbeitsfläche liegen. Das begradigte Bild enthält leere Hintergrundbereiche, aber es werden keine Pixel beschnitten.

    Bildgröße erhalten

    Das Bild wird skaliert und alle leeren Hintergrundbereiche, die nach dem Begradigen auftreten, werden entfernt. Einige Pixel werden beschnitten.

  3. Führe einen der folgenden Schritte aus, um das Bild zu begradigen:
    • Um das Bild horizontal auszurichten, zeichne eine horizontale Linie entlang einer Kante. Beispielsweise könnte ein Bild mit einem Zug und einem schief ausgerichteten Horizont haben. Zeichne parallel zum Zug eine horizontale Linie.
    • Um das Bild vertikal auszurichten, zeichne eine vertikale Linie entlang einer Kante. Beispielsweise könnte ein Bild einen schief ausgerichteten Turm haben. Zeichne parallel zum Turm eine vertikale Linie.

Kanten automatisch füllen

Das Gerade-ausrichten-Werkzeug hat eine erweiterte Option, mit der Kanten mit entsprechenden Bilddaten automatisch intelligent gefüllt werden können, anstatt sie mit Hintergrundfarbe oder transparenten Pixeln auszufüllen.

Aktiviere Kanten automatisch füllen, bevor du eine Linie zeichnest, um das Bild gerade auszurichten. Wenn du die Linie zeichnest, werden alle Lücken, die entlang den Kanten des Fotos entstehen, automatisch und intelligent gefüllt.

Automatisches Begradigen eines Bildes

  • Um das Bild automatisch zu begradigen und die umgebende Arbeitsfläche dabei zu erhalten, wähle Bild > Drehen > Bild gerade ausrichten. Das begradigte Bild enthält leere Hintergrundbereiche, aber es werden keine Pixel beschnitten.
  • Um das Bild automatisch zu begradigen und freizustellen, wähle „Bild“ > „Drehen“ > „Bild gerade ausrichten und freistellen“. Das begradigte Bild enthält keine leeren Hintergrundbereiche, aber einige Pixel werden beschnitten.

Teilen eines gescannten Bildes, das mehrere Fotos enthält

Wenn du mehrere Fotos in einer Datei scannst, kannst du das Scanbild automatisch in die Einzelfotos teilen und gerade ausrichten. Hierzu müssen die Fotos müssen klar voneinander abgegrenzt sein.

Trennen von gescannten Bildern auf einer Seite in drei separate Bilder

  1. Wähle Bild > Gescannte Fotos teilen. Die Bilder werden von Photoshop Elements automatisch geteilt und jeweils in einer eigenen Datei gespeichert.

    Hinweis:

    Bei Bildern mit hellen Bereichen an den Rändern (z. B. Fotos von hellen Wolken, Schnee usw.) funktioniert dieser Befehl am besten, wenn du das Bild auf dem Scanner mit einem Blatt dunklen Papier abdeckst.

 Adobe

Schneller und einfacher Hilfe erhalten

Neuer Benutzer?