JPEG-Format

Das JPEG-Format unterstützt 24-Bit-Farbe. Die subtilen Variationen in Helligkeit und Farbton bleiben also in Fotos erhalten. Bei progressiven JPEG-Dateien wird während des Ladevorgangs im Browser eine Bildversion mit niedriger Auflösung angezeigt.

Die JPEG-Bildkomprimierung wird als verlustbehaftet („lossy“) bezeichnet, da sie Bilddaten selektiv verwirft. Durch eine höhere Qualitätseinstellung werden weniger Daten gelöscht; jedoch kann es bei der JPEG-Komprimierung dennoch zum Detailverlust kommen, v. a. in Bildern mit Text oder Vektorgrafiken.

Hinweis:

Bei jedem Speichern eines Bildes im JPEG-Format entstehen Effekte wie wellenartige Muster oder blockartige Streifen. Sie sollten JPEG-Dateien daher immer vom Originalbild aus speichern, nicht von einer zuvor gespeicherten JPEG-Datei.

Original und optimiertes JPEG
Originalbild (links) und optimiertes JPEG mit niedriger Qualitätseinstellung (rechts)

Transparenz wird vom JPEG-Format nicht unterstützt. Wenn Sie ein Bild als JPEG-Datei speichern, werden transparente Pixel mit der im Dialogfeld „Für Web speichern“ gewählten Hintergrundfarbe gefüllt. Sie können die Hintergrundfarbe an die Webseite anpassen, um Transparenz zu simulieren. Wenn das Bild Transparenz enthält und Sie die Hintergrundfarbe der Webseite nicht kennen oder der Hintergrund ein Muster enthält, sollten Sie ein Format verwenden, das Transparenz unterstützt (GIF, PNG-8 oder PNG-24).

Optimieren von Bildern im JPEG-Format

JPEG ist das Standardformat für das Komprimieren von Fotos.

  1. Öffnen Sie ein Bild und wählen Sie „Datei“ > „Für Web speichern“.
  2. Wählen Sie „JPEG“ als Optimierungsformat.
  3. Um auf eine bestimmte Dateigröße zu optimieren, klicken Sie auf den Pfeil rechts neben dem Menü „Vorgabe“ und dann auf „Auf Dateigröße optimieren“. Geben Sie einen Wert in das Textfeld „Gewünschte Dateigröße“ ein und wählen Sie entweder „Aktuelle Einstellungen“ (zur Optimierung mit den aktuellen Einstellungen) oder „GIF/JPEG automatisch wählen“ (zur automatischen Bestimmung des besseren Dateiformats).
  4. Führen Sie zum Festlegen der Komprimierungsstufe einen der folgenden Schritte durch:
    • Wählen Sie aus dem Popupmenü unterhalb des Menüs für das Optimierungsformat eine Qualitätsoption („Niedrig“, „Mittel“, „Hoch“ usw.) aus.

    • Klicken Sie auf den Pfeil am Menü „Qualität“ und ziehen Sie den Popupregler.

    • Geben Sie im Feld „Qualität“ einen Wert zwischen 0 und 100 ein.

      Je höher die Qualitätseinstellung, desto mehr Details bleiben im optimierten Bild erhalten und desto größer ist die Datei. Sehen Sie sich das optimierte Bild mit unterschiedlichen Qualitätseinstellungen an, um Qualität und Dateigröße optimal abzustimmen.

  5. Aktivieren Sie die Option „Mehrere Durchgänge“, um das Bild im Webbrowser in mehreren Durchgängen aufzubauen. Hierbei wird das Bild während des Ladevorgangs zunächst mit niedriger Auflösung und dann mit zunehmend höheren Auflösungen angezeigt.

    Hinweis:

    JPEG-Dateien dieses Typs werden nicht von allen Browsern unterstützt.

  6. Aktivieren Sie „ICC-Profil“, um das ICC-Profil des Originalbilds beizubehalten.

    Von einigen Browsern werden ICC-Profile zur Farbkorrektur verwendet. Das ICC-Profil des Bildes hängt von der aktuellen Farbeinstellung ab.

  7. Wenn das Originalbild Transparenz enthält, wählen Sie eine Hintergrundfarbe aus, die mit dem Hintergrund der Webseite übereinstimmt. Transparente Bereiche im Original werden mit der Hintergrundfarbe gefüllt.
  8. Wenn Sie das optimierte Bild speichern möchten, klicken Sie auf „OK“. Geben Sie im Dialogfeld „Optimierte Version speichern unter“ einen Dateinamen ein und klicken Sie auf „Speichern“.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie