Auf dieser Seite erhalten Sie Antworten zu den Richtlinien für das Ende des Lebenszyklus und das Ende des Supports von SpeedGrade CC.

Was wird bekannt gegeben?

Am 22. August 2017 stellte Adobe die Entwicklung von SpeedGrade CC ein. Wir empfehlen Benutzern von SpeedGrade CC, einen genaueren Blick auf die leistungsstarken, umfangreichen Lumetri Color-Werkzeuge in Premiere Pro zu werfen. Sie können in beliebigen Versionen von SpeedGrade CC erstellte Looks als .looks oder als 3D-LUTS exportieren, die von den Lumetri Color-Werkzeugen in Premiere Pro und After Effects vollumfänglich unterstützt werden. 

Welchen Migrationsplan sollten Benutzer von SpeedGrade CC befolgen?

Wir empfehlen Benutzern von SpeedGrade CC, einen genaueren Blick auf die innovativen Lumetri Color-Werkzeuge in Premiere Pro zu werfen. Sie können in beliebigen Versionen von SpeedGrade CC erstellte Looks als .looks oder als 3D-LUTS exportieren, die von den Lumetri-Werkzeugen in Premiere Pro und After Effects vollumfänglich unterstützt werden. 

Weitere Informationen zu den Lumetri Color-Werkzeugen finden Sie unter Den Look von Clips anpassen.

Das native Format für SpeedGrade (.ircp) kann beim Öffnen von Projekten mit SpeedGrade CC 2015 weiterhin verwendet werden. Sie können Inhalte in verschiedene Formate rendern, z. B. .DPX für unkomprimierte Ausgaben und H.264 für die weitere Verbreitung. Sie können auch die kreativen Einstellungen jeder Aufnahme in einem SpeedGrade-Projekt sichern, indem Sie die Looks in das Format „.look“ oder als 3D LUT-Dateien (z. B. das verbreitete Format .cube) exportieren. Alle diese Formate werden von Premiere Pro CC 2017 und Photoshop CC 2017 erkannt. Das Format .cube wird in fast jedem Produkt der Branche verwendet, das 3D LUT-Dateien unterstützt – einschließlich Nuke, Baselight, bestimmter AJA-Hardware und vielem mehr.

Können Benutzer mit SpeedGrade CC 2015 die Software weiterhin verwenden?

Ja. SpeedGrade CC 2015 steht neuen Kunden nicht zur Verfügung. Benutzer mit einer vorhandenen Lizenz können diese jedoch weiterhin verwenden.

Was ist mit den Creative Cloud-Schulungsinhalten von SpeedGrade CC 2015? Sind diese Inhalte für Benutzer mit der alten Software weiterhin verfügbar?

Ähnlich wie bei anderen eingestellten Produkten bleiben die zentralen Produktinformationen sowie die zugehörige Dokumentation auf den Hilfe- und Tutorial-Seiten verfügbar. 

Welcher Arbeitsablauf ist bei der Verwendung von SpeedGrade-Projekten in Zukunft zu beachten?

Sie können das native Format für SpeedGrade (.ircp) weiterhin zum Öffnen von Projekten mit SpeedGrade CC 2015 verwenden. Benutzer können Inhalte in verschiedene Formate rendern, z. B. .DPX für unkomprimierte Ausgaben und H.264 für die weitere Verbreitung. Sie können auch die kreativen Einstellungen jeder Aufnahme in einem SpeedGrade-Projekt sichern, indem Sie die Looks in das Format „.look“ oder als 3D LUT-Dateien (z. B. das verbreitete Format .cube) exportieren. Beide Formate werden von Premiere Pro CC 2017 und Photoshop CC 2017 erkannt. Das Format .cube wird in fast jedem Produkt der Branche verwendet, das 3D LUT-Dateien unterstützt – einschließlich Nuke, Baselight, bestimmter AJA-Hardware und vielem mehr.

Was ist mit Projekten, die die Direct Link-Funktion zwischen Premiere Pro und SpeedGrade verwenden?

Projekte mit Direct Link-Funktion verwenden das Premiere Pro-Dateiformat (.pproj). Diese Dateien können weiterhin mit SpeedGrade CC geöffnet werden. Für das Exportieren von Looks gehen Sie wie oben für das .ircp-Format beschrieben vor.

Wenn Sie Projekte verwerten möchten, die die Direct Link-Funktion verwenden, können Sie diese mit Premiere Pro CC 2014 öffnen. Looks, die in SpeedGrade sowie im Direct Link-Modul vorhanden sind, können vollständig in früheren Versionen von Premiere Pro CC 2014 verwendet werden. Diese Software kann über das CC-Installationsprogramm installiert werden, wenn nach früheren Versionen gesucht wird. 

Hinweis:

Der oben beschriebene Arbeitsablauf wird empfohlen, seit die Unterstützung der Direct Link-Funktion 2015 eingestellt wurde.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie