Wenn Sie sichergehen möchten, dass Ihre Adobe® PDF-Dokumente nur die von Ihnen angegebenen Merkmale, Schriften und Formatierungen enthalten, verwenden Sie das Preflight-Werkzeug, um den Inhalt des Dokuments zu überprüfen und ggf. zu korrigieren.

Preflight-Überprüfungen

Mit dem Werkzeug Preflight können Sie den Inhalt eines PDF-Dokuments und eine Reihe anderer Bedingungen prüfen, um festzustellen, ob das Dokument für den Druck geeignet ist. Preflight überprüft die Datei anhand eines Satzes benutzerdefinierter Werte, den so genannten Preflight-Profilen. Je nach Profil können mit der Preflight-Funktion auch bestimmte Fehler berichtigt werden. Preflight führt auch Überprüfungen und Korrekturen für sichtbare Bereiche oder bestimmte Objekte durch und sorgt dafür, dass PDF-Dateien diversen Anforderungen entsprechen.

Preflight identifiziert unter anderem Probleme mit Farben, Schriften, der Transparenz, Bildauflösung, Farbdeckung oder der PDF-Versionskompatibilität. Zudem können mit der Preflight-Funktion auch die PDF-Syntax und die eigentliche PDF-Struktur eines Dokuments überprüft werden.

Beachten Sie die folgenden Empfehlungen, bevor Sie das Werkzeug „Preflight“ verwenden oder PDF-Dokumente für den Druck erstellen:

  • Wenn Sie PDFs mit Acrobat Distiller, InDesign oder Illustrator erstellt haben, können Sie diese für das Drucken oder die Druckproduktion optimieren. Verwenden Sie entweder die vordefinierten Einstellungen in Distiller oder InDesign für PDF-Stile oder die Einstellungen Ihres Druckdienstleisters.

  • Betten Sie alle Schriften in der Ausgangsanwendung ein. Hierdurch wird sichergestellt, dass die Schriften nicht ersetzt werden.

Das Dialogfeld „Preflight“

Über das Dialogfeld „Preflight“ können Sie alle Aspekte der Preflight-Überprüfung steuern. Wird die Palette „Druckproduktion“ nicht im Fenster rechts angezeigt, wählen Sie Werkzeuge > Druckproduktion. Wählen Sie dann rechts im Fenster Preflight.

Preflight, Dialogfeld
Preflight, Dialogfeld

A. Bibliotheken B. Ansichten C. Einstellungswarnung anzeigen (standardmäßig deaktiviert) D. Preflight-Profile, -Prüfungen und -Korrekturen E. Gruppen F. Profilbeschreibung G. Alle Bibliotheken durchsuchen 

Preflight-Überprüfung durchführen

Sie können vorhandene Profile verwenden und bearbeiten oder eigene Profile erstellen.

  1. Öffnen Sie die PDF-Datei und wählen Sie im Fenster rechts Werkzeuge > Druckproduktion > Preflight.

  2. Wählen Sie eine beliebige Bibliothek aus dem Bibliotheken-Dropdown-Menü.

  3. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Zum Anzeigen einer Liste verfügbarer Profile klicken Sie auf die Schaltfläche Profile auswählen .

    • Zum Anzeigen einer Liste verfügbarer Prüfungen klicken Sie auf die Schaltfläche Einzelne Prüfungen auswählen .

    • Zum Anzeigen einer Liste verfügbarer Korrekturen klicken Sie auf die Schaltfläche Einzelne Korrekturen auswählen .

  4. Verwenden Sie das Menü, um festzulegen, ob Sie alle, Ihre Favoriten, zuletzt verwendete, am häufigsten verwendete oder eine der verfügbaren Kategorien anzeigen möchten.
  5. Wählen Sie ein Profil, eine Überprüfung oder eineKorrekturaus der Liste, um die Beschreibung dafür anzuzeigen.

    Profile sind in Gruppen zusammengefasst, die ein- und ausgeblendet werden können. Profile mit einem grauen Schraubenschlüssel-Symbol beinhalten Korrekturverfahren, mit denen Fehler in der Datei berichtigt werden können.

    Hinweis:

    Sie können auch das Feld „Suchen“ zum Suchen eines Profils, einer Überprüfung oder einer Korrektur verwenden.

  6. (Optional) Wählen Sie ein Profil oder eine Überprüfung aus, erweitern Sie Weitere Optionen und führen Sie ggf. einen der folgenden Schritte aus:

    • Legen Sie fest, ob die Prüfung auf die sichtbaren Ebenen beschränkt werden soll. Bei Auswahl dieser Option werden sämtliche Korrekturen deaktiviert.

    • Geben Sie einen Seitenbereich für die Prüfung an.

  7. Wenn Sie ein Profil ausgewählt haben, klicken Sie auf Analysieren, um die Überprüfung ohne Fehlerbehebungen auszuführen, oder klicken Sie auf Analysieren und korrigieren, um die Probleme zu beheben. Wenn Sie eine Prüfung auswählen, ist nur die Option „Analysieren“ verfügbar. Wenn Sie eine Korrektur auswählen, klicken Sie auf Korrigieren, um mit den Korrekturen zu beginnen.

    Hinweis:

    Sie können auch in der Liste auf ein Profil doppelklicken, um die Preflight-Überprüfung zu starten. Wenn Sie doppelt auf die Datei klicken, werden Profile, die Korrekturen enthalten, zum Ausführen von Korrekturen verwendet.

Preflight-Voreinstellungen

Verwenden Sie das Dialogfeld für die Preflight-Voreinstellungen, um festzulegen, wie die Berichte zu Ergebnissen erstellt werden und um Ausgabebedingungen für PDF/X-, PDF/A- oder PDF/E-Dateien zu erstellen. Ein PDF-Dokument kann einen eingebetteten OutputIntent mit ICC-Profil enthalten.

Wählen Sie zum Öffnen des Dialogfelds Preflight-Voreinstellungen im Dialogfeld „Preflight“ Optionen > Voreinstellungen.

Registerkarte „Allgemein“

Die Registerkarte „Allgemein“ enthält Optionen, mit denen Sie festlegen können, wie Dialogfeldelemente und Preflight-Ergebnisse angezeigt werden.

Maximale Anzahl der darzustellenden Ergebnisse

Legt fest, wie viele Fundstellen einer Regelverletzung in der Ergebnisliste angezeigt werden. Verwenden Sie die Option Pro Seite (unter Weitere Ergebnisse), um zusätzliche Ergebnisse im Abschnitt Weitere Treffer der Ergebnisliste anzuzeigen. Die maximale Anzahl der Ergebnisse für ein Dokument liegt bei 25.000.

Detailliertheit der Ergebnisdarstellung

Legt fest, mit welchem Grad an Details die Ergebnisliste im Dialogfeld Preflight angezeigt wird. Sie können wählen, dass keine Details, nur wichtige Details oder alle Details angezeigt werden.

Zeige „Bildschirmeinstellungs-Alarm“, wenn die Anzeige nicht auf höchste Qualität gesetzt ist

Zeigt ein Warnsymbol oben im Dialogfeld „Preflight“ an, wenn die Anzeige nicht auf die höchste Qualität eingestellt ist. Klicken Sie auf das Warnsymbol, um eine Liste mit Warnungen anzuzeigen. Klicken Sie auf „Anpassen“, um die Einstellungen für eine maximale Anzeigezuverlässigkeit des ausgewählten PDF-Dokuments automatisch anzupassen.

OutputIntent – Optionen

Auf der Registerkarte OutputIntents des Dialogfelds Preflight: Voreinstellungen können Sie folgende Optionen auswählen. Weitere Informationen zur Verwendung von OutputIntents finden Sie im Kapitel OutputIntents.

Name

Der Name des OutputIntents.

OutputIntents-Profil (ICC-Ausgabenprofil)

Das ICC-Profil, das die Druckbedingung, für die das Dokument vorbereitet wurde, beschreibt. Diese Einstellung ist für den PDF/X-, PDF/A- oder PDF/E-Standard erforderlich. Klicken Sie auf „Wählen“, um ein Profil im Standardprofilordner auszuwählen.

Registrierter Name

Der vom ICC-Registry für eingetragene Standarddruckbedingungen vorgegebene Referenzname. Treffen Sie in der Liste der Ausgabebedingungen eine Auswahl (die Bedingung erscheint im Feld für Ausgabebedingungen), oder erstellen Sie eine eigene Bedingung.

Registrierung

Die URL mit weiteren Informationen zum Profilnamen des OutputIntents. Bei den ICC-registrierten Standarddruckbedingungen muss die Adresse http://www.color.org/ lauten.

Ausgabebedingung

Eine Beschreibung der beabsichtigten Ausgabebedingung für den Auftrag, einschließlich Drucktyp (beispielsweise „kommerzieller Offsetdruck“), Papiertyp und Rasterweite. Sie können diese Beschreibung für die von Ihnen geänderten oder erstellten Ausgabeprofile ändern.

ICC-Profil-URL für PDF/X-4p

Diese URL bietet Informationen zum OutputIntent für das Dateiformat PDF/X-4p.

Verriegelt

Durch diese Option wird einem versehentlichen Ändern des OutputIntents vorgebeugt. Die Eingabefelder sind dann abgeblendet.

Registerkarte „Hervorhebung“

Die Registerkarte „Hervorhebung“ enthält Optionen zum Identifizieren von Problemobjekten auf einer PDF-Seite. Durch die Voreinstellungen für die Hervorhebung wird das Erscheinungsbild von Masken in Berichten mit Masken festgelegt. Sie legen außerdem das Erscheinungsbild der Linien auf dem Bildschirm fest, wenn Sie im Ergebnisfenster des Dialogfelds Preflight auf ein Ergebnis doppelklicken. Sie können die Hervorhebungseigenschaften für die verschiedenen Alarmstufen festlegen: Fehler, Warnung und Info.

Probleme hervorgehoben durch transparente Masken

Kennzeichnet Problemstellen durch Hervorheben. Ist diese Option deaktiviert, wird nicht problematischer Inhalt hervorgehoben und Inhalt mit Problemen nicht.

Farbe/Deckkraft

Klicken Sie auf „Farbe“, um eine Farbe in der Farbauswahl auszuwählen. Legen Sie die Deckkraft der Farbe fest.

Zeichne Rahmen

Zeigt dieselben Linien, die auf dem Bildschirm zu sehen sind, wenn Sie im Ergebnisfenster des Dialogfelds Preflight auf ein Ergebnis doppelklicken, in einem Bericht mit Masken an. Diese Option hilft dabei, Objekte in einem Bericht mit Masken zu finden, wenn ein Bild die gesamte Seite einnimmt. In diesem Fall sehen Sie nicht die Maske, sondern die eingerahmten Objekte.

Farbe/Linienstil/Effektive Linienbreite

Klicken Sie auf „Farbe“, um eine Farbe in der Farbauswahl auszuwählen. Klicken Sie auf Linienstil, um einen Linienstil (durchgezogen, gepunktet oder gestrichelt) auszuwählen. Legen Sie die Linienstärke fest.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie