Die Mediendateien sind die Bausteine der Filme, die Sie in Adobe Premiere Elements erstellen. Sie können in Adobe Premiere Elements verschiedene Arten von Mediendateien (Audio, Video oder Bilder) aus verschiedenen Quellen hinzufügen.

Weitere Informationen zu unterstützten Dateitypen finden Sie unter Unterstützte Dateiformate.

Weitere Informationen zu unterstützten Geräten finden Sie unter Unterstützte Geräte | Adobe Premiere Elements.

Medien können mit einer der folgenden Methoden in Adobe Premiere Elements hinzugefügt werden:

  • Aufgezeichnete Dateien (Audio, Video oder Bild) hinzufügen
  • Live-Aufnahmen über Aufnahmegeräte erstellen
  • Sprachkommentare über ein Mikrofon aufzeichnen (weitere Informationen unter Sprachkommentare erstellen)

Wenn Sie Mediendateien in der Schnellansicht hinzufügen, werden die Dateien dem Schnittfenster der Schnellansicht hinzugefügt. Im Modus „Experte“ werden die Dateien dem Fenster „Projektelemente“ hinzugefügt. Sie können die Dateien über das Fenster „Projektelemente“ auswählen und dem Schnittfenster hinzufügen.

Hinzufügen von Medien
Optionen für das Hinzufügen von Medien (Windows)

Hinzufügen von Medien aus dem eingebetteten Elements Organizer

Medien aus den Elements Organizer-Alben dem Schnittfenster der Schnellansicht bzw. dem Schnittfenster der Expertenansicht hinzufügen

  1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Klicken Sie auf Medien hinzufügen und wählen Sie Elements Organizer aus.
    • Wählen Sie Datei > Medien hinzufügen von > Elements Organizer.

    Der eingebettete Elements Organizer wird gestartet. 

  2. Wählen Sie im Elements Organizer-Arbeitsbereich das Album, das Ihre Medien enthält.

  3. Ziehen Sie eine oder mehrere Mediendateien in das Schnittfenster der Schnellansicht bzw. das Schnittfenster der Expertenansicht.

    Sie können die Clips auch auswählen und auf Dateien hinzufügen klicken. Daraufhin werden die Clips dem Schnittfenster hinzugefügt.

  4. Nachdem die Clips dem Schnittfenster hinzugefügt werden, klicken Sie auf Fertig.

Hinzufügen von Medien aus Dateien und Ordnern

Importieren Sie Videos, Fotos und Audiodateien von der Festplatte Ihres Computers oder von anderen Speichergeräten (z. B. von einer externen Festplatte oder einem USB-Stick).

  1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Klicken Sie auf Medien hinzufügen und wählen Sie Dateien und Ordner.
    • Wählen Sie Datei > Medien hinzufügen von > Dateien und Ordner.
    Add Media panel
    Add Media panel
    • Choose File Add Media From > Files And Folders.
    • (Applicable in Premiere Elements 2019 Quick view) In the Add title or media area in the monitor panel or the Quick view sceneline, click the + sign or choose  > Add Media.
    Add title or media area
    Add title or media area
  2. Um eine Mediendatei zu importieren, suchen und wählen Sie die Datei im Dialogfeld. Klicken Sie dann auf Öffnen.

    Unter Windows wählen Sie den Ordner im Dialogfeld aus und klicken Sie auf Ordner importieren, wenn Sie einen kompletten Ordner hinzufügen möchten.

Hinweis:

Sie können auch Dateien aus dem Dateiexplorer des Betriebssystems in das Schnittfenster der Schnellansicht bzw. das Schnittfenster der Expertenansicht ziehen.

Hinzufügen von nummerierten Bilddateien als einzelnen Clip

Wenn Sie eine Reihe von Fotos als einzelnen Clip hinzufügen möchten, verwenden Sie die Option Nummerierte Bilddateien als einzelnen Clip hinzufügen.

Hinweis:

Stellen Sie sicher, dass alle Standbilddateien die richtige Dateinamenerweiterung aufweisen. Sämtliche Dateinamen in der Sequenz müssen vor der Dateinamenerweiterung über dieselbe Anzahl von Ziffern verfügen (z. B. Datei000.bmp, Datei001.bmp usw.).

  1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Klicken Sie auf Medien hinzufügen und wählen Sie Dateien und Ordner.
    • Wählen Sie Datei > Medien hinzufügen von > Dateien und Ordner.
  2. Suchen und markieren Sie das erste Bild in der Sequenz. 

  3. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Unter Windows aktivieren Sie das Kontrollkästchen Nummerierte Standbilder und klicken Sie auf Öffnen.
    • Unter Mac OS aktivieren Sie das Kontrollkästchen Nummerierte Standbilder und klicken Sie auf Importieren.

    Adobe Premiere Elements interpretiert alle nummerierten Dateien als eine einzige Sequenz.

Importieren von Fotos von Digitalkameras, Mobiltelefonen oder Wechsellaufwerken

Importieren Sie Fotos von einer Kamera, einem Mobiltelefon oder von per USB angeschlossenen Geräten. Mit dieser Option wird das Fenster „Adobe Foto-Downloader“ geöffnet. Importiert werden auch Medien von Geräten, die Videodateien im Flashspeicher oder auf Discs speichern.

  1. Verbinden Sie Digitalkamera, Mobiltelefon oder Wechsellaufwerk mit dem Computer.

    Hinweis:

    Falls das Gerät einen Treiber benötigt, um mit Ihrem System zu arbeiten, installieren Sie diesen, bevor Sie die Mediendateien importieren. Weitere Informationen finden Sie im jeweiligen Gerätehandbuch.

  2. Wählen Sie in Adobe Premiere Elements Medien hinzufügen > Fotos von Kameras oder von Geräten aus und klicken Sie dann auf Erweiterte Einstellungen.

    APD Advance Screen_800
    Adobe Premiere Elements – Foto-Downloader (Ansicht „Erweiterte Einstellungen“)
  3. Wählen Sie das Laufwerk oder das Gerät aus dem Dropdownliste Fotos laden von. Miniaturen von allen importierbaren Dateien werden im Dialogfeld angezeigt.

  4. Um ein Verzeichnis für die gespeicherten Dateien anzugeben, führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Um Dateien im Adobe-Standardordner zu speichern, übernehmen Sie das im Dialogfeld angezeigte Verzeichnis.

    • Um ein anderes Verzeichnis anzugeben, klicken Sie auf Durchsuchen (Windows) bzw. Wählen (Mac OS) und wählen Sie einen Ordner. Sie können auch auf Neuer Ordner klicken, um einen Ordner zu erstellen und zu benennen.

    • Klicken Sie auf das Dreieck neben dem Feld Unterordner erstellen, um einen oder mehrere Unterordner zur Gruppierung von Dateien nach Kriterien zu erstellen. Wählen Sie eine der Optionen aus der Dropdownliste, um den Unterordner zu benennen.

    • Um die Dateien im Ordner konsistent umzubenennen, klicken Sie auf den Dropdownpfeil neben dem Feld Dateien umbenennen. Wählen Sie eine Option aus der Dropdownliste, um die Dateien umzubenennen. Der eingegebene Ordnername wird als Standarddateiname verwendet. Beim Hinzufügen der Dateien zum Ordner und zum Fenster „Projektelemente“ werden die Dateinamen in Schritten von 0001 erhöht. Wenn Sie z. B. „Sommer“ eingeben, werden die Dateinamen in „Sommer0001.jpg“, „Sommer0002.jpg“ usw. geändert.

  5. Wählen Sie die Dateien aus, die Ihrem Schnittfenster hinzugefügt werden sollen.

    Standardmäßig sind alle Dateien ausgewählt. Ein Häkchen unter der Dateiminiatur zeigt an, dass die Datei ausgewählt ist. Um das Häkchen zu entfernen und eine Datei aus der Auswahl auszuschließen, klicken Sie auf die entsprechende Miniatur.

    Sie können auch alle Dateien auswählen oder ihre Auswahl aufheben, indem Sie die Schaltfläche Alle aktivieren oder Alle deaktivieren wählen.

  6. (Optional) Wenn Sie Metadaten verwenden, können Sie Aktuellen Dateinamen in XMP beibehalten auswählen.

  7. (Optional) Klicken Sie auf den Dropdownpfeil neben Metadaten anwenden, wählen Sie eine Vorlage aus und füllen Sie bei Bedarf die Felder für Autor und Copyright aus.

  8. Klicken Sie auf Medien abrufen.

    Sie können im Statusdialogfeld jederzeit auf Abbrechen klicken, um den Vorgang anzuhalten.

    Wenn Sie eine Standarddauer für das importierte Bild festlegen möchten, finden Sie unter Festlegen der Dauer für importierte Standbilder weitere Informationen.

Hinweis:

Wenn nicht alle hinzugefügten Dateien verwendet werden sollen, können Sie die überflüssigen Dateien im Fenster „Projektelemente“ löschen. Wenn eine Datei aus dem Fenster gelöscht wird, bedeutet dies nicht, dass sie vom ursprünglichen Speicherort entfernt wird.

Importieren von Videos von Flip, AVCHD, Kameras, Mobiltelefonen oder Wechsellaufwerken

Importieren Sie Medien von Geräten, die Videodateien im Flashspeicher oder auf Discs speichern. Solche Geräte sind zum Beispiel Flip- und andere Kompakt-Videokameras, AVCHD-, DVD-, DSLR- und andere Kameras sowie Mobiltelefone. Wenn Sie diese Dateien importieren, werden diese in den angegebenen Speicherort auf der Festplatte kopiert. Die Dateien werden ebenso dem Fenster „Projektelemente“ hinzugefügt.

Hinweis:

Unter Mac OS werden im Video-Importer keine externen DVD-Laufwerke aufgeführt. Verwenden Sie in diesem Fall den internen Superdrive.

Sie können Clips direkt dem Schnittfenster der Schnellansicht bzw. dem Schnittfenster der Expertenansicht hinzufügen, ohne zuvor ein Projekt zu erstellen. Wenn Sie einen Clip in einem der Schnittfenster hinzufügen, ändert Adobe Premiere Elements automatisch Ihre Projekteinstellungen, sodass diese den Clipeigenschaften entsprechen.

Wenn Sie jedoch einen Clip zu einem vorhandenen Projekt hinzufügen, dessen Vorgaben nicht den Vorgaben des Clips entsprechen, wird eine Meldung angezeigt. Sie können zulassen, dass Adobe Premiere Elements die Projekteinstellungen automatisch der am besten passenden verfügbaren Vorgabe anpasst.

  1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Legen Sie die DVD in das DVD-Laufwerk des Computers ein.

    • Verbinden Sie den Kartenleser, z. B. eine SD-Karte oder einen Memory-Stick, mit dem Computer.

    • Verbinden Sie die Digitalkamera, das Mobiltelefon oder andere Geräte über den USB-Anschluss mit dem Computer. 

    Hinweis:

    Falls das Gerät einen Treiber benötigt, um mit Ihrem System zu arbeiten, installieren Sie diesen, bevor Sie die Mediendateien importieren. Weitere Informationen finden Sie im jeweiligen Gerätehandbuch.

  2. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Klicken Sie auf Medien hinzufügen > Videos von Kameras oder Geräten.
    • Wählen Sie Datei > Medien hinzufügen von > Videos von Kameras oder Geräten.
    Dialogfeld „Video-Importer“
    Dialogfeld „Video-Importer“
  3. Wählen Sie im Dialogfeld Video-Importer das Gerät aus dem Dropdownmenü Quelle aus.

    Die importierbaren Dateien der Kamera werden im Fenster unterhalb des Menüs Quelle angezeigt. Die Anzahl der Dateien und die Größe der Inhalte werden unten im Fenster mit den Inhalten angezeigt.

    Hinweis:

    Video-Importer kann keine Medien von externen Festplatten importieren. Wenn Sie Medien von einer externen Festplatte importieren möchten, verwenden Sie die Option Dateien und Ordner.

  4. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Um alle im Fenster angezeigten Inhalte zu importieren, klicken Sie auf Alle aktivieren.

    • Um nur ausgewählte Clips zu importieren, klicken Sie auf Alle deaktivieren und wählen Sie nur die gewünschten Clips aus.

    Hinweis:

    Um eine Vorschau eines Clips anzuzeigen, klicken Sie auf den Clip und dann im Vorschaufenster auf die Schaltfläche Abspielen an.

  5. Um ein Verzeichnis für die gespeicherten Dateien anzugeben, führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Um Dateien im Adobe-Standardordner zu speichern, übernehmen Sie das im Dialogfeld angezeigte Verzeichnis.

    • Um ein anderes Verzeichnis anzugeben, klicken Sie auf und wählen Sie einen Ordner. Oder klicken Sie auf Neuer Ordner, um einen neuen Ordner zu erstellen und zu benennen.

  6. Wählen Sie mithilfe des Menüs Vorgaben eine der folgenden Benennungskonventionen für die heruntergeladenen Dateien aus:

    Dateiname

    Die vom Camcorder zugewiesenen Dateinamen werden beibehalten.

    Ordner Name-Nummer

    Wenn Ihr Ordner beispielsweise „Hochzeitsfotos“ heißt, erhalten die Clips die Namen „Hochzeitsfotos-001“, „Hochzeitsfotos-002“ usw.

    Datum-Dateiname

    Dem Dateinamen, den der Camcorder zuweist, wird ein Zeitstempel hinzugefügt. Der Zeitstempel entspricht dem Datum und der Uhrzeit, zu der die Filme auf Ihren Computer übertragen wurden.

     

    Hinweis:

    Um Dateien umzubenennen, löschen Sie diese in der Expertenansicht aus dem Fenster „Projektelemente“ und importieren Sie sie dann erneut. 

    Benutzerdefinierter Name-Nummer

    Geben Sie im Feld „Name“ einen benutzerdefinierten Namen ein. Beispiel: Wenn Sie „Unser Urlaub“ in das Feld eingeben, erhalten die Clips die Namen „Unser Urlaub-001“, „Unser Urlaub-002“ usw.

  7. (Optional) Wenn Sie die ausgewählten Dateien nach dem Import vom ursprünglichen Speicherort löschen möchten, aktivieren Sie die Option Originale nach Kopiervorgang löschen.

  8. (Optional) Wenn die Clips nach dem Importieren nicht in das Schnittfenster der Schnellansicht bzw. das Schnittfenster der Expertenansicht eingefügt werden sollen, deaktivieren Sie die Option In Schnittfenster einfügen. Die importierten Clips werden dann nur dem Projektfenster hinzugefügt.

  9. (Optional) Wenn Sie mit den ausgewählten Clips ein InstantMovie erstellen möchten, wählen Sie InstantMovie erstellen aus.

    Weitere Informationen zu InstantMovie finden Sie unter Erstellen von InstantMovies.

  10. Klicken Sie auf Medien abrufen. Sie können im Statusdialogfeld jederzeit auf Abbrechen klicken, um den Vorgang anzuhalten.

Hinweis:

Wenn nicht alle hinzugefügten Videos verwendet werden sollen, können Sie die überflüssigen Dateien im Fenster „Projektelemente“ löschen. Wenn ein Video aus dem Fenster gelöscht wird, bedeutet dies nicht, dass es vom ursprünglichen Speicherort entfernt wird. Diese Vorgehensweise wird bei großen VOB-Dateien empfohlen.

Videos mit VFR-Footage

Mit Mobilgeräten aufgezeichnete Videos können eine variable Framerate (VFR) haben. Dies kann bei der Wiedergabe zu fehlender Synchronisierung zwischen Video und Audio führen.

Premiere Elements 2019 erkennt VFR-Footage anhand der Eigenschaften eines Videoclips. Um die Eigenschaften eines Clips anzuzeigen, wählen Sie Datei > Eigenschaften anzeigen für > Auswahl. Klicken Sie alternativ mit der rechten Maustaste auf den Clip im Fenster Projektelemente und wählen Sie Eigenschaften.

variable_frame_rate

Premiere Elements 2019 synchronisiert bei Videos mit VFR-Footage automatisch die Audio-Spur. 

Aufnehmen von Videos von Webcams und WDM-Geräten

Sie können Live-Videos von Webcams und WDM-Geräten (nur Windows) aufnehmen und die Videoclips an einem festgelegten Speicherort auf Ihrer Festplatte kopieren. Mit dieser Option wird das Aufnahmefenster geöffnet. 

Sie können die Clips auch direkt im Schnittfenster aufzeichnen, indem Sie das Kontrollkästchen Aufnahme für Schnittfenster aktivieren.

Sie können diese Clips zu Adobe Premiere Elements hinzufügen, indem Sie die unter Hinzufügen von Medien aus Dateien und Ordnern beschriebene Vorgehensweise befolgen.

Hinweis:

Stellen Sie bei WDM-Geräten sicher, dass das Gerät mit Ihrem System verbunden ist und ordnungsgemäß funktioniert.

  1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Unter Windows klicken Sie Medien hinzufügen > Webcam oder WDM oder wählen Sie Datei > Medien hinzufügen von > Webcam oder WDM.
    • Unter Mac OS klicken Sie Medien hinzufügen > Webcam oder wählen Sie Datei > Medien hinzufügen von > Webcam.

    Das Aufnahmefenster wird angezeigt.

  2. Wählen Sie im Menü Aufnahmequelle das Gerät aus, von dem Sie Videoclips aufnehmen möchten. Das Video, das von dem Gerät aufgenommen wird, wird im Fenster unterhalb des Menüs Aufnahmequelle angezeigt.

    Hinweis:

    Sie können Frames mit voller Bewegung über den integrierten Webcam-Feed der Kamera extrahieren.

  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Aufnehmen.

  4. Geben Sie einen Namen für das aufgenommene Video an.
  5. Um ein Verzeichnis für das Video anzugeben, führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Um Dateien im Adobe-Standardordner zu speichern, übernehmen Sie das im Dialogfeld angezeigte Verzeichnis.

    • Um ein anderes Verzeichnis auszuwählen, klicken Sie auf die Schaltfläche neben dem Textfeld Speichern unter und wählen Sie einen Ordner aus. Oder klicken Sie auf Neuer Ordner, um einen neuen Ordner zu erstellen und zu benennen.

  6. Klicken Sie auf Medien hinzufügen und wählen Sie Dateien und Ordner aus.
    Sie können die Clips auch direkt im Schnittfenster aufzeichnen, indem Sie das Kontrollkästchen Aufnahme für Schnittfenster aktivieren.

  7. Wechseln Sie zu dem Verzeichnis, in dem Sie die Videodateien gespeichert haben, und fügen Sie diese dem Schnittfenster der Schnellansicht/Expertenansicht hinzu.

    Hinweis:

    Sie können auch dem Dateiexplorer Ihres Systems verwenden, um die gespeicherten Videodateien zu suchen und diese in Adobe Premiere Elements zu ziehen.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie