Hinweis:

Direct Facebook sharing is no longer available, but you can save your creations on computer and share them separately. For more details about this issue and workaround, see Unable to upload photos and videos to Facebook.

Es ist jetzt leichter als je zuvor, Filme freizugeben. Das Bedienfeld Exportieren und Freigeben (zuvor Veröffentlichen und Freigeben) enthält alle Funktionen, die Sie benötigen, um fertige Projekte zu speichern und freizugeben. Sie können Ihr Projekt so speichern, dass es über das Internet, auf Mobiltelefonen, Computern, DVDs und anderen Medien angezeigt werden kann.

Die Option Exportieren und Freigeben enthält alle verfügbaren Exportformate in einem Bedienfeld. Die einzelnen Registerkarten im Bedienfeld Exportieren und Freigeben enthalten die verschiedenen Medienoptionen, zwischen denen Sie wählen können.

  • Zeigen Sie Einstellungen für verschiedene Formate in einem Bedienfeld an.

  • Zeigen Sie empfohlene Einstellungen basierend auf dem Format des Quellclips und dem gewünschten Ausgabetyp an.

  • Zeigen Sie vor dem Export eine Vorschau des Videos an.

  • Überprüfen Sie die Einstellungen für jeden Medientyp in einem übersichtlichen Format.
export-07

Exportieren und Freigeben

1_exp and share

Klicken Sie auf „Exportieren und Freigeben“ und anschließend auf die Registerkarte für den gewünschten Medientyp.

Wählen Sie zwischen Schnell-Export, Geräte, DiscOnlineAudio und Bild.
Die Optionen und Einstellungen für die ausgewählte Medienkategorie werden angezeigt.


2_select media

Wählen Sie einen Ausgabetyp für die angegebene Medienkategorie.

Im Folgenden finden Sie eine Liste der verfügbaren Optionen:

  • Schnell-Export: mehrere Geräte, Web
  • Geräte: Computer, TV, Mobiltelefon, Benutzerdefiniert
  • Disc: DVD
  • Online: Vimeo, YouTube
  • Audio: Spur, Benutzerdefiniert
  • Bild: Frame, GIF, Benutzerdefiniert


Weitere Informationen zu den Ausgabetypen erhalten Sie, wenn Sie auf eine der Medienkategorien klicken:

Premiere Elements zeigt die Einstellungen für den ausgewählten Ausgabetyp an.

Entsprechend dem Format des Quellclips wird eine Liste empfohlener Einstellungen angezeigt.
Diese empfohlenen Einstellungen sind standardmäßig ausgewählt.

recommended

3_change rec settings

Ändern Sie die empfohlenen Einstellungen bei Bedarf.

Die können die Einstellungen Ihren Bedürfnissen entsprechend anpassen.

Abhängig von der gewünschten Ausgabe können Sie eine Auflösung und anschließend die Formate für diese Auflösung auswählen.

Für einige Formate können Sie auch beispielweise die Optionen Qualität und Framerate angeben.

Klicken Sie auf Benutzerdefiniert > Erweiterte Einstellungen, um benutzerdefinierte Exporteinstellungen zu erstellen, oder wählen Sie in der Dropdownliste Vorgaben eine bereits erstellte eigene Vorgabe aus. Weitere Informationen zu benutzerdefinierten Einstellungen finden Sie unter Erweiterte Einstellungen.

Hinweis:

Eine Änderung der erweiterten Einstellungen ohne umfassende Kenntnisse über Videos kann bei der Wiedergabe unerwünschte Ergebnisse zur Folge haben.


4_watch preview

Zeigen Sie eine Vorschau des Videos an, bevor Sie es exportieren.

Sehen Sie sich eine Vorschau des Films an, um sicherzustellen, dass die Ausgabe bezüglich Audio, Clipdauer usw. Ihren Vorstellungen entspricht.

preview

5_save

Geben Sie den Dateinamen ein und wählen Sie ein Verzeichnis für die Ausgabe. Klicken Sie auf „Speichern“.


Klicken Sie für die Online-Freigabe nach der Auswahl der Optionen auf Freigabe starten.

Premiere Elements erstellt die Ausgabe und speichert sie im angegebenen Verzeichnis.


Schnell-Export

Die Option „Schnell-Export“ ist die einfachste Methode zum Exportieren von Videos. Das mit dieser Option erstellte Videoformat kann auf einer Vielzahl von Geräten angezeigt werden. Sie können dieses Format auch auf diversen Online-Plattformen freigeben.

Für HD-Projekte (mit einer Auflösung von 1280x720 und höher) lautet die standardmäßige Schnell-Export-Vorgabe wie folgt:

Codec: H264
Auflösung: 1280x720
Framerate: 30
Feldreihenfolge: Ohne (Progressiv)
 

Für andere Projekte (mit einer geringeren Auflösung als 1280x720) lautet die standardmäßige Schnell-Export-Vorgabe wie folgt:

Codec: H264
Auflösung: 640x480
Framerate: 30
Feldreihenfolge: Ohne (Progressiv)

 

Geräte

Das im Schnittfenster der Schnellansicht bzw. im Schnittfenster der Expertenansicht bearbeitete Video ist erst dann eine unabhängige Videodatei, wenn Sie sie in einem Videoformat exportieren bzw. freigeben. Nach dem Exportieren können Sie sie auf dem Computer, in anderen Medienplayern oder Bearbeitungsprogrammen wiedergeben oder an andere Computer senden. Sie können Filme zur Wiedergabe auf dem Computer, Mobiltelefon, Tablet usw. exportieren. Alle Mobildateien werden mit dem H.264-Komprimierungsstandard komprimiert.

Wählen Sie in der Kategorie Geräte das gewünschte Medienformat aus. Folgende Optionen sind dort verfügbar: Computer, TV, Mobiltelefon, Benutzerdefiniert.
 

Premiere Elements ermöglicht durch das Bereitstellen optimierter Einstellungen für bestimmte Geräte auch das schnelle Exportieren Ihrer Filme in Formate, die zur Verwendung auf bestimmten mobilen Geräten geeignet sind. Alle Mobildateien werden mit dem H.264-Komprimierungsstandard komprimiert. Verwenden Sie für optimale Ergebnisse die empfohlenen Einstellungen. Wenn Ihr Projekt besondere Einstellungen erfordert, können Sie auf „Erweiterte Einstellungen“ klicken und Änderungen vornehmen.

 

Disc

Wählen Sie in der Kategorie „Disc“ das gewünschte Medienformat aus. Folgende Optionen sind dort verfügbar: DVD, Blu-ray und AVCHD.

Hinweis:

Bei jeder neuen Version von Adobe Premiere Elements berücksichtigt Adobe Branchenstandards, Markttrends und Benutzerfeedback bei der Definition der neuen Funktionen. In Premiere Elements 2018 wurde die Unterstützung für das Brennen von Blu-ray- und AVCHD-Discs entfernt. Sie können weiterhin im H264 AVCHD- und H264 Blu-ray-Format exportieren, indem Sie im Arbeitsablauf Exportieren und Freigebenauf der Registerkarte „Benutzerdefiniert“ die Option „Erweiterte Einstellungen“ wählen.

Je nach Komplexität und Länge des Projekts und der Computergeschwindigkeit können für die Kodierung (Komprimierung) von Video und Audio für eine Disc mehrere Stunden erforderlich sein. Wenn Sie mehrere Discs mit dem gleichen Inhalt und der gleichen Qualität brennen möchten, sollten Sie diese in einer Sitzung aufzeichnen, so dass das Projekt nur einmal komprimiert werden muss.
 

Hinweis:

Premiere Elements wandelt alle Audiodaten in 16 Bit Tiefe und 48 kHz Samplingrate um. Diese Einstellungen sind für DVDs Discs erforderlich. Zeichnen Sie das Audio mit diesen Einstellungen auf, um optimale Ergebnisse zu erhalten.

Bevor Sie mit dem Brennen auf eine DVD oder Blu-ray-Disc beginnen:

  • Vergewissern Sie sich, dass die ausgewählte Disc mit dem Brenner und dem Player kompatibel ist.
  • Überprüfen Sie den verfügbaren Festplattenspeicher. Der freie Festplattenspeicher muss für alle komprimierten DVD-Dateien sowie für jegliche während des Exports erstellten Arbeitsdateien ausreichen.
  • Falls Ihr DVD-Brenner nicht mit Adobe Premiere Elements kompatibel ist, können Sie ein ISO-Bild erstellen und dieses Bild dann mit der im Lieferumfang des Brenners enthaltenen Software auf eine DVD brennen. Wählen Sie in der Dropdownliste Typ die gewünschte Option aus.


Sollte auf der Laufwerkspartition nicht genügend Speicherplatz vorhanden sein, können Sie unter Bearbeiten > Voreinstellungen > Arbeitslaufwerke bzw. Adobe Premiere Elements > Voreinstellungen > Arbeitslaufwerke eine andere Partition für die Arbeitslaufwerkdateien angeben. (Sie können den erforderlichen Speicherplatz im Dialogfeld Aufzeichnen prüfen.)  

Hinweis:

Wenn das Brennen einer Disc aufgrund eines Hardwarefehlers nicht möglich ist, erstellt und speichert Premiere Elements ein ISO-Abbild. Sie können das ISO-Abbild dann bei Gelegenheit auf eine Disc brennen.


Weitere Tipps zum Brennen von Discs finden Sie unter Richtlinien für das Brennen von Discs.

 

Online

Premiere Elements ermöglicht das Exportieren von Filmen in Formaten, die sich für eine Bereitstellung über das Internet eignen. Mithilfe des Bedienfelds Exportieren und Freigeben können Sie Ihr Video direkt in das Internet hochladen.

Wählen Sie in der Kategorie Online eine Plattform für die Online-Freigabe aus. Folgende Optionen sind dort verfügbar: Vimeo und YouTube.

Durch die Verwendung der empfohlenen Einstellungen lassen sich Filme am schnellsten exportieren. Sie können die Einstellungen außerdem an Ihre Anforderungen anpassen. Beachten Sie jedoch, dass die Datenrate des Films für das zu verwendende Wiedergabemedium geeignet sein muss.

Wenn Sie auf Freigabe starten klicken, wir der Autorisierungsvorgang eingeleitet, nach dem Sie mit dem Arbeitsablauf für die Freigabe auf der gewählten Plattform fortfahren können.

Audio

Sie können lediglich das Audio aus Ihrem Film exportieren, indem Sie den Befehl Exportieren und Freigeben > Audio wählen.

Wenn Sie diese Option wählen, unterstützt Adobe Premiere Elements die Speicherung der Audiodateien in den Formaten Windows Waveform (.wav), MP3 (.mp3), AAC (.aac) oder AIFF (.aiff). Passen Sie die Qualität Ihren Anforderungen entsprechend an.

 

Bild

Sie können beliebige Frames und Standbildclips als Standbilddateien exportieren. Dabei wird der Frame an der aktuellen Zeitposition im Schnittfenster der Expertenansicht oder im Monitorfenster exportiert. Nach dem Export wird der Frame im Bedienfeld Projektelemente angezeigt.

Sie können zudem animierte GIFs von kleinen Videosegmenten erstellen. Wählen Sie „GIF“ und eine Auflösung aus, um eine animierte GIF-Datei zu erstellen. Die Dauer der GIF-Datei darf maximal 10 Sekunden betragen.

Clips und Filme können auch als Standbildsequenzen exportiert werden, wobei jeder Frame eine eigene Standbilddatei darstellt. Navigieren Sie zu „Erweiterte Einstellungen“ und wählen Sie die Option „Als Sequenz exportieren“. Das Exportieren als Sequenz kann in folgenden Fällen nützlich sein:

  • Wenn Sie einen Clip in einer Animation verwenden möchten, die Videoformate nicht unterstützt oder eine Standbild-Sequenz erfordert.
  • Wenn Sie einen Clip in einer 3-D-Animation verwenden möchten, die Videoformate nicht unterstützt oder eine Standbild-Sequenz erfordert.
    Die Einzeldateien werden beim Exportieren von Clips in Premiere Elements automatisch nummeriert.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie