Halten Sie sich an die Richtlinien des IAB (Interactive Advertising Bureau), um die Abmessungen Ihrer Animate-Anzeige festzulegen. Die folgende Tabelle enthält eine Liste der empfohlenen IMU-Anzeigenformatabmessungen (Interactive Marketing Unit):

Typ der Anzeige

Abmessungen (Pixel)

Wide Skyscraper

160 x 600

Skyscraper

120 x 600

Half Page Ad

300 x 600

Full Banner

468 x 60

Half Banner

234 x 60

Micro Bar

88 x 31

Button 1

120 x 90

Button 2

120 x 60

Vertical Banner

120 x 240

Square Button

125 x 125

Leaderboard

728 x 90

Medium Rectangle

300 x 250

Square Pop-Up

250 x 250

Vertical Rectangle

240 x 400

Large Rectangle

336 x 280

Rectangle

180 x 150

Bei der Erstellung einer FLA-Datei mithilfe einer Vorlage (wählen Sie „Datei“ > „Neu“ und klicken Sie auf die Registerkarte „Vorlagen“) werden viele dieser Formate angezeigt.

Erstellen von SWF-Datei-Anzeigen

Halten Sie sich beim Erstellen von Anzeigen an die folgenden Richtlinien:

  • Optimieren Sie Grafiken. Banneranzeigen in SWF-Dateien sollten nicht größer als 15 KB sein.

  • Ein in Animate erstelltes GIF-Anzeigebanner sollte nicht größer als 12 KB sein.

  • In Schleife abgespielte Anzeigebanner sollten auf drei Wiederholungen begrenzt werden. Auf vielen Websites wurden die standardisierten Dateiformatempfehlungen als Anzeigespezifikationen übernommen.

  • Verwenden Sie den GET-Befehl, um Daten zwischen Anzeige und Server zu übermitteln; verwenden Sie nicht den POST-Befehl. Weitere Informationen zu GET und POST finden Sie im Abschnitt zur getURL-Funktion im ActionScript 2.0-Referenzhandbuch.

 

Hinweis:

Stellen Sie Steuerungen für den Benutzer bereit. Wenn Sie Sound zu einer Anzeige hinzufügen, sollten Sie auch eine Schaltfläche „Ton aus“ hinzufügen. Wenn Sie eine durchsichtige Animate-Anzeige erstellen, die über einer Webseite angezeigt wird, sollten Sie eine Schaltfläche bereitstellen, um die Anzeige für ihre Dauer zu schließen.

Verfolgen von Anzeigen

Mehrere führende Werbenetzwerke unterstützen jetzt standardisierte Verfolgungsmethoden in Animate-SWF-Dateien. Mit den folgenden Richtlinien werden die unterstützten Verfolgungsmethoden beschrieben:

Eine Schaltfläche oder Movieclip-Schaltfläche erstellen

Verwenden Sie die standardisierten Abmessungen der IAB. Eine Liste dieser Abmessungen finden Sie auf der IAB-Website. Weitere Informationen zum Erstellen von Schaltflächen in Animate finden Sie unter Erstellen von Schaltflächen.

Skript einer Schaltfläche hinzufügen

Wird ausgeführt, sobald ein Benutzer auf das Banner klickt. Sie könnten die getURL()-Funktion verwenden, um ein neues Browserfenster zu öffnen. Erwägen Sie, die beiden folgenden Beispiele für ActionScript 2.0-Code zu Bild 1 der Zeitleiste hinzuzufügen:

myButton_btn.onRelease = function(){ 
    getURL(clickTAG, "_blank"); 
};

Sie könnten den folgenden Code zu Bild 1 der Zeitleiste hinzufügen:

myButton_btn.onRelease = function() { 
    if (clickTAG.substr(0, 5) == "http:") { 
        getURL(clickTAG); 
    } 
};

Mit der getURL()-Funktion wird die mit den object- und embed-Tags übergebene Variable hinzugefügt. Anschließend wird die angegebene URL im gestarteten Browser aufgerufen. Vom Server, auf dem die Anzeige bereitgestellt wird, kann das Anklicken der Anzeige verfolgt werden. Weitere Informationen zur Verwendung der getURL()-Funktion finden Sie im ActionScript 2.0-Referenzhandbuch.

clickTAG-Code zur Verfolgung zuweisen

Hiermit kann eine Anzeige verfolgt werden, und vom Netzwerk, auf dem sich die Anzeige befindet, kann verfolgt werden, wo sie angezeigt und wann darauf geklickt wird.

Dabei handelt es sich um den Standardprozess, um eine Anzeigenkampagne für eine typische Animate-Anzeige zu erstellen. Wenn Sie dem Banner die getURL()-Funktion zuweisen, können Sie dem Banner folgendermaßen eine Verfolgungsfunktion hinzufügen. Im folgenden Beispiel wird demonstriert, wie Sie eine Variable an einen URL-String zur Übergabe von Daten anhängen. Auf diese Weise können Sie für jedes Banner dynamische Variablen festlegen, statt für jede Domäne ein separates Banner erstellen zu müssen. Die gesamte Kampagne kann mit nur einem Banner geführt werden, und jeder Server, der die Anzeige bereitstellt, kann das Anklicken des Banners verfolgen.

Sie würden den object- und embed-Tags im HTML-Code einen Code hinzufügen, der dem folgenden Beispiel ähnelt (dabei ist www.helpexamples.com das Anzeigennetzwerk und adobe.com das Unternehmen, das die Anzeige geschaltet hat):

<EMBED src="your_ad.swf?clickTAG= http://helpexamples.com/tracking?http://www.adobe.com">

Fügen Sie Ihrem HTML-Code den folgenden Code hinzu:

<PARAM NAME=movie VALUE="your_ad.swf?clickTAG =http: //helpexamples.com/tracking?http://www.adobe.com">
<< this HTML stuff may need to be updated
to account for the Active content fix, which likely will cause users
to edit .js files instead of html files - JayA >>

Das Rich Media Tracking Kit, das Beispiele und Dokumentation enthält, können Sie unter www.adobe.com/go/richmedia_tracking herunterladen.

Testen von Anzeigen

Testen Sie Ihre SWF-Dateianzeige in den am häufigsten verwendeten Browsern, insbesondere den Browsern, die von Ihrem Zielpublikum verwendet werden. Möglicherweise wurde von einigen Benutzern Flash Player nicht installiert oder JavaScript deaktiviert. Treffen Sie Vorkehrungen für solche Fälle, indem Sie als Ersatz ein (standardmäßiges) GIF-Bild oder andere Szenarios für diese Benutzer bereitstellen. Weitere Informationen zum Feststellen von Flash Player finden Sie unter Festlegen der Veröffentlichungseinstellungen für SWF-Dateien. Ermöglichen Sie es dem Benutzer, die SWF-Datei zu steuern. Lassen Sie den Benutzer die Audioelemente in der Anzeige steuern. Wenn es sich bei der Anzeige um eine rahmenlose SWF-Datei handelt, die über einer Webseite angezeigt wird, sollten Sie es dem Benutzer ermöglichen, die Anzeige sofort zu schließen.

Die neuesten Informationen zur Reichweite der Flash Player-Versionen in verschiedenen Regionen finden Sie unter www.adobe.com/go/fp_version_penetration.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie