Klassischer Text

„Klassischer Text“ ist die Bezeichnung für die ältere Text-Engine in Animate. Die klassische Text-Engine ist auch in CS5 und höheren Versionen noch verfügbar. Klassischer Text kann für bestimmte Inhalte die bessere Wahl sein, etwa für Mobilgeräte, bei denen der Umfang der SWF-Datei auf ein Minimum beschränkt bleiben muss. In einigen Fällen jedoch, wenn z. B. das Textlayout genau anzupassen ist, empfiehlt sich der Einsatz des neuen TLF-Texttyps. Weitere Informationen über TLF-Text finden Sie unter Arbeiten mit TLF-Text (Text Layout Framework).

Sie geben an, ob ein einzelnes Textobjekt auf der Bühne die klassische oder die TLF-Text-Engine verwendet, indem Sie das Textobjekt auswählen und dann im Text-Eigenschafteninspektor die gewünschte Text-Engine auswählen.

Hinweis:

Sie können die von einem Textobjekt verwendete Text-Engine jederzeit ändern. Informationen zum Konvertieren von klassischem Text in TLF-Text finden Sie unter Konvertieren von klassischem und TLF-Text.

Sie haben mehrere Möglichkeiten, klassischen Text in Animate-Anwendungen einzubinden. Sie können Textfelder mit statischem Text einrichten, den Sie beim Erstellen des Dokuments festlegen. Außerdem können Sie dynamische Textfelder erstellen, die dynamisch aktualisierten Text wie etwa Börsenkurse oder Nachrichten anzeigen, sowie Eingabetextfelder, in die Benutzer Text für Formulare oder Fragebögen eingeben können.

Animate bietet vielfältige Möglichkeiten, um mit Text zu arbeiten. Sie können Text horizontal oder vertikal ausrichten; Attribute wie Schriftart, Größe, Farbe und Zeilenabstand festlegen; Rechtschreibung überprüfen; Text durch Drehen, Neigen und Spiegeln transformieren; Text verknüpfen; Text auswählbar machen; Text animieren; Schriftersetzung steuern und eine Schriftart als Element einer gemeinsamen Bibliothek nutzen. In Animate-Dokumenten können PostScript® Type 1-, TrueType®- und Bitmap-Schriftarten (nur Macintosh) verwendet werden.

Textfelder bieten Unterstützung für die Rich-Text-Formatierungen mithilfe von HTML-Tags und -Attributen. Wenn Sie für den Inhalt eines dynamischen oder Eingabetextfelds HTML-Text verwenden, können Sie diesen um ein Bild fließen lassen, beispielsweise um eine SWF- oder JPEG-Datei oder um einen Movieclip. Lesen Sie hierzu „HTML-formatierten Text verwenden“ im ActionScript 2.0 – Arbeitshandbuch.

Textfeldinstanzen sind – ebenso wie Movieclip-Instanzen – ActionScript®-Objekte, die Eigenschaften und Methoden aufweisen. Textfelder, denen Sie Instanznamen zuweisen, können Sie mit ActionScript bearbeiten. Textinstanzen können jedoch keinen ActionScript-Code enthalten, da es für Textinstanzen keine Zeitleisten gibt.

Mit ActionScript können Sie Eingabetext und dynamischen Text formatieren und scrollende Textfelder erstellen. ActionScript stellt Ereignisse für dynamische und Eingabetextfelder bereit, die Sie erfassen und als Auslöser für Skripts verwenden können. Informationen zur Steuerung von Text mit ActionScript finden Sie unter „Arbeiten mit Text und Strings“ im ActionScript 2.0 – Arbeitshandbuch.

Informationen zu klassischen Textfeldern

In Flash können Sie drei Arten von klassischen Textfeldern erstellen: statische Felder, dynamische Felder und Eingabefelder.

  • Statische Textfelder dienen zur Anzeige von Text, der nicht dynamisch verändert wird.

  • Dynamische Textfelder dienen zur Anzeige von Inhalten, die dynamisch aktualisiert werden, wie beispielsweise Börsenkurse oder Wetterberichte.

  • Texteingabefelder dienen zur Eingabe von Text in Formulare oder Fragebögen durch den Anwender.

    Sie können horizontalen Text (von links nach rechts) oder statischen vertikalen Text (von links nach rechts oder von rechts nach links) erstellen. Beachten Sie, dass die Verwendung von horizontalen bidirektionalen Sprachen (Hebräisch, Arabisch usw.) in klassischen Textfeldern nicht unterstützt wird.

    Hierbei können Sie für statischen Text einzeilige Textblöcke verwenden, deren Breite bei der Texteingabe automatisch angepasst wird, oder Textfelder mit fester Breite (für horizontalen Text) bzw. fester Höhe (für vertikalen Text) und automatischem Zeilenumbruch einrichten. Beim Erstellen von dynamischem oder Eingabetext können Sie diesen in eine Einzelzeile platzieren oder ein Textfeld mit fester Breite und Höhe einrichten.

    Hinweis: Beim Arbeiten mit statischem vertikalen Text ist das Feld „Breite“ im Eigenschafteninspektor deaktiviert. Beim Ändern der Höhe wird die Breite automatisch angepasst. Beim Arbeiten mit statischem horizontalen Text ist das Feld „Höhe“ im Eigenschafteninspektor deaktiviert. Beim Ändern der Breite wird die Höhe automatisch angepasst.

     

    In allen klassischen Textfeldern wird Unicode unterstützt.

    Animate blendet in der Ecke jedes Textfelds einen Griff ein, an dem sich erkennen lässt, um welche Art von Textfeld es sich handelt:

  • Statische horizontale Textfelder mit variabler Breite sind mit einem runden Griff in der rechten oberen Ecke gekennzeichnet.

  • Statische horizontale Textfelder mit fester Breite sind mit einem quadratischen Griff in der rechten oberen Ecke gekennzeichnet.

  • Statische vertikale Textfelder mit variabler Höhe und Rechts-Links-Ausrichtung sind mit einem runden Griff in der linken unteren Ecke gekennzeichnet.

  • Statische vertikale Textfelder mit fester Höhe und Rechts-Links-Ausrichtung sind mit einem quadratischen Griff in der linken unteren Ecke gekennzeichnet.

  • Statische vertikale Textfelder mit variabler Höhe und Links-Rechts-Ausrichtung sind mit einem runden Griff in der rechten unteren Ecke gekennzeichnet.

  • Statische vertikale Textfelder mit fester Höhe und Links-Rechts-Ausrichtung sind mit einem quadratischen Griff in der rechten unteren Ecke gekennzeichnet.

  • Dynamische oder Eingabetextfelder mit variabler Breite sind mit einem runden Griff in der rechten unteren Ecke gekennzeichnet.

  • Dynamische oder Eingabetextfelder mit fester Höhe und Breite sind mit einem quadratischen Griff in der rechten unteren Ecke gekennzeichnet.

  • Dynamische, scrollbare klassische Textfelder sind mit einem schwarz ausgefüllten Griff anstelle eines leeren Griffs in der entsprechenden Ecke gekennzeichnet.

    Wenn Sie die Umschalttaste gedrückt halten und auf den Griff eines dynamischen oder Eingabetextfelds doppelklicken, wird dieses Feld in ein Textfeld umgewandelt, dessen Größe sich bei der Texteingabe auf der Bühne nicht verändert. Auf diese Weise können Sie ein Textfeld mit fester Höhe und Breite und scrollendem Text erstellen.

    Nachdem Sie mit dem Textwerkzeug ein Textfeld erstellt haben, können Sie mithilfe des Eigenschafteninspektors den Textfeldtyp festlegen und Parameter einstellen, die die Darstellung des Textfelds und seines Inhalts in der SWF-Datei steuern.

Erstellen und Bearbeiten von Textfeldern

Standardmäßig wird Text eine horizontale Ausrichtung zugewiesen; statischer Text kann jedoch auch vertikal ausgerichtet werden.

Text lässt sich in Animate mit den gängigsten Textverarbeitungsfunktionen bearbeiten. Sie können Text mit den Befehlen „Ausschneiden“, „Kopieren“ und „Einfügen“ innerhalb einer Animate-Datei verschieben oder zwischen Animate und anderen Anwendungen austauschen.

Hinzufügen von Text zur Bühne

  1. Wählen Sie das Textwerkzeug aus .
  2. Wählen Sie oben im Text-Eigenschafteninspektor im Menü „Text-Engine“ den Eintrag „Klassischer Text“ aus.
  3. Wählen Sie im Popupmenü des Eigenschafteninspektors („Fenster“ > „Eigenschaften“) den gewünschten Textfeldtyp aus:

    Dynamischer Text

    Mit dieser Option wird ein Feld erstellt, dessen Textinhalt dynamisch aktualisiert wird.

    Eingabetext

    Mit dieser Option wird ein Textfeld erstellt, dessen Inhalt vom Anwender eingegeben werden kann.

    Statischer Text

    Mit dieser Option wird ein Textfeld erstellt, dessen Textinhalt nicht dynamisch aktualisiert werden kann.

  4. Nur für statischen Text: Wählen Sie im Text-Eigenschafteninspektor im Menü „Textausrichtung“ eine Richtung für den Textfluss aus. (Die Standardeinstellung lautet „Horizontal“.)
  5. Führen Sie auf der Bühne einen der folgenden Schritte aus:
    • Klicken Sie auf die Stelle, an der der Text beginnen soll, um ein einzeiliges Textfeld mit variabler Breite zu erstellen.

    • Bewegen Sie den Mauszeiger an die Stelle, an der der Text beginnen soll, und ziehen Sie ein Textfeld in der gewünschten Breite oder Höhe auf, um ein Textfeld mit fester Breite (für horizontalen Text) oder fester Höhe (für vertikalen Text) zu erstellen.

    Hinweis:

    Wenn ein Textfeld mit variabler Breite während der Texteingabe über den Rand der Bühne hinaus erweitert wird, können Sie den rechten Rand des Textfelds mit dem Griff wieder einblenden, indem Sie Zeilenumbrüche in den Text einfügen, das Textfeld verschieben oder die Option „Ansicht“ > „Arbeitsbereich“ wählen.

  6. Wählen Sie im Eigenschafteninspektor die Textattribute aus.

Ändern der Größe eines Textfelds

  1. Ziehen Sie am Größenänderungsgriff des Textfelds.

    Nachdem Sie Text ausgewählt haben, können Sie die Größe des Textfelds durch Ziehen an einem der Griffe der blauen Begrenzungsbox ändern. Statische Textfelder weisen vier Griffe auf, mit denen Sie die Größe der Textfelder horizontal ändern können. Dynamische Textfelder weisen acht Griffe auf, mit denen Sie die Größe der Textfelder vertikal, horizontal oder diagonal ändern können.

Umwandeln eines Textfelds mit fester Breite oder Höhe in ein Textfeld mit variabler Breite oder umgekehrt

  1. Doppelklicken Sie auf einen Größenänderungsgriff.

Auswählen von Zeichen in einem Textfeld

  1. Wählen Sie das Textwerkzeug aus .
  2. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Ziehen Sie den Mauszeiger über die Zeichen, die Sie auswählen möchten.

    • Doppelklicken Sie auf ein Wort, das Sie auswählen möchten.

    • Klicken Sie auf den Beginn und anschließend bei gedrückter Umschalttaste auf das Ende des gewünschten Textbereichs.

    • Drücken Sie Strg+A (Windows) bzw. Befehlstaste+A (Macintosh), um den gesamten Inhalt des Textfelds auszuwählen.

Auswählen von Textfeldern

  1. Wählen Sie das Auswahlwerkzeug  aus und klicken Sie auf ein Textfeld. Halten Sie hierbei die Umschalttaste gedrückt, um mehrere Textfelder auszuwählen.

Festlegen von Optionen für dynamischen und Eingabetext

  1. Klicken Sie in ein vorhandenes dynamisches Textfeld.
  2. Vergewissern Sie sich, dass im Popupmenü des Eigenschafteninspektors der Eintrag „Dynamischer Text“ oder „Eingabetext“ angezeigt wird.
  3. Geben Sie einen Instanznamen für das Textfeld ein.
  4. Geben Sie Höhe, Breite und Ort des Textes an.
  5. Wählen Sie die Schriftart und den Schriftstil aus.
  6. Legen Sie im Bereich „Absatz“ des Eigenschafteninspektors eine der folgenden Optionen aus dem Menü „Verhalten“ fest:

    Einzeilig

    Der Text wird auf einer Zeile dargestellt.

    Mehrzeilig

    Der Text wird in mehreren Zeilen dargestellt.

    Mehrzeilig, kein Umbruch

    Der Text wird in mehreren Zeilen dargestellt, die nur umbrochen werden, wenn Sie mit der Eingabetaste das entsprechende Steuerzeichen eingeben.

  7. Klicken Sie auf „Auswählbar“ , um Benutzern die Möglichkeit zu geben, dynamischen Text auswählen zu können. Wenn dies nicht möglich sein soll, deaktivieren Sie diese Option.
  8. Wählen Sie „Text als HTML wiedergeben“ , um Rich-Text-Formatierungen wie Schriftarten und Hyperlinks in Form der entsprechenden HTML-Tags einzubinden.
  9. Klicken Sie auf „Rahmen um Text zeigen“ , um das Textfeld mit schwarzem Rahmen und weißem Hintergrund darzustellen.
  10. (Optional) Geben Sie in das Feld „Var“ den Variablennamen für das Textfeld ein. (Verwenden Sie diese Option nur, wenn Sie Material für Macromedia Flash Player 5 von Adobe oder frühere Versionen erstellen.)

    Mit Macromedia Flash MX (Version 6) wurde eingeführt, dass Sie dem Textfeld über den Eigenschafteninspektor einen Instanznamen zuweisen. Sie können zwar die Variablenamenmethode auf dynamische Textfelder anwenden, um eine Abwärtskompatibilität mit Macromedia Flash 5 und früheren Versionen zu erzielen, Adobe rät jedoch davon ab, da weder andere Textfeldeigenschaften gesteuert noch Stylesheeteinstellungen angewendet werden können.

  11. (Optional) Klicken Sie auf „Einbetten“, um das Dialogfeld „Schriftarteinbettung“ zu öffnen. Weitere Informationen finden Sie unter Einbetten von Schriftarten, um ein konsistentes Textbild zu erhalten.

Festlegen von Voreinstellungen für vertikalen Text

  1. Wählen Sie „Bearbeiten“ > „Voreinstellungen“ (Windows) oder „Animate“ > „Voreinstellungen“ (Macintosh) und klicken Sie im Dialogfeld „Voreinstellungen“ auf die Kategorie „Text“.

  2. Wählen Sie unter „Vertikaler Text“ die gewünschten Optionen aus:

    Standard-Textausrichtung

    Neue Textblöcke werden automatisch vertikal ausgerichtet.

    Textfluss von rechts nach links

    Zeilen mit vertikalem Text füllen die Seite von rechts nach links.

    Keine Unterschneidung

    Bei vertikalem Text wird die Unterschneidung deaktiviert. (Für horizontalen Text bleibt die Unterschneidung hierbei aktiviert.)

Festlegen von Attributen für klassischen Text

Informationen zu klassischen Textattributen

Hinweis:

Bei Einsatz von Cascading Style Sheets (CSS) können Sie mithilfe von ActionScript ein Stylesheet anwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Anwenden von Cascading Style Sheets im ActionScript 3.0-Entwicklerhandbuch.

Sie können die Schriftart- und Absatzattribute eines Textes Ihren Anforderungen entsprechend festlegen. Eine Schriftart weist die folgenden Attribute auf: Schriftart, Punktgröße, Stil, Farbe, Zeichenabstand, automatische Unterschneidung und Zeichenposition. Die Absatzattribute sind Ausrichtung, Ränder, Einzüge und Zeilenabstand.

Bei statischem Text werden die Schriftkonturen in die veröffentliche SWF-Datei exportiert. Bei horizontalem statischen Text können Sie auch Geräteschriftarten verwenden, statt Schriftkonturen zu exportieren.

Im Falle von dynamischem oder Eingabetext werden die Schriftnamen von Animate gespeichert. Anhand dieser Namen sucht Flash Player auf dem System nach identischen oder ähnlichen Schriftarten. Sie können die Schriftkonturen auch bei dynamischem und Eingabetext einbetten. Durch das Einbetten der Schriftkonturen werden zwar die Dateien etwas größer; es ist jedoch auch sichergestellt, dass beim Anwender die richtigen Schriftdaten vorhanden sind.

Beim Erstellen von neuem Text verwendet Animate die aktuell im Eigenschafteninspektor eingestellten Textattribute. Wenn Sie einen Textblock auswählen, können Sie mithilfe des Eigenschafteninspektors dessen Schriftart- oder Absatzattribute ändern sowie Animate anweisen, anstelle von eingebetteten Schriftdaten eine Geräteschriftart zu verwenden.

Festlegen von Schriftart, Punktgröße, Stil und Farbe

  1. Klicken Sie mit dem Auswahlwerkzeug  auf der Bühne auf ein oder mehrere Textfelder.
  2. Wählen Sie im Eigenschafteninspektor („Fenster“ > „Eigenschaften“) im Popupmenü „Familie“ die gewünschte Schriftart aus oder geben Sie einen Schriftartnamen ein:

    Hinweis:

    Die Schriftarten „_sans“, „_serif“ und „_typewriter“ sowie Geräteschriftarten können nur auf statischen horizontalen Text angewendet werden.

  3. Geben Sie einen Wert für die Schriftgröße ein.

    Die Schriftgröße wird unabhängig von der jeweils eingestellten Linealeinheit stets in Punkt angegeben.

  4. Um Fett- oder Kursivschrift anzuwenden, wählen Sie den entsprechenden Stil aus dem Menü „Stil“ aus.

    Wenn es für die ausgewählte Schriftart keinen Fett- oder Kursivstil gibt, wird dieser nicht im Menü aufgeführt. Sie können in diesem Fall den Stil „Faux Fett“ oder „Faux Kursiv“ aus dem Menü „Text“ auswählen („Text“ > „Stil“ > „Faux Fett“ oder „Faux Kursiv“). „Faux Fett“- und „Faux Kursiv“-Stile werden dem normalen Stil vom Betriebssystem hinzugefügt. Die Faux-Stile sehen möglicherweise weniger gut als Schriftarten mit echten Fett- und Kursiv-Stilen aus.

  5. Wählen Sie im Popupmenü „Anti-Alias“ (unmittelbar unter der Farbauswahl) eine Methode zur Schriftwiedergabe aus, um die Textdarstellung zu optimieren.
  6. Klicken Sie auf die Farbsteuerung, und führen Sie einen der folgenden Schritte aus, um eine Füllfarbe für den Text auszuwählen:
    • Wählen Sie eine Farbe aus dem Menü „Farbe“ aus.

    • Geben Sie in das Feld in der linken oberen Ecke den Hexadezimalwert der gewünschten Farbe ein.

    • Klicken Sie auf den Farbwähler  und wählen Sie eine Farbe im Systemfarbwähler aus. Als Textfarben stehen nur Einzelfarben, keine Farbverläufe zur Verfügung. Wenn Sie einen Farbverlauf auf Text anwenden möchten, müssen Sie den Text teilen und diesen in seine einzelnen Linien und Füllungen zerlegen.

Festlegen von Zeichenabstand, Unterschneidung und Zeichenposition

Mithilfe der Option „Zeichenabstand“ können Sie einen einheitlichen Zwischenraum zwischen den einzelnen Textzeichen einfügen. Diese Schriftarteigenschaft lässt sich wahlweise auf eine ausgewählte Zeichenfolge oder einen gesamten Textblock anwenden.

Die Unterschneidung steuert den Abstand zwischen bestimmten Buchstabenpaaren. Viele Schriftarten verfügen über integrierte Unterschneidungsinformationen. Beispielsweise sind A und V häufig näher nebeneinander als A und D. In Animate beziehen sich bei horizontalem Text der Zeichenabstand und die Unterschneidung auf den horizontalen, bei vertikalem Text auf den vertikalen Abstand zwischen den Textzeichen.

Für vertikalen Text können Sie die Unterschneidung in den Animate-Voreinstellungen standardmäßig deaktivieren. Wenn Sie die Unterschneidung in den Voreinstellungen deaktivieren, die Auswahl dieser Option im Eigenschafteninspektor jedoch beibehalten, so wird die Unterschneidung nur auf horizontalen Text angewendet.

  1. Klicken Sie mit dem Textwerkzeug  auf der Bühne auf einen oder mehrere Sätze, Wortfolgen oder Textfelder.
  2. Legen Sie im Eigenschafteninspektor („Fenster“ > „Eigenschaften“) die folgenden Optionen fest:
    • Um den Zeichenabstand und die Unterschneidung festzulegen, geben Sie einen Wert in das Feld „Zeichenabstand“ ein.

    • Aktivieren Sie die Option „Unterschneidung“, um die integrierten Unterschneidungsinformationen einer Schriftart zu verwenden.

    • Um hochgestellte oder tiefgestellte Zeichen anzugeben, klicken Sie auf die Schaltfläche „Hochgestellt ein/aus“ oder „Tiefgestellt ein/aus“. Die Standardposition ist „Normal“. Wählen Sie „Normal“, um den Text auf der Grundlinie zu platzieren, „Hochgestellt“, um horizontalen Text über bzw. vertikalen Text rechts neben der Grundlinie zu platzieren, oder „Tiefgestellt“, um horizontalen Text unter bzw. vertikalen Text links neben der Grundlinie zu platzieren.

Festlegen von Ausrichtung, Rändern, Einzügen und Zeilenabstand

Die Ausrichtung bestimmt die Position der einzelnen Textzeilen eines Absatzes in Bezug auf die Ränder des Textfelds. Horizontaler Text wird in Bezug auf den linken und rechten, vertikaler Text in Bezug auf den oberen und unteren Rand des Textfelds ausgerichtet. Hierbei lässt sich der Text wahlweise linksbündig, rechtsbündig, zentriert oder beidseitig (Blocksatz) ausrichten.

Die Ränder bestimmen den Abstand zwischen dem Rand eines Textfelds und dem darin enthaltenen Text. Die Einzüge bestimmen den Abstand zwischen dem Rand und dem Beginn der ersten Zeile eines Absatzes.

Der Zeilenabstand bestimmt den Zwischenraum zwischen aufeinander folgenden Zeilen innerhalb eines Absatzes. Bei vertikalem Text bezieht sich der Zeilenabstand auf den Zwischenraum zwischen vertikalen Spalten.

Arbeiten mit horizontalem Text

  1. Klicken Sie mit dem Textwerkzeug  auf der Bühne auf ein oder mehrere Textfelder.
  2. Legen Sie im Eigenschafteninspektor („Fenster“ > „Eigenschaften“) die folgenden Optionen fest:
    • Klicken Sie auf die Schaltfläche „Links“, „Zentriert“, „Rechts“ oder „Blocksatz“, um die Ausrichtung festzulegen.

    • Geben Sie im Bereich „Absatz“ des Eigenschafteninspektors Werte in die Textfelder für den Rand ein, um den linken oder rechten Rand festzulegen.

    • Um Einzüge festzulegen, geben Sie im Bereich „Absatz“ des Eigenschafteninspektors einen Wert in das Textfeld „Einzug“ ein.

    • Um den Zeilenabstand festzulegen, geben Sie im Bereich „Absatz“ des Eigenschafteninspektors einen Wert in das Textfeld „Zeilenabstand“ ein.

Arbeiten mit vertikalem Text

  1. Klicken Sie mit dem Textwerkzeug  auf der Bühne auf ein oder mehrere Textfelder.
  2. Legen Sie im Eigenschafteninspektor („Fenster“ > „Eigenschaften“) die folgenden Optionen fest:
    • Klicken Sie auf die Schaltfläche „Oben“, „Zentriert“, „Unten“ oder „Blocksatz“, um die Ausrichtung festzulegen.

    • Geben Sie im Bereich „Absatz“ des Eigenschafteninspektors Werte in die Felder für den Rand ein, um den oberen oder unteren Rand festzulegen.

    • Um Einzüge festzulegen, geben Sie im Bereich „Absatz“ des Eigenschafteninspektors einen Wert in das Textfeld „Einzug“ ein.

    • Um den Zeilenabstand festzulegen, geben Sie im Bereich „Absatz“ des Eigenschafteninspektors einen Wert in das Textfeld „Zeilenabstand“ ein.

Anti-Aliasing bei klassischem Text

Das Anti-Aliasing gestattet es Ihnen, die Ränder der auf dem Bildschirm angezeigten Schriftzeichen zu glätten. Die Anti-Alias-Optionen sind besonders dann nützlich, wenn Text sehr klein dargestellt werden soll. Das aktivierte Anti-Aliasing gilt für den gesamten Text in der aktuellen Auswahl. Es kann für Text in allen Punktgrößen verwendet werden.

Anti-Aliasing wird bei statischem, dynamischem und Eingabetext unterstützt, wenn der Anwender über Flash® Player ab Version 7 verfügt. In früheren Versionen von Flash Player wird diese Option nur bei statischem Text unterstützt.

Für die Verwendung kleiner Schriftgrößen in Animate-Dokumenten gelten die folgenden allgemeinen Richtlinien:

  • Bei kleinen Schriftgrößen ist die Lesbarkeit bei serifenlosen Schriften wie Helvetica oder Arial im Allgemeinen besser als bei Serifenschriften.

  • Schriftstile wie fett und kursiv können zu einer Verschlechterung der Lesbarkeit von Text in kleinen Schriftgrößen führen.

  • In Flash erscheint Text in manchen Fällen etwas kleiner als Text mit derselben Schriftgröße in anderen Anwendungen.

Hierbei handelt es sich um die Textwiedergabefunktion von Animate, die für eine deutliche, hochwertige Textwiedergabe sowohl in Animate-Dokumenten (FLA) als auch in den veröffentlichten SWF-Dateien sorgt. Die Option „Anti-Alias für Lesbarkeit“ erhöht die Lesbarkeit von Text, insbesondere von kleinen Schriftgrößen. Das benutzerdefinierte Anti-Aliasing gestattet es Ihnen, in individuellen Textfeldern die Stärke und Schärfe von Schriftarten festzulegen.

Ein hochwertiges Anti-Aliasing ist automatisch aktiviert, wenn Sie für Flash Player 8 oder höher veröffentlichen und entweder „Anti-Aliasing für Lesbarkeit“ oder „Benutzerdefiniertes Anti-Alias“ ausgewählt wurde. Wurde die Option „Anti-Alias für Lesbarkeit“ aktiviert, kann es zu einer geringfügigen Verzögerung beim Laden der Animate-SWF-Dateien kommen. Diese Verzögerung ist besonders dann spürbar, wenn im ersten Bild des Animate-Dokuments vier oder fünf verschiedene Zeichensätze verwendet werden. Ein hochwertiges Anti-Aliasing kann auch zu einer erhöhten Speicherbelastung durch Flash Player führen. Beispielsweise kann die Speicherbelastung durch die Verwendung von vier oder fünf Schriftarten um etwa 4 MB erhöht werden.

Wenn Sie Ihre Datei für Adobe® Flash® ab Version 8 veröffentlichen und „Anti-Aliasing für Lesbarkeit“ oder „Benutzerdefiniertes Anti-Alias“ als Anti-Alias-Modus ausgewählt wurde, gilt FlashType-Anti-Aliasing für Folgendes:

  • Nicht transformierter Text, der skaliert oder gedreht wurde

    Hinweis: Der Text darf zwar skaliert oder gedreht werden, muss aber flach sein (d. h. nicht transformiert). Wenn Sie beispielsweise die Schriftarten neigen oder die Schriftartformen in anderer Weise bearbeiten, wird „Anti-Aliasing für Lesbarkeit“ automatisch deaktiviert.

  • Alle Schriftfamilien (einschließlich fett, kursiv usw.)

  • Anzeigegrößen bis zu 255 Punkt

  • Exportieren in die meisten Nicht-Animate-Dateiformate (GIF oder JPEG)

Das hochwertige Anti-Aliasing wird unter folgenden Voraussetzungen deaktiviert:

  • Flash Player 7 oder eine frühere Version wurde als Flash Player-Version ausgewählt.

  • Es wurde eine andere Anti-Aliasing-Option als „Anti-Aliasing für Lesbarkeit“ oder „Benutzerdefiniertes Anti-Alias“ ausgewählt.

  • Der Text ist geneigt oder gespiegelt.

  • Die FLA-Datei wird in eine PNG-Datei exportiert.

Arbeiten mit Text-Anti-Aliasing

Animate bietet eine verbesserte Schriftrasterung, die es Ihnen gestattet, Anti-Aliasing-Eigenschaften für Schriftarten festzulegen. Die verbesserten Anti-Aliasing-Funktionen sind nur bei der Veröffentlichung von SWF-Dateien für Flash Player ab Version 8 verfügbar. Wenn Sie Dateien zur Verwendung mit Flash Player bis einschließlich Version 7 veröffentlichen, steht Ihnen nur die Funktion „Anti-Alias für Animation“ zur Verfügung.

Hinweis:

Die Anti-Alias-Funktion ist nur für Textfelder verfügbar, deren Schriften eingebettet sind. Wenn Sie die Schriften nicht einbetten, können Textfelder für klassischen Text leer erscheinen. Falls der Text beim Ändern der Anti-Alias-Einstellung zu „Geräteschriftarten verwenden“ nicht richtig angezeigt wird, müssen Sie die Schriftarten einbetten. Die Schriften von Text, der bereits in einem Textfeld auf der Bühne vorhanden ist, werden von Animate automatisch eingebettet. Wenn Sie jedoch erreichen wollen, dass der Text während der Laufzeit geändert werden kann, sollten Sie die Schriften manuell einbetten. Anweisungen hierzu finden Sie unter Einbetten von Schriftarten, um ein konsistentes Textbild zu erhalten.

Auswählen einer Anti-Aliasing-Option für ausgewählten Text

  1. Wählen Sie im Popupmenü „Anti-Alias“ des Eigenschafteninspektors eine der folgenden Optionen aus:

    Geräteschriften verwenden

    Gibt an, dass zur Anzeige der Schriftarten in der SWF-Datei die auf dem lokalen Computer installierten Schriftarten verwendet werden. In der Regel sind Geräteschriftarten in den meisten Schriftgrößen lesbar. Obwohl diese Option die Größe der SWF-Datei nicht beeinflusst, sind Sie so jedoch auch völlig davon abhängig, welche Schriftarten auf dem Computer des Benutzers installiert sind. Daher empfiehlt es sich, nur gängige Schriftfamilien als Geräteschriftarten zu verwenden.

    Für gedrehten oder vertikalen klassischen Text können Sie keine Geräteschriftarten verwenden. Wenn Sie gedrehten oder vertikalen klassischen Text verwenden wollen, wählen Sie einen anderen Anti-Alias-Modus aus, und betten die vom Textfeld verwendeten Schriften ein.

    Bitmaptext (kein Anti-Alias)

    Das Anti-Aliasing wird deaktiviert, d. h. der Text wird nicht geglättet. Der Text wird mit scharfen Kanten angezeigt, und die resultierende SWF-Datei ist größer, da die Schriftartkonturen in der Datei eingebettet sind. Bitmaptext wird in der exportierten Größe scharf dargestellt, lässt sich aber nur schlecht skalieren.

    Anti-Aliasing für Animation

    Eine flüssigere Animation wird erstellt, da Ausrichtungs- und Unterschneidungsinformationen ignoriert werden. Diese Option führt zu einer größeren SWF-Datei, da die Schriftartkonturen eingebettet sind. Um bei Verwendung dieser Option eine gute Lesbarkeit zu erreichen, empfiehlt es sich, eine Schriftgröße von mindestens 10 Punkt festzulegen.

    Anti-Aliasing für Lesbarkeit

    Arbeitet mit der Textwiedergabefunktion von Animate, die die Lesbarkeit besonders bei kleineren Schriftgrößen verbessert Diese Option führt zu einer größeren SWF-Datei, da die Schriftartkonturen eingebettet sind. Zur Verwendung dieses Option müssen Sie für Flash Player ab Version 8 veröffentlichen. Falls Sie beabsichtigen, Text zu animieren, sollten Sie stattdessen „Anti-Alias für Animation“ verwenden.

    Benutzerdefiniertes Anti-Alias

    Gestattet es Ihnen, die Schriftarteigenschaften zu ändern. Mithilfe von „Schärfe“ geben Sie an, wie glatt der Übergang zwischen den Texträndern und dem Hintergrund ist. Mithilfe von „Stärke“ geben Sie an, mit welcher Stärke die Schriftart mit Anti-Aliasing angezeigt wird. Je höher der Wert, desto stärker ist das Zeichen. „Benutzerdefiniertes Anti-Alias“ führt zu einer größeren SWF-Datei, da die Schriftartkonturen eingebettet sind. Zur Verwendung dieses Option müssen Sie für Flash Player ab Version 8 veröffentlichen.

Aktualisieren von Inhalt für Anti-Aliasing in Flash ab Version 8

  1. Öffnen Sie eine FLA-Datei, die zur Verwendung mit Flash Player bis einschließlich Version 7 erstellt wurde.
  2. Öffnen Sie das Dialogfeld „Einstellungen für Veröffentlichungen“ („Datei“ > „Einstellungen für Veröffentlichungen“) und wählen Sie im Popupmenü „Version“ die Option „Flash Player 8 oder Flash Player 9“ aus.
  3. Wählen Sie das Textfeld aus, auf das Sie die Option „Anti-Aliasing für Lesbarkeit“ oder „Benutzerdefiniertes Anti-Alias“ anwenden möchten.
  4. Wählen Sie im Popupmenü „Methode zur Schriftwiedergabe“ die Option „Anti-Aliasing für Lesbarkeit“ oder „Benutzerdefiniertes Anti-Alias“ aus.

Auswählbarkeit von klassischem Text

Bei statischem horizontalen oder dynamischen Text können Sie dem Benutzer die Auswahl der Schriften beim Betrachten der Animate-Anwendung ermöglichen. (Eingabetext ist standardmäßig auswählbar.) Ausgewählter Text kann vom Benutzer kopiert, ausgeschnitten und in separate Dokumente eingefügt werden.

  1. Wählen Sie mit dem Textwerkzeug  den horizontalen Text aus, den Sie als auswählbaren Text definieren möchten.
  2. Wählen Sie im Eigenschafteninspektor („Fenster“ > „Eigenschaften“) die Option „Statischer Text“ oder „Dynamischer Text“ aus.
  3. Klicken Sie auf „Auswählbar“ .

Transformieren von Text

Sie können Texteffekte erstellen, indem Sie Textfelder transformieren. Beispielsweise können Sie Textfelder drehen, neigen, spiegeln und skalieren. (Wenn Sie ein Textfeld als Objekt skalieren, zeigt der Eigenschafteninspektor keine Änderung der Schriftgröße an.) Der Text in einem transformierten Textfeld kann weiterhin bearbeitet werden, ist nach umfangreichen Transformationen unter Umständen jedoch nur noch schwer lesbar.

Außerdem können Sie Text mithilfe von Zeitleisteneffekten auch animieren. Unter anderem können Sie den Text springen oder explodieren lassen oder ein- und ausblenden.

Teilen von klassischem Text

Beim Teilen von klassischem Text wird jedes Textzeichen in einem eigenen Textfeld platziert. Anschließend können Sie die Textfelder ohne großen Aufwand auf verschiedene Ebenen verteilen und einzeln animieren. Text in klassischen Textfeldern mit Bildlauffunktion kann jedoch nicht geteilt werden.

Außerdem haben Sie die Möglichkeit, Text in seine einzelnen Linien und Füllungen zu zerlegen, d. h. Sie können ihn wie eine Grafik umformen, radieren oder auf andere Weise manipulieren. Die auf diese Weise erzeugten Formen lassen sich ebenso wie alle anderen Formen individuell gruppieren, in Symbole umwandeln und animieren. Nach dem Zerlegen in Grafiklinien und -füllungen kann der Text jedoch nicht mehr als solcher bearbeitet werden.

Hinweis:

Der Befehl „Teilen“ für klassischen Text kann nur auf Konturschriften wie beispielsweise TrueType-Schriften angewendet werden. Bitmap-Schriftarten werden beim Teilen vom Bildschirm entfernt. PostScript-Schriftarten lassen sich nur auf Macintosh-Systemen teilen.

  1. Wählen Sie das Auswahlwerkzeug  aus und klicken Sie auf ein Textfeld.
  2. Wählen Sie „Modifizieren“ > „Teilen“.

    Jedes der ausgewählten Textzeichen wird in einem eigenen Textfeld platziert. Seine Position auf der Bühne ändert sich hierbei nicht.

  3. Wählen Sie nochmals „Modifizieren“ > „Teilen“, um die Zeichen auf der Bühne in Formen umzuwandeln.
  1. Wählen Sie Text oder ein Textfeld aus:
    • Wählen Sie in einem Textfeld mit dem Textwerkzeug  den gewünschten Text aus.

    • Wählen Sie mit dem Auswahlwerkzeug  ein Textfeld aus, um sämtlichen darin enthaltenen Text zu verknüpfen.

  2. Geben Sie im Bereich „Optionen“ des Eigenschafteninspektors („Fenster“ > „Eigenschaften“) im Feld „Hyperlink“ die URL ein, mit der Sie das Textfeld verknüpfen möchten.

Hinweis:

Zum Einrichten einer Verknüpfung mit einer E-Mail-Adresse geben Sie die URL-Adresse im Mailto-Format ein. Beispiel: mailto:adamsmith@example.com.

Erstellen von klassischem Text mit Bildlauf

Animate bietet mehrere Möglichkeiten, scrollenden Text zu erstellen:

  • Über Menübefehle oder mithilfe des Textfeldgriffs können Sie dynamische oder Eingabetextfelder auf einfache Weise für scrollenden Text einrichten. Damit wird dem Textfeld keine Bildlaufleiste hinzugefügt, der Benutzer hat jedoch die Möglichkeit, im Textfeld mit den Pfeiltasten (für Textfelder auch auf „Selectable“ gesetzt) oder dem Mausrad zu scrollen. Der Benutzer muss zunächst auf das Textfeld klicken, damit es den Fokus erhält.

  • Fügen Sie einem Textfeld eine ActionScript 3.0 UIScrollbar-Komponente hinzu, um es scrollfähig zu machen. Weitere Informationen finden Sie unter „Verwenden der UIScrollBar-Komponente“ im Handbuch Verwenden von ActionScript 3.0-Komponenten.

  • Verwenden Sie in ActionScript 3.0 die scrollH- und scrollV-Eigenschaften der TextField-Klasse.

  • Fügen Sie einem Textfeld eine ActionScript 2.0 ScrollBar-Komponente hinzu, um es scrollfähig zu machen. Weitere Informationen finden Sie unter „UIScrollBar-Komponente“ im Komponenten-Referenzhandbuch für ActionScript 2.0.

  • In ActionScript 2.0 können Sie das vertikale Scrollen in einem Textfeld mit den scroll- und maxscroll-Eigenschaften und das horizontale Scrollen mit den hscroll- und maxhscroll-Eigenschaften des TextField-Objekts steuern. Ein Beispiel finden Sie unter „Erstellen von scrollbarem Text“ im ActionScript 2.0 – Arbeitshandbuch.

 

Einrichten von dynamischem Text für Bildlauftext

  1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Halten Sie die Umschalttaste gedrückt und doppelklicken Sie auf den unteren rechten Griff des dynamischen Textfelds. Der Griff ändert sich von einem nicht ausgefüllten Quadrat (nicht scrollbar) zu einem ausgefüllten Quadrat (scrollbar).

    • Klicken Sie mit dem Auswahlwerkzeug  auf ein dynamisches Textfeld und wählen Sie „Text“ > „Bildlauf“.

    • Wählen Sie mit dem Auswahlwerkzeug ein dynamisches Textfeld aus. Klicken Sie mit der rechten Maustaste (Windows) bzw. bei gedrückter Ctrl-Taste (Macintosh) auf das dynamische Textfeld und wählen Sie im Kontextmenü die Option „Scrollbar“.

Maskieren von Text in Geräteschriftarten

Mithilfe eines Movieclips kann in einem anderen Movieclip Text in Geräteschriftarten maskiert werden. (Maskenebenen auf der Bühne können nicht zum Maskieren von Geräteschriftarten verwendet werden.) Damit Movieclips als Masken funktionieren, benötigt der Anwender Flash Player Version 6 (6.0.40.0) oder neuer.

Wenn Sie eine Movieclip-Maske verwenden, um Text in Geräteschriftarten zu maskieren, wird die rechteckige Begrenzungsbox der Maske von Animate als Maskenform verwendet. Wenn Sie also in der Animate-Authoring-Umgebung nicht rechteckige Movieclip-Masken für Text in Geräteschriftarten erstellen, entspricht die Form der in der SWF-Datei angezeigten Maske nicht der eigentlichen Maskenform, sondern der Form der rechteckigen Begrenzungsbox.

Weitere Informationen zur Verwendung von Movieclips als Maske finden Sie unter „Movieclips als Masken verwenden“ im ActionScript 2.0 – Arbeitshandbuch.

Ein Beispiel zur Geräteschriftmaskierung finden Sie auf der Webseite mit Animate-Beispielen unter www.adobe.com/go/learn_fl_samples_de. Laden Sie die komprimierte Samples-Datei herunter, dekomprimieren Sie sie und wechseln Sie in den Ordner Masking\DeviceFontMasking, um auf das Beispiel zuzugreifen.

Unicode-Textkodierung in SWF-Anwendungen

Flash Player 7 und neuere Versionen unterstützen die Unicode-Textkodierung für SWF-Dateien im Format von Flash Player 7. Dadurch stehen erweiterte Möglichkeiten zur Verwendung von mehrsprachigem Text in SWF-Dateien zur Verfügung. Unter anderem können zwei Sprachen im selben Textfeld verwendet werden. Mehrsprachiger Text in Flash Player-Anwendungen ab Version 7 kann von jedem Anwender angezeigt werden, der über Flash Player ab Version 7 verfügt, und zwar unabhängig von der Sprache des Betriebssystems, unter dem der Player läuft.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie