Stapeln von Objekten

Innerhalb einer Ebene stapelt Animate Objekte in der Reihenfolge, in der sie erstellt wurden, und platziert das zuletzt erstellte Objekt oben auf dem Stapel. Die Stapelanordnung bestimmt, wie Objekte dargestellt werden, die sich gegenseitig überschneiden. Die Stapelanordnung von Objekten lässt sich jederzeit nach Belieben ändern.

Gezeichnete Linien und Formen werden im Stapel immer unterhalb von Gruppen und Symbolen dargestellt. Wenn Sie sie nach oben verschieben möchten, müssen Sie sie gruppieren oder in Symbole umwandeln.

Die Ebenen haben ebenfalls Einfluss auf die Stapelanordnung von Objekten, wobei die Inhalte von Ebenen mit höherer Ebenennummer grundsätzlich über den Inhalten der Ebenen mit niedrigeren Ebenennummern dargestellt werden. Sie können die Reihenfolge der Ebenen ändern, indem Sie die Ebenennamen in der Zeitleiste nach oben oder unten verschieben.

  1. Wählen Sie das Objekt aus.
  2. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Wählen Sie „Modifizieren“ > „Anordnen“ > „In den Vordergrund“ oder „In den Hintergrund“, um das Objekt oder die Gruppe im Stapel ganz nach oben bzw. ganz nach unten zu verschieben.

    • Wählen Sie „Modifizieren“ > „Anordnen“ > „Nach vorne verschieben“ bzw. „Nach hinten verschieben“, um das Objekt oder die Gruppe im Stapel um eine Position nach oben bzw. nach unten zu verschieben.

Wenn Sie mehrere Gruppen auswählen, werden diese vor oder hinter die erste bzw. letzte nicht ausgewählte Gruppe geschoben. Dabei ändert sich die Reihenfolge der verschobenen Gruppen untereinander jedoch nicht.

Ausrichten von Objekten

Mithilfe der Optionen im Bedienfeld „Ausrichten“ können Sie ausgewählte Objekte an der horizontalen oder vertikalen Achse sowie andere Objekte vertikal am rechten Rand, an der Mitte, am linken Rand oder aber horizontal am oberen Rand, an der Mitte oder am unteren Rand der ausgewählten Objekte ausrichten.

Ein Tutorial zu Layout-Werkzeugen in Animate mit dem Titel „Mit Zeichenwerkzeugen arbeiten“ steht auf der Animate-Tutorial-Seite zur Verfügung.

  1. Wählen Sie die Objekte aus, die Sie ausrichten möchten.
  2. Wählen Sie „Fenster“ > „Ausrichten“.
  3. Klicken Sie im Bedienfeld „Ausrichten“ auf die Schaltfläche „An Bühne“, um die Objekte anhand der Bühnenränder auszurichten.
  4. Klicken Sie auf die gewünschten Schaltflächen, um die ausgewählten Objekte zu modifizieren.

Gruppieren von Objekten

Wenn Sie mehrere Elemente als ein gemeinsames Objekt bearbeiten möchten, müssen Sie sie zunächst gruppieren. Wenn Sie beispielsweise eine Zeichnung angefertigt haben, können Sie die einzelnen Elemente dieser Zeichnung zu einer Gruppe zusammenfassen und auf diese Weise rasch und mühelos die gesamte Grafik auswählen und verschieben.

Wenn Sie eine Gruppe auswählen, werden im Eigenschafteninspektor die x- und y-Koordinaten sowie die Pixelmaße der Gruppe angezeigt.

Sie können Gruppen bearbeiten, ohne die Gruppierung aufzuheben. Sie können auch ein einzelnes Objekt innerhalb einer Gruppe zum Bearbeiten auswählen, ohne die Gruppierung aufzuheben.

  1. Wählen Sie die Objekte aus, die Sie gruppieren möchten. Hierbei können Sie nach Belieben Formen, andere Gruppen, Symbole, Textbereiche usw. für die Gruppe auswählen.
    • Wählen Sie „Modifizieren“ > „Gruppieren“ oder drücken Sie Strg+G (Windows) bzw. Befehlstaste+G (Macintosh), um Objekte zu gruppieren.

    • Wählen Sie „Modifizieren“ > „Gruppierung aufheben“ oder drücken Sie Strg+Umschalt+G (Windows) bzw. Befehlstaste+Umschalt+G (Macintosh), um die Gruppierung von Objekten aufzuheben.

Bearbeiten einer Gruppe oder eines Objekts in einer Gruppe

  1. Wählen Sie die Gruppe und dann „Bearbeiten“ > „Auswahl bearbeiten“ aus oder doppelklicken Sie mit dem Auswahlwerkzeug auf die Gruppe.

    Alle Objekte auf der Seite, die nicht zu der ausgewählten Gruppe gehören, werden abgeblendet, um anzuzeigen, dass Elemente außerhalb der Gruppe nicht bearbeitet werden können.

  2. Bearbeiten Sie ein beliebiges Element der Gruppe.
  3. Wählen Sie „Bearbeiten“ > „Alle bearbeiten“ oder doppelklicken Sie mit dem Auswahlwerkzeug auf einen leeren Bühnenbereich.

    Animate weist der Gruppe wieder ihren Status als Einzelobjekt zu und Sie können mit der Bearbeitung anderer Elemente auf der Bühne fortfahren.

Teilen von Gruppen und Objekten

Sie können Gruppen, Instanzen und Bitmaps in nicht gruppierte Elemente aufteilen, die sich unabhängig voneinander bearbeiten lassen. Dadurch wird auch die Dateigröße importierter Grafiken beträchtlich verringert.

Obwohl Sie unmittelbar nach dem Teilen einer Gruppe oder eines Objekts den Befehl „Bearbeiten“ > „Rückgängig“ wählen können, lässt sich dieser Bearbeitungsschritt nicht vollständig rückgängig machen. Er wirkt sich auf verschiedene Objekte in unterschiedlicher Weise aus:

  • Die Verknüpfung einer Symbolinstanz mit ihrem Mastersymbol wird aufgehoben.

  • Mit Ausnahme des aktuellen Bildes werden alle Bilder eines animierten Symbols entfernt.

  • Bitmaps werden in Füllungen umgewandelt.

  • Die einzelnen Zeichen eines Textblocks werden in separate Textblöcke umgewandelt.

  • Einzelne Textzeichen werden in Konturen umgewandelt.

    Der Befehl „Teilen“ ist nicht mit dem Befehl „Gruppierung aufheben“ zu verwechseln, der gruppierte Objekte voneinander trennt und die einzelnen Elemente in ihren ursprünglichen Zustand zurückversetzt, jedoch weder Bitmaps, Instanzen oder Textblöcke aufteilt noch Textzeichen in Konturen umwandelt.

  1. Wählen Sie die Gruppe, die Bitmap oder das Symbol aus, die bzw. das Sie teilen möchten.
  2. Wählen Sie „Modifizieren“ > „Teilen“.

Hinweis:

Das Teilen von animierten Symbolen oder Gruppen in einer interpolierten Animation kann unvorhersehbare Folgen haben und ist daher nicht zu empfehlen. Das Teilen komplexer Symbole und umfangreicher Textblöcke nimmt unter Umständen eine geraume Zeit in Anspruch. Außerdem kann es erforderlich sein, der Anwendung zusätzlichen Arbeitsspeicher zuzuweisen, damit komplexe Objekte ordnungsgemäß geteilt werden können.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie