Sie können mit dem Eincheck-/Auschecksystem von Dreamweaver, mit WebDAV oder mit Subversion Dateien auf lokalen und Remote-Servern einchecken und auschecken.

Wenn Sie in einem Team arbeiten, können Sie Dateien auf lokalen Servern und Remote-Servern einchecken und auschecken. Wenn Sie allein auf dem Remote-Server arbeiten, können Sie die Befehle „Abrufen“ und „Bereitstellen“ verwenden, ohne Dateien ein- oder auszuchecken.

Hinweis:

Auf einem Testserver können Sie die Funktionen „Abrufen“ und „Bereitstellen“, jedoch nicht das Eincheck-/Auschecksystem verwenden.

Durch Auschecken einer Datei erklären Sie „Ich arbeite gerade an dieser Datei – bitte nicht bearbeiten!“. Wenn eine Datei ausgecheckt ist, werden im Bedienfeld „Dateien“ neben dem Symbol für die Datei der Name der Person, von der die Datei ausgecheckt wurde, und ein rotes Häkchen (wenn die Datei von einem Teammitglied ausgecheckt wurde) oder ein grünes Häkchen (wenn Sie selbst die Datei ausgecheckt haben) angezeigt.

Nachdem eine Datei eingecheckt wurde, kann sie von anderen Mitarbeitern des Teams ausgecheckt und bearbeitet werden. Wenn Sie eine Datei einchecken, nachdem Sie sie bearbeitet haben, wird die lokale Version schreibgeschützt und im Bedienfeld „Dateien“ wird neben der Datei ein Schlosssymbol angezeigt, damit Sie keine Änderungen an der Datei vornehmen können.

Dreamweaver versieht die ausgecheckten Dateien auf dem Remote-Server nicht mit Schreibschutz. Wenn Sie Dateien mit einer anderen Anwendung als Dreamweaver übertragen, können ausgecheckte Dateien überschrieben werden. In anderen Anwendungen als Dreamweaver wird jedoch neben der ausgecheckten Datei die LCK-Datei in der Dateihierarchie angezeigt, um solche Versehen zu verhindern.

Das Eincheck-/Auschecksystem einrichten

Bevor Sie das Eincheck-/Auschecksystem verwenden können, müssen Sie die lokale Site einem Remote-Server zuordnen.

  1. Wählen Sie „Site“ > „Sites verwalten“.
  2. Wählen Sie eine Site aus und klicken Sie auf „Bearbeiten“.
  3. Wählen Sie im Dialogfeld „Site-Definition“ die Kategorie „Server“ und führen Sie eine der folgenden Aktionen aus:
    • Klicken Sie auf die Schaltfläche „Neuen Server hinzufügen“.

    • Wählen Sie einen vorhandenen Server aus und klicken Sie auf die Schaltfläche „Vorhandenen Server bearbeiten“.

  4. Legen Sie die gewünschten einfachen Optionen fest und klicken Sie dann auf „Erweitert“.
  5. Wählen Sie „Datei-Auschecken aktivieren“, wenn Sie in einem Team arbeiten (oder allein, jedoch auf mehreren Computern arbeiten). Deaktivieren Sie diese Option, wenn Sie das Einchecken und Auschecken von Dateien für die Website deaktivieren möchten.

    Mit dieser Option können Sie anderen Personen mitteilen, dass Sie eine Datei zur Bearbeitung ausgecheckt haben. Oder Sie können sich selbst darauf aufmerksam machen, dass Sie eine neuere Version der gleichen Datei auf einem anderen Computer gespeichert haben.

    Wenn die Optionen für das Ein- und Auschecken nicht angezeigt werden, bedeutet das, dass Sie noch keinen Remote-Server eingerichtet haben.

  6. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen „Dateien beim Öffnen auschecken“, um Dateien automatisch auszuchecken, wenn Sie im Bedienfeld „Dateien“ zum Öffnen von Dateien auf diese doppelklicken.

    Beim Öffnen einer Datei mithilfe von „Datei“ > „Öffnen“ wird die Datei nicht ausgecheckt, auch wenn „Dateien beim Öffnen auschecken“ aktiviert ist.

  7. Legen Sie die restlichen Optionen fest:

    Auscheck-Name

    Im Bedienfeld „Dateien“ wird neben den ausgecheckten Dateien der Auscheck-Name angezeigt. So können Teammitglieder sich mit der richtigen Person in Verbindung setzen, wenn eine Datei, die sie benötigen, ausgecheckt wurde.

    Hinweis:

    Wenn Sie allein an einer Website arbeiten, aber mehrere Computer verwenden, wählen Sie für jeden Computer einen anderen Auscheck-Namen (beispielsweise AnnaR-HeimMac und AnnaR-BüroPC). So können Sie stets feststellen, auf welchem Computer sich die neueste Version einer Datei befindet, falls Sie vergessen haben, die Datei wieder einzuchecken.

    E-Mail-Adresse

    Wenn Sie beim Auschecken einer Datei eine E-Mail-Adresse eingeben, wird im Bedienfeld „Dateien“ Ihr Name als Hyperlink (blau und unterstrichen) neben dieser Datei angezeigt. Klickt ein Teammitglied auf diesen Hyperlink, wird im Standard-E-Mail-Programm des Teammitglieds eine neue Nachricht mit der E-Mail-Adresse des Benutzers geöffnet. Die Betreffzeile dieser Nachricht entspricht dem Datei- und Site-Namen.

Dateien in einen Remote-Ordner einchecken und aus einem Remote-Ordner auschecken

Nachdem Sie das Eincheck-/Auschecksystem eingerichtet haben, können Sie Dateien auf einem Remote-Server mithilfe des Bedienfelds „Dateien“ oder vom Dokumentfenster aus ein- und auschecken.

Dateien über das Bedienfeld „Dateien“ auschecken

  1. Wählen Sie im Bedienfeld „Dateien“ („Fenster“ > „Dateien“) Dateien aus, die auf dem Remote-Server ausgecheckt werden sollen.

    Hinweis:

    Sie können Dateien in der lokalen Ansicht oder in der Remote-Ansicht auswählen, nicht jedoch in der Testserver-Ansicht.

    Ein rotes Häkchen kennzeichnet eine Datei, die von einem anderen Teammitglied ausgecheckt wurde. Ein Schlosssymbol bedeutet, dass die Datei schreibgeschützt (Windows) bzw. gesperrt (Macintosh) ist.

  2. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus, um die Datei(en) auszuchecken:
    • Klicken Sie in der Symbolleiste des Bedienfelds „Dateien“ auf die Schaltfläche „Auschecken“.

    • Klicken Sie mit der rechten Maustaste (Windows) bzw. bei gedrückter Ctrl-Taste (Macintosh) auf das Objekt und wählen Sie im Kontextmenü den Befehl „Auschecken“.

  3. Klicken Sie im Dialogfeld „Abhängige Dateien“ auf „Ja“, um abhängige Dateien zusammen mit den ausgewählten Dateien herunterzuladen, oder klicken Sie auf „Nein“, wenn Sie keine abhängigen Dateien herunterladen möchten. Standard ist, die abhängigen Dateien nicht herunterzuladen. Sie können diese Option unter „Bearbeiten“ > „Voreinstellungen“ > „Site“ festlegen.

    Hinweis:

    Wenn Sie eine neue Datei auschecken, sollten Sie auch die abhängigen Dateien herunterladen. Wenn sich die neuesten Versionen der abhängigen Dateien bereits auf der lokalen Festplatte befinden, müssen sie jedoch nicht erneut heruntergeladen werden.

    Neben dem Symbol für die lokale Datei wird ein grünes Häkchen angezeigt, das angibt, dass Sie die Datei ausgecheckt haben.

    Hinweis:

    Wenn Sie die derzeit aktive Datei auschecken, wird die aktuell geöffnete Version der Datei mit der neuen ausgecheckten Version überschrieben.

Dateien über das Bedienfeld „Dateien“ einchecken

  1. Wählen Sie im Bedienfeld „Dateien“ („Fenster“ > „Dateien“) eine oder mehrere ausgecheckte oder neue Datei(en) aus.

    Hinweis:

    Sie können Dateien in der lokalen Ansicht oder in der Remote-Ansicht auswählen, nicht jedoch in der Testserver-Ansicht.

  2. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus, um die Datei(en) einzuchecken:
    • Klicken Sie in der Symbolleiste des Bedienfelds „Dateien“ auf die Schaltfläche „Einchecken“.

    • Klicken Sie mit der rechten Maustaste (Windows) bzw. bei gedrückter Ctrl-Taste (Macintosh) auf das Objekt und wählen Sie im Kontextmenü den Befehl „Einchecken“.

  3. Klicken Sie auf „Ja“, um abhängige Dateien zusammen mit den ausgewählten Dateien hochzuladen, oder klicken Sie auf „Nein“, wenn Sie keine abhängigen Dateien hochladen möchten. Standard ist, die abhängigen Dateien nicht hochzuladen. Sie können diese Option unter „Bearbeiten“ > „Voreinstellungen“ > „Site“ festlegen.

    Hinweis:

    Wenn Sie eine neue Datei einchecken, sollten Sie auch die abhängigen Dateien an den Server übertragen. Wenn sich die neuesten Versionen der abhängigen Dateien bereits auf dem Remote-Server befinden, müssen sie jedoch nicht erneut hochgeladen werden.

    Neben dem Symbol für die lokale Datei wird ein Sperrsymbol angezeigt, das darauf hinweist, dass die Datei jetzt schreibgeschützt ist.

    Hinweis:

    Wenn Sie die derzeit aktive Datei einchecken, wird sie abhängig von den Voreinstellungen, die Sie festgelegt haben, vor dem Einchecken automatisch gespeichert.

Eine geöffnete Datei über das Dokumentfenster einchecken

  1. Stellen Sie sicher, dass die Datei, die Sie einchecken möchten, im Dokumentfenster geöffnet ist.

    Hinweis:

    Sie können geöffnete Dateien nur einzeln einchecken.

  2. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Wählen Sie „Site“ > „Einchecken“.

    • Klicken Sie in der Symbolleiste des Dokumentfensters auf das Symbol für die Dateiverwaltung und wählen Sie dann im Menü die Option „Einchecken“.

      Wenn die aktuelle Datei kein Bestandteil der aktiven Site im Bedienfeld „Dateien“ ist, versucht Dreamweaver festzustellen, zu welcher lokal definierten Site die aktuelle Datei gehört. Wenn die aktuelle Datei zu einer anderen Site als der im Bedienfeld „Dateien“ aktiven Site gehört, wird diese Site geöffnet und dann eingecheckt.

    Hinweis:

    Wenn Sie die derzeit aktive Datei einchecken, wird sie abhängig von den Voreinstellungen, die Sie festgelegt haben, vor dem Einchecken automatisch gespeichert.  

Auschecken einer Datei rückgängig machen

Wenn Sie eine Datei auschecken, sie dann aber doch nicht bearbeiten möchten (oder die vorgenommenen Änderungen verwerfen), können Sie das Auschecken rückgängig machen. Der ursprüngliche Zustand der Datei wird dann wiederhergestellt.

Führen Sie einen der folgenden Schritte aus, um das Auszuchecken einer Datei rückgängig zu machen:

  • Öffnen Sie die Datei im Dokumentfenster und wählen Sie dann „Site“ > „Auschecken rückgängig“.

  • Klicken Sie im Bedienfeld „Dateien“ („Fenster“ > „Dateien“) mit der rechten Maustaste (Windows) bzw. bei gedrückter Ctrl-Taste (Macintosh) und wählen Sie dann „Auschecken rückgängig“.

    Die lokale Kopie der Datei ist jetzt schreibgeschützt und alle Änderungen, die Sie vorgenommen haben, gehen verloren.

Dateien mit WebDAV ein- und auschecken

Dreamweaver kann eine Verbindung mit einem Server herstellen, der WebDAV (Web-based Distributed Authoring and Versioning) verwendet. Dabei handelt es sich um Erweiterungen des HTTP-Protokolls, die es Benutzern gestatten, Dateien auf Remote-Webservern zu bearbeiten und zu verwalten. Weitere Informationen finden Sie unter www.webdav.org.

  1. Wenn Sie dies noch nicht getan haben, definieren Sie eine Dreamweaver-Site, die den lokalen Ordner zum Speichern der Projektdateien angibt.
  2. Wählen Sie „Site“ > „Sites verwalten“ und doppelklicken Sie dann in der Liste auf die Site.
  3. Wählen Sie im Dialogfeld „Site-Definition“ die Kategorie „Server“ und führen Sie eine der folgenden Aktionen aus:
    • Klicken Sie auf die Schaltfläche „Neuen Server hinzufügen“.

    • Wählen Sie einen vorhandenen Server aus und klicken Sie auf die Schaltfläche „Vorhandenen Server bearbeiten“.

  4. Wählen Sie auf der Registerkarte „Einfach“ im Popupmenü „Verbinden über“ die Option „WebDAV“ und legen Sie die restlichen Optionen der Registerkarte „Einfach“ nach Bedarf fest.
  5. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Erweitert“.
  6. Aktivieren Sie die Option „Datei-Auschecken aktivieren“ und geben Sie die folgenden Informationen ein:
    • Geben Sie im Feld „Auscheck-Name“ einen Namen ein, der Sie für andere Teammitglieder kenntlich macht.

    • Geben Sie im Feld „E-Mail-Adresse“ Ihre E-Mail-Adresse ein.

      Anhand des Namens und der E-Mail-Adresse wird der Besitzer des WebDAV-Servers identifiziert. Diese Angaben werden außerdem als Kontaktinformationen im Bedienfeld „Dateien“ angezeigt.

  7. Klicken Sie auf „Speichern“.

    Die Site wird in Dreamweaver automatisch für WebDAV-Zugriff konfiguriert. Wenn Sie für eine beliebige Site-Datei den Befehl „Einchecken“ oder „Auschecken“ verwenden, wird die Datei mit WebDAV übertragen.

    Hinweis:

    Möglicherweise kann WebDAV Dateien mit dynamischen Inhalten (z. B. PHP-Tags oder SSIs) nicht ordnungsgemäß auschecken, da diese mit dem HTTP-Befehl GET bereits beim Auschecken dargestellt werden.

Dateien mithilfe von Subversion (SVN) abrufen und einchecken

Hinweis:

Subversion (SVN) wird ab Dreamweaver CC 2017 nicht mehr unterstützt.

Dreamweaver kann eine Verbindung mit einem Server herstellen, auf dem Subversion (SVN) verwendet wird. Dies ist ein Versionskontrollsystem, mit dem Benutzer gemeinsam Dateien auf Remote-Webservern bearbeiten und verwalten können. Dreamweaver ist kein umfassender SVN-Client. Benutzer können jedoch die neuesten Versionen von Dateien abrufen, Änderungen vornehmen und die Dateien wieder einchecken.

Hinweis:

Dreamweaver CS5 verwendet die Clientbibliothek von Subversion 1.6.6 und Dreamweaver CS5.5 die Client-Bibliothek der Version 1.6.9. Höhere Versionen der Subversion-Clientbibliothek sind nicht abwärtskompatibel. Wenn Sie eine Clientanwendung eines Drittanbieters (z. B. TortoiseSVN) aktualisieren, damit die Anwendung mit einer höheren Version von Subversion verwendet werden kann, werden die lokalen Subversion-Metadaten von der aktualisierten Subversion-Anwendung aktualisiert. Dreamweaver kann dann keine Kommunikationsverbindung mehr mit Subversion herstellen. Aktualisierungen des Subversion-Servers sind von diesem Problem nicht betroffen, da diese Aktualisierungen abwärtskompatibel sind. Wenn Sie ein Upgrade auf eine Clientanwendung eines Drittanbieters durchführen, die mit Subversion 1.7 oder höher verwendet wird, müssen Sie zunächst bei Adobe nach Updates suchen, bevor Sie Subversion wieder mit Dreamweaver verwenden können. Weitere Informationen zu diesem Problem finden Sie unter www.adobe.com/go/dw_svn_en.

Adobe empfiehlt beim Verwenden von mit Subversion verwalteten Dateien den Einsatz eines Drittanbieter-Tools zum Dateivergleich. Beim Vergleich von Dateien auf Unterschiede können Sie genau die Änderungen feststellen, die andere Benutzer an den Dateien vorgenommen haben. Weitere Informationen über Tools zum Dateivergleich finden Sie, indem Sie in einer Suchmaschine wie z. B. Google den Suchbegriff „Dateivergleich“ eingeben. Dreamweaver funktioniert mit den meisten Drittanbieter-Tools.

Ein Video mit einem Überblick über die Verwendung von SVN und Dreamweaver finden Sie unter www.adobe.com/go/lrvid4049_dw.

SVN-Verbindung einrichten

Bevor Sie Subversion (SVN) als Versionskontrollsystem mit Dreamweaver einsetzen können, müssen Sie eine Verbindung mit einem SVN-Server einrichten. Diese Einrichtung einer Verbindung mit einem SVN-Server erfolgt in der Kategorie „Versionskontrolle“ des Dialogfelds „Site-Definition“.

Der SVN-Server ist ein Datei-Repository, aus dem Sie und andere Benutzer Dateien abrufen bzw. diese darin ablegen können. Er unterscheidet sich von dem Remote-Server, der normalerweise für Dreamweaver verwendet wird. Beim Einsatz von SVN ist der Remote-Server auch weiterhin der Internet-Server für Ihre Webseiten. Die Aufgabe des SVN-Servers ist es hingegen, das Repository für die Dateien aufzunehmen, für die Sie eine Versionskontrolle durchsetzen möchten. Der übliche Arbeitsablauf ist hierbei, Dateien vom SVN-Server abzurufen und geänderte Dateiversionen darin abzulegen und die Dateien dann aus Dreamweaver heraus auf dem Remote-Server zu veröffentlichen. Das Einrichten des Remote-Servers ist vollständig unabhängig vom Einrichten des SVN-Servers.

Sie benötigen Zugriff auf einen SVN-Server und ein SVN-Repository, bevor Sie mit dem Einrichten beginnen können. Weitere Informationen zu SVN finden Sie auf der Subversion-Website unter http://subversion.apache.org/.

Um die SVN-Verbindung einzurichten, führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Wählen Sie „Sites“ > „Sites verwalten“, wählen Sie die Site aus, für die Sie Versionskontrolle einrichten möchten, und klicken Sie auf die Schaltfläche „Bearbeiten“.

    Hinweis:

    Wenn Sie noch keine lokalen und Remote-Ordner für eine Dreamweaver-Site eingerichtet haben, müssen Sie zumindest eine lokale Site einrichten, bevor Sie fortfahren. (Die Remote-Site ist in dieser Phase nicht erforderlich, muss jedoch später ebenfalls eingerichtet werden, bevor Sie die Dateien im Internet veröffentlichen.) Weitere Informationen finden Sie unter Arbeiten mit Dreamweaver-Sites.

  2. Wählen Sie im Dialogfeld „Site-Definition“ die Kategorie „Versionskontrolle“.

  3. Wählen Sie im Popupmenü „Zugriff“ den Eintrag „Subversion“.

  4. Legen Sie die Zugriffsoptionen wie folgt fest:

    • Wählen Sie im Popupmenü „Protokoll“ ein Protokoll. Die verfügbaren Protokolle lauten „HTTP“, „HTTPS“, „SVN“ und „SVN+SSH“.

    Hinweis:

    Für die Verwendung des Protokolls „SVN+SSH“ ist eine spezielle Konfiguration erforderlich. Weitere Informationen finden Sie unter www.adobe.com/go/learn_dw_svn_ssh_en.

    • Geben Sie im Textfeld „Serveradresse“ die Adresse des SVN-Servers ein (normalerweise in der Form servername.domain.com).

    • Geben Sie im Textfeld „Repository-Pfad“ den Pfad zum gewünschten Repository auf dem SVN-Server ein (z. B. /svn/stammverzeichnis. Der Serveradministrator benennt das Stammverzeichnis für das SVN-Repository.)

    • (Optional) Wenn Sie einen vom Standardport abweichenden Serverport verwenden möchten, wählen Sie die Option „Nicht-Standard“ aus und geben Sie im Textfeld daneben die Portnummer ein.

    • Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Kennwort für den SVN-Server ein.

  5. Klicken Sie auf „Testen“, um die Verbindung zu testen, oder klicken Sie auf „OK“, um das Dialogfeld zu schließen. Klicken Sie anschließend auf „Fertig“, um das Dialogfeld „Sites verwalten“ zu schließen.

Nachdem die Verbindung mit dem Server hergestellt wurde, kann das SVN-Repository im Bedienfeld „Dateien“ angezeigt werden. Wählen Sie dazu im Popupmenü „Ansicht“ die Option „Repository-Ansicht“ oder klicken Sie im erweiterten Bedienfeld „Dateien“ auf die Schaltfläche „Repository-Dateien“ .

Neueste Dateiversionen abrufen

Wenn Sie die neueste Version einer Datei aus dem SVN-Repository abrufen, führt Dreamweaver den Inhalt dieser Datei mit dem Inhalt der entsprechenden lokalen Kopie zusammen. (Anders ausgedrückt: Wenn ein anderer Benutzer die Datei seit dem letzten Einchecken durch Sie aktualisiert hat, werden diese Änderungen mit der lokalen Version der Datei auf Ihrem Computer zusammengeführt.) Wenn die Datei noch nicht auf der lokalen Festplatte vorhanden ist, wird sie einfach heruntergeladen.

Hinweis:

Wenn Dateien zum ersten Mal aus dem Repository abgerufen werden, sollten Sie mit einem leeren lokalen Verzeichnis oder mit einem Verzeichnis arbeiten, das keine Dateien mit den gleichen Namen wie die Dateien im Repository enthält. Beim ersten Versuch werden in Dreamweaver keine Repository-Dateien auf dem lokalen Laufwerk bereitgestellt, wenn das lokale Laufwerk Dateien enthält, deren Namen mit Dateien im Remote-Repository übereinstimmen.

  1. Stellen Sie sicher, dass Sie eine funktionierende SVN-Verbindung eingerichtet haben.

  2. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Zeigen Sie die lokalen Versionen der SVN-Dateien im Bedienfeld „Dateien“ an, indem Sie im Popupmenü „Ansicht“ die Option „Lokale Ansicht“ auswählen. (Wenn das Bedienfeld „Dateien“ erweitert ist, wird automatisch die „Lokale Ansicht“ angezeigt.) Klicken Sie mit der rechten Maustaste (Windows) bzw. bei gedrückter Ctrl-Taste (Macintosh) auf die gewünschte Datei oder den gewünschten Ordner und wählen Sie „Versionskontrolle“ > „Neueste Versionen abrufen“.

    • Zeigen Sie die SVN-Repository-Dateien an, indem Sie im Popupmenü „Ansicht“ des Bedienfelds „Dateien“ die Option „Repository-Ansicht“ auswählen, oder indem Sie im erweiterten Bedienfeld „Dateien“ auf die Schaltfläche „Repository-Dateien“ klicken. Klicken Sie dann mit der rechten Maustaste (Windows) bzw. bei gedrückter Ctrl-Taste (Macintosh) auf die gewünschte Datei oder den gewünschten Ordner und wählen Sie „Neueste Versionen abrufen“.

Hinweis:

Sie können auch mit der rechten Maustaste auf eine Datei klicken und im Kontextmenü die Option „Auschecken“ wählen oder die Datei auswählen und dann auf die Schaltfläche „Auschecken“ klicken, um die neueste Version abzurufen. Da SVN jedoch keinen Auscheck-Arbeitsablauf unterstützt, bewirkt dieser Vorgang kein Auschecken der Datei im herkömmlichen Sinn.

Dateien übernehmen

  1. Stellen Sie sicher, dass Sie eine funktionierende SVN-Verbindung eingerichtet haben.

  2. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Zeigen Sie die lokalen Versionen der SVN-Dateien im Bedienfeld „Dateien“ an, indem Sie im Popupmenü „Ansicht“ die Option „Lokale Ansicht“ auswählen. (Wenn das Bedienfeld „Dateien“ erweitert ist, wird automatisch die „Lokale Ansicht“ angezeigt.) Wählen Sie die Datei aus, die übernommen werden soll, und klicken Sie auf die Schaltfläche „Einchecken“.

    • Zeigen Sie die SVN-Repository-Dateien an, indem Sie im Popupmenü „Ansicht“ des Bedienfelds „Dateien“ die Option „Repository-Ansicht“ auswählen, oder indem Sie im erweiterten Bedienfeld „Dateien“ auf die Schaltfläche „Repository-Dateien“ klicken. Klicken Sie dann mit der rechten Maustaste (Windows) bzw. bei gedrückter Ctrl-Taste (Macintosh) auf die zu übernehmende Datei und wählen Sie „Einchecken“.

  3. Überprüfen Sie im Dialogfeld „Übernehmen“ die geplanten Aktionen, nehmen Sie ggf. Änderungen vor und klicken Sie auf „OK“.

    Sie können Aktionen ändern, indem Sie die entsprechende Datei auswählen und auf die Schaltflächen am unteren Rand des Dialogfelds „Übernehmen“ klicken. Es stehen zwei Optionen zur Auswahl: „Übernehmen“ und „Ignorieren“.

Hinweis:

Ein grünes Häkchen an einer Datei im Bedienfeld „Dateien“ weist auf eine geänderte Datei hin, die noch nicht wieder ins Repository übernommen wurde.

Status von Dateien oder Ordnern im Repository aktualisieren

Sie können den Status „SVN“ einer einzelnen Datei oder eines einzelnen Ordners aktualisieren. Durch diese Aktualisierung wird nicht die gesamte Anzeige aktualisiert.

  1. Stellen Sie sicher, dass Sie eine funktionierende SVN-Verbindung eingerichtet haben.

  2. Zeigen Sie die SVN-Repository-Dateien an, indem Sie im Popupmenü „Ansicht“ des Bedienfelds „Dateien“ die Option „Repository-Ansicht“ auswählen oder indem Sie im erweiterten Bedienfeld „Dateien“ auf die Schaltfläche „Repository-Dateien“ klicken.

  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste (Windows) bzw. bei gedrückter Ctrl-Taste (Macintosh) auf eine Datei oder einen Ordner im Repository und wählen Sie „Status aktualisieren“.

Status von lokalen Dateien oder Ordnern aktualisieren

Sie können den Status „SVN“ einer einzelnen Datei oder eines einzelnen Ordners aktualisieren. Durch diese Aktualisierung wird nicht die gesamte Anzeige aktualisiert.

  1. Stellen Sie sicher, dass Sie eine funktionierende SVN-Verbindung eingerichtet haben.

  2. Zeigen Sie die lokalen Versionen der SVN-Dateien im Bedienfeld „Dateien“ an, indem Sie im Popupmenü „Ansicht“ die Option „Lokale Ansicht“ auswählen. (Wenn das Bedienfeld „Dateien“ erweitert ist, wird automatisch die „Lokale Ansicht“ angezeigt.)

  3. Klicken Sie im Bedienfeld „Dateien“ mit der rechten Maustaste (Windows) bzw. bei gedrückter Ctrl-Taste (Macintosh) auf einen Ordner oder eine Datei und wählen Sie die Option „Status aktualisieren“.

Dateiversionen anzeigen

  1. Stellen Sie sicher, dass Sie eine funktionierende SVN-Verbindung eingerichtet haben.

  2. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Zeigen Sie die lokalen Versionen der SVN-Dateien im Bedienfeld „Dateien“ an, indem Sie im Popupmenü „Ansicht“ die Option „Lokale Ansicht“ auswählen. (Wenn das Bedienfeld „Dateien“ erweitert ist, wird automatisch die „Lokale Ansicht“ angezeigt.) Klicken Sie dann mit der rechten Maustaste (Windows) bzw. bei gedrückter Ctrl-Taste (Macintosh) auf die Datei, deren verschiedene Versionen Sie anzeigen möchten, und wählen Sie „Versionskontrolle“ > „Versionen anzeigen“.

    • Zeigen Sie die SVN-Repository-Dateien an, indem Sie im Popupmenü „Ansicht“ des Bedienfelds „Dateien“ die Option „Repository-Ansicht“ auswählen, oder indem Sie im erweiterten Bedienfeld „Dateien“ auf die Schaltfläche „Repository-Dateien“ klicken. Klicken Sie dann mit der rechten Maustaste (Windows) bzw. bei gedrückter Ctrl-Taste (Macintosh) auf die Datei, deren verschiedene Versionen Sie anzeigen möchten, und wählen Sie „Versionen anzeigen“.

  3. Wählen Sie im Dialogfeld „Versionsverlauf“ die gewünschten Versionen aus und führen Sie eine der folgenden Aktionen durch:

    • Klicken Sie auf „Mit lokaler Version vergleichen“, um die ausgewählte Version mit der lokalen Version der Datei zu vergleichen.

    Hinweis:

    Sie müssen ein Drittanbieter-Tool zum Dateivergleich installieren, um Dateien vergleichen zu können. Weitere Informationen über Tools zum Dateivergleich finden Sie, indem Sie in einer Suchmaschine wie z. B. Google den Suchbegriff „Dateivergleich“ eingeben. Dreamweaver funktioniert mit den meisten Drittanbieter-Tools.

    • Klicken Sie auf „Vergleichenׅ“, um zwei ausgewählte Versionen miteinander zu vergleichen. Klicken Sie bei gedrückter Strg-Taste auf zwei Versionen, um sie gleichzeitig auszuwählen.

    • Klicken Sie auf „Ansicht“, um die ausgewählte Version anzuzeigen. Mit dieser Aktion wird die aktuelle lokale Kopie dieser Datei nicht überschrieben. Sie können die ausgewählte Version auf der Festplatte speichern wie jede beliebige andere Datei.

    • Klicken Sie auf „Als aktuelle Version hochstufen“, um die ausgewählte Version im Repository als neueste Version festzulegen.

Dateien sperren und entsperren

Durch Sperren einer Datei im SVN-Repository wissen andere Benutzer, dass Sie diese Datei derzeit bearbeiten. Andere Benutzer können diese Datei weiterhin lokal bearbeiten, können die Datei jedoch erst einchecken, nachdem Sie die Sperre aufgehoben haben. Wenn Sie eine Datei im Repository sperren, wird für die Datei ein geöffnetes Schlosssymbol angezeigt. Für andere Benutzer wird ein geschlossenes Schlosssymbol angezeigt.

  1. Stellen Sie sicher, dass Sie eine funktionierende SVN-Verbindung eingerichtet haben.

  2. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Zeigen Sie die SVN-Repository-Dateien an, indem Sie im Popupmenü „Ansicht“ des Bedienfelds „Dateien“ die Option „Repository-Ansicht“ auswählen, oder indem Sie im erweiterten Bedienfeld „Dateien“ auf die Schaltfläche „Repository-Dateien“ klicken. Klicken Sie dann mit der rechten Maustaste (Windows) bzw. bei gedrückter Ctrl-Taste (Macintosh) auf die gewünschte Datei und wählen Sie „Sperren“ oder „Entsperren“.

    • Zeigen Sie die lokalen Versionen der SVN-Dateien im Bedienfeld „Dateien“ an, indem Sie im Popupmenü „Ansicht“ die Option „Lokale Ansicht“ auswählen. (Wenn das Bedienfeld „Dateien“ erweitert ist, wird automatisch die „Lokale Ansicht“ angezeigt.) Klicken Sie dann mit der rechten Maustaste (Windows) bzw. bei gedrückter Ctrl-Taste (Macintosh) auf die gewünschte Datei und wählen Sie „Sperren“ oder „Entsperren“.

Neue Datei zum Repository hinzufügen

Ein blaues Pluszeichen an einer Datei im Bedienfeld „Dateien“ weist auf eine Datei hin, die noch nicht im SVN-Repository vorhanden ist.

  1. Stellen Sie sicher, dass Sie eine funktionierende SVN-Verbindung eingerichtet haben.

  2. Wählen Sie im Bedienfeld „Dateien“ die Datei aus, die dem Repository hinzugefügt werden soll, und klicken Sie auf die Schaltfläche „Einchecken“.

  3. Stellen Sie sicher, dass für die Datei im Dialogfeld „Übernehmen“ die Aktion „Übernehmen“ ausgewählt ist, und klicken Sie auf „OK“.

Dateien verschieben, kopieren, löschen oder wiederherstellen

  • Um eine Datei zu verschieben, ziehen Sie sie in den Zielordner in der lokalen Site.

    Beim Verschieben einer Datei wird die Datei am neuen Speicherort mit dem Symbol „Mit Verlauf hinzufügen“ und am alten Speicherort mit dem Symbol „Löschen“ gekennzeichnet. Wenn Sie diese Dateien übernehmen, wird die Datei am alten Speicherort nicht mehr angezeigt.

  • Wenn Sie eine Datei kopieren möchten, wählen Sie sie aus, kopieren Sie sie („Bearbeiten“ > „Kopieren“) und fügen Sie die Datei am neuen Speicherort ein („Bearbeiten“ > „Einfügen“).

    Beim Kopieren und Einfügen einer Datei wird die Datei am neuen Speicherort mit dem Symbol „Mit Verlauf hinzufügen“ gekennzeichnet.

  • Um eine Datei zu löschen, wählen Sie sie aus und drücken Sie die Entf-Taste.

    In Dreamweaver können Sie wählen, ob nur die lokale Version der Datei oder die lokale Version und die Version auf dem SVN-Server gelöscht werden soll. Wenn Sie die Option wählen, dass nur die lokale Version gelöscht werden soll, hat dies keine Auswirkung auf die Datei auf dem SVN-Server. Wenn Sie die Option wählen, dass auch die Datei auf dem SVN-Server gelöscht werden soll, wird die lokale Version mit dem Symbol „Löschen“ gekennzeichnet und Sie müssen die Datei übernehmen, damit der Löschvorgang durchgeführt wird.

  • Wenn Sie eine kopierte oder verschobene Datei am ursprünglichen Speicherort wiederherstellen möchten, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Datei und wählen Sie „Versionskontrolle“ > „Wiederherstellen“.

Dateikonflikte lösen

Wenn zwischen Ihrer Datei und anderen Dateien auf dem Server Konflikte auftreten, können Sie die Datei bearbeiten und dann als „Konflikt gelöst“ kennzeichnen. Wenn Sie beispielsweise eine Datei einchecken möchten, die einen Konflikt mit Änderungen eines anderen Benutzers verursacht, können Sie die Datei nicht in SVN einchecken. Sie können die neueste Version der Datei aus dem Repository abrufen, manuell Änderungen an Ihrer Arbeitskopie vornehmen und die Datei dann als „Konflikt gelöst“ kennzeichnen, damit Sie sie einchecken können.

  1. Stellen Sie sicher, dass Sie eine funktionierende SVN-Verbindung eingerichtet haben.

  2. Zeigen Sie die lokalen Versionen der SVN-Dateien im Bedienfeld „Dateien“ an, indem Sie im Popupmenü „Ansicht“ die Option „Lokale Ansicht“ auswählen. (Wenn das Bedienfeld „Dateien“ erweitert ist, wird automatisch die „Lokale Ansicht“ angezeigt.)

  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste (Windows) bzw. bei gedrückter Ctrl-Taste (Macintosh) auf die Datei, für die Sie einen Konflikt lösen möchten, und wählen Sie „Versionskontrolle“ > „Als aufgelöst markieren“.

Offlinemodus

Unter Umständen ist es hilfreich, den Repository-Zugriff während anderer Dateiübertragungsvorgänge zu verhindern, indem Sie in den Offlinemodus wechseln. Dreamweaver stellt die Verbindung mit dem SVN-Repository wieder her, sobald Sie einen Vorgang ausführen, der eine Verbindung erfordert („Neueste Versionen abrufen“, „Übernehmen“ usw.).

  1. Stellen Sie sicher, dass Sie eine funktionierende SVN-Verbindung eingerichtet haben.

  2. Zeigen Sie die lokalen Versionen der SVN-Dateien im Bedienfeld „Dateien“ an, indem Sie im Popupmenü „Ansicht“ die Option „Lokale Ansicht“ auswählen. (Wenn das Bedienfeld „Dateien“ erweitert ist, wird automatisch die „Lokale Ansicht“ angezeigt.)

  3. Klicken Sie im Bedienfeld „Dateien“ mit der rechten Maustaste (Windows) bzw. bei gedrückter Ctrl-Taste (Macintosh) auf eine Datei oder einen Ordner und wählen Sie „Versionskontrolle“ > „Offlinemodus“.

Lokale SVN-Sites optimieren

Mit diesem Befehl können Sie Sperren von Dateien aufheben, sodass nicht abgeschlossene Vorgänge fortgesetzt werden können. Verwenden Sie diesen Befehl, um alte Sperren aufzuheben, wenn Fehlermeldungen hinsichtlich gesperrter Arbeitskopien angezeigt werden.

  1. Stellen Sie sicher, dass Sie eine funktionierende SVN-Verbindung eingerichtet haben.

  2. Zeigen Sie die lokalen Versionen der SVN-Dateien im Bedienfeld „Dateien“ an, indem Sie im Popupmenü „Ansicht“ die Option „Lokale Ansicht“ auswählen. (Wenn das Bedienfeld „Dateien“ erweitert ist, wird automatisch die „Lokale Ansicht“ angezeigt.)

  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste (Windows) bzw. bei gedrückter Ctrl-Taste (Macintosh) auf die zu optimierende Datei und wählen Sie dann „Versionskontrolle“ > „Optimieren“.

Dateien und Ordner in mit Subversion verwalteten Sites verschieben

Wenn Sie die lokalen Versionen von Dateien und Ordnern einer mit Subversion verwalteten Site verschieben, besteht das Risiko, Probleme für andere Benutzer zu verursachen, die möglicherweise gerade eine Synchronisierung mit dem SVN-Repository durchführen. Wenn Sie beispielsweise eine Datei lokal verschieben und diese Datei einige Stunden nicht an das Repository übergeben, kann es vorkommen, dass ein anderer Benutzer versucht, die aktuelle Dateiversion von der vorherigen Position der Datei abzurufen. Aus diesem Grund sollten Sie Dateien stets sofort nach einem lokalen Verschieben wieder an den SVN-Server zurückübermitteln.

Dateien und Ordner bleiben auf dem SVN-Server erhalten, bis sie manuell gelöscht werden. Wenn Sie also eine Datei in einen anderen lokalen Ordner verschieben und erneut einchecken, bleibt die alte Dateiversion am vorherigen Speicherort auf dem Server erhalten. Um Verwirrung zu vermeiden, sollten Sie deshalb alte Kopien von verschobenen Dateien und Ordnern löschen.

Wenn Sie eine Datei lokal verschieben und wieder an den SVN-Server übermitteln, geht der Versionsverlauf der Datei verloren.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie