Hinweis:

Die Benutzeroberfläche wurde ab Dreamweaver CC vereinfacht. Daher kann es vorkommen, dass Sie einige der in diesem Artikel beschriebenen Optionen ab Dreamweaver CC nicht finden. Weitere Informationen finden Sie in diesem Artikel.

Wenn ein Besucher in einem Browser Informationen in einem Webformular eingibt und auf die Schaltfläche zum Senden klickt, werden die Informationen an einen Server gesendet, auf dem sie von einem serverbasierten Skript oder einer serverbasierten Anwendung verarbeitet werden. Der Server reagiert, indem die verarbeiteten Informationen zurück an den Benutzer (oder Client) gesendet oder andere Aktionen ausgeführt werden, die auf dem Inhalt des Formulars basieren.

Mit Dreamweaver können Sie Formulare erstellen, die Daten an die meisten Anwendungsserver (einschließlich PHP, ASP und ColdFusion) übermitteln. Wenn Sie ColdFusion verwenden, können Sie Formularen zudem ColdFusion-spezifische Formularsteuerelemente hinzufügen. Sie können Formulare mit Textfeldern, Kennwortfeldern, Optionsschaltern, Kontrollkästchen, Popupmenüs, Schaltflächen und anderen Formularobjekten erstellen. Außerdem können Sie in Dreamweaver Code schreiben, mit dem die von Benutzern eingegebenen Daten ausgewertet werden. Beispielsweise können Sie nachprüfen, ob die vom Benutzer eingegebene E-Mail-Adresse ein „@“-Symbol oder ein erforderliches Textfeld einen Wert enthält.

Hinweis:

ColdFusion und ASP werden ab Dreamweaver CC nicht mehr unterstützt.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie