Sie können Ihre dynamischen Webseiten oder Inhalte testen, indem Sie Ihren lokalen Computer, einen Entwicklungsserver, einen Staging-Server oder einen Produktionsserver als Testserver einrichten.

Falls Sie die Absicht haben, dynamische Seiten mit serverseitigen Sprachen wie PHP zu entwickeln, benötigt Dreamweaver einen Testserver, um während Ihrer Arbeit dynamische Inhalte zu generieren und anzuzeigen.

Als Testserver kann der lokale Computer, ein Entwicklungsserver, ein Staging-Server oder ein Produktionsserver verwendet werden.

Einen ausführlichen Überblick über die Zwecke eines Testservers finden Sie im Artikel von David Powers, Setting up a local testing server in Dreamweaver CS5 (Einrichten eines lokalen Testservers in Dreamweaver CS5).

Vorteile durch das Einrichten eines Testservers

Durch das Einrichten eines Testservers, können Sie Ihren gesamten dynamischen Code sicher testen ohne Fehler in der Live-Website zu verursachen. 

Es hat zudem den Vorteil, dass Sie praktisch unabhängig von Netzwerkfehlern und Internet-Ausfallzeiten arbeiten können, die möglicherweise ein Hochladen von Dateien auf einen Remote-Server verhindern würden.

Außerdem verschwenden Sie Ihre Zeit nicht mit Hochladen, Testen, Korrigieren, erneut Hochladen und erneut Testen.

Wenn Sie daher Layouts, Warenkörbe oder andere Skripts testen müssen – richten Sie einen Testserver ein.

Ein weiterer Vorteil eines Testservers ist, dass Dreamweaver automatisch dynamische Dokumente mit dem Testserver synchronisiert, wenn Sie dynamische Dokumente öffnen, erstellen oder Änderungen an diesen Dokumenten speichern. Weitere Informationen finden Sie unter Automatische Übertragung von dynamischen Dateien.

Hinweis:

Analysen und Ladezeiten stimmen jedoch nur, wenn Sie remote auf die Site zugreifen.

Dies gilt insbesondere für Ladezeiten – da sich eine Website von Ihrem lokalen Computer immer schneller laden lässt als über ein Netzwerk.

Vorbereitung

Bevor Sie einen Testserver von Dreamweaver heraus einrichten können, müssen Sie die folgenden Server lokal installieren:

  • Einen Webserver wie z. B. Apache
  • Eine Datenbank-Server wie MySQL
  • Eine serverseitige Sprache wie PHP

Testserver einrichten

  1. Wählen Sie „Site“ > „Sites verwalten“.

  2. Klicken Sie auf „Neue Site“, um eine neue Site einzurichten, oder wählen Sie eine vorhandene Dreamweaver-Site aus und klicken Sie auf das Symbol zum Bearbeiten.

  3. Wählen Sie im Dialogfeld „Site-Definition“ die Kategorie „Server“ und führen Sie eine der folgenden Aktionen aus:

    • Klicken Sie auf die Schaltfläche „Neuen Server hinzufügen“, um einen neuen Server hinzuzufügen.

    • Wählen Sie einen vorhandenen Server aus und klicken Sie auf die Schaltfläche „Vorhandenen Server bearbeiten“.

  4. Geben Sie die grundlegenden Optionen an, die Sie auch für eine Remote-Server-Verbindung einrichten würden, und klicken Sie dann auf die Schaltfläche Erweitert. Stellen Sie beim Einrichten der grundlegenden Optionen sicher, dass Sie auf der Registerkarte „Grundeinstellungen“ eine Web-URL angeben. 

    Weitere Informationen zum Einrichten einer Remote-Server-Verbindung finden Sie unter Verbindung mit einem Publishing Server herstellen.

    Weitere Informationen über die Web-URL für den Testserver, finden Sie unter Web-URL für den Testserver.

  5. Wählen Sie unter „Testserver“ das Servermodell aus, das Sie für die Webanwendung verwenden möchten.

  6. Klicken Sie auf „Speichern“, um das Fenster „Erweitert“ zu schließen. Geben Sie dann in der Kategorie „Server“ den Server an, den Sie gerade als Testserver hinzugefügt oder bearbeitet haben.

Web-URL für den Testserver

Damit Dreamweaver, während Sie arbeiten, über einen Testserver Daten anzeigen und Verbindungen mit Datenbanken herstellen kann, müssen Sie eine Web-URL angeben. Über diese Verbindung während der Entwurfsphase zeigt Dreamweaver nützliche Informationen über die Datenbank an, beispielsweise zu den Tabellen in der Datenbank und den Namen der Spalten in den Tabellen.

Eine Web-URL für einen Testserver setzt sich aus dem Domänennamen und den Unterverzeichnissen bzw. virtuellen Verzeichnissen des Stammverzeichnisses Ihrer Website zusammen.

Hinweis:

Obwohl sich die in Microsoft IIS verwendete Terminologie von Server zu Server unterscheiden kann, liegen den meisten Webservern dieselben Konzepte zugrunde.

Das Stammverzeichnis

ist der Ordner auf dem Server, der dem Domänennamen der Site zugeordnet ist. So könnte der Ordner, den Sie zur Verarbeitung von dynamischen Seiten verwenden möchten, beispielsweise den Pfad „C:\Sites\Firma\“ aufweisen und gleichzeitig Ihr Stammverzeichnis sein (d. h. dieser Ordner wird dem Domänennamen Ihrer Site, z. B. „www.meinefirma.de“, zugeordnet). In diesem Fall lautet das URL-Präfix „http://www.meinefirma.de/“.

Falls es sich bei dem Ordner für die Verarbeitung dynamischer Seiten um einen Unterordner Ihres Stammverzeichnisses handelt, fügen Sie dem URL einfach den Unterordner hinzu. Angenommen, Ihr Stammverzeichnis lautet „c:\sites\firma\“, der Domänenname Ihrer Site „www.meinefirma.de“ und der zur Verarbeitung der dynamischen Seiten verwendete Ordner „c:\sites\firma\inventar“. Geben Sie die folgende Web-URL ein:

http://www.meinefirma.de/inventar/

Wenn es sich bei dem Ordner, den Sie zur Verarbeitung von dynamischen Seiten verwenden möchten, nicht um das Stammverzeichnis oder eines seiner Unterverzeichnisse handelt, müssen Sie ein virtuelles Verzeichnis anlegen.

Ein virtuelles Verzeichnis

ist ein Ordner, der nicht physisch im Stammverzeichnis auf dem Server enthalten ist, obwohl er in der URL enthalten zu sein scheint. Ein virtuelles Verzeichnis wird erstellt, indem Sie ein Alias angeben, das in der URL anstelle des Pfads zum Ordner verwendet wird. Das Stammverzeichnis könnte beispielsweise „C:\Sites\Firma“ lauten und der verarbeitende Ordner „D:\Anwdg\Inventar“ sein. Für diesen Ordner erstellen Sie ein Alias mit der Bezeichnung „Lager“. Geben Sie die folgende Web-URL ein:

http://www.meinefirma.de/lager/

Localhost

bezeichnet das Stammverzeichnis in Ihren URLs, wenn der Client (normalerweise ein Browser, in diesem Fall jedoch Dreamweaver) auf demselben System ausgeführt wird wie der Webserver. Angenommen, Dreamweaver wird auf demselben Windows-System ausgeführt wie der Webserver. Das Stammverzeichnis ist „C:\Sites\Firma“ und Sie haben eine virtuelles Verzeichnis namens „Lager“ definiert, das auf den Ordner verweist, den Sie zur Verarbeitung von dynamischen Seiten verwenden möchten. Für bestimmte Webserver müssen Sie jeweils die folgenden Web-URLs eingegeben:

Webserver

Web-URL

ColdFusion MX 7

http://localhost:8500/lager/

IIS

http://localhost/lager/

Apache (Windows)

http://localhost:80/lager/

Jakarta Tomcat (Windows)

http://localhost:8080/lager/

Hinweis:

In der Standardeinstellung wird der ColdFusion MX 7-Webserver auf Port 8500 ausgeführt, der Apache-Webserver auf Port 80 und der Jakarta Tomcat-Webserver auf Port 8080.

Für Mac-Benutzer, die den Apache-Webserver verwenden, lautet das Stammverzeichnis „Benutzer/Benutzername/Sites“, wobei „Benutzername“ für den Mac-Benutzernamen steht. Wenn Sie Mac OS 10.1 oder höher installieren, wird für diesen Ordner automatisch ein Alias mit der Bezeichnung „~Benutzername“ definiert. Die standardmäßige Web-URL in Dreamweaver lautet daher wie folgt:

http://localhost/~Benutzername/

Wenn als Ordner für die Verarbeitung dynamischer Seiten beispielsweise „Benutzer:Benutzername:Sites:inventar“ verwendet werden soll, lautet die Web-URL folgendermaßen:

http://localhost/~Benutzername/inventar/

Weitere Informationen finden Sie unter Anwendungsserver auswählen.

Automatische Übertragung von dynamischen Dateien

Ein dynamisches Dokument wird automatisch an den Testserver übertragen, wenn Sie es in der Live-Ansicht oder Codeansicht bearbeiten und speichern. Wenn Sie die automatische Übertragung von dynamischen Dateien deaktivieren möchten, können Sie dies in den Servereinstellungen festlegen. Weitere Informationen finden Sie unter Automatische Übertragung von dynamischen Dateien deaktivieren.

Wenn die Dateien automatisch übertragen werden, überträgt Dreamweaver auch die abhängigen Dateien, falls diese auf dem Testserver nicht vorhanden sind. Sind die abhängigen Dateien bereits auf dem Server vorhanden, wird nur das serverseitige Dokument an den Testserver übertragen.

Betrachten wir folgende Situationen:

Szenario 1: Sie nehmen Änderungen am Quellcode und an den abhängigen Dateien vor. Der Fokus befindet sich im Quellcode, wenn Sie auf „Speichern“ klicken.

In diesem Fall wird das folgende Dialogfeld angezeigt, in dem alle betroffenen abhängigen Dateien aufgelistet sind:

((I was not able to get this screen displayed. Would you be able to give me a screencap?))

Aufforderung zum Speichern von abhängigen Dateien
Aufforderung zum Speichern von abhängigen Dateien

Anschließend können Sie die Dateien auswählen, die Sie an den Testserver übertragen möchten.

Hinweis: Sie können die Option „Abhängige Dateien immer automatisch speichern“ auswählen, wenn die Eingabeaufforderung bei nachfolgenden Vorgängen nicht mehr angezeigt werden soll. Wenn Sie diese Einstellung später zurücksetzen möchten, rufen Sie die Einstellungen des Testservers („Site-Definition“) auf, und deaktivieren Sie auf der Registerkarte „Erweitert“ die Option „Abhängige Dateien immer automatisch speichern“.

Option „Abhängige Dateien immer automatisch speichern“ im Server-Setup
Option „Abhängige Dateien immer automatisch speichern“ im Server-Setup

Szenario 2: Sie nehmen Änderungen am Quellcode und an den abhängigen Dateien vor. Der Fokus befindet sich auf einer der abhängigen Dateien, wenn Sie auf „Speichern“ klicken.

In diesem Fall wird nur die abhängige Datei gespeichert und an den Testserver übertragen. 

Automatische Übertragung von dynamischen Dateien deaktivieren

Sie können die automatische Übertragung von dynamischen Dateien in den Servereinstellungen deaktivieren.

  1. Wählen Sie „Site“ > „Sites verwalten“.

  2. Wählen Sie Ihre Site aus und klicken Sie auf die Schaltfläche „Bearbeiten“. Das Dialogfeld „Site-Definition“ wird angezeigt.

  3. Gehen Sie zur Kategorie „Server“.

  4. Wählen Sie den Testserver aus und klicken Sie auf die Schaltfläche „Bearbeiten“.

  5. Klicken Sie im eingeblendeten Popupmenü auf „Erweitert“.

  6. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen „Dateien automatisch auf Testserver übertragen“.

    Automatische Übertragung von dynamischen Dateien deaktivieren
    Automatische Übertragung von dynamischen Dateien deaktivieren

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie