Hinweis:

ColdFusion wird ab Dreamweaver CC nicht mehr unterstützt.

ColdFusion-Komponenten

Mit ColdFusion-Komponentendateien (CFCs) können Sie Anwendungs- und Geschäftslogik in separate, wiederverwendbare Einheiten einschließen. CFCs bieten auch eine Möglichkeit zur schnellen und einfachen Erstellung von Webdiensten.

Eine CFC ist eine wiederverwendbare Software-Einheit, die in CFML (ColdFusion Markup Language) geschrieben ist und die Wiederverwendung und Wartung Ihres Codes erleichtert.

Sie können CFCs in Dreamweaver bearbeiten. Weitere Informationen über CFC-Tags und die CFC-Syntax finden Sie in der ColdFusion-Dokumentation in der Dreamweaver-Hilfe („Hilfe“ > „ColdFusion verwenden“).

Hinweis:

CFCs können nur mit ColdFusion MX oder späteren Versionen eingesetzt werden. CFCs werden in ColdFusion 5 nicht unterstützt.

CFCs sollen Entwicklern eine einfache, aber leistungsstarke Methode bieten, um Elemente ihrer Websites einzuschließen. Im Allgemeinen werden diese Komponenten für Anwendungs- oder Geschäftslogik empfohlen. Verwenden Sie benutzerdefinierte Tags für Präsentationselemente wie angepasste Begrüßungen, dynamische Menüs usw.

Wie bei zahlreichen Konstruktionsarten können austauschbare Teile auch für dynamische Sites häufig von großem Nutzen sein. Beispielsweise kann eine dynamische Site dieselbe Abfrage wiederholt ausführen oder den Gesamtpreis für die Artikel auf Warenkorb-Seiten berechnen, wobei der Gesamtpreis jedes Mal neu berechnet wird, wenn dem Warenkorb ein Artikel hinzugefügt wird. Diese Aufgaben können von Komponenten bewältigt werden. Sie können Komponenten reparieren, verbessern, erweitern und sogar austauschen, ohne dass dies den Rest der Anwendung wesentlich beeinflusst.

Angenommen, in einem Online-Shop werden die Versandkosten auf Grundlage des Bestellwerts berechnet. Bei einem Bestellwert von weniger als 20 Euro betragen die Versandkosten 4 Euro. Bei einem Bestellwert zwischen 20 und 40 Euro fallen Versandkosten von 6 Euro an usw. Sie können die Logik für die Berechnung der Versandkosten sowohl in die Warenkorb-Seite als auch in die Kassen-Seite einfügen. Dadurch würde jedoch eine Mischung von HTML-Präsentationscode und CFML-Logikcode entstehen. Zudem wäre der Code nur schwer zu verwalten und wiederzuverwenden.

Hier empfiehlt es sich, eine CFC namens „Preisberechnung“ zu erstellen, die unter anderem eine Funktion mit dem Namen Versandkosten enthält. Dieser Funktion wird ein Preis als Argument übergeben und anschließend gibt sie den Versandkostenbetrag zurück. Wenn das Argument beispielsweise den Wert 32,80 hat, gibt die Funktion 6 zurück.

Sie fügen sowohl in die Warenkorb-Seite als auch in die Kassen-Seite ein besonderes Tag ein, das die Funktion Versandkosten aufruft. Wenn ein Browser die Seite anfordert, wird die Funktion aufgerufen und der Versandkostenbetrag wird an die Seite zurückgegeben.

Zu einem späteren Zeitpunkt gibt der Online-Shop ein Sonderangebot bekannt: Kostenloser Versand für alle Bestellungen über 100 Euro. Sie ändern die Versandkosten nur an einer Stelle, und zwar in der Funktion Versandkosten der Komponente „Preisberechnung“. Auf allen Seiten, die diese Funktion verwenden, werden nun die korrekten Versandkosten angezeigt.

Überblick über das Bedienfeld „CF-Komponenten“ (ColdFusion)

Mit dem Bedienfeld „Komponenten“ („Fenster“ >„Komponenten“) können Sie ColdFusion-Komponenten erstellen und bearbeiten sowie Code in die Seite einfügen, der die Funktion aufruft, wenn die CFM-Seite angefordert wird.

Hinweis:

Das Bedienfeld „Komponenten“ steht nur zur Verfügung, wenn Sie eine ColdFusion-Seite in Dreamweaver anzeigen.

CFCs in Dreamweaver erstellen oder löschen

Mit Dreamweaver können Sie CFCs und die zugehörigen Funktionen interaktiv definieren. Dreamweaver erstellt eine .cfc-Datei und fügt die erforderlichen CFML-Tags automatisch ein.

Hinweis:

Je nach Komponente muss ein Teil des Codes möglicherweise manuell fertig gestellt werden.

  1. Öffnen Sie eine ColdFusion-Seite in Dreamweaver.

  2. Wählen Sie im Bedienfeld „Komponenten“ („Fenster“ > „Komponenten“) im Popupmenü die Option „Komponenten“ aus.

  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche mit dem Pluszeichen (+), füllen Sie das Dialogfeld „Komponente erstellen“ aus und klicken Sie auf „OK“.

    a) Geben Sie im Bereich „Komponente“ Details zu der Komponente ein. Es folgt eine unvollständige Liste der verfügbaren Optionen:

    Name legt den Dateinamen der Komponente fest. Der String darf nur alphanumerische Zeichen und Unterstriche (_) enthalten. Lassen Sie bei der Eingabe des Namens die Dateierweiterung .cfc weg.

    Komponentenverzeichnis gibt an, wo die Komponente gespeichert wird. Wählen Sie den Stammordner der Webanwendung aus (wie z. B. „\Inetpub\wwwroot\meineAnwendung\“) oder einen seiner Unterordner.  

    b) Um eine oder mehrere Funktionen für die Komponente zu definieren, wählen Sie ganz links in der Liste „Abschnitt“ die Option „Funktionen“ aus, klicken auf die Schaltfläche mit dem Pluszeichen (+) und geben dann die Details einer neuen Funktion ein.

    Im Feld „Rückgabetyp“ müssen Sie den Typ des Werts angeben, der von der Funktion zurückgegeben wird.

    Hinweis:

    Wenn Sie im Menü „Zugriff“ die Option „remote“ auswählen, steht die Funktion als Webdienst zur Verfügung.

    c) Um eines oder mehrere Argumente für die Funktion zu definieren, wählen Sie links in der Liste „Abschnitt“ die Option „Argumente“ aus, wählen im Popupmenü die Funktion aus, klicken auf die Schaltfläche mit dem Pluszeichen (+) und geben dann die Details des neuen Arguments ein.

  4. Wenn Sie mit einem Remote-Entwicklungsserver arbeiten, übertragen Sie die CFC-Datei und alle abhängigen Dateien (wie Include-Dateien oder Dateien, mit denen eine Funktion implementiert wird) an den Remote-Server.

    Dadurch wird gewährleistet, dass Dreamweaver-Funktionen wie die Live Data-Ansicht oder die Vorschau im Browser korrekt funktionieren.

    Dreamweaver erstellt eine CFC-Datei und speichert sie im angegebenen Ordner. Die neue Komponente wird auch im Bedienfeld „Komponenten“ angezeigt, nachdem Sie auf „Aktualisieren“ geklickt haben.

  5. Wenn Sie mit einem Remote-Entwicklungsserver arbeiten, übertragen Sie die CFC-Datei und alle abhängigen Dateien (wie Include-Dateien oder Dateien, mit denen eine Funktion implementiert wird) an den Remote-Server.

CFCs in Dreamweaver anzeigen

In Dreamweaver können Sie die im Site-Ordner oder auf dem Server definierten ColdFusion-Komponenten (CFCs) interaktiv überprüfen. Dreamweaver liest die CFC-Dateien und zeigt relevante Informationen in einer übersichtlichen Strukturansicht im Bedienfeld „Komponenten“ an.

Dreamweaver sucht diese Komponenten auf Ihrem Testserver (siehe Datenbankverbindungen in Dreamweaver herstellen). Wenn Sie CFCs erstellen oder vorhandene CFCs ändern, müssen Sie die CFC-Dateien zum Textserver hochladen, damit sie im Bedienfeld „Komponenten“ richtig angezeigt werden.

Um Komponenten auf einem anderen Server anzuzeigen, ändern Sie die Einstellungen für den Testserver.

Zu den ColdFusion-Komponenten können Sie verschiedene Informationen anzeigen:

  • Sie können alle auf dem Server definierten ColdFusion-Komponenten auflisten.

  • Wenn Sie ColdFusion MX 7 oder eine spätere Version ausführen, können Sie die Liste filtern, damit nur die CFCs im Site-Ordner angezeigt werden.

  • Sie können die Funktionen und Argumente der einzelnen Komponenten untersuchen.

  • Außerdem lassen sich die Eigenschaften der Funktionen überprüfen, die Webdienste zur Verfügung stellen.

Hinweis:

Um CFCs im Stammordner des Servers mithilfe von Dreamweaver zu überprüfen, während Sie gleichzeitig Ihre Site-Dateien im Stammordner einer anderen Website verwalten, können Sie zwei Dreamweaver-Sites definieren. Richten Sie die erste Site so ein, dass Sie auf den Stammordner des Servers verweist, und die zweite so, dass Sie auf den Stammordner der Website verweist. Mithilfe des Popupmenüs im Bedienfeld „Dateien“ können Sie schnell zwischen den beiden Sites wechseln.

Um CFCs in Dreamweaver anzuzeigen, führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Öffnen Sie eine ColdFusion-Seite in Dreamweaver CC.
  2. Wählen Sie im Bedienfeld „Komponenten“ („Fenster“ > „Komponenten“) im Popupmenü die Option „Komponenten“ aus.
  3. Klicken Sie im Bedienfeld auf die Schaltfläche „Aktualisieren“, um die Komponenten abzurufen.

    Das Komponentenpaket wird auf dem Server angezeigt. Bei einem Komponentenpaket handelt es sich um einen Ordner, der CFC-Dateien enthält.

    Wenn keine vorhandenen Komponentenpakete angezeigt werden, klicken Sie in der Symbolleiste des Bedienfelds auf die Schaltfläche „Aktualisieren“.

  4. Um nur die im Site-Ordner befindlichen CFCs anzuzeigen, klicken Sie in der Symbolleiste des Bedienfelds „Komponenten“ auf die Schaltfläche „Nur CFCs der aktuellen Site anzeigen“.

    Hinweis:

    Diese Funktion ist nur verfügbar, wenn Sie als Testserver für Dreamweaver einen Computer definiert haben, auf dem ColdFusion MX 6 oder eine spätere Version ausgeführt wird.

    Hinweis:

    Wenn die aktuelle Site in einem virtuellen Ordner auf dem Remote-Server aufgelistet ist, funktioniert das Filtern nicht.

  5. Klicken Sie auf die Schaltfläche mit dem Pluszeichen (+) neben einem Paketnamen, um die im Paket enthaltenen Komponenten anzuzeigen.
    • Klicken Sie auf die Schaltfläche mit dem Pluszeichen (+) neben einem Komponentennamen, um die Funktionen dieser Komponente aufzulisten.

    • Öffnen Sie den Zweig einer Funktion in der Strukturansicht, um die Argumente sowie die Argumenttypen dieser Funktion anzuzeigen. So können Sie auch feststellen, ob die Argumente erforderlich oder optional sind.

      Neben Funktionen, für die es keine Argumente gibt, wird kein Pluszeichen (+) angezeigt.

    • Um rasch Einzelheiten über ein Argument, eine Funktion, eine Komponente oder ein Paket anzuzeigen, wählen Sie das entsprechende Element in der Strukturansicht aus und klicken dann in der Symbolleiste des Bedienfelds auf die Schaltfläche „Details abrufen“.

      Sie können auch mit der rechten Maustaste (Windows) bzw. bei gedrückter Ctrl-Taste (Macintosh) auf das Element klicken und dann im Popupmenü die Option „Details abrufen“ wählen.

      Einzelheiten über das Element werden in einem Meldungsfeld angezeigt.

CFCs in Dreamweaver bearbeiten

In Dreamweaver kann der Code der für Ihre Site definierten ColdFusion-Komponenten auf einheitliche und problemlose Weise bearbeitet werden. Beispielsweise können Sie beliebige Komponentenfunktionen hinzufügen, ändern oder löschen, ohne Dreamweaver zu verlassen.

Dazu muss Ihre Entwicklungsumgebung folgendermaßen eingerichtet sein:

  • ColdFusion muss lokal ausgeführt werden.

  • Im erweiterten Dreamweaver-Dialogfeld „Site-Definition“ muss in der Kategorie „Testserver“ unter „Zugriff“ die Option „Lokal/Netzwerk“ festgelegt sein.

  • Im erweiterten Dialogfeld „Site-Definition“ muss der Pfad des lokalen Stammordners mit dem Pfad des Testserver-Ordners übereinstimmen (beispielsweise „C:\Inetpub\wwwroot\cf_projects\MeineNeueAnwendung\“). Wählen Sie „Site“ > „Sites verwalten“, um diese Pfade zu überprüfen und zu ändern.

  • Die Komponenten müssen im lokalen Site-Ordner oder in einem seiner Unterordner auf Ihrer Festplatte gespeichert werden.

Öffnen Sie eine beliebige ColdFusion-Seite in Dreamweaver und zeigen Sie die Komponenten im Bedienfeld „Komponenten“ an. Um die Komponenten anzuzeigen, öffnen Sie das Bedienfeld „Komponenten“ („Fenster“ > „Komponenten“), wählen im Popupmenü die Option „CF-Komponenten“ aus und klicken dann im Bedienfeld auf die Schaltfläche „Aktualisieren“.

Da ColdFusion lokal ausgeführt wird, zeigt Dreamweaver die Komponentenpakete auf Ihrer Festplatte an.

Um eine Komponente zu bearbeiten, führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Öffnen Sie eine beliebige ColdFusion-Seite in Dreamweaver und zeigen Sie die Komponenten im Bedienfeld „Komponenten“ („Fenster“ > „Komponenten“) an.
  2. Wählen Sie im Popupmenü des Bedienfelds die Option „CF-Komponenten“ aus und klicken Sie im Bedienfeld auf die Schaltfläche „Aktualisieren“.

    Da ColdFusion lokal ausgeführt wird, zeigt Dreamweaver die Komponentenpakete auf Ihrer Festplatte an.

    Hinweis:

    Um die CFC-Datensatzgruppe interaktiv zu bearbeiten, doppelklicken Sie im Bedienfeld „Bindungen“ auf die Datensatzgruppe.

  3. Um eine Komponentendatei allgemein zu bearbeiten, öffnen Sie das Paket und doppelklicken in der Strukturansicht auf den Komponentennamen.

    Die Komponentendatei wird in der Codeansicht geöffnet.

  4. Um bestimmte Funktionen, Argumente oder Eigenschaften zu bearbeiten, doppelklicken Sie in der Strukturansicht auf das jeweilige Element.
  5. Nehmen Sie die Änderungen in der Codeansicht manuell vor.
  6. Speichern Sie die Datei („Datei“ > „Speichern“).
  7. Damit neue Funktionen im Bedienfeld „Komponenten“ angezeigt werden, müssen Sie in der Symbolleiste des Bedienfelds auf die Schaltfläche „Aktualisieren“ klicken.

Webseiten erstellen, die CFCs verwenden

Sie können eine Komponentenfunktion beispielsweise in Ihren Webseiten verwenden, indem Sie Code in die Seite schreiben, der die Funktion aufruft, wenn die Seite angefordert wird. Dreamweaver kann Sie beim Schreiben dieses Codes unterstützen.

Hinweis:

Informationen zu weiteren Verwendungsmöglichkeiten von Komponenten finden Sie in der ColdFusion-Dokumentation in der Dreamweaver-Hilfe („Hilfe“ > „ColdFusion verwenden“).

  1. Öffnen Sie in Dreamweaver die ColdFusion-Seite, in der die Komponentenfunktion verwendet wird.
  2. Wechseln Sie zur Codeansicht („Ansicht“ > „Code“).
  3. Öffnen Sie das Bedienfeld „Komponenten“ („Fenster“ > „Komponenten“) und wählen Sie im Popupmenü die Option „CF-Komponenten“ aus.
  4. Suchen Sie die gewünschte Komponente und fügen Sie sie mit einer der folgenden Methoden ein:
    • Ziehen Sie eine Funktion aus der Strukturansicht in die Seite. Code zum Aufrufen der Funktion wird in die Seite eingefügt.

    • Wählen Sie die Funktion im Bedienfeld aus und klicken Sie in der Symbolleiste des Bedienfelds auf die Schaltfläche „Einfügen“ (die zweite Schaltfläche rechts). Dreamweaver fügt den Code an der Einfügemarke in die Seite ein.

  5. Wenn die eingefügte Funktion über Argumente verfügt, stellen Sie den Code für die Argumente manuell fertig.

    Weitere Informationen finden Sie in der ColdFusion-Dokumentation in der Dreamweaver-Hilfe („Hilfe“ > „ColdFusion verwenden“).

  6. Speichern Sie die Seite („Datei“ > „Speichern“).

Datensatzgruppen in CFCs definieren

Dreamweaver unterstützt Sie beim Definieren einer Datensatzgruppe (auch als ColdFusion-Abfrage bezeichnet) in einer ColdFusion-Komponente (CFC). Wenn Sie eine Datensatzgruppe in einer CFC definieren, müssen Sie die Datensatzgruppe nicht auf jeder Seite definieren, auf der sie benötigt wird. Sie definieren die Datensatzgruppe einmal in der CFC und nutzen die CFC dann auf verschiedenen Seiten.

Hinweis:

Diese Funktion ist nur verfügbar, wenn Sie Zugriff auf einen Computer besitzen, auf dem ColdFusion MX 7 oder eine spätere Version ausgeführt wird. Weitere Informationen finden Sie unter ColdFusion-Erweiterungen aktivieren.

 

  1. Erstellen oder öffnen Sie in Dreamweaver eine CFC-Datei.
  2. Klicken Sie im Bedienfeld „Bindungen“ („Fenster“ > „Bindungen“) auf die Schaltfläche mit dem Pluszeichen (+) und wählen Sie im Popupmenü die Option „Datensatzgruppe (Abfrage)“.

    Das Dialogfeld „Datensatzgruppe“ wird angezeigt. Sie können in der einfachen oder der erweiterten Version des Dialogfelds „Datensatzgruppe“ arbeiten.

  3. Um eine existierende Funktion in der CFC zu verwenden, wählen Sie diese im Popupmenü „Funktionen“ aus und fahren mit Schritt 5 fort.

    Die Datensatzgruppe wird in der Funktion definiert.

  4. Um eine neue Funktion in der CFC zu definieren, klicken Sie auf die Schaltfläche „Neue Funktion“, geben einen Namen für die Funktion in das Dialogfeld ein und klicken dann auf „OK“.

    Der String darf nur alphanumerische Zeichen und Unterstriche (_) enthalten.

  5. Um eine Datensatzgruppe für die Funktion zu definieren, füllen Sie die Optionen des Dialogfelds „Datensatzgruppe“ aus.

    Die neue Funktion wird in die CFC eingefügt, die den Datensatz definiert.

CFC-Datensatzgruppen als Quelle für dynamischen Inhalt verwenden

Sie können eine ColdFusion-Komponente (CFC) als Quelle dynamischer Inhalte für Ihre Seiten verwenden, wenn die Komponente eine Funktion enthält, die eine Datensatzgruppe definiert.

Hinweis:

Diese Funktion ist nur verfügbar, wenn Sie Zugriff auf einen Computer besitzen, auf dem ColdFusion MX 7 oder eine spätere Version ausgeführt wird. Weitere Informationen finden Sie unter „ColdFusion-Erweiterungen aktivieren“.

  1. Öffnen Sie in Dreamweaver eine ColdFusion-Seite.
  2. Klicken Sie im Bedienfeld „Bindungen“ („Fenster“ > „Bindungen“) auf die Schaltfläche mit dem Pluszeichen (+) und wählen Sie im Popupmenü die Option „Datensatzgruppe (Abfrage)“.

    Das Dialogfeld „Datensatzgruppe“ wird angezeigt. Sie können in der einfachen oder der erweiterten Version des Dialogfelds „Datensatzgruppe“ arbeiten.

  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche „CFC-Abfrage“.
  4. Füllen Sie das Dialogfeld „CFC-Abfrage“ aus und klicken Sie auf „OK“. Klicken Sie dann noch einmal auf „OK“, um die CFC-Datensatzgruppe der Liste der verfügbaren Inhaltsquellen im Bedienfeld „Bindungen“ hinzuzufügen.
  5. Verwenden Sie das Bedienfeld „Bindungen“, um die Datensatzgruppe an verschiedene Seitenelemente zu binden.

    Weitere Informationen finden Sie unter Einfügen von dynamischem Inhalt in Seiten.

Dynamischen Inhalt mithilfe einer CFC definieren

Sie können eine Datensatzgruppe als Quelle für dynamischen Inhalt in Dreamweaver definieren, indem Sie eine CF-Komponente verwenden, die eine Datensatzgruppendefinition enthält.

1. Geben Sie im Feld „Name“ einen Namen für die CFC-Datensatzgruppe ein.

Üblicherweise werden Namen von Datensatzgruppen mit dem Präfix „rs“ versehen, um sie von anderen Objektnamen im Code zu unterscheiden, wie z. B. „rsPressRelease“.

Datensatzgruppennamen dürfen nur alphanumerische Zeichen und Unterstriche (_) enthalten. Sonderzeichen und Leerzeichen sind nicht zulässig.

2. Wählen Sie eines der bereits auf dem Server definierten Pakete aus.

Wenn das Paket nicht im Popupmenü angezeigt wird, können Sie die Liste der Pakete aktualisieren, indem Sie auf die Schaltfläche „Aktualisieren“ neben dem Popupmenü klicken.

Stellen Sie sicher, dass Sie die CFCs zunächst zum Testserver hochladen. Es werden nur CFCs auf dem Testserver angezeigt.

3. Wählen Sie eine der im aktuell ausgewählten Paket definierten Komponenten aus.

Wenn das Popupmenü „Komponenten“ keine oder keine der zuvor erstellten Komponenten enthält, müssen Sie die CFC-Dateien zum Testserver hochladen.

4. Optional: Um eine Komponente zu erstellen, klicken Sie auf die Schaltfläche „Neue Komponente erstellen“.

a) Geben Sie im Feld „Name“ einen Namen für die neue CF-Komponente ein. Der String darf nur alphanumerische Zeichen und Unterstriche (_) enthalten.

b) Geben Sie in das Feld „Komponentenverzeichnis“ das gewünschte Verzeichnis für die CF-Komponente ein oder öffnen Sie den Ordner über die Dateistruktur.

Hinweis:

Der Ordner muss relativ zum Stammordner der Site angegeben werden.

5. Wählen Sie im Popupmenü „Funktionen“ die Funktion aus, die die Datensatzgruppendefinition enthält.

Das Popupmenü „Funktionen“ enthält nur die Funktionen, die in der aktuell ausgewählten Komponente definiert sind. Wenn in diesem Popupmenü keine Funktion angezeigt wird oder Ihre letzten Änderungen in der Liste nicht berücksichtigt werden, überprüfen Sie, ob die betreffenden Änderungen gespeichert und zum Server hochgeladen wurden.

Hinweis:

Die Textfelder „Verbindung“ und „SQL“ sind schreibgeschützt.

6. Geben Sie alle Parameter (Typ, Wert und Standardwert) ein, die als Funktionsargument übergeben werden müssen, indem Sie auf die Schaltfläche „Bearbeiten“ klicken.

a) Geben Sie einen Wert für den aktuellen Parameter ein, indem Sie den Wertetyp im Popupmenü „Wert“ auswählen und den Wert in das Feld auf der rechten Seite eingeben. Der Wertetyp kann ein URL-Parameter, eine Formularvariable, ein Cookie, eine Sitzungsvariable, eine Anwendungsvariable oder ein eingegebener Wert sein.

b) Geben Sie im Feld „Standardwert“ einen Standardwert für den Parameter ein. Wenn kein Laufzeitwert zurückgegeben wird, wird der Standardparameterwert verwendet.

c) Klicken Sie auf „OK“.  

Sie können die Datenbankverbindung und die SQL-Abfrage für die Datensatzgruppe nicht ändern. Diese Felder sind immer deaktiviert: Verbindung und SQL-Abfrage werden nur zu Informationszwecken angezeigt.

7. Klicken Sie auf „Testen“, um eine Verbindung zur Datenbank herzustellen und eine Instanz der Datensatzgruppe zu erstellen.

Wenn die SQL-Anweisung Seitenparameter enthält, muss die Spalte „Standardwert“ des Felds „Parameter“ gültige Testwerte enthalten, bevor Sie auf „Testen“ klicken.

Wenn die Abfrage erfolgreich ausgeführt wurde, wird eine Tabelle mit der Datensatzgruppe angezeigt. Jede Zeile enthält einen Datensatz und jede Spalte entspricht einem Feld in diesem Datensatz.

Klicken Sie auf „OK“, um die CFC-Abfrage zu löschen.

8. Klicken Sie auf „OK“.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie