Ändern der Lineale und Maßeinheiten

Sie können die Maßeinheit ändern, die auf Bildschirmlinealen und in Bedienfeldern angezeigt wird. Diese Einstellungen können jederzeit geändert werden, um bei der Eingabe eines Wertes die aktuellen Maßeinheiten vorübergehend zu übergehen. Lineale messen standardmäßig von der linken, oberen Ecke einer Seite oder eines Druckbogens aus. Sie können dies ändern, indem Sie den Nullpunkt verschieben. (Siehe Ändern des Nullpunkts.)

Durch das Ändern der Maßeinheit werden Hilfslinien, Raster und Objekte nicht verschoben. Wenn sich die Linealteilstriche ändern, sind sie daher u. U. nicht mehr mit Objekten positioniert, die an den alten Teilstrichen ausgerichtet wurden.

Lineale in einem Dokumentfenster
Lineale in einem Dokumentfenster

A. Teilstriche mit Kennzeichnung B. Lange Teilstriche C. Kurze Teilstriche 

Sie können unterschiedliche Maßeinheiten für horizontale und vertikale Lineale einrichten. Durch die Maßeinheit, die Sie für das horizontale Lineal auswählen, werden Tabulatoren, Stege, Einzüge und andere Maße gesteuert. Zu jedem Druckbogen gehört ein eigenes vertikales Lineal, jedoch werden für alle vertikalen Lineale dieselben Einstellungen verwendet, die Sie im Dialogfeld „Einheiten und Einteilungen“ in den Voreinstellungen festgelegt haben.

Die Standardmaßeinheit für die Lineale ist Pica (ein Pica entspricht 12 Punkt). Sie können die Linealmaßeinheit aber auch benutzerdefiniert anpassen und festlegen, wo die langen Teilstriche auf einem Lineal angezeigt werden. Wenn Sie beispielsweise die benutzerdefinierte Linealmaßeinheit für das vertikale Lineal auf 12 Punkt ändern, wird alle 12 Punkt eine lange Linealunterteilung angezeigt (sofern die Anzeige bei der aktuellen Vergrößerung möglich ist). Zu den Teilstrichkennzeichnungen gehören auch die benutzerdefinierten langen Teilstriche. Wenn im obigen Beispiel auf dem Lineal also 3 angezeigt wird, kennzeichnet dies die dritte 12-Punkt-Einteilung, also 36 Punkt.

Die Standardmaßeinheit für Lineale ist mm. Sie können die Linealmaßeinheit aber auch benutzerdefiniert anpassen und festlegen, wo die langen Teilstriche auf einem Lineal angezeigt werden. Wenn Sie beispielsweise die benutzerdefinierte Linealmaßeinheit für das vertikale Lineal auf 12 Punkt ändern, wird alle 12 Punkt eine lange Linealunterteilung angezeigt (sofern die Anzeige bei der aktuellen Vergrößerung möglich ist). Zu den Teilstrichkennzeichnungen gehören auch die benutzerdefinierten langen Teilstriche. Wenn im obigen Beispiel auf dem Lineal also 3 angezeigt wird, kennzeichnet dies die dritte 12-Punkt-Einteilung, also 36 Punkt.

Lineale in einem Dokumentfenster
Vertikales Lineal mit Zollangaben (links) und mit benutzerdefinierten 12-Punkt-Schritten (rechts)

Hinweis:

Das Einstellen von benutzerdefinierten Linealeinteilungen für das vertikale Lineal ist nützlich, wenn die großen Teilstriche des Lineals an einem Grundlinienraster ausgerichtet werden sollen.

Ein- und Ausblenden von Linealen

  1. Wählen Sie im normalen Ansichtsmodus („Ansicht“ > „Bildschirmmodus“ > „Normal“) den Befehl „Ansicht“ > „Lineale einblenden“ bzw. „Lineale ausblenden“.

Ändern der Maßeinheiten und Lineale

  1. Wählen Sie „Bearbeiten“ (Windows) bzw. „InDesign“ (Mac OS) > „Voreinstellungen“ > „Einheiten und Einteilungen“.

  2. Um den Nullpunkt zu ändern, führen Sie im Menü „Ursprung“ unter „Linealeinheit“ einen der folgenden Schritte aus:

    • Um den Linealursprung auf die linke obere Ecke jedes Druckbogens einzustellen, wählen Sie „Druckbogen“. Das horizontale Lineal erstreckt sich quer über den gesamten Druckbogen hinweg.

    • Um den Linealursprung auf die linke obere Ecke jeder Seite einzustellen, wählen Sie „Seite“. Das horizontale Lineal beginnt auf jeder Seite des Druckbogens bei Null.

    • Um den Linealursprung auf die Mitte des Bunds zu setzen, wählen Sie „Bund“. Das horizontale Lineal misst negative Werte links vom Bund und positive Werte rechts vom Bund.

  3. Wenn Sie das Maßsystem für Lineale, Dialogfelder und Bedienfelder ändern möchten, wählen Sie das gewünschte System für „Horizontal“ und „Vertikal“ aus oder wählen Sie „Benutzerdefiniert“ und geben Sie die Anzahl der Punkte ein, nach denen jeweils ein großer Teilstrich auf dem Lineal angezeigt werden soll.

    Wenn Sie ein anderes Maßsystem als Punkt angeben, wird der Grundlinienrasterwert für „Einteilung alle“ weiterhin in Punkt angegeben. Dadurch lassen sich die in Punkt angezeigten Schriftgrad- und Zeilenabstandwerte leichter aufeinander abstimmen.

  4. Geben Sie die folgenden Elemente unter „Andere Einheiten“ an.

    • Wählen Sie in der Typografie „Ha“, „Punkt“, „Amerikanische Punkte“, „U“, „Bai“ oder „Mils“ aus. Dies sind Einheiten, die bei der Gestaltung für andere Maßeinheiten als den Schriftgrad verwendet werden.  

    Hinweis:

    Für PostScript-Punkte können Sie 72 Punkte pro Zoll oder 72,27 traditionelle Druckerpunkte pro Zoll verwenden oder Sie können eine andere Maßeinheit nutzen – abhängig von der ausgewählten Voreinstellung.

    • Wählen Sie für die Textgröße die für den Schriftgrad verwendeten Einheiten „Q“, „Punkt“, „Pixel“ oder „Amerikanische Punkte“ aus. Die Pixeloption ist vor allem dann sinnvoll, wenn Sie ein Dokument für das Internet umgestalten.

    • Klicken Sie in der Zeile auf die Einheit, die verwendet wird, um den Pfad, die Rahmenkanten, die Absatzlinien sowie verschiedene andere Konturen festzulegen. Die Pixeloption ist vor allem dann sinnvoll, wenn Sie ein Dokument für das Internet umgestalten.

  5. Wenn Sie den Wert für die Textgröße ändern möchten, wählen Sie im Menü „Textgröße“ die Option „Punkt“ oder „Pixel“. Diese Option ist vor allem dann sinnvoll, wenn Sie ein Dokument für das Internet umgestalten.

  6. Wenn Sie den Wert für die Konturenstärke ändern möchten, wählen Sie im Menü „Kontur“ die Option „Punkt“, „Millimeter“ oder „Pixel“. Diese Option ist vor allem dann sinnvoll, wenn Sie ein Dokument für das Internet umgestalten.

  7. Um den Wert zu ändern, der zum Berechnen von Punkten verwendet werden soll, geben Sie die gewünschte Punktgröße pro Zoll unter „Punkt/Zoll“ an.

  8. Legen Sie nach Wunsch folgende Tastaturschritte fest:

    Pfeiltasten

    Hiermit legen Sie fest, wie weit Objekte beim Drücken einer Pfeiltaste schrittweise verschoben werden.

    Schriftgrad/Zeilenabstand

    Hiermit legen Sie fest, in welchen Schritten die Punktgröße bzw. der Zeilenabstand vergrößert oder verkleinert wird, wenn Sie die entsprechenden Tastaturbefehle verwenden.

    Grundlinienversatz

    Hiermit legen Sie fest, um welchen Betrag die Grundlinie verschoben wird, wenn Sie die entsprechenden Tastaturbefehle verwenden.

    Kerning/Laufweite

    Hiermit legen Sie fest, um welchen Betrag das Kerning und die Laufweite geändert werden, wenn Sie die entsprechenden Tastaturbefehle verwenden.

  9. Klicken Sie auf „OK“.

Hinweis:

Sie können Linealmaßeinheiten auch ändern, indem Sie mit der rechten Maustaste (Windows) bzw. bei gedrückter Ctrl-Taste (Mac OS) auf ein Lineal klicken und die Maßeinheit aus dem Kontextmenü auswählen. Sie können die Linealmaßeinheit für beide Lineale gleichzeitig ändern, indem Sie mit der rechten Maustaste (Windows) bzw. bei gedrückter Ctrl-Taste (Mac OS) auf den Schnittpunkt des horizontalen und vertikalen Lineals klicken.

Überschreiben der Standardmaßeinheiten

Sie können eine Maßeinheit angeben, die von der Standardeinheit abweicht.

  1. Markieren Sie den aktuellen Wert in einem Bedienfeld oder in einem Dialogfeld und geben Sie den neuen Wert entsprechend der Schreibweise in der folgenden Tabelle ein:

    Gewünschte Maßeinheit

    Nach dem Wert einzugebende Zeichen

    Beispiele

    Funktion

    Q

    q

    6q

    6 Q

    Ha

    h

    6h

    6 Ha

    Zoll

    z

    in

    Zoll

    "

    5,25 z

    5,25 in

    5,25 Zoll

    5,25”

    5 1/4 Zoll

    Millimeter

    mm

    48mm

    48 Millimeter

    Zentimeter

    cm

    12cm

    12 Zentimeter

    Pica

    p

    3p

    3 Pica

    Punkt

    pt

    p (vor dem Wert)

    6pt

    p6

    6 Punkt

    Amerikanische Punkte

    ap

    6ap

    6 amerikanische Punkte

    Pica und Punkt

    p (zwischen zwei Werten)

    3p6

    3 Pica, 6 Punkt

    Pixel

    px

    5 px

    5 Pixel

    Cicero

    c

    5c

    5 Cicero

    Agaten

    ag

    5ag

    Agaten

Japanische Maßeinheiten

Q und Ha sind Einheiten, die in japanischen Handbüchern oder automatischen Fotocomposern verwendet werden, um den Schriftgrad, die Laufweite oder den Zeilenabstand anzuzeigen. Jede Einheit hat einen Wert von 0,25 mm. Q wird nur verwendet, um den Schriftgrad anzugeben. Ha kann verwendet werden, um Richtung und Länge von Zeilenabstand, Objektabstand und ähnliche Elemente auszudrücken.

Sie können auch Punkte (auch als amerikanische Punkte bekannt) verwenden, um den Schriftgrad auf Computern anzugeben. Adobe PostScript® Punkte geben Zeilenabstand oder Abstand an. Ein amerikanischer Punkt beträgt 0,35146 mm. 1 Zoll enthält 72,27 amerikanische Punkte und 72 PostScript-Punkte.

Ändern des Nullpunkts

Der Nullpunkt ist die Position, an der die Nullstellen des horizontalen und vertikalen Lineals zusammenfallen. Standardmäßig liegt der Nullpunkt in der linken oberen Ecke der ersten Seite jedes Druckbogens. Das bedeutet, dass die Standardposition des Nullpunkts in Bezug auf einen Druckbogen immer gleich ist. Es kann jedoch sein, dass sie sich in Bezug auf die Montagefläche zu ändern scheint.

Die im Steuerungs-, Informationen- und Transformierenbedienfeld angezeigten x- und y-Koordinaten werden im Verhältnis zum Nullpunkt angegeben. Sie können den Nullpunkt verschieben, um Entfernungen zu messen, einen neuen Bezugspunkt für Messungen zu erstellen oder um übergroße Seiten nebeneinander anzuordnen. Standardmäßig befindet sich auf jedem Druckbogen ein Nullpunkt in der oberen linken Ecke der ersten Seite. Sie können ihn jedoch auch am Bund platzieren oder einstellen, sodass jede Seite auf einem Druckbogen einen eigenen Nullpunkt hat.

Anpassen des Nullpunkts

Wenn Sie den Nullpunkt verschieben, wird er in allen Druckbögen an dieselbe relative Position verschoben. Verschieben Sie den Nullpunkt z. B. in die linke obere Ecke der zweiten Seite eines zweiseitigen Druckbogens, wird er an dieser Position auf der zweiten Seite aller anderen Druckbögen im Dokument angezeigt.

  1. Führen Sie einen der folgenden Schritte durch:
    • Um den Nullpunkt zu verschieben, ziehen Sie den Zeiger vom Schnittpunkt des horizontalen und vertikalen Lineals aus an die Position auf dem Layout, an der Sie den Nullpunkt setzen möchten.
    Festlegen eines neuen Nullpunkts
    Festlegen eines neuen Nullpunkts

    • Um den Nullpunkt zurückzusetzen, doppelklicken Sie auf den Schnittpunkt des horizontalen und vertikalen Lineals .

    • Wenn Sie den Nullpunkt fixieren (sperren) bzw. wieder lösen möchten, klicken Sie mit der rechten Maustaste (Windows) bzw. bei gedrückter Ctrl-Taste (Mac OS) auf den Nullpunkt der Lineale und wählen Sie im Kontextmenü die Option „Nullpunkt fixieren“.

Ändern des Standardnullpunkts

Mit der Einstellung „Ursprung“ im Dialogfeld „Voreinstellungen“ können Sie den Standardnullpunkt für Lineale und den Bereich des horizontalen Lineals einstellen. Der Bereich bestimmt, ob das Lineal über die Seite misst, über den gesamten Druckbogen oder, bei mehrseitigen Druckbögen, von der Mitte des Bunds aus.

Wenn Sie den Linealursprung auf den Bund jedes Druckbogens einstellen, wird der Ursprung am Bund fixiert. Sie können den Linealursprung durch Ziehen vom Schnittpunkt der Lineale aus nur neu positionieren, wenn Sie eine andere Ursprungsoption wählen.

  1. Wählen Sie „Bearbeiten“ (Windows) bzw. „InDesign“ (Mac OS) > „Voreinstellungen“ > „Einheiten und Einteilungen“.
  2. Führen Sie im Abschnitt „Linealeinheit“ des Menüs „Ursprung“ einen der folgenden Schritte aus:
    • Um den Linealursprung auf die linke obere Ecke jedes Druckbogens einzustellen, wählen Sie „Druckbogen“. Das horizontale Lineal erstreckt sich quer über den gesamten Druckbogen hinweg.

    • Um den Linealursprung auf die linke obere Ecke jeder Seite einzustellen, wählen Sie „Seite“. Das horizontale Lineal beginnt auf jeder Seite des Druckbogens bei Null.

    • Um den Linealursprung auf die Mitte des Bunds zu setzen, wählen Sie „Bund“. Das horizontale Lineal misst negative Werte links vom Bund und positive Werte rechts vom Bund.

Hinweis:

Außerdem können Sie Einstellungen für den horizontalen Linealursprung im Kontextmenü ändern, das Sie durch Klicken mit der rechten Maustaste (Windows) bzw. bei gedrückter Ctrl-Taste (Mac OS) auf das horizontale Lineal einblenden.

Messen von Objekten

Mit dem Messwerkzeug wird der Abstand zwischen zwei Punkten im Dokumentfenster gemessen. Der gemessene Abstand wird im Informationenbedienfeld angezeigt. Alle Maße außer dem Winkel werden in der Maßeinheit berechnet, die zurzeit für das Dokument gilt.

Nachdem Sie ein Objekt mit dem Messwerkzeug gemessen haben, bleiben die zugehörigen Linien sichtbar, bis Sie eine andere Messung durchführen oder ein anderes Werkzeug auswählen.

Messen des Abstands zwischen zwei Punkten

  1. Sorgen Sie dafür, dass das Informationenbedienfeld eingeblendet wird („Fenster“ > „Informationen“).
  2. Wählen Sie das Messwerkzeug aus . (Klicken Sie auf das Pipette-Werkzeug und halten Sie die Maustaste gedrückt, um das Messwerkzeug anzuzeigen.)
  3. Klicken Sie auf den ersten Punkt und ziehen Sie den Zeiger zum zweiten. Halten Sie beim Ziehen die Umschalttaste gedrückt, wenn Sie die Bewegung auf ein Vielfaches von 45 Grad beschränken möchten. Dabei können Sie eine einzelne Montagefläche und ihren Druckbogen nicht verlassen.

Die Messwerte für Breite und Höhe werden im Informationenbedienfeld angezeigt.

Messen von Winkeln

  1. Sorgen Sie dafür, dass das Informationenbedienfeld eingeblendet wird („Fenster“ > „Informationen“).
  2. Wählen Sie das Messwerkzeug aus . (Klicken Sie auf das Pipette-Werkzeug und halten Sie die Maustaste gedrückt, um das Messwerkzeug anzuzeigen.)
  3. Führen Sie einen der folgenden Schritte durch:
    • Um einen Winkel von der x-Achse aus zu messen, ziehen Sie das Werkzeug.

    • Um einen benutzerdefinierten Winkel zu messen, ziehen Sie den Zeiger, um den ersten Schenkel zu erstellen. Positionieren Sie das Werkzeug auf einem der Endpunkte der Maßlinie. Um den zweiten Schenkel des Winkels zu erstellen, können Sie entweder doppelklicken und ziehen oder die Alt- (Windows) bzw. Wahltaste (Mac OS) drücken und ziehen.

      Beim Messen eines benutzerdefinierten Winkels wird die Länge des ersten Schenkels im Informationenbedienfeld als D1 und die Länge des zweiten als D2 angegeben.

Informationenbedienfeld – Übersicht

Das Informationenbedienfeld zeigt Informationen zu ausgewählten Objekten, dem aktuellen Dokument oder dem Bereich unter dem aktuellen Werkzeug an, einschließlich Position, Größe und Drehung. Beim Verschieben eines Objekts gibt das Bedienfeld zudem die Position des Objekts im Verhältnis zum Ausgangspunkt an.

Mit dem Informationenbedienfeld können Sie auch die Wortanzahl und Zeichenanzahl pro Textabschnitt bestimmen.

Im Gegensatz zu anderen InDesign-Bedienfeldern dient dieses Bedienfeld nur zur Anzeige. Sie können hier keine Werte eingeben oder bearbeiten. Wenn Sie „Optionen einblenden“ aus dem Bedienfeldmenü wählen, werden weitere Details zu einem ausgewählten Objekt angezeigt.

Informationenbedienfeld
Informationenbedienfeld

A. Horizontale (x) Position des Cursors B. Vertikale (y) Position des Cursors C. Abstand, um den ein Objekt oder Werkzeug im Verhältnis zur Ausgangsposition verschoben wurde D. Breite in aktueller Maßeinheit E. Höhe in aktueller Maßeinheit F. Drehwinkel 

Anzeigen des Informationenbedienfelds

  1. Wählen Sie „Fenster“ > „Informationen“.

Zum Ändern des aktuellen Maßsystems klicken Sie auf das kleine Dreieck neben dem Pluszeichen.

Bestimmen der Wortanzahl

  1. Setzen Sie die Einfügemarke in einen Textrahmen oder wählen Sie Text aus.
  2. Wählen Sie „Fenster“ > „Informationen“.

Das Informationenbedienfeld zeigt die Anzahl der Wörter und Zeichen im Textabschnitt oder im ausgewählten Text an. Wenn es Übersatztext gibt, erscheint ein Pluszeichen, gefolgt von der Anzahl der Zeichen, Wörter oder Zeilen im Übersatz.

Anzeigen zusätzlicher Optionen im Informationenbedienfeld

  1. Wählen Sie aus dem Menü des Informationenbedienfelds den Eintrag „Optionen einblenden“.

    Je nach ausgewähltem Objekt oder Werkzeug sehen Sie Folgendes:

    • Werte für die Farben der Flächen und Konturen des ausgewählten Objekts und Informationen über Verläufe .

    • Die Namen der Farbfelder. Durch Klicken auf das kleine Dreieck neben dem Flächen- oder Konturensymbol können Sie stattdessen Farbraumwerte anzeigen.

    • Informationen zum aktuellen Dokument, z. B. Speicherort, Datum der letzten Änderung, Autor und Dateigröße, wenn in dem Dokument nichts ausgewählt ist.

    • Anzahl der Zeichen, Wörter, Zeilen und Absätze, wenn Sie eine Einfügemarke setzen oder mit einem der Textwerkzeuge Text markieren. (Wenn es Übersatztext gibt, erscheint ein Pluszeichen, gefolgt von der Anzahl der Zeichen, Wörter oder Absätze im Übersatz.)

    • Dateityp, Auflösung und Farbraum, wenn eine Grafik ausgewählt wurde. Die Auflösung wird in „Original ppi“ (Auflösung der nativen Grafikdatei) und „ppi effektiv“ (Auflösung der Grafik nach Größenänderung in InDesign) angegeben. Wenn das Farbmanagement aktiviert ist, wird auch das ICC-Farbprofil angezeigt.

    • Der Unicode-Codepunkt des ausgewählten Zeichens. Wenn Sie mit dem Textwerkzeug ein einzelnes Zeichen auswählen, wird der tatsächliche Unicode-Wert angezeigt, der im Dokument gespeichert ist.

    • Die Mojikumiklasse des ausgewählten Zeichens.

    • Bei ausgewähltem Scheren-, Skalieren- oder Frei-Transformieren-Werkzeug den Scherwinkel oder die horizontale bzw. vertikale Skalierung.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie