Hier erfahren Sie, wie Sie in Dreamweaver Voreinstellungen für die Programmierung, für Codethemen, Formate und das Umschreiben von Code festlegen.

Sie können Codeeinstellungen Ihren Anforderungen entsprechend festlegen, z. B. Codeformatierung oder Codeeinfärbung.

Hinweis:

Weitere Einstellungen können Sie im Tag-Bibliothek-Editor festlegen (siehe Tag-Bibliotheken in Dreamweaver verwenden).

Erscheinungsbild des Codes festlegen

Über den Menübefehl „Ansicht“ > „Codeansichtsoptionen“ können Sie den Zeilenumbruch aktivieren, Zeilennummern für den Code anzeigen, Code-Elemente anhand syntaxspezifischer Farben hervorheben, Einzüge anwenden sowie versteckte Zeichen einblenden.

  1. Zeigen Sie ein Dokument in der Codeansicht oder im Codeinspektor an.
  2. Wählen Sie „Ansicht“ > „Codeansichtsoptionen“.

  3. Aktivieren oder deaktivieren Sie die folgenden Optionen:

    Umbruch.

    Bricht den Code um, sodass Sie ihn ohne horizontalen Bildlauf vollständig sehen können. Diese Option fügt keine echten Zeilenumbrüche ein. Sie sorgt lediglich dafür, dass der Code übersichtlicher angezeigt wird.

    Zeilennummern.

    Zeigt neben dem Code Zeilennummern an.

    Versteckte Zeichen.

    Zeigt nicht druckbare Sonderzeichen anstelle von Leerräumen an. Leerzeichen werden z. B. durch einen Punkt dargestellt, ein Doppelpfeil steht für Tabulatoren und jeder Zeilenumbruch wird mit einer Absatzmarke gekennzeichnet.

    Hinweis:

    Die in Dreamweaver für den Umbruch verwendeten Zeilenwechsel werden nicht durch eine Absatzmarke gekennzeichnet.

    Syntaxfarbcodierung.

    Aktiviert bzw. deaktiviert die farbige Codehervorhebung. Informationen zum Ändern des Farbschemas finden Sie unter Codefarben festlegen.

    Automatischer Einzug.

    Rückt den Code automatisch ein, wenn Sie bei der Codeeingabe die Eingabetaste drücken. Die neue Codezeile wird auf die Stufe der vorherigen Zeile eingerückt. Informationen zum Ändern von Einzügen finden Sie in den Ausführungen zur Option „Tabulatorgröße“ unter Codeformat ändern.

Codeformat ändern

Sie können das Erscheinungsbild des Codes ändern, indem Sie Formateinstellungen wie Einzug, Zeilenlänge und Groß- oder Kleinschreibung von Tag- und Attributnamen festlegen.

Alle Codeformatoptionen mit Ausnahme von „Schreibweise außer Kraft setzen von“ werden nur auf neue Dokumente oder auf Ergänzungen zu Dokumenten automatisch angewendet, die Sie anschließend erstellen.

Wenn Sie vorhandene HTML-Dokumente neu formatieren möchten, öffnen Sie das gewünschte Dokument und wählen „Bearbeiten“ > „Code“ > „Quellcodeformatierung anwenden“.

  1. Wählen Sie „Bearbeiten“ > „Voreinstellungen“.
  2. Wählen Sie links in der Kategorieliste die Option „Codeformat“.
  3. Wählen Sie eine der folgenden Optionen:

    Einzug.

    Gibt an, ob von Dreamweaver erstellter Code eingerückt werden soll (gemäß den Einzugsregeln, die in diesen Voreinstellungen festgelegt sind).

    Hinweis:

    Die meisten Einzugsoptionen in diesem Dialogfeld gelten nur für Code, der von Dreamweaver erstellt wurde, nicht für Code, den Sie eingeben. Wenn jede von Ihnen eingegebene neue Codezeile auf die Stufe der vorherigen Zeile eingerückt werden soll, wählen Sie „Ansicht“ > „Codeansichtsoptionen“ > „Automatischer Einzug“. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Erscheinungsbild des Codes festlegen.

    mit

    (Textfeld und Popupmenü). Zeigt an, wie viele Leerzeichen oder Tabulatoren Dreamweaver zum Einrücken des von ihm generierten Codes verwenden soll. Wenn Sie beispielsweise im Textfeld den Wert „3“ eingeben und im Popupmenü „Tabulatoren“ wählen, wird der von Dreamweaver generierte Code für jede Einrückungsstufe um drei Tabulatorzeichen eingerückt.

    Tabulator-Schrittweite.

    Bestimmt, wie viele Zeichen ein Tabulatorzeichen in der Codeansicht umfasst. Ist die „Tabulatorgröße“ z. B. auf „4“ eingestellt, dann wird jeder Tabulator in der Codeansicht als ein vier Zeichen breiter Leerraum dargestellt. Ist darüber hinaus „Einzug mit“ auf „3“ eingestellt, wird der von Dreamweaver generierte Code bei jeder Einrückungsstufe um drei Tabulatorzeichen eingerückt. In der Codeansicht wird folglich ein zwölf Zeichen breiter Leerraum angezeigt.

    Hinweis:

    Die Einrückung erfolgt in Dreamweaver entweder mit Leerstellen oder mit Tabulatoren. Aufeinanderfolgende Leerstellen werden beim Einfügen von Code nicht in einen Tabulator umgewandelt.

    Emmet.

    Aktivieren Sie diese Option, wenn Sie beim Programmieren Emmet-Abkürzungen verwenden möchten. Diese Option stellt sicher, dass beim Drücken von Tab die Emmet-Abkürzung von Dreamweaver zu vollständigem HTML- bzw. CSS-Code erweitert wird. Weitere Informationen zur Verwendung von Emmet finden Sie unter Emmet-Toolkit mit Dreamweaver verwenden.

    Zeilenumbruch-Typ.

    Definiert den Typ des Remote-Servers (Windows, Mac oder UNIX), der als Host für die Remote-Site dient. Durch die Wahl der korrekten Steuerzeichenfolge für den Zeilenumbruch wird gewährleistet, dass der HTML-Quellcode auf dem Remote-Server richtig angezeigt wird. Diese Einstellung bietet sich auch an, wenn Sie mit einem externen Texteditor arbeiten, der nur bestimmte Zeilenumbrüche erkennt. Wenn Sie Notepad als externen Editor verwenden, wählen Sie „CR LF (Windows)“, und wenn Sie SimpleText verwenden, wählen Sie „CR (Macintosh)“.

    Hinweis:

    Bei Servern, auf die Sie über FTP zugreifen, bezieht sich diese Option nur auf den binären Übertragungsmodus. Beim ASCII-Übertragungsmodus wird diese Option von Dreamweaver ignoriert. Wenn Sie Dateien im ASCII-Modus herunterladen, fügt Dreamweaver die Zeilenumbrüche ein, die dem Betriebssystem Ihres Computers entsprechen. Beim Hochladen von Dateien im ASCII-Modus werden alle Zeilenumbrüche auf „CR LF“ eingestellt.

    TD-Tag: Keinen Umbruch im TD-Tag einschließen.

    Behebt ein Wiedergabeproblem, das bei einigen älteren Browsern auftritt, wenn direkt nach dem Tag <td> bzw. direkt vor dem Tag </td> ein Leerraum oder Zeilenumbruch steht. Wenn Sie diese Option aktivieren, fügt Dreamweaver nach einem <td>-Tag bzw. vor einem </td>-Tag keine Zeilenumbrüche ein, selbst wenn dies gemäß den Formatierungsangaben in der Tag-Bibliothek erforderlich wäre.

    Erweiterte Formatierung.

    Dient zum Festlegen von Formatierungsoptionen für einzelne Tags und Attribute im Tag-Bibliothek-Editor.

    White Space Character (Leerraumzeichen,

    nur in der japanischen Version). Ermöglicht die Auswahl von &nbsp; oder Zenkaku-Leerzeichen für HTML-Code. Der in dieser Option ausgewählte Leerraum wird für leere Tags verwendet, die entweder beim Erstellen von Tabellen benötigt werden oder in Seiten mit dem Kodierungstyp „Japanisch“, wenn die Option „Mehrere aufeinanderfolgende Leerzeichen zulassen“ aktiviert ist.

    Mindestgröße für Codefaltung.

    Die Standardgröße der Codefaltung beträgt zwei Zeilen. Mit dieser Standardeinstellung werden alle Codefragmente ausgeblendet, die mindestens zwei Codezeilen enthalten. Codefragmente, die weniger als zwei Zeilen enthalten, können nur ausgeblendet werden, indem Sie den Code auswählen. Weitere Informationen zur Codefaltung finden Sie unter Code aus- und einblenden.

Einstellungen für das Umschreiben von Code festlegen

Mit den Voreinstellungen für die Codeumschreibung können Sie festlegen, wie und ob Ihr Code in Dreamweaver verändert wird, wenn Dokumente geöffnet werden, wenn Formularelemente kopiert und eingefügt werden und wenn Attributwerte und URLs mit Werkzeugen wie dem Eigenschafteninspektor eingegeben werden. Diese Einstellungen haben keine Auswirkung auf das Bearbeiten von HTML-Code oder Skripts in der Codeansicht.

Wenn Sie die Umschreibungsoptionen deaktivieren, werden im Dokumentfenster ungültige Elemente des HTML-Codes angezeigt, die mit dieser Option umgeschrieben worden wären.

  1. Wählen Sie „Bearbeiten“ > „Voreinstellungen“ (Windows) bzw. „Dreamweaver“ > „Voreinstellungen“ (Mac).
  2. Wählen Sie links in der Kategorieliste die Option „Codeumschreibung“.
  3. Wählen Sie eine der folgenden Optionen:

    Falsch verschachtelte und nicht geschlossene Tags reparieren.

    Schreibt überlappende Tags um. Beispielsweise wird <b><i>Text</b></i> umgeschrieben in <b><i>Text</i></b>. Diese Option fügt auch fehlende schließende Anführungszeichen und Schlussklammern ein.

    Formularelemente beim Einfügen umbenennen.

    Gewährleistet, dass für Formularobjekte keine Namen doppelt vergeben werden. Diese Option ist standardmäßig aktiviert.

    Hinweis:

    Im Unterschied zu den übrigen Optionen in diesem Voreinstellungen-Dialogfeld wird diese Option nicht angewendet, wenn Sie ein Dokument öffnen, sondern nur wenn Sie ein Formularelement kopieren und einfügen.

    Überschüssige End-Tags entfernen.

    Löscht schließende Tags, für die es keine entsprechenden öffnenden Tags gibt.

    Beim Reparieren oder Entfernen von Tags Warnmeldung zeigen.

    Zeigt eine Zusammenfassung des technisch ungültigen HTML-Codes an, für den Dreamweaver einen Korrekturversuch unternommen hat. Dabei wird die Position des fehlerhaften Codes (Zeilen- und Spaltennummer) angegeben, sodass Sie die Korrektur überprüfen können.

    Code niemals umschreiben: In Dateien mit den Erweiterungen.

    Verhindert, dass Dreamweaver den Code in Dateien mit den angegebenen Dateierweiterungen umschreibt. Diese Option ist besonders hilfreich bei Dateien mit Tags von Drittanbietern.

    <, >, & und &#34; in Attributwerten mit & kodieren.

    Stellt sicher, dass Attributwerte, die Sie mit Dreamweaver-Werkzeugen wie dem Eigenschafteninspektor eingeben oder bearbeiten, nur zulässige Zeichen enthalten. Diese Option ist standardmäßig aktiviert.

    Hinweis:

    Diese Option und die folgenden Optionen werden nicht auf URLs angewendet, die Sie in der Codeansicht eingeben. Auch Code, der bereits in einer Datei vorhanden ist, wird dadurch nicht verändert.

    Sonderzeichen nicht kodieren.

    Verhindert, dass URLs in Dreamweaver so verändert werden, dass nur zulässige Zeichen enthalten sind. Diese Option ist standardmäßig aktiviert.

    Sonderzeichen in URLs mit &# kodieren.

    Stellt sicher, dass URLs, die Sie mit Dreamweaver-Werkzeugen wie dem Eigenschafteninspektor eingeben oder bearbeiten, nur zulässige Zeichen enthalten.

    Sonderzeichen in URLs mit % kodieren.

    Hat die gleiche Wirkung wie die vorherige Option, allerdings wird hier ein anderes Verfahren zum Kodieren von Sonderzeichen verwendet. Dieses Kodierungsverfahren (bei dem das Prozentzeichen eingesetzt wird) bietet u. U. mehr Kompatibilität mit älteren Browsern. Zeichen aus bestimmten Sprachen können mit dieser Methode jedoch weniger gut verarbeitet werden.

Einstellungen für Codehinweise festlegen

Verwenden Sie die Voreinstellungen für Codehinweise, um festzulegen, wie Codehinweise funktionieren sollen. 

  1. Wählen Sie „Bearbeiten“ > „Voreinstellungen“ (Windows) bzw. „Dreamweaver“ > „Voreinstellungen“ (Mac).

  2. Wählen Sie links die Kategorie „Codehinweise“ aus.

  3. Wählen Sie eine der folgenden Optionen:

    Schließende Tags.

    Geben Sie an, wann Dreamweaver Tags schließen soll.

    • Nach Eingabe von "</" – 
    • Nach Eingabe von ">" – Wählen Sie diese Option aus, wenn Dreamweaver automatisch ein schließendes Tag einfügen soll, wenn Sie das geöffnete Tag schließen.
    • Nie – Verwenden Sie diese Option, wenn Dreamweaver keine schließenden Tags automatisch hinzufügen soll.

    Code-Hinweise aktivieren.

    Verwenden Sie diese Option, um in Dreamweaver Codehinweise und Codevervollständigung zu aktivieren bzw. zu deaktivieren. Weitere Informationen zu den Funktionen „Codehinweise“ und „Codevervollständigung“ in Dreamweaver finden Sie unter Codehinweise und Codevervollständigung.

    Beschreibungs-QuickInfos aktivieren.

    Wählen Sie diese Option, wenn in Ihren Codehinweisen Beschreibungen angezeigt werden sollen. Diese Beschreibungen enthalten zusätzliche Informationen über den Code, an dem Sie gerade arbeiten.

Einstellungen für die automatische Vervollständigung von Code festlegen

Mithilfe der folgenden Schritte können Sie das automatische Schließen von Klammern und Anführungszeichen aktivieren und deaktivieren:

  1. Öffnen Sie die Datei „brackets.json“ am folgenden Speicherort:

    • Windows: %appdata%\Adobe\Dreamweaver CC 2018\de_DE\Configuration\Brackets\
    • Mac: ~/Library/Application Support/Adobe/Dreamweaver CC 2018/de_DE/Configuration/Brackets/
       
  2. Um das automatische Schließen von Klammern zu deaktivieren, setzen Sie autoCloseBraces auf „False“.

  3. Um das automatische Einfügen von übereinstimmenden Anführungszeichen zu deaktivieren, setzen Sie autoCloseQuotes auf „False“.

    Wenn Sie das automatische Schließen von Klammern und übereinstimmender Anführungszeichen aktivieren möchten, setzen Sie die oben genannten Werte auf „True“.

    Einstellungen für die automatische Vervollständigung von Code in Dreamweaver festlegen
    Einstellungen für die automatische Vervollständigung von Code in Dreamweaver festlegen
  4. Speichern Sie die JSON-Datei und starten Sie Dreamweaver.

PHP-Voreinstellungen festlegen

Sie können die Entwicklungsumgebung für das PHP-Coding festlegen, in der Sie arbeiten möchten. Sie können dies für bestimmte Sites, die Sie bearbeiten, jeweils getrennt festlegen oder allgemein für alle PHP-Dateien, die außerhalb von Dreamweaver-Sites gespeichert wurden.

Codehinweise und Linting-Prüfungen werden für die ausgewählte PHP-Sprachversion in Dreamweaver eingerichtet.

Wenn Sie Voreinstellungen für die PHP-Version für nicht sitespezifische Dateien festlegen möchten, führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Wählen Sie Bearbeiten > Voreinstellungen (Windows) bzw. Dreamweaver > Voreinstellungen (Mac).

  2. Wählen Sie links in der Kategorieliste die Option „PHP“.

  3. Wählen Sie eine PHP-Version aus der Dropdown-Liste PHP-Version und klicken Sie auf Anwenden.

Wenn Sie die PHP-Version für eine bestimmte Site festlegen möchten, führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Wählen Sie im Dialogfeld „Site-Definition“ unter Erweiterte Einstellungen die Option PHP.

  2. Wählen Sie eine PHP-Version in der Dropdown-Liste PHP-Version und klicken Sie auf Speichern.

    PHP-Voreinstellungen für eine bestimmte Site festlegen
    PHP-Voreinstellungen für eine bestimmte Site festlegen

Farbthemen und Codethemen festlegen

Sie können ein Farbthema entsprechend den Voreinstellungen beim Start von Dreamweaver auswählen. Diese Voreinstellung kann jederzeit geändert werden.

  1. Wählen Sie „Bearbeiten“ > „Voreinstellungen“ (Windows) bzw. „Dreamweaver“ > „Voreinstellungen“ (Mac).
  2. Wählen Sie links die Kategorie „Benutzeroberfläche“ aus.

  3. Wählen Sie in der Liste „Farbthemen“ ein Thema aus. 

  4. Wenn Sie das Thema für die Benutzeroberfläche festgelegt haben, legen Sie das Codethema fest.

    Sie können zwischen einem dunklen und einem hellen Codethema wählen.

  5. Klicken Sie auf „Anwenden“, um die Änderungen zu speichern.

    Sie können die Farben für die Codehervorhebung entsprechend Ihren Anforderungen weiter anpassen. Weitere Informationen finden Sie unter Anpassen der Codehervorhebung.

Mit externen Editoren arbeiten

Sie können festlegen, welche Dateitypen in der Codeansicht geöffnet werden und für jede Dateierweiterung einen spezifischen externen Editor angeben. Auf diese Weise können Sie von Dreamweaver aus einen Texteditor wie BBEdit, Notepad oder TextEdit öffnen, um beispielsweise JavaScript-(JS-)Dateien zu bearbeiten.

Sie können unterschiedlichen Dateierweiterungen unterschiedliche externe Editoren zuweisen.

Externen Editor für einen bestimmten Dateityp festlegen

  1. Wählen Sie „Bearbeiten“ > „Voreinstellungen“.
  2. Wählen Sie links in der Kategorieliste die Option „Dateitypen/Editoren“ aus, stellen Sie die gewünschten Optionen ein und klicken Sie auf „OK“.

    In Codeansicht öffnen.

    Gibt die Dateierweiterungen an, die automatisch in der Codeansicht in Dreamweaver geöffnet werden sollen.

    Geänderte Dateien neu laden.

    Gibt an, wie Dreamweaver sich verhält, wenn festgestellt wird, dass an einem in Dreamweaver geöffneten Dokument externe Änderungen vorgenommen wurden.

    Beim Starten speichern.

    Legt fest, ob Dreamweaver das aktuelle Dokument vor dem Starten des Editors immer oder nie speichern soll oder ob Sie bei jedem Start des externen Editors gefragt werden, ob das Dokument gespeichert werden soll.

    Fireworks.

    Sie können zwischen Fireworks mit Dreamweaver eine Verbindung herstellen, indem Sie hier den Pfad zur Anwendung zur Verfügung stellen.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie