Benutzerhandbuch Abbrechen

Arbeiten mit Menümarken

  1. Benutzerhandbuch zu Adobe Premiere Elements
  2. Einführung in Adobe Premiere Elements
    1. Neue Funktionen in Premiere Elements
    2. Systemanforderungen | Adobe Premiere Elements
    3. Arbeitsbereich – Grundlagen
    4. Modus „Assistent“
    5. Mit Schwenken und Zoomen videoähnliche Effekte erzielen
    6. GPU-beschleunigtes Rendern
  3. Arbeitsbereich und Arbeitsablauf
    1. Erfahren Sie mehr über den Startbildschirm.
    2. Zeigen Sie automatisch erstellte Collagen, Diashows und mehr an.
    3. Arbeitsbereich – Grundlagen
    4. Voreinstellungen
    5. Werkzeuge
    6. Tastaturbefehle
    7. Audio-Ansicht
    8. Änderungen rückgängig machen
    9. Anpassen von Tastaturbefehlen
    10. Verwenden von Arbeitslaufwerken
  4. Arbeiten mit Projekten
    1. Erstellen eines Projekts
    2. Projekteinstellungen und Projektvorgaben anpassen
    3. Speichern und Sichern von Projekten
    4. Vorschau von Filmen
    5. Erstellen einer Videocollage
    6. Erstellen eines Highlight-Reels
    7. Erstellen einer Videostory
    8. Erstellen von InstantMovies
    9. Anzeigen von Clipeigenschaften
    10. Anzeigen der Projektdateien
    11. Archivieren von Projekten
    12. GPU-beschleunigtes Rendern
  5. Importieren und Hinzufügen von Medien
    1. Medien hinzufügen
    2. Richtlinien zum Hinzufügen von Dateien
    3. Festlegen der Dauer für importierte Standbilder
    4. Importieren von Audiodaten im 5.1-Format
    5. Arbeiten mit Offlinedateien
    6. Gemeinsame Verwendung von Dateien in Adobe Premiere Elements und Adobe Photoshop Elements
    7. Erstellen von speziellen Clips
    8. Arbeiten mit Seitenverhältnissen und Feldoptionen
  6. Anordnen von Clips
    1. Anordnen von Clips im Schnittfenster der Expertenansicht
    2. Gruppieren, Verknüpfen und Deaktivieren von Clips
    3. Anordnen von Clips im Schnittfenster der Schnellansicht
    4. Arbeiten mit Clip- und Schnittfenstermarken
  7. Bearbeiten von Clips
    1. Rauschen reduzieren
    2. Auswählen von Objekten
    3. Ungestellte Momente
    4. Farbabstimmung
    5. SmartTrim
    6. Ändern von Clipgeschwindigkeit und -dauer
    7. Clips teilen
    8. Erzeugen von Frame-Standbildern
    9. Anpassen von Helligkeit, Kontrast und Farbe - Editor mit Assistent
    10. Stabilisieren von Videomaterial mit der Verwackelungsstabilisierung
    11. Ersetzen von Filmmaterial
    12. Arbeiten mit Originalclips
    13. Schneiden unerwünschter Frames – Editor mit Assistent
    14. Clips zuschneiden
    15. Bearbeiten von Frames mit der automatischen intelligenten Farbtonbearbeitung
    16. Künstlerische Effekte
  8. Anwenden von Überblendungen
    1. Anwenden von Überblendungen auf Clips
    2. Grundlagen von Überblendungen
    3. Anpassen von Überblendungen
    4. Hinzufügen von Überblendungen zwischen Videoclips – Editor mit Assistent
    5. Erstellen spezieller Überblendungen
    6. Erstellen Sie einen Luma Fade-Überblendungseffekt (Bearbeitung mit Assistent)
  9. Grundlagen zu Spezialeffekten
    1. Effekte-Referenz
    2. Anpassen und Entfernen von Effekten
    3. Erstellen von Schwarzweiß-Videos mit einem farbigen Akzent – Editor mit Assistent
    4. Zeit-Neuzuordnung – Editor mit Assistent
    5. Grundlagen zu Effekten
    6. Arbeiten mit Effektvorgaben
    7. Suchen und Organisieren von Effekten
    8. Bearbeiten von Frames mit der automatischen intelligenten Farbtonbearbeitung
    9. Ausfüllen von Rahmen – Anleitung zum Bearbeiten
    10. Erstellen eines Zeitraffers – Assistierte Bearbeitung
    11. Bewährte Methoden zum Erstellen eines Zeitraffervideos
  10. Anwenden von Spezialeffekten
    1. Mit Schwenken und Zoomen videoähnliche Effekte erzielen
    2. Transparenz und Überlagerungen
    3. Neupositionieren, Skalieren oder Drehen von Clips mit dem Bewegungseffekt
    4. Anwenden einer Effektmaske auf ein Video
    5. Anpassen von Temperatur und Farbton
    6. Erstellen Sie einen Fensterscheibeneffekt – Bearbeitung mit Assistent
    7. Erstellen einer Bild-im-Bild-Überlagerung
    8. Anwenden von Effekten mit Einstellungsebenen
    9. Hinzufügen eines Titels zum Film
    10. Entfernen von Dunst
    11. Erstellen eines Bild-in-Bild-Effekts – Editor mit Assistent
    12. Erstellen eines Vignettierungseffekts
    13. Hinzufügen des Teiltonungseffekts
    14. Hinzufügen von FilmLooks-Effekten
    15. Hinzufügen der HSL-Feinabstimmung
    16. Ausfüllen von Rahmen – Anleitung zum Bearbeiten
    17. Erstellen eines Zeitraffers – Assistierte Bearbeitung
    18. Animierter Himmel – Anleitung zum Bearbeiten
    19. Auswählen von Objekten
    20. Animierte Masken – Editor mit Assistent
    21. Doppelbelichtung – Editor mit Assistent
  11. Spezielle Audioeffekte
    1. Audio mischen und Lautstärke einstellen mit Adobe Premiere Elements
    2. Audioeffekte
    3. Hinzufügen von Soundeffekten zu einem Video
    4. Hinzufügen von Musik zu Videoclips
    5. Erstellen von Sprachkommentaren
    6. Verwenden von Soundtracks
    7. Musik-Remix
    8. Hinzufügen eines Sprachkommentars zu Ihrem Film – Editor mit Assistent
    9. Hinzufügen von Scores zu Ihrem Film – Editor mit Assistent
  12. Filmtitel
    1. Erstellen von Titeln
    2. Hinzufügen von Formen und Bildern zu Titeln
    3. Hinzufügen von Farben und Schatten zu Titeln
    4. Bearbeiten und Formatieren von Text
    5. Bewegungstitel
    6. Exportieren und Importieren von Titeln
    7. Anordnen von Objekten in Titeln
    8. Gestalten von Fernsehtiteln
    9. Anwenden von Stilen auf Text und Grafik
    10. Hinzufügen eines Videos im Titel
  13. Discmenüs
    1. Erstellen von Discmenüs
    2. Arbeiten mit Menümarken
    3. Disc-Arten und Menüoptionen
    4. Anzeigen einer Menüvorschau
  14. Freigeben und Exportieren von Filmen
    1. Exportieren und Freigeben von Videos
    2. Freigeben für PC-Wiedergabe
    3. Grundlagen zu Komprimierung und Datenrate
    4. Allgemeine Einstellungen zum Freigeben

Erfahren Sie, wie Sie basierend auf einer Menümarke in Adobe Premiere Elements ein Menü erstellen.

Informationen zu Menümarken

Sie können ganz einfach Menümarken zu Ihren Videos hinzufügen. Sie können Szenemarken automatisch oder manuell hinzufügen. Premiere Elements erstellt basierend auf den Marken ein Menü. Welche Art von Marken im Schnittfenster der Expertenansicht hinzugefügt wird, hängt davon ab, wie später auf das Video zugegriffen werden soll.

Sie können alle Arten von Marken in einem Film verwenden. Wenn jedoch der Disc-Player eine Stoppmarke erreicht, wird erneut das Hauptmenü angezeigt. Wenn Sie Clips später im Schnittfenster der Schnell- oder Expertenansicht neu anordnen, bleiben die Marken an ihrer ursprünglichen Position. Möglicherweise müssen Sie ihre Positionen aktualisieren und ihre Namen bearbeiten, damit sie für den Film relevant bleiben.

Hinweis:

Verwechseln Sie Menümarken (Szene, Hauptmenü und Stoppmarken) nicht mit Clip- und Schnittfenstermarken. Alle markieren Positionen innerhalb des Clips. Premiere Elements verwendet jedoch die Szenen- und Menümarken, um den Videoframe im Schnittfenster der Schnell-/Expertenansicht mit den Schaltflächen der Discmenüs zu verknüpfen. Clip-Marken und Schnittfenstermarken hingegen sind beim Positionieren und Zuschneiden von Clips hilfreich.

Hauptmenü-Marken unterteilen das Video in einzelne Filme. Schaltflächen im Hauptmenü sind mit Hauptmenü-Marken verknüpft. Hauptmenü-Marken werden manuell gesetzt, um den Anfang jedes Films zu kennzeichnen, der im Hauptmenü der Disc angegeben werden soll. Wenn die von Ihnen ausgewählte Hauptmenüvorlage zusätzliche Schaltflächen enthält (neben den Schaltflächen für die Film- und Szenenwiedergabe), sind diese Schaltflächen mit den Hauptmenümarken verknüpft. Darüber hinaus werden sie bei jeder Marke abgespielt, bis sie eine Stoppmarke oder das Ende des Mediums im Schnittfenster der Expertenansicht erreichen. Wenn das Hauptmenü nicht genügend Schaltflächen für die Hauptmenü-Marken enthält, dupliziert Premiere Elements das Hauptmenü. Darüber hinaus fügt es dem primären Hauptmenü eine Schaltfläche „Weiter“ hinzu. Wenn sich keine Hauptmenü-Marken in Ihrem Film befinden, zeigt Premiere Elements die zusätzlichen Schaltflächen im Hauptmenü nicht an.

Wählen Sie bei Verwendung von Hauptmenü-Marken eine Vorlage mit mindestens drei Schaltflächen für Hauptmenü-Marken aus. (Mit der ersten Schaltfläche (Schaltfläche für die Filmwiedergabe) wird der Film vom Anfang bis zum Ende abgespielt. Mit der zweiten Schaltfläche (Schaltfläche für Szenen) wird eine Verknüpfung zum Szenenmenü 1 hergestellt.

Hinweis:

Die Wiedergabeschaltfläche auf dem Hauptmenü stellt mit dem Anfangspunkt der Zeitleiste automatisch eine Verknüpfung her. Sie müssen dort keine Hauptmenü-Marke platzieren.

Duplizierte Menüs bei Filmen mit mehr Hauptmenü-Marken als in der Vorlage vorhandenen Schaltflächen 

A. Die Schaltfläche „Weiter“ führt zum duplizierten Menü B. Die Schaltfläche „Zurück“ zeigt erneut das Hauptmenü 1 an 

Szenemarken

Szenemarken unterteilen den Film in einzelne Szenen. Szenenschaltflächen auf dem Hauptmenü sind mit verschiedenen Szenen im Film verknüpft. In Szenenmenüs werden sie nacheinander angezeigt (nicht nach Film gruppiert). Verwenden Sie Szenemarken (ohne Stoppmarken), wenn der Film von Anfang bis Ende abgespielt werden soll. Sie können Szenemarken auch verwenden, wenn Betrachter zu bestimmten Szenen springen können sollen.

Sie können Szenemarken automatisch oder manuell hinzufügen. Premiere Elements verwendet Szenemarken zum Erstellen eines Szenenmenüs. Auf das Szenenmenü kann über die Szenenschaltfläche des Disc-Hauptmenüs zugegriffen werden. Befinden sich keine Szenemarken im Schnittfenster der Expertenansicht, entfallen die Schaltfläche und das Untermenü für Szenen in Premiere Elements.

Stoppmarken

Mit Stoppmarken wird das Ende eines Films kenntlich gemacht. Wenn der Disc-Player eine Stoppmarke erreicht, wird erneut das Hauptmenü angezeigt. Wenn Sie im Schnittfenster der Expertenansicht eine Stoppmarke hinzufügen, wird der Film im Disc-Player nicht mehr von Anfang bis Ende wiedergegeben. Daher fügen Sie Stoppmarken normalerweise nur dann hinzu, wenn Sie Ihr Video in einzelne Filme unterteilt haben. Darüber hinaus müssen Sie die Clips im Schnittfenster der Expertenansicht nicht vom Anfang bis zum Ende abspielen.

Stoppmarken werden manuell hinzugefügt. Stoppmarken werden gesetzt, um das Ende jedes Films zu kennzeichnen, der im Hauptmenü der Disc angegeben werden soll. Sobald eine Stoppmarke erreicht ist, wird der Film angehalten und das Hauptmenü wird aufgerufen.

Hinweis:

Stoppmarken werden nur für DVDs verwendet.

Automatisches Hinzufügen von Szenemarken

Mit dem Befehl zum Generieren von Menümarken werden Szenemarken automatisch platziert. Mitunter lässt sich Zeit sparen, wenn die Szenemarken zunächst von Premiere Elements platziert und dann von Ihnen nach Bedarf bearbeitet werden. Die besten Ergebnisse erzielen Sie, wenn jede Szene in Ihrem Film ein separater Clip ist. Außerdem befinden sich alle Clips, die markiert werden sollen, auf der Videospur 1. Wenn der Film aus mehreren, einander überlagernden Clips besteht, sollten Sie die Szenemarken manuell oder in festen Intervallen einfügen.

Automatisch eingefügte Szenemarken haben keine Namen. Daher heißen die Schaltflächen im Szenenmenü genauso wie in der Vorlage. Um die Schaltflächen anzupassen, können Sie die Marken entweder nach dem Setzen benennen oder die Schaltflächen nach Auswahl der Vorlage umbenennen.

  1. Klicken Sie in das Schnittfenster der Expertenansicht, um sie zu aktivieren.
  2. Klicken Sie in der Aktionsleiste auf „Werkzeuge“ und wählen Sie im Bedienfeld „Werkzeuge“ „Filmmenü“ aus.
  3. Wählen Sie ein Filmthema aus und wählen Sie „Menümarken automatisch für mich hinzufügen“ aus.
  4. Klicken Sie auf „Einstellungen“ und geben Sie an, wie die Marken eingefügt werden soll. Geben Sie hierfür ggf. einen Wert ein:

    An jeder Szene

    Platziert eine Szenemarke an jedem Bearbeitungspunkt (Schnitt) zwischen Clips auf der Videospur 1, nicht am Ende von Überblendungen. Am Anfang einer Reihe von Standbildern wird im Schnittfenster der Expertenansicht nur eine Szenemarke platziert.

    Alle _ Minuten

    Platziert Szenemarken im angegebenen Intervall. (Diese Option steht nur zur Verfügung, wenn der Film mehrere Minuten lang ist.)

    Alle Marken

    Verteilt die von Ihnen angegebene Anzahl von Marken gleichmäßig auf alle Clips im Schnittfenster der Expertenansicht.

  5. Wenn im Schnittfenster der Expertenansicht Marken vorhanden sind, die Sie nicht mehr verwenden möchten, wählen Sie die Option „Vorhandene Menümarken löschen“ aus. (Beim Löschen der Marken werden auch deren Namen sowie die mit ihnen verbundenen Miniaturansichtsverschiebungen entfernt.)
  6. Klicken Sie auf „Fortfahren“. Szenemarken werden im Schnittfenster der Expertenansicht unterhalb der Zeitleiste hinzugefügt. Bei Bedarf können Sie über die Optionen im Bereich „Anpassen“ die Eigenschaften des Menüs ändern.
  7. Wenn Sie eine Marke an eine andere Stelle verschieben möchten, können Sie sie einfach an eine andere Stelle auf der Zeitleiste ziehen.
    Hinweis:

    Szenemarken sind nicht an das Video gebunden. Wenn Sie das Video zu einem späteren Zeitpunkt bearbeiten, müssen Sie die Marken möglicherweise verschieben oder neu erstellen, damit sie den neuen Bearbeitungspunkten entsprechen.

Manuelles Hinzufügen von Menü-, Szene- oder Stoppmarken

Beim manuellen Hinzufügen können Marken während des Setzens benannt werden. Die gewählten Namen werden für die Schaltflächenbezeichnungen im Haupt- bzw. Szenenmenü übernommen.

In einigen Vorlagen umfassen die Menüschaltflächen Miniaturansichten des jeweils verknüpften Videos. Wenn der Standardframe nicht als Frame für eine Schaltfläche geeignet ist, können Sie ihn im Dialogfeld „Menümarke“ ändern.

Hinzufügen von Hauptmenü-Marken oder Szenemarken

  1. Verschieben Sie im Schnittfenster der Expertenansicht die Marke für die aktuelle Zeit an die Stelle, an der die Marke gesetzt werden soll.
    Hinweis:

    Die Wiedergabeschaltfläche in jeder Hauptmenüvorlage wird automatisch mit dem Anfangspunkt der Zeitleiste verknüpft. Es braucht dort also keine Marke gesetzt zu werden, es sei denn, Sie möchten diese Stelle in das Szenenmenü aufnehmen.

  2. Wählen Sie im Schnittfenster der Schnell- oder Expertenansicht „Marken“ > „Menümarke“ > „Menümarke festlegen“ aus.
    Hinweis:

    Zum schnellen Platzieren einer Marke können Sie auch eine Marke von der Schaltfläche „Menümarke hinzufügen“ an die gewünschte Stelle auf der Zeitleiste ziehen.

  3. Geben Sie im Dialogfeld „Menümarke“ einen Namen für die Marke ein. Der Text in diesem Feld wird nicht auf neue Zeilen umgebrochen. Wenn der Text auf mehrere Zeilen verteilt werden soll, können Sie mit der Tastenkombination Strg+Eingabetaste jeweils eine neue Zeile einfügen. Verwenden Sie kurze Namen für die Marken, damit sie in das Menü passen, ohne andere Schaltflächen zu überlappen. (Sie können den Namen zu einem späteren Zeitpunkt nach Auswahl einer Vorlage anpassen.)
  4. Wählen Sie im Menü „Markentyp“ den gewünschten Typ aus.
  5. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus, um das Aussehen der Schaltflächenminiatur festzulegen:
    • Um ein Standbild für die Schaltflächenminiatur im Menü auszuwählen, ziehen Sie den Timecode für die Miniaturverschiebung zum Frame mit dem gewünschten Bild. Die Option „Bewegungsmenü-Schaltfläche“ muss deaktiviert sein. Wenn Sie eine DVD oder Blu-ray-Disc erstellen, wird das Bild im Menü angezeigt. (Die Miniaturansicht wird ausschließlich für die Anzeige im Menü verwendet. Klicken Sie auf die Schaltfläche auf der Disc, um das Video ab der Markenposition wiederzugeben.)

    • Um Videos in der Menüschaltfläche der Disc abzuspielen, aktivieren Sie die Option „Bewegungsmenü-Schaltfläche“. Wenn Sie diese Option für eine Hauptmenü-Marke oder eine Szenemarke aktivieren, wird die entsprechende Menüschaltfläche animiert.

  6. Klicken Sie auf „OK“.

Die Marke wird unterhalb der Zeitleiste zum Schnittfenster der Expertenansicht hinzugefügt. Eine Hauptmenü-Marke ist blau, eine Szenemarke grün und eine Stoppmarke rot.

Hinzufügen von Stoppmarken

  1. Verschieben Sie im Schnittfenster der Expertenansicht die Marke für die aktuelle Zeit an das Ende des Videos oder der Szene.
  2. Wählen Sie im Schnittfenster der Schnell- oder Expertenansicht „Marken“ > „Menümarke“ > „Menümarke festlegen“ aus.
  3. Wählen Sie im Dialogfeld „Menümarke“ im Menü „Markentyp“ die Option „Stoppmarke“.
  4. Klicken Sie auf „OK“.

Die Marke wird im Schnittfenster der Schnellansicht hinzugefügt. Im Schnittfenster der Expertenansicht wird die Marke unter der Zeitleiste.

Suchen eines Menüs oder einer Szenemarke

  1. Führen Sie im Schnittfenster der Expertenansicht einen der folgenden Schritte aus:
    • Sie können die erste Marke rechts oder links von der Marke für die aktuelle Zeit suchen, indem Sie „Marke“ > „Gehe zu Menümarke“ > „Weiter“ oder „Zurück“ auswählen.

    • Klicken Sie zur Suche von Marken im Schnittfenster der Expertenansicht auf „Marken“ > „Menümarke“ > „Nächste“ oder „Vorherige“, bis Sie zur gewünschten Marke gelangen.

    • Um eine mit einer bestimmten Schaltfläche verbundene Marke zu suchen, müssen Sie am unteren Rand des Discmenü-Layoutfensters auf die Miniatur des Menüs klicken. Klicken Sie dann mit der rechten Maustaste bzw. bei gedrückter Ctrl-Taste auf die Schaltfläche und wählen Sie „Marke in Schnittfenster einfügen“.

Hinweis:

Wenn Sie im Dialogfeld „Menümarke“ eine Marke gefunden haben, können Sie die Details dieser Marke bearbeiten oder sie entfernen, indem Sie auf die Schaltfläche „Löschen“ klicken.

Verschieben oder Löschen einer Menü- oder Szenemarke

Sie können Marken auf einfache Weise verschieben und löschen, unabhängig davon, ob die Marken automatisch oder manuell eingefügt wurden.

Sie können einzelne Marken löschen oder alle Marken gleichzeitig aus dem Schnittfenster der Expertenansicht entfernen. Haben Sie einen Film seit der Auswahl von Menüvorlagen bearbeitet, ist es möglicherweise einfacher, alle Marken zu löschen, statt sie an neue Positionen zu verschieben.

Hinweis:

Haben Sie bereits eine Vorlage ausgewählt, wird durch Löschen einer Marke auch die mit ihr verknüpfte Schaltfläche aus dem Hauptmenü bzw. Szenemenü gelöscht.

Verschieben einer Marke

  1. Ziehen Sie die zu verschiebende Marke im Schnittfenster der Expertenansicht auf die gewünschte Szene oder den gewünschten Film.

Löschen einer Marke

  1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Setzen Sie im Schnittfenster der Expertenansicht die Marke für die aktuelle Zeit auf die Marke, die gelöscht werden soll. (Vergrößern Sie ggf. die Zeitleiste, um die Marke zu finden.) Wählen Sie „Marken“ > „Menümarke“ > „Menümarke löschen“ aus.

    • Doppelklicken Sie auf eine beliebige Marke, um Marken zu suchen und zu löschen. Klicken Sie im Dialogfeld „Marke“ auf die Schaltflächen „Weiter“ bzw. „Zurück“, um die Marke zu suchen. Klicken Sie dann auf „Löschen“.

    • Um alle Marken gleichzeitig zu löschen, wählen Sie „Marken“ > „Menümarke“ > „Alle Menümarken löschen“.

Hinweis:

Sollten Sie sich anders entscheiden oder einen Fehler machen, können Sie die zuletzt vorgenommen Löschvorgänge rückgängig machen. Wählen Sie hierzu „Bearbeiten“ > „Rückgängig“ aus. Die Marke wird im Schnittfenster der Expertenansicht wieder angezeigt.

Bearbeiten von Menü- oder Szenemarkenattributen

Nach dem Setzen einer Marke können Sie sie umbenennen sowie ihren Typ (Szene-, Hauptmenü- oder Stoppmarke) und die auf der Schaltfläche im Menü angezeigte Miniaturansicht ändern. Die Markennamen werden für die Schaltflächen im Hauptmenü bzw. Menü für Szenen übernommen.

Einige Menüschaltflächen umfassen eine Miniaturansicht des jeweils verknüpften Videos. Standardmäßig wird dabei der Frame angezeigt, an dem eine Marke gesetzt wurde. Sie können die Marke ändern, so dass der Inhalt besser wiedergegeben wird. So kann z. B. als Bild für die Schaltfläche einer Strandszene statt des durch die Marke gekennzeichneten Frames eine Nahaufnahme von im Wasser spielenden Kindern verwendet werden. Durch die Änderung einer Miniaturansicht für eine Schaltfläche wird der Anfangspunkt des Videos, mit dem die Schaltfläche verknüpft ist, nicht geändert.

  1. Doppelklicken Sie im Schnittfenster der Expertenansicht auf die zu bearbeitende Marke oder suchen Sie die Marke mit den Schaltflächen „Weiter“ bzw. „Zurück“.
  2. Führen Sie im Dialogfeld „Menümarke“ einen der folgenden Schritte aus und klicken Sie dann auf „OK“:
    • Geben Sie zum Umbenennen der Marke einen Namen für die Marke im Textfeld ein. Der Text in diesem Feld wird nicht auf neue Zeilen umgebrochen. Wenn der Name auf mehrere Zeilen verteilt werden soll, können Sie mit der Tastenkombination Strg+Eingabetaste jeweils eine neue Zeile einfügen. Verwenden Sie kurze Namen, damit sie in das Menü passen, ohne andere Schaltflächen zu überlappen. (Sie können den Namen zu einem späteren Zeitpunkt nach Auswahl einer Vorlage anpassen.)

    • Wählen Sie zum Ändern des Markentyps den gewünschten Typ im Dialogfeld „Markentyp“ aus.

    • Um die Miniatur für eine Schaltfläche zu ändern, ziehen Sie den Timecode „Miniaturansichtsverschiebung“, um das Bild auszuwählen, das als Schaltflächenminiatur im Menü angezeigt werden soll. Wenn Sie ein Menü mit Miniaturansichten wählen, wird beim Erstellen der Disc in diesem Menü das ausgewählte Bild angezeigt. (Die Miniaturansicht wird ausschließlich für die Anzeige im Menü verwendet. Das mit der Schaltfläche verknüpfte Video beginnt stets an der Position der Marke.)

 Adobe

Schneller und einfacher Hilfe erhalten

Neuer Benutzer?