Anpassen des Absatzabstands

Sie können den vertikalen Abstand zwischen Absätzen ändern. Wenn ein Absatz am Anfang einer Spalte oder eines Rahmens steht, wird in InDesign der Wert von „Abstand davor“ nicht berücksichtigt. Sie können in diesem Fall den Zeilenabstand für die erste Absatzzeile oder den oberen Abstand zum Rahmen in InDesign erhöhen.

  1. Wählen Sie Text aus.
  2. Bestimmen Sie im Absatzbedienfeld oder im Steuerungsbedienfeld die gewünschten Werte für „Abstand davor“  und „Abstand danach“.

Hinweis:

Wenn Sie eine konsistente Formatierung erreichen möchten, ändern Sie den Absatzabstand in den Absatzformaten, die Sie festlegen.

Initialen

Sie können Initialen einem oder mehreren Absätzen gleichzeitig hinzufügen. Die Grundlinie von Initialen liegt eine oder mehrere Zeile(n) unter der Grundlinie der ersten Zeile des jeweiligen Absatzes.

Sie können auch ein Zeichenformat erstellen, das auf Initialzeichen angewendet werden kann. So können Sie z. B. eine überragende Initiale (hohe Initiale) erstellen, indem Sie eine einzeilige Initiale mit einem Zeichen einrichten und auf diese ein Zeichenformat anwenden, mit dem das erste Zeichen vergrößert wird.

Initialen
Initiale mit einem dreizeiligen Zeichen (links) und Initiale mit fünf zweizeiligen Zeichen (rechts)

Erstellen von Initialen

  1. Aktivieren Sie das Text-Werkzeug  und klicken Sie in den Absatz, in dem die Initiale erscheinen soll.
  2. Geben Sie im Absatzbedienfeld oder im Steuerungsbedienfeld in das Feld „Initialhöhe (Zeilen)“  die Anzahl der Zeilen ein, die die Initiale belegen soll.
  3. Geben Sie in das Feld „Ein oder mehrere Zeichen als Initiale“  die gewünschte Zahl der Initialzeichen ein.
  4. Um ein Zeichenformat auf ein Initialzeichen anzuwenden, wählen Sie im Menü des Absatzbedienfelds die Option „Initialen und verschachtelte Formate“ und wählen Sie danach das von Ihnen erstellte Zeichenformat.

    Hinweis:

    Mit dem Dialogfeld „Initialen und verschachtelte Formate“ können Sie auch eine Initiale am Textrand anstatt an der Vor- und Nachbreite ausrichten und Einstellungen für Initialen mit Unterlängen, wie „g“ und „y“, vornehmen. Wenn Sie als weiteren Effekt das Schriftbild oder die Größe der Initiale ändern oder die Initiale neigen möchten, markieren Sie den bzw. die Buchstaben und nehmen Sie die gewünschten Formatierungen vor.

Entfernen von Initialen

  1. Aktivieren Sie das Text-Werkzeug  und klicken Sie in den Absatz mit der Initiale.
  2. Geben Sie im Absatzbedienfeld oder im Steuerungsbedienfeld für „Initialhöhe (Zeilen)“ oder „Initialen: Anzahl der Zeichen“ den Wert 0 ein.

Hinzufügen von Linien über oder unter Absätzen

Linien sind Absatzattribute, deren Position und Größe auf der Seite zusammen mit dem Absatz geändert werden. Wenn Sie eine Linie für Überschriften im Dokument verwenden, können Sie die Linie in die Absatzformatdefinition einbinden. Die Spaltenbreite bestimmt die Breite der Linie.

Der Versatz einer Linie über einem Absatz wird zwischen der Grundlinie der ersten Textzeile und dem unteren Rand der Linie gemessen. Der Versatz einer Linie unter einem Absatz wird zwischen der Grundlinie der letzten Textzeile und dem oberen Rand der Linie gemessen.

Platzierung von Linien
Platzierung von Linien

A. Linie über Absatz B. Linie unter Absatz 

Der Videolehrgang Paragraph Rules Rule von Michael Murphy enthält Informationen zum Erstellen von Sondereffekten mithilfe von Absatzlinien.

Der Artikel Creative Uses for Paragraph Rules in InDesign, Pt 1 auf der Website Creative Curio enthält Informationen zum kreativen Einsatz von Absatzlinien.

Hinzufügen einer Linie über oder unter einem Absatz

  1. Wählen Sie Text aus.
  2. Wählen Sie im Menü des Zeichenbedienfelds oder des Steuerungsbedienfelds die Option „Absatzlinien“.
  3. Wählen Sie am oberen Rand des Dialogfelds „Absatzlinien“ die Option „Linie darüber“ oder „Linie darunter“ aus.
  4. Aktivieren Sie die Option „Absatzlinie ein“.

    Hinweis:

    Wenn Sie sowohl vor als auch nach dem Absatz eine Linie einfügen möchten, muss für die Optionen „Linie darüber“ und „Linie darunter“ die Option „Absatzlinie ein“ aktiviert sein.

  5. Aktivieren Sie die Option „Vorschau“, um sich eine Vorschau der Linie anzeigen zu lassen.
  6. Wählen Sie für „Stärke“ einen Wert oder geben Sie den gewünschten Wert ein, um die Liniendicke zu bestimmen. Wenn Sie die Stärke für „Linie darüber“ erhöhen, wird die Linie nach oben erweitert. Eine größere Stärke für „Linie darunter“ bewirkt, dass die Linie nach unten erweitert wird.
  7. Aktivieren Sie die Option „Kontur überdrucken“, um zu verhindern, dass die Kontur darunter liegende Farben auf einer Druckpresse ausspart.
  8. Führen Sie einen oder beide der folgenden Schritte aus:
    • Wählen Sie eine Farbe aus. Die verfügbaren Farben sind im Farbfeldbedienfeld aufgeführt. Wählen Sie die Option „Textfarbe“, damit die Linie dieselbe Farbe erhält wie das erste Zeichen im Absatz für „Linie darüber“ und das letzte Zeichen für „Linie darunter“.

    • Wählen Sie einen Farbton oder legen Sie einen Farbtonwert fest. Der Farbton basiert auf der gewählten Farbe. Beachten Sie, dass Sie keine Farbtöne der integrierten Farben „Ohne“, „Papier“, „Passermarken“ und „Textfarbe“ erstellen können.

    • Sofern Sie nicht die Linienart „Durchgezogen“ gewählt haben, wählen Sie eine Farbe oder einen Farbton für die Lücke, um das Aussehen des Bereichs zwischen Strichen, Punkten oder Linien zu ändern.

  9. Wählen Sie die Breite der Linie aus. Es stehen die Optionen „Text“ (von der linken Textkante bis zum Zeilenende) und „Spalte“ (von der linken bis zur rechten Spaltenkante) zur Auswahl. Wenn die linke Kante des Rahmens einen inneren Versatz in der Spalte aufweist, beginnt die Linie an diesem inneren Versatz.
  10. Geben Sie einen Wert für „Versatz“ ein, um die vertikale Position der Linie zu bestimmen.
  11. Um sicherzustellen, dass die Linie über dem Text innerhalb des Textrahmens gezogen wird, wählen Sie „Im Rahmen belassen“. Wenn diese Option nicht ausgewählt ist, kann die Linie außerhalb des Textrahmens angezeigt werden.

    Hinweis:

    Um sicherzustellen, dass die Absatzlinien am oberen Rand einer Spalte sich am Text am oberen Rand der benachbarten Spalte ausrichten, wählen Sie „Im Rahmen belassen“.

  12. Geben Sie für „Einzug links“ und „Einzug rechts“ Werte für den linken bzw. rechten Einzug der Linie (nicht des Textes) ein.
  13. Aktivieren Sie die Option „Kontur überdrucken“, wenn die Absatzlinie über einer anderen Farbe gedruckt wird und Sie Fehler vermeiden möchten, die durch Passungenauigkeiten beim Drucken auftreten können. Klicken Sie auf „OK“.

Entfernen von Absatzlinien

  1. Klicken Sie mit dem Text-Werkzeug  in den Absatz mit der Absatzlinie.
  2. Wählen Sie im Menü des Zeichenbedienfelds oder des Steuerungsbedienfelds die Option „Absatzlinien“.
  3. Deaktivieren Sie die Option „Absatzlinie ein“ und klicken Sie auf „OK“.

Möglichkeiten der Absatzkontrolle

Mithilfe der Optionen zur Absatzkontrolle können Sie das Auftreten von „Schusterjungen“ und „Hurenkindern“, also das unerwünschte Trennen einzelner Wörter oder Textzeilen vom Rest des Absatzes, vermeiden. Von Schusterjungen spricht man, wenn am Ende einer Spalte oder Seite einzelne Absatzzeilen des umbrochenen Absatzes stehen bleiben, während einzelne Absatzzeilen am Anfang einer Spalte oder Seite als Hurenkinder bezeichnet werden. Ein anderes typographisches Problem, das vermieden werden sollte, ist eine Überschrift, die allein auf einer Seite steht, während der darauf folgende Abschnitt auf der nächsten Seite beginnt. Zum Lösen von typografischen Problemen wie Hurenkindern, Schusterjungen, kurzen Absatzendzeilen und anderen Abschnittsumbrüchen stehen mehrere Optionen zur Verfügung:

Bedingte Trennstriche

Ein bedingter Trennstrich („Schrift“ > „Sonderzeichen einfügen“ > „Trenn- und Gedankenstriche“ > „Bedingter Trennstrich“) wird nur angezeigt, wenn das Wort getrennt wird. Diese Option sorgt für eine Vermeidung des häufigen typografischen Problems, das bei getrennten Wörtern (beispielsweise „Garmisch-Patenkirchen“) in der Mitte einer Zeile nach einem erneuten Umbrechen des Texts auftritt. Ebenso können Sie ein Zeichen für einen bedingten Zeilenumbruch hinzufügen.

Kein Umbruch

Wählen Sie im Menü des Zeichenbedienfelds „Kein Umbruch“, damit kein Zeilenumbruch stattfindet.

Geschützte Leerzeichen

Fügen Sie ein geschütztes Leerzeichen („Schrift“ > „Leerraum einfügen“ > „[Geschütztes Leerzeichen]“) zwischen Wörtern ein, die nicht getrennt werden sollen.

Umbruchoptionen

Wählen Sie im Menü des Absatzbedienfelds die Option „Umbruchoptionen“, um festzulegen, wie viele Zeilen des darauf folgenden Absatzes im aktuellen Absatz bleiben.

Absatzbeginn

Wählen Sie im Dialogfeld „Umbruchoptionen“ die Option „Absatzbeginn“, damit ein Absatz (üblicherweise ein Titel oder eine Überschrift) oben auf einer Seite bzw. zu Beginn einer Spalte oder eines Abschnitts erscheint. Diese Option eignet sich vor allem als Teil eines Absatzformats für Überschriften.

Einstellungen für Silbentrennung

Wählen Sie im Menü des Absatzbedienfelds die Option „Silbentrennung“, um die Einstellungen für die Silbentrennung zu ändern.

Bearbeiten von Text

Die Bearbeitungsoptionen für Text stehen je nach Art Ihres Dokuments möglicherweise nicht zur Verfügung. Wenn Sie eine Lizenzvereinbarung neu schreiben müssen, können auch sehr geringe Änderungen des Textes zu einem besseren Zeilenumbruch führen.

Verwenden eines anderen Setzers

Im Allgemeinen hilft der Adobe-Absatzsetzer der Anwendung dabei, automatisch Absätze zu erstellen. Wenn ein Absatz nicht wie gewünscht formatiert ist, wählen Sie aus dem Menü des Absatz- bzw. des Steuerungsbedienfelds die Option „Adobe Ein-Zeilen-Setzer“ und passen Sie einzelne Zeilen individuell an. Siehe Setzen von Text.

Absatzkontrolle durch Umbruchoptionen

Sie können angeben, wie viele Zeilen des folgenden Absatzes beim aktuellen Absatz verbleiben, wenn dieser zwischen Rahmen verschoben wird. Auf diese Weise stellen Sie sicher, dass Überschriften nicht vom dazugehörigen Text getrennt werden. In InDesign können Absätze markiert werden, die gelegentlich entgegen der Einstellungen umbrochen werden.

Sie sollten „Umbruchoptionen“ möglicherweise nicht wählen, wenn in Ihrem Dokument die einzelnen Spalten nicht über dieselbe letzte Grundlinie verfügen müssen.

Hinweis:

Um Absätze zu markieren, die gegen Umbruchoptionen verstoßen, wählen Sie „Bearbeiten“ > „Voreinstellungen“ > „Satz“ (Windows) bzw. „InDesign“ > „Voreinstellungen“ > „Satz“ (Mac OS), wählen Sie „Absatzumbruchverletzungen“ und klicken Sie auf „OK“.

  1. Wählen Sie die Absätze aus, auf die sich die Änderung auswirken soll.
  2. Wählen Sie im Menü des Absatzbedienfelds oder des Steuerungsbedienfelds die Option „Absatzumbruchoptionen“. (Sie können Absatzumbruchoptionen auch beim Erstellen oder Bearbeiten eines Absatzformats ändern.)
  3. Klicken Sie im Menü des Absatzbedienfelds auf „Umbruchoptionen“. (Sie können Absatzumbruchoptionen auch beim Erstellen oder Bearbeiten eines Absatzformats ändern.)
  4. Wählen Sie die gewünschten Optionen aus und klicken Sie auf „OK“.
    • Wählen Sie „Nicht von vorherigen trennen“, um die erste Zeile des aktuellen Absatzes nicht von der letzten Zeile des vorherigen Absatzes zu trennen.

    • Geben Sie für „Nicht trennen von nächsten _ Zeilen“ die Anzahl der Zeilen (maximal 5) der nachfolgenden Absätze ein, die bei der letzten Zeile des aktuellen Absatzes verbleiben. Diese Option ist besonders hilfreich, um sicherzustellen, dass auf eine Überschrift einige Zeilen des nachfolgenden Absatzes folgen.

    • Aktivieren Sie die Option „Zeilen nicht trennen“ und wählen Sie „Alle Zeilen im Absatz“, um den Umbruch des Absatzes zu verhindern.

    • Aktivieren Sie die Option „Zeilen nicht trennen“, wählen Sie „Am Anfang/Ende des Absatzes“ und geben Sie die Anzahl der erforderlichen Zeilen am Anfang oder Ende des Absatzes an, um Schusterjungen bzw. Hurenkinder zu vermeiden.

    • Wählen Sie unter „Absatzbeginn“ eine Option, damit der Absatz in die nächste Spalte, den nächsten Rahmen oder auf die nächste Seite verschoben wird. Bei „Beliebige Position“ wird die Startposition durch die Einstellungen unter „Zeilen nicht trennen“ bestimmt. Bei den anderen Optionen fängt der Absatz an der angegebenen Position an.

Hinweis:

Wenn Sie Absatzformate für Überschriften erstellen, stellen Sie mithilfe von „Absatzumbruchoptionen“ sicher, dass eine Überschrift nicht von dem folgenden Absatz getrennt wird.

Erstellen hängender Zeichensetzung

Satzzeichen und Buchstaben wie „W“ können die linke oder rechte Kante einer Spalte ungleichmäßig wirken lassen. Über den optischen Stegausgleich wird gesteuert, ob Satzzeichen (z. B. Punkt, Komma, Fragezeichen und Gedankenstrich) sowie Kanten von Buchstaben (z. B. W und A) etwas über den Rand hinausgehen sollen, um eine optisch gleichmäßige Ausrichtung der Textstege zu erreichen.

Erstellen hängender Zeichensetzung
Vor (links) und nach (rechts) dem Anwenden des optischen Stegausgleichs

  1. Wählen Sie einen Textrahmen aus oder klicken Sie an eine beliebige Stelle des Textabschnitts.
  2. Wählen Sie „Schrift“ > „Textabschnitt“.
  3. Aktivieren Sie die Option „Optischer Stegausgleich“.
  4. Wählen Sie einen Schriftgrad, um den Umfang des Überhangs für die Schriftgröße im Textabschnitt festzulegen. Die besten Ergebnisse erzielen Sie, wenn Sie denselben Schriftgrad wie für den Text verwenden.

Hinweis:

Wenn Sie den optischen Stegausgleich für einen einzelnen Absatz deaktivieren möchten, wählen Sie im Menü des Absatzbedienfelds oder des Steuerungsbedienfelds die Option „Optischen Steg ignorieren“.

Erstellen einer Absatzrahmenlinie

Mit Absatzrahmenlinien haben Sie die Möglichkeit, eine Rahmenlinie um einen oder mehrere Absätze herum zu ziehen. Sie können die Ausführung der Ecken anpassen, um den jeweiligen Absatz mit hübschen Effekten hervorzuheben.

  1. Wenn Sie einem Text in einem Textrahmen eine Absatzrahmenlinie spendieren möchten, wählen Sie zunächst den Textrahmen aus oder setzen Sie den Zeiger auf den Text im Textrahmen.

  2. Führen Sie einen der folgenden Schritte durch:

    • Wählen Sie im Menü des Steuerungsbedienfelds („Fenster“ > „Steuerung“) „Absatzrahmen und -schattierung“.
    • Wählen Sie im Menü des Bedienfelds „Absatzformate“ („Fenster“ > „Formate“ > „Absatzformate“) „Formatoptionen“ und anschließend „Absatzrahmen“.
    • Wählen Sie im Menü des Absatzbedienfelds („Fenster“ > „Schrift und Tabellen“ > „Absatz“) die Option „Absatzrahmen und -schattierung“ aus.
  3. Wählen Sie im Dialogfeld „Rahmen“ die folgenden Optionen aus:

    Absatzrahmen

    Oben:

    Geben Sie einen Wert für die obere Rahmenlinie eines bestimmten Absatzes ein.

    Links:

    Geben Sie einen Wert für die linke Rahmenlinie eines bestimmten Absatzes ein.

    Unten:

    Geben Sie einen Wert für die untere Rahmenlinie eines bestimmten Absatzes ein.

    Rechts:

    Geben Sie einen Wert für die rechte Rahmenlinie eines bestimmten Absatzes ein.

    Art:

    Wählen Sie den Konturentyp für die Absatzrahmenlinie.

    Farbe:

    Wählen Sie eine Konturfarbe für die Absatzrahmenlinie.

    Farbton:

    Geben Sie einen Farbtonwert für die Absatzrahmenlinie an.

    Überdrucken:

    Wählen Sie diese Option, um Überdrucken anzuwenden.

    Farbe für Lücke:

    Legen Sie eine Farbe für den Raum zwischen Strichen, Punkten oder Mehrfachlinien einer Musterkontur fest.

    Farbton für Lücke:

    Legen Sie einen Farbton fest (wenn eine Farbe für Lücken gewählt wurde).

    Abschluss:

    Wählen Sie einen Abschlusstyp aus, um das Aussehen der beiden Enden eines offenen Pfads zu bestimmen:
        Abgeflacht
    Erzeugt rechteckige Enden, die an den Endpunkten abschließen (stoppen).
        Abgerundet Erzeugt halbrunde Enden, die um die Hälfte der Konturstärke über die Endpunkte hinausragen.
        Projiziert Erzeugt rechteckige Enden, die um die Hälfte der Konturstärke über die Endpunkte hinausragen. Bei dieser Option wird die Konturstärke gleichmäßig in alle Richtungen um den Pfad herum verlängert.

    Ecke:

    Legen Sie das Aussehen der Kontur an Eckpunkten fest:
        Gehrungsecken Erzeugt spitze Ecken, die über den Endpunkt hinausragen.
        Abgerundete Ecken Erzeugt abgerundete Ecken, die um die Hälfte der Konturstärke über die Endpunkte hinausragen.
        Abgeflachte Ecken Erzeugt rechteckige Ecken, die an den Endpunkten abschließen.

    Eckengröße und -form:

    Wählen Sie eine Größe und eine Form für die Ecken aus. Sie können für jede der vier Ecken eine eigene Größe und Form auswählen.

    Oben (Versatz):

    Geben Sie den Wert an, den die Rahmenlinie über den oberen Rand hinausragen soll.

    Links (Versatz):

    Geben Sie den Wert an, den die Rahmenlinie über den linken Rand hinausragen soll.

    Unten (Versatz):

    Geben Sie den Wert an, den die Rahmenlinie über den unteren Rand hinausragen soll.

    Rechts (Versatz):

    Geben Sie den Wert an, den die Rahmenlinie über den rechten Rand hinausragen soll.

    Obere Kante:

    Wählen Sie die Position der oberen Kante der Rahmenlinie für einen bestimmten Absatz aus.

    Untere Kante:

    Geben Sie die Position der unteren Kante der Rahmenlinie für einen bestimmten Absatz an.

    Breite:

    Geben Sie die Breite der Rahmenlinie an. Durch Auswählen der Spalte wird die Rahmenlinie über den Textrahmen hinweg ausgedehnt. Durch Auswählen des Texts wird die Rahmenlinie über den Text hinweg ausgedehnt.

    Rahmen anzeigen, wenn Absatz auf Rahmen/Spalten aufgeteilt wird:

    Wählen Sie diese Option, damit eine Rahmenlinie angezeigt wird, wenn der Text in einem Absatz über Spalten hinweg oder aus einem verketteten Rahmen in einen anderen fließt.

  4. Überprüfen Sie die Ketten-Schaltfläche, um sicherzustellen, dass alle Versatzwerte gleich bleiben. Wenn Sie den Wert eines Versatzes ändern, werden alle anderen Werte aktualisiert.

    Stellen Sie sicher, dass die Ketten-Schaltfläche deaktiviert ist, um unterschiedliche Versatzwerte einzugeben.

  5. Klicken Sie auf „OK“.

Absatzrahmenlinie
Absatz mit Rahmenlinie

Erstellen Sie eine Schattierung (oder Farbe) hinter einem Absatz

Die Funktion „Absatzschattierung“ bietet Ihnen die Möglichkeit, eine Schattierung (oder Farbe) hinter einem Absatz zu erstellen.

Wenn Sie einen Absatz in einem Dokument mit einer Schattierung versehen, stellt InDesign sicher, dass die Schattierung sich ausdehnt oder schrumpft, wenn Sie den Inhalt des Absatzes erweitern oder kürzen. Außerdem bewegt sich die Schattierung zusammen mit dem Absatz.

  1. Wenn Sie einem Text in einem Textrahmen eine Absatzschattierung spendieren möchten, wählen Sie zunächst den Textrahmen aus oder setzen Sie den Zeiger auf den Text im Textrahmen.

  2. Führen Sie einen der folgenden Schritte durch:

    • Wählen Sie im Menü des Steuerungsbedienfelds („Fenster“ > „Steuerung“) „Absatzrahmen und -schattierung“.
    • Wählen Sie im Menü des Bedienfelds „Absatzformate“ („Fenster“ > „Formate“ > „Absatzformate“) „Formatoptionen“ und anschließend „Absatzschattierung“.
    • Wählen Sie im Absatzbedienfeld („Fenster“ > „Schrift und Tabellen“ > „Absatz“) „Schattierung“ aus.
  3. Wählen Sie im Dialogfeld „Schattierung“ die folgenden Optionen aus:

    Absatzschattierung

    Farbe:

    Wählen Sie eine Farbe für die Schattierung.

    Farbton:

    Geben Sie den Wert für den Farbton an.

    Überdrucken:

    Wählen Sie diese Option, um Überdrucken anzuwenden.

    Eckengröße und -form:

    Wählen Sie eine Größe und eine Form für die Ecken aus. Sie können für jede der vier Ecken eine eigene Größe und Form auswählen.

    Oben (Versatz):

    Geben Sie den Wert an, den die Schattierung über den oberen Rand hinausragen soll.

    Links (Versatz):

    Geben Sie den Wert an, den die Schattierung über den linken Rand hinausragen soll.

    Unten (Versatz):

    Geben Sie den Wert an, den die Schattierung über den unteren Rand hinausragen soll.

    Rechts (Versatz):

    Geben Sie den Wert an, den die Schattierung über den rechten Rand hinausragen soll.

    Obere Kante:

    Wählen Sie die Position der oberen Kante der Schattierung für einen bestimmten Absatz aus.

    Untere Kante:

    Geben Sie die Position der unteren Kante der Schattierung für einen bestimmten Absatz an.

    Breite:

    Geben Sie die Breite der Schattierung an. Durch Auswählen der Spalte wird die Schattierung über den Textrahmen hinweg ausgedehnt. Durch Auswählen des Texts wird die Schattierung über den Text hinweg ausgedehnt.

    Auf Rahmen beschneiden:

    Wählen Sie diese Option, um die Schattierung an den Kanten des Rahmens zu beschneiden.

    Nicht drucken oder exportieren:

    Wähle diese Option, damit die Schattierung ignoriert wird, wenn das Dokument in Formate gedruckt oder exportiert wird (zum Beispiel PDF, EPUB, JPEG und PNG).

    Hinweis:

    Der obere Rand ist standardmäßig auf Embox Top und der untere Rand auf Embox Bottom eingestellt, entsprechend den japanischen Funktionen.

  4. Überprüfen Sie die Ketten-Schaltfläche, um sicherzustellen, dass alle Versatzwerte gleich bleiben. Wenn Sie den Wert eines Versatzes ändern, werden alle anderen Werte aktualisiert.

    Stellen Sie sicher, dass die Ketten-Schaltfläche deaktiviert ist, um unterschiedliche Versatzwerte einzugeben.

  5. Klicken Sie auf „OK“.

Die Schattierung reicht über den Text im Textrahmen hinaus. Sie geht nicht über den gesamten Textrahmen.

Schattiertes Textfeld

Außerdem ist die Option „Auf Rahmen beschneiden“ für nicht-rechteckige Textrahmen am besten geeignet.

Schattiertes Textfeld

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie