Die Replizierung von Inhalten auf verschiedenen Seiten ist kein einfaches Unterfangen. Außerdem ist das Kopieren und Einfügen von Inhalten mühsam und zeitaufwändig. Verwenden Sie Funktionen für verknüpfte Inhalte, um mehrere Versionen des Inhalts zu verwalten. Sie können Inhalt innerhalb desselben Dokuments oder sogar in verschiedenen Dokumenten platzieren und verknüpfen. Dank verknüpfter Inhalte dürfte es Ihnen leichter fallen, neue Workflows zu unterstützen, bei denen Sie beispielsweise vertikale und horizontale Layouts entwerfen. Auch für traditionelle Druck- und Publishing-Workflows, bei denen Sie Maskentext auf unterschiedlichen Seiten oder in unterschiedlichen Dokumenten synchronisieren, sind verknüpfte Inhalte hervorragend geeignet.

Verknüpfte Inhalte verhalten sich ähnlich wie herkömmliche Verknüpfungen. Siehe Verwenden des Verknüpfungenbedienfelds, um eine Übersicht zu erhalten. Sie können ein Objekt als übergeordnet festlegen und es dann an anderen Stellen als untergeordnetes Objekt platzieren. Jedes Mal, wenn Sie das übergeordnete Objekt aktualisieren, werden die untergeordneten Objekte markiert. Sie können sie dann aktualisieren, um sie mit dem übergeordneten Objekt zu synchronisieren.

Sie können Objekte entweder mit dem Inhaltsaufnahme-Werkzeug platzieren und verknüpfen oder den Menübefehl „Bearbeiten“ > „Platzieren und verknüpfen“ auswählen.

Das Symbol  wird in der oberen linken Ecke des verknüpften Objekts angezeigt. Das Element wird im Verknüpfungenbedienfeld als verknüpftes Objekt gekennzeichnet.

Inhaltsaufnahme-Werkzeuge

Mit den Inhaltsaufnahme- und Inhaltsplatzierungs-Werkzeugen können Sie Seitenelemente duplizieren und sie in geöffneten InDesign-Dokumenten platzieren. Der aufgenommene Inhalt wird im Inhaltsüberträger angezeigt. Verwenden Sie den Inhaltsüberträger, um mehrere Seitenelemente in und zwischen geöffneten Dokumenten einfach und schnell zu platzieren und zu verknüpfen.


Klicken Sie in der Toolbox auf , um den Inhaltsüberträger zu öffnen.

  • Verwenden Sie das Inhaltsaufnahme-Werkzeug , um ein Objekt auszuwählen und es dem Überträger hinzuzufügen.
  • Verwenden Sie das Inhaltsplatzierungs-Werkzeug , um Seitenobjekte auf einer Seite zu platzieren.

Hinweis: Drücken Sie die Taste B, um zwischen dem Inhaltsaufnahme- und Inhaltsplatzierungs-Werkzeug zu wechseln.

Inhaltsüberträger
Inhaltsüberträger

A. Inhaltsaufnahme-Werkzeug B. Inhaltsplatzierung-Werkzeug C. Verknüpfung erstellen D. Formate zuordnen E. Benutzerdefinierte Formatzuordnung bearbeiten F. Platzierungsoptionen G. Durchsuchen H. Alle verketteten Rahmen aufnehmen I. Überträger laden 

Inhaltsaufnahme-Werkzeug

Verwenden Sie das Inhaltsaufnahme-Werkzeug, um dem Inhaltsüberträger Seitenelemente hinzuzufügen.

Inhaltsplatzierungs-Werkzeug

Verwenden Sie das Inhaltsplatzierungs-Werkzeug, um die Elemente des Inhaltsüberträgers im Dokument zu platzieren. Wenn Sie dieses Werkzeug auswählen, wird das aktuelle Element dem Platzierungswerkzeug hinzugefügt.

Verknüpfung erstellen

Aktivieren Sie „Verknüpfung erstellen“, um das platzierte Element mit der ursprünglichen Position des aufgenommenen Elements zu verknüpfen. Sie können die Verknüpfungen mithilfe des Verknüpfungenbedienfelds verwalten.

Formate zuordnen

Ordnen Sie Absatz-, Zeichen-, Tabellen- oder Zellenformate zwischen den ursprünglichen und platzierten Elementen zu. Standardmäßig werden für die Zuordnung Formatnamen verwendet. Weitere Informationen finden Sie unter Benutzerdefinierte Formatzuordnung.


Benutzerdefinierte Formatzuordnung bearbeiten

Definieren Sie die benutzerdefinierte Formatzuordnung zwischen den ursprünglichen und den platzierten Elementen. Ordnen Sie die Formate zu, die in dem platzierten Element die ursprünglichen Formate automatisch ersetzen sollen.

Platzierungsoptionen

Legen Sie beim Platzieren von Elementen die Überträger-Optionen fest.

  • Entfernen Sie Elementen aus dem Überträger, nachdem Sie sie platziert haben.
  • Platzieren Sie das aktuelle Element an mehreren Stellen. Das Element ist weiterhin im Platzierungswerkzeug geladen.
  • Platzieren Sie das Element und wechseln Sie zum nächsten Element. Das Element verbleibt jedoch im Überträger.

Durchsuchen

Navigieren Sie durch die Elemente im Inhaltsüberträger.

Alle verketteten Rahmen aufnehmen

Aktivieren Sie diese Option, um alle verketteten Rahmen aufzunehmen. Der Textabschnitt und alle Rahmen werden aufgenommen. Wenn diese Option deaktiviert ist, wird der Textabschnitt in einen einzelnen Rahmen aufgenommen.

Überträger laden

Verwenden Sie , um den Überträger mit Elementen zu laden.

  • „Auswahl“: Verwenden Sie diese Option, um alle ausgewählten Elemente zu laden.

  • „Seiten“: Verwenden Sie diese Option, um alle Elemente auf den angegebenen Seiten zu laden.
  • „Alle Seiten einschließlich Montagefläche-Objekte“: Verwenden Sie diese Option, um Elemente aus allen Seiten und von der Montagefläche zu laden.

Aktivieren Sie „Einzelnen Satz erstellen“, um alle Elemente in einem einzelnen Satz zu gruppieren.

Sie können einzelne Seitenelemente aufnehmen oder zugehörige Elemente als „Sätze“ aufnehmen. In einigen Fällen erstellt InDesign automatisch Sätze, um die relationale Integrität der Seitenelemente beizubehalten.

Im Folgenden finden Sie einige Methoden zum Aufnehmen von Elementen als Sätze; einige davon werden manuell, andere automatisch durchgeführt:

  • Wählen Sie mehrere Elemente mit dem Auswahlrechteck aus.
  • Verwenden Sie die Option „Überträger laden“ und wählen Sie dann einen Seitenbereich aus oder den gesamten Dokumentinhalt oder ausgewählte Elemente und Elemente werden entsprechend in einem Satz aufgenommen.
  • Nehmen Sie ein Element auf, das über zugehörigen Inhalt verfügt, wie z. B. einen Teil einer interaktiven Schaltfläche, der andere Elemente und Status zugeordnet sind, dann werden alle zugehörigen Elemente in einem Satz aufgenommen. (Dieser Satz wird immer mit einer Geste platziert.)
  • Nehmen Sie ein Textfeld mit verkettetem Text auf, der sich über andere Objekte erstreckt und achten Sie darauf, dass das Kontrollkästchen zum Aufnehmen von allen verketteten Textrahmen im Überträger aktiviert ist. Dadurch werden alle verketteten Textfelder als Satz aufgenommen.

Platzieren und Verknüpfen

  1. Wählen Sie ein Textelement aus, indem Sie den Rahmen markieren oder die Einfügemarke im Text platzieren. Sie können auch mehrere Elemente auswählen, indem Sie bei gedrückter Umschalttaste klicken.

  2. Wählen Sie „Bearbeiten“ > „Textabschnitt platzieren und verknüpfen“. Der Cursor wird mit den Elementen geladen und die Elemente werden im Inhaltsüberträger angezeigt.

  3. Klicken Sie auf eine Seite oder ziehen Sie einen Rahmen auf, um das verknüpfte Element zu platzieren.

  1. Wählen Sie das verknüpfte Element im Verknüpfungsbedienfeld aus.

  2. Wählen Sie im Menü des Verknüpfungenbedienfelds die Option „Verknüpfungsoptionen“.

    Verknüpfungsoptionen
    Verknüpfungsoptionen

    Hinweis:

    Drücken Sie die Alt- (Windows) bzw. Wahltaste (Mac OS), damit die Schaltfläche „Abbrechen“ ihre Funktion in Zurücksetzen ändert. Klicken Sie auf „Zurück“, um zu den Standardeinstellungen zurückzukehren.

  3. Wählen Sie die erforderlichen Optionen aus:

    Verknüpfung beim Speichern des Dokuments aktualisieren

    Aktivieren Sie diese Option, um die Verknüpfung beim Speichern des Dokuments zu aktualisieren.

    Warnen, wenn beim Aktualisieren der Verknüpfung die lokalen Änderungen überschrieben werden

    Aktivieren Sie diese Option, um eine Warnung anzuzeigen, wenn beim Aktualisieren der Verknüpfung alle lokalen Bearbeitungen am verknüpften Objekt überschrieben werden.

    Lokale Änderungen beim Aktualisieren von Objektverknüpfungen beibehalten

    Wählen Sie aus den verfügbaren Kategorien aus, um lokale Bearbeitungen beim Aktualisieren von Verknüpfungen beizubehalten.

    Kategorie Beispiele
    Darstellung Objektformat-Attribute wie Kontur, Füllung, Effekte. Nicht berücksichtigt werden alle Text- oder Textrahmen-spezifische Attribute, z. B. Überdrucken, nicht druckbare Einstellungen usw.

    Größe und Form Höhe, Breite, Transformationen, Textrahmen-Attribute und andere Attribute der Spaltengröße

    Interaktivität Animation, Objektstatus, Schaltflächenaktionen

    Rahmeninhalt In Rahmen platzierte oder eingefügte Bilder, Videos und Inhalte sowie direkt auf solche Objekte angewendete Effekte und Einstellungen.

    Andere Attribute, die von anderen Kategorien ausgeschlossen sind, wie Textumfluss für Rahmen, Objektexportoptionen; Textrahmen-Attribute, wie Grundlinienoptionen, Optionen zur automatischen Größenänderung, vertikale Ausrichtung usw.

    Harte Zeilenumbrüche aus Textabschnitt entfernen

    Aktivieren Sie diese Option, um alle harten Zeilenumbrüche aus dem Textabschnitt zu entfernen. Durch das Entfernen von Zeilenumbrüchen kann der Text nahtlos in den verknüpften Rahmen zurückfließen, wenn die Größe oder die Formatierung geändert wurde.

    Benutzerdefinierte Formatzuordnung definieren

    Aktivieren Sie diese Option, wenn Sie Formate zuordnen und stattdessen automatisch ein anderes Format auf den verknüpften Inhalt anwenden möchten. Weitere Informationen finden Sie unter Benutzerdefinierte Formatzuordnung.


Hinweis:

Wenn Sie die Standardoptionen für Verknüpfungen festlegen möchten, vergewissern Sie sich zunächst, dass alle Dokumente geschlossen sind. Wählen Sie dann im Menü des Verknüpfungsbedienfelds die Option „Verknüpfungsoptionen“.

Benutzerdefinierte Formatzuordnung

Textformate (Absatz-, Zeichen-, Tabellen-, Zellenformate) oder Formatgruppen können beim Verknüpfen verschiedenen Formaten zugeordnet werden. Die zugewiesenen Formate werden anstelle der ursprünglichen Formate, die auf den übergeordneten Inhalt angewendet sind, automatisch auf den verknüpften Inhalt angewendet. Die benutzerdefinierte Formatzuordnung erweist sich z. B. dann als praktisch, wenn Sie serifenlose Schriftarten für digitale und Serifenschriftarten für gedruckte Veröffentlichungen verwenden möchten. Außerdem können Sie auf Wunsch den Textstil für horizontale und vertikale Layouts variieren.

Führen Sie einen der folgenden Schritte aus, um benutzerdefinierte Formatzuordnungen zu definieren:

  • Aktivieren Sie im Dialogfeld „Verknüpfungsoptionen“ (Bedienfeld „Verknüpfungen“ > „Verknüpfungsoptionen“) die Option „Benutzerdefinierte Formatzuordnung definieren“ und klicken Sie dann auf „Einstellungen“.
  • Klicken Sie im Inhaltsüberträger auf .
Benutzerdefinierte Formatzuordnung
Benutzerdefinierte Formatzuordnung

  1. Wählen Sie ein Quelldokument und Formattyp aus.
  2. Klicken Sie auf „Neue Formatzuordnung“.
  3. Wählen Sie Quell- und zugeordnete Formate oder Formatgruppen aus der Liste aus.

Hinweis:

Drücken Sie die Alt- (Windows) bzw. Wahltaste (Mac OS), damit die Schaltfläche „Abbrechen“ ihre Funktion in Zurücksetzen ändert. Klicken Sie auf „Zurück“, um zu den Standardeinstellungen zurückzukehren.

Aktualisieren eines verknüpften Elements

Wenn ein Originalelement geändert wird, wird über dem Rahmen und im Verknüpfungenbedienfeld das Symbol angezeigt. Führen Sie zum Aktualisieren einen der folgenden Schritte aus:

  • Klicken Sie in der linken oberen Ecke des Rahmens auf .
  • Doppelklicken Sie im Verknüpfungenbedienfeld auf das Symbol .

Wenn Sie an einem untergeordneten Element lokale Änderungen vorgenommen haben, werden diese Änderungen durch die Inhalte des Originalelements überschrieben. Wenn Sie „Warnen, wenn beim Aktualisieren der Verknüpfung die lokalen Änderungen überschrieben werden“ aktiviert haben, wird ein entsprechender Warnhinweis angezeigt.

Hinweis:

Über das Verknüpfungenbedienfeld können Sie feststellen, ob Sie an einem Textabschnitt lokale Änderungen vorgenommen haben. Falls dies zutrifft, lautet der Status des Textabschnitts „Text geändert“.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie