Verwenden Sie Ihre Geräte mit Touch-Funktion, um Ihre Layouts jederzeit und überall zu erstellen. Mit dem Touch-Arbeitsbereich können Sie Ihre Layouts über Handbewegungen erstellen, die InDesign in Grafiken konvertiert. Der Touch-Arbeitsbereich wird auf allen Microsoft Windows-Geräten mit Touch-Funktion unterstützt. Dazu gehören außer Tablets auch Desktops und Laptops mit Touch-Funktion. Verwenden Sie die intuitiven Touch-Gesten, um Formen zu zeichnen oder Text und Bild-Platzhalter hinzuzufügen. Sie können auch Design-Elemente aus den Creative Cloud Libraries Ihrem erstellten Layout hinzufügen.


Hinweis:

Verwenden Sie den neuen Touch-Arbeitsbereich, um Layouts im Handumdrehen mit einfachen Gesten zu erstellen. Hier ist ein kurzes Tutorial: Erstellen von Layouts in einer Touch-Umgebung.

Wechseln zum Touch-Arbeitsbereich

Um zum Touch-Arbeitsbereich zu wechseln, wählen Sie Fenster > Arbeitsbereich > Touch oder tippen Sie in der oberen rechten Ecke des aktuellen InDesign-Arbeitsbereichs auf das  Touch-Arbeitsbereich-Symbol.

Wenn Sie die Tastatur vom Gerät mit Touch-Funktion trennen, erkennt InDesign diese Änderung sofort und wechselt vom aktuellen Arbeitsbereich zum Touch-Arbeitsbereich. Wenn Sie die Tastatur wieder an das Gerät anschließen, wechselt InDesign wieder zum letzten Arbeitsbereich, in dem Sie gearbeitet haben.

Hinweis: Navigieren Sie zu den InDesign-Voreinstellungen, um dieses Tastaturverhalten zu deaktivieren oder zu aktivieren.

Werkzeuge des Touch-Arbeitsbereichs

Der Touch-Arbeitsbereich enthält nicht alle Werkzeuge von InDesign. Allerdings können Sie Dokumente öffnen, die Objekte enthalten, die in diesem Arbeitsbereich nicht erstellt werden können. Diese Objekte werden zwar mit voller Genauigkeit angezeigt, aber Sie können sie nicht bearbeiten. Verwenden Sie die folgenden Werkzeuge, um mit dem Erstellen Ihrer Layouts zu beginnen:

 Zeichnen: Dieses Werkzeug ist nur im Touch-Arbeitsbereich verfügbar. Verwenden Sie das Zeichenwerkzeug, um das Layout mit Gesten zu erstellen. Siehe Zeichnen mit Gesten.

 Text: Verwenden Sie das Textwerkzeug, um einen Textrahmen in Ihr Layout aufzunehmen. Textrahmen können verschoben, in der Größe verändert und bearbeitet werden. Weitere Informationen finden Sie unter Textrahmen.

 Rahmen: Fügen Sie mit dem Rahmenwerkzeug Grafiken in Ihr Layout ein. Sie können eine Grafik durch Ändern ihres Verhältnisses zu ihrem Rahmen ändern. Weitere Informationen finden Sie unter Rahmen und Objekte.

 Form: Verwenden Sie das Formwerkzeug, um eine Form in Ihr Layout aufzunehmen. Sie können das Rechteck-, Ellipse- und Polygon-Werkzeug auswählen. Weitere Informationen finden Sie unter Zeichnen mit Formen.

Zeichnen mit Gesten

So verwenden Sie Gesten zum Erstellen des Layouts:

  1. Erstellen Sie ein neues Dokument und wählen Sie das Zeichenwerkzeug aus, ist dies nicht bereits geschehen.

  2. Verwenden Sie eine der 16 Gesten, um InDesign-Elemente für Ihr Layout zu erstellen. Weitere Informationen zu Gesten, die Sie verwenden können, finden Sie im folgenden Bild:

    Klicken Sie auf das Hilfesymbol in der rechten oberen Ecke Ihres Arbeitsbereichs, um Hilfe zu den Gesten anzuzeigen.

  3. Verbessern Sie Ihre Komponenten, indem Sie ihre Größe anpassen oder die Farben und Stile ändern. Verwenden Sie dazu die Bedienfelder rechts in Ihrem Arbeitsbereich. Sie können auch Design-Elemente aus einer Creative Cloud Library hinzufügen.

Verbessern der Komponenten

Der Touch-Arbeitsbereich enthält auch Bedienfelder, mit denen Sie die Elemente Ihres Layouts verbessern können. Sie können u. a. Eigenschaften wie Farbe, Deckkraft und Ausrichtung ändern. Wählen Sie ein Element aus und öffnen Sie das entsprechende Bedienfeld auf der rechten Seite.

 


Farbe


Text


Kontur


In CC Libraries anzeigen



Ausrichten und Verteilen


Kontextmenü


Deckkraft



Sie können zu anderen InDesign-Arbeitsbereichen wechseln, um Ihre Kompositionen und Mockups weiter zu verbessern oder fertigzustellen.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie