Hinzufügen von Filmen und Audiodateien zu Dokumenten

Zur Wiedergabe der Filme und Audioclips, die Sie einem Dokument hinzufügen, exportieren Sie das Dokument in das Adobe PDF- oder SWF-Format. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, das Dokument in das XML-Format zu exportieren und die Tags anzupassen.

Sie können Video-Dateien im Flash-Videoformat (FLV- und F4V-Dateien), H.264-kodierte Dateien (z. B. MP4-Dateien) und SWF-Dateien importieren. Außerdem können Sie Audio-Dateien im MP3-Format importieren. Mediendateitypen wie QuickTime (.MOV), AVI und MPEG werden in exportierten interaktiven PDF-Dateien unterstützt, nicht aber in exportierten SWF- oder FLA-Dateien. Es empfiehlt sich, Dateiformate wie FLV, F4V, SWF, MP4 und MP3 zu verwenden, um die in Acrobat 9, Adobe Reader 9 und Adobe Flash Player 10 sowie in höheren Versionen verfügbare Medienunterstützung im vollen Umfang zu nutzen.

Notieren Sie sich, welche Mediendateien Sie bei der Erstellung eines InDesign-Dokuments eingefügt haben. Wenn Sie einen verknüpften Medienclip nach dem Einfügen in das Dokument verschieben, verknüpfen Sie ihn über das Verknüpfungenbedienfeld neu. Wenn Sie das InDesign-Dokument versenden, schicken Sie auch alle hinzugefügten Mediendateien mit.

Hinzufügen eines Films oder einer Audiodatei

  1. Wählen Sie „Datei“ > „Platzieren“ und doppelklicken Sie auf die Film- oder Audiodatei. Klicken Sie auf die Stelle, an der der Film erscheinen soll. (Wenn Sie den Medienrahmen durch Ziehen erstellen, ist die Filmbegrenzung möglicherweise abgeschnitten oder verzerrt.)

    Wenn Sie eine Film- oder Audiodatei einfügen, wird ein Medienobjekt in einem Rahmen angezeigt. Dieses Objekt ist mit der Mediendatei verknüpft. Sie können die Größe des Medienobjekts ändern, um den Wiedergabebereich festzulegen.

    Wenn sich der Mittelpunkt des Films außerhalb der Seite befindet, wird der Film nicht exportiert.

  2. Zeigen Sie im Medienbedienfeld (wählen Sie „Fenster“ > „Interaktiv“ > „Medien“) eine Vorschau einer Mediendatei an und ändern Sie Einstellungen.

  3. Exportieren Sie das Dokument in das Adobe PDF- oder SWF-Format.

    Achten Sie beim Exportieren in das Adobe PDF-Format darauf, nicht die Option „Adobe PDF (Druck)“, sondern die Option „Adobe PDF (Interaktiv)“ zu wählen. Siehe Erstellen interaktiver Dokumente für PDF.

Ändern von Filmeinstellungen

Mit dem Medienbedienfeld können Sie Filmeinstellungen ändern.

  1. Wählen Sie das Filmobjekt im Dokument aus.

  2. Führen Sie im Medienbedienfeld einen der folgenden Schritte aus:

    Beim Laden der Seite abspielen

    Der Film wird wiedergegeben, wenn jemand auf die Seite umblättert, auf der sich der Film befindet. Wenn andere Seitenelemente beim Laden der Seite abgespielt werden sollen, legen Sie die Reihenfolge im Zeitpunktbedienfeld fest.

    Schleife

    Der Film wird wiederholt wiedergegeben. Wenn es sich bei der Quelldatei um ein Flash Video-Format handelt, funktioniert diese Einstellung nur bei exportierten SWF-Dateien, nicht aber bei PDF-Dateien.

    Standbild

    Geben Sie an, welcher Bildtyp im Wiedergabebereich angezeigt werden soll. Siehe Standbildoptionen.

    Steuerelemente

    Wenn es sich bei der Filmdatei um eine Flash Video-Datei (FLV oder F4V) oder um eine Datei mit H.264-Kodierung handelt, können Sie vordefinierte Steuerelemente-Skins festlegen, mit denen die Benutzer den Film auf verschiedene Weise anhalten, starten und stoppen können. Bei Auswahl der Option „Steuerelemente bei Rollover zeigen“ werden die Steuerelemente angezeigt, wenn sich die Maus auf dem Medienobjekt befindet. Im Vorschaubedienfeld können Sie eine Vorschau des ausgewählten Steuerelemente-Skins anzeigen.

    Wenn die Filmdatei in einem älteren Format vorliegt (z. B. AVI oder MPEG), können Sie „Ohne“ oder „Steuerelemente anzeigen“ wählen. Bei letzterer Option werden einfache Steuerelemente angezeigt, mit denen die Benutzer den Film anhalten, starten und stoppen können.

    Von Ihnen platzierte SWF-Dateien haben möglicherweise ihre eigenen Steuerelemente-Skins. Im Vorschaubedienfeld können Sie die Steuerelementoptionen testen.

    Navigationspunkte

    Um einen Navigationspunkt zu erstellen, zeigen Sie ein bestimmtes Bild des Videos an und klicken Sie anschließend auf das Plussymbol. Navigationspunkte sind nützlich, wenn Sie ein Video ab einem anderen Punkt wiedergeben möchten. Wenn Sie eine Schaltfläche erstellen, bei deren Betätigung ein Video abgespielt wird, können Sie mit der Option „Wiedergabe ab Navigationspunkt“ angeben, dass die Videowiedergabe an einem von Ihnen hinzugefügten Navigationspunkt beginnen soll.

Ändern von Audioeinstellungen

Mit dem Medienbedienfeld können Sie Audioeinstellungen ändern.

  1. Wählen Sie das Audioobjekt im Dokument aus.

  2. Führen Sie im Medienbedienfeld einen der folgenden Schritte aus:

    Beim Laden der Seite abspielen

    Die Audiodatei wird wiedergegeben, wenn jemand auf die Seite umblättert, auf der sich das Audioobjekt befindet. Wenn andere Seitenelemente beim Laden der Seite abgespielt werden sollen, legen Sie die Reihenfolge im Zeitpunktbedienfeld fest.

    Beim Laden der Seite stoppen

    Die Wiedergabe der MP3-Audiodatei wird gestoppt, wenn jemand auf eine andere Seite blättert. Wenn es sich bei der Audiodatei nicht um eine MP3-Datei handelt, ist diese Option abgeblendet.

    Schleife

    Spielt die MP3-Datei wiederholt ab. Wenn es sich bei der Quelldatei nicht um eine MP3-Datei handelt, ist diese Option abgeblendet.

    Standbild

    Geben Sie an, welcher Bildtyp im Wiedergabebereich angezeigt werden soll. Siehe Standbildoptionen.

Standbildoptionen

Ein Standbild ist ein Bild, das einen Medienclip darstellt. Jeder Film- oder Audioclip kann mit oder ohne Standbild erscheinen. Wenn das Standbild in InDesign größer als der Film ist, wird es in der exportierten PDF- oder SWF-Datei auf die Größe des Films beschnitten. Geben Sie im Medienbedienfeld einen der folgenden Standbildtypen an:

Ohne

Zeigt für den Film- oder Audioclip kein Standbild an. Diese Option ist nützlich, wenn der Film- oder Audioclip auf der Seite nicht zu sehen sein soll, zum Beispiel, weil die Mediendatei nur beim Aufblättern der Seite wiedergegeben werden soll oder weil anstelle des Standbilds eine komplexere Grafik unter dem Film erscheinen soll.

Standard

Zeigt ein generisches Film- oder Audio-Standbild an, das nicht aus der Datei stammt.

Hinweis:

Um ein anderes Standbild als Standard zu verwenden, speichern Sie dieses unter dem Namen „StandardMoviePoster.jpg“ (für Filme) bzw. „StandardSoundPoster.jpg“ (für Audioclips) und ersetzen Sie die vorhandene gleichnamige Datei. Sie finden diese Datei im Unterordner „Presets/Multimedia“ des Anwendungsordners.

Aus aktuellem Bild

Wählen Sie diese Option aus, wenn Sie das Bild verwenden möchten, das zurzeit im Vorschaubereich des Medienbedienfelds angezeigt wird. Um ein anderes Bild auszuwählen, verschieben Sie den Vorschauregler und klicken Sie auf das Symbol rechts neben dem Menü „Standbild“. Diese Option ist für ältere Filmformate wie AVI und MPEG nicht verfügbar.

Bild auswählen

Hiermit können Sie ein Bild als Standbild auswählen. Doppelklicken Sie auf das Bild, das Sie verwenden möchten. Sie können nur Bitmap-Grafiken, keine Vektorgrafiken, als Standbilder auswählen.

Aus Video

Diese Option wird für konvertierte CS4-Dokumente mit Medienclips, die auf ein bestimmtes Bild eingestellt sind, aktiviert.

Ändern von Medieneinstellungen für interaktive PDF-Dateien

  1. Wählen Sie im Menü des Medienbedienfelds die Option „PDF-Optionen“.

  2. Legen Sie folgende Optionen fest und klicken Sie abschließend auf „OK“.

    Beschreibung

    Geben Sie eine Beschreibung ein, die angezeigt wird, wenn die Mediendatei nicht in Acrobat wiedergegeben werden kann. Diese Beschreibung dient gleichzeitig als Alternativtext für sehbehinderte Benutzer.

    Video in verschiebbarem Fenster abspielen

    Gibt den Film in einem separaten Fenster wieder. Geben Sie bei Auswahl dieser Option die Größe und die Bildschirmposition an. Wenn Sie die Größe des verschiebbaren Fensters erhöhen, verschlechtert sich möglicherweise die Bildqualität. Die Skalierung des verschiebbaren Fensters basiert auf der Größe des Originalfilms, nicht auf der Größe des skalierten Films im Dokumentlayout. Diese Option ist nicht für SWF- oder Audiodateien verfügbar.

Platzieren einer Videodatei mithilfe einer URL

Sie können eine Videodatei mithilfe einer gültigen URL platzieren, um das Streaming-Video in der exportierten PDF- oder SWF-Datei wiederzugeben. Bei dem Video muss es sich um eine gültige Flash Video-Datei (FLV oder F4V) oder um eine Datei mit H.264-Kodierung (wie MP4) handeln.

  1. Wählen Sie ein leeres Bild oder ein Videoobjekt mit einem Video aus, das ersetzt werden soll.

  2. Wählen Sie im Menü des Medienbedienfelds die Option „Video per URL“.

  3. Geben Sie die URL and und klicken Sie auf „OK“.

Ändern der Größe von Filmobjekten, Standbildern oder Rahmen

Wenn Sie einen Film in das InDesign-Dokument einfügen, werden das Filmobjekt und das Standbild in einem Rahmen angezeigt. Beim Exportieren in eine PDF-Datei bestimmt die Begrenzung des Filmobjekts, nicht die Größe des Rahmens oder des Standbilds, die Größe des Films im PDF-Dokument.

Am besten geben Sie dem Standbild dieselbe Größe wie dem Film. Wenn Sie einen Beschneidungspfad anwenden oder die Bildgröße ändern, sind diese Änderungen möglicherweise nicht in der exportierten PDF-Datei enthalten.

Filme werden in der obersten Ebene des PDF-Dokuments angezeigt. Wenn Sie einen Film in InDesign mit einem anderen Objekt überlagern, liegt dieses Objekt im exportierten PDF-Dokument unter dem Film.

Hinweis:

Wenn Sie den Wiedergabebereich im PDF-Dokument mit weichen Kanten oder einem anderen Effekt versehen möchten, der sich bei Anwendung auf ein Standbild schlecht exportieren lässt, können Sie für den Wiedergabebereich ein platziertes Bild verwenden und anschließend den Film (ohne Standbild) über dem platzierten Bild platzieren.

Größe eines Filmobjekts ändern
Größe eines Filmobjekts ändern

A. Standbild B. Filmobjekt C. Rahmen 
  1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Um die Größe des Filmobjekts, Standbilds und Rahmens gleichzeitig zu ändern, ziehen Sie mit dem Werkzeug „Skalieren“  einen der Eckziehpunkte (halten Sie die Umschalttaste gedrückt, um die Proportionen beizubehalten).

    • Um nur die Größe des Rahmens zu ändern, ziehen Sie mit dem Werkzeug „Auswahl“  einen der Eckziehpunkte.

    • Um die Größe des Standbilds oder Medienobjekts zu ändern, wählen Sie das Standbild mit dem Direktauswahl-Werkzeug  aus. Wechseln Sie zum Werkzeug „Auswahl“ und ziehen Sie einen Eckziehpunkt.

    Hinweis:

    Alternativ können Sie die Größe eines Standbilds in einem Rahmen mit den Anpassen-Befehlen (Objekt > Anpassen) ändern.

Die FLV- und F4V-Videoformate und MP3-Audioformate sind zum Exportieren interaktiver Dokumente aus InDesign am besten geeignet. Andere Videoformate, z. B. MOV, AVI und MPG können zwar in PDF, nicht jedoch in Flash-basierte Formate wie SWF exportiert werden.

Mit Adobe Media Encoder können Sie Videodateien in das FLV-, F4V- oder MP4-Format konvertieren. Die Konvertierung von Audiodateiformaten in MP3 ist mit Adobe Media Encoder nicht möglich. Verwenden Sie dazu eine andere Anwendung, z. B. Apple iTunes.

  1. Öffnen Sie Adobe Media Encoder, fügen Sie die Videodateien hinzu, die konvertiert werden sollen, und konvertieren Sie diese in das FLV- oder F4V-Format.

    Weitere Informationen finden Sie in der Hilfe zu Adobe Media Encoder.

  2. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie