Erstellen von Schaltflächen

Sie können Schaltflächen erstellen, die eine bestimmte Aktion auslösen, wenn das Dokument in das EPUB-Format mit fixiertem Layout, SWF- oder PDF-Format exportiert wird. So können Sie beispielsweise eine Schaltfläche erstellen, mit der der Betrachter zu einer anderen Seite gelangt oder eine Website öffnen kann.

Schaltfläche für die Wiedergabe eines Films in einem exportierten PDF-Dokument

Beim Erstellen einer Schaltfläche haben Sie folgende Möglichkeiten:

Hinweis:

Wählen Sie bei der Arbeit an Schaltflächen und Entwerfen von dynamischen Dokumenten den Arbeitsbereich „Interaktivität“ aus.

Erstellen einer Schaltfläche

  1. Zeichnen Sie die Schaltflächenform mit dem Zeichenstift-Werkzeug oder einem Zeichenwerkzeug wie dem Rechteck-Werkzeug oder dem Ellipse-Werkzeug. Verwenden Sie das Textwerkzeug, um der Schaltfläche ggf. Text hinzuzufügen, z. B. „Weiter“ oder „Bestellen“.

    Hinweis:

    Wenn Sie Navigationsschaltflächen (z. B. „Nächste Seite“ oder „Vorherige Seite“) erstellen, die auf mehreren Seiten vorkommen, empfiehlt es sich, diese Schaltflächen einer Musterseite hinzuzufügen. Sie müssen die Schaltflächen dann nicht auf jeder Dokumentseite neu erstellen. Diese Schaltflächen werden dann auf allen Dokumentseiten angezeigt, auf die die Musterseite angewendet wird.

  2. Wählen Sie mit dem Auswahl-Werkzeug  das zu konvertierende Bild, die zu konvertierende Form oder den zu konvertierenden Textrahmen aus.

    Filme, Audioclips oder Standbilder können nicht in Schaltflächen umgewandelt werden.

  3. Klicken Sie im Schaltflächenbedienfeld (wählen Sie „Fenster“ > „Interaktiv“ > „Schaltflächen“) auf das Symbol „Objekt in Schaltfläche konvertieren“ . Wählen Sie alternativ „Objekt“ > „Interaktiv“ > „In Schaltfläche umwandeln“.
  4. Führen Sie im Schaltflächenbedienfeld einen der folgenden Schritte aus:
    • Geben Sie in das Textfeld „Name“ einen Namen für die Schaltfläche ein, damit Sie sie von anderen Schaltflächen unterscheiden können.
    • Legen Sie eine oder mehrere Aktionen für die Schaltfläche fest, um zu bestimmen, was passiert, wenn der Leser in der exportierten EPUB-Datei mit fixiertem Layout, PDF- oder SWF-Datei auf die Schaltfläche klickt. Siehe Umwandeln in interaktive Schaltflächen.
  5. Testen Sie die Schaltfläche im Vorschaubedienfeld („Fenster“ > „Interaktiv“ > „EPUB-Interaktivitäts-Vorschau“/„SWF-Vorschau“), bevor Sie das Dokument in eine interaktive EPUB-Datei mit fixiertem Layout, PDF- oder SWF-Datei exportieren.

Hinzufügen einer Schaltfläche mithilfe des Beispielschaltflächen-Bedienfelds

Das Beispielschaltflächen-Bedienfeld enthält eine Reihe vordefinierter Schaltflächen, die Sie in das Dokument ziehen können. Zu diesen Beispielschaltflächen zählen Effekte wie weiche Verlaufskanten und Schlagschatten, die im Status „Cursor darüber“ über ein anderes Erscheinungsbild verfügen. Die Beispielschaltflächen sind zudem Aktionen zugewiesen. Den Beispielpfeilschaltflächen sind beispielsweise die Aktionen „Gehe zu nächster Seite“ bzw. „Gehe zu vorheriger Seite“ zugewiesen. Sie können diese Schaltflächen entsprechend Ihren Wünschen bearbeiten.

Das Beispielschaltflächen-Bedienfeld ist eine Objektbibliothek. Wie bei jeder Objektbibliothek können Sie dem Bedienfeld Schaltflächen hinzufügen und nicht verwendete Schaltflächen entfernen. (Siehe Verwenden von Objektbibliotheken.) Die Beispielschaltflächen sind in der Datei „ButtonLibrary.indl“ im InDesign-Anwendungsordner „Presets/Button Library“ gespeichert.

  1. Wählen Sie im Menü des Schaltflächenbedienfelds den Befehl „Beispielschaltflächen“, um das Beispielschaltflächen-Bedienfeld zu öffnen.
  2. Ziehen Sie eine Schaltfläche aus dem Beispielschaltflächen-Bedienfeld in das Dokument. Wenn auf jeder Seite Navigationsschaltflächen erscheinen sollen, fügen Sie diese Schaltflächen einer Musterseite hinzu.
  3. Wählen Sie die Schaltfläche mit dem Auswahl-Werkzeug aus und bearbeiten Sie die Schaltfläche dann bei Bedarf mithilfe des Schaltflächenbedienfelds.

Beachten Sie beim Bearbeiten der Beispielschaltflächen Folgendes:

  • Denken Sie beim Hinzufügen von Text zu einer Schaltfläche daran, den Text im Schaltflächenstatus „Normal“ zu kopieren und in den Status „Cursor darüber“ einzufügen. Andernfalls wird der Text nicht angezeigt, wenn Sie in der EPUB-Datei mit fixiertem Layout, PDF- oder SWF-Datei mit dem Mauszeiger auf die Schaltfläche zeigen.

  • Sie können die Größe der Schaltflächen verändern. Wenn Sie die Größe zweier zusammengehöriger Pfeilschaltflächen zum Umblättern von Seiten ändern möchten, passen Sie die Größe der ersten Schaltfläche an, markieren Sie dann die zweite Schaltfläche und wählen Sie „Objekt“ > „Erneut transformieren“ > „Erneut transformieren“.

Hinweis:

Testen Sie die Schaltfläche im Vorschaubedienfeld.

Konvertieren einer Schaltfläche in ein Objekt

Beim Konvertieren einer Schaltfläche in ein Objekt verbleiben die Inhalte der Schaltfläche auf der Seite, die Schaltflächeneigenschaften werden gelöscht. Auch alle Inhalte, die mit den anderen Status der Schaltfläche verbunden sind, werden entfernt.

  1. Wählen Sie die Schaltfläche mit dem Auswahl-Werkzeug  aus.
  2. Wählen Sie „Objekt“ > „Interaktiv“ > „In Objekt konvertieren“.

Umwandeln in interaktive Schaltflächen

Sie können in InDesign interaktive Effekte erstellen, bearbeiten und verwalten. Wenn das Dokument in EPUB mit fixiertem Layout, PDF oder SWF exportiert wird, können diese interaktiven Aktionen aktiv sein.

Angenommen, Sie möchten eine Schaltfläche erstellen, die in einem PDF-Dokument einen Audioclip wiedergibt. Sie können die Audiodatei in einem InDesign-Dokument platzieren und anschließend eine Schaltfläche erstellen, die den Clip wiedergibt, wenn im PDF-Dokument auf sie geklickt wird.

In diesem Beispiel ist das Klicken das Ereignis und die Wiedergabe des Audioclips ist die Aktion.

Diese Schaltfläche ist so eingestellt, dass beim Loslassen der Maustaste ein Audioclip wiedergegeben wird.

Hinweis:

Einige Aktionen werden sowohl in PDF- als auch in SWF-/EPUB-Dateien unterstützt und andere nur in PDF bzw. SWF/EPUB. Wenn Sie eine Aktion wählen, vermeiden Sie beim Exportieren in das SWF-Format bzw. das EPUB-Format mit fixiertem Layout PDF-spezifische Aktionen. Vermeiden Sie ebenfalls SWF-/EPUB-spezifische Aktionen, wenn Sie in das PDF-Format exportieren.

Hinzufügen von Aktionen zu Schaltflächen

Sie können eine Aktion verschiedenen Ereignissen zuweisen. Sie können zum Beispiel in einer exportieren PDF-Datei angeben, dass eine Audiodatei abgespielt wird, wenn der Mauszeiger in den Schaltflächenbereich geführt wird, und ein Film wiedergegeben wird, wenn mit der Maustaste geklickt wird. Sie können einem Ereignis auch mehrere Aktionen zuweisen. Beispielsweise können Sie eine Aktion erstellen, die einen Film wiedergibt und den Ansichtszoom auf „Originalgröße“ setzt.

  1. Wählen Sie die erstellte Schaltfläche mit dem Auswahl-Werkzeug  aus.
  2. Wählen Sie im Schaltflächenbedienfeld ein Ereignis (z. B. „Bei Loslassen“), das festlegt, wann die Aktionen aktiviert werden.
  3. Klicken Sie neben „Aktionen“ auf die Schaltfläche mit dem Pluszeichen  und wählen Sie die Aktion aus, die Sie dem Ereignis zuweisen möchten.
  4. Legen Sie Einstellungen für die Aktion fest.

    Wenn Sie beispielsweise die Aktion „Gehe zu erster Seite“ ausgewählt haben, legen Sie die Zoom-Einstellung fest. Wenn Sie „Gehe zu URL“ ausgewählt haben, geben Sie die Adresse der Webseite an. Bei manchen Aktionen wie beispielsweise „Gehe zu nächster Ansicht“, können keine zusätzlichen Einstellungen vorgenommen werden.

  5. Fügen Sie jedem Ereignis so viele Aktionen hinzu, wie benötigt werden.

Hinweis:

Wenn Sie die Schaltfläche testen möchten, exportieren Sie das Dokument in das EPUB-Format mit fixiertem Layout, PDF- oder SWF-Format und öffnen Sie die exportierte Datei. Stellen Sie beim Exportieren in das PDF-Format sicher, dass die Option „Interaktive Elemente“ aktiviert ist. Stellen Sie beim Exportieren in das SWF-Format sicher, dass die Option „Schaltflächen einschließen“ aktiviert ist.

Ereignistypen

Ereignisse bestimmen, wie Aktionen bei Schaltflächen aktiviert werden, wenn das Dokument in EPUB, PDF oder SWF exportiert wird. (In Acrobat werden Ereignisse Auslöser genannt.)

Bei Loslassen

Das Loslassen der Maustaste beim Klicken (nach dem Drücken). Dies ist das am häufigsten verwendete Ereignis, da es dem Benutzer noch eine Chance lässt, den Zeiger von der Schaltfläche zu nehmen, ohne die Aktion zu aktivieren.

Bei Klicken

Das Klicken mit der Maustaste (ohne Loslassen der Taste). Es wird empfohlen, standardmäßig „Bei Loslassen“ zu verwenden (es sei denn, es gibt einen Grund für den Einsatz des Ereignisses „Bei Klicken“), damit die Benutzer die Aktion abbrechen können.

Bei Cursor darüber

Wenn der Zeiger in den Bereich gelangt, der durch den Begrenzungsrahmen der Schaltfläche definiert ist.

Bei Cursor weg

Wenn der Zeiger den Schaltflächenbereich verlässt.

Feld aktivieren

Wenn die Schaltfläche in einer PDF-Datei aktiviert wird, entweder durch eine Mausaktion oder durch Drücken der Tabulatortaste.

Feld deaktivieren

Wenn eine andere Schaltfläche oder ein anderes Formularfeld in der PDF-Datei aktiviert wird.

Aktionstypen

Beim Erstellen einer Aktion geben Sie an, was passieren soll, wenn das angegebene Ereignis eintritt (in der Regel, wenn auf die Schaltfläche geklickt wird). Sie können festlegen, dass folgende Aktionen auftreten, wenn der Ereignistyp aktiviert ist:

Gehe zu Ziel

Geht zum angegebenen Textanker, der mit dem Lesezeichen- oder Hyperlinksbedienfeld erstellt wurde. Siehe Erstellen von Verweisen auf Textanker.

Gehe zu erster/letzter/nächster/vorheriger Seite

Springt zur ersten, letzten, vorherigen oder nächsten Seite in der EPUB-Datei mit fixiertem Layout, PDF- oder SWF-Datei. Wählen Sie eine Option aus dem Menü „Zoom“, um zu bestimmen, wie die Seite angezeigt wird.

Gehe zu URL

Öffnet die Website der angegebenen URL.

Schaltflächen einblenden/ausblenden

Blendet die angegebenen Schaltflächen in der exportierten EPUB-Datei mit fixiertem Layout, PDF- oder SWF-Datei ein bzw. aus. Soll beispielsweise eine Schaltfläche erscheinen, wenn ein Benutzer die Maus über eine andere Schaltfläche bewegt, können Sie die Zielschaltfläche bis zu ihrer Auslösung ausblenden und eine Aktion erstellen, durch die die ausgeblendete Schaltfläche beim Rollover eingeblendet wird. Siehe Anzeigen einer anderen Schaltfläche beim Rollover.

Video

Erlaubt das Abspielen, Unterbrechen, Fortsetzen und Stoppen des ausgewählten Films. Im Menü „Video“ werden nur Filme aufgeführt, die dem Dokument hinzugefügt wurden.

Audio

Erlaubt das Abspielen, Unterbrechen, Fortsetzen und Stoppen des ausgewählten Audioclips. Im Menü „Audio“ werden nur Clips aufgeführt, die dem Dokument hinzugefügt wurden.

Animation (SWF/EPUB)

Erlaubt das Abspielen, Unterbrechen, Fortsetzen und Stoppen der ausgewählten Animation. Im Menü „Animation“ werden nur Animationen aufgeführt, die dem Dokument hinzugefügt wurden.

Gehe zu Seite (SWF/EPUB)

Springt zur angegebenen Seite in der SWF-Datei.

Gehe zu Status (SWF/EPUB)

Springt zu einem bestimmten Status in einem Objekt mit mehreren Status. Wenn beispielsweise ein Objekt mit mehreren Status mehrere verschiedene Bilder als Status enthält, können Sie mit dieser Aktion ein bestimmtes Bild anzeigen.

Gehe zu nächstem/vorherigem Status (SWF/EPUB)

Springt zum nächsten oder vorherigen Status in einem Objekt mit mehreren Status. Diese Optionen eignen sich insbesondere für die Navigation in Diashows per Mausklick. Siehe Erstellen von Objekten mit mehreren Status.

Gehe zu nächster Ansicht (PDF)

Springt nach dem Aufrufen der vorherigen Ansicht zu einer Seite. So wie bei einem Webbrowser die Vorwärts-Schaltfläche erst nach Betätigen der Zurück-Schaltfläche verfügbar wird, steht diese Option erst zur Verfügung, wenn der Benutzer eine vorherige Ansicht aufgerufen hat.

Gehe zu vorheriger Ansicht (PDF)

Springt zur zuletzt angezeigten Seite im PDF-Dokument oder kehrt zur zuletzt verwendeten Zoom-Größe zurück.

Datei öffnen (PDF)

Öffnet die angegebene Datei. Wenn die Datei nicht im PDF-Format vorliegt, benötigt der Benutzer die Ursprungsanwendung, um sie zu öffnen. Geben Sie einen absoluten Pfadnamen an (z. B. C:\Dokumente\Beispiel.pdf).

Ansichtszoom (PDF)

Zeigt die Seite gemäß der angegebenen Zoomoption an. Sie können den Zoomfaktor der Seite (z. B. „Originalgröße“), das Anzeigelayout (z. B. „Fortlaufend - Doppelseiten“) und die Drehungsrichtung ändern.

Bearbeiten und Löschen von Schaltflächenaktionen

  1. Wählen Sie die Schaltfläche mit dem Auswahl-Werkzeug  aus.
  2. Führen Sie im Schaltflächenbedienfeld einen der folgenden Schritte aus:
    • Wenn Sie Aktionen deaktivieren möchten, deaktivieren Sie das jeweilige Kontrollkästchen. Das Deaktivieren von Ereignissen und Aktionen kann zu Testzwecken nützlich sein.
    • Ändern Sie die Reihenfolge von Aktionen durch Ziehen.
    • Wenn Sie eine Aktion löschen möchten, wählen Sie die Aktion im Listenfeld aus und klicken Sie auf die Schaltfläche „Ausgewählte Aktion löschen“ .
    • Wählen Sie zum Bearbeiten einer Aktion das Ereignis aus, dem die Aktion zugewiesen ist, wählen Sie die gewünschte Aktion aus dem Listenfeld aus und ändern Sie die Einstellungen. Wenn Sie eine Aktion für ein vorhandenes Ereignis ersetzen möchten, löschen Sie die betreffende Aktion und fügen Sie dem Ereignis eine neue Aktion hinzu.

Erstellen von Verweisen auf Textanker

Wenn Sie in einem InDesign-Dokument einen Textanker erstellen, können Sie eine Schaltfläche so definieren, dass ein Sprung zu diesem Anker ausgeführt wird, auch wenn sich dieser in einem anderen InDesign-Dokument befindet. Verwenden Sie zum Hinzufügen von Textankern das Lesezeichen- und das Hyperlinksbedienfeld. Sie können keine Sprünge von Schaltflächen zu Lesezeichen erstellen, die keine Textanker sind.

Hinweis:

Wenn Sie ein Hyperlink-Ziel auf eine Schaltfläche setzen, ist der Hyperlink im exportierten EPUB-Dokument mit fixiertem Layout, PDF- oder SWF-Dokument nicht aktiv.

  1. Wählen Sie die Schaltfläche mit dem Auswahl-Werkzeug  aus.
  2. Wählen Sie im Schaltflächenbedienfeld ein Ereignis (z. B. „Bei Loslassen“) aus, das den Sprung auslöst.
  3. Klicken Sie neben „Aktionen“ auf die Schaltfläche mit dem Pluszeichen und wählen Sie „Gehe zu Ziel“.
  4. Wählen Sie im Menü „Dokumente“ ein geöffnetes InDesign-Dokument aus oder klicken Sie rechts neben dem Menü auf das Ordnersymbol und geben Sie eine Datei an.
  5. Geben Sie einen Anker an, der mit dem Lesezeichen- oder Hyperlinksbedienfeld erstellt wurde.
  6. Wählen Sie eine Option aus dem Menü „Zoom“, um zu bestimmen, wie die Seite angezeigt wird.

Hinweis:

Wenn Sie einen Anker in einem anderen Dokument angeben, müssen Sie das Zieldokument in PDF exportieren, ihm denselben Dateinamen wie dem InDesign-Dokument und statt der Erweiterung .INDD die Erweiterung .PDF geben. Außerdem müssen Sie die PDF-Dokumente an demselben Speicherort ablegen, um sicherzustellen, dass die Verknüpfungen in Acrobat und Reader ihre Gültigkeit behalten.

Ändern der Schaltflächendarstellung für „Cursor darüber“ und „Klicken“

Eine Schaltfläche besteht aus einer Gruppe separater Objekte, die man als Schaltflächendarstellungen (oder „Status“) bezeichnet. Jede Schaltfläche kann bis zu drei Darstellungen haben: „Normal“, „Cursor darüber“ und „Klicken“. Die Darstellung „Normal“ wird in der exportierten Datei verwendet, solange weder der Zeiger auf der Schaltfläche steht („Cursor darüber“) noch auf die Schaltfläche geklickt wird („Klicken“). Sie können jede der Darstellungen unterschiedlich gestalten, damit sie visuell leichter erkennbar sind.

Standardmäßig wird für jede neu erstellte Schaltfläche die Darstellung „Normal“ mit dem Text oder Bild der Schaltfläche definiert. Wenn Sie eine neue Darstellung aktivieren, wird die Darstellung „Normal“ kopiert. Um die einzelnen Darstellungen voneinander zu unterscheiden, können Sie verschiedene Farben verwenden oder Text bzw. ein Bild hinzufügen.

Schaltflächenstatus

A. Zeiger außerhalb des Schaltflächenbereichs („Normal“) B. Zeiger im Schaltflächenbereich („Cursor darüber“) C. Zeiger klickt („Klicken) 

Hinweis:

Als klickbarer Bereich („Hotspot“) der Schaltfläche gilt der größtmögliche rechteckige Begrenzungsrahmen der Schaltfläche. Eine runde Schaltfläche hat beispielsweise einen quadratischen Hotspot.

Ändern von Schaltflächendarstellungen

Wenn Sie eine Schaltfläche mit mehreren Darstellungen („Normal“, „Cursor darüber“ und „Klicken“) erstellen, empfiehlt es sich, den Entwurf der Schaltfläche fertigzustellen, ehe Sie andere Darstellungen aktivieren. Bei der Aktivierung der Darstellung „Cursor darüber“ oder „Klicken“ wird die Darstellung „Normal“ kopiert.

Einige Änderungen wirken sich nur auf die ausgewählten Darstellungen aus, andere hingegen betreffen alle aktiven Darstellungen. Wenn Sie eine Darstellung auswählen und eine andere Hintergrundfarbe anwenden oder den Text bearbeiten, hat dies nur Auswirkungen auf die ausgewählte Darstellung. Wenn Sie jedoch mit dem Auswahl-Werkzeug die Schaltfläche verschieben oder deren Größe ändern, dann wirkt sich diese Änderung auf alle Darstellungen aus.

  1. Wählen Sie „Fenster“ > „Interaktiv“ > „Schaltflächen“, um das Schaltflächenbedienfeld anzuzeigen.
  2. Wählen Sie mit dem Auswahl-Werkzeug  im Layout die Schaltfläche aus, die Sie bearbeiten möchten.
  3. Klicken Sie auf „[Cursor darüber]“, um die Darstellung „Cursor darüber“ zu aktivieren.

    Die Darstellung „Normal“ wird in „Cursor darüber“ kopiert.

  4. Ändern Sie das Erscheinungsbild der Schaltfläche, während der Status „Cursor darüber“ ausgewählt ist.
    • Um die Farbe zu ändern, wählen Sie im Steuerungsbedienfeld im Menü „Kontur“ oder „Füllung“ ein Farbfeld aus.
    • Wählen Sie zum Platzieren eines Bildes im Layout das vorhandene Bild mit dem Direktauswahl-Werkzeug oder durch Doppelklicken auf das vorhandene Schaltflächenbild aus und wählen Sie „Datei“ > „Platzieren“ und doppelklicken Sie auf eine Datei.
    • Um ein Bild in einen Textrahmen einzufügen, kopieren Sie das Objekt in die Zwischenablage, wählen Sie die Darstellung im Schaltflächenbedienfeld aus und wählen Sie dann „Bearbeiten“ > „Einfügen in“.
    • Wählen Sie zum Hinzufügen von Text das Textwerkzeug aus, klicken Sie auf die Schaltfläche und geben Sie den Text ein. Sie können auch „Bearbeiten“ > „Einfügen in“ wählen, um einen kopierten Textrahmen einzufügen.
  5. Um die Darstellung „Klicken“ hinzuzufügen, aktivieren Sie sie, indem Sie auf „[Klicken]“ klicken, und führen Sie dann die oben beschriebenen Schritte aus, um das Erscheinungsbild zu ändern.
  6. Testen Sie die verschiedenen Schaltflächendarstellungen im Vorschaubedienfeld.

Hinweis:

Sie ändern die Größe der Miniaturen für die Statusdarstellung im Schaltflächenbedienfeld, indem Sie im Menü des Schaltflächenbedienfelds den Befehl „Bedienfeldoptionen“ und anschließend eine Option auswählen. Klicken Sie dann auf „OK“.

Löschen und Deaktivieren von Darstellungen

  1. Wählen Sie die Darstellung im Schaltflächenbedienfeld aus.
  2. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Klicken Sie unten im Bedienfeld auf das Löschen-Symbol, um die Darstellung „Cursor darüber“ oder „Klicken“ zu löschen. Das Löschen einer Darstellung ist besonders dann sinnvoll, wenn Sie die Darstellung „Normal“ intensiv bearbeiten und die Darstellungen „Cursor darüber“ oder „Klicken“ auf der neuen Darstellung „Normal“ basieren sollen.
    • Um eine Darstellung zu deaktivieren, ohne sie zu löschen, klicken Sie auf das Augensymbol neben der Darstellung. Ein deaktivierter Status wird nicht in die EPUB-Datei mit fixiertem Layout, PDF- oder SWF-Datei exportiert.

Hinweis:

Den Status „Normal“ können Sie weder löschen noch deaktivieren.

Erstellen von Objekten mit mehreren Status

Im Objektstatusbedienfeld können Sie mehrere Versionen eines Objekts erstellen. Ein Status ist die Version eines Seitenelements. Ein Objekt, von dem mehrere Status bzw. mehrere Versionen vorhanden sind, wird als Objekt mit mehreren Status bezeichnet.

Im Objektstatusbedienfeld ist die Anzahl der Status, die Sie für ein Objekt erstellen können, unbegrenzt. Jedes Mal, wenn Sie einen neuen Status erstellen, wird eine weitere Version des Seitenelements hinzugefügt. Es wird immer nur ein Status auf der Seite angezeigt. Bei der Druck- und PDF-Ausgabe wird nur der aktive Status in der endgültigen Ausgabe dargestellt.

Erstellen von Diashows für Objekte mit mehreren Status

Eine der häufigsten Verwendungen von Objekten mit mehreren Status ist eine Diashow, bei der Benutzer einer SWF-Datei durch eine Reihe von Bildern klicken. Auf diese Weise können Sie beispielsweise eine Diashow mit 20 Bildern erstellen, ohne die Bilder auf 20 verschiedenen Seiten platzieren zu müssen.

  1. Platzieren Sie die Bilder, die Sie in der Diashow zeigen möchten.

    Um beste Ergebnisse zu erzielen, sollten Sie sicherstellen, dass alle Bildrahmen dieselbe Größe aufweisen.

    Bei einem Status muss es sich nicht unbedingt nur um ein einzelnes Element handeln, sondern es kann auch eine Sammlung von Elementen sein.

  2. Um die Bilder zu stapeln, wählen Sie sie aus und klicken Sie im Steuerungsbedienfeld auf „An horizontaler Mittelachse ausrichten“  und „An vertikaler Mittelachse ausrichten“ .

  3. Solange noch alle Bilder ausgewählt sind, öffnen Sie das Statusbedienfeld („Fenster“ > „Interaktiv“ > „Objektstatus“) und klicken Sie auf „Auswahl in Objekt mit mehreren Status umwandeln“ .

    Die Bilder werden im Objektstatusbedienfeld als mehrere Status eines Objekts angezeigt, wobei die ausgewählten Bilder durch eine gestrichelte Rahmenbegrenzung gekennzeichnet sind.

  4. Erstellen Sie Navigationsschaltflächen, mit denen beim Loslassen der Maustaste die Aktionen „Gehe zu nächstem Status“ und „Gehe zu vorherigem Status“ ausgelöst werden. Siehe Erstellen von Schaltflächen.

  5. Im Vorschau-Bedienfeld („Fenster“ > Interaktiv“ > „EPUB-Interaktivitäts-Vorschau“/„SWF-Vorschau“) können Sie die Navigationsschaltflächen testen.

  6. Exportieren Sie das Dokument in das SWF-Format. Siehe Interaktive Dokumente.

Bearbeiten eines Objekts mit mehreren Status

  1. Wählen Sie ein Objekt mit mehreren Status aus.

  2. Führen Sie im Objektstatusbedienfeld einen der folgenden Schritte aus:

    • Um einen Status zu bearbeiten, wählen Sie ihn im Objektstatusbedienfeld aus und bearbeiten Sie dann das Objekt. Sie können beispielsweise eine Kontur oder Fläche hinzufügen oder die Größe des Objekts ändern.

    • Um einem vorhandenen Status ein Objekt hinzuzufügen, wählen Sie sowohl dieses Objekt als auch das Objekt mit mehreren Status aus und klicken Sie dann auf „Dem sichtbaren Status Objekte hinzufügen“ .

    • Um ein Objekt einem bestehenden Objekt mit mehreren Status hinzuzufügen, wählen Sie sowohl dieses Objekt als auch das Objekt mit mehreren Status aus und klicken Sie auf „Auswahl in Objekt mit mehreren Status umwandeln“ .

    • Um einen Status zu duplizieren, wählen Sie einen Status aus, auf dem der neue Status basieren soll, und wählen Sie im Bedienfeldmenü die Option „Neuer Status“. Anschließend können Sie den Inhalt dieses Status hinzufügen, entfernen oder bearbeiten.

    • Um Objekte in einen vorhandenen Status einzufügen, schneiden Sie mindestens ein Objekt aus oder kopieren Sie es, wählen Sie das Objekt mit mehreren Status aus, wählen Sie im Objektstatusbedienfeld den Status aus und wählen Sie schließlich im Objektstatusbedienfeldmenü die Option „In Status einfügen“ aus.

    • Um ein Objekt mit mehreren Status wieder in eine Gruppe voneinander unabhängiger Objekte zu konvertieren, wählen Sie im Objektstatusbedienfeld den Status aus und wählen Sie im Bedienfeldmenü die Option „Status als Objekte freigeben“. Wenn Sie alle Status im Objekt mit mehreren Status wieder in unabhängige Objekte konvertieren möchten, wählen Sie die Option „Alle Status als Objekte freigeben“.

    • Um einen Status zu löschen und seinen Inhalt zu entfernen, wählen Sie den Status aus und wählen Sie im Bedienfeldmenü die Option „Status löschen“.

    • Wenn das Objekt mit mehreren Status in der exportierten Datei ausgeblendet bleiben soll, bis es über eine Schaltfläche ausgelöst wird, wählen Sie im Bedienfeldmenü die Option „Bis zum Auslösen ausgeblendet“.

    • Um alle Objekte mit mehreren Status auf den ersten Status zurückzusetzen, wählen Sie im Bedienfeldmenü die Option „Alle Objekte mit mehreren Status auf ersten Status zurücksetzen“. Wenn Sie einen Status auswählen, behält das Objekt diesen Status bei, selbst wenn Sie das Dokument schließen und erneut öffnen. Mit dieser Option können Sie schnell alle Objekte mit mehreren Status zurücksetzen.

Erstellen von Schaltflächen-Hotspots

Sie können einen Schaltflächenbereich (auch „Hotspot“ oder „Hotlink“ genannt) so definieren, dass er erst sichtbar wird, wenn der Mauszeiger darauf steht. Beispielsweise könnte, wenn der Mauszeiger über eine Schaltfläche auf einer Landkarte bewegt wird, ein Bild einer Region angezeigt werden und wieder ausgeblendet werden, wenn der Mauszeiger von der Region fort bewegt wird.

In der exportierten PDF-Datei wird das Bild angezeigt, wenn der Mauszeiger über einen Hotspot geführt wird.

Anzeigen eines ausgeblendeten Bilds beim Rollover

Eine Möglichkeit, einen Hotspot-Effekt zu erzielen, besteht darin, auf den Status „Cursor darüber“ im Schaltflächenbedienfeld ein Bild anzuwenden. Dazu erstellen Sie eine Schaltfläche, bei der der Status „[Cursor darüber]“ im Gegensatz zum Status „[Normal]“ ein Bild anzeigt.

  1. Wählen Sie das Bild aus, das Sie als Hotspot verwenden möchten. Achten Sie darauf, dass der Bildrahmen keine Umrandung und keinen Hintergrund hat.

  2. Klicken Sie im Schaltflächenbedienfeld (wählen Sie „Fenster“ > „Interaktiv“ > „Schaltflächen“) auf die Darstellung „[Normal]“, um das ausgewählte Bild in eine Schaltfläche umzuwandeln.

  3. Klicken Sie Schaltflächenbedienfeld auf die Darstellung „[Cursor darüber]“, um sie zu aktivieren.

  4. Klicken Sie erneut auf die Darstellung „[Cursor darüber]“. Wählen Sie dann das Bild mit dem Direktauswahl-Werkzeug  aus und löschen Sie es.

    Achten Sie darauf, dass Sie nur das Bild (den Inhalt des Rahmens) löschen, und nicht den Rahmen samt Inhalt. Beim Löschen des Rahmens wird die gesamte Schaltfläche gelöscht.

  5. Im Vorschaubedienfeld können Sie eine Vorschau des Hotspot-Effekts anzeigen.

Anzeigen einer anderen Schaltfläche beim Rollover

Sie können einen Hotspot erstellen, bei dem durch das Klicken oder Zeigen auf ein Objekt ein anderes Objekt angezeigt wird. Dazu erstellen Sie zunächst zwei Schaltflächen. Blenden Sie dann eine der Schaltflächen aus und verwenden Sie die Aktion „Schaltflächen einblenden/ausblenden“, um die Zielschaltfläche ein- und auszublenden.

  1. Erstellen Sie ein Objekt, das als Quellschaltfläche dienen soll. Klicken Sie im Schaltflächenbedienfeld auf das Symbol „Objekt in Schaltfläche konvertieren“.
  2. Platzieren Sie das Bild, das als Zielschaltfläche dienen soll, und konvertieren Sie es in eine Schaltfläche.
  3. Wählen Sie das Zielbild aus. Aktivieren Sie dann im unteren Bereich des Schaltflächenbedienfelds die Option „Bis zum Auslösen ausgeblendet“.

    Das Bild muss im exportierten Dokument ausgeblendet sein, damit es angezeigt werden kann, wenn ein Benutzer mit der Maus auf die Quellschaltfläche zeigt oder klickt.

  4. Wählen Sie die Quellschaltfläche aus und erstellen Sie zwei unterschiedliche Aktionen. Mit der einen Aktion wird das Zielbild eingeblendet und mit der zweiten Aktion wird es ausgeblendet.

    Wenn Sie wünschen, dass das Bild angezeigt wird, wenn sich die Maus über der Quellschaltfläche befindet, verwenden Sie die Ereignisse „Bei Rollover“ und „Bei Rolloff“. Wenn Sie wünschen, dass das Bild angezeigt wird, wenn Sie auf die Quellschaltfläche klicken, und wieder verschwindet, sobald Sie die Maus loslassen, verwenden Sie die Ereignisse „Bei Klick“ und „Beim Loslassen“. Verwenden Sie in beiden Fällen die Aktion „Schaltflächen einblenden/ausblenden“, um die Zielschaltfläche anzuzeigen und auszublenden. Siehe Umwandeln in interaktive Schaltflächen.

  5. Testen Sie die Schaltflächen im Vorschaubedienfeld.

Ändern von PDF-Optionen für Schaltflächen

  1. Wählen Sie die Schaltfläche mit dem Auswahl-Werkzeug  aus.
  2. Wählen Sie im Menü des Schaltflächenbedienfelds die Option „PDF-Optionen“.
  3. Geben Sie eine Beschreibung ein, die als Alternativtext für sehbehinderte Benutzer dient.
  4. Geben Sie an, ob die Schaltfläche in der PDF-Datei gedruckt werden soll, und klicken Sie auf „OK“.

Festlegen der Aktivierreihenfolge von Schaltflächen

Die Aktivierreihenfolge bestimmt, welches nächste (oder vorherige) Feld aktiviert wird, wenn der Benutzer im PDF- oder SWF-Dokument die Tabulatortaste (oder Umschalt + Tab) drückt. Die Aktivierreihenfolge berücksichtigt Schaltflächen auf unsichtbaren Ebenen, nicht jedoch auf Musterseiten.

  1. Wechseln Sie zu der Seite, die die Schaltflächen enthält.
  2. Wählen Sie „Objekt“ > „Interaktiv“ > „Aktivierreihenfolge festlegen“.
  3. Markieren Sie jede Schaltfläche, die Sie verschieben möchten, und ziehen Sie sie an die neue Position oder klicken Sie auf die Schaltfläche „Nach oben“ bzw. „Nach unten“. Klicken Sie zum Schluss auf „OK“.

Wenn Sie mit Acrobat eine PDF-Datei bearbeiten oder einer Seite weitere Schaltflächen oder Formularfelder hinzufügen, müssen Sie eventuell auch eine neue Aktivierreihenfolge festlegen.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie