Indexerstellung

Mit Indizes können Sie einfache Stichwortlisten oder aber eine umfassende, detaillierte Gliederung der Informationen in Ihrem Buch erstellen. Sie können für ein Dokument oder ein Buch nur einen Index erstellen. Der erste Schritt bei der Indexerstellung besteht darin, im Text Indexmarker zu platzieren. Dabei wird jede Indexmarke mit dem Wort, dem so genannten Thema, das im Index erscheinen soll, verknüpft.

Wenn Sie den Index erstellen, wird jedes Thema zusammen mit der Seite, auf der es sich befindet, aufgeführt. Die Themen sind alphabetisch sortiert, meist unter Abschnittsüberschriften (A, B, C usw.) Ein Indexeintrag besteht aus einem Thema (der nachgeschlagene Begriff) mit einem Seitenverweis (Seitenzahl bzw. -bereich) oder Querverweis. Ein Querverweis folgt meist dem Vermerk „Siehe“ oder „Siehe auch“ und verweist nicht auf eine Seitenzahl, sondern auf andere Indexeinträge.

Indexelemente
Indexelemente

A. Titel B. Abschnittsüberschrift C. Indexeintrag D. Untereintrag E. Thema F. Seitenverweis G. Querverweis 

Tipps zur Indexerstellung

Wenn Sie einen gut geplanten und vollständigen Index erstellen, haben die Leser Ihrer Dokumente schnellen und unmittelbaren Zugriff auf alle Informationen. Beachten Sie folgende Gesichtspunkte:

  • Wie soll der Index aussehen? Wie viele Themenstufen sollen enthalten sein? Wird der Leser auf andere relevante Themen verwiesen? Reicht eine Stichwortliste aus oder benötigen Sie einen komplexeren Index mit Querverweisen zu verwandten Themen und einer sorgfältig recherchierten Synonymliste?

  • Bedenken Sie die unterschiedlichen Methoden, die Ihre Leser beim Suchen nach Informationen einsetzen werden. Ein Leser sucht vielleicht über das Stichwort Tiere nach Informationen über Tiere, während ein anderer nach den Begriffen Natur oder Fauna sucht.

  • Fügen Sie erst dann Indexeinträge hinzu, wenn die Inhalte Ihres Dokuments fast endgültig sind. Wenn Sie später große Textpassagen entfernen, verlieren Sie ggf. Teile Ihrer Arbeit am Index.

  • In einem gut durchdachten Index werden alle Themen konsistent dargestellt. Häufige Probleme in Indizes sind inkonsistente Verwendung von Groß- und Kleinschreibung (füttern und Füttern) sowie Singular- und Pluralformen (Tier und Tiere). Halten Sie Begriffe durch eine Themenliste konsistent.

  • Überprüfen Sie den Index mehrere Male, bevor Sie den endgültigen Index generieren. Suchen Sie nach doppelten Einträgen, ungenauen Themen, Tippfehlern und Inkonsistenzen in Groß- und Kleinschreibung und Formulierung. Beispielsweise würden Krank, krank und Kranke drei separate Einträge ergeben.

Verfahren zur Indexerstellung

Folgen Sie den grundlegenden Schritten zum Erstellen eines Indexes:

1. Erstellen Sie eine Themenliste (optional).

Mit einer Themenliste fällt es Ihnen leichter, konsistente Indexeinträge zu erstellen. (Siehe Erstellen von Themenlisten für Indizes.)

2. Fügen Sie Indexmarken hinzu.

Fügen Sie auf den Seiten des Dokuments, auf die die Indexeinträge verweisen sollen, Indexmarker ein. (Siehe Einfügen von Indexeinträgen.)

3. Erstellen Sie den Index.

Bei der Indexerstellung wird anhand der Marker und der zugehörigen Seitenzahlen eine Liste mit Einträgen erstellt. (Siehe Erstellen von Indizes.)

4. Fügen Sie den Textabschnitt für den Index ein.

Fügen Sie den Index mithilfe des Cursors für geladenen Text in einen Textrahmen ein. Ein Index beginnt in der Regel auf einer neuen Seite. Nachdem Sie den Index eingefügt haben, können Sie die Seiten und den Index formatieren.

Wahrscheinlich müssen Sie diese Schritte mehrmals ausführen, bis der Index Ihren Ansprüchen entspricht und veröffentlicht werden kann.

Indexbedienfeld – Übersicht

Mit dem Indexbedienfeld („Fenster“ > „Schrift und Tabellen“ > „Index“) können Sie einen Index erstellen, bearbeiten und in der Vorschau anzeigen. Das Bedienfeld verfügt über die Modi „Verweis“ und „Thema“. Im Modus „Verweis“ enthält der Vorschaubereich vollständige Indexeinträge für das aktuelle Dokument oder Buch. Im Modus „Thema“ werden im Vorschaubereich nur Themen angezeigt, keine Seitenzahlen oder Querverweise. Der Modus „Thema“ dient primär zur Ausarbeitung der Indexstruktur; im Modus „Verweis“ hingegen fügen Sie Indexeinträge hinzu.

Im Modus „Verweis“ sind Indexeinträge alphabetisch sortiert und nach Anfangsbuchstaben in Abschnitte unterteilt. Über Dreiecke neben den Einträgen können Sie Untereinträge, Seitenzahlen und Querverweise ein- und ausblenden.

Bei Indexeinträgen, die im erstellten Index u. U. nicht enthalten sind, werden statt Seitenverweisen die folgenden Codes angezeigt. Möglicherweise müssen Sie im Indexbedienfeld den Befehl „Vorschau aktualisieren“ wählen, damit die Codes angezeigt werden.

MF

Kennzeichnet Indexeinträge, die sich auf der Montagefläche befinden. Diese Einträge werden nicht in den Index aufgenommen.

AE

Kennzeichnet Indexeinträge, die sich auf einer ausgeblendeten Ebene befinden. Beim Generieren des Index haben Sie die Möglichkeit, Indexeinträge auf einer ausgeblendeten Ebene einzubeziehen.

VT

Kennzeichnet Indexeinträge in ausgeblendetem bedingtem Text. Indexeinträge in ausgeblendetem bedingtem Text werden nicht in den Index einbezogen.

SZ

Kennzeichnet Indexeinträge, die sich in Übersatztext befinden. Wenn Sie diese Einträge in den Index einbeziehen, werden sie ohne Seitenzahlen aufgeführt.

Mustervorlage

Kennzeichnet Indexeinträge, die sich auf einer Musterseite befinden. Diese Einträge werden nicht in den Index aufgenommen.

Klicken Sie auf eines der Dreiecke, um einen einzelnen Eintrag ein- bzw. auszublenden. Klicken Sie bei gedrückter Alt-Taste (Windows) bzw. Wahltaste (Mac OS) auf ein Dreieck, um sämtliche Untereinträge eines Eintrags ein- bzw. auszublenden. Klicken Sie bei gedrückter Strg-Taste (Windows) bzw. Befehlstaste (Mac OS) auf ein Dreieck, um alle Einträge ein- bzw. auszublenden.


Hinweis:

Wählen Sie im Menü des Indexbedienfelds den Befehl „Vorschau aktualisieren“, um den Vorschaubereich zu aktualisieren. Diese Option ist besonders dann nützlich, wenn Sie das Dokument umfangreich bearbeitet oder Indexmarken im Dokumentfenster verschoben haben.

Erstellen von Themenlisten für Indizes

Sie können eine neu erstellte oder importierte Themenliste als Grundlage für Indexeinträge verwenden. Wenn Sie später Einträge in den Index einfügen, können Sie Themen aus der Liste wählen (statt sie jedes Mal neu einzugeben). So werden Informationen im ganzen Dokument bzw. Buch konsistent indiziert.

Sie erstellen und bearbeiten eine Themenliste mit dem Indexbedienfeld im Modus „Thema“. Im Modus „Thema“ werden nur Themen angezeigt. Um eine Vorschau der Indexeinträge mit Seitenzahlen und Querverweisen anzuzeigen, wählen Sie „Verweis“.

Indexbedienfelder
Indexbedienfeld im Modus „Verweis“ (links) und im Modus „Thema“ (rechts)

Themen aus der Themenliste werden auch im Dialogfeld „Neuer Seitenverweis“ aufgeführt. Zum Erstellen eines Indexeintrags wählen Sie einfach ein Thema aus und verknüpfen es mit einem Seiten- oder Querverweis. Nicht verwendete Themen (also Themen ohne Seiten- oder Querverweise) werden bei der Indexerstellung nicht einbezogen.

Das Erstellen einer Themenliste vor dem Einfügen von Indexeinträgen ist optional. Wenn Sie einen Indexeintrag erstellen, wird das zugehörige Thema für eine spätere Verwendung automatisch in die Themenliste eingefügt.

Hinweis:

Standardmäßig werden Themen, die Sie der Themenliste hinzufügen, nicht in der Verweisliste aufgeführt. Letztere enthält lediglich die Themen, die mit einer Seite verknüpft wurden. Wenn die Themen in der Verweisliste angezeigt werden sollen, wählen Sie im Verweismodus aus dem Menü des Indexbedienfelds die Option „Nicht verwendete Themen einblenden“.

Hinzufügen von Themen zur Themenliste

  1. Wählen Sie „Fenster“ > „Schrift und Tabellen“ > „Index“, um das Indexbedienfeld einzublenden.

  2. Wählen Sie die Option „Thema“.

  3. Wählen Sie im Menü des Indexbedienfelds den Befehl „Neues Thema“ oder klicken Sie unten im Bedienfeld auf das Symbol „Neuen Indexeintrag erstellen“.

  4. Führen Sie einen der folgenden Schritte durch:
    • Geben Sie in das erste Feld unter „Themenstufen“ den Namen des Themas ein (z. B. Tiere). Um ein Unterthema zu erstellen, geben Sie einen Begriff (Katzen) in das zweite Feld ein. In diesem Beispiel wird „Katzen“ eingerückt unter „Tiere“ eingefügt. Um ein Unterthema unter dem Unterthema zu erstellen, geben Sie einen Begriff (Wildkatzen) in das dritte Feld ein usw.

    • Wählen Sie ein vorhandenes Thema aus. Geben Sie in das zweite, dritte und vierte Feld Unterthemen ein.

  5. Klicken Sie auf „Hinzufügen“, um das Thema hinzuzufügen. Das Thema wird sowohl im Dialogfeld „Neues Thema“ als auch im Indexbedienfeld angezeigt.

  6. Klicken Sie zum Abschluss auf „Fertig“.

Hinweis:

Wenn Sie ein gerade eingefügtes Thema löschen möchten, klicken Sie auf „Fertig“, wählen Sie das Thema im Indexbedienfeld aus und klicken Sie auf „Ausgewählten Eintrag löschen“.

Importieren von Themen aus anderen InDesign-Dokumenten

  1. Wählen Sie im Menü des Indexbedienfelds den Befehl „Themen importieren“.

  2. Wählen Sie das Dokument mit den gewünschten Indexthemen aus und klicken Sie auf „Öffnen“.

Bearbeiten von Indexthemen

Über das Indexbedienfeld können Sie Einträge vor oder nach der Erstellung von Indizes bearbeiten. Wenn Sie Indexeinträge über das Indexbedienfeld ändern, sind diese Änderungen im nächsten Index, den Sie generieren, zu sehen. Nehmen Sie allerdings direkt Änderungen am bereits generierten Index vor, gehen diese Änderungen verloren, sobald Sie den Index erneut generieren.

  1. Öffnen Sie ein Dokument, das die Indexthemen enthält.
  2. Wählen Sie im Indexbedienfeld die Option „Thema“.

  3. Doppelklicken Sie im Vorschaubereich auf ein Thema.
  4. Bearbeiten Sie das Thema und klicken Sie auf „OK“.

Einfügen von Indexeinträgen

Sie erstellen Indexeinträge über das Indexbedienfeld im Modus „Verweis“. Ein Indexeintrag besteht aus zwei Komponenten: einem Thema und einem Verweis. Themen können mit einer Themenliste im Voraus definiert werden. Verweise können Seitenzahlen oder Querverweise zu anderen Themen sein.

Indexbedienfeld im Modus „Verweis“
Indexbedienfeld im Modus „Verweis“

A. Eintrag B. Untereintrag C. Seitenverweis D. Querverweis 

Direkt vor dem Wort, in dem Text ausgewählt ist, oder an der Einfügemarke wird eine Indexmarke eingefügt. Sie können Indexmarken einblenden, indem Sie „Schrift“ > „Verborgene Zeichen einblenden“ wählen.

Einfügen eines Indexeintrags

  1. Setzen Sie mit dem Text-Werkzeug  die Einfügemarke an die Stelle, an der Sie die Indexmarke einfügen möchten, oder markieren Sie den Text für den Indexverweis.

    Wenn der markierte Text eingebundene Grafiken oder Sonderzeichen enthält, werden einige Zeichen (z. B. Indexmarken und eingebundene Grafiken) im Feld „Themenstufen“ nicht angezeigt. Andere Zeichen, z. B. lange Gedankenstriche oder Copyright-Symbole, werden in Metazeichen konvertiert (z. B. ^_ oder ^2).

  2. Wählen Sie „Fenster“ > „Schrift und Tabellen“ > „Index“, um das Indexbedienfeld einzublenden.

  3. Aktivieren Sie das Optionsfeld „Verweis“.

    Hinweis:

    Wenn Einträge, die der Themenliste hinzugefügt wurden, nicht unter „Verweis“ angezeigt werden, wählen Sie im Menü des Indexbedienfelds „Nicht verwendete Themen einblenden“. Sie können diese Themen dann beim Hinzufügen von Einträgen verwenden.

  4. Um Indexeinträge aus allen geöffneten Dokumenten in einer Buchdatei anzuzeigen, aktivieren Sie „Buch“.

  5. Wählen Sie im Menü des Indexbedienfelds den Befehl „Neuer Seitenverweis“. (Sollte dieser Befehl nicht verfügbar sein, stellen Sie sicher, dass Sie im Modus „Verweis“ arbeiten und im Dokument eine Einfügemarke oder eine Textmarkierung vorhanden ist.)

  6. Führen Sie einen der folgenden Schritte durch, um dem Feld „Themenstufen“ Text hinzuzufügen:
    • Um einen einfachen Indexeintrag (z. B. Katzen) zu erstellen, geben Sie den Eintrag in das erste Feld unter „Themenstufen“ ein. (Wenn eine Textmarkierung vorhanden war, wird dieser Text im Feld „Themenstufen“ angezeigt.)

    • Um Einträge mit Untereinträgen hinzuzufügen, geben Sie in das erste Feld den Namen des übergeordneten Eintrags ein (hier z. B. Tiere) und geben Sie in die folgenden Felder Untereinträge ein (Katzen und Wildkatzen). Mit den Pfeilschaltflächen können Sie ggf. die Position des ausgewählten Eintrags mit dem darüber oder darunter positionierten Eintrag tauschen.

    Feld „Themenstufen“
    Indexeintrag im Feld „Themenstufen“ (links) und das Resultat im Index (rechts)

    • Doppelklicken Sie unten im Dialogfeld auf ein beliebiges Thema in der Liste. Geben Sie bei Bedarf den Text, den Sie suchen möchten, in das Suchfeld ein und verwenden Sie die Links- und Rechtspfeile, um in den Indexeinträgen zu suchen.
  7. Mit den Feldern „Sortieren nach“ können Sie die Sortierweise für Einträge verändern. Soll z. B. das Thema de la Vega unter V stehen (statt unter D), geben Sie Vega unter „Sortieren nach“ ein und tragen unter „Themenstufen“ de la Vega ein.

    Sie können auch die Sortierreihenfolge von Zahlen, Symbolen und Sprachen festlegen sowie die Sortierangaben für chinesische Zeichen bearbeiten. (Siehe Ändern der Sortierreihenfolge für Indizes.)

  8. Geben Sie die Art des Indexeintrags an:
    • Um Indexeinträge mit einer Seitenzahl oder einem Seitenbereich zu erstellen (z. B. Katzen 82–87), wählen Sie im Menü „Art“ eine Option aus, die den gewünschten Geltungsbereich des Eintrags beschreibt. (Siehe Seitenbereichsoptionen in Indizes.)

    • Um einen Indexeintrag ohne Seitenzahlen zu erstellen, wählen Sie „Seitenbereich unterdrücken“ aus der Liste „Art“. Im erstellten Index wird keine Seitenzahl eingefügt, aber im Indexbedienfeld wird die Seitenzahl in Klammern angezeigt.

    • Um einen Indexeintrag zu erstellen, der auf einen anderen Eintrag verweist, wählen Sie im Popup-Menü „Art“ eine der Querverweisoptionen aus (z. B. Siehe oder Siehe auch). Geben Sie dann den Namen des Eintrags in das Textfeld „Mit Verweis“ ein oder ziehen Sie den vorhandenen Eintrag aus der unten im Dialogfeld angezeigten Liste in das Feld „Mit Verweis“. Wenn Sie anstelle von „Siehe“ oder „Siehe auch“ einen anderen Verweistext verwenden möchten, wählen Sie im Menü „Art“ die Option „Benutzerdefinierter Querverweis“ aus und geben Sie den gewünschten Text ein. (Siehe Hinzufügen von Querverweisen mit „Siehe“ oder „Siehe auch“ in einem Index.)

  9. Um einen bestimmten Indexeintrag hervorzuheben, wählen Sie „Zahlenformat übergehen“ und legen dann ein Zeichenformat fest.

  10. Führen Sie zum Einfügen eines Indexeintrags einen der folgenden Schritte durch:
    • Klicken Sie auf „Hinzufügen“. Das Dialogfeld bleibt für weitere Einträge geöffnet.

    • Klicken Sie auf „Alle hinzufügen“, um alle Stellen zu suchen, an denen der im Dokumentfenster ausgewählte Text vorkommt, und für jede Stelle eine Indexmarke zu erstellen. Die Option „Alle hinzufügen“ ist nur verfügbar, wenn Text im Dokument markiert ist.

    • Klicken Sie auf „OK“, um den Indexeintrag hinzuzufügen und das Dialogfeld zu schließen.

    Hinweis:

    Wenn Sie nach dem Klicken auf „Hinzufügen“ auf „Abbrechen“ klicken, werden die hinzugefügten Einträge nicht entfernt. Verwenden Sie den Befehl „Rückgängig“, um diese Einträge zu entfernen.

  11. Wenn Sie das Dialogfeld schließen möchten, klicken Sie auf „OK“ bzw. „Fertig“.

Schnelles Indizieren von Wörtern, Ausdrücken oder Listen

Mithilfe von speziellen Tastaturbefehlen können Sie einzelne Wörter, einen Ausdruck oder eine Wortliste schnell indizieren. In Adobe InDesign stehen hierzu zwei Tastaturbefehle zur Auswahl. Der eine Tastaturbefehl ist für standardmäßige Indexeinträge vorgesehen und der andere für Eigennamen. Mit dem Tastaturbefehl für Eigennamen wird die Reihenfolge eines Namens umgekehrt, d. h., er wird anhand des Nachnamens alphabetisch einsortiert. Sie können also bei Eigennamen zuerst den Vornamen und dann den Nachnamen angeben, sie im Index aber anhand des Nachnamens einordnen lassen. Der Name Karl Friedrich Meier würde im Index beispielsweise als Meier, Karl Friedrich aufgeführt.

Wenn Sie eine Liste indizieren möchten, trennen Sie die zu indizierenden Elemente jeweils durch einen Zeilenumbruch, einen weichen Zeilenumbruch (Umschalt- und Eingabetaste), einen Tabulator, einen rechts ausgerichteten Tabulator (Umschalt- und Tabulatortaste), ein Semikolon oder ein Komma vom nächsten Element. Durch den Tastaturbefehl zur Indizierung wird vor jedem Eintrag eine Marke eingefügt und alle Elemente werden dem Index hinzugefügt.

  1. Markieren Sie im Dokumentfenster das Wort bzw. die Wörter, die Sie indizieren möchten.
  2. Führen Sie einen der folgenden Schritte durch:
    • Drücken Sie bei normalen Wörtern oder Ausdrücken Umschalt + Alt + Strg + Ö (Windows) bzw. Umschalt + Wahl +Befehl + Ö (Mac OS).

    • Drücken Sie bei Eigennamen, die anhand des Nachnamens in den Index einsortiert werden sollen, Umschalt + Alt + Strg + Ä (Windows) bzw. Umschalt + Wahl + Befehl + Ä (Mac OS).

      Direkt vor der Markierung bzw. einem markierten Element wird eine Indexmarke eingefügt, für die die Standardeinstellungen gelten.

    Hinweis:

    Um aus mehreren Teilen bestehende Nachnamen bzw. Namen mit Titeln zu indizieren, fügen Sie zwischen den Wörtern ein oder mehrere geschützte Leerzeichen ein. Möchten Sie beispielsweise „Karl Friedrich Meier junior“ unter „Meier“ und nicht unter „junior“ einordnen, fügen Sie zwischen „Meier“ und „junior“ ein geschütztes Leerzeichen ein. Um ein geschütztes Leerzeichen einzufügen, wählen Sie „Schrift“ > „Leerraum einfügen“ > „Geschütztes Leerzeichen“.

    Wenn Sie z. B. Begriffe wie Kanji auswählen, für das eine Yomi erforderlich ist, und die Indexmarke mithilfe eines Tastaturbefehls festlegen, wird automatisch das Dialogfeld „Neuer Seitenverweis“ geöffnet, wenn die Yomi nicht eingegeben wurde, und der ausgewählte Begriff wird im Dialogfeld „Themenstufen“ angezeigt. Geben Sie die entsprechende Yomi für die Texteingabe im Textfeld „Yomi“ des Dialogfelds „Themenstufen“ ein. Wenn derselbe Indexeintrag auf mehreren Seiten angezeigt wird, kann die Yomi in einem Schritt für alle Indexeinträge geändert werden. Um nur den ausgewählten Indexeintrag zu ändern, wählen Sie die Seitenzahl im Indexbedienfeld und die Seitenverweisoptionen im Indexbedienfeldmenü.

Erstellen neuer Einträge aus vorhandenen Einträgen

Ein in den Index aufgenommener Sachverhalt wird häufig an mehreren Stellen im Dokument bzw. Buch erwähnt. Wenn dies der Fall ist, können Sie auf der Grundlage der vorhandenen Einträge weitere Indexeinträge erstellen, um Konsistenz zu erreichen.

  1. Platzieren Sie die Einfügemarke im Dokumentfenster oder markieren Sie die Textstelle, an der die Indexmarke eingefügt werden soll.
  2. Wählen Sie im Indexbedienfeld die Option „Verweis“ und suchen Sie im Vorschaubereich den Eintrag, den Sie kopieren möchten.

  3. Führen Sie einen der folgenden Schritte durch:
    • Ziehen Sie einen Eintrag auf die Schaltfläche für neue Einträge , um eine Indexmarke an der Einfügemarke bzw. am Anfang der Markierung einzufügen.

    • Wählen Sie einen Eintrag im Vorschaubereich des Bedienfelds aus und klicken Sie bei gedrückter Alt- (Windows) bzw. Wahltaste (Mac OS) auf die Schaltfläche für neue Einträge. Das Dialogfeld „Neuer Seitenverweis“ mit Informationen über den ausgewählten Eintrag wird angezeigt. Nehmen Sie notwendige Änderungen vor und klicken Sie auf „Hinzufügen“ oder auf „OK“.

Alternativ können Sie eine Themenliste erstellen und beim Erstellen von Indexeinträgen Themen daraus wählen.

Automatisches Indizieren aller Vorkommen eines Begriffs

Mit dem Befehl „Alle hinzufügen“ können Sie schnell alle Vorkommen eines bestimmten Begriffs in einem Dokument oder Buch indizieren. Wenn Sie auf „Alle hinzufügen“ klicken, erstellt InDesign eine Indexmarke bei jedem Auftreten des im Dokument markierten Textes (nicht bei dem im Dialogfeld angegebenen Text). (Einträge, die auf weniger relevante Stellen verweisen, können Sie später löschen.)

Bei der Suche nach dem markierten Text berücksichtigt InDesign nur ganze Wörter. Groß- und Kleinschreibung wird unterschieden. Wenn z. B. Kranke markiert ist, werden krank und Kranker nicht indiziert.

  1. Markieren Sie im Dokumentfenster den Text, nach dem Sie suchen möchten.
  2. Wählen Sie im Indexbedienfeld die Option „Verweis“.

  3. Um für alle im Buch geöffneten Dokumente Indexeinträge zu erstellen, aktivieren Sie das Kontrollkästchen „Buch“.

  4. Wählen Sie im Menü des Indexbedienfelds den Befehl „Neuer Seitenverweis“.

  5. Wählen Sie „Alle hinzufügen“. InDesign fügt an allen Textstellen, die dem markierten Text entsprechen, Indexmarken ein, unabhängig davon, ob der Text bereits indiziert ist. Daher können für dasselbe Wort oder denselben Ausdruck mehrere Einträge erzeugt werden.

Bearbeiten von Indexeinträgen

Zum Ändern eines Themas (z. B. Umbenennen oder Umsortieren) und automatischen Aktualisieren aller zugehörigen Einträge verwenden Sie das Indexbedienfeld im Modus „Thema“. Möchten Sie nur einen Eintrag ändern, verwenden Sie den Modus „Verweis“. Im Modus „Verweis“ können Sie auch Querverweise einfügen und die zu einem Seitenverweis gehörenden Indexmarken finden.

  1. Öffnen Sie das Dokument, in dem sich die Indexeinträge befinden.
  2. Führen Sie im Indexbedienfeld einen der folgenden Schritte aus:
    • Aktivieren Sie „Thema“, um ein Thema zu bearbeiten und alle Einträge mit diesem Thema automatisch zu aktualisieren.

    • Aktivieren Sie „Verweis“, um einen einzelnen Eintrag zu bearbeiten.

  3. Wählen Sie im Vorschaubereich einen Eintrag oder einen Seitenverweis. Um einen Seitenverweis auszuwählen, klicken Sie auf das Seitensymbol unter dem Eintrag.
  4. Doppelklicken Sie auf einen Eintrag oder Seitenverweis.
  5. Bearbeiten Sie den Eintrag und klicken Sie auf „OK“.

Seitenbereichsoptionen in Indizes

Sie können Indexeinträge erstellen, die statt auf eine Einzelseite auf einen Seitenbereich verweisen (z. B. Katzen 82–87). Die Liste „Art“ im Dialogfeld „Neuer Seitenverweis“ enthält folgende Optionen für Seitenbereiche:

Aktuelle Seite

Der Seitenbereich geht nicht über die aktuelle Seite hinaus.

Bis nächster Formatwechsel

Der Seitenbereich reicht von der Indexmarke bis zur nächsten Änderung des Absatzformats.

Bis nächste Verwendung von Format

Der Seitenbereich reicht von der Indexmarke bis zu der Seite, auf der das in der Liste „Format“ ausgewählte Format erneut vorkommt.

Bis zum Ende des Textabschnitts

Der Seitenbereich reicht von der Indexmarke bis zum Ende der aktuellen Verkettung aus Textrahmen, die Text enthalten.

Bis Dokumentende

Der Seitenbereich reicht von der Indexmarke bis zum Ende des Dokuments.

Bis Abschnittsende

Der Seitenbereich reicht von der Indexmarke bis zum Ende des aktuellen Abschnitts gemäß der Definition im Seitenbedienfeld. (Siehe Nummerierungsoptionen für Dokumente.)

Für folgende Absatzanzahl

Der Seitenbereich reicht von der Indexmarke bis zum Ende der nachfolgenden Anzahl von Absätzen, die im entsprechenden Feld angegeben ist, bzw. bis zum Ende der vorhandenen Anzahl von Absätzen.

Für folgende Seitenanzahl

Der Seitenbereich reicht von der Indexmarke bis zum Ende der nachfolgenden Anzahl von Seiten, die im entsprechenden Feld angegeben ist, bzw. bis zum Ende der vorhandenen Anzahl von Seiten.

Seitenbereich unterdrücken

Deaktiviert den Seitenbereich.

Hinzufügen von Querverweisen mit „Siehe“ oder „Siehe auch“ in einem Index

Querverweise sind Indexeinträge, die nicht auf eine Seitenzahl, sondern auf andere Einträge verweisen. Sie erstellen Querverweise mit dem Indexbedienfeld. Querverweise können unterschiedliche Funktionen erfüllen:

  • Querverweise verbinden allgemeine Begriffe mit der Entsprechung in Ihrem Dokument bzw. Buch. Beispiel: Fauna. Siehe Tiere. Einträge mit Querverweisen enthalten keine Seitenangaben, sondern leiten nur zu ähnlichen Begriffen im Index.

  • Querverweise führen zu anderen Einträgen, die zu einem Thema gehören, jedoch kein eigenes Thema bilden. Beispiel: Katzen. Siehe auch Wildkatzen. In diesem Fall enthält der Indexeintrag mit dem Querverweis auch Seitenzahlen bzw. Untereinträge, die direkt mit dem Thema des Eintrags zusammenhängen.

Zwei Arten von Querverweisen
Zwei Arten von Querverweisen

A. Querverweis auf zusätzliche Informationen (Siehe auch) B. Querverweis auf einen ähnlichen Begriff (Siehe)

Wenn Sie in InDesign einen Querverweis erstellen, können Sie auch ein Querverweis-Präfix wählen. „Siehe“ und „Siehe auch“ bestehen aus statischem Text. Wenn Sie „Siehe [auch]“ wählen, weist InDesign dem Querverweis bei jeder Indexerstellung automatisch das richtige Präfix zu:

  • Einträge mit Seitenzahlen und/oder Untereinträgen erhalten „Siehe auch.”

  • Einträge ohne Seitenzahlen oder Untereinträge erhalten „Siehe.”

Bei Wahl der Option „Siehe [auch]“ müssen Sie Querverweise nicht mehr manuell aktualisieren, wenn sich der Inhalt der Indexeinträge verändert.

  1. Wählen Sie „Fenster“ > „Schrift und Tabellen“ > „Index“.

  2. Aktivieren Sie das Optionsfeld „Verweis“.

  3. (Optional) Aktivieren Sie „Buch“, um Indexeinträge aus allen geöffneten Dokumenten in einer Buchdatei anzuzeigen.
  4. Wählen Sie im Menü des Indexbedienfelds den Befehl „Neuer Seitenverweis“.

  5. Geben Sie in die Felder „Themenstufen“ ein oder mehrere Themen ein.
  6. Wählen Sie unten im Menü „Typ“ ein Präfix für Querverweise aus (z. B. „Siehe auch“).

  7. Geben Sie unter „Mit Verweis“ ein Thema ein oder ziehen Sie ein Thema aus der Liste unten auf das Feld.

  8. Klicken Sie auf „Hinzufügen“, um den Querverweis in den Index einzufügen.

Querverweise werden im Indexbedienfeld und im erstellten Index aufgeführt, sie sind jedoch nicht mit Indexmarken im Dokument selbst verknüpft.

Querverweise mit „Siehe [auch]“ werden im Indexbedienfeld als „Siehe [auch]“ angezeigt. Im erstellten Indexabschnitt wird jedoch das jeweils richtige Präfix aufgeführt.

Erstellen von Indizes

Nachdem Sie Indexeinträge eingefügt und im Indexbedienfeld als Vorschau angezeigt haben, können Sie einen Indexabschnitt für Ihr Dokument erstellen.

Der Textabschnitt für den Index kann sich in einem separaten Dokument oder innerhalb eines vorhandenen Dokuments befinden. Bei der Erstellung des Indexabschnitts fasst InDesign die Indexeinträge zusammen und aktualisiert die Seitenzahlen im Dokument oder Buch. Falls Sie Indexeinträge einfügen oder löschen oder die Nummerierung im Dokument aktualisieren, muss der Index zur Aktualisierung neu erstellt werden.

Wenn Indexmarken bei der Indexerstellung im Übersatztext vorkommen, werden Sie in einem Dialogfeld gefragt, ob Sie diese Marken in den Index aufnehmen möchten. Wenn Sie auf „Ja“ klicken, wird der Eintrag ohne Seitenzahl im Index aufgeführt. Wenn eine Indexmarke in ausgeblendetem bedingtem Text vorkommt, wird der Eintrag nicht in den Index einbezogen.

  1. Führen Sie einen der folgenden Schritte durch:
    • Wenn Sie einen Index für ein einzelnes Dokument erstellen, kann es sinnvoll sein, dass Sie ggf. eine neue Seite am Ende des Dokuments einfügen.

    • Wenn Sie einen Index für mehrere Dokumente in einem Buch erstellen, öffnen bzw. erstellen Sie das Dokument, das den Index beinhalten soll, und stellen Sie sicher, dass es im Buch enthalten ist.

  2. Wählen Sie im Menü des Indexbedienfelds den Befehl „Index generieren“. Legen Sie Einstellungen für die folgenden Optionen fest:
    • Geben Sie unter „Titel“ den Text ein, der über dem Index eingefügt werden soll. Wählen Sie das gewünschte Format aus der Liste „Titelformat“.

    • Aktivieren Sie „Vorhandenen Index ersetzen“, wenn ein Index aktualisiert werden soll. Wenn Sie noch keinen Index generiert haben, ist diese Option nicht verfügbar. Wenn Sie diese Optionen deaktivieren, können Sie mehrere Indizes erstellen.

    • Aktivieren Sie die Option „Buchdokumente einschließen“, um für alle Dokumente im Buch einen einzigen Index zu erstellen und die Seiten neu zu nummerieren. Deaktivieren Sie diese Option, wenn Sie nur für das aktuelle Dokument einen Index erstellen möchten.

    • Aktivieren Sie die Option „Einträge auf verborgenen Ebenen einschließen“, wenn Sie auch Indexmarken auf verborgenen Ebenen in den Index aufnehmen möchten.

    • Um weitere Indexoptionen anzuzeigen, klicken Sie auf „Mehr Optionen“.

  3. Klicken Sie auf „OK“. Wenn die Option „Vorhandenen Index ersetzen“ nicht aktiviert ist, wird ein Symbol für geladenen Text angezeigt. Platzieren Sie den Indexabschnitt wie Sie es von anderen Textabschnitten gewohnt sind.

Hinweis:

Wenn Sie Einträge im Indexabschnitt manuell bearbeiten, werden diese Änderungen überschrieben, sobald Sie den Index neu generieren. Die besten Ergebnisse erzielen Sie, wenn Sie den Index im Indexbedienfeld ändern und den Index anschließend neu erstellen.

Optionen für die Indexformatierung

Wenn Sie im Dialogfeld „Index generieren“ auf „Mehr Optionen“ klicken, werden Formatoptionen angezeigt, mit denen Sie Format und Erscheinungsbild des generierten Index anpassen können. InDesign enthält eine Reihe integrierter Absatz- und Zeichenformate, aus denen Sie wählen können, oder Sie erstellen Ihre eigenen Formate. Nachdem Sie den Index erstellt haben, können Sie diese Formate in den Absatzformate- und Zeichenformatebedienfeldern bearbeiten.

Index mit verschachtelten Einträgen
Index mit verschachtelten Einträgen

A. Titel B. Abschnittsüberschrift C. Eintrag Stufe 1 D. Untereintrag Stufe 2 E. Thema F. Querverweis 

Hinweis:

Um die Eintragstrennzeichen zu ersetzen (z. B. die Werte unter „Nach dem Thema“ oder „Zwischen Einträgen“), wählen Sie das bestehende Trennzeichen aus und geben Sie ein Ersatzzeichen ein bzw. wählen Sie eines aus.

„Verschachtelt“ oder „In einem Absatz“

Aktivieren Sie „Verschachtelt“, wenn der Index anhand des Standardformats formatiert werden soll, d. h. Untereinträge werden unter einem Eintrag als separate, eingerückte Absätze verschachtelt. Aktivieren Sie „In einem Absatz“, wenn alle Stufen eines Eintrags in einem einzelnen Absatz stehen sollen. Mit der Option „Zwischen Einträgen“ legen Sie fest, mit welchen Zeichen die Einträge getrennt werden.

Indexabschnittsüberschriften einschließen

Wählen Sie diese Option, um Abschnittsüberschriften einzufügen (A, B, C usw.).

Leere Indexabschnitte einschließen

Wählen Sie diese Option, um für jeden Buchstaben im Alphabet eine Abschnittsüberschrift einzufügen, selbst wenn es für bestimmte Buchstaben keine Indexeinträge der Stufe 1 gibt.

Stufenformat

Wählen Sie für jede Indexstufe ein Absatzformat, das der jeweiligen Stufe zugewiesen wird. Nach der Indexerstellung können Sie diese Formate im Absatzformatebedienfeld bearbeiten.

Abschnittsüberschrift

Wählen Sie das Absatzformat, mit dem die Abschnittsüberschriften (A, B, C usw.) im generierten Index formatiert werden sollen.

Seitenzahl

Wählen Sie das Zeichenformat für die Seitenzahlen im generierten Index. Diese Einstellung wirkt sich nicht auf Indexeinträge aus, die Sie mit der Option „Zahlenformat übergehen“ formatiert haben.

Hinweis:

Sie können den Seitenzahlen im Index ein Präfix voranstellen, z. B. „B-1“ oder „II-1“. Siehe hierzu Definieren der Abschnittsnummerierung.

Querverweis

Wählen Sie das Zeichenformat für Querverweis-Präfixe im Index (wie Siehe und Siehe auch).

Querverweisthema

Wählen Sie das Zeichenformat für die Verweisthemen im Index (z. B. Raubtiere in Siehe auch Raubtiere).

Nach dem Thema

Wählen Sie ein Sonderzeichen aus bzw. geben Sie eines ein, das zwischen Eintrag und Seitenzahl eingefügt werden soll (z. B. Tiere  38). Die Standardeinstellung sind zwei Leerzeichen. Legen Sie das Format für dieses Zeichen fest, indem Sie das entsprechende Stufenformat bearbeiten oder ein anderes Format auswählen.

Zwischen Seitenzahlen

Wählen Sie ein Sonderzeichen aus bzw. geben Sie eines ein, das zwischen Seitenzahlen oder Seitenbereichen eingefügt werden soll. Die Standardeinstellung ist ein Komma gefolgt von einem Halbgeviert.

Zwischen Einträgen

Wenn Sie die Option „In einem Absatz“ aktiviert haben, wählen Sie ein Sonderzeichen aus bzw. geben Sie eines ein, das zwischen Einträgen und Untereinträgen eingefügt werden soll. Wenn Sie „Verschachtelt“ aktiviert haben, legen Sie mit dieser Option fest, wie zwei Querverweise im selben Eintrag voneinander getrennt werden.

Vor Querverweis

Wählen Sie ein Sonderzeichen aus bzw. geben Sie eines ein, das zwischen Verweisen und Querverweisen eingefügt werden soll, z. B. in Tiere. Siehe auch Raubtiere. Die Standardeinstellung ist ein Punkt gefolgt von einem Leerzeichen. Legen Sie das Format dieser Zeichen fest, indem Sie das entsprechende Zeichenformat für die Stufe auswählen oder bearbeiten.

Seitenbereich

Wählen Sie ein Sonderzeichen aus bzw. geben Sie eines ein, das bei Angabe eines Seitenbereichs eingefügt werden soll (z. B. Tiere 38–43). Die Standardeinstellung ist ein Gedankenstrich. Legen Sie das Format dieser Zeichen fest, indem Sie das Zeichenformat für die Seitenzahlen wechseln oder bearbeiten.

Eintragsende

Wählen Sie ein Sonderzeichen aus bzw. geben Sie eines ein, das am Ende von Einträgen eingefügt werden soll. Wenn „In einem Absatz“ aktiviert ist, wird das angegebene Sonderzeichen am Ende des letzten Querverweises eingefügt. Standardmäßig wird kein Zeichen eingefügt.

Ändern der Sortierreihenfolge für Indizes

Die Sortierreihenfolge von Sprachen und Symbolen kann geändert werden. Besonders nützlich ist dies für Sprachen mit griechischen, kyrillischen und asiatischen Schriftzeichen. Dies ist auch hilfreich, wenn Sie den Anzeigeort von Symbolen in Ihrem Index ändern möchten. Wenn die Symbole am Ende angezeigt werden sollen, können Sie die Symbolkategorie an das Ende der Prioritätsliste verschieben.

Eine Änderung der Sortierreihenfolge wirkt sich auf die Sortierreihenfolge im Indexbedienfeld sowie auf die später erzeugten Indexabschnitte aus. Sie können auch mehrere Indizes mit unterschiedlichen Sortierreihenfolgen erstellen. Sie können beispielsweise einen Index in Deutsch erstellen, die Sortierreihenfolge ändern und dann einen Index in Schwedisch erzeugen. Die Option „Vorhandenen Index ersetzen“ darf nicht aktiviert sein, wenn Sie den Index erzeugen.

  1. Wählen Sie im Menü des Indexbedienfelds „Sortieroptionen“ aus.

  2. Vergewissern Sie sich, dass die gewünschten Elemente ausgewählt sind.
  3. Klicken Sie zum Bestimmen des verwendeten Sprachskriptstyps auf das Element unter „Kopfzeilentyp“ und wählen Sie eine andere Option aus dem Menü.

    Für „Kyrillisch“ können Sie beispielsweise „Russisch“, „Weißrussisch“, „Bulgarisch“ oder „Ukrainisch“ wählen. Für „Chinesisch“ können Sie zwischen „Pinyin“, was hauptsächlich für vereinfachtes Chinesisch verwendet wird, und „Strichanzahl“, was hauptsächlich bei traditionellem Chinesisch verwendet wird, wählen.

  4. Wenn Sie die Reihenfolge einer Sprache oder eines Symbols ändern möchten, wählen Sie die Sprache oder das Symbol in der Liste aus und klicken Sie dann auf die Schaltfläche „Nach oben“ bzw. „Nach unten“ rechts unten in der Liste.

    Elemente in den vorderen Listenpositionen werden vor den Elementen sortiert, die sich weiter unten befinden. Alle Zeichen aus Sprachen, die nicht im Dialogfeld „Sortieroptionen“ enthalten sind, werden unter Symbolen sortiert. Wenn Ihr Dokument z. B. griechische Schriftzeichen enthält, „Griechisch“ jedoch unter „Sortieroptionen“ nicht aufgeführt wird, wird griechischer Text unter „Symbole“ angezeigt.

Sortierreihenfolge für japanische und koreanische Indizes

Beachten Sie beim Erstellen von Indexeinträgen für asiatische Sprachen Folgendes:

  • Für asiatische Sprachen gelten andere Sortierregeln basierend auf den spezifischen typografischen Regeln.

  • Wenn Sie einen Index für japanischen Text erstellen, sollte Yomi für Indexeinträge im Feld „Themenstufe“ in das Textfeld „Yomi“ mit Hiragana und Katakana in voller Breite eingegeben werden. Sie müssen Yomi nicht für Hiragana, Katakana und alphanumerische Zeichen in voller Breite, für einige Symbole, für alphanumerische Zeichen mit halber Breite oder für Indexeinträge, die nur Symbole im Yomi-Textfeld enthalten, eingeben. Einträge im Feld „Themenstufe“ werden sortiert. Wenn Symbole voller und halber Breite gemeinsam in einem Eintrag verwendet werden, wird die Sortierung in einigen Fällen nicht wie gewünscht durchgeführt. In diesen Fällen sollte dann die entsprechende Yomi eingegeben werden.

  • Katakana oder Kanji halber Breite können nicht in das Yomi-Textfeld eingegeben werden. Es können Symbole voller Breite, z. B.  und  , eingegeben werden.

  • Hiragana und Katakana werden voneinander unterschieden und Hiragana wird vor Katakana sortiert. Zwischen groß- und kleingeschriebenen Buchstaben wird ebenfalls unterschieden und Großbuchstaben werden vor Kleinbuchstaben sortiert.

  • Wenn in das Feld „Themenstufe“ die gleichen Zeichen eingegeben werden, werden sie als separate Indexeinträge verarbeitet, wenn eine andere Yomi eingegeben wird. Wenn beispielsweise „Katze“ als Indexeintrag in Katakana als „Neko“ eingegeben wird und der gleiche Eintrag dann in Hiragana (ebenfalls „Neko“) erneut eingegeben wird, werden zwei Indexeinträge für „Katze“ erstellt. Mit dieser Funktion können Sie auch die gleichen Begriffe anderen Indexthemen zuordnen. Wenn Sie beispielsweise den Begriff „Die Katzen“ in einen Index eingeben, wird der Begriff „Die Katzen“ unter den Indexthemen D und K erstellt, wenn „Katzen“ in das Yomi-Textfeld eingegeben wurde und zwei Indexeinträge ohne eine Eingabe erstellt wurden.

  • Für die koreanische Sortierreihenfolge können Sie „Koreanischer Konsonant“ oder „Koreanischer Konsonant plus Vokal“ festlegen.

Sortierreihenfolge für chinesische Indizes

Die Sortierreihenfolge für chinesische Zeichen wird an zwei Orten festgelegt: im Dialogfeld „Sortieroptionen“ und im Feld „Sortieren nach“, wenn Sie einen Indexeintrag erstellen oder bearbeiten.

Dialogfeld „Sortieroptionen“

Mit den „Sortieroptionen“ aus dem Menü des Indexbedienfelds können Sie die Sortierreihenfolge ändern und festlegen, ob „Pinyin“ oder „Strichanzahl“ verwendet werden soll.

Sortieren nach

Wenn Sie einen Indexeintrag erstellen oder bearbeiten, können Sie durch die Eingabe von chinesischen Zeichen in die Felder „Themenstufen“ Informationen zur chinesischen Sortierung bearbeiten.

Wenn bei „Pinyin“ für mehrere Wörter dieselbe Pinyin-Umschrift zutrifft, erfolgt die Sortierung nach (1) Ton und (2) Strichanzahl in aufsteigender Reihenfolge. Bei „Strichanzahl“ wird jedes Zeichen nach (1) Strichanzahl, (2) erstem Strich und (3) zweitem Strich sortiert. Sie können die Sortierreihenfolge entweder direkt im Feld „Sortieren nach“ bearbeiten oder auf den Pfeil rechts neben dem Feld „Sortieren nach“ klicken, um das Dialogfeld „Pinyin-Eintrag“ oder „Strichanzahl-Eintrag“ zu öffnen. Bearbeiten Sie die Felder und klicken Sie auf „OK“. Wiederholen Sie diesen Vorgang für jede Themenstufe.

Verwalten von Indizes

Nachdem Sie einen Index eingerichtet und Indexmarken zu Ihrem Dokument hinzugefügt haben, können Sie den Index auf verschiedene Weise verwalten. Sie können alle Indexthemen in einem Buch anzeigen, Sie können Themen, die nicht in der Verweisliste verwendet werden, aus der Themenliste entfernen, Sie können Einträge entweder über die Verweisliste oder die Themenliste suchen und Sie können Indexmarken aus dem Dokument entfernen.

Anzeigen aller Indexthemen eines Buchs

Wenn die Buchoption ausgewählt ist, werden im Indexbedienfeld Einträge aus dem gesamten Buch und nicht nur aus dem aktuellen Dokument angezeigt.

  1. Öffnen Sie die Buchdatei und alle darin enthaltenen Dokumente.
  2. Aktivieren Sie oben im Indexbedienfeld die Option „Buch“.

Wenn Dritte Zugriff auf Dokumente im Buch benötigen, während der Index erstellt wird, können Sie in einem separaten Dokument eine Muster-Themenliste erstellen und dann Themen daraus in die einzelnen Dokumente im Buch importieren. Bei Änderungen an der Musterliste müssen Sie erneut Themen in jedes Dokument importieren.

Hinweis:

Wenn Sie für ein aus mehreren Dokumenten bestehendes Buch einen Index erstellen, können Sie die Indexthemen für alle aufgeführten Dokumente anzeigen, indem Sie den Index für das Buch (und damit für alle enthaltenen Dokumente) erstellen. Auf diese Weise müssen Sie nicht über den Befehl „Themen importieren“ im Menü des Indexbedienfelds die Themen in jedes Dokument manuell importieren.

Entfernen von nicht verwendeten Themen aus der Themenliste

Wenn Sie einmal einen Index erstellt haben, können Sie Themen entfernen, die nicht im Index berücksichtigt wurden.

  1. Wählen Sie „Fenster“ > „Schrift und Tabellen“ > „Index“, um das Indexbedienfeld einzublenden.

  2. Wählen Sie im Menü des Indexbedienfelds den Befehl „Nicht verwendete Themen entfernen“. Alle Themen, denen keine Seitenzahlen zugewiesen sind, werden gelöscht.

Löschen von Indexmarken

  1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Wählen Sie im Indexbedienfeld den Eintrag oder das Thema aus, den bzw. das Sie löschen möchten. Klicken Sie auf „Ausgewählten Eintrag löschen“ .

    Hinweis:

    Wenn der ausgewählte Eintrag weitere Untereinträge enthält, werden auch diese gelöscht.

    • Wählen Sie die Indexmarke im Dokumentfenster und drücken Sie die Rücktaste bzw. die Entf-Taste.

Hinweis:

Um Indexmarken im Dokumentfenster anzuzeigen, wählen Sie „Schrift“ > „Verborgene Zeichen einblenden“.

Suchen von Indexeinträgen mit dem Indexbedienfeld

  1. Wählen Sie im Menü des Indexbedienfelds den Befehl „Suchfeld einblenden“.

  2. Geben Sie unter „Suchen“ den Namen des gesuchten Eintrags ein und klicken Sie dann auf den Nach-oben- oder Nach-unten-Pfeil.

Suchen von Indexmarken in einem Dokument

  1. Wählen Sie „Schrift“ > „Verborgene Zeichen einblenden“, um Indexmarken im Dokumentfenster anzuzeigen.

  2. Klicken Sie im Indexbedienfeld auf „Verweis“ und wählen Sie dann den gewünschten Eintrag aus.

  3. Wählen Sie im Menü des Indexbedienfelds den Befehl „Gehe zu ausgewählter Marke“. Die Einfügemarke wird rechts von der Indexmarke platziert. Nun können Sie die Umschalt- + Nach-links-Taste drücken, um die Marke zum Ausschneiden, Kopieren oder Löschen zu markieren.

Großschreibung von Indexeinträgen

Im Dialogfeld „Großbuchstaben“ können Sie Indexeinträge global bearbeiten, anstatt jeden einzelnen Eintrag anpassen zu müssen. Wenn Sie z. B. manche Einträge in Kleinbuchstaben indiziert haben (füttern) und andere in Großbuchstaben (Füttern), werden diese beiden Einträge als separate Themen behandelt. Dieses Problem können Sie beheben, indem Sie ausgewählten Einträgen Großbuchstaben zuweisen.

  1. Wählen Sie im Vorschaubereich des Indexbedienfelds einen Eintrag aus.
  2. Wählen Sie im Menü des Indexbedienfelds den Befehl „Großbuchstaben“.

  3. Legen Sie fest, ob Sie nur dem ausgewählten Thema, dem ausgewählten Thema einschließlich Unterthemen, allen Themen der Stufe 1 oder allen Themen Großbuchstaben zuweisen möchten, und klicken Sie auf „OK“.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie