Überblick über Funktionen | InDesign CC | 2017er-Versionen

Hinweis:

Auf Gleichstellung abzielende Sprache: Ab InDesign 2022 (Version 17.0) werden nicht inklusive Begriffe ersetzt, um den zentralen Werten von Adobe hinsichtlich der Inklusion Ausdruck zu geben. Alle Verweise auf „Masterseiten“ werden in unseren Hilfeartikeln für die Sprachen Englisch, Dänisch, Ungarisch, Spanisch, Italienisch, Portugiesisch (Brasilien) und Japanisch durch „übergeordnete Seite“ ersetzt. .

2017er-Versionen von InDesign

Hinweis:

Die neueste Version von InDesign ist jetzt verfügbar. Siehe Überblick über die neuen Funktionen.

Neue Funktionen in der Version August 2020 (15.1.2)

Die InDesign CC-Version März 2018 (13.1 und 13.2) bietet die folgenden neuen Funktionen und Verbesserungen: 

Endnoten

Sie können jetzt Endnoten hinzufügen und schnell auf Anmerkungen in langen Dokumenten hinweisen. Sie können Endnoten entweder im Dokument oder in einem Textabschnitt einfügen. Es wird ein einziger Endnotenrahmen für das Dokument erstellt. Außerdem können Sie die Nummerierung, Formatierung und das Layout der Endnoten steuern. Die Nummerierung wird automatisch angepasst, wenn Sie die Endnoten im Text neu ordnen.

Sie können mit der Importoption jetzt auch Word-Dokumente mit Endnoten importieren. Alle Endnoten werden importiert und in einen neuen Textrahmen eingefügt.

Weitere Informationen finden Sie unter Endnoten.

Absatzrahmen

Mit Absatzrahmen können Sie einen Rahmen um einen oder mehrere Absätze herum erstellen. Sie können die Ausführung der Ecken anpassen, um den jeweiligen Absatz mit hübschen Effekten hervorzuheben.

Weitere Informationen finden Sie unter Formatieren von Absätzen.

Objekthöhe, Breitenformate

Mit „Objektformate“ können Sie die Größe und Position von Objekten seitenübergreifend festlegen und ändern. Sie können „Objektformate“ verwenden, um ganz einfach die Breite und Höhe von Objekten zu verändern und mehrere Objekte in einem ganzen Dokument neu zu positionieren.

Das Dialogfeld „Objektformat“ enthält jetzt eine Option zum Auswählen und Festlegen der gewünschten Position (X- und Y-Koordinaten) und Größe (Höhe und Breite) eines Objekts.

Diese Option ist im Dialogfenster „Objektformatoptionen“ unter Optionen für Größe und Position verfügbar.

Objekthöhe, Breitenformate

Größe

Für die Größe stehen drei Optionen zur Verfügung:

  • Nur Breite
  • Nur Höhe
  • Höhe und Breite

Sie können die Höhe und Breite auf Basis der Auswahl ändern, die Sie bei diesen Optionen getroffen haben.

Wenn Sie beispielsweise „Nur Breite“ auswählen, können Sie nur die Breite ändern. Die Option zum Ändern der Höhe ist dann nicht verfügbar.

Position

Für die Position stehen ebenso drei Optionen zur Verfügung:

  • Nur X
  • Nur Y
  • X und Y

Sie können X und Y auf Basis der Auswahl ändern, die Sie bei diesen Optionen getroffen haben.

Wenn Sie beispielsweise „Nur X“ auswählen, können Sie nur X ändern. Die Option zum Ändern von Y ist dann nicht verfügbar.

Mithilfe der Pipette können Sie die Größe und Position eines Objekts auch auf ein anderes Objekt anwenden. Doppelklicken Sie auf die Pipette und wählen Sie Optionen zum Transformieren aus (standardmäßig deaktiviert). Wenn Sie jetzt auf ein Objekt klicken, nimmt die Pipette auch die Größe und Position des Objekts auf, die Sie dann auf ein anderes Objekt anwenden können.

Optionen zum Transformieren

Duden-Integration (nur Deutsch)

Der Duden ist als verlässliches Wörterbuch auf dem deutschen Markt jetzt nativ in InDesign integriert. Sie können das neu integrierte Duden-Wörterbuch jetzt für bessere Worttrennungen und eine präzisere Rechtschreibprüfung nutzen.

Weitere Informationen finden Sie unter Duden-Wörterbuch.

Hinzufügen und Freigeben von Textelementen mit Creative Cloud Libraries

Jetzt können Sie Textobjekte aus Ihren InDesign-Dokumenten zu Creative Cloud Libraries hinzufügen und sie dann mit anderen Benutzern sowie über Anwendungen hinweg teilen. Textelemente in einer Bibliothek behalten Zeichen-/Absatzformate sowie andere Attribute bei, die ihnen ursprünglich zugewiesen worden sind. Sie können Textelemente in den Bibliotheken über InDesign- und Illustrator-Dokumente hinweg wiederverwenden. Wenn jedoch Effekte und Darstellungen auf ein Textobjekt angewendet wurden, müssen Sie sie der Bibliothek als Grafikelement hinzufügen, um sie beizubehalten.

Weitere Informationen finden Sie unter Creative Cloud Libraries in InDesign.

Schriftartbezogene Funktionen

Um die Suche nach Schriftarten zu verbessern, können Sie die Ergebnisse eingrenzen, indem Sie die Schriftarten nach Klassifikation filtern, z. B. „Serif“, „Sans Serif“ oder „Handwritten“.

Sie können auch basierend auf visueller Ähnlichkeit nach Schriften suchen. Schriftarten, die der Schrift am ähnlichsten sehen, nach der Sie suchen, werden bei den Suchergebnissen ganz oben angezeigt. Ein Statusstreifen im Schriftarten-Menü zeigt Informationen in Hinblick auf die angewendeten Filter.

Weitere Informationen finden Sie unter Organisieren und Filtern von Schriftarten.

Verbesserungen für barrierefreie PDF-Dateien

In dieser Version von InDesign CC wurden einige Verbesserungen für die PDF-Barrierefreiheit beim Exportieren vorgenommen. Die folgende Tagunterstützung wurde bei PDF-Exporten eingeführt.

Alternativer Text:

Früher konnten Sie native InDesign-Objekte und -Grafiken nicht als Abbildungen kennzeichnen. Jetzt wird der Grafiken hinzugefügte Alternativtext in ein mit Tags versehenes PDF-Dokument exportiert und der entsprechende Alternativtext wird von einem Screenreader für die Grafiken gelesen.

Tagging auf Gruppenebene:

InDesign unterstützt jetzt Tags auf Gruppenebene, wenn für eine Gruppe alternativer Text bereitgestellt wird. Sie können einer gruppierten Entität in InDesign jetzt alternativen Text hinzufügen und es kommt zu einer Kennzeichnung als Abbildung in der exportierten PDF.

Unterstützung für Fußnoten:

In mit Tags versehenen PDF-Dokumenten wird jetzt angemessenes Fußnoten-Tagging unterstützt.

Tagging verankerter Textrahmen und verankerter Gruppen:

Es wurde Unterstützung für das Tagging verankerter Objekte hinzugefügt, was vorher nicht verfügbar war. In exportierten PDF-Dokumenten werden jetzt Tags für verankerte Textrahmen und verankerte Gruppen bereitgestellt.

Tagging von Musterseiten

Seitenobjekte auf der Musterseite werden in exportierten PDF-Dokumenten nicht mit Tags versehen und verfügen über ein Tag für „außertextliches Element“ im Inhaltsbedienfeld von Acrobat. Beim Überschreiben von Musterseitenelementen werden die Tags von Seitenelementen in der exportierten PDF angezeigt.

Index-Tagging:

Zuvor waren Sie in der Lage, Indizes zu erstellen, das Index-Tag wurde aber nicht in PDF-Dokument exportiert. Dies ist jetzt möglich und das Index-Tagging, das zuvor rollenbezogen Absätzen zugeordnet war, ist jetzt nur dem Index zugeordnet.

Tag-Listensprache:

Zuvor war die Tag-Listensprache in der exportierten PDF standardmäßig auf Englisch eingestellt. Nun wird die richtige Listensprache in das mit Tags versehene PDF-Dokument exportiert, wie sie vom Benutzer eingestellt wurde.

Listen-Tagging:

Früher waren verschachtelte Tag-Listenstrukturen im LBody der primären Liste enthalten, der nicht richtig gelesen wurde. Jetzt ist die richtige Struktur für das verschachtelte Listen-Tagging implementiert.

Beschriftungs-Tag:

InDesign unterstützt jetzt das Tagging dynamischer Beschriftungen. Mit dynamischen Beschriftungen beschriftete Abbildungen erhalten jetzt ein Beschriftungs-Tag als untergeordnetes Tag des Abbildungs-Tags.

IHV:

Es wurde Unterstützung für die Inhaltsverzeichnis-Tagging-Struktur implementiert, die zuvor dem Absatz-Tagging zugeordnet war. Außerdem müssen Inhaltsverzeichnisse mit Hyperlinks jetzt über Tags verfügen.

HTML-Exportverbesserungen

Im Dialogfeld für HTML-Exporte gibt es jetzt eine Option, die InDesign anweist, keine Klassen in der HTML-Datei aufzunehmen. Damit werden die Klassen und id-Attribute im Tag beim HTML-Export entfernt. Alle redundanten div-Tags im HTML-Code werden ebenfalls entfernt, um eine saubere HTML-Datei bereitzustellen und unnötige Inhaltsgruppierungen zu entfernen.

Weitere Informationen finden Sie unter Exportieren von Inhalten in das HTML-Format.

Dialogfeld „Neues Dokument“ für MENA-Versionen

Beim Erstellen eines Dokuments in der MENA-Version (Middle East and North Africa, Naher Osten und Nordafrika) von InDesign müssen Sie jetzt nicht mehr mit einem leeren Dokument beginnen, sondern können aus einer breiten Palette von Vorlagen wählen, die vorher nur für den lateinischen Funktionssatz verfügbar waren. Dies schließt auch die Sprachen Arabisch, Hebräisch und Französisch (Marokko) mit ein.

Führen Sie einen der folgenden Schritte aus, um auf das neue Dialogfeld zuzugreifen:

  • Wählen Sie „Datei“ > „Neu“ aus.
  • Verwenden Sie den folgenden Tastaturbefehl:
    • (Mac) Befehl + N
    • (Windows) Strg + N

Weitere Verbesserungen (Version Oktober 2017)

  • InDesign ist jetzt in der Lage, Verlaufsfelder in einer Farbgruppe hinzuzufügen oder zu verschieben. Sie können ein Verlaufsfeld direkt in einer Farbgruppe erstellen oder ein vorhandenes Farbfeld zu einer Farbgruppe ziehen.

  • Die Option zum Entfernen des harten Zeilenumbruchs bei der Erstellung eines Inhaltsverzeichnisses ist von nun an verfügbar.

    Harten Zeilenumbruch entfernen

Schnellstart für Ihre Projekte

Neu in InDesign CC (April 2017)

Beim Erstellen von Dokumenten in InDesign können Sie nun, anstatt mit einer leeren Arbeitsfläche zu starten, aus einer Vielzahl von Vorlagen, u. a. aus Adobe Stock, auswählen. Vorlagen enthalten Elemente, die Sie verwenden können, um Ihr Projekt abzuschließen. Wenn Sie eine Vorlage in InDesign öffnen, können Sie sie genauso verwenden wie alle anderen InDesign-Dokumente.

Außer mithilfe der Vorlagen können Sie ein Dokument auch erstellen, indem Sie eine der zahlreichen Vorgaben auswählen, die in InDesign verfügbar sind.

Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen von Dokumenten.

Moderne Benutzeroberfläche

Neu in InDesign CC (April 2017)

InDesign verfügt jetzt über eine neue flache, moderne und augenfreundliche Benutzeroberfläche. Die Werkzeuge und Bedienfelder haben neue Symbole. Sie können die Benutzeroberfläche ändern und einen der vier verfügbaren Farbtöne auswählen, die für eine optimale Benutzererfahrung entwickelt wurden: Dunkel, Mitteldunkel, Mittelhell und Hell.

Weitere Informationen finden Sie unter Grundlagen des Arbeitsbereichs.

Benutzeroberfläche damals und heute bei eingestellter Helligkeit auf „Hell“

A. Vorherige Benutzeroberfläche B. Aktuelle Benutzeroberfläche (InDesign CC im April 2017) 

Verfügbare Farbdesigns

Fußnoten über mehrere Spalten

Neu in InDesign CC (November 2016)

Nun haben Sie beim Arbeiten mit einem mehrspaltigen Textrahmen die Möglichkeit, Fußnoten über mehrere Spalten in bestimmten Textrahmen oder über ganze Dokumente hinweg einzufügen. Wählen Sie die Option „Fußnoten spaltenübergreifend darstellen“ in den Optionen für Dokumentfußnoten, um diese Funktion zu aktivieren. Je nach Auswahl werden mit dieser Option alle Fußnoten im Dokument spaltenübergreifend dargestellt oder auf das ursprüngliche Verhalten zurückgesetzt.

Die Option zum spaltenübergreifenden Darstellen von Fußnoten ist standardmäßig für neue Dokumente aktiviert, die in InDesign CC 2017 erstellt werden. Allerdings ist die Option für vorhandene Dokumente, die in älteren Versionen erstellt wurden, standardmäßig deaktiviert.

Weitere Informationen finden Sie unter „Fußnoten“.

Verbesserungen für OpenType-Schriften

Neu in InDesign CC (November 2016)

In dieser Version von InDesign lassen sich OpenType-Eigenschaften leichter finden. Wenn Sie oder Textrahmen ausgewählt haben, können Sie auf eine Marke klicken, die OpenType-Eigenschaften anzeigt, die auf den ausgewählten Text angewendet werden können. Außerdem können Sie jetzt in der Vorschau anzeigen, wie eine bestimmte OpenType-Eigenschaft aussieht. Wenn gemischte Schriftarten in der Auswahl vorhanden sind, werden OpenType-Eigenschaften für alle Schriftarten angezeigt.

In-Kontextmenü zur Textrahmenauswahl

Wenden Sie OpenType-Eigenschaften auf mehr als nur ein Zeichen an. Wenn Sie nun einen Textrahmen oder einen Text in einem Textrahmen auswählen, erkennt InDesign die jeweiligen OpenType-Eigenschaften für den ausgewählten Text und bietet die Möglichkeit, sie anzuwenden.

In-Kontextmenü zeigt eine Liste der anwendbaren OpenType-Eigenschaften an

Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden von Schriftarten.

In-Kontext-Unterstützung für Ordinalzahlen und Ligaturen

Die Unterstützung für das In-Kontextmenü, die früher nur für Alternativen und Brüche verfügbar war, wurde nun auf Ordinalzahlen und Ligaturen erweitert (bedingt und Standard). Wenn Sie also im Englischen „1st“, „2nd“, „3rd“ usw. auswählen, schlägt InDesign automatisch vor, die Ordinalzahleigenschaft anzuwenden. Die Ordinalzahlen sind derzeit auf die englischen Ordinalzahlen beschränkt.

Wenn Sie darüber hinaus im Wort „Start“ die Zeichen „st“ auswählen und eine bedingte Ligatur für die Zeichen vorhanden ist, schlägt InDesign vor, diese Eigenschaft anzuwenden. Dasselbe gilt für Standardligaturen.

In-Kontext-Unterstützung für Ordinalzahlen und Ligaturen

Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden von Schriftarten und Formatieren von Zeichen.

Formatsätze

OpenType-Schriftarten enthalten in der Regel Formatsätze. InDesign zeigt diese Formatsätze als Satz 1, Satz 2 usw. an. Es kann schwierig sein, von diesem Namen auf die Art des Formatsatzes zu schließen. Bei dieser Funktion wird der Name für den Formatsatz genutzt und an verschiedenen Stellen in InDesign angezeigt, an denen darauf verwiesen wird.

Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden von Schriftarten.

Hyperlinksbedienfeld – Leistung

Neu in InDesign CC (November 2016)

In früheren Versionen von InDesign kam es zu Verzögerungen beim Laden, wenn ein Dokument mehrere Hyperlinks enthielt, die mit dem Hyperlinksbedienfeld verknüpft waren. In dieser Version wird das Hyperlinksbedienfeld viel schneller geladen und bietet eine viel höhere Leistung als in den früheren Versionen.

Skalieren von Pfeilspitzen an Konturen

Neu in InDesign CC (November 2016)

Diese Version von InDesign bietet Unterstützung für Pfeilspitzenskalierung. Nun können Sie Pfeilspitzen an Anfang und Ende unabhängig von der Linienkonturstärke skalieren und sie mit nur einem Klick über die Steuerelemente des Konturbedienfelds austauschen.

Skalierungsoptionen für Pfeilspitzen an Konturen

Weitere Informationen finden Sie unter Anwendung von Einstellungen für Linien (Konturen).

Verbesserungen der Benutzeroberfläche

Neu in InDesign CC (November 2016)

Auffindbarkeit der Option zum Anpassen des Steuerungsbedienfelds

Die Funktion zum Anpassen des Steuerungsbedienfelds ist nun im Steuerungsbedienfeld verfügbar. Wenn Sie diese Option anklicken, werden die relevanten Werkzeug-Widgets standardmäßig eingeblendet.

Steuerungsbedienfeld anpassen

Voreinstellung für die Höhe von Registerkarten

Die Voreinstellung zum Ausschalten der großen Registerkartenhöhe ist jetzt in InDesign verfügbar. Diese Voreinstellung finden Sie unter „Voreinstellungen“ > „Benutzeroberfläche“ > „Bedienfelder“ > „Große Registerkarten“.

Voreinstellung für die Höhe von Bedienfeldern und Registerkarten des Dokuments

Weitere Informationen finden Sie unter Grundlagen des Arbeitsbereichs.

In-App-Suche nach Adobe Stock-Elementen

Neu in InDesign CC (November 2016)

Zusätzlich zur Suche in der Adobe-Hilfe können Sie nun über InDesign nach Elementen in Adobe Stock suchen. Wählen Sie „Adobe Stock“ in der Dropdown-Liste neben dem Suchfeld aus, um nach Elementen in Adobe Stock zu suchen.

Adobe Stock durchsuchen

Adobe-Logo

Bei Ihrem Konto anmelden