Hier erfahren Sie, wie Sie mit dem Eigenschafteninspektor für Text HTML- und CSS-Formatierungen in Dreamweaver anwenden.

Mit dem Eigenschafteninspektor können Sie HTML- oder CSS-Formatierungen anwenden. Beim Anwenden der HTML-Formatierung werden in Dreamweaver im „body“-Bereich der Seite die entsprechenden Eigenschaften zum HTML-Code hinzugefügt. Beim Anwenden der CSS-Formatierung werden die Eigenschaften in Dreamweaver in den „head“-Bereich des Dokuments oder in ein separates Stylesheet geschrieben.

Hinweis:

Beim Erstellen von CSS-Inline-Stilen wird der Code für Stilattribute von Dreamweaver direkt in das Body-Tag der Seite eingefügt.

Text formatieren (CSS und HTML)

In Dreamweaver können Sie den Text ähnlich wie in einem normalen Textverarbeitungsprogramm formatieren. Sie können Standardformate (Absatz, Überschrift 1, Überschrift 2 usw.) für einen Textblock definieren. Darüber hinaus können Sie die Schriftart, Größe, Farbe und Ausrichtung von ausgewähltem Text ändern oder Textstile wie „Fett“, „Kursiv“, „Code“ (nicht proportional) und „Unterstrichen“ zuweisen.

Dreamweaver verfügt über zwei Eigenschafteninspektoren, den CSS-Eigenschafteninspektor und den HTML-Eigenschafteninspektor, die in einem Eigenschafteninspektor vereint sind. Wenn Sie den CSS-Eigenschafteninspektor verwenden, formatiert Dreamweaver den Text anhand von Cascading Stylesheets (CSS). Mit CSS können Webdesigner und Entwickler die Gestaltung von Webseiten präziser steuern. Außerdem bietet CSS verbesserte Funktionen für die Barrierefreiheit sowie kleinere Dateigrößen. Mithilfe des CSS-Eigenschafteninspektors können Sie auf vorhandene Stile zugreifen sowie neue Stile erstellen.

CSS ist eine Möglichkeit, das Layout einer Webseite präzise zu steuern, ohne deren Struktur zu beeinträchtigen. Durch die Trennung der grafischen Designelemente (Schriftarten, Farben, Ränder usw.) von der logischen Struktur der Webseite hat der Webdesigner mit CSS die Kontrolle sowohl über visuelle als auch über typografische Elemente, ohne die Integrität des Inhalts zu gefährden. Darüber hinaus ermöglicht die Festlegung der Formatierung und des Seitenlayouts mit einem einzigen, eindeutigen Codeblock – ohne auf Imagemaps, font-Tags, Tabellen und Platzhalterbilder (GIFs) zurückgreifen zu müssen – schnellere Downloads und eine optimierte Site-Pflege. Der Codeblock stellt außerdem eine zentrale Stelle dar, von der aus Designattribute für mehrere Webseiten gesteuert werden können.

Mit CSS erstellte Stile können direkt im Dokument oder für bessere Leistung und Flexibilität in einem externen Stylesheet gespeichert werden. Wenn Sie ein externes Stylesheet an mehrere Webseiten anfügen, werden alle Änderungen am Stylesheet automatisch auf alle Seiten übertragen. Der Zugriff auf alle CSS-Regeln für eine Seite erfolgt über das Bedienfeld „CSS-Stile“ („Fenster“ > „CSS-Stile“). Im Bedienfeld „CSS-Stile“ (Modus „Aktuell“) oder über das Popupmenü „Zielregel“ des CSS-Eigenschafteninspektors können Sie auf die Regeln zugreifen, die für die aktuelle Auswahl gelten.

Sie können den Text in Ihren Webseiten jedoch auch mit HTML-Markup-Tags formatieren. Wenn Sie anstelle von CSS-Stilen HTML-Tags verwenden möchten, formatieren Sie den Text mit dem HTML-Eigenschafteninspektor.

Hinweis:

Sie können CSS und HTML 3.2-Formatierungen auf einer Seite kombinieren. Die Formatierung wird in hierarchischer Folge zugewiesen: Die HTML 3.2-Formatierung setzt die Formatierung außer Kraft, die durch externe CSS-Stylesheets zugewiesen wurde. Die in ein Dokument eingebetteten CSS-Stile haben Vorrang vor externen CSS-Stilen.

CSS-Regeln im Eigenschafteninspektor bearbeiten

  1. Öffnen Sie den Eigenschafteninspektor („Fenster“ > „Eigenschaften“) und klicken Sie links oben im Bedienfeld auf die Schaltfläche „CSS“.

  2. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Setzen Sie die Einfügemarke in einen Textblock, der mit der zu bearbeitenden Regel formatiert wurde. Die Regel wird im Popupmenü „Zielregel“ angezeigt.
    • Wählen Sie im Popupmenü „Zielregel“ eine Regel aus
    • Klicken Sie auf „Regel bearbeiten“.
    Wählen Sie im Popupmenü „Zielregel“ eine Regel aus.
    Wählen Sie im Popupmenü „Zielregel“ eine Regel aus.

  3. Nehmen Sie mithilfe der verschiedenen Optionen des CSS-Eigenschafteninspektors die entsprechenden Änderungen an der Regel vor.

    Zielregel:

    Die Regel, die Sie im CSS-Eigenschafteninspektor bearbeiten. Wenn ein vorhandener Stil auf den Text angewendet wird und Sie in den Text auf der Seite klicken, wird die Regel für das Textformat angezeigt. Über das Popupmenü „Zielregel“ können Sie darüber hinaus neue CSS-Regeln oder neue Inline-Stile erstellen oder vorhandene Klassen auf ausgewählten Text anwenden. Beim Erstellen einer neuen Regel müssen Sie die Optionen im Dialogfeld „Neue CSS-Regel“ festlegen. Weitere Informationen finden Sie in den Hyperlinks am Ende dieses Themenabschnitts.

    Regel bearbeiten:

    Öffnet das Dialogfeld „CSS-Regel-Definition“ für die Zielregel. Wenn Sie über das Popupmenü „Zielregel“ die Option „Neue CSS-Regel“ auswählen und auf die Schaltfläche „Regel bearbeiten“ klicken, wird stattdessen das Dialogfeld „Neue CSS-Regel“ zum Eingeben der Regeldefinition geöffnet.

    CSS-Designer:

    Öffnet das Bedienfeld „CSS-Designer“ und zeigt Eigenschaften der Zielregel in der aktuellen Ansicht an.

    Schrift:

    Ändert die Schriftart der Zielregel.

    Größe:

    Legt die Schriftgröße der Zielregel fest.

    Textfarbe:

    Legt die ausgewählte Farbe als Schriftfarbe in der Zielregel fest. Wählen Sie eine websichere Farbe aus, indem Sie auf das Farbfeld klicken, oder geben Sie einen Hexadezimalwert (z. B. #BB5153) in das daneben liegende Textfeld ein.

    CSS-Regel in Dreamweaver bearbeiten
    CSS-Regeln mithilfe der Option „Regel bearbeiten“ bearbeiten

    Fett:

    Fügt der Zielregel die bold-Eigenschaft hinzu.

    Kursiv:

    Fügt der Zielregel die italic-Eigenschaft hinzu.

    Linksbündig, Zentrieren und Rechtsbündig:

    Richtet die Zielregel linksbündig, zentriert oder rechtsbündig aus.

    Hinweis:

    Bei den Eigenschaften „Schrift“, „Größe“, „Textfarbe“, „Fett“, „Kursiv“ und „Ausrichtung“ werden immer die Eigenschaften der Regel angezeigt, die für die aktuelle Auswahl im Dokumentfenster gilt. Wenn Sie Änderungen an diesen Eigenschaften vornehmen, wirkt sich dies auf die Zielregel aus.

Textfarbe mithilfe des Eigenschafteninspektors bearbeiten

Wenn Sie keine bestimmte Regel auf Ihren Text angewendet haben, können Sie die Farbe des Textes direkt im Eigenschafteninspektor bearbeiten. Beachten Sie im folgenden Beispiel die Textfarbe vor dem Bearbeiten. Das Feld neben dem Farbwähler zeigt Weiß an, die Farbe des Texts, in dem Sie den Cursor platziert haben.

Textfarbe des Texts bearbeiten
Textfarbe in Dreamweaver bearbeiten

Um die Textfarbe zu bearbeiten, markieren Sie den Text, den Sie bearbeiten möchten. Klicken Sie auf den Farbwähler und wählen Sie eine Farbe aus. Im folgenden Bild wird die neue Farbe im Eigenschafteninspektor angezeigt.

Textfarbe in Dreamweaver bearbeiten
Verwenden Sie den Farbwähler, um die Farbe des Texts zu ändern

HTML-Formatierung im Eigenschafteninspektor festlegen

  1. Öffnen Sie den Eigenschafteninspektor („Fenster“ > „Eigenschaften“), wenn er noch nicht geöffnet ist, und klicken Sie auf die Schaltfläche „HTML“.
  2. Wählen Sie den Text aus, den Sie formatieren möchten.

  3. Legen Sie die gewünschten Optionen für den ausgewählten Text fest:
    Texteigenschaften der HTML-Formatierung in Dreamweaver CC festlegen
    Texteigenschaften der HTML-Formatierung festlegen

    Format:

    Legt den Absatzstil des ausgewählten Textes fest. „Absatz“ bestimmt das Standardformat für ein <p>-Tag, „Überschrift 1“ fügt ein H1-Tag hinzu usw.

    ID:

    Weist Ihrer Auswahl eine ID zu. Im Popupmenü „ID“ werden (gegebenenfalls) alle im Dokument deklarierten jedoch nicht verwendeten IDs angezeigt.

    Klasse:

    Zeigt den Klassenstil an, der derzeit auf den ausgewählten Text angewendet ist. Wenn keine Stile auf die Auswahl angewendet wurden, wird im Popupmenü „Kein CSS-Stil“ angezeigt. Wenn mehrere Stile auf die Auswahl angewendet wurden, ist das Popupmenü leer.

    Führen Sie im Menü „Stil“ einen der folgenden Schritte aus:

    • Wählen Sie den Stil aus, den Sie auf die Auswahl anwenden möchten.

    • Wählen Sie „Kein“, um den aktuell ausgewählten Stil zu entfernen.

    • Wählen Sie „Umbenennen“ aus, um den Stil umzubenennen.

    • Wählen Sie „Stylesheet anfügen“ aus, um ein Dialogfeld zu öffnen, in dem Sie der Seite ein externes Stylesheet zuordnen können.

    Fett:

    Weist dem ausgewählten Text je nach dem in der Kategorie „Allgemein“ des Dialogfelds „Voreinstellungen“ voreingestellten Stil entweder das Tag <b> oder das Tag <strong> zu.

    Kursiv:

    Weist dem ausgewählten Text je nach dem in der Kategorie „Allgemein“ des Dialogfelds „Voreinstellungen“ voreingestellten Stil entweder das Tag <i> oder das Tag<em> zu.

    Ungeordnete Liste:

    Erstellt anhand des ausgewählten Textes eine Liste mit Aufzählungspunkten. Wenn kein Text ausgewählt ist, wird eine neue Liste mit Aufzählungspunkten begonnen.

    Geordnete Liste:

    Erstellt anhand des ausgewählten Textes eine nummerierte Liste. Wenn kein Text ausgewählt ist, wird eine neue nummerierte Liste begonnen.

    „Blockzitat“ und „Blockzitat entfernen“:

    Dienen zum Ein- und Ausrücken von ausgewähltem Text. Dazu wird das blockquote-Tag entweder hinzugefügt oder entfernt. Einzüge innerhalb einer Liste erzeugen eine Liste mit Unterpunkten. Durch Ausrücken der eingezogenen Listenelemente werden die Unterpunkte wieder aufgehoben.

    Hyperlink:

    Macht den ausgewählten Text zu einem Hyperlink. Klicken Sie auf das Ordnersymbol, um eine Datei auf Ihrer Website auszuwählen. Geben Sie entweder die URL der Seite ein oder ziehen Sie das Dateizeigersymbol auf eine Datei im Bedienfeld „Dateien“ oder ziehen Sie eine Datei aus dem Bedienfeld „Dateien“ in das Feld.

    Titel:

    Gibt den QuickInfo-Text für einen Hypertext-Link an.

    Ziel:

    Dient zum Festlegen des Frames oder Fensters, in dem das verknüpfte Dokument geladen wird:

    • _blank lädt die verknüpfte Datei in ein neues, unbenanntes Browserfenster.

    • _parent lädt die verknüpfte Datei in das übergeordnete Frameset oder Fenster des Frames, der den Hyperlink enthält. Wenn der Frame, der den Hyperlink enthält, nicht verschachtelt ist, wird die verknüpfte Datei in das ganze Browserfenster geladen.

    • _self lädt die verknüpfte Datei in denselben Frame oder dasselbe Fenster wie den Hyperlink. Dies ist das Standardziel, sodass Sie es in der Regel nicht angeben müssen.

    • _top lädt die verknüpfte Datei in das ganze Browserfenster, wodurch alle Frames entfernt werden.

Klassen mit dem HTML-Eigenschafteninspektor umbenennen

In Dreamweaver werden alle für eine Seite verfügbaren Klassen im Menü „Klasse“ des HTML-Eigenschafteninspektors angezeigt. Sie können Stile in dieser Liste mit Klassenstilen umbenennen, indem Sie die Option „Umbenennen“ am Ende der Liste auswählen.

  1. Wählen Sie im Bedienfeld des Eigenschafteninspektors die Dropdown-Liste „Klasse“ aus.

  2. Wählen Sie am Ende der angezeigten Liste den Eintrag „Umbenennen“ aus.

  3. Wählen Sie im Popupmenü „Stil umbenennen“ den umzubenennenden Stil aus.

    HTML-Klasse in Dreamweaver umbenennen
    Umbenennen einer HTML-Klasse

  4. Geben Sie unter „Neuer Name“ einen neuen Namen ein und klicken Sie auf „OK“.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie