Sie können in Dreamweaver Elemente auswählen und anzeigen, Markierungen für unsichtbare Elemente ein- und ausblenden und Voreinstellungen für unsichtbare Elemente festlegen.

Um ein Element in der Entwurfsansicht des Dokumentfensters auszuwählen, müssen Sie darauf klicken. Ist ein Element unsichtbar, müssen Sie es erst sichtbar machen, um es auswählen zu können.

Nicht alle HTML-Elemente haben eine sichtbare Entsprechung in einem Browser. Das HTML-Tag comment beispielsweise hat nicht den Zweck, in einem Browser angezeigt zu werden. Allerdings ist es oft praktisch, wenn Sie beim Erstellen einer Seite unsichtbare Elemente auswählen, bearbeiten, verschieben oder löschen können.

In Dreamweaver können Sie festlegen, ob in der Entwurfsansicht des Dokumentfensters die Stellen, an denen sich unsichtbare Elemente befinden, durch entsprechende Markierungen gekennzeichnet werden sollen. Im Dialogfeld „Voreinstellungen“ in der Kategorie „Unsichtbare Elemente“ können Sie festlegen, welche Elementmarkierungen sichtbar sein sollen. Sie können beispielsweise festlegen, dass zwar benannte Anker angezeigt werden, aber keine Zeilenumbrüche.

Sie können bestimmte unsichtbare Elemente (z. B. Kommentare oder benannte Anker) erstellen und im Dialogfeld „Voreinstellungen“, Kategorie „Unsichtbare Elemente“, die Sichtbarkeitseinstellung für diese Elemente ändern.

Elemente auswählen

  • Um im Dokumentfenster ein sichtbares Element auszuwählen, klicken Sie auf das Element oder ziehen den Mauszeiger über das Element.

  • Zum Auswählen eines unsichtbaren Elements wählen Sie in der Entwurfsansicht „Ansicht“ > „Optionen in der Entwurfsansicht“ > „Visuelle Hilfsmittel“ > „Unsichtbare Elemente“ (sofern diese Menüoption noch nicht aktiviert ist) und klicken dann im Dokumentfenster auf die Markierung des betreffenden Elements.

    Einige Objekte erscheinen auf der Seite nicht an der Stelle, an der sich der zugehörige Code befindet. Beispielsweise kann sich in der Entwurfsansicht ein absolut positioniertes Element (AP-Element) an einer beliebigen Stelle auf der Seite befinden, aber in der Codeansicht befindet sich der Code, der das AP-Element definiert, an einer festen Position. Wenn unsichtbare Elemente sichtbar sind, zeigt Dreamweaver im Dokumentfenster Markierungen an, um die Position des Codes für diese Elemente anzuzeigen. Durch das Auswählen einer Markierung wählen Sie das gesamte Element aus. Wenn Sie also beispielsweise die Markierung eines AP-Elements auswählen, wird das ganze AP-Element ausgewählt.

  • Um ein komplettes Tag (einschließlich seines etwaigen Inhalts) auszuwählen, klicken Sie im Tag-Selektor (links unten im Dokumentfenster) auf ein Tag. (Der Tag-Selektor wird sowohl in der Entwurfsansicht als auch in der Codeansicht angezeigt.) Er zeigt immer die Tags an, die dem gegenwärtig ausgewählten Bereich bzw. der Position der Einfügemarke entsprechen. Das Tag ganz links ist das äußerste Tag, das die aktuelle Auswahl bzw. die Einfügemarke umschließt. Das nächste Tag ist in diesem äußersten Tag enthalten usw. Das Tag ganz rechts ist das innerste Tag, das die aktuelle Auswahl bzw. die Einfügemarke umschließt.

HTML-Code anzeigen

  1. Wenn Sie den HTML-Code anzuzeigen, der dem ausgewählten Text oder dem ausgewählten Objekt zugeordnet ist, führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Klicken Sie in der Dokumentsymbolleiste auf die Schaltfläche „Code“.

    • Wählen Sie „Ansicht“ > „Code“.

    • Wählen Sie „Ansicht“ > „Teilen“ > „Code: Live“ oder „Code: Entwurf“ oder „Code: Code“.

    • Wählen Sie „Fenster“ > „Codeinspektor“.

      Wenn Sie in einem der beiden Codeeditoren (Codeansicht oder Codeinspektor) etwas auswählen, wird diese Stelle in der Regel auch im Dokumentfenster ausgewählt. Eventuell müssen Sie die beiden Ansichten synchronisieren, damit die Auswahl angezeigt wird.

Markierungen für unsichtbare Elemente ein- oder ausblenden

  1. Wählen Sie „Ansicht“ > „Optionen in der Entwurfsansicht“ > „Visuelle Hilfsmittel“ > „Unsichtbare Elemente“.

    Hinweis:

    Durch das Einblenden von unsichtbaren Elementen kann sich möglicherweise das Layout geringfügig verändern, indem nachfolgende Elemente um ein paar Pixel verschoben werden. Für Arbeiten, bei denen ein präzises Layout wichtig ist, sollten Sie daher die unsichtbaren Elemente ausblenden.

Voreinstellungen für unsichtbare Elemente festlegen

In den Voreinstellungen für unsichtbare Elemente legen Sie fest, welche unsichtbaren Elementen eingeblendet werden, wenn Sie „Ansicht“ > „Visuelle Hilfsmittel“ > „Unsichtbare Elemente“ wählen.

  1. Wählen Sie „Bearbeiten“ > „Voreinstellungen“ (Windows) bzw. „Dreamweaver“ > „Voreinstellungen“ (Mac) und klicken Sie dann auf „Unsichtbare Elemente“.
  2. Legen Sie fest, welche Elemente sichtbar sein sollen, und klicken Sie auf „OK“.

    Hinweis:

    Ein Häkchen neben dem Namen eines Elements im Dialogfeld bedeutet, dass das Element sichtbar ist, wenn Sie „Ansicht“ > „Visuelle Hilfsmittel“ > „Unsichtbare Elemente“ aktiviert haben.

    Benannte Anker:

    Zeigt im Dokument die Markierungssymbole für benannte Anker an (a name = "") und somit die Position jedes benannten Ankers.

    Skripts:

    Zeigt ein Symbol an, das die Position des JavaScript- bzw. VBScript-Codes im Hauptteil des Dokuments markiert. Wenn Sie das Markierungssymbol auswählen, können Sie das Skript im Eigenschafteninspektor bearbeiten oder eine Verknüpfung zu einer externen Skriptdatei herstellen.

    Kommentare:

    Zeigt ein Symbol an, das die Position von HTML-Kommentaren markiert. Wen Sie das Symbol auswählen, wird der Kommentar im Eigenschafteninspektor angezeigt.

    Zeilenumbrüche:

    Zeigt ein Symbol an, das die Position der einzelnen Zeilenumbrüche (BR) markiert. Diese Option ist standardmäßig deaktiviert.

    Client-Imagemaps:

    Zeigt ein Symbol an, das die Position einer Client-Imagemap im Dokument markiert.

    Eingebettete Stile:

    Zeigt ein Symbol an, das die Position von CSS-Stilen markiert, die in den Hauptteil eines Dokuments eingebettet sind. CSS-Stile, die im head-Bereich eines Dokuments definiert sind, werden nicht im Dokumentfenster angezeigt.

    Versteckte Formularfelder:

    Zeigt ein Symbol an, das die Position von Formularfeldern markiert, bei denen das Attribut type auf "hidden" gesetzt ist.

    Formularbegrenzer:

    Zeigt eine Begrenzungslinie um ein Formular an, damit Sie sehen, wo Sie Formularelemente einfügen können. Die Begrenzungslinie zeigt den Umfang des Tags form an, damit Formularelemente korrekt eingefügt werden können und alle Elemente innerhalb dieser Begrenzung von form-Tags umschlossen sind.

    Ankerpunkte für AP-Elemente:

    Zeigt ein Symbol an, das die Position von Code markiert, der ein AP-Element definiert. Das AP-Element selbst kann sich auf einer beliebigen Stelle der Seite befinden. (AP-Elemente sind keine unsichtbaren Elemente. nur der Code, der das AP-Element definiert, ist unsichtbar.) Wählen Sie das Symbol aus, um das AP-Element auszuwählen. Sie können dann den Inhalt des AP-Elements sehen, auch wenn das AP-Element als versteckt markiert ist.

    Ankerpunkte für ausgerichtete Elemente:

    Zeigt ein Symbol an, das die Position von HTML-Code für Elemente anzeigt, die das Attribut align akzeptieren. Das können Bilder, Tabellen, ActiveX-Objekte, Plug-Ins und Applets sein. In einigen Fällen wird der Code für das Element vom sichtbaren Objekt getrennt.

    Sichtbare Server-Markup-Tags:

    Zeigt die Position von Server-Markup-Tags (wie ASP- und ColdFusion-Tags) an, deren Inhalt nicht im Dokumentfenster angezeigt werden kann. Diese Tags generieren typischerweise HTML-Tags, wenn sie von einem Server verarbeitet werden. Das Tag <CFGRAPH> beispielsweise generiert eine HTML-Tabelle, wenn es von einem ColdFusion-Server verarbeitet wird. In Dreamweaver wird dieses Tag durch ein unsichtbares ColdFusion-Element dargestellt, da Dreamweaver die endgültige, dynamische Ausgabe der Seite nicht bestimmen kann.

    Unsichtbare Server-Markup-Tags:

    Zeigt die Position von Server-Markup-Tags (wie ASP- und ColdFusion-Tags) an, deren Inhalt nicht im Dokumentfenster angezeigt werden kann. Bei diesen Tags handelt es sich in der Regel um Tags für die Einrichtung, Verarbeitung oder um logische Tags (z. B. <CFSET>, <CFWDDX> oder <CFXML>), von denen keine HTML-Tags generiert werden.

    CSS-Anzeige: keine:

    Zeigt ein Symbol an, das die Position von Inhalt anzeigt, der von der der Eigenschaft „display:none“ verknüpften oder eingebetteten Stylesheet ausgeblendet wird.

    Dynamischen Text zeigen als:

    Zeigt jeglichen dynamischen Text auf Ihrer Seite standardmäßig im Format {Datensatz:Feld} an. Wenn die Länge dieser Werte so groß ist, dass die Formatierung der Seite verzerrt wird, können Sie „display“ auch auf {} setzen.

    Server-Side Includes:

    Zeigt den tatsächlichen Inhalt jeder server-seitigen Include-Datei an.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie