Hier erfahren Sie, wie Sie in Dreamweaver serverseitige XSL-Transformationen durchführen, XSLT-Seiten erstellen und HTML- in XSLT-Seiten konvertieren.

Hinweis:

Die Benutzeroberfläche wurde ab Dreamweaver CC vereinfacht. Daher kann es vorkommen, dass Sie einige der in diesem Artikel beschriebenen Optionen ab Dreamweaver CC nicht finden. Weitere Informationen finden Sie in diesem Artikel.

Arbeitsablauf beim Durchführen serverseitiger XSL-Transformationen

Sie können XSL-Transformationen auf dem Server ausführen. Informieren Sie sich über server- und clientseitige XSL-Transformationen und über den Einsatz von XML und XSL mit Webseiten, bevor Sie Seiten erstellen, die XML-Daten anzeigen.

Hinweis:

Bevor Sie serverseitige Transformationen durchführen können, müssen Sie Ihren Server entsprechend konfigurieren. Wenden Sie sich an Ihren Serveradministrator, um weitere Informationen zu erhalten.

Der allgemeine Arbeitsablauf für die Durchführung serverseitiger XSL-Transformationen ist wie folgt (jeder dieser Schritte wird in einem anderen Thema beschrieben):

1. Richten Sie eine Dreamweaver-Site ein.

2. Wählen Sie eine Servertechnologie und richten Sie einen Anwendungsserver ein.

3. Testen Sie den Anwendungsserver.

Erstellen Sie dazu beispielsweise eine Seite, die verarbeitet werden muss, und achten Sie darauf, das der Anwendungsserver die Seite verarbeitet.

4. Erstellen Sie ein XSLT-Fragment oder eine XSLT-Seite oder konvertieren Sie eine HTML-Seite in eine XSLT-Seite.

  • Erstellen Sie in der Dreamweaver-Site ein XSLT-Fragment oder eine ganze XSLT-Seite.

  • Wandeln Sie eine bestehende HTML-Seite in eine ganze XSLT-Seite um.

5. Hängen Sie eine XML-Datenquelle an die Seite an.

6. Zeigen Sie die XML-Daten an, indem Sie die Daten an das XSLT-Fragment oder an die ganze XSLT-Seite binden.

7. Fügen Sie bei Bedarf ein XSLT-Objekt für wiederholende Bereiche zur Tabelle oder Tabellenzeile hinzu, die die XML-Daten-Platzhalter enthält.

8. Fügen Sie Verweise ein.

  • Um einen Verweis auf das XSLT-Fragment in Ihre dynamische Seite einzufügen, verwenden Sie das Serververhalten „XSL-Transformation“.

  • Um einen Verweis auf die ganze XSLT-Seite in Ihre dynamische Seite einzufügen, löschen Sie den gesamten HTML-Code aus einer dynamischen Seite und verwenden Sie dann das Serververhalten „XSL-Transformation“.

9. Senden Sie die Seite und das Fragment.

Senden Sie sowohl die dynamische Seite als auch das XSLT-Fragment (bzw. die ganze XSLT-Seite) an den Anwendungsserver. Wenn Sie eine lokale XML-Datei verwenden, müssen Sie diese ebenfalls an den Anwendungsserver senden.

10. Zeigen Sie die dynamische Seite in einem Browser an.

Bei diesem Vorgang konvertiert der Anwendungsserver die XML-Daten, fügt sie in die dynamische Seite ein und zeigt sie im Browser an.

XSLT-Seiten erstellen

Sie können XSLT-Seiten erstellen, mit denen XML-Daten auf Webseiten angezeigt werden. Dabei können Sie entweder eine vollständige XSLT-Seite erstellen, die ein <body>- und ein <head>-Tag enthält, oder alternativ ein XSLT-Fragment. Wenn Sie ein XSLT-Fragment erstellen, wird eine unabhängige Datei ohne body- oder head-Tag erstellt. Diese Codekomponente wird dann in eine dynamische Seite eingefügt.

Hinweis:

Wenn Sie eine bestehende XSLT-Seite als Ausgangspunkt nehmen, müssen Sie eine XML-Datenquelle an diese anfügen.

  1. Wählen Sie „Datei“ > „Neu“.
  2. Gehen Sie zur Kategorie „Leere Seite“ des Dialogfelds „Neues Dokument“ und wählen Sie in der Spalte „Seitentyp“ einen der folgenden Seitentypen aus:
    • „XSLT (Ganze Seite)“, um eine ganze XSLT-Seite zu erstellen.

    • „XSLT (Fragment)“, um ein XSLT-Fragment zu erstellen.

  3. Klicken Sie auf „Erstellen“ und führen Sie im Dialogfeld „XML-Quelle suchen“ einen der folgenden Schritte aus:
    • Wählen Sie „Lokale Datei anhängen“ aus, klicken Sie auf die Schaltfläche „Durchsuchen“, navigieren Sie zu einer XML-Datei auf Ihrem Computer und klicken Sie auf „OK“.
    • Wählen Sie „Remote-Datei anhängen“ aus, geben Sie die URL einer XML-Datei im Internet ein (z. B. eine Datei aus einem RSS-Datenstrom) und klicken Sie auf „OK“.

    Hinweis:

    Durch Klicken auf die Schaltfläche „Abbrechen“ wird eine neue XSLT-Seite ohne angefügte XML-Datenquelle erstellt.

    Das Bedienfeld „Bindungen“ wird mit dem Schema Ihrer XML-Datenquelle gefüllt

    Bedienfeld „Bindungen“
    Bedienfeld „Bindungen“

    In der folgenden Tabelle werden die verschiedenen Elemente im Schema erklärt, die möglicherweise angezeigt werden:

    Element

    Bedeutung

    Details

    <>

    Nicht wiederholtes XML-Element erforderlich

    Ein Element, das im übergeordneten Code genau einmal vorkommt

    <>+

    Wiederholtes XML-Element

    Ein Element, das im übergeordneten Code ein- oder mehrmals vorkommt

    <>+

    Optionales XML-Element

    Ein Element, das im übergeordneten Code nicht, einmal oder mehrmals vorkommt

    Elementknoten mit Fettformatierung

    Aktuelles Kontextelement

    Normalerweise das wiederholte Element, wenn die Einfügemarke sich in einem wiederholten Bereich befindet

    @

    XML-Attribut

     

     

  4. Speichern Sie die neue Seite („Datei“ > „Speichern“) mit der Erweiterung .xsl oder .xslt (.xsl ist die Standarderweiterung).

HTML-Seiten in XSLT-Seiten konvertieren

Sie können auch vorhandene HTML-Seiten in XSLT-Seiten umwandeln. Wenn beispielsweise ein Entwurf einer statischen Seite vorliegt, in die Sie XML-Daten einfügen möchten, können Sie die Seite in eine XSLT-Seite umwandeln, anstatt eine XSLT-Seite beim Erstellen von Grund auf neu zu entwerfen.

  1. Öffnen Sie die HTML-Seite, die Sie umwandeln möchten.
  2. Wählen Sie „Datei“ > „Konvertieren“ > „XSLT 1.0“.

    Eine Kopie der Seite wird im Dokumentfenster geöffnet. Die neue Seite ist ein XSL-Stylesheet, das mit der Erweiterung „.xsl“ gespeichert wird.

XML-Datenquellen anhängen

Wenn Sie eine bestehende XSLT-Seite als Grundlage verwenden oder beim Erstellen einer neuen XSLT-Seite mit Dreamweaver keine XML-Datenquelle angehängt haben, müssen Sie mithilfe des Bedienfelds „Bindungen“ eine XML-Datenquelle anhängen.

  1. Klicken Sie im Bedienfeld „Bindungen“ („Fenster“ > „Bindungen“) auf den XML-Hyperlink.
    Klicken Sie im Bedienfeld „Bindungen“ auf „XML“
    Klicken Sie im Bedienfeld „Bindungen“ auf „XML“

    Hinweis:

    Sie können auch auf den Quellenhyperlink oben rechts im Bedienfeld „Bindungen“ klicken, um eine XML-Datenquelle hinzuzufügen.

  2. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Wählen Sie „Lokale Datei anhängen“ aus, klicken Sie auf die Schaltfläche „Durchsuchen“, navigieren Sie zu einer XML-Datei auf Ihrem Computer und klicken Sie auf „OK“.

    • Wählen Sie „Remote-Datei anhängen“ aus und geben Sie die URL einer XML-Datei im Internet ein (z. B. eine Datei aus einem RSS-Datenstrom).

  3. Klicken Sie auf „OK“, um das Dialogfeld „XML-Quelle suchen“ zu schließen.

    Das Bedienfeld „Bindungen“ wird mit dem Schema Ihrer XML-Datenquelle gefüllt.

XML-Daten in XSLT-Seiten anzeigen

Nachdem Sie eine XSLT-Seite erstellt und eine XML-Datenquelle angehängt haben, können Sie Daten mit der Seite verbinden. Dazu fügen Sie einen XML-Daten-Platzhalter in Ihre Seite ein und verwenden den XPATH-Ausdrucksgenerator, um ausgewählte Daten, die auf der Seite angezeigt werden sollen, zu formatieren.

  1. Öffnen Sie eine XSLT-Seite mit angehängter XML-Datenquelle.
  2. Optional: Wählen Sie „Einfügen“ > „Tabelle“, um eine Tabelle in die Seite einzufügen. Mit einer Tabelle können Sie XML-Daten leichter verwalten.

    Hinweis:

    In den meisten Fällen werden Sie ein XSLT-Objekt für wiederholende Bereiche verwenden, um wiederholte XML-Elemente auf einer Seite anzuzeigen. Sie können dann eine einzeilige Tabelle mit mindestens einer Spalte oder eine zweizeilige Tabelle erstellen, wenn Sie eine Kopfzeile definieren möchten.

  3. Wählen Sie im Bedienfeld „Bindungen“ ein XML-Element aus und ziehen Sie es auf der Seite an die Position, an der die Daten eingefügt werden sollen.
    Auswahl eines XML-Elements im Bedienfeld „Bindungen“
    Auswahl eines XML-Elements im Bedienfeld „Bindungen“

    Ein Platzhalter für XML-Daten wird auf der Seite angezeigt. Der Platzhalter wird hervorgehoben und in geschweiften Klammern dargestellt. Er verwendet die XPath-Syntax (XML-Adressierungssprache), um die hierarchische Struktur des XML-Schemas zu beschreiben. Wenn Sie z. B. das untergeordnete Element title auf die Seite ziehen und dieses Element die übergeordneten Elemente rss, channel und item aufweist, lautet die Syntax für den Platzhalter für dynamische Inhalte {rss/channel/item/title}.

    Doppelklicken Sie auf der Seite auf den Platzhalter für die XML-Daten, um den XPATH-Ausdrucksgenerator zu öffnen. Der XPATH-Ausdrucksgenerator ermöglicht das Formatieren ausgewählter Daten oder das Auswählen anderer Elemente aus dem XML-Schema.

  4. Optional: Weisen Sie den XML-Daten Stile zu, indem Sie einen XML-Daten-Platzhalter auswählen und ihm, wie anderen Inhalten auch, mithilfe des Eigenschafteninspektors oder des Bedienfelds „CSS-Stile“ Stile zuweisen. Stattdessen können Sie XSLT-Fragmenten auch mit Entwurfszeit-Stylesheets Stile zuweisen. Jede dieser Methoden hat sowohl Vor- als auch Nachteile.
  5. Zeigen Sie das Ergebnis in der Browservorschau an („Datei“ > „Vorschau in Browser“).

    Hinweis:

    Wenn Sie Ihre Seite in einer Browservorschau anzeigen, führt Dreamweaver eine interne XSL-Transformation ohne Rückgriff auf einen Anwendungsserver durch.

Wiederholte XML-Elemente anzeigen

Mit einem XSLT-Objekt des Typs „Bereich wiederholen“ können Sie wiederholte Elemente aus einer XML-Datei auf einer Webseite anzeigen. Wenn Sie z. B. Artikeltitel und Beschreibungen aus einem Nachrichten-Datenstrom anzeigen und dieser Nachrichten-Datenstrom 10–20 Artikel enthält, bildet jeder Titel mit der zugehörigen Beschreibung ein untergeordnetes Element eines wiederholten Elements.

Jeder Bereich in der Entwurfsansicht, der einen Platzhalter für XML-Daten enthält, kann in einen wiederholenden Bereich umgewandelt werden. Die am häufigsten verwendeten Bereiche sind jedoch Tabellen, einzelne Tabellenzeilen oder Gruppen von Tabellenzeilen.

  1. Wählen Sie in der Entwurfsansicht einen Bereich mit mindestens einem Platzhalter für XML-Daten aus.

    Dies kann ein beliebiges Objekt wie etwa eine Tabelle, eine Tabellenzeile oder ein Textabsatz sein.

    Entwurfsansicht
    Entwurfsansicht

    Hinweis:

    Sie können den Tag-Selektor links unten im Dokumentfenster verwenden, um einen Bereich auf der Seite präzise auszuwählen. Handelt es sich bei dem Bereich z. B. um eine Tabelle, klicken Sie auf der Seite in der Tabelle. Klicken Sie dann im Tag-Selektor auf das <table>-Tag.

  2. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Wählen Sie „Einfügen“ > „XSLT-Objekte“ > „Bereich wiederholen“.

    • Klicken Sie in der Kategorie „XSLT“ des Bedienfelds „Einfügen“ auf die Schaltfläche „Wiederholender Bereich“.

  3. Wählen Sie das wiederholte, durch ein Pluszeichen gekennzeichnete Element im XPATH-Ausdrucksgenerator aus.
    XPath-Ausdrucksgenerator
    XPath-Ausdrucksgenerator

  4. Klicken Sie auf „OK“.

    Der wiederholte Bereich ist nun im Dokumentfenster von einer dünnen, grauen, gestrichelten Linie umgeben. Wenn Sie Ihre Arbeit in der Browservorschau anzeigen („Datei“ > „Vorschau in Browser“), verschwindet der graue Umriss und die Auswahl wird erweitert, damit die angegebenen wiederholten Elemente in der XML-Datei angezeigt werden.

    Wenn Sie das XSLT-Objekt für wiederholende Bereiche in die Seite einfügen, wird der XML-Daten-Platzhalter im Dokumentfenster verkürzt. Das liegt daran, dass Dreamweaver den XPath für die XML-Daten-Platzhalter kürzt, sodass er einen relativen Pfad des wiederholten Elements darstellt.

Eigenschaften wiederholender Bereiche (XSL) festlegen

Im Eigenschafteninspektor können Sie einen anderen XML-Knoten auswählen, mit dem ein wiederholter Bereich erstellt werden soll.

  1. Geben Sie im Feld „Auswählen“ einen neuen Knoten ein, klicken Sie auf das Blitzsymbol und wählen Sie den Knoten in der daraufhin angezeigten XML-Schemastruktur aus.

XSLT-Objekte vom Typ „Wiederholender Bereich“ bearbeiten

Nachdem Sie ein XSLT-Objekt für wiederholende Bereiche eingefügt haben, können Sie es mit dem Eigenschafteninspektor bearbeiten.

  1. Wählen Sie das Objekt aus, indem Sie auf den grauen Umriss klicken, der den wiederholten Bereich umgibt.
  2. Klicken Sie im Eigenschafteninspektor („Fenster“ > „Eigenschaften“) auf das Symbol neben dem Textfeld „Auswählen“.
  3. Nehmen Sie die gewünschten Änderungen im XPATH-Ausdrucksgenerator vor und klicken Sie auf „OK“.

XSLT-Fragmente in dynamische Seiten einfügen

Nachdem Sie ein XSLT-Fragment erstellt haben, können Sie es mit dem Serververhalten „XSL-Transformation“ in eine dynamische Webseite einfügen. Wenn Sie das Serververhalten zur Seite hinzufügen und die Seite in einem Browser anzeigen, führt ein Anwendungsserver eine Transformation durch, um die XML-Daten aus dem ausgewählten XSLT-Fragment anzuzeigen. Dreamweaver unterstützt XSL-Transformationen für ColdFusion-, ASP- und PHP-Seiten.

Hinweis:

Wenn Sie den Inhalt einer ganzen XSLT-Seite in eine dynamische Seite einfügen möchten, verfahren Sie genau so. Löschen Sie zunächst den gesamten HTML-Code aus der dynamischen Seite, bevor Sie die vollständige XSLT-Seite mithilfe des Serververhaltens „XSL-Transformation“ einfügen.

  1. Öffnen Sie eine vorhandene ColdFusion-, ASP- oder PHP-Seite.
  2. Platzieren Sie die Einfügemarke in der Entwurfsansicht an der Stelle, an der das XSLT-Fragment eingefügt werden soll.

    Hinweis:

    Beim Einfügen von XSLT-Fragmenten sollten Sie immer auf die Schaltfläche „Code- und Entwurfsansicht anzeigen“ klicken, nachdem Sie die Einfügemarke auf die Seite gesetzt haben, um sicherzustellen, dass sich diese an der richtigen Stelle befindet. Ist dies nicht der Fall, müssen Sie in der Codeansicht auf eine andere Stelle klicken, um die Einfügemarke an der gewünschten Position zu platzieren.

  3. Öffnen Sie das Bedienfeld „Serververhalten“ („Fenster“ > „Serververhalten“), klicken Sie auf die Schaltfläche mit dem Pluszeichen (+) und wählen Sie „XSL-Transformation“.
    Bedienfeld „Serververhalten“
    Bedienfeld „Serververhalten“

  4. Klicken Sie im Dialogfeld „XSL-Transformation“ auf die Schaltfläche „Durchsuchen“ und navigieren Sie zu einem XSLT-Fragment oder einer ganzen XSLT-Seite.

    Dreamweaver füllt das nächste Textfeld mit dem Dateipfad oder der URL der XML-Datei, die an das angegebene Fragment angehängt ist. Sie können die Datei wechseln, indem Sie auf die Schaltfläche „Durchsuchen“ klicken und zu der gewünschten Datei navigieren.

  5. Optional: Klicken Sie auf die Schaltfläche mit dem Pluszeichen (+), um einen XSLT-Parameter hinzuzufügen.
  6. Klicken Sie auf „OK“, um einen Verweis auf das XSLT-Fragment in die Seite einzufügen. Das Fragment kann nicht bearbeitet werden. Sie können auf das Fragment doppelklicken, um die Quelldatei des Fragments zu bearbeiten.

    Im Stammordner der Site wird außerdem ein Ordner namens „includes/MM_XSLTransform/“ angelegt, der eine Laufzeitbibliotheksdatei enthält. Der Anwendungsserver verwendet die in dieser Datei definierten Funktionen zum Durchführen der Transformation.

  7. Laden Sie die dynamische Seite zum Server hoch („Site“ > „Bereitstellen“) und klicken Sie auf „Ja“, um abhängige Dateien einzuschließen. Die Datei mit dem XSLT-Fragment, die XML-Datei mit den Daten und die generierte Laufzeitbibliotheksdatei müssen sich auf dem Server befinden, damit die Seite richtig angezeigt wird. (Wenn Sie eine Remote-Version einer XML-Datei als Datenquelle verwenden, muss die Datei sich an einer anderen Position im Internet befinden.)

XSLT-Fragmente aus dynamischen Seiten löschen

Sie können ein XSLT-Fragment aus einer Seite löschen, indem Sie das Serververhalten „XSL-Transformation“ löschen, das zum Einfügen des Fragments verwendet wurde. Durch Löschen des Serververhaltens wird nur das XSLT-Fragment gelöscht. Die zugehörigen XML-, XSLT- und Laufzeitbibliotheksdateien bleiben erhalten.

  1. Wählen Sie im Bedienfeld „Serververhalten“ („Fenster“ > „Serververhalten“) das zu löschende Serververhalten „XSL-Transformation“ aus.
  2. Klicken Sie auf das Minuszeichen (–).

    Hinweis:

    Sie sollten Serververhalten immer auf diese Weise entfernen. Beim manuellen Löschen des generierten Codes wird das Serververhalten nur teilweise entfernt, auch wenn das Serververhalten nicht mehr im Bedienfeld „Serververhalten“ angezeigt wird.

Serververhalten für XSL-Transformationen bearbeiten

Nachdem Sie ein XSLT-Fragment in eine dynamische Webseite eingefügt haben, können Sie das Serververhalten „XSL-Transformation“ jederzeit bearbeiten.

  1. Doppelklicken Sie im Bedienfeld „Serververhalten“ („Fenster“ > „Serververhalten“) auf das Serververhalten „XSL-Transformation“, das Sie bearbeiten möchten.
  2. Nehmen Sie die gewünschten Änderungen vor und klicken Sie auf „OK“.

Sie können auf Ihrer XSLT-Seite dynamische Links für bestimmte URLs erstellen, zu denen der Benutzer durch Klicken auf bestimmte Wörter oder Wortgruppen in Ihren XML-Daten gelangt. Vollständige Anleitungen finden Sie in den Dreamweaver-Errata unter www.adobe.com/go/dw_documentation.

Stile auf XSLT-Fragmente anwenden

Wenn Sie eine vollständige XSLT-Seite erstellen (d. h. eine XSLT-Seite mit den Tags <body> und <head>), können Sie XML-Dateien auf der Seite anzeigen und diese wie andere Inhalte mit dem Eigenschafteninspektor oder dem Bedienfeld „CSS-Stile“ formatieren. Wenn Sie allerdings ein XSLT-Fragment erstellen, das in einer dynamischen Seite (z. B. in einer ASP-, PHP- oder ColdFusion-Seite) eingefügt werden soll, wird die Darstellung von Stilen im Fragment und in der dynamischen Seite allerdings wesentlich komplizierter Obwohl Sie ein XSLT-Fragment separat von der dynamischen Seite bearbeiten, dürfen Sie nicht vergessen, dass es in der dynamischen Seite verwendet werden soll, und dass sich die Ausgabe des XSLT-Fragments letztendlich irgendwo innerhalb der <body>-Tags der dynamischen Seite befindet. Mit diesem Arbeitsablauf vor Augen müssen Sie unbedingt sicherstellen, dass in XSLT-Fragmenten keine <head>-Elemente (wie Stildefinitionen oder Hyperlinks auf externe Stylesheets) enthalten sind. Ist dies der Fall, platziert der Anwendungsserver diese Elemente im Hauptteil (also innerhalb der <body>-Tags) der dynamischen Seite und erzeugt so ein ungültiges Markup.

Angenommen, Sie möchten ein XSLT-Fragment erstellen, das in eine dynamische Seite eingefügt werden soll, und das Fragment mit dem gleichen dynamischen Stylesheet wie die dynamische Seite verknüpfen. Wenn Sie dem Fragment dann das gleiche Stylesheet anhängen, enthält die resultierende HTML-Seite eine doppelte Verknüpfung mit dem Stylesheet (eine im <head>-Abschnitt der dynamischen Seite und eine weitere im <body>-Abschnitt der Seite, in der der Inhalt des XSLT-Fragments angezeigt wird). Anstelle dieser Methode sollten Sie mithilfe von Entwurfszeit-Stylesheets auf das externe Stylesheet verweisen.

Beim Formatieren von XSLT-Fragmenten sollten Sie den folgenden Arbeitsablauf wählen:

  • Als Erstes hängen Sie ein externes Stylesheet an die dynamische Seite an. (Dies ist eine der besten Methoden, um Stile auf den Inhalt einer beliebigen Webseite anzuwenden.)

  • Als Nächstes hängen Sie das gleiche externe Stylesheet als Entwurfszeit-Stylesheet an das XSLT-Fragment an. Wie der Name vermuten lässt, können Sie nur in der Entwurfsansicht von Dreamweaver mit Entwurfszeit-Stylesheets arbeiten.

    Nachdem Sie die ersten beiden Schritte ausgeführt haben, können Sie anhand des Stylesheets, das Sie bereits an die dynamische Seite angehängt haben, in Ihrem XSLT-Fragment neue Stile erstellen. Das Resultat ist eine übersichtlichere HTML-Ausgabe (da der Verweis auf das Stylesheet nur während der Arbeit in Dreamweaver gültig ist) und das Fragment zeigt die entsprechenden Stile weiterhin in der Entwurfsansicht an. Darüber hinaus werden alle Stile sowohl auf das Fragment als auch auf die dynamische Seite angewendet, wenn Sie die dynamische Seite in der Entwurfsansicht oder eine Vorschau dieser in einem Browser anzeigen.

Hinweis:

Bei der Anzeige des XSLT-Fragments in einem Browser werden die Stile nicht angezeigt. Sie sollten stattdessen die dynamische Seite im Browser anzeigen, um das XSLT-Fragment im Kontext dieser anzuzeigen.

Parameter mit XSL-Transformationen verwenden

Sie können Parameter für Ihre XSL-Transformation definieren, wenn Sie das Serververhalten „XSL-Transformation“ einer Webseite hinzufügen. Ein Parameter steuert, wie XML-Daten verarbeitet und angezeigt werden. Sie können z. B. einen Parameter verwenden, um einen bestimmten Artikel im Nachrichten-Datenstrom zu identifizieren und aufzulisten. Wenn die Seite in einen Browser geladen wird, wird nur der Artikel angezeigt, den Sie mit dem Parameter angegeben haben.

XSLT-Parameter zu einer XSL-Transformation hinzufügen

  1. Öffnen Sie das Dialogfeld „XSL-Transformation“. Doppelklicken Sie zu diesem Zweck im Bedienfeld „Serververhalten“ („Fenster“ > „Serververhalten“) auf ein Serververhalten für die XSL-Transformation oder fügen Sie ein neues Serververhalten für die XSL-Transformation hinzu.
  2. Klicken Sie im Dialogfeld „XSL-Transformation“ auf das Plussymbol (+) neben „XSLT-Parameter“.
    Dialogfeld „XSL-Transformation“
    Dialogfeld „XSL-Transformation“

  3. Geben Sie im Dialogfeld „Parameter hinzufügen“ im Feld „Name“ einen Namen für den Parameter ein. Der Name darf ausschließlich aus alphanumerischen Zeichen bestehen. Leerzeichen sind nicht zulässig.
  4. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Wenn Sie einen statischen Wert verwenden möchten, geben Sie ihn in das Feld „Wert“ ein.

    • Um einen dynamischen Wert zu verwenden, klicken Sie auf das entsprechende Symbol neben dem Feld „Wert“, füllen Sie das Dialogfeld „Dynamische Daten“ aus und klicken Sie auf „OK“. Um weitere Informationen anzuzeigen, klicken Sie im Dialogfeld „Dynamische Daten“ auf die Schaltfläche „Hilfe“.

  5. Geben Sie in das Feld „Standardwert“ den Wert ein, der für den Parameter gelten soll, wenn zur Laufzeit kein Wert an die Seite übergeben wird.

XSLT-Parameter bearbeiten

  1. Öffnen Sie das Dialogfeld „XSL-Transformation“. Doppelklicken Sie zu diesem Zweck im Bedienfeld „Serververhalten“ („Fenster“ > „Serververhalten“) auf ein Serververhalten für die XSL-Transformation oder fügen Sie ein neues Serververhalten für die XSL-Transformation hinzu.
  2. Wählen Sie einen Parameter in der XSLT-Parameterliste aus.
  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Bearbeiten“.
  4. Nehmen Sie die gewünschten Änderungen vor und klicken Sie auf „OK“.

XSLT-Parameter löschen

  1. Öffnen Sie das Dialogfeld „XSL-Transformation“. Doppelklicken Sie zu diesem Zweck im Bedienfeld „Serververhalten“ („Fenster“ > „Serververhalten“) auf ein Serververhalten für die XSL-Transformation oder fügen Sie ein neues Serververhalten für die XSL-Transformation hinzu.
  2. Wählen Sie einen Parameter in der XSLT-Parameterliste aus.
  3. Klicken Sie auf das Minuszeichen (–).

Bedingte XSLT-Bereiche erstellen und bearbeiten

Auf einer XSLT-Seite können Sie einfache oder mehrere bedingte Bereiche erstellen. Dazu können Sie entweder in der Entwurfsansicht eine Auswahl treffen und dieser einen bedingten Bereich zuweisen oder Sie können einen bedingten Bereich einfach dort ins Dokument einfügen, wo sich die Einfügemarke gerade befindet.

Wenn Sie beispielsweise den Ausdruck „Nicht verfügbar“ neben dem Preis eines Elements anzeigen möchten, wenn dieses Element nicht verfügbar ist, geben Sie auf der Seite den Text „Nicht verfügbar“ ein, wählen den Ausdruck aus und weisen dem ausgewählten Text dann einen bedingten Bereich zu. Dreamweaver umgibt die Auswahl mit <xsl:if>-Tags und zeigt den Text „Nicht verfügbar“ nur dann auf der Seite an, wenn die Daten den Bedingungen des bedingten Ausdrucks entsprechen.

Bedingten XSLT-Bereich anwenden

Sie können einen einfachen bedingten Ausdruck schreiben, der in Ihre XSLT-Seite eingefügt werden soll. Wenn beim Öffnen des Dialogfelds „Bedingter Bereich“ Inhalt ausgewählt ist, wird dieser von einem <xsl:if>-Block umgeben. Wenn der Inhalt nicht ausgewählt ist, wird der <xsl:if>-Block an der Einfügemarke in die Seite eingefügt. Es empfiehlt sich, dieses Dialogfeld für die ersten Schritte zu verwenden und die Ausdrücke dann in der Codeansicht anzupassen.

Das <xsl:if>-Element ähnelt der in anderen Sprachen verwendeten if-Anweisung. Es bietet Ihnen eine Möglichkeit, eine Bedingung zu testen und anhand des Ergebnisses zu handeln. Mit dem <xsl:if>-Element können Sie einen Ausdruck auf einen einzelnen Wert hin, true oder false, testen.

  1. Wählen Sie „Einfügen“ > „XSLT-Objekte“ > „Bedingter Bereich“ aus oder klicken Sie in der Kategorie „XSLT“ des Bedienfelds „Einfügen“ auf das Symbol „Bedingter Bereich“.
  2. Geben Sie im Dialogfeld „Bedingter Bereich“ den bedingten Ausdruck ein, der für den Bereich verwendet werden soll.

    Im folgenden Beispiel soll überprüft werden, ob das @available-Attribut des Knotens den Wert true besitzt.

    Dialogfeld „Bedingter Bereich“
    Dialogfeld „Bedingter Bereich“

  3. Klicken Sie auf „OK“.

    Der folgende Code wird in Ihre XSLT-Seite eingefügt:

    <xsl:if test="@available=&apos;true&apos;"> 
        Content goes here 
    </xsl:if>

    Hinweis:

    Sie müssen String-Werte wie beispielsweise „true“ in Anführungszeichen setzen. Dreamweaver verschlüsselt die Anführungszeichen (&apos;), damit sie als gültige XHTML-Daten eingegeben werden.

    Sie können Knoten nicht nur auf Werte testen, sondern eine beliebige unterstützte XSLT-Funktion in einer beliebigen bedingten Anweisung verwenden. Die Bedingung wird für den aktuellen Knoten in Ihrer XML-Datei getestet. Im folgenden Beispiel soll der letzte Knoten in der Ergebnismenge getestet werden:

    Den letzten Knoten in der Ergebnismenge testen
    Den letzten Knoten in der Ergebnismenge testen

    Weitere Informationen und Beispiele zum Schreiben von bedingten Ausdrücken finden Sie im Abschnitt <xsl:if> des Bedienfelds „Referenz“ („Hilfe“ > „Referenz“).

Mehrere bedingte XSLT-Bereiche anwenden

Sie können einen einfachen bedingten Ausdruck schreiben, der in Ihre XSLT-Seite eingefügt werden soll. Wenn beim Öffnen des Dialogfelds „Bedingter Bereich“ Inhalt ausgewählt ist, wird dieser von einem <xsl:choose>-Block umgeben. Wenn Sie keinen Inhalt auswählen, wird der <xsl:choose>-Block an der Einfügemarke in die Seite eingefügt. Es empfiehlt sich, dieses Dialogfeld für die ersten Schritte zu verwenden und die Ausdrücke dann in der Codeansicht anzupassen.

Das <xsl:choose>-Element ähnelt der in anderen Sprachen verwendeten case-Anweisung. Es bietet Ihnen eine Möglichkeit, eine Bedingung zu testen und anhand des Ergebnisses zu handeln. Mit dem <xsl:choose>-Element können Sie testen, ob mehrere Bedingungen erfüllt sind.

  1. Wählen Sie „Einfügen“ > „XSLT-Objekte“ > „Mehrere bedingte Bereiche“ aus oder klicken Sie in der Kategorie „XSLT“ des Bedienfelds „Einfügen“ auf das Symbol „Mehrere bedingte Bereiche“.
  2. Geben Sie die erste Bedingung in das Dialogfeld „Mehrere bedingte Bereiche“ ein.

    Im folgenden Beispiel soll überprüft werden, ob das price-Teilelement des Kontextknotens einen Wert hat, der kleiner ist als 5.

    Dialogfeld „Mehrere bedingte Bereiche“
    Dialogfeld „Mehrere bedingte Bereiche“

  3. Klicken Sie auf „OK“.

    Im Beispiel wird der folgende Code wird in Ihre XSLT-Seite eingefügt:

    <xsl:choose> 
        <xsl:when test="price&lt;5"> 
            Content goes here 
        </xsl:when> 
        <xsl:otherwise> 
            Content goes here 
        </xsl:otherwise> 
    </xsl:choose>
  4. Um eine weitere Bedingung einzufügen, positionieren Sie die Einfügemarke in der Codeansicht zwischen <xsl:when>-Tagpaaren oder unmittelbar vor dem <xsl:otherwise>-Tag und fügen Sie dann einen bedingten Bereich ein („Einfügen“ > „XSLT-Objekte“ > „Bedingter Bereich“).

    Nachdem Sie die Bedingung eingefügt und auf „OK“ geklickt haben, wird ein weiteres <xsl:when>-Tag in den <xsl:choose>-Block eingefügt.

    Weitere Informationen und Beispiele zum Schreiben von bedingten Ausdrücken finden Sie im Abschnitt <xsl:choose> des Bedienfelds „Referenz“ („Hilfe“ > „Referenz“).

Eigenschaften bedingter Bereiche (If) festlegen

Im Eigenschafteninspektor zum Festlegen bedingter Bereiche können Sie die in einem bedingten Bereich in Ihrer XSL-Seite verwendete Bedingung ändern. Der bedingte Bereich testet die Bedingung und handelt anhand des Ergebnisses.

  1. Geben Sie eine neue Bedingung in das Feld „Testen“ ein und drücken Sie die Eingabetaste.

Eigenschaften bedingter Bereiche (When) festlegen

Im Eigenschafteninspektor zum Festlegen bedingter Bereiche können Sie die in mehreren bedingten Bereichen in Ihrer XSL-Seite verwendete Bedingung ändern. Die bedingten Bereiche testen die Bedingung und handeln anhand des Ergebnisses.

  1. Geben Sie eine neue Bedingung in das Feld „Testen“ ein und drücken Sie die Eingabetaste.

XSL-Kommentare einfügen

Sie können einem Dokument XSL-Kommentar-Tags hinzufügen oder eine Auswahl in XSL-Kommentar-Tags setzen.

XSL-Kommentar-Tags in ein Dokument einfügen

  1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Wählen Sie in der Entwurfsansicht „Einfügen“ > „XSLT-Objekte“ > „XSL-Kommentar“ aus, geben Sie den Kommentar ein (oder lassen Sie das Feld leer) und klicken Sie auf „OK“.

    • Wählen Sie in der Codeansicht „Einfügen“ > „XSLT-Objekte“ > „XSL-Kommentar“.

    Hinweis:

    Sie können auch in der Kategorie „XSLT“ des Bedienfelds „Einfügen“ auf das Symbol „XSL-Kommentar“ klicken.

Auswahl mit XSL-Kommentar-Tags umgeben

  1. Wechseln Sie zur Codeansicht („Ansicht“ > „Code“).
  2. Wählen Sie den Code aus, den Sie kommentieren möchten.
  3. Klicken Sie auf der Kodierungssymbolleiste auf die Schaltfläche „Kommentar anwenden“ und wählen Sie „<xsl:comment></xsl:comment> Kommentar anwenden“ aus.

Mithilfe des XPATH-Ausdrucksgenerators Ausdrücke für XML-Daten hinzufügen

XPath (XML Path Language) ist eine Sprache zum Adressieren bestimmter Teile eines XML-Dokuments, die aber selbst keine XML-Syntax verwendet. Normalerweise wird XPath – ähnlich wie SQL für Datenbanken – als Abfragesprache für XML-Daten eingesetzt. Weitere Informationen zu XPath finden Sie in der XPath-Spezifikation auf der W3C-Webseite www.w3.org/TR/xpath.

Der XPATH-Ausdrucksgenerator ist eine Dreamweaver-Funktion, die es Ihnen erlaubt, einfache XPath-Ausdrücke für die Identifikation bestimmter Datenknoten und für wiederholende Bereiche zu erstellen. Der Vorteil dieser Methode gegenüber der Methode, die Werte von der XML-Schemastruktur ins Dokument zu ziehen, besteht darin, dass Sie den angezeigten Wert formatieren können. Der aktuelle Kontext wird aufgrund der Position der Einfügemarke innerhalb der XSL-Datei identifiziert, wenn das Dialogfeld „XPATH-Ausdrucksgenerator“ geöffnet wird. Der aktuelle Kontext wird in der XML-Schemastruktur fett markiert. Wenn Sie Elemente in diesem Dialogfeld auswählen, werden die richtigen XPath-Anweisungen relativ zum aktuellen Kontext generiert. Dies vereinfacht das Schreiben der korrekten XPath-Ausdrücke sowohl für neue als auch für fortgeschrittene Benutzer.

Hinweis:

Diese Funktion soll Ihnen helfen, einfache XPath-Ausdrücke für die Identifikation eines bestimmten Knotens oder für wiederholende Bereiche zu erstellen. Es ist nicht möglich, die Ausdrücke hier manuell zu ändern. Wenn Sie komplexe Ausdrücke erstellen möchten, verwenden Sie den XPATH-Ausdrucksgenerator für die ersten Schritte und passen Sie die Ausdrücke dann in der Codeansicht oder mit dem Eigenschafteninspektor an.

XPath-Ausdrücke für die Identifikation eines bestimmten Knotens erstellen

  1. Doppelklicken Sie auf der Seite auf den Platzhalter für die XML-Daten, um den XPATH-Ausdrucksgenerator zu öffnen.
  2. Wählen Sie im Dialogfeld „XPATH-Ausdrucksgenerator (Dynamischer Text)“ einen beliebigen Knoten in der XML-Schemastruktur aus.

    Der korrekte XPath-Ausdruck zur Identifikation des Knotens wird in das Feld „Ausdruck“ geschrieben.

    Hinweis:

    Wenn Sie einen anderen Knoten in der XML-Schemastruktur auswählen, wird der Ausdruck entsprechend geändert.

    Im folgenden Beispiel soll das Teilelement price des item-Knotens angezeigt werden:

    Dialogfeld „XPATH-Ausdrucksgenerator (Dynamischer Text)“
    Dialogfeld „XPATH-Ausdrucksgenerator (Dynamischer Text)“

    Mit dieser Auswahl würde der folgende Code in Ihre XSLT-Seite eingefügt:

    <xsl:value-of select="price"/>
  3. Optional: Wählen Sie im Popupmenü „Format“ eine Formatierungsoption aus.

    Das Formatieren einer Auswahl ist nützlich, wenn der Wert des Knotens eine Zahl zurückgibt. Dreamweaver bietet eine vordefinierte Liste mit Formatierungsfunktionen. Eine vollständige Liste der verfügbaren Formatierungsfunktionen und -beispiele finden Sie im Bedienfeld „Referenz“.

    Im folgenden Beispiel soll das Teilelement price als Währung mit zwei Dezimalstellen formatiert werden:

    Das Teilelement „price“ als Währung mit zwei Dezimalstellen formatieren
    Das Teilelement „price“ als Währung mit zwei Dezimalstellen formatieren

    Mit diesen Optionen würde der folgende Code in Ihre XSLT-Seite eingefügt: <xsl:value-of select="format-number(provider/store/items/item/price,'$#.00')"/>

    <xsl:value-of select="format-number(provider/store/items/item/price,'$#.00')"/>
  4. Klicken Sie auf „OK“.
  5. Um den Wert jedes Knotens in der XML-Datei anzuzeigen, wenden Sie einen wiederholten Bereich auf das Element mit dem dynamischen Text (z. B. eine HTML-Tabellenzeile oder ein Absatz) an.

    Weitere Informationen und Beispiele zum Auswählen von Knoten, um einen Wert zurückzugeben, finden Sie im Abschnitt <xsl:value-of> des Bedienfelds „Referenz“.

Zu wiederholenden Knoten auswählen

Sie können einen Knoten auswählen, der wiederholt werden soll, und haben die Möglichkeit, die Ergebnisse zu filtern. Im Dialogfeld „XPATH-Ausdrucksgenerator“ wird der ausgewählte Inhalt von einem <xsl:for-each>-Block umgeben. Haben Sie keinen Inhalt ausgewählt, wird der <xsl:for-each>-Block an der Einfügemarke eingefügt.

  1. Doppelklicken Sie auf der Seite auf den Platzhalter für die XML-Daten, um den XPATH-Ausdrucksgenerator zu öffnen.
  2. Wählen Sie im Dialogfeld „XPATH-Ausdrucksgenerator (Bereich wiederholen)“ das Element, das wiederholt werden soll, in der XML-Schemastruktur aus.

    Der korrekte XPath-Ausdruck zur Identifikation des Knotens wird in das Feld „Ausdruck“ geschrieben.

    Hinweis:

    Wiederholte Elemente sind in der XML-Schemastruktur durch ein Plussymbol (+) gekennzeichnet.

    Im folgenden Beispiel soll jeder item-Knoten in der XML-Datei wiederholt werden.

    Dialogfeld „XPATH-Ausdrucksgenerator (Bereich wiederholen)“
    Dialogfeld „XPATH-Ausdrucksgenerator (Bereich wiederholen)

    Beim Klicken auf „OK“ wird der folgende Code in die XSLT-Seite eingefügt:

    <xsl:for-each select="provider/store/items/item"> 
     Content goes here 
    </xsl:for-each>

    In manchen Fällen empfiehlt es sich, mit einer Teilmenge der wiederholten Knoten zu arbeiten, z. B. wenn Sie nur Elemente wünschen, bei denen ein Attribut einen bestimmten Wert aufweist. In diesem Fall müssen Sie einen Filter erstellen.

Zu wiederholende Daten filtern

Verwenden Sie einen Filter, um sich wiederholende Knoten zu identifizieren, die bestimmte Attribute besitzen.

  1. Wählen Sie in der XML-Schemastruktur einen zu wiederholenden Knoten aus.
  2. Klicken Sie auf die Erweiterungsschaltfläche von „Filter erstellen“.
  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche mit dem Pluszeichen (+), um einen leeren Filter zu erstellen.
  4. Geben Sie die Filterkriterien in die folgenden Felder ein:

    Filtern nach

    gibt den sich wiederholenden Knoten an, der die Daten enthält, anhand derer Sie filtern möchten. Das Popupmenü enthält eine Liste von Knotenvorfahren, die relativ zu dem in der XML-Schemastruktur ausgewählten Knoten sind.

    Wo

    gibt das Attribut oder Teilelement des Knotens „Filtern nach“ an, mit dem die Ergebnisse eingeschränkt werden. Sie können ein Attribut oder Teilelement aus dem Popupmenü auswählen oder einen eigenen XPath-Ausdruck in dieses Feld eingeben, um untergeordnete Knoten zu identifizieren, die sich tiefer in der Schemastruktur befinden.

    Operator

    gibt den Vergleichsoperator an, der im Filterausdruck verwendet werden soll.

    Wert

    gibt den Wert an, nach dem der Knoten Filtern nach überprüft werden soll. Geben Sie den Wert ein. Wenn für die XSLT-Seite dynamische Parameter definiert wurden, können Sie einen Parameter im Popupmenü auswählen.

  5. Klicken Sie erneut auf das Plussymbol (+), um einen anderen Filter anzugeben.

    Beim Eingeben der Werte und Auswählen von Optionen in den Popupmenüs, ändern sich die XPath-Ausdrücke im Feld „Ausdruck“.

    Im folgenden Beispiel soll die Ergebnismenge auf die item-Knoten beschränkt werden, bei denen das @available-Attribut den Wert true hat.

    Die Ergebnismenge wird auf die item-Knoten beschränkt, bei denen das @available-Attribut den Wert „true“ hat
    Die Ergebnismenge wird auf die item-Knoten beschränkt, bei denen das @available-Attribut den Wert „true“ hat

    Wenn Sie auf „OK“ klicken, wird der folgende Code in Ihre XSLT-Seite eingefügt:   <xsl:for-each select="provider/store/items/item[@available = &apos;true&apos;]"> Hier den Inhalt einfügen </xsl:for-each>

    <xsl:for-each select="provider/store/items/item[@available = &apos;true&apos;]"> 
          Content goes here 
    </xsl:for-each>

    Hinweis:

    Sie müssen String-Werte wie beispielsweise „true“ in Anführungszeichen setzen. Dreamweaver verschlüsselt die Anführungszeichen (&apos;), damit sie als gültige XHTML-Daten eingegeben werden.

    Sie können auch komplexere Filter erstellen, mit denen Sie im Rahmen der Filterkriterien übergeordnete Knoten angeben können. Im folgenden Beispiel soll die Ergebnismenge auf die item-Knoten beschränkt werden, bei denen das @id-Attribut von store den Wert „1“ hat und der price-Knoten von item größer als 5 ist.

    Die Ergebnismenge wird auf die item-Knoten beschränkt, bei denen das @id-Attribut von store den Wert „1“ hat und der price-Knoten von item größer als 5 ist
    Die Ergebnismenge wird auf die item-Knoten beschränkt, bei denen das @id-Attribut von store den Wert „1“ hat und der price-Knoten von item größer als 5 ist

    Wenn Sie auf „OK“ klicken, wird der folgende Code in Ihre XSLT-Seite eingefügt:   <xsl:for-each select="provider/store[@id = 1]/items/item[price &gt; 5]"> Hier den Inhalt einfügen </xsl:for-each>

    Weitere Informationen und Beispiele zu wiederholten Bereichen finden Sie im Abschnitt <xsl:for-each> des Bedienfelds „Referenz“.

    <xsl:for-each select="provider/store[@id = 1]/items/item[price &gt; 5]"> 
        Content goes here 
    </xsl:for-each>

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie