Hier erfahren Sie, wie Sie Code in Dreamweaver optimieren, die Browserkompatibilität prüfen, die Gültigkeit von XML-Dokumenten sicherstellen und Seiten zu XHTML kompatibel machen.

Code optimieren

Sie können automatisch leere Tags entfernen, verschachtelte font-Tags kombinieren und unleserlichen oder unübersichtlichen HTML- bzw. XHTML-Code besser strukturieren.

Wie Sie aus einem Microsoft Word-Dokument generierte HTML-Dokumente optimieren, erfahren Sie unter Öffnen und Erstellen von Dokumenten.

  1. Wählen Sie in einem geöffneten Dokument „Werkzeuge“ > „HTML optimieren“.

  2. Aktivieren Sie im angezeigten Dialogfeld die gewünschten Optionen und klicken Sie auf „OK“.

    Hinweis:

    Dieser Vorgang kann mehrere Sekunden dauern, je nachdem, wie groß Ihr Dokument ist und wie viele Optionen Sie ausgewählt haben.

    Entfernen: Leere Container-Tags

    entfernt alle Tags, zwischen denen keine Inhalte stehen. Beispielsweise sind <b></b> und <font color="#FF0000"></font> leere Tags, das <b>-Tag in <b>Beispieltext</b> ist dagegen nicht leer.

    Entfernen: Überflüssige verschachtelte Tags

    entfernt alle nicht benötigten Instanzen eines Tags. Beispielsweise sind in dem Code <b>Das wollte ich <b>wirklich</b> sagen</b> die b-Tags um das Wort wirklich überflüssig und werden daher entfernt.

    Entfernen: HTML-Kommentare, nicht Dreamweaver

    entfernt alle Kommentare, die nicht von Dreamweaver eingefügt wurden. Zum Beispiel würde <!‑‑begin body text--> entfernt werden. Der Kommentar <!‑‑TemplateBeginEditable name="doctitle"‑‑> aber nicht, da es sich hierbei um einen Dreamweaver-Kommentar handelt, der den Anfang eines bearbeitbaren Bereichs in einer Vorlage markiert.

    Entfernen: Spezielles Dreamweaver-Markup

    entfernt Kommentare, die von Dreamweaver dem Code hinzugefügt werden, damit Dokumente bei der Aktualisierung von Vorlagen und Bibliothekselementen automatisch aktualisiert werden können. Wenn Sie diese Option beim Optimieren von Code in einem Dokument aktivieren, das auf einer Vorlage basiert, wird die Verknüpfung des Dokuments mit der Vorlage getrennt. Weitere Informationen finden Sie unter Dokument von einer Vorlage lösen.

    Entfernen: Spezifische(s) Tag(s)

    entfernt die Tags, die im angrenzenden Textfeld angegeben werden. Löschen Sie mit dieser Option benutzerdefinierte Tags, die von anderen visuellen Editoren eingefügt wurden, und andere Tags, die nicht in der Site erscheinen sollen (beispielsweise blink). Mehrere Tags müssen durch Kommas voneinander getrennt werden (z. B. font,blink).

    Verschachtelte <font>-Tags, wenn möglich kombinieren

    fasst zwei oder mehr font-Tags zusammen, die sich auf denselben Textbereich beziehen. So würde beispielsweise <font size="7"><font color="#FF0000">big red</font></font> in <font size="7" color="#FF0000">big red</font> geändert.

    Protokoll nach Abschluss zeigen

    zeigt abschließend ein Meldungsfeld an, in dem die Änderungen aufgeführt werden, die bei der Optimierung am Dokument vorgenommen wurden.

Überprüfen, ob Tags und Klammern paarweise vorhanden sind

Sie können überprüfen lassen, ob die Tags, Klammern ( ), geschweiften Klammern { } und eckigen Klammern [ ] in der Seite korrekt geöffnet und geschlossen werden. Dies bedeutet, dass Tags, Klammern, geschweifte und eckige Klammern jeweils paarweise vorhanden sein müssen.

Prüfen, ob Tags paarweise vorhanden sind

  1. Öffnen Sie das Dokument in der Codeansicht.
  2. Setzen Sie die Einfügemarke in den verschachtelten Code, den Sie prüfen möchten.
  3. Wählen Sie „Bearbeiten“ > „Übergeordnetes Tag auswählen“.

    Die den Abschnitt umgebenden Tag-Paare (und der zugehörige Inhalt) werden im Code ausgewählt. Wenn Sie den Befehl „Bearbeiten“ > „Übergeordnetes Tag auswählen“ mehrmals ausführen und Ihre Tags paarweise vorhanden sind, wählt Dreamweaver schließlich das äußerste Tag-Paar aus, also html und /html.

Prüfen, ob Klammern, geschweifte Klammern und eckige Klammern paarweise vorhanden sind

  1. Öffnen Sie das Dokument in der Codeansicht.
  2. Setzen Sie die Einfügemarke in den Code, den Sie prüfen möchten.
  3. Wählen Sie „Bearbeiten“ > „Code“ > „Fehlende Klammern einfügen“.

    Der gesamte Code zwischen den umgebenden runden Klammern, geschweiften Klammern bzw. eckigen Klammern wird ausgewählt. Wenn Sie erneut „Bearbeiten“ > „Code“ > „Fehlende Klammern einfügen“ wählen, wird der gesamte Code innerhalb der Klammern, geschweiften Klammern bzw. eckigen Klammern ausgewählt, die die neue Auswahl umgeben.

Browserkompatibilität überprüfen

Mithilfe der Funktionen für die Browserkompatibilitätsprüfung können Sie Kombinationen von HTML und CSS aufspüren, die zu Browserfehlern führen können. Darüber hinaus untersucht diese Funktion den Code Ihrer Dokumente auf sämtliche CSS-Eigenschaften oder -Werte, die von den Zielbrowsern nicht unterstützt werden.

XML-Dokumente überprüfen

Sie können für den Validator Voreinstellungen festlegen, spezifische zu überprüfende Probleme vorgeben und die Fehlertypen auswählen, die im Überprüfungsbericht ausgegeben werden sollen.

  1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Wählen Sie bei einer XML- oder XHTML-Datei den Befehl „Datei“ > „Überprüfen“ > „Als XML“ aus.

    • Im Bedienfeld „Ergebnisse“ wird auf der Registerkarte „Überprüfung“ entweder „Keine Fehler oder Warnungen gefunden“ gemeldet oder es werden die gefundenen Syntaxfehler aufgelistet.

  2. Doppelklicken Sie auf eine Fehlermeldung, um den zugehörigen Fehler im Dokument hervorzuheben.
  3. Wenn Sie den Bericht als XML-Datei speichern möchten, klicken Sie auf die Schaltfläche „Bericht speichern“.
  4. Wenn Sie den Bericht in Ihrem Primärbrowser anzeigen möchten (von dem aus Sie den Bericht drucken können), klicken Sie auf die Schaltfläche „Bericht durchsuchen“.

Dokumente mit der W3C-Überprüfung überprüfen

In Dreamweaver können Sie durch die integrierte Unterstützung der W3C-Überprüfung standardkonforme Webseiten erstellen. Mit der W3C-Überprüfung werden Ihre HTML- und XML-Dokumente auf die Konformität mit HTML-, XHTML- oder XML-Standards überprüft. Sie können sowohl geöffnete Dokumente als auch auf einem Live-Server bereitgestellte Dateien überprüfen.

Mithilfe des Berichts, der nach der Überprüfung erstellt wird, können Sie Fehler in Ihrer Datei beheben.

Hinweis:

In Dreamweaver können Sie den Parser angeben, mit dem die Dokumente überprüft werden müssen. Diese Voreinstellung wird als Fallback-Einstellung verwendet, wenn der DOCTYPE nicht automatisch ermittelt werden kann.

Geöffnete Dokumente überprüfen

  1. Wählen Sie „Fenster“ > „Ergebnisse“ > „Überprüfung“, um das Bedienfeld „Überprüfung“ zu öffnen. In diesem Bedienfeld werden die Ergebnisse der Überprüfung angezeigt.

  2. Wählen Sie „Datei“ > „Überprüfen“ > „Aktuelles Dokument (W3C)“.

Live-Dokumente überprüfen

Bei Live-Dokumenten wird der vom Browser empfangene Code überprüft. Dieser Code wird angezeigt, wenn Sie im Browser mit der rechten Maustaste klicken und dann die Option zum Anzeigen des Quellcodes auswählen. Die Überprüfung von Live-Dokumenten empfiehlt sich vor allem bei dynamischen Seiten mit PHP, JSP usw.

Die Option „Live-Dokument überprüfen“ ist nur aktiviert, wenn die URL der zu überprüfenden Seite mit http beginnt.

  1. Wählen Sie „Fenster“ > „Ergebnisse“ > „Überprüfung“, um das Bedienfeld „Überprüfung“ zu öffnen. In diesem Bedienfeld werden die Ergebnisse der Überprüfung angezeigt.

  2. Klicken Sie auf „Live-Ansicht“.

  3. Wählen Sie „Datei“ > „Überprüfen“ > „Live-Dokument (W3C)“.

Wenn Sie bei Live-Dokumenten im Bedienfeld „W3C-Überprüfung“ auf einen Fehler doppelklicken, wird ein separates Fenster geöffnet. In diesem Fenster wird der vom Browser generierte Code angezeigt und die Zeile mit dem Fehler wird hervorgehoben.

Einstellungen für die Überprüfung anpassen

  1. Wählen Sie „Fenster“ > „Ergebnisse“ > „Überprüfung“, um das Bedienfeld „Überprüfung“ zu öffnen.

  2. Klicken Sie im Bedienfeld „W3C-Überprüfung“ auf das Symbol für die W3C-Überprüfung (Wiedergabesymbol). Wählen Sie „Einstellungen“ aus.

  3. Wählen Sie einen DOCTYPE für die Überprüfung aus, wenn für das Dokument nicht ausdrücklich ein DOCTYPE festgelegt wurde.

  4. Wenn Fehler und Warnungen nicht angezeigt werden sollen, deaktivieren Sie die entsprechenden Optionen.

  5. Klicken Sie auf „Verwalten“, wenn Warnungen oder Fehler, die Sie in der W3C-Überprüfung ausgeblendet haben, gelöscht werden sollen. Wenn Sie Warnungen und Fehler entfernen, werden diese bei Auswahl von „Alles anzeigen“ im Bedienfeld „W3C-Überprüfung“ nicht angezeigt.

  6. Wählen Sie „Dialogfeld zur Benachrichtigung für die W3C-Überprüfung nicht anzeigen“ aus, wenn das Dialogfeld zur Benachrichtigung für die W3C-Überprüfung beim Starten der Überprüfung nicht angezeigt werden soll.

Überprüfungsberichte verwenden

Nach Abschluss der Überprüfung werden die Überprüfungsberichte im Bedienfeld „W3C-Überprüfung“ angezeigt.

  • Wenn Sie weitere Informationen zu einem Fehler oder einer Warnung anzeigen möchten, markieren Sie den Fehler bzw. die Warnung im Bedienfeld „W3C-Überprüfung“. Klicken Sie dann auf „Weitere Informationen“.

  • Wenn Sie den Bericht als XML-Datei speichern möchten, klicken Sie auf „Bericht speichern“.

  • Wenn Sie den gesamten Bericht im HTML-Format anzeigen möchten, klicken Sie auf „Bericht durchsuchen“. Im HTML-Bericht sind die vollständige Liste der Fehler und Warnungen sowie eine Zusammenfassung aufgeführt.

  • Um zu dem Codeabschnitt mit dem Fehler zu springen, markieren Sie den Fehler im Bedienfeld „W3C-Überprüfung“. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Optionen“ und wählen Sie „Gehe zu Zeile“ aus.

  • Wenn Sie Fehler oder Warnungen ausblenden möchten, wählen Sie den entsprechenden Fehler oder die betreffende Warnung aus. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Optionen“ und wählen Sie dann „Fehler ausblenden“ aus.

  • Wenn alle Fehler und Warnungen, einschließlich der ausgeblendeten Fehler und Warnungen angezeigt werden sollen, klicken Sie auf die Schaltfläche „Optionen“. Wählen Sie dann „Alles anzeigen“ aus. Alle ausgeblendeten Fehler und Warnungen, die Sie im Dialogfeld „Voreinstellungen“ gelöscht haben, werden nicht angezeigt.

  • Klicken Sie zum Löschen aller Ergebnisse im Bedienfeld „W3C-Überprüfung“ auf die Schaltfläche „Optionen“. Wählen Sie dann „Ergebnisse löschen“ aus.

Voreinstellungen für die Überprüfung festlegen

Zusätzlich zur Standard-W3C-Überprüfung unterstützt Dreamweaver externe Codeüberprüfungsprogramme, die als Erweiterungen installiert sind. Wenn Sie eine Erweiterung für ein externes Überprüfungsprogramm installieren, werden die zugehörigen Voreinstellungen in Dreamweaver in der Kategorie „W3C-Überprüfung“ des Dialogfelds „Voreinstellungen“ aufgeführt.

  1. Wählen Sie „Bearbeiten“ > „Voreinstellungen“ (Windows) bzw. „Dreamweaver“ > „Voreinstellungen“ (Mac).
  2. Wählen Sie links in der Kategorieliste die Option „W3C-Überprüfung“.

  3. Wählen Sie die Tag-Bibliotheken aus, die für die Überprüfung herangezogen werden sollen.

    Sie können nicht mehrere Versionen der gleichen Tagbibliothek oder Sprache auswählen. Wenn Sie z. B. HTML 4.01 auswählen, können Sie nicht auch HTML 5 auswählen. Wählen Sie die früheste Version aus, die für die Überprüfung herangezogen werden soll. Enthält ein Dokument beispielsweise gültigen HTML 4.01-Code, handelt es sich dabei auch um gültigen HTML 5-Code.

  4. Wählen Sie Anzeigeoptionen für die Arten von Fehlern und Warnungen, die im Validator-Bericht aufgeführt werden sollen.
  5. Klicken Sie auf „Anwenden“, um die Änderungen zu übernehmen, und klicken Sie auf „Schließen“, um das Dialogfeld „Voreinstellungen“ zu schließen.

Seiten mit XHTML kompatibel machen

Wenn Sie eine Seite erstellen, können Sie diese XHTML-kompatibel machen. Es ist auch möglich, ein vorhandenes HTML-Dokument XHTML-kompatibel zu machen.

XHTML-kompatible Dokumente erstellen

  1. Wählen Sie „Datei“ > „Neu“.
  2. Wählen Sie die Kategorie und den Typ der zu erstellenden Seite aus.
  3. Wählen Sie ganz rechts im Dialogfeld im Popupmenü „Dok.typ“ eine der XHTML-DTDs (Dokumenttypdefinitionen) aus und klicken Sie auf „Erstellen“.

    Sie können beispielsweise ein HTML-Dokument XHTML-kompatibel machen, indem Sie „XHTML 1.0 Transitional“ oder „XHTML 1.0 Strict“ im Popupmenü auswählen.

    Hinweis:

    Nicht alle Dokumenttypen können XHTML-kompatibel gemacht werden.

Standardmäßig XHTML-kompatible Dokumente erstellen

  1. Wählen Sie „Bearbeiten“ > „Voreinstellungen“ bzw. „Dreamweaver“ > „Voreinstellungen“ (Mac OS X) und wählen Sie die Kategorie „Neues Dokument“.
  2. Wählen Sie ein Standarddokument und dann im Popupmenü „Standard-Dokumenttyp (DDT)“ eine der XHTML-DTDs (Dokumenttypdefinitionen) aus. Klicken Sie auf „OK“.

    Sie können beispielsweise ein HTML-Dokument XHTML-kompatibel machen, indem Sie „XHTML 1.0 Transitional“ oder „XHTML 1.0 Strict“ im Popupmenü auswählen.

Vorhandene HTML-Dokumente XHTML-kompatibel machen

  1. Öffnen Sie ein Dokument und führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Wählen Sie für ein Dokument ohne Frames „Datei“ > „Konvertieren“ und anschließend eine der XHTML-Dokumenttypdefinitionen.

      Sie können beispielsweise ein HTML-Dokument XHTML-kompatibel machen, indem Sie „XHTML 1.0 Transitional“ oder „XHTML 1.0 Strict“ im Popupmenü auswählen.

    • Wählen Sie für ein Dokument mit Frames einen Frame aus. Wählen Sie dann „Datei“ > „Konvertieren“ und anschließend eine der XHTML-Dokumenttypdefinitionen aus.

  2. Um das gesamte Dokument zu konvertieren, wiederholen Sie diesen Schritt für jeden Frame sowie für das Frameset-Dokument.

Hinweis:

Es ist nicht möglich, eine Instanz einer Vorlage zu konvertieren, da sie in derselben Sprache vorliegen muss wie die Vorlage, auf der sie basiert. So ist zum Beispiel ein auf einer XHTML-Vorlage basierendes Dokument immer in XHTML kodiert. Ein auf einer nicht XHTML-kompatiblen HTML-Vorlage basierendes Dokument ist immer in HTML kodiert und kann nicht in XHTML oder eine andere Sprache konvertiert werden.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie