Ebenen

Ebenen sind sehr nützlich, weil sie Ihnen die Möglichkeit bieten, Bildern verschiedene Komponenten hinzuzufügen, die jeweils separat bearbeitet werden können. So müssen Sie keine dauerhaften Änderungen am Originalbild vornehmen. Sie können für jede Ebene individuelle Farb- und Helligkeitseinstellungen festlegen, Spezialeffekte zuweisen, den Ebeneninhalt neu positionieren, die Werte für die Deckkraft ändern, festlegen, wie die Pixel der verschiedenen Ebenen miteinander gemischt werden sollen usw. Darüber hinaus können Sie die Stapelreihenfolge ändern, Ebenen miteinander verbinden, um sie gleichzeitig zu bearbeiten, und Webanimationen mit Ebenen erstellen.

Ebenen sind wie durchsichtige (transparente) Glasscheiben mit Bildern, die übereinander gelegt wurden. Durch die transparenten Bereiche der Ebene sind die darunter liegenden Ebenen sichtbar. Sie können die einzelnen Ebenen unabhängig voneinander bearbeiten und auf diese Weise beliebig experimentieren, um den gewünschten Effekt zu erzielen. Die einzelnen Ebenen bleiben so lange voneinander unabhängig, bis Sie sie kombinieren (zusammenfügen). Die unterste Ebene im Ebenenbedienfeld, die Hintergrundebene, ist stets fixiert (geschützt). Es ist also nicht möglich, die Stapelreihenfolge, den Mischmodus oder die Deckkraft dieser Ebene zu ändern (sofern Sie die Ebene nicht in eine normale Ebene umwandeln).

Ebenen
Durch transparente Bereiche auf einer Ebene können Sie die darunter liegenden Ebenen sehen.

Ebenen sind im Ebenenbedienfeld angeordnet. Lassen Sie dieses Bedienfeld möglichst immer eingeblendet, wenn Sie mit Adobe Photoshop Elements arbeiten. So können Sie die aktive Ebene (die ausgewählte Ebene, die Sie bearbeiten) auf einen Blick erkennen. Sie können Ebenen verknüpfen, damit sie als Einheit verschoben werden. Dies erleichtert das Verwalten der Ebenen. Enthält ein Bild mehrere Ebenen, wird die Dateigröße dadurch entsprechend erhöht. Sie können die Dateigröße aber verringern, indem Sie Ebenen zusammenfügen, die bereits bearbeitet wurden. Das Ebenenbedienfeld ist beim Bearbeiten von Fotos eine wichtige Informationsquelle. Sie können zum Arbeiten mit Ebenen das Menü „Ebene“ verwenden.

Normale Ebenen sind Bildebenen und basieren auf Pixeln. Darüber hinaus gibt es eine Reihe anderer Ebenentypen, mit denen Sie Spezialeffekte erstellen können:

Füllebenen

Enthalten einen Farbverlauf, eine Volltonfarbe oder ein Muster.

Einstellungsebenen

Zum Feinabstimmen der Farbe, Helligkeit und Sättigung, ohne dass am Bild dauerhafte Änderungen vorgenommen werden (bis Sie die Einstellungsebene reduzieren oder ausblenden).

Textebenen und Formebenen

Zum Erstellen von vektorbasierten Texten und Formen.

Einstellungsebenen selbst können nicht mit den Malwerkzeugen bearbeitet werden, auf deren Maske ist das Malen aber möglich. Um Füllebenen oder eine Textebene mit den Malwerkzeugen zu bearbeiten, müssen Sie diese erst in normale Bildebenen umwandeln.

Das Ebenenbedienfeld

Im Ebenenbedienfeld („Fenster“ > „Ebenen“) sind alle Ebenen eines Bildes von der obersten bis zur untersten Ebene, der Hintergrundebene, aufgelistet. Wenn Sie im Modus „Experte“ im benutzerdefinierten Arbeitsbereich arbeiten, können Sie das Ebenenbedienfeld herausziehen und als Registerkarte mit anderen Bedienfeldern gruppieren.

Die aktive Ebene, d. h. die Ebene, an der Sie derzeit arbeiten, ist zur leichteren Identifizierung hervorgehoben. Bei der Arbeit an einem Bild sollten Sie überprüfen, welche Ebene aktiv ist, damit sich Ihre Korrekturen und Änderungen auch auf die richtige Ebene auswirken. Wenn Sie z. B. einen Befehl wählen, der keine Wirkung zeigt, vergewissern Sie sich, dass Sie die aktive Ebene betrachten.

Über die Bedienfeldsymbole können Sie zahlreiche Aufgaben ausführen (z. B. Erstellen, Ausblenden, Verknüpfen, Fixieren und Löschen von Ebenen). Abgesehen von einigen Ausnahmen wirken sich die vorgenommenen Änderungen nur auf die ausgewählte (aktive) Ebene aus, die markiert ist.

Ebenenbedienfeld
Ebenenbedienfeld

A. Menü „Mischmodus“ B. Ebene einblenden/ausblenden C. Ebene ist mit einer anderen Ebene verknüpft D. Anzeigen einer Ebene in der Vorschau E. Markierte Ebene ist die aktive Ebene F. Fixierte Ebene G. Der Ebene wurde ein Stil zugewiesen 

In der Liste der Ebenen im Bedienfeld werden für jede Ebene eine Miniaturansicht, ein Titel und eines oder mehrere der folgenden Symbole angezeigt:

Die Ebene ist sichtbar. Klicken Sie auf das Auge, um eine Ebene ein- bzw. auszublenden. Wenn die Ebene ausgeblendet ist, wird das Symbol angezeigt. Ausgeblendete Ebenen werden nicht gedruckt.

Die Ebene ist mit der aktiven Ebene verknüpft.

Die Ebene ist fixiert.

Das Bild wurde aus Adobe Photoshop importiert und enthält Ebenengruppen. Photoshop Elements unterstützt keine Ebenengruppen und zeigt diese im minimierten Zustand an. Sie müssen die Ebenengruppen zunächst vereinfachen, um das Bild bearbeiten zu können.

Um Aktionen auszuführen, verwenden Sie die Schaltflächen im Bedienfeld:

Erstellt eine neue Ebene.

Erstellt eine neue Gruppe.

Erstellt eine neue Füll- oder Einstellungsebene.

Löschen einer Ebene.

Sperrt alle transparenten Pixel.

Darüber hinaus befindet sich am oberen Rand des Bedienfelds das Menü „Mischmodus“ (mit den Optionen „Normal“, „Sprenkeln“, „Abdunkeln“ usw.), ein Textfeld für die Festlegung der Deckkraft und eine Schaltfläche „Erweitert“, über die ein Menü mit Ebenenbefehlen und Bedienfeldoptionen eingeblendet werden kann.

Hinzufügen von Ebenen

Neu hinzugefügte Ebenen werden im Ebenenbedienfeld oberhalb der ausgewählten Ebene angezeigt. Für das Hinzufügen von Ebenen zu einem Bild stehen folgende Methoden zur Auswahl:

  • Erstellen neuer leerer Ebenen oder Umwandeln von Auswahlbereichen in Ebenen.

  • Umwandeln eines Hintergrunds in eine normale Ebene oder umgekehrt.

  • Einfügen von Auswahlbereichen in das Bild.

  • Verwenden des Textwerkzeugs oder eines der Formwerkzeuge.

  • Duplizieren einer bereits vorhandenen Ebene.

    Pro Bild können bis zu 8000 Ebenen mit individuellen Mischmodus- und Deckkrafteinstellungen erstellt werden. Beachten Sie jedoch, dass die Zahl der praktisch hinzufügbaren Ebenen durch die Kapazität des Arbeitsspeichers begrenzt sein kann.

Erstellen und Benennen einer neuen leeren Ebene

  1. Führen Sie einen der folgenden Schritte in Photoshop Elements durch:
    • Um eine Ebene mit einem Standardnamen und Standardeinstellungen zu erstellen, klicken Sie im Ebenenbedienfeld auf die Schaltfläche „Neue Ebene“. Auf diese Weise erstellen Sie eine Ebene mit dem Modus „Normal“ und einer Deckkraft von 100 %. Der ihr zugewiesene Name spiegelt die Erstellungsreihenfolge wider. (Wenn Sie die neue Ebene umbenennen möchten, doppelklicken Sie auf diese Ebene und geben Sie einen neuen Namen ein.)

    • Wenn Sie eine Ebene erstellen sowie einen Namen und Optionen angeben möchten, wählen Sie entweder „Ebene“ > „Neu“ > „Ebene“ oder wählen Sie im Menü des Ebenenbedienfelds die Option „Neue Ebene“. Geben Sie einen Namen und weitere Optionen an und klicken Sie anschließend auf „OK“.

      Die neue Ebene ist automatisch ausgewählt und wird im Bedienfeld oberhalb der Ebene angezeigt, die zuletzt ausgewählt war.

Erstellen einer neuen Ebene aus einem Teil einer anderen Ebene

Sie können einen Teil eines Bildes von einer Ebene auf eine neu erstellte Ebene verschieben, wobei die Originalebene intakt bleibt.

  1. Wählen Sie eine vorhandene Ebene aus und treffen Sie eine Auswahl.
  2. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Wählen Sie „Ebene“ > „Neu“ > „Ebene durch Kopie“, um die Auswahl in eine neue Ebene zu kopieren.

    • Wählen Sie „Ebene“ > „Neu“ > „Ebene durch Ausschneiden“, um die Auswahl auszuschneiden und in eine neue Ebene einzufügen.

    Der ausgewählte Bereich erscheint in einer neuen Ebene an derselben Position (im Verhältnis zu den Bildrändern).

Erstellen einer neuen Ebene aus einem Teil einer anderen Ebene
Erstellen einer neuen Ebene durch Kopieren von Teilen einer Ebene und Einfügen in einer neuen Ebene.

Umwandeln der Hintergrundebene in eine normale Ebene

Die Hintergrundebene ist die unterste Ebene in einem Bild. Die übrigen Ebenen werden über der Hintergrundebene gestapelt, die in der Regel (aber nicht immer) die eigentlichen Bilddaten eines Fotos enthält. Die Hintergrundebene ist grundsätzlich fixiert, um das Bild zu schützen. Sie können also weder deren Position in der Stapelreihenfolge, noch den Mischmodus oder die Deckkraft dieser Ebene ändern. Wenn Sie eine dieser Eigenschaften ändern möchten, müssen Sie die Ebene „Hintergrund“ in eine normale Ebene umwandeln.

  1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Doppelklicken Sie im Ebenenbedienfeld auf die Hintergrundebene.

    • Wählen Sie „Ebene“ > „Neu“ > „Ebene aus Hintergrund“.

    • Wählen Sie die Hintergrundebene und anschließend aus dem Flyout-Menü des Ebenenbedienfelds die Option „Ebene duplizieren“ aus. Dadurch bleibt die Hintergrundebene intakt und es wird eine Kopie dieser Hintergrundebene als neue Ebene erstellt.

    Hinweis:

    Sie können ein Duplikat der umgewandelten Hintergrundebene erstellen. Dabei ist es egal, auf welche Weise die Ebene umgewandelt wurde. Wählen Sie einfach die umgewandelte Hintergrundebene aus und klicken Sie im Menü „Ebene“ des Ebenenbedienfelds auf die Option „Ebene duplizieren“.

  2. Geben Sie der neuen Ebene einen Namen.

    Hinweis:

    Wenn Sie die Hintergrundebene mit dem Hintergrund-Radiergummi bearbeiten, wird die Hintergrundebene automatisch in eine normale Ebene umgewandelt und die radierten Bereiche werden transparent.

Umwandeln einer normalen Ebene in die Hintergrundebene

Eine Ebene kann nicht in die Hintergrundebene umgewandelt werden, wenn das Bild bereits eine Hintergrundebene besitzt. In einem solchen Fall müssen Sie erst die vorhandene Hintergrundebene in eine normale Ebene umwandeln.

  1. Wählen Sie im Ebenenbedienfeld eine Ebene aus.
  2. Wählen Sie „Ebene“ > „Neu“ > „Hintergrund aus Ebene“.

    Alle transparenten Bereiche in der Originalebene werden mit der Hintergrundfarbe gefüllt.

Verwalten von Ebenen

Neue Gruppe erstellen

Sie können eine neue Gruppe erstellen, um unübersichtliche Anordnungen zu verhindern und die Ebenen zu organisieren. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

  • Klicken Sie zum Erstellen einer neuen Gruppe mit den Standardeinstellungen im Modus „Experte“ im Ebenenbedienfeld auf das Symbol „Neue Gruppe“.
  • Führen Sie die folgenden Schritte aus, um eine neue Gruppe mit benutzerdefinierten Einstellungen zu erstellen:
    • Wählen Sie „Ebene“ > „Neu“ > „Gruppe“.
    • Legen Sie im Dialogfeld einen Namen und weitere Optionen fest und klicken Sie auf „OK“.

Zuweisen einer Farbe zu einer Ebene oder Gruppe

Anhand von Farbcodes für Ebenen und Gruppen können Sie im Ebenenbedienfeld leichter erkennen, welche Ebenen zusammengehören. Klicken Sie einfach mit der rechten Maustaste auf die Ebene oder Gruppe und wählen Sie eine Farbe aus.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie