Benutzerhandbuch Abbrechen

Grundlagen und Aktionen zu Metadaten

  1. Benutzerhandbuch zu Lightroom Classic
  2. Einführung in Lightroom Classic
    1. Neuerungen in Lightroom Classic
    2. Systemanforderungen von Lightroom Classic
    3. Lightroom Classic | Allgemeine Fragen
    4. Lightroom Classic – Grundlegende Konzepte
    5. Lightroom Classic-Tutorials
    6. Funktionsübersicht | Versionen von Lightroom CC 2015.x/Lightroom 6.x
  3. Lightroom- und Adobe-Dienste
    1. Creative Cloud-Bibliotheken
    2. Verwenden der Adobe Stock-Website in Creative Cloud-Apps
  4. Lightroom für Mobilgeräte, TV und das Internet
    1. Adobe Photoshop Lightroom für Mobilgeräte und Apple TV | FAQ
    2. Synchronisierung von Lightroom Classic mit dem Lightroom-Ökosystem
    3. Photoshop-Familie mobiler Apps
  5. Importieren von Fotos
    1. Import von Fotos in Lightroom: Grundlegender Workflow
    2. Import von Fotos von einem Festplatten-Ordner
    3. Automatisches Importieren von Fotos
    4. Importieren von Fotos aus Photoshop Elements
    5. Importieren von Fotos von einer Tethering-fähigen Kamera
    6. Festlegen von Importoptionen
    7. Festlegen von Importvoreinstellungen
    8. Der Dateinamenvorlagen-Editor und der Textvorlagen-Editor
  6. Workflows
    1. Masken auf Fotos anwenden
    2. Fotos im JPEG-Format exportieren und speichern
    3. Fotos exportieren und mit einem Wasserzeichen versehen
    4. Deine Fotos importieren
    5. Korrekturpinsel
    6. Korrekturen mittels der Gradationskurve
    7. Erweiterte Optionen für Dia-Shows mit Videos
    8. Weißabgleich anpassen
    9. Erstellen eines Kontaktabzugs
    10. Optimierter Workflow mit Lightroom Classic
    11. Korrekturen mit der Objektivunschärfe
    12. Bearbeiten und Exportieren in HDR
  7. Arbeitsbereich
    1. Arbeitsbereich – Grundlagen
    2. Festlegen von Voreinstellungen für das Arbeiten in Lightroom Classic
    3. Anzeigen der Bibliothek auf einem zweiten Monitor
    4. Personalisieren von Erkennungstafeln und Modulschaltflächen
    5. Versehen von Fotos mit einem Wasserzeichen in Lightroom Classic
    6. Farbmanagement
  8. Anzeigen von Fotos
    1. Anzeigen von Fotos
    2. Durchsuchen und Vergleichen von Fotos
    3. Festlegen der Bibliotheksansichtsoptionen
    4. Teilen von Fotos, um Kommentare und Feedback zu erhalten
    5. Smart-Vorschauen
  9. Verwalten von Katalogen und Dateien
    1. Häufig gestellte Fragen zum Lightroom Classic-Katalog
    2. So funktionieren Lightroom Classic-Kataloge
    3. Erstellen und Verwalten von Katalogen
    4. Sichern eines Katalogs
    5. Suchen von fehlenden Fotos
    6. Erstellen und Verwalten von Ordnern
    7. Verwalten von Fotos innerhalb von Ordnern
  10. Karten
    1. Arbeiten mit dem Kartenmodul
  11. Organisieren von Fotos in Lightroom Classic
    1. Gesichtserkennung
    2. Arbeiten mit Fotosammlungen
    3. Gruppierung von Fotos in Stapeln
    4. Markieren, Beschriften und Bewerten von Fotos
    5. Verwenden von Stichwörtern
    6. Grundlagen und Aktionen zu Metadaten
    7. Suchen von Fotos im Katalog
    8. Arbeiten mit Videos in Lightroom Classic
    9. Erweiterte Metadaten-Aktionen
    10. Verwenden des Ad-hoc-Entwicklung-Bedienfelds
  12. Verarbeiten und Entwickeln von Fotos
    1. Grundlagen des Entwicklungsmoduls
    2. Erstellen von Panoramen und HDR-Panoramen
    3. Flachfeldkorrektur
    4. Korrigieren verzerrter Perspektiven auf Fotos mithilfe von „Upright“
    5. Verbessern der Bildqualität mit der Funktion Verbessern
    6. Arbeiten mit Bildtonwert und Farbe
    7. Maskieren
    8. Anwenden von lokalen Korrekturen
    9. HDR-Fotozusammenfügung
    10. Optionen des Entwicklungsmoduls
    11. Retuschieren von Fotos
    12. Beheben von Rote-Augen-Effekten bei Menschen und Tieren
    13. Verwenden des Radial-Filter-Werkzeugs
    14. Verwendung des verbesserten Bereichsreparaturwerkzeugs
  13. Exportieren von Fotos
    1. Exportieren von Dateien auf die Festplatte oder auf CD
    2. Exportieren von Fotos aus Lightroom Classic
    3. Online-Veröffentlichung von Fotos
    4. Exportieren auf die Festplatte mit Veröffentlichungsdiensten
    5. Vorgaben für Export und andere Einstellungen
  14. Arbeiten mit externen Editoren
    1. Voreinstellungen für die externe Bearbeitung
    2. Öffnen und Bearbeiten von Lightroom Classic-Fotos in Photoshop oder Photoshop Elements
  15. Diashows
    1. Erstellung von Diashows
    2. Bedienfelder und Werkzeuge des Diashowmoduls
    3. Festlegen des Dialayouts
    4. Hinzufügen von Überlagerungen zu Dias
    5. Ausführen und Exportieren von Diashows
  16. Drucken von Fotos
    1. Grundlagen zum Druckmodul
    2. Layouts und Vorlagen des Druckmoduls
    3. Arbeiten mit Druckauftragsoptionen und -einstellungen
  17. Fotobücher
    1. Erstellen von Fotobüchern
  18. Webgalerien
    1. Erstellen von Webgalerien
    2. Verwenden der Bedienfelder und Werkzeuge des Web-Moduls
    3. Arbeiten mit Webgalerie-Layouts
    4. Arbeiten mit Webgalerie-Vorlagen und -Einstellungen
    5. Vorschau, Exportieren und Hochladen von Web-Fotogalerien
  19. Tastaturbefehle
    1. Tastaturbefehle
  20. Fehlerbehebung 
    1. Behobene Probleme
    2. Bekannte Probleme

Metadaten und XMP

Metadaten sind standardisierte Informationen zu einem Foto. Dazu gehören etwa Angaben zum Namen des Urhebers sowie zur Auflösung, zum Farbraum, zum Copyright und zu zugewiesenen Stichwörtern. Die meisten Digitalkameras fügen grundlegende Informationen zu Dateien ein, unter anderem Höhe, Breite, Dateiformat und Aufnahmezeitpunkt. Auch Lightroom Classic unterstützt den vom International Press Telecommunications Council (IPTC) entwickelten Informationsstandard für die Kennzeichnung übermittelter Texte und Bilder. Dieser Standard umfasst Einträge für Beschreibungen, Stichwörter, Kategorien, Bildrechte, erweiterte Beschreibungen, Alt-Text und Herkunft. Mit Metadaten kannst du deinen Workflow optimieren und deine Dateien verwalten.

Dateiinformationen werden unter Verwendung des XMP-Standards (Extensible Metadata Platform) gespeichert. XMP basiert auf XML. Bei Camera Raw-Dateien, die ein proprietäres Dateiformat haben, werden keine XMP-Daten in die Originaldateien geschrieben. Um Dateibeschädigungen zu vermeiden, werden XMP-Metadaten in einer separaten Datei gespeichert, der so genannten Filialdatei. Für alle anderen von Lightroom Classic unterstützten Dateiformate (JPEG, TIFF, PSD und DNG) werden die XMP-Metadaten in die Dateien im für diese Daten angegebenen Speicherort geschrieben. XMP ermöglicht den Austausch von Metadaten zwischen Adobe-Anwendungen und über Publishing-Workflows hinweg. So kannst du z. B. Metadaten aus einer Datei als Vorlage speichern und die Metadaten dann in andere Dateien importieren.

Metadaten, die in anderen Formaten gespeichert sind, etwa EXIF, IPTC (IIM) oder TIFF, werden synchronisiert und mit XMP beschrieben, damit sie einfacher angezeigt und verwaltet werden können.

Festlegen, wohin Änderungen der Metadaten geschrieben werden sollen

Lightroom Classic schreibt Anpassungs- und Einstellungsmetadaten automatisch in den Katalog. Du kannst Lightroom Classic auch anweisen, die Änderungen in XMP zu schreiben. Damit die in Lightroom Classic vorgenommenen Änderungen von anderen Anwendungen erkannt werden, müssen die Metadaten in XMP geschrieben werden.

  1. Wähle Bearbeiten > Katalogeinstellungen (Windows) bzw. Lightroom Classic > Katalogeinstellungen (Mac OS).

  2. Klicke auf die Registerkarte Metadaten und führe dann einen der folgenden Schritte aus:

    • Markiere zum Speichern der Anpassungen und Einstellungen der Metadaten in XMP die Option Änderungen automatisch in XMP speichern.

    • Deaktiviere die Option Änderungen automatisch in XMP speichern, um Anpassungen und Einstellungen der Metadaten nur im Katalog zu speichern.

Wenn du die Anpassungs- und Einstellungsmetadaten nicht automatisch in XMP speicherst, kannst du eine Datei auswählen und dann auf Metadaten > Metadaten in Datei speichern klicken.

Änderungen am Metadaten-Workflow, die im Entwicklungsmodul in XMP geschrieben werden

Ab der Version Lightroom Classic 13.0 haben wir die XMP-Schreibfrequenz für das Entwicklungsmodul geändert, wenn die Option Änderungen automatisch in XMP speichern aktiviert ist. In früheren Versionen von Lightroom Classic wurde bei jedem Bearbeitungsvorgang in XMP geschrieben, was zu häufigen Schreibvorgängen auf der Festplatte führte. Wenn „Änderungen automatisch in XMP schreiben“ ausgewählt ist, wird die XMP-Datei nach dem Import für eine RAW-Datei erstellt. Bei den folgenden Benutzeraktionen wird für ein einzelnes Bild in die XMP-Datei geschrieben.

  • Ändern des ausgewählten Bildes.
  • Wechseln zwischen Modulen.
  • Verschieben der Lightroom Classic App in den Hintergrund.
  • Beenden der Lightroom Classic App.

Bei der Batch-Bearbeitung von Bildern ändert sich nichts. XMP wird unmittelbar nach jeder Bearbeitung gespeichert.

Manuelles Speichern von Änderungen an Metadaten in einer Datei

Um in Lightroom Classic die Metadatenänderungen für ein Foto manuell zu speichern, führe eine der folgenden Aktionen aus:

  • Wähle in der Rasteransicht des Bibliothekmoduls mindestens ein Foto aus und wähle Metadaten > Metadaten in Dateien speichern oder drücke Strg + S (Windows) oder Befehl + S (Mac OS).
  • Klicke im Bibliothekmodul in der Rasteransicht auf das Symbol Metadatendatei muss aktualisiert werden  und klicke dann auf Speichern.
  • Falls du mit einer DNG-Datei arbeitest, wähle Metadaten > DNG-Vorschauen und Metadaten aktualisieren, um Änderungen der Metadaten in der Datei zu speichern und eine Vorschau basierend auf den aktuellen Raw-Verarbeitungseinstellungen zu erstellen.

Anzeigen von Foto-Metadaten

Im Metadatenbedienfeld des Bibliothekmoduls werden für ausgewählte Fotos Dateiname, Dateipfad, Bewertung, Textbeschriftung sowie EXIF- und IPTC-Metadaten angezeigt. Wähle im Popup-Menü einen Satz Metadatenfelder. Lightroom Classic bietet vorgegebene Sätze für die Anzeige unterschiedlicher Kombinationen von Metadaten.

  1. Wähle im Popup-Menü des Metadatenbedienfelds eine der folgenden Optionen, wenn mindestens ein Foto in der Rasteransicht oder genau ein Foto im Filmstreifen in der Lupen-, Vergleichs- oder Übersichtsansicht ausgewählt ist:

    Standard

    Zeigt den Dateinamen, den Namen der Kopie, den Ordner, die Bewertung, die Textbeschriftung und eine Teilmenge der IPTC- und EXIF-Metadaten an. Du kannst das Standard-Metadatenbedienfeld anpassen, wenn du möchtest, dass bestimmte Felder dort angezeigt werden.

    Alle Zusatzmodul-Metadaten

    Zeigt die benutzerdefinierten Metadaten an, die von Zusatzmodulen anderer Hersteller erstellt wurden. Falls du keine Zusatzmodule installiert hast, werden der Dateiname, der Name der Kopie und der Ordner angezeigt.

    DNG

    Zeigt die DNG-Version, die DNG-Kompatibilität und die Lightroom-Kompatibilität an.

    EXIF

    Zeigt den Dateinamen, den Dateipfad, die Abmessungen und die EXIF-Kamera-Metadaten wie z. B. Belichtung, Brennweite, ISO-Empfindlichkeit und Blitz. Wenn deine Kamera GPS-Metadaten aufzeichnet, werden die Informationen als EXIF-Metadaten angezeigt.

    EXIF und IPTC

    Zeigt den Dateinamen, die Größe, den Typ, den Speicherort, den Metadatenstatus und alle EXIF-Daten sowie grundlegende IPTC-Metadaten an.

    IPTC

    Zeigt den Dateinamen und grundlegende IPTC-Metadaten an: Kontakt, Inhalt, Foto, Status und Copyright-Metadaten.

    IPTC Extension

    Zeigt den Dateinamen und die IPTC-Metadaten an für Modell- und Bildmaterial-Freigaben und andere Arten von Lizenzierungsrechten.

    Große Bildbeschreibung

    Zeigt ein großes Bildbeschreibungsfeld und das Copyright-Feld an.

    Speicherort

    Zeigt den Dateinamen, den Namen der Kopie, den Ordner, den Titel, die Beschriftung und den Ort mit GPS-Koordinaten an.

    Minimal

    Zeigt den Dateinamen, die Bewertung, die Beschriftung und die Copyright-Metadaten an.

    Ad-hoc-Beschreibung

    Zeigt den Dateinamen, den Namen der Kopie, den Dateipfad, die Bewertung sowie die folgenden EXIF- und IPTC-Metadaten an: Abmessungen, Datum/Uhrzeit, Kamera, Titel, Beschriftung, Copyright, Urheber und Ort.

    Dreidimensionale Projektion

    Zeigt die Felder „Projektion“ und „Erstellt von“ an.

    Hinweis:

    Wird im Metadatenbedienfeld ein Pfeil in einem IPTC-Metadatenfeld angezeigt, kannst du durch Klicken auf den Pfeil alle Fotos mit den angegebenen Metadaten bequem suchen und anzeigen.

Anzeigen von Metadaten für Zielfoto

Ab Lightroom Classic-Version 11.0 kannst du genau entscheiden, welche Metadaten du für deine Bildauswahl sehen möchtest. Wenn mehrere Bilder ausgewählt sind, kannst du entweder Metadaten für das aktive Bild oder für alle ausgewählten Bilder anzeigen. Um die Metadaten für das aktive Bild anzuzeigen, wähle Zielfoto. Alternativ kannst du Ausgewählte Fotos wählen, um Metadaten für alle ausgewählten Bilder zu sehen. Standardmäßig ist Zielfoto als Option zum Anzeigen von Metadaten ausgewählt.

metadaten-zielfoto
Lasse dir die Metadaten für ein Zielfoto anzeigen.

metadaten-ausgewähltes-foto
Lasse dir die Metadaten für ausgewählte Fotos anzeigen.

Anpassen des Standard-Metadatenbedienfelds

In Lightroom Classic findest du unten im Fenster Metadaten jetzt eine Schaltfläche Anpassen

Metadatenbedienfeld anpassen
Anpassen des Standard-Metadatenbedienfelds

Klicke auf die Schaltfläche Anpassen, um die spezifischen Metadatenfelder auszuwählen, die im Bedienfeld Metadaten angezeigt werden sollen. Verwende das Dropdown-Menü, um bestimmte Felder aus dem angegebenen Menü auszuwählen.

Anpassen des Standard-Metadatenbedienfelds
Angepasstes Standard-Metadatenbedienfeld

Hinweis:

Die Auswahl einer hohen Anzahl von Metadatenfeldern kann sich auf die Leistung des Bedienfelds Metadaten auswirken.

Du kannst auch die Reihenfolge anordnen, in der die ausgewählten Metadatenfelder im Bedienfeld Metadaten angezeigt werden sollen. Klicke im Dialogfeld Metadatenstandard anpassen auf Anordnen und ziehe die ausgewählten Felder per Drag & Drop, um sie neu anzuordnen. Jedes neue Feld, das dem benutzerdefinierten Metadatenbedienfeld hinzugefügt wird, wird ans Ende der neu angeordneten Liste gestellt.

metadatenfelder-anordnen
Ordne Metadatenfelder im Bedienfeld „Angepasstes Standard-Metadatenbedienfeld“ an.

Modus „Nur bearbeiten“

Du kannst alle sichtbaren Metadatenfelder im Bedienfeld Metadaten bearbeiten, indem du den Modus Nur bearbeiten aktivierst. Die aktuellen Metadatenwerte werden in diesem Modus nicht angezeigt.

„Nur bearbeiten“ bei Metadaten
Modus „Nur bearbeiten“ im Metadatenbedienfeld

Hinzufügen und Bearbeiten von IPTC-Metadaten

Metadaten werden zu Fotos durch Eingabe der Informationen im Metadatenbedienfeld hinzugefügt. Mit Hilfe von vorgegebenen Metadatensätzen lassen sich alle oder einige der Metadaten von Fotos problemlos für das Hinzufügen oder Bearbeiten verfügbar machen.

Hinweis:

Durch das Auswählen eines Metadaten-Preset, das Kopieren und Einfügen von Metadaten aus einem anderen Foto sowie durch das Synchronisieren von Metadaten kannst du schnell Metadaten für Fotos hinzufügen, die dieselben Metadaten erhalten sollen.

  1. Wähle im Popup-Menü des Metadatenbedienfelds einen Metadatensatz aus, wenn mindestens ein Foto in der Rasteransicht oder genau ein Foto im Filmstreifen in der Lupen-, Vergleichs- oder Übersichtsansicht ausgewählt ist. Siehe Anzeigen von Foto-Metadaten.
  2. Führe einen der folgenden Schritte durch:
    • Wenn du Metadaten hinzufügen möchtest, gibst du die gewünschten Informationen in ein Metadatentextfeld ein.

    • Wenn du Metadaten aus einem Preset hinzufügen möchtest, wähle im Menü „Preset“ ein Metadaten-Preset.

    • Wenn du Metadaten bearbeiten möchtest, überschreibe einen Eintrag in einem Metadatentextfeld.

    • Um die zu einem Metadatenfeld gehörige Aktion durchzuführen, klicke auf das kleine Aktionssymbol rechts neben dem Metadatenfeld. Um beispielsweise alle Fotos mit der angegebenen Beschriftung anzuzeigen, klicke auf das Aktionssymbol rechts neben dem Feld „Beschriftung“.

      Tipp: Besondere Felder sind für das Senden einer E-Mail oder den Aufruf einer Website verfügbar. Indem du beispielsweise rechts neben dem Feld „Internet“ auf das Aktionssymbol klickst, öffnest du deinen Browser und darin die angegebene Website.

Wenn im Filmstreifen in der Lupen-, Vergleichs- oder Übersichtsansicht mehr als ein Foto ausgewählt ist, werden die Metadaten nur dem aktiven Foto hinzugefügt.

Ändern der Aufnahmezeit von Fotos

Manchmal kann es erforderlich sein, die Angabe zur Aufnahmezeit bei Fotos zu ändern. Eine Änderung des Aufnahmezeitpunkts ist z. B. sinnvoll, wenn du auf Reisen in einer anderen Zeitzone fotografiert hast und die Kameraeinstellung für Datum und Uhrzeit vor dem Fotografieren nicht angepasst wurde oder wenn du ein gescanntes Foto in Lightroom Classic importiert hast und daher das angezeigte Erstellungsdatum des Fotos dem Scanzeitpunkt und nicht dem Aufnahmezeitpunkt entspricht.

Um eine bearbeitete Aufnahmezeit in einem Raw-Foto zu speichern, musst du die Option im Dialogfeld „Katalogeinstellungen“ aktivieren. Siehe Benutzerdefiniertes Anpassen der Katalogeinstellungen.

Durch Ändern der Aufnahmezeit werden die EXIF-Metadaten „Ursprüngliches Datum/Uhrzeit“ im Metadatenbedienfeld geändert. Bei den meisten Kameras sind die Felder „Ursprüngliches Datum/Uhrzeit“ und „Datum/Uhrz. digital“ identisch, so dass sich die Werte unter „Datum/Uhrz. digital“ ebenfalls ändern. Die Datum/Uhrzeit-Metadaten geben an, wann das Foto zuletzt aktualisiert wurde. Sie bleiben unverändert, wenn du die Aufnahmezeit änderst.

Hinweis:

Den Befehl „Aufnahmezeit bearbeiten“ kannst du mit dem Tastaturbefehl Strg + Z (Windows) bzw. Befehl + Z (Mac OS) nicht rückgängig machen. Du musst den Befehl „Ursprüngliche Aufnahmezeit wiederherstellen“ ausführen.

  1. Führe einen der folgenden Schritte aus, wenn in der Rasteransicht mindestens ein Foto oder im Filmstreifen in der Lupen-, Vergleichs- oder Übersichtsansicht genau ein Foto ausgewählt ist:
    • Wähle Metadaten > Aufnahmezeit bearbeiten.

    • Klicke im Metadatenbedienfeld, in dem EXIF-Informationen angezeigt werden, auf den Pfeil am Feld für Datum und Uhrzeit.

  2. Wähle im Dialogfeld „Aufnahmezeit bearbeiten“ die Art der Anpassung aus:

    Auf angegebenes Datum und Uhrzeit einstellen

    Ändere den Aufnahmezeitpunkt in das von dir angegebene Datum und die von dir angegebene Uhrzeit.

    Um angegebene Stundenzahl verschieben (Zeitzonenanpassung)

    Ändert den Aufnahmezeitpunkt um die Anzahl Stunden, die du der ursprünglichen Uhrzeit hinzufügst bzw. die du von der ursprünglichen Uhrzeit abziehst.

    Jedes Bild auf Erstellungsdatum der Datei ändern

    Ändert den Aufnahmezeitpunkt in den EXIF-Daten der Kamera in das Dateierstellungsdatum. Wenn du diese Option auswählst, überspringe Schritt 3.

    Hinweis:

    Wenn du mehrere Bilder auf ein bestimmtes Datum und eine bestimmte Uhrzeit einstellst, wird empfohlen, Bilder mit der gleichen Zeitzone auszuwählen. Wenn Bilder mit mehreren Zeitzonen ausgewählt werden, werden auch andere Bilder auf das geänderte Datum und die geänderte Zeit eingestellt, jedoch um die Zeitverschiebung zwischen dem verwendeten Bild und anderen Bildern versetzt, die zum Einstellen des Datums und der Uhrzeit ausgewählt wurden.

  3. Führe im Bereich „Neue Zeit“ des Dialogfelds einen der folgenden Schritte aus:
    • Wenn du „Auf angegebenes Datum und Uhrzeit einstellen“ aktiviert hast, gibst du in das Textfeld „Korrigierte Uhrzeit“ ein neues Datum und eine neue Uhrzeit ein. Du kannst die einzelnen Datums- und Uhrzeitangaben auch auswählen und dann mit den Pfeiltasten höhere bzw. niedrigere Werte einstellen.

    • Wenn du „Um angegebene Stundenzahl verschieben“ aktiviert hast, wähle im Popup-Menü einen Wert, um den du die Uhrzeit verstellen möchtest.

    Hinweis:

    Wenn in der Rasteransicht mehr als ein Foto ausgewählt ist, ändert Lightroom Classic die Aufnahmezeit für das aktive Foto um die festgelegten Anpassungswerte. (Von dem aktiven Foto wird im Dialogfeld „Aufnahmezeit bearbeiten“ eine Vorschau angezeigt.) Andere Fotos in der Auswahl werden um den gleichen Zeitbetrag angepasst. Wenn im Filmstreifen in der Lupen-, Vergleichs- oder Übersichtsansicht mehr als ein Foto ausgewählt ist, wird die Aufnahmezeit nur für das aktive Foto geändert.

  4. (Optional) Um die Aufnahmezeit wieder auf die ursprüngliche Zeit zurückzusetzen, wähle die Fotos in der Rasteransicht oder im Filmstreifen aus und klicke auf Metadaten > Ursprüngliche Aufnahmezeit wiederherstellen.

 Adobe

Schneller und einfacher Hilfe erhalten

Neuer Benutzer?

Adobe MAX 2024

Adobe MAX
Die Konferenz für Kreative

14. bis 16. Oktober in Miami Beach und online

Adobe MAX

Die Konferenz für Kreative

14. bis 16. Oktober in Miami Beach und online

Adobe MAX 2024

Adobe MAX
Die Konferenz für Kreative

14. bis 16. Oktober in Miami Beach und online

Adobe MAX

Die Konferenz für Kreative

14. bis 16. Oktober in Miami Beach und online