Clips werden in Premiere Pro durch den Import von Dateien, die Duplizierung von Clips oder das Erzeugen von Clipkopien erstellt. Sie erstellen eine Clipinstanz, indem Sie einen Clip in einer Sequenz verwenden.

Originalclips, Clipinstanzen, Clipkopien und duplizierte Clips

In Premiere Pro verweist ein Clip auf eine Originaldatei. Das Zuschneiden oder Bearbeiten eines Clips hat keine Auswirkungen auf die Originaldatei. Wenn Sie z. B. eine 30-minütige Datei in Premiere Pro importieren, erstellen Sie einen 30-minütigen Clip, der auf diese Originaldatei verweist. Wenn Sie den Clip auf fünf Minuten kürzen, bleibt die 30-minütige Originaldatei auf der Festplatte erhalten, jedoch verweist der Clip nur noch auf einen 5-minütigen Teil dieser Datei. Premiere Pro speichert Informationen zu Clips in Clipmetadatenfeldern in Projektdateien. Informationen zu Originaldateien werden jedoch in XMP-Metadatenfeldern gespeichert.

Originalclips, Clipinstanzen, Clipkopien oder duplizierte Clips können zugeschnitten werden. Sie können alle Cliptypen in Sequenzen auf die gleiche Weise zuschneiden. Die Cliptypen unterscheiden sich wie folgt:

Originalclip (Masterclip)

Der ursprünglich in das Projektfenster importierte Clip. Dieser wird standardmäßig nur einmal im Projektfenster aufgeführt. Wenn Sie einen Originalclip aus dem Projektfenster löschen, werden sämtliche Instanzen dieses Clips ebenfalls gelöscht.

Clipinstanzen

Ein abhängiger Verweis auf einen Originalclip, der in einer Sequenz verwendet wird. Jedes Mal, wenn Sie einer Sequenz einen Clip hinzufügen, erstellen Sie eine weitere Instanz des Clips. Eine Clipinstanz verwendet denselben Namen und denselben Verweis auf die Originaldatei wie sein Originalclip. Clipinstanzen werden nicht im Projektfenster aufgeführt, sondern im Menü des Quellmonitors, wenn Sie dort Instanzen öffnen. Im Menü des Quellmonitors werden Instanzen nach Name, Sequenzname und In-Point aufgelistet.

Clipkopie

Ein Abschnitt eines Masterclips, der auf die Mediendatei des Masterclips verweist. Verweisen Sie mithilfe von Clipkopien auf Abschnitte langer Masterclips. (Siehe Erstellen von Clipkopien.)

Clipkopien

Eine unabhängige Kopie eines Originalclips, die Sie manuell mithilfe des Befehls „Bearbeiten“ > „Duplizieren“ erstellen. Sie können auch einen Clip duplizieren, indem Sie eine Datei mehrfach importieren. Im Gegensatz zur Clipinstanz verfügt eine Clipkopie über einen eigenen Verweis auf die Originaldatei des Originalclips auf der Festplatte und wird im Projektfenster als zusätzlicher Clip aufgeführt. Premiere Pro löscht einen duplizierten Clip nicht aus dem Projektfenster, wenn Sie den Originalclip löschen. Masterclips und duplizierte Clips können unabhängig voneinander umbenannt werden.

Franklin McMahon erläutert in diesem Video von Layers Magazine die Verwendung von Clipkopien.

Weitere Einzelheiten finden Sie in folgendem Lernprogramm von Andrew Devis: „Subclips: What? Why? How?“

Hilfreich hierzu sind auch die Lernprogramme von Andrew Devis, „Understanding the Source Panel tools“.

Duplizieren eines Clips

  1. Wählen Sie im Projektfenster einen Clip aus und klicken Sie auf „Bearbeiten“ > „Duplizieren“.
  2. Um die Clipkopie umzubenennen, markieren Sie diese, wählen Sie „Clip“ > „Umbenennen“ und geben Sie einen neuen Namen für den Clip ein.

    Hinweis:

    Sie können auch eine Kopie des Clips erstellen, indem Sie diesen kopieren und in das Projektfenster (oder die darin enthaltenen Ordner) einfügen oder indem Sie den Clip im Projektfenster bei gedrückter Strg-Taste (Windows) bzw. Befehlstaste (Mac OS) ziehen.

Erstellen von Clipkopien

Eine Clipkopie ist ein Abschnitt eines Master-Clips (Quellclips), der im Projekt separat bearbeitet und verwaltet wird. Mithilfe von Clipkopien können Sie lange Mediendateien strukturieren.

Clipkopien werden im Schnittfenster auf die gleiche Weise wie Masterclips bearbeitet. Das Zuschneiden und Bearbeiten von Clipkopien wird durch dessen Anfangs- und Endpunkte beschränkt. Sie können jedoch neue In- und Out-Points für eine Clipkopie festlegen, sofern diese zwischen den ursprünglichen In- und Out-Points liegen, die Sie beim Erstellen der Clipkopie aus dem Masterclip festgelegt haben.

Die Clipkopie verweist auf die Mediendatei des Master-Clips. Wenn Sie einen Master-Clip löschen oder offline speichern, die zugehörige Mediendatei jedoch weiterhin auf der Festplatte vorhanden ist, bleiben die Clipkopie und die Instanz online. Löschen Sie die Originalmediendatei von der Festplatte, damit die Clipkopie und die Instanz offline sind. Wenn Sie einen Master-Clip erneut verknüpfen, werden die entsprechenden Clipkopien mit der Originalmediendatei verknüpft.

Nehmen Sie eine Clipkopie erneut auf oder verknüpfen Sie diese erneut, um diese zu einem Master-Clip zu machen und die Verknüpfungen zur Originalmediendatei aufzuheben. Die neu aufgenommene Mediendatei enthält nur den in der Clipkopie referenzierten Teil der Originalmediendatei. Alle Instanzen der Clipkopie werden mit der neu aufgenommenen Mediendatei erneut verknüpft.

Folgende Cliptypen können nicht in Clipkopien umgewandelt werden:

  • Auswahl von mehreren Clips

  • Titel, Standbilder, synthetische Clips

  • Sequenzclips

  • Gruppierte Clips

Hinweis:

Importieren Sie das Projekt mit den Clips, um einen Master-Clip und die zugehörigen Clipkopien in einem anderen Projekt zu verwenden.

Sie können eine Clipkopie aus einem beliebigen zusammengefügten Clip erstellen. Dies erfolgt auf die gleiche Weise wie das Erstellen einer beliebigen anderen Clipkopie. Die Startzeit des Master-Clips ist der früheste Timecode der Komponentenclips. Die Endzeit des Master-Clips ist der letzte Timecode der Komponentenclips. Das Kontrollkästchen „In Master-Clip konvertieren“ ist deaktiviert.

Erstellen von Clipkopien im Projektfenster

Sie können sowohl aus einem Originalclip als auch aus Clipkopien, die aus einer einzelnen Mediendatei bestehen, neue Clipkopien erstellen.

  1. Doppelklicken Sie auf einen Clip im Projektfenster, um ihn im Quellmonitor zu öffnen.
  2. Legen Sie im Quellmonitor die In- und Out-Points für die Clipkopie fest. Mindestens einer der In- und Out-Points muss sich von den In- und Out-Points des Originalclips unterscheiden.
  3. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Wählen Sie „Clip“ > „Clipkopie erstellen“ aus, geben Sie einen Namen für die Clipkopie ein und klicken Sie auf „OK“.

    • Ziehen Sie den Clip bei gedrückter Strg-Taste (Windows) oder Befehlstaste (Mac OS) in das Projektfenster. Geben Sie einen Namen für die Clipkopie ein und klicken Sie auf „OK“.

    Die Clipkopie wird im Projektfenster mit einem Clipkopiesymbol angezeigt (, , , ). , , , . Die Symbole variieren je nach Medientyp.

  4. (Optional) Um die ursprünglichen In- und Out-Points beizubehalten, setzen Sie sie im Quellmonitor zurück, während Sie eine Vorschau des Masterclips durchführen.

Hinweis:

Sie können einen Master-Clip auch in eine Clipkopie umwandeln, indem Sie den Originalclip im Projektfenster oder im Quellmonitor auswählen, den Befehl „Clip“ > „Clipkopie bearbeiten“ wählen und die Start- und Endzeit für die Clipkopie festlegen.

Erstellen einer Clipkopie im Schnittfenster

Sie können Clipkopien im Schnittfenster erstellen.

  1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Ziehen Sie eine Clipinstanz bei gedrückter Strg-Taste (Windows) oder Befehlstaste (Mac OS) von einer Sequenz in eine offene Ablage in einem Projektfenster. Geben Sie einen Namen für die Clipkopie ein und klicken Sie auf „OK“.

    • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine Clipinstanz in einer Sequenz und wählen Sie „Clipkopie erstellen“. Geben Sie einen Namen für die Clipkopie ein und klicken Sie auf „OK“.

Anpassen der Medienstart- und -endzeiten einer Clipkopie

  1. Wählen Sie die Clipkopie im Projektfenster aus.
  2. Klicken Sie auf „Clip“ > „Clipkopie bearbeiten“.
  3. Bearbeiten Sie die Felder mit dem Timecode für den Medienstart und das Medienende.

Hinweis:

Wenn Sie die Instanz einer Clipkopie im Projektfenster auswählen, können Sie neue Anfangs- und Endpunkte festlegen, die innerhalb der Anfangs- und Endpunkte der Instanz liegen. Diese Einschränkung verhindert, dass in der Sequenz verwendete Frames verloren gehen.

Konvertieren einer Clipkopie in einen Masterclip

  1. Wählen Sie die Clipkopie im Projektfenster aus.
  2. Klicken Sie auf „Clip“ > „Clipkopie bearbeiten“.

    Der konvertierte Clip behält die Start- und Endzeit des Master-Clips bei, die im Dialogfeld „Clipkopie bearbeiten“ angegeben ist.

  3. Wählen Sie „In Master-Clip konvertieren“ aus und klicken Sie auf „OK“.

Wiedergeben eines Clips im Projektfenster

Im Vorschaubereich oben im Projektfenster können Sie eine Vorschau der einzelnen Clips anzeigen.

  1. Wählen Sie den Clip aus.
  2. Klicken Sie in der Miniaturansicht auf die Schaltfläche „Abspielen“. Die Schaltfläche wird zur Schaltfläche „Anhalten“. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Anhalten“, um die Wiedergabe abzubrechen. (Das Abspielen des Clips in der Miniaturansicht hat keine Auswirkungen auf die Ansichten des Quellmonitors.)

Sie können auch Clips in der Symbolansicht im Projektfenster wiedergeben. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

  1. Klicken Sie im Projektfenster auf die Schaltfläche „Symbolansicht“.

  2. Wählen Sie den Clip aus, indem Sie darauf klicken.

  3. Drücken Sie für die Wiedergabe L oder die Leertaste. (Zum Anhalten klicken Sie auf „Stopp“ oder drücken die Taste K bzw. die Leertaste. Die Funktion der Schaltfläche und der Leertaste wechselt zwischen Wiedergabe und Stopp.) Wenn Sie das Video rückwärts abspielen möchten, drücken Sie die Taste J.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie