Ein häufiges Problem für DSLRs und andere CMOS-Sensor-basierten Kameras ist, dass sie normalerweise eine Verzögerungszeit beim Scannen von Videozeilen haben. Aufgrund der Zeitverzögerung zwischen den Scans werden nicht alle Teile des Bildes zur selben Zeit aufgezeichnet, was zu Rolling-Shutter-Verzerrungen führt. Diese Verzerrungen können auftreten, wenn sich die Kamera oder das Objekt bewegt.

Der Effekt „Rolling-Shutter-Reparatur“ in Premiere Pro kann verwendet werden, um diese Verzerrungsartefakte zu entfernen.

Nach Anwendung des Effekts stehen die folgenden Eigenschaften zur Verfügung:

Rolling-Shutter-Rate: Gibt den Prozentsatz der Framerate an, die Abtastzeit darstellt. Digitale Spiegelreflexkameras befinden sich anscheinend im Bereich von 50-70 % und iPhone bei fast 100 %. Passen Sie die Rolling-Shutter-Rate an, bis verzerrte Linien vertikal sind.

Scanrichtung: Legt die Richtung fest, in der Rolling-Shutter-Schan stattfindet. Bei den meisten Kameras wird der Sensor von oben nach unten gescannt. Bei einem Smartphone können Sie die Kamera auf den Kopf gestellt oder im Querformat verwenden, wodurch eine andere Scanrichtung erforderlich wäre.

Abschnitt „Erweitert“:

Methode: Gibt an, ob Optical-Flow-Analysen und Zeitneuberechnungen der Pixelbewegung verwendet werden, um die unverkrümmten Frames (Pixelbewegung) zu generieren, oder ob eine Methode mit dichten Track-Punkten und Verkrümmung verwendet wird (Verkrümmen).

Detaillierte Analyse: Führt eine detailliertere Punktanalyse in der Verkrümmung durch. Nur verfügbar, wenn die Verkrümmungsmethode angewendet wird.

Details für Pixelbewegung: Gibt an, wie genau das Vektorfeld „Optical Flow“ berechnet wird. Nur verfügbar, wenn die Pixelbewegungsmethode angewendet wird.

Hinweis:

Obwohl im Effekt „Verkrümmungsstabilisierung“ eine Rolling-Shutter-Reparatur integriert ist, verfügt die eigenständige Version über mehr Steuerelemente. Es kann auch vorkommen, dass Sie ein Rolling-Shutter-Problem reparieren möchten, aber die Aufnahme nicht stabilisieren müssen.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie