Funktionsübersicht | Premiere Pro (Version Juli 2021)

Premiere Pro 15.4 führt mit „Sprache in Text“ den ersten integrierten und automatisierten Arbeitsablauf zum Hinzufügen und Anpassen von Untertiteln für Videos ein. Diese Version bietet außerdem native Unterstützung für Apple M1-Geräte, neue Werkzeuge für die Gestaltung von Titeln und Untertiteln sowie weitere Arbeitsablauf-Verbesserungen, die Ihnen helfen, schneller zu arbeiten und Inhalte zu liefern, die bei Ihrem Publikum ankommen.

Sprache in Text

Nutzung der Leistungsfähigkeit von Adobe Sensei

„Sprache in Text“ in Premiere Pro
„Sprache in Text“ in Premiere Pro

Erstellen Sie automatisch ein Transkript und fügen Sie Untertitel zu Ihren Videos hinzu, um die Zugänglichkeit zu verbessern und die Interaktion mit „Sprache in Text“ zu verbessern. Anstatt manuell zwischen Anwendungen und Plattformen zu wechseln, können Sie jetzt alles in Premiere Pro durchführen, und das durchschnittlich fünfmal so schnell wie mit anderen verfügbaren Arbeitsabläufen. Diese Grafik zeigt die Zeitersparnis für ein fünfminütiges Video.

Leistung von „Sprache in Text“ in Premiere Pro

Mit Unterstützung für 13 Sprachen haben Beta-Anwender auf der ganzen Welt die beeindruckende Genauigkeit von Sprache-in-Text-Transkriptionen bestätigt. Wenn Änderungen erforderlich sind, z. B. die korrekte Schreibweise von Namen, können Textbearbeitungen im Bedienfeld „Text“ in Premiere Pro problemlos abgeschlossen werden. Sobald eine Transkription fertig ist, wählen Sie „Untertitel erstellen“ aus, um Ihre Untertitel im Schnittfenster zu erstellen. Passen Sie die Darstellung Ihrer Untertitel mit den Design-Werkzeugen im Bedienfeld „Essential Graphics“ an.

Weitere Informationen finden Sie unter Sprache in Text.

Werkzeuge zur Bearbeitung von Transkripten

Durchsuchen Sie Ihre Transkriptionen nach bestimmten Wörtern oder Phrasen. Klicken Sie im Textfeld auf ein Wort, um den Abspielkopf an die entsprechende Position im Schnittfenster zu verschieben. Sie können Ihr Transkript auch exportieren und eine Textdatei direkt aus dem Bedienfeld „Text“ generieren. Sie können die Textdateien zum Korrekturlesen verwenden, um Transkripte für Kunden freizugeben oder um schneller Textinhalte zu erstellen.

Premiere Pro kann verschiedene Sprecher automatisch identifizieren und so die Überprüfung und Bearbeitung vereinfachen. Sie können auch festlegen, dass Premiere Pro Pausen als Ellipsen (...) anzeigt, damit Sie sehen können, wo Lücken im Dialog vorhanden sind, und zwischen diesen navigieren können.

Weitere Informationen finden Sie unter Sprache in Text.

Automatisches Generieren von Untertiteln

Generieren von Untertiteln mit „Sprache in Text“
Generieren von Untertiteln mit „Sprache in Text“

„Sprache in Text“ wird von Adobe Sensei unterstützt und wandelt Transkriptionen in Untertitelelemente im Schnittfenster um, wobei maschinelles Lernen genutzt wird, um dem natürlichen Tempo Ihres Dialogs zu entsprechen.

Das Dialogfeld „Untertitel erstellen“ enthält Schieberegler, mit denen Sie die Anordnung der Untertitel anpassen können, z. B. die maximale Zeichenanzahl pro Zeile, sowie ein Dropdown-Menü für die Vorgaben der Standarduntertitel für die Übertragung. Bei Bedarf können Sie auch Ihre eigenen benutzerdefinierten Vorgaben speichern.

Weitere Informationen finden Sie unter Sprache in Text.

Native Unterstützung für Apple M1-Computer

Mit Premiere Pro können Sie die Vorteile der neuesten Technologien nutzen, einschließlich der neuen Apple M1-Geräte. Von den Startzeiten bis zum Export ist alles schneller, und die Bearbeitung läuft butterweich. Dank der Optimierungen der Apple Neural Engine, die Teil der M1-Chip-Architektur ist, werden Adobe Sensei-Funktionen wie Auto Reframe und Schnitte finden spürbar beschleunigt.

Premiere Pro nutzt auch den geringeren Energiebedarf des Apple M1 und bietet eine deutlich längere Batterielaufzeit als die Vorgängermodelle mit vergleichbaren Spezifikationen. Mit voller Unterstützung für bahnbrechende Funktionen wie Sprache in Text können Sie auf leichteren Geräten hochmoderne Videoinhalte produzieren, die es mit der Leistung von High-End-Workstations aufnehmen können. 

Weitere Informationen finden Sie unter Premiere Pro für Apple Silicon.

Neue Werkzeuge zur Gestaltung von Titeln und Untertiteln

Premiere Pro 15.4 bietet noch mehr Werkzeuge für die Stilisierung von Text und Beschriftungen, darunter die Möglichkeit, mehrere Schatten zu Textebenen hinzuzufügen, die Möglichkeit, die Attribute von Texthintergründen zu ändern und eine erweiterte Schriftersetzung mit Unterstützung für 28 verschiedene internationale Alphabete.

Mehrfachschatten zu Textebenen hinzufügen

Text mit Mehrfachschatten
Text mit Mehrfachschatten

Sie können jetzt Titel gestalten, indem Sie einzelnen Textebenen Schlagschatten hinzufügen, ähnlich wie beim Hinzufügen von Konturen zu einer Textebene.

Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen von Mehrfachschatten.

Verbesserungen am Texthintergrund

Verbesserungen am Texthintergrund
Verbesserungen am Texthintergrund

Ändern Sie Attribute von Texthintergründen, um sie zu einem Teil Ihrer Designs zu machen, einschließlich Füllungen und einstellbaren abgerundeten Ecken. Verwenden Sie Texthintergründe mit Titeln und Untertiteln, um sie beispielsweise leichter lesbar zu machen. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen „Hintergrund“ im Bedienfeld „Essential Graphics“, um auf Texthintergrundoptionen zuzugreifen.

Weitere Informationen finden Sie unter Bearbeiten von Texthintergründen.

Erweiterte Schriftersetzung

Die Schriftersetzung unterstützt jetzt 28 verschiedene Alphabete. Wenn die Schriftarten auf Ihrem System verfügbar sind, kann Premiere Pro diese Schriftarten ersetzen.

Aktualisieren von Titeln aus Vorgängerversionen

Aktualisieren von Titeln aus Vorgängerversionen auf Quellgrafiken
Aktualisieren von Titeln aus Vorgängerversionen auf Quellgrafiken

Arbeiten Sie immer noch mit Titeln aus Vorgängerversionen? Jetzt können Sie sie in Ihren Premiere Pro-Projekten in Quellgrafiken konvertieren. Quellgrafiken werden im Projektfenster angezeigt, in dem Sie sie wie jedes andere Projektelement nachverfolgen und sortieren können.

Durch das Aktualisieren von Titeln aus Vorgängerversionen werden die Titelattributet, einschließlich Textformatierungen, Ebeneneinstelllungen und Spurelementfiltern.

 Das Erscheinungsbild konvertierter Titel ist dem Original ähnlich, aber nicht identisch. Einige Elemente werden nicht übersetzt, z. B. Formen, Rollen, Crawls, Drehungen und „Responsive Design – Zeit“. Sie können die meisten dieser Effekte mit den Untertitel-Werkzeugen im Bedienfeld „Essential Graphics“ neu erstellen.

Farbverbesserungen

Tetraedrische LUT-Interpolation

Die tetraedrische LUT-Interpolation in Premiere Pro bietet eine präzisere Interpretation von Farbinformationen für eine bessere Konsistenz beim Grading von Filmmaterial bei schwierigen Lichtverhältnissen, z. B. starken Schatten und Lichtern in derselben Aufnahme, und verringert die Wahrscheinlichkeit, dass während der Postproduktion Streifenbildung auftritt.

Eingefärbtes Vektorskop in Premiere Pro (Beta)

Ein neues eingefärbtes Vektorskop, das eine detailliertere Bildanalyse für die Farbkorrektur in Premiere Pro bietet, ist jetzt in der öffentlichen Beta-Version verfügbar.

Eingefärbtes Vektorskop in Premiere Pro (Beta)
Eingefärbtes Vektorskop in Premiere Pro (Beta)

Schnellere Team-Projekte

Team Projects wird immer schneller und effizienter und rationalisiert die Arbeitsabläufe bei der Remote-Bearbeitung und -Produktion.

  • Schnelleres Speichern – Das Speichern von Änderungen in Premiere Pro 15.4 ist dank der Optimierungen der Dateistruktur von Team-Projekten schneller.
  • Progressives Laden von Projekten (Beta) bedeutet, dass Sie aufgrund des intelligenten Ladens, das die Startzeit von Team-Projekten von Minuten auf Sekunden reduziert, schneller mit der Arbeit beginnen können.
  • Mit der erneuten Medienverknüpfung (Beta) können Sie Ihre Projektdateien lokal in Premiere Pro neu verknüpfen, ohne das Bedienfeld „Medienverwaltung“ für Team-Projekte durchlaufen zu müssen. Premiere Pro (Beta) sorgt für Ordnung und stellt sicher, dass lokale Medienordner korrekt mit der freigegebenen Team Projects-Datei synchronisiert werden.

Beschriftungsfarben und Clip-Namen

Arbeiten Sie an Produktionen? Sie können nun Etikettenfarben und Clip-Namen im Schnittfenster anpassen. Dabei haben Sie die Option, diese Änderung auf die Etikettenfarben und Clip-Namen von Quellmedien im Projektfenster zu übertragen. Dies ist hilfreich für Benutzer, die ihre aktuelle Sequenz anpassen möchten, ohne die Etiketten und Namen ihrer Quellelemente zu ändern. Sie können auch einen Tastaturbefehl zuweisen, um einfach zwischen den Optionen umzuschalten.

Schnellere Erkennung der Szenenbearbeitung

Leistungsverbesserungen bei der Szenenbearbeitungserkennung in dieser Version
Leistungsverbesserungen bei der Szenenbearbeitungserkennung in dieser Version

Die von Adobe Sensei unterstützte Szenenbearbeitungs-Erkennung ist unter macOS und Windows bis zu 2 x schneller und auf Apple M1-Geräten bis zu 3 x schneller.

Weitere Informationen finden Sie unter Szenenbearbeitungs-Erkennung.

Automatische Audiogeräteumschaltung

Creative Cloud-Videoanwendungen unter Windows schalten automatisch um, wenn Sie Audiogeräte wie Schnittstellen, Mikrofone oder Kopfhörer austauschen. Sie können Audiogeräte weiterhin manuell unter Bearbeiten > Voreinstellungen (Windows) oder Premiere Pro > Voreinstellungen (macOS) festlegen.

Hinweis:

Die Geräteumschaltung ist nur für die MME-Audiotreiberunterstützung aktiviert und ist nicht aktiv, wenn ASIO- oder WASAPI-Treibermodelle ausgewählt sind.

Eingestellte CUDA- und OpenCL-Unterstützung unter macOS

 Mit der neuesten Version ist die Unterstützung für CUDA- und OpenCL-Grafik-Rendering unter macOS nicht mehr in den Adobe Video- und Audioanwendungen enthalten.

Das Video- und Audio-Team von Adobe konzentriert sich auf Apple Metal-Grafiken für macOS, um ein stabiles und leistungsstarkes Nutzererlebnis für unsere Programme auf der Apple-Plattform zu gewährleisten. 

 Adobe

Schneller und einfacher Hilfe erhalten

Neuer Benutzer?