Objektformate

So, wie Sie Absatz- und Zeichenformate verwenden können, um schnell Text zu formatieren, können Sie auch Objektformate verwenden, um schnell Grafiken und Rahmen zu formatieren. Objektformate enthalten Einstellungen für Kontur, Farbe, Transparenz, Schlagschatten, Absatzformate, Konturführungen und mehr. Sie können einem Objekt verschiedene Transparenzeffekte, Flächen, Konturen und Text zuweisen.

Objektformate können auf Objekte, Gruppen und Rahmen (einschließlich Textrahmen) angewendet werden. Ein Format kann entweder alle Objekteinstellungen löschen und ersetzen oder nur bestimmte Einstellungen ersetzen und die restlichen Einstellungen beibehalten. Welche Einstellungen vom Format betroffen sind, steuern Sie, indem Sie eine Einstellungskategorie in die Definition aufnehmen bzw. daraus ausschließen.

Sie können Objektformate auch auf Rahmenraster anwenden. Standardmäßig wird für jedes erstellte Rahmenraster das Objektformat „[Einfaches Raster]“ verwendet. Sie können das Format „[Einfaches Raster]“ bearbeiten oder andere Objektformate auf das Raster anwenden. Wenn Sie ein Objektformat für ein Rahmenraster erstellen oder bearbeiten, verwenden Sie den Bereich „Textabschnitte“, um Schreibrichtung, Rahmenart und benanntes Rasterformat anzugeben.

Wenn Sie Formate erstellen, werden Sie möglicherweise feststellen, dass mehrere Formate gemeinsame Merkmale besitzen. Anstatt diese Merkmal jedes Mal erneut zu definieren, wenn Sie ein neues Format erstellen, können Sie ein Objektformat auf einem anderen basieren. Wenn Sie das Grundformat ändern, werden gemeinsame Attribute, die im „übergeordneten“ Format erscheinen, auch im „untergeordneten“ Format geändert.

Objektformatebedienfeld – Übersicht

Mit dem Objektformatebedienfeld werden Objektformate erstellt, bearbeitet und angewendet. Für jedes neue Dokument wird im Bedienfeld standardmäßig ein Objektformatsatz angezeigt. Objektformate werden zusammen mit dem Dokument gespeichert und im Bedienfeld angezeigt, wenn Sie das Dokument öffnen. Das Symbol „Textrahmen“  kennzeichnet das Standardformat für Textrahmen. Das Symbol „Grafikrahmen“  kennzeichnet das Standardformat für Grafikrahmen und gezeichnete Formen.

Mit dem Objektformatebedienfeld werden Objektformate erstellt, benannt und angewendet. Für jedes neue Dokument wird im Bedienfeld standardmäßig ein Objektformatsatz angezeigt. Objektformate werden zusammen mit dem Dokument gespeichert und im Bedienfeld angezeigt, wenn Sie das Dokument öffnen. Das Symbol „Textrahmen“  kennzeichnet das Standardformat für Textrahmen; das Symbol „Grafikrahmen“  kennzeichnet das Standardformat für Grafikrahmen; das Symbol „Raster“  kennzeichnet das Standardformat für Rahmenraster.

Öffnen des Objektformatebedienfelds

  1. Wählen Sie „Fenster“ > „Formate“ > „Objektformate“.

Ändern der Anzeige von Objektformaten im Bedienfeld

  • Wählen Sie aus dem Bedienfeldmenü die Option „Kleine Bedienfeldreihen“, um eine kleinere Version der Objektformate anzuzeigen.
  • Ziehen Sie das Objektformat an eine andere Position. Wenn an der gewünschten Position eine leere Zeile angezeigt wird, lassen Sie die Maustaste los.
  • Wählen Sie aus dem Bedienfeldmenü die Option „Nach Name sortieren“ aus, um die Objektformate in alphabetischer Reihenfolge anzuzeigen.

Definieren von Objektformaten

Objektformate können basierend auf den Einstellungen erstellt werden, die Sie bereits auf ein Objekt angewendet haben. Sie können aber auch von Grund auf neu oder basierend auf einem anderen Format erstellt werden.

  1. Wählen Sie das Objekt oder den Textrahmen mit den Einstellungen aus, die Sie für das Objektformat verwenden möchten.
  2. Wählen Sie im Menü des Objektformatebedienfelds den Befehl „Neues Objektformat“ oder klicken Sie bei gedrückter Alt- (Windows) bzw. Wahltaste (Mac OS) auf die Schaltfläche „Neues Format erstellen“.
  3. Geben Sie im Dialogfeld „Neues Objektformat“ einen Namen für das Format ein.
  4. Wenn Sie das Format auf einen anderen Format basieren möchten, wählen Sie unter „Basiert auf“ ein Format.

    Hinweis:

    Mit der Option „Basiert auf“ lassen sich Formate miteinander verknüpfen. Wenn Sie also ein Format ändern, ziehen sich diese Änderungen durch alle Formate hindurch, die auf diesem Format basieren. Wenn Sie die Formatierung in einem untergeordneten Format ändern und dann beschließen, dass Sie noch einmal von vorn beginnen möchten, klicken Sie auf „Auf Basis zurücksetzen“. Dadurch wird die Formatierung des untergeordneten Formats wieder auf das Format zurückgesetzt, auf dem es basiert.

  5. Um einen Tastaturbefehl hinzuzufügen, positionieren Sie die Einfügemarke im Feld „Tastaturbefehl“. Der Ziffernblock der Tastatur muss über die Num-Taste aktiviert sein. Halten Sie eine beliebige Kombination aus Umschalt-, Alt- und Strg-Taste (Windows) bzw. Umschalt-, Wahl- und Befehlstaste (Mac OS) gedrückt und drücken Sie eine Zahl auf dem Ziffernblock. Tastaturbefehle für Formate können keine Buchstaben oder andere Zahlen als die des Ziffernblocks enthalten.
  6. Wählen Sie unter „Grundattribute“ weitere Kategorien aus, die Optionen enthalten, die Sie definieren möchten, und legen Sie dann die gewünschten Optionen fest. Klicken Sie für jede Kategorie auf das Kontrollkästchen links daneben, um es für das Format zu aktivieren oder zu deaktivieren.

    Verwenden Sie die Kategorie „Optionen für Textabschnitte“, um die Schreibrichtung, Rahmenart und das benannte Raster eines Rasterobjektformats anzugeben. Das benannte Raster speichert Rahmenraster-Einstellungen, die für jedes beliebige Rahmenraster angewendet werden können.

  7. Um Effekte anzuwenden, wählen Sie eine Option in „Effekte für“ („Objekt“, „Kontur“, „Fläche“ oder „Text“), wählen Sie anschließend die Effektkategorien aus und legen Sie die Einstellungen fest. Sie können für jede Kategorie verschiedene Effekte festlegen. Geben Sie an, welche Effektkategorien aktiviert, deaktiviert oder für das Format ignoriert werden sollen.
  8. Wählen Sie unter „Exportoptionen“ eine Option aus und legen Sie Parameter für den Export für diese Option fest. Sie können alternativen Text für platzierte Bilder und Grafiken definieren. Bei PDFs mit Tags können Sie Tags und tatsächliche Texteinstellungen anwenden. Bei HTML- und EPUB-Layouts können Sie verschiedene Konvertierungseinstellungen für jedes Objekt festlegen, damit alle Objekte unabhängig von der Bildschirmgröße und Pixeldichte optimal wiedergegeben werden.
    Exportoptionen
    Exportoptionen

    Hinweis:

    Mit „Objektexportoptionen“ legen Sie die Parameter fest, die beim Exportieren in unterschiedliche Formate wie EPUB, HTML oder barrierefreie PDFs erforderlich sind. Objektexportoptionen werden auf Text- und Grafikrahmen sowie auf Gruppen angewendet. Siehe Objektexportoptionen.

  9. Klicken Sie auf „OK“.

Objektformatkategorien

Wenn durch das Format nur bestimmte Attribute angewendet werden und andere Einstellungen unberührt bleiben sollen, wählen Sie für die Kategorien, die vom Format gesteuert werden sollen, den entsprechenden Status aus. Eine Kategorie kann einen von drei Status haben: aktiviert, deaktiviert oder ignoriert. Beispielsweise wird durch Aktivieren des Kontrollkästchens für Schlagschatten die Formatierung von Schlagschatten in das Objektformat eingeschlossen. Wenn Sie das Kontrollkästchen für Schlagschatten deaktivieren, sind Schlagschatten nur für das Format deaktiviert. Ein Schlagschatten, der einem Objekt zugewiesen wurde, wird als Abweichung angezeigt. Durch Festlegen der Einstellung „Ignorieren“ von Schlagschatten (in Windows ein kleines Kästchen, in Mac OS ein Bindestrich) werden Schlagschatten vom Format ausgeschlossen und auf das Format angewendete Schlagschatten werden nicht als Abweichung angezeigt.

Objektformatkategorien
Objektformatkategorien

A. Aktiviert B. Ignoriert C. Deaktiviert 

Hinweis:

Kategorien, in denen die einzelnen Einstellungen aktiviert oder deaktiviert werden können, wie Fläche, Kontur und Transparenz, haben nur zwei Status: aktiviert oder ignoriert.

Die Kategorie „Absatzformate“ wird standardmäßig ignoriert, selbst wenn Sie einen Textrahmen erstellen. Diese Kategorie bezieht sich nur auf Objekte, die sich in einem nicht verketteten Textrahmen befinden.

Anwenden von Objektformaten

Wenn Sie ein Objektformat auf eine Objektgruppe anwenden, wird das Objektformat auf jedes Objekt in der Gruppe angewendet. Um ein Objektformat auf eine Objektgruppe anzuwenden, müssen Sie die Objekte in einem Rahmen verschachteln. (Um ein Objekt in einen Rahmen einzufügen, können Sie beispielsweise den Befehl „Bearbeiten“ > „Einfügen in“ wählen.)

  1. Wählen Sie ein Objekt, einen Rahmen oder eine Gruppe aus.
  2. Klicken Sie im Steuerungsbedienfeld oder im Objektformatebedienfeld auf ein Format, um es anzuwenden.

Wenn Sie im Objektformatebedienfeld die Option „Abweichungen bei der Formatanwendung löschen“ wählen, werden Abweichungen beim Klicken auf ein Objektformat standardmäßig gelöscht. Wenn diese Option nicht ausgewählt ist, können Sie bei gedrückter Alt-Taste (Windows) bzw. Wahltaste (Mac OS) auf das Objektformat klicken, damit Abweichungen beim Anwenden des Formats gelöscht werden.

Hinweis:

Sie können ein Objektformat auch anwenden, indem Sie es auf ein Objekt ziehen, ohne das Objekt auszuwählen.

Wenn beim Anwenden eines Objektformats eine Gruppe ausgewählt ist, wird das Format auf jedes Objekt in der Gruppe angewendet.

Sobald Sie ein Format anwenden, können Sie nach Bedarf weitere Einstellungen auf das Objekt anwenden. Auch wenn Sie hierdurch eventuell eine im Format definierte Einstellung überschreiben, verlieren Sie nicht die Verbindung zum Format.

Verwenden von Standardobjektformaten

Für jedes neue Dokument wird im Objektformatebedienfeld standardmäßig ein Objektformatesatz angezeigt. Wenn Sie ein Objekt erstellen, wird automatisch ein Objektformat darauf angewandt. Bei Textrahmen wird standardmäßig das Objektformat „[Einfacher Textrahmen]“ angewendet. Bei Pfaden oder Formen wird das Objektformat „[Einfacher Grafikrahmen]“ angewendet. Wenn Sie ein Bild platzieren oder eine Platzhalterform zeichnen, in der ein X steht, wird das Objektformat „[Ohne]“ angewendet. Für Text- oder Grafikrahmen können Sie ein anderes Objektformat auswählen, das im Normalfall verwendet werden soll.

Für jedes neue Dokument wird im Objektformatebedienfeld standardmäßig ein Objektformatesatz angezeigt. Wenn Sie ein Objekt erstellen, wird automatisch ein Objektformat darauf angewandt. Bei Textrahmen wird standardmäßig das Objektformat „[Einfacher Textrahmen]“ angewendet. Beim Platzieren eines Bildes oder Zeichnen von Pfaden oder Formen wird das Objektformat „[Einfacher Grafikrahmen]“ angewendet. Wenn Sie ein Rahmenraster erstellen, wird das Objektformat „[Einfaches Raster]“ angewendet. Wenn Sie eine Platzhalterform zeichnen, in der ein X steht, wird das Objektformat „[Ohne]“ angewendet. Für jedes dieser Objektformate können Sie ein anderes Objektformat auswählen, das im Normalfall verwendet werden soll.

  • Um das Standardformat für einen Textrahmen zu ändern, wählen Sie aus dem Menü des Objektformatebedienfelds die Option „Standard-Textrahmenformat“ und dann das Objektformat aus.
  • Um das Standardformat für einen Grafikrahmen zu ändern, wählen Sie aus dem Menü des Objektformatebedienfelds die Option „Standard-Grafikrahmenformat“ und dann das Objektformat aus.
  • Platzhalter-Grafikrahmen (mit einem X im Namen) verwenden als Standard immer das [Ohne] Format. Sie können kein Objektformat als Standard festlegen.
  • Um das Standardformat für einen Rasterrahmen zu ändern, wählen Sie aus dem Menü des Objektformatebedienfelds die Option „Standardrasterformat“ und dann das Objektformat aus.
  • Um das Standardformat für einen Objekttyp zu ändern, ziehen Sie das Symbol, das den Standardobjekttyp kennzeichnet, von einem Objektformat auf ein anderes.

Hinweis:

Wenn Sie ein Objektformat auswählen und kein Rahmen ausgewählt ist, wird dieses Objektformat das neue Standardobjektformat für Text oder Grafiken (je nachdem, welches Werkzeug in der Toolbox ausgewählt ist).

Hinweis:

Wenn Sie ein Objektformat auswählen und kein Rahmen ausgewählt ist, wird dieses Objektformat das neue Standardobjektformat für Text, Grafiken oder Rasterrahmen (je nachdem, welches Werkzeug in der Toolbox ausgewählt ist).

Sie können die Grundformate bearbeiten, aber nicht löschen.

Löschen von abweichenden Formatierungen in Objekten

Wenn auf ein Objekt eine Formatierung angewendet wird, die teilweise von der auf das Objekt angewandten Formatdefinition abweicht, wird dies als Abweichung bezeichnet. Wenn Sie ein Objekt mit einer Abweichung auswählen, wird ein Pluszeichen (+) neben dem Formatnamen angezeigt.

Mit dem Befehl „Abweichungen löschen“ können Sie von im Objektformat aktivierten oder deaktivierten Formatierungen abweichen. Klicken Sie auf „Nicht vom Format definierte Attribute löschen“, um ignorierte Attribute zu löschen.

Löschen von abweichenden Formatierungen in Objekten

  1. Wählen Sie ein Objekt oder eine Gruppe aus, die Sie ändern möchten.
  2. Klicken Sie am unteren Rand des Objektformatebedienfelds auf die Schaltfläche „Abweichungen löschen“ .

Bei Objektformaten werden abweichende Formatierungen nur angezeigt, wenn das jeweilige Attribut Teil des Formats ist.

Löschen von in einem Objektformat ignorierten Attributen

Eventuell möchten Sie Attribute aus einem Objekt entfernen, selbst wenn diese Attribute im Format ignoriert werden. Wenn zum Beispiel die Kategorie „Fläche“ in einem Objektformat ignoriert wird und Sie einen Rahmen, auf den das Objektformat angewendet ist, mit einer roten Fläche versehen, wird mit „Nicht vom Format definierte Attribute löschen“ die rote Fläche entfernt.

Hinweis:

Wenn der Status einer Objektformatkategorie deaktiviert (ohne Häkchen) anstatt ignoriert ist, können Sie das Format mit dem Befehl „Abweichungen löschen“ überschreiben.

  1. Wählen Sie ein Objekt oder eine Gruppe aus, die Sie ändern möchten.
  2. Klicken Sie am unteren Rand des Objektformatebedienfelds auf die Schaltfläche „Nicht vom Format definierte Attribute löschen“.

Sie können die Verknüpfung zwischen einem Objekt und dem auf ihn angewendeten Format aufheben. Das Objekt behält die gleichen Attribute, ändert sich aber nicht mehr, wenn das Format geändert wird.

  1. Wählen Sie das Objekt aus, auf das das Objektformat angewendet wurde.
  2. Wählen Sie aus dem Menü des Objektformatebedienfelds die Option „Verknüpfung mit Format aufheben“.

Wenn die Formatierung des Objektformats nicht beibehalten werden soll, wählen Sie im Objektformatebedienfeld die Option „[Ohne]“.

Umbenennen von Objektformaten

  1. Vergewissern Sie sich, dass kein Objekt ausgewählt ist, damit Sie nicht unbeabsichtigt ein Format anwenden.
  2. Doppelklicken Sie im Objektformatebedienfeld auf das Objektformat, das Sie umbenennen möchten.
  3. Geben Sie im Dialogfeld „Objektformatoptionen“ einen neuen Namen für das Format ein und klicken Sie auf „OK“.

Hinweis:

Sie können das Objektformat auch direkt im Bedienfeld bearbeiten. Klicken Sie auf das Format, und klicken Sie nach einer kurzen Pause erneut auf den Namen, um ihn zu bearbeiten.

Bearbeiten von Objektformaten

  1. Führen Sie einen der folgenden Schritte durch:
    • Wenn das Format nicht auf den ausgewählten Rahmen angewendet bzw. nicht als Standardformat definiert werden soll, klicken Sie mit der rechten Maustaste (Windows) bzw. bei gedrückter Ctrl-Taste (Mac OS) auf den Namen des Formats im Objektformatbedienfeld und wählen Sie „[Formatname] bearbeiten“.

    • Doppelklicken Sie im Objektformatebedienfeld auf den Namen des Formats oder wählen Sie das Format aus und klicken Sie im Menü des Formatbedienfelds auf „Objektformatoptionen“. Bitte beachten Sie, dass hiermit das Format auf jedes ausgewählte Objekt angewendet bzw. dass das Format als Standardobjekttyp definiert wird.

  2. Wählen Sie im Dialogfeld „Objektformatoptionen“ die Kategorie aus, die die Optionen umfasst, die Sie ändern möchten. Ändern Sie dann die gewünschten Einstellungen.
  3. Entscheiden Sie, ob die Objektformatkategorien aktiviert, deaktiviert oder ignoriert werden sollen.
  4. Klicken Sie auf „OK“.

Löschen von Objektformaten

  1. Wählen Sie im Objektformatebedienfeld ein Objektformat aus.
  2. Wählen Sie aus dem Bedienfeldmenü die Option „Objektformat löschen“ oder ziehen Sie das Format auf das Symbol „Löschen“ am unteren Rand des Objektformatebedienfelds.
  3. Wenn Sie ein Format löschen, das auf Objekte angewendet ist oder auf dem andere Formate basieren, werden Sie vom Programm aufgefordert, im Dialogfeld „Objektformat löschen“ ein Ersatzformat anzugeben. Führen Sie einen der folgenden Schritte durch:
    • Um Objekte, die momentan das gelöschte Format verwenden, mit einem neuen Format zu versehen, wählen Sie das neue Format aus, das auf die Objekte angewendet werden soll, und klicken Sie auf „OK“.

    • Um Objekte unverändert zu lassen, wählen Sie „[Ohne]“, vergewissern Sie sich, dass „Formatierung beibehalten“ aktiviert ist, und klicken Sie auf „OK“. Objekte, die das gelöschte Format verwenden, haben weiterhin die gleichen Attribute, sind aber nicht mehr mit einem Format verbunden.

    • Um alle Attributseinstellungen zu entfernen, die Sie angewendet haben, wählen Sie „[Ohne]“, deaktivieren Sie „Formatierung beibehalten“ und klicken Sie auf „OK“.

Hinweis:

Um alle nicht verwendeten Formate zu löschen, wählen Sie aus dem Menü des Objektformatebedienfelds „Alle nicht verwendeten auswählen“ und klicken Sie dann auf das Symbol „Löschen“.

Neudefinieren von Objektformaten

Nachdem Sie ein Objektformat angewendet haben, können Sie sämtliche Einstellungen des Formats überschreiben. Wenn Ihnen die von Ihnen vorgenommenen Änderungen an einem bestimmten Objekt letztendlich doch besser gefallen, können Sie das Format entsprechend der Formatierung des von Ihnen geänderten Objekts neu definieren. Beachten Sie, dass der Befehl „Objektformat neu definieren“ nur Kategorien neu definiert, die aktiviert bzw. deaktiviert sind, nicht jedoch Kategorien, die ignoriert werden. Enthält das Objekt weitere Einstellungen, müssen Sie diese Einstellungen separat im Format aufnehmen oder einfach ein neues Objektformat erstellen.

  1. Wählen Sie ein Objekt mit dem Format aus, das Sie ändern möchten.
  2. Ändern Sie die Erscheinungsbild-Attribute wie gewünscht ab.
  3. Wählen Sie aus dem Menü des Objektformatebedienfelds die Option „Format neu definieren“.

Die Definition des Objektformats ändert sich entsprechend der von Ihnen vorgenommenen Änderungen. Alle Stellen des Objektformats im Dokument werden mit den neuen Einstellungen aktualisiert.

Hinweis:

Wenn die Option „Objektformat neu definieren“ nicht verfügbar ist, sind die von Ihnen definierten Attribute nicht Teil der Objektformatdefinition. Wenn Sie die Formatdefinition direkt ändern möchten, wählen Sie „Objektformatoptionen“ oder erstellen Sie ein neues Format aus dem Objekt.

Importieren von Objektformaten

Sie können Formate aus anderen Dokumenten importieren. Neben Objektformaten importiert InDesign Farbfelder, benutzerdefinierte Konturen, Zeichenformate und Absatzformate, die in den Formaten verwendet werden. Wenn ein von Ihnen importiertes Farbfeld, eine Kontur oder ein Absatzformat den gleichen Namen, aber andere Werte als ein vorhandenes Farbfeld oder Format hat, benennt InDesign es um.

Wenn die importierten Objektformate auch benannte Raster enthalten, werden diese Raster ebenfalls importiert.

  1. Wählen Sie aus dem Menü des Objektformatebedienfelds die Option „Objektformate laden“.
  2. Wählen Sie die Datei aus, aus der Sie Objektformate importieren möchten, und klicken Sie auf „Öffnen“.
  3. Im Dialogfeld „Formate laden“ muss neben allen Formaten, die importiert werden sollen, ein Häkchen stehen. Wählen Sie für den Fall, dass ein vorhandenes Format den gleichen Namen wie ein importiertes Format hat, eine der folgenden Optionen unter „Konflikt mit vorhandenem Format“ und klicken Sie dann auf „OK“:

    Geladene Formatdefinition verwenden

    Das vorhandene Format wird mit dem geladenen Format überschrieben und die neuen Attribute werden auf alle Objekte im aktuellen Dokument angewendet, für die das alte Format verwendet wurde. Die Definitionen des neuen und des alten Formats werden im unteren Bereich des Dialogfelds „Formate laden“ angezeigt, sodass Sie einen Vergleich sehen können.

    Autom. umbenennen

    Das geladene Format wird umbenannt.

    Die Objektformate werden im Objektformatebedienfeld angezeigt.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie