Umfließen von Objekten mit Text

Sie können jedes Objekt, einschließlich Textrahmen, importierte Bilder und Objekte, die Sie in InDesign zeichnen, mit Text umfließen, d. h. eine Konturenführung auf sie anwenden. Wenn Sie Text um ein Objekt fließen lassen, wird in InDesign eine textabweisende Begrenzung um das Objekt erstellt. Das Objekt, um das der Text fließt, wird als Konturenführungsobjekt bezeichnet. Die Konturenführung wird auch als Textumfluss bezeichnet.

Beachten Sie, dass Konturenführungsoptionen auf das Objekt, um das der Text fließt, angewendet werden und nicht auf den Text. Änderungen, die an der Konturenführungsbegrenzung vorgenommen wurden, bleiben erhalten, wenn Sie das Konturenführungsobjekt in die Nähe eines anderen Textrahmens verschieben.

Umfließen von einfachen Objekten mit Text

  1. Um das Konturenführungsbedienfeld einzublenden, wählen Sie „Fenster“ > „Textumfluss“.
  2. Wählen Sie mit dem Auswahl-  oder mit dem Direktauswahl-Werkzeug  das Objekt aus, um das der Text fließen soll.
  3. Klicken Sie im Textumflussbedienfeld auf die gewünschte Form für den Textumfluss:

    Textumfluss um Begrenzungsrahmen 

    Erstellt einen rechteckigen Rahmen, dessen Breite und Höhe durch den Begrenzungsrahmen des ausgewählten Objekts bestimmt wird, einschließlich des festgelegten Versatzes.

    Umfließen um Objektform 

    Hiermit wird eine Textumflussbegrenzung erstellt, welche die gleiche Form wie der von Ihnen ausgewählte Rahmen hat (plus oder minus Versatzabstände, die Sie angeben).

    Textumfluss um Begrenzungsrahmen
    Konturenführung um Begrenzungsrahmen (links) und Konturenführung um Objektform (rechts)

    Objekt überspringen 

    Mit dieser Option wird verhindert, dass Text in freien Bereichen rechts oder links neben dem Rahmen angezeigt wird.

    In nächste Spalte springen 

    Der umfließende Absatz wird an den Beginn der nächsten Spalte oder des nächsten Textrahmens verschoben.

  4. Bestimmen Sie im Menü „Textumfluss“, ob der Textumfluss auf eine bestimmte Stelle (wie die rechte Seite oder den größten Bereich) oder auf die dem Rücken zugekehrte oder vom Rücken abgewendete Seite angewendet wird. (Wenn das Menü „Textumfluss“ nicht angezeigt wird, wählen Sie im Menü des Textumflussbedienfelds „Optionen einblenden“ aus.)

    Diese Option ist nur verfügbar, wenn Sie „Konturenführung um Begrenzungsrahmen“ oder „Konturenführung um Objektform“ ausgewählt haben.

    Konturenführungsoptionen
    Konturenführungsoptionen

    A. Rechte und linke Seite B. Zum Rücken zugekehrte Seite C. Vom Rücken abgewendete Seite 
  5. Geben Sie Versatzwerte ein. Bei positiven Werten wird die Konturenführung vom Rahmen entfernt, bei negativen Werten wird die Konturenführung innerhalb des Rahmens verschoben.

Wenn die Konturenführung bei einem Bild nicht zu funktionieren scheint, vergewissern Sie sich, dass für den problematischen Textrahmen „Keine Konturenführung“ deaktiviert ist. Außerdem muss sich der Textrahmen unter dem Konturenführungsobjekt befinden, wenn als Kompositionseinstellung die Option „Konturenführung wirkt sich nur auf Text unterhalb aus“ ausgewählt wurde.

Textrahmen innerhalb einer Gruppe werden von einer auf die Gruppe angewendeten Konturenführung nicht beeinflusst.

Hinweis:

Um standardmäßige Konturenführungsoptionen für alle neuen Objekte festzulegen, heben Sie die Auswahl aller Objekte auf und legen Sie dann die Einstellung für die Konturenführung fest.

Konturenführung um importierte Bilder

Um Text um ein importiertes Bild fließen zu lassen, speichern Sie den Beschneidungspfad in der Anwendung dort, wo Sie das Bild erstellt haben. Wenn Sie das Bild in InDesign platzieren, aktivieren Sie im Dialogfeld „Bildimportoptionen“ die Option „Photoshop-Beschneidungspfad anwenden“.

  1. Um das Konturenführungsbedienfeld einzublenden, wählen Sie „Fenster“ > „Textumfluss“.
  2. Wählen Sie ein importiertes Bild aus und klicken Sie im Textumflussbedienfeld auf „Textumfluss um Objektform“ .
  3. Geben Sie Versatzwerte ein. Bei positiven Werten wird die Konturenführung vom Rahmen entfernt, bei negativen Werten wird die Konturenführung innerhalb des Rahmens verschoben.
  4. Wählen Sie im Menü des Konturenführungsbedienfelds „Optionen einblenden“, um weitere Optionen einzublenden.
  5. Wählen Sie im Menü „Schrift“ eine Konturenoption:

    Begrenzungsrahmen

    Führt Text um das durch die Höhe und Breite des Bilds geschaffene Rechteck herum.

    Kanten suchen

    Erstellt die Begrenzung durch automatische Kantensuche. (Um die Kantensuche anzupassen, wählen Sie das Objekt aus und wählen Sie dann „Objekt“ > „Beschneidungspfad“ > „Optionen“.)

    Alphakanal

    Erstellt die Begrenzung aus einem mit dem Bild gespeicherten Alphakanal. Diese Option ist nur verfügbar, wenn Alphakanäle mit dem Bild gespeichert wurden. Die Standardtransparenz von Adobe Photoshop (der Schachbrett-Hintergrund) wird von InDesign als Alphakanal erkannt. Andernfalls müssen Sie in Photoshop den Hintergrund löschen bzw. einen oder mehrere Alphakanäle mit dem Bild erstellen und speichern.

    Photoshop-Pfad

    Erstellt die Begrenzung aus einem mit dem Bild gespeicherten Pfad. Wählen Sie „Photoshop-Pfad“ und wählen Sie anschließend im Menü „Pfad“ einen Pfad. Die Option „Photoshop-Pfad“ ist nur verfügbar, wenn mit dem Bild benannte Pfade gespeichert wurden.

    Grafikrahmen

    Erstellt die Begrenzung aus dem Container-Rahmen.

    Wie Beschneidung

    Erstellt die Begrenzung aus dem Beschneidungspfad des importierten Bilds.

  6. Damit Text innerhalb von „Löchern“ eines Bilds angezeigt wird, z. B. innerhalb eines Reifens, wählen Sie die Option „Innenkanten einschließen“ aus.
„Innenkanten einschließen“ deaktiviert (links) und aktiviert (rechts)
„Innenkanten einschließen“ deaktiviert (links) und aktiviert (rechts)

Estellen einer umgekehrten Konturenführung

  1. Wählen Sie mit dem Auswahl-  oder Direktauswahl-Werkzeug  ein Objekt aus (z. B. einen verknüpften Pfad), innerhalb dessen ein Textumfluss erstellt werden kann.
  2. Um das Konturenführungsbedienfeld einzublenden, wählen Sie „Fenster“ > „Textumfluss“.
  3. Wenden Sie eine Konturenführung auf ein Objekt an und wählen Sie anschließend die Option „Umkehren“ aus. Diese Option wird häufig zusammen mit der Option „Konturenführung um Objektform“ angewendet.
Konturenführung um Objektform (links) und zusätzlich mit aktivierter Option „Umkehren“ (rechts)
Konturenführung um Objektform (links) und zusätzlich mit aktivierter Option „Umkehren“ (rechts)

Ändern der Form einer Konturenführung

  1. Wählen Sie mit dem Direktauswahl-Werkzeug  ein Objekt mit Textumfluss aus. Wenn die Konturenführungsbegrenzung dieselbe Form aufweist wie das Objekt, wird die Begrenzung für die Anzeige über das Objekt gelegt.
  2. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Um den Abstand zwischen dem Text und dem Konturenführungsobjekt gleichmäßig zu ändern, geben Sie im Konturenführungsbedienfeld Versatzwerte ein.
    • Um die Textumflussbegrenzung zu bearbeiten, verwenden Sie das Zeichenstift-  und das Direktauswahl-Werkzeug.
Bearbeiten von Konturenführungsbegrenzungen
Bearbeiten von Konturenführungsbegrenzungen

Wenn Sie die Form eines Konturenführungspfads manuell ändern, ist im Menü „Schrift“ die Option „Vom Benutzer geänderter Pfad“ ausgewählt und abgeblendet. Daran erkennen Sie, dass der Pfad der Form geändert wurde.

Hinweis:

Wenn Sie den ursprünglichen Beschneidungspfad und nicht die bearbeitete Konturenführungsbegrenzung verwenden möchten, wählen Sie im Konturenführungsbedienfeld das Menü „Schrift“ und anschließend die Option „Wie Beschneidung“.

Anwenden von Textumfluss auf Musterseitenobjekte

Wenn die Option „Nur auf Musterseite anwenden“ aktiviert ist, müssen Sie ein Musterseitenobjekt auf einer Dokumentseite außer Kraft setzen, damit Sie die Konturenführung darauf anwenden können. Wenn diese Option deaktiviert ist, können Sie sowohl auf Musterseiten als auch auf Dokumentseiten die Konturenführung auf Musterseitenobjekte anwenden, ohne dass die Musterseitenobjekte überschrieben werden.

  1. Wählen Sie das Objekt auf der Musterseite aus.
  2. Aktivieren oder deaktivieren Sie im Konturenführungsbedienfeld die Option „Nur auf Musterseite anwenden“.

Diese Option ist nur verfügbar, wenn ein Objekt, auf das eine Konturenführung angewendet wurde, auf einer Musterseite ausgewählt ist.

Umfließen von verankerten Objekten mit Text

Wenn Sie Konturenführung auf ein verankertes Objekt anwenden, gilt dies für die Textzeilen im Textabschnitt nach der Ankermarke. Die Konturenführung gilt jedoch nicht für die Textzeile, in der sich die Ankermarke befindet, bzw. für Zeilen vor der Marke.

Wenn Sie ein Objekt als eingebundenes Objekt einfügen, bleiben die Konturenführungsbegrenzungen erhalten.

Unterdrücken von Textumfluss auf ausgeblendeten Ebenen

Wenn Sie eine Ebene ausblenden, die ein Konturenführungsobjekt enthält, werden die Textrahmen auf anderen Ebenen um dieses Objekt geführt, es sei denn, Sie aktivieren im Dialogfeld „Ebenenoptionen“ die Option „Konturenführung bei ausgeblendeten Ebenen unterdrücken“. Ist die Option aktiviert und Sie blenden eine Ebene aus, wird Text auf anderen Ebenen ggf. neu umbrochen.

  1. Doppelklicken Sie im Ebenenbedienfeld auf die Ebene mit dem Konturenführungsobjekt.
  2. Wählen Sie „Konturenführung bei ausgeblendeten Ebenen unterdrücken“.

Ausrichten von Text neben Textumflussobjekten

Wenn Sie die Ausrichtung von Text neben Umflussobjekten festlegen, wird die Änderung auf das gesamte Dokument angewendet.

  1. Wählen Sie „Bearbeiten“ > „Voreinstellungen“ > „Satz“ (Windows) bzw. „InDesign“ > „Voreinstellungen“ > „Satz“ (Mac OS).
  2. Wählen Sie eine der folgenden Optionen und klicken Sie auf „OK“:

    Ausrichten von Text neben Objekten

    Mit dieser Option wird Text neben Konturenführungsobjekten, die eine Textspalte unterteilen, ausgerichtet. Diese Einstellung ist nur wirksam, wenn Textzeilen durch die Konturenführung vollständig durchschnitten werden, sodass jede Zeile in mindestens zwei Abschnitte unterteilt ist.

    Hinweis:

    Text neben einem Objekt ist links oder oben am Objekt ausgerichtet, wenn die Option „Linksbündig ausrichten“ ausgewählt wurde; es ist rechts oder unten am Objekt ausgerichtet, wenn „Rechtsbündig ausrichten“ ausgewählt wurde; eine gleichmäßige Ausrichtung an beiden Kanten erfolgt, wenn „Blocksatz“ gewählt wurde.

    Ausrichten von Text neben Objekten
    Ausrichten von Text neben Objekten

    Am nächsten Zeilenabstandschritt fortfahren

    Mit dieser Option wird der von der Konturenführung betroffene Text zur nächsten Textzeile unter einem Konturenführungsobjekt verschoben. Ist diese Option nicht aktiviert, springen Textzeilen ggf. so unter ein Objekt, dass der Text nicht mit Text in benachbarten Spalten oder Textrahmen ausgerichtet ist. Diese Option ist vor allem dann nützlich, wenn Sie sicherstellen möchten, dass der Text am Grundlinienraster ausgerichtet wird.

    Textumfluss wirkt sich nur auf Text unterhalb aus

    Text oberhalb des Konturenführungsobjekts ist von der Konturenführung nicht betroffen. Die Anordnung wird von der Ebenenposition im Ebenenbedienfeld sowie von der Anordnung der Objekte auf einer Ebene bestimmt.

Ignorieren des Textumflusses in Textrahmen

In einigen Fällen ist es sinnvoll, die Konturenführung in einem Textrahmen zu deaktivieren, z. B. wenn ein Textrahmen um ein Bild geführt, ein anderer Textrahmen aber in dem Bild angezeigt werden soll.

  1. Wählen Sie den Textrahmen aus und dann „Objekt“ > „Textrahmenoptionen“.
  2. Aktivieren Sie die Option „Keine Konturenführung“ und klicken Sie auf „OK“.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™ und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie