Farbfeldbedienfeld – Übersicht

Mit dem Farbfeldbedienfeld („Fenster“ > „Farbe“ > „Farbfelder“) können Sie Farben, Verläufe oder Farbtöne erstellen, benennen und schnell auf ein Dokument anwenden. Farbfelder sind mit Absatz- und Zeichenformaten vergleichbar, d. h., alle Änderungen, die Sie an einem Farbfeld vornehmen, wirken sich auf alle Objekte aus, denen dieses Farbfeld zugewiesen wurde. Mithilfe von Farbfeldern lässt sich die Farbzusammenstellung leichter ändern, ohne jedes Objekt einzeln suchen und anpassen zu müssen.

Wenn die Fläche oder Kontur des ausgewählten Textes oder Objekts eine Farbe oder einen Verlauf aus dem Farbfeldbedienfeld enthält, ist das angewandte Farbfeld im Farbfeldbedienfeld markiert. Die Farbfelder, die Sie erstellen, gelten nur für das aktuelle Dokument. Für jedes Dokument können im dazugehörigen Farbfeldbedienfeld andere Farbfelder gespeichert werden.

Hinweis:

Wenn Sie die Dienste eines Druckvorstufenbetriebs in Anspruch nehmen, können Sie Volltonfarben mithilfe von Farbfeldern klar identifizieren. Sie können auch in einem Preflight-Profil Farbeinstellungen festlegen, um zu ermitteln, welche Farbeinstellungen für den Druck geeignet sind.

Das standardmäßige Farbfeldbedienfeld enthält sechs CMYK-definierte Farben: Cyan, Magenta, Gelb, Rot, Grün und Blau.

Hinweis:

Wenn Sie ein Buch mit Kapiteln drucken, zwischen denen es Farbfeldkonflikte gibt, können Sie InDesign anweisen, die Einstellungen mit dem Musterdokument zu synchronisieren. (Siehe Synchronisieren von Buchdokumenten.)

Farbfeldtypen

Im Farbfeldbedienfeld werden folgende Farbfeldtypen gespeichert:

Farben

Symbole im Farbfeldbedienfeld kennzeichnen die Farbtypen Volltonfarbe  und Prozessfarbe  sowie die Farbmodi LAB , RGB , CMYK  und Mischdruckfarbe.

Farbtöne

Ein Prozentwert neben einem Farbfeld im Farbfeldbedienfeld gibt einen Farbton einer Vollton- oder Prozessfarbe an.

Verläufe

Ein Symbol im Farbfeldbedienfeld zeigt den Verlaufstyp an: radial  oder linear .

Ohne

Mit dem Farbfeld „Ohne“ wird die Kontur oder Fläche eines Objekts entfernt. Sie können dieses Farbfeld weder bearbeiten noch entfernen.

Papier

Mit dem standardmäßigen Farbfeld „Papier“ wird die Farbe des Papiers simuliert, auf das Sie drucken. Objekte hinter einem papierfarbenen Objekt werden an den Überlappungsstellen nicht gedruckt. Stattdessen ist die Farbe des verwendeten Papiers sichtbar. Doppelklicken Sie im Farbfeldbedienfeld auf die Farbe „Papier“, um diese an das verwendete Papier anzupassen. Verwenden Sie die Farbe „Papier“ nur zur Vorschau. Sie wird auf einem Composite-Drucker oder in Farbseparationen nicht ausgegeben. Sie können dieses Farbfeld nicht entfernen. Verwenden Sie das Farbfeld „Papier“ nicht, um Farben aus einem Objekt zu entfernen. Verwenden Sie dazu vielmehr das Farbfeld „Ohne“.

Hinweis:

Wenn die Farbe „Papier“ nicht wie beschrieben funktioniert und Sie einen anderen Drucker als einen PostScript-Drucker verwenden, schalten Sie Ihren Druckertreiber auf den Rastergrafikmodus um.

Schwarz

„Schwarz“ ist ein integriertes 100-%-Prozessfarben-Schwarz, das anhand des CMYK-Farbmodells definiert wurde. Sie können dieses Farbfeld weder bearbeiten noch entfernen. Standardmäßig überdruckt Schwarz immer alle darunter liegenden Druckfarben, auch Textzeichen in jeder Größe. Sie können diese Funktion deaktivieren.

Passermarken

Mithilfe des eingebauten Farbfelds „Passermarken“  werden bei der Ausgabe auf einem PostScript-Drucker auf jeder Separation Objekte gedruckt. Diese Farbe wird z. B. für Passermarken verwendet, damit Druckplatten auf einer Presse präzise ausgerichtet werden können. Sie können dieses Farbfeld weder bearbeiten noch entfernen.

Sie können dem Farbfeldbedienfeld auch beliebige Farben aus jeder Farbbibliothek hinzufügen, sodass diese mit dem Dokument gespeichert werden.

Anpassen der Farbfeldanzeige

Sie können die Größe der Farbfelder bestimmen und angeben, ob der Farbfeldname zusammen mit dem Farbfeld angezeigt werden soll.

  1. Wählen Sie im Menü des Farbfeldbedienfelds eine der folgenden Optionen aus:
    • Mit „Name“ wird neben dem Farbfeldnamen ein kleines Farbfeld angezeigt. Die Symbole rechts vom Namen stehen für das Farbmodell (CMYK, RGB usw.) und definieren die Farbe als Vollton-, Prozess- oder Passermarkenfarbe oder keine dieser Farben.

    • Mit „Name (klein)“ werden die Farbfelder in kompakten Reihen angezeigt.

    • Mit „Kleines Farbfeld“ oder „Großes Farbfeld“ wird nur das Farbfeld angezeigt. Durch ein Dreieck mit Punkt in der Ecke des Farbfeldes wird die Farbe als Volltonfarbe markiert. Durch ein Dreieck ohne Punkt wird die Farbe als Prozessfarbe markiert.

  2. Um anzugeben, welcher Farbfeldtyp angezeigt werden soll, klicken Sie unten im Farbfeldbedienfeld auf eine der folgenden Schaltflächen:
    • Mit „Alle Farbfelder einblenden“  werden alle Farb-, Farbton- und Verlaufsfelder angezeigt.

    • Mit „Farbfelder einblenden“  werden nur Prozessfarben-, Volltonfarben-, Mischdruckfarben- und Farbtonfelder angezeigt.

    • Mit „Verlaufsfelder einblenden“  werden nur Verlaufsfelder angezeigt.

Hinweis:

Das Farbfeld „Ohne“ wird unabhängig von der Schaltfläche, auf die Sie klicken, immer angezeigt.

Erstellen von Farbfeldern

Farbfelder können Vollton- oder Prozessfarben, Mischdruckfarben (mit einer oder mehreren Volltonfarben gemischte Prozessfarben), RGB- oder LAB-Farben, Verläufe oder Farbtöne enthalten.

Wenn Sie ein Bild platzieren, das Volltonfarben enthält, werden die Farben dem Farbfeldbedienfeld automatisch als Farbfelder hinzugefügt. Sie können diese Farbfelder auf Objekte in Ihrem Dokument anwenden, die Farbfelder jedoch weder neu definieren noch löschen.

Hinweis:

Bevor Sie Farbfelder erstellen, informieren Sie sich, welche Einstellungen für Ihren Druckdienstleister in Frage kommen. Sie können Farbeinstellungen in einem Preflight-Profil festlegen, um Farbeinstellungen hervorzuheben, die beim Druck nicht funktionieren.

Erstellen eines neuen Farbfelds

  1. Wählen Sie im Menü des Farbfeldbedienfelds die Option „Neues Farbfeld“.
  2. Wählen Sie unter „Farbtyp“ die Methode aus, nach der die Dokumentfarben auf einer Druckerpresse gedruckt werden sollen.
  3. Führen Sie unter „Farbfeldname“ einen der folgenden Schritte durch:
    • Wenn Sie „CMYK“ als Farbtyp gewählt haben und der Name immer die Farbwerte beschreiben soll, muss „Name mit Farbwert“ aktiviert sein.

    • Wenn Sie „CMYK“ als Farbtyp gewählt haben und den Farbnamen selbst eingeben möchten, müssen Sie „Name mit Farbwert“ deaktivieren und einen Namen eingeben.

    • Wenn Sie „Vollton“ gewählt haben, geben Sie einen Farbfeldnamen ein.

  4. Wählen Sie unter „Farbmodus“ den Modus aus, in dem Sie die Farbe definieren möchten. Wurde eine Farbe einmal definiert, sollten Sie den Farbmodus nicht mehr ändern.
  5. Führen Sie einen der folgenden Schritte durch:
    • Ändern Sie die Farbwerte durch Ziehen der Schieberegler. Sie können auch numerische Werte in die Textfelder neben den Farbschiebereglern eingeben.

    • Wählen Sie für Volltonfarben aus dem Menü „Farbmodus“ eine Farbbibliothek.

  6. Wenn ein Warnsymbol für Farben außerhalb des Farbumfangs  angezeigt wird und Sie die Farbe im Farbumfang verwenden möchten, die der ursprünglich festgelegten Farbe am nächsten ist, klicken Sie auf das kleine Farbkästchen neben dem Warnsymbol.
  7. Führen Sie einen der folgenden Schritte durch:
    • Klicken Sie auf „Hinzufügen“, um das Farbfeld hinzuzufügen und um ein weiteres zu definieren. Klicken Sie zum Abschluss auf „Fertig“.

    • Klicken Sie auf „OK“, um das Farbfeld hinzuzufügen und das Dialogfeld zu schließen.

Hinweis:

Um eine Volltonfarbe direkt über die Schaltfläche „Neues Farbfeld“ im Farbfeldbedienfeld zu definieren, vergewissern Sie sich, dass keine Farbfelder ausgewählt sind, und klicken Sie dann bei gedrückter Alt- und Strg-Taste (Windows) bzw. Wahl- und Befehlstaste (Mac OS) auf die Schaltfläche „Neues Farbfeld“ .

Erstellen eines Farbfelds anhand einer Objektfarbe

  1. Wählen Sie das Objekt aus.
  2. Wählen Sie in der Toolbox oder im Farbfeldbedienfeld das Feld „Fläche“ oder „Kontur“ aus.
  3. Führen Sie im Farbfeldbedienfeld einen der folgenden Schritte aus:
    • Klicken Sie auf die Schaltfläche „Neues Farbfeld“  und doppelklicken Sie auf das neue Farbfeld.

    • Wählen Sie im Menü des Farbfeldbedienfelds die Option „Neues Farbfeld“ aus.

Die ausgewählte Farbe bzw. der Verlauf wird im Farbfeldbedienfeld sowie im Feld „Fläche“ oder „Kontur“ der Toolbox angezeigt und auf die Fläche oder Kontur aller markierten Objekte angewendet.

Hinzufügen unbenannter Farben zum Farbfeldbedienfeld

Sie können zwar mit dem Farbbedienfeld oder dem Farbwähler Farben erstellen, es ist jedoch nicht einfach, unbenannte Farben zu einem späteren Zeitpunkt zu bearbeiten oder auf konsistente Weise einzusetzen. Suchen Sie mithilfe von „Unbenannte Farben hinzufügen“ nach unbenannten Farben, die Objekten in dem Dokument zugewiesen wurden, und fügen Sie sie dem Farbfeldbedienfeld hinzu. Farben werden automatisch nach ihren CMYK-, RGB- oder LAB-Komponenten benannt.

  • Wählen Sie im Farbfeldbedienfeld „Unbenannte Farben hinzufügen“ aus.

Verwalten von Farbfeldern

Farbfelder können über das Farbfeldbedienfeld bearbeitet, dupliziert, sortiert und gelöscht werden.

Bearbeiten von Standardfarben im Farbfeldbedienfeld

Die in neuen Dokumenten standardmäßig angezeigten Farbfelder können geändert werden.

  1. Schließen Sie alle geöffneten Dokumente.
  2. Bearbeiten Sie die gewünschten Farbfelder im Farbfeldbedienfeld.

Duplizieren eines Farbfelds

Das Duplizieren von Farbfeldern bietet sich an, wenn Sie eine wärmere oder kühlere Variante einer bestehenden Farbe erstellen möchten. Beachten Sie, dass durch das Duplizieren einer Volltonfarbe eine zusätzliche Volltonfarbdruckplatte erforderlich wird.

  • Führen Sie einen der folgenden Schritte durch:
    • Wählen Sie ein Farbfeld aus und wählen Sie dann im Menü des Farbfeldbedienfelds die Option „Farbfeld duplizieren“ aus.

    • Wählen Sie ein Farbfeld aus und klicken Sie unten im Bedienfeld auf die Schaltfläche „Neues Farbfeld“ .

    • Ziehen Sie ein Farbfeld auf die Schaltfläche „Neues Farbfeld“ unten im Bedienfeld.

Bearbeiten eines Farbfelds

Mit dem Dialogfeld „Farbfeldoptionen“ können Sie einzelne Attribute eines Farbfeldes ändern. Weitere Optionen stehen beim Bearbeiten von Mischdruckfarben-Farbfeldern bzw. -Gruppen zur Verfügung.

  1. Wählen Sie im Farbfeldbedienfeld ein Farbfeld aus und führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Doppelklicken Sie auf das Farbfeld.

    • Wählen Sie im Menü des Farbfeldbedienfelds den Befehl „Farbfeldoptionen“ aus.

  2. Passen Sie die Einstellungen nach Wunsch an und klicken Sie auf „OK“.

Steuern von Farbfeldnamen

Der Name eines Prozessfarbfeldes wird standardmäßig von den Werten der Komponenten dieser Farbe abgeleitet. Wenn Sie z. B. eine rote Prozessfarbe mit 10 % Cyan, 75 % Magenta, 100 % Gelb und 0 % Schwarz erstellen, lautet der Name des Farbfeldes standardmäßig „C=10 M=75 Y=100 K=0“. Dadurch kann die Zusammensetzung von Prozessfarben leichter identifiziert werden.

Der Name eines Prozessfarbfeldes ändert sich standardmäßig automatisch, sobald Sie dessen CMYK-Werte ändern. Sie können diese Option nach Bedarf für individuelle Farbfelder ein- oder ausschalten. Wie bei jedem benutzerdefinierten Farbfeld können Sie den Namen eines Prozessfarbfeldes jederzeit ändern.

  1. Doppelklicken Sie im Farbfeldbedienfeld auf eine Prozessfarbe.
  2. Führen Sie einen der folgenden Schritte durch und klicken Sie auf „OK“:
    • Soll das Farbfeld von InDesign umbenannt werden, sobald Sie dessen CMYK-Werte ändern, müssen Sie „Name mit Farbwert“ aktivieren.

    • Möchten Sie ein Farbfeld selbst umbenennen, wenn Sie dessen CMYK-Werte ändern, müssen Sie „Name mit Farbwert“ deaktivieren.

Hinweis:

Das neue Farbfeld erhält beim Deaktivieren dieser Option automatisch den Namen Neues Farbfeld (und eine Zahl, wenn mehrere Farbfelder namens Neues Farbfeld vorhanden sind). Sie können diesen Namen manuell ändern.

Sortieren von Farbfeldern

Sie können Farbfelder nach Farbwerten oder Name sortieren. Sie haben die Möglichkeit, alle oder ausgewählte Farbfelder zu sortieren.

Nach Name sortieren

Farbfelder werden alphabetisch sortiert (A bis Z).

Wenn Sie alle Farbfelder anhand des Namens sortieren möchten, führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

  • Wählen Sie im Menü des Farbfeldbedienfelds die Option „Sortieren“ und dann „Alle Farbfelder nach Namen sortieren“ aus. 
  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf ein Farbfeld und wählen Sie „Sortieren“ > „Alle Farbfelder nach Namen sortieren“.

Wenn Sie ausgewählte Farbfelder nach Namen sortieren möchten, wählen Sie die Farbfelder aus und führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

  • Wählen Sie im Menü des Farbfeldbedienfelds die Option „Sortieren“ und dann „Ausgewählte Farbfelder nach Namen sortieren“ aus. 
  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Option „Sortieren“ > „Ausgewählte Farbfelder nach Namen sortieren“.

Nach Farbwerten sortieren

Farbfelder werden anhand ihrer Farbwerte sortiert. Auf der ersten Stufe werden die Farbfelder in der folgenden Reihenfolge sortiert: CMYK > Lab-Farbe > Mischdruckfarbe > RGB. Anschließend werden alle Farbfelder
eines bestimmten Farbmodus basierend auf den Farbwerten sortiert.
So werden beispielsweise alle CMYK-Farbfelder basierend auf den Werten von „C“, „M“, „Y“ und „K“ sortiert.

Wenn Sie alle Farbfelder nach Farbwerten sortieren möchten, führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

  • Wählen Sie im Menü des Farbfeldbedienfelds die Option „Sortieren“ und dann „Alle Farbfelder nach Farbwert sortieren“ aus. 
  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf ein Farbfeld und wählen Sie „Sortieren“ > „Alle Farbfelder nach Farbwert sortieren“.

Um ausgewählte Farbfelder nach Farbwerte zu sortieren, wählen Sie die Farbfelder und führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

  • Wählen Sie im Menü des Farbfeldbedienfelds die Option „Sortieren“ und dann „Ausgewählte Farbfelder nach Farbwert sortieren“ aus. 
  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Option „Sortieren“ > „Ausgewählte Farbfelder nach Farbwert sortieren“.

Hinweis:

Farbfelder innerhalb einer Farbgruppe werden ebenfalls auf Basis der Sortierungsoption sortiert.

Löschen einzelner Farbfelder

Wenn Sie ein Farbfeld löschen, das auf ein Objekt im Dokument angewendet wurde, werden Sie in InDesign aufgefordert, ein Ersatzfarbfeld anzugeben. Sie können ein vorhandenes oder ein unbenanntes Farbfeld zuweisen. Wenn Sie ein Farbfeld löschen, das als Grundlage für einen Farbton oder eine Mischdruckfarbe verwendet wurde, werden Sie dazu aufgefordert, eine Ersatzfarbe zu wählen.

  1. Wählen Sie ein oder mehrere Farbfelder aus.
  2. Führen Sie einen der folgenden Schritte durch:
    • Wählen Sie im Menü des Farbfeldbedienfelds den Befehl „Farbfeld löschen“ aus.

    • Klicken Sie unten im Farbfeldbedienfeld auf die Schaltfläche „Farbfeld löschen“.

    Hinweis:

    Volltonfarben in Grafiken, die im Dokument platziert wurden, können nicht gelöscht werden. Um diese Farben zu löschen, müssen Sie zuerst die Grafik löschen. In seltenen Fällen kann die Volltonfarbe nicht entfernt werden, selbst nachdem die Grafik gelöscht wurde. Verwenden Sie in diesen Fällen „Datei“ > „Exportieren“, um eine InDesign Markup-Datei (IDML) zu erstellen. Öffnen Sie diese Datei dann erneut in InDesign.

  3. Sie werden gefragt, wodurch das gelöschte Farbfeld ersetzt werden soll. Führen Sie einen der folgenden Schritte durch und klicken Sie auf „OK“:
    • Um das Farbfeld durchgehend durch ein anderes zu ersetzen, klicken Sie auf „Definiertes Farbfeld“ und wählen Sie aus dem Menü ein Farbfeld.

    • Um das Farbfeld durchgehend durch eine äquivalente unbenannte Farbe zu ersetzen, klicken Sie auf „Unbenanntes Farbfeld“.

Löschen aller nicht verwendeten Farbfelder

  1. Wählen Sie im Menü des Farbfeldbedienfelds den Befehl „Alle nicht verwendeten auswählen“ aus. Nur die Farbfelder werden ausgewählt, die in der aktiven Datei zurzeit nicht verwendet werden.
  2. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Farbfeld löschen“.

Zusammenführen von Farbfeldern

Wenn Sie Farbfelder importieren oder Elemente aus anderen Dokumenten kopieren, kann es vorkommen, dass Farbfelder doppelt vorhanden sind und für verschiedene Objekte gelten. Mit dem Befehl „Farbfelder zusammenführen“ können Sie doppelt vorhandene Farbfelder zusammenführen.

  1. Wählen Sie im Farbfeldbedienfeld mindestens zwei Farbfelder aus, die doppelt vorhanden sind.

    Das erste ausgewählte Farbfeld bleibt erhalten; das zweite wird mit dem ersten zusammengeführt.

  2. Wählen Sie im Menü des Farbfeldbedienfelds den Befehl „Farbfelder zusammenführen“.

Speichern von Farbfeldern für die Verwendung in anderen Dokumenten

Wenn Sie Ihre Farbfelder in anderen Dateien einsetzen oder an andere Designer weitergeben möchten, können Sie sie in einer Adobe Swatch Exchange-Datei (.ase) speichern. Mit InDesign können Sie ebenso wie in Illustrator und Adobe Photoshop Farbfelder aus einer Farbtafeldatei (ColorBook-Format) importieren.

  1. Wählen Sie die zu speichernden Farbfelder im Farbfeldbedienfeld aus.
  2. Wählen Sie im Menü des Farbfeldbedienfelds den Befehl „Farbfelder speichern“.
  3. Legen Sie einen Namen und einen Speicherort für die Datei fest und klicken Sie auf „Speichern“.

Verwenden von Farbfeldern in verschiedenen Anwendungen

Sie können die in Photoshop, Illustrator und InDesign erstellten Flächenfarbfelder weitergeben und für andere Anwendungen zur Verfügung stellen, indem Sie sie in einer Farbfeldbibliothek speichern. Die Farben werden in allen Anwendungen genau gleich dargestellt, sofern die Farbeinstellungen synchronisiert sind.

  1. Erstellen Sie im Farbfeldbedienfeld die Prozess- und Volltonfarben, die Sie auch in anderen Anwendungen verwenden möchten, und entfernen Sie jegliche Farbfelder, die Sie nicht in anderen Anwendungen benötigen.

    Hinweis:

    Die folgenden Arten von Farbfeldern können nicht zwischen Anwendungen ausgetauscht werden: Muster, Verläufe, Mischdruckfarben und Farbtöne sowie das Farbfeld „Passermarken“ bzw. „Passkreuze“ aus InDesign bzw. Illustrator sowie Farbtafelreferenzen, HSB, XYZ, Duplex, Monitor-RGB, Deckkraft, Gesamtfarbauftrag und Web-RGB aus Photoshop. Diese werden beim Speichern von Farbfeldern automatisch ausgeschlossen.

  2. Wählen Sie aus dem Menü des Farbfeldbedienfelds „Farbfelder speichern“ und speichern Sie die Farbfeldbibliotheken in einem leicht zugänglichen Verzeichnis.
  3. Laden Sie die Farbfeldbibliothek in das Farbfeldbedienfeld von Photoshop, Illustrator oder InDesign.

Importieren von Farbfeldern

Sie können Farben und Verläufe aus anderen Dokumenten importieren und dabei dem Farbfeldbedienfeld alle oder nur einige der Farbfelder hinzufügen. Farbfelder können aus InDesign-Dateien (.indd), InDesign-Vorlagen (.indt) und Illustrator-Dateien (.ai oder .eps) sowie aus Adobe Swatch Exchange-Dateien (.ase), die in InDesign, Illustrator oder Photoshop erstellt wurden, geladen werden. Adobe Swatch Exchange-Dateien enthalten Farbfelder, die im Adobe Swatch Exchange-Format gespeichert wurden.

In InDesign stehen auch Farbbibliotheken aus anderen Farbsystemen wie z. B. PANTONE Process Color System® zur Verfügung.

Hinweis:

In importierten EPS-, PDF-, TIFF- und Adobe Photoshop-Dateien (PSD) verwendete Volltonfarben werden dem Farbfeldbedienfeld ebenfalls hinzugefügt.

Importieren ausgewählter Farbfelder aus einer Datei

  1. Wählen Sie im Menü des Farbfeldbedienfelds die Option „Neues Farbfeld“.
  2. Wählen Sie unter „Farbmodus“ die Option „Andere Bibliothek“ und wählen Sie dann die Datei mit den zu importierenden Farbfeldern aus.
  3. Klicken Sie auf „Öffnen“.
  4. Wählen Sie die zu importierenden Farbfelder aus.
  5. Klicken Sie auf „OK“.

Importieren aller Farbfelder aus einer Datei

  1. Wählen Sie im Menü des Farbfeldbedienfelds den Befehl „Farbfelder laden“ aus.
  2. Doppelklicken Sie auf ein InDesign-Dokument.

Kopieren von Farbfeldern zwischen InDesign-Dokumenten

Sie können ein Farbfeld (oder Objekte mit einem angewendeten Farbfeld) kopieren oder aus einem Dokument in ein anderes ziehen. Das Farbfeld wird dann dem Farbfeldbedienfeld des Zieldokuments hinzugefügt. Wenn Sie auch die Farbtöne und Verläufe des Farbfeldes kopieren möchten, müssen Sie das Originalobjekt kopieren und nicht nur das Farbfeld.

  • Führen Sie einen der folgenden Schritte durch:
    • Kopieren Sie über Ziehen und Ablegen oder Kopieren und Einfügen ein Objekt in das aktuelle Dokument.

    • Wählen Sie die zu kopierenden Farbfelder aus und ziehen Sie sie aus dem Farbfeldbedienfeld in das Dokumentfenster eines anderen InDesign-Dokuments.

    Hinweis:

    Wenn der Name des gezogenen Farbfeldes mit dem Namen eines vorhandenen Farbfeldes übereinstimmt (auch in Bezug auf Groß- und Kleinschreibung), aber andere Farbwerte hat, wird das Farbfeld in „[Ursprünglicher Farbfeldname] 2“ umbenannt.

Laden von Farbfeldern aus vordefinierten benutzerspezifischen Farbbibliotheken

Eine breite Palette von Farbbibliotheken steht zur Auswahl, darunter das PANTONE Process Color System, Toyo™ Ink Electronic Color Finder™ 1050, das Focoltone®-Farbsystem, das Trumatch™-Farbfeldsystem, DIC Process Color Note sowie spezielle Webbibliotheken. Bevor Sie Farbfelder aus einem Farbabstimmungssystem verwenden, erkundigen Sie sich bei Ihrem Druckvorstufenbetrieb, welche Systeme dort unterstützt werden.

  1. Wählen Sie im Menü des Farbfeldbedienfelds die Option „Neues Farbfeld“.
  2. Führen Sie einen der folgenden Schritte durch:
    • Wählen Sie unter „Farbmodus“ die gewünschte Bibliotheksdatei.

    • Wählen Sie unter „Farbmodus“ die Option „Andere Bibliothek“, wählen Sie dann die Bibliotheksdatei aus und klicken Sie auf „Öffnen“.

  3. Wählen Sie ein oder mehrere Farbfelder aus der Bibliothek aus und klicken Sie auf „Hinzufügen“. (Zum Verlassen des Dialogfelds, ohne dass Farbfelder hinzugefügt werden, klicken Sie auf „OK“.)
  4. Wenn Sie alle gewünschten Farbfelder hinzugefügt haben, klicken Sie auf „Fertig“.

Mit InDesign installierte Farbbibliotheken

InDesign installiert Farbbibliotheken für die im Folgenden beschriebenen Farbabstimmungssysteme. Sie können weitere Farbbibliotheken installieren und aus diesen Farbfelder in InDesign laden.

ANPA-Farbe

Umfasst 300 Farben, die von der ANPA (American Newspaper Publishers Association) ausgewählt wurden. Farben in dieser Bibliothek werden überwiegend als Volltonfarben in Zeitungen eingesetzt.

DIC Color

Enthält 1280 CMYK-Volltonfarben aus DIC Process Color Note. Die Farben können mit dem DIC Color Guide von Dainippon Ink & Chemicals, Inc. abgestimmt werden. Weitere Informationen erhalten Sie bei Dainippon Ink & Chemicals, Inc. in Tokio, Japan.

Focoltone

Enthält 763 CMYK-Farben. Mit Focoltone-Farben können Sie Überfüllungs- und Passermarkenprobleme in der Druckvorstufe vermeiden, indem Sie sich in den Focoltone-Skalen die Überdrucke ansehen, aus denen die Farben bestehen.

Ein Farbfeldbuch mit Spezifikationen für Prozess- und Volltonfarben, Überdruckskalen sowie ein Buch über Layoutmarkierung sind bei Focoltone erhältlich. Weitere Informationen erhalten Sie bei Focoltone International, Ltd. in Stafford, Großbritannien.

HKS

Eignet sich für Druckaufträge mit Farben aus dem HKS-Farbsystem.

PANTONE®

PANTONE®-Farben sind weltweite Standards für die Reproduktion von Volltonfarben. Die PANTONE MATCHING SYSTEM®-Farbtafeln wurden im Jahr 2000 grundlegend überarbeitet. Das System wurde um 147 neue Volltonfarben und sieben Metallicfarben erweitert und enthält jetzt insgesamt 1114 Farben. PANTONE-Farbskalen und Solid Chips sind jetzt auf gestrichenem, ungestrichenem und mattem Papier gedruckt, um eine exakte Darstellung des gedruckten Ergebnisses und eine bessere Kontrolle beim Drucken zu gewährleisten.

Sie können eine PANTONE-Volltonfarbe in CMYK drucken. Um eine PANTONE-Volltonfarbe mit ihrer nächsten Prozessfarbe zu vergleichen, verwenden Sie den „PANTONE Solid to Process Guide“. Die Prozentwerte der CMYK-Bildschirmfarbtöne sind unter jeder Farbe gedruckt. Der Guide ist jetzt auf einem helleren Papier gedruckt und enthält Vergleiche der 147 neuen Volltonfarben mit CMYK.

PANTONE Process Guides bieten Ihnen die Möglichkeit, aus über 3000 Prozessfarbkombinationen zu wählen, die jetzt auf gestrichenem und ungestrichenem Papier gedruckt sind. Durch die chromatische Reihenfolge oder den Fächer lassen sich Farben leicht auswählen und CMYK-Bildschirmwerte festlegen.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Pantone, Inc. in Carlstadt, New Jersey, USA.

System (Windows)

Enthält 256 Farben der Standard-8-Bit-Palette von Windows, die auf einer einheitlichen Auswahl von RGB-Farben basiert.

System (Mac OS)

Enthält 256 Farben der Standard-8-Bit-Palette von Mac OS, die auf einer einheitlichen Auswahl von RGB-Farben basiert.

Toyo Color Finder

Umfasst 1050 Farben, die den in Japan gebräuchlichsten Druckfarben entsprechen. Sie können den Toyo 94 Color Finder verwenden oder den neueren Toyo Color Finder. Im Color Guide finden Sie gedruckte Muster der Toyo-Druckfarben. Sie erhalten diesen Color Guide bei Druckereien und im Einzelhandel für Grafikbedarf. Weitere Informationen erhalten Sie bei Toyo Ink Manufacturing Co., Ltd. in Tokio, Japan.

Trumatch

Ermöglicht eine zuverlässige CMYK-Farbabstimmung mit über 2000 möglichen, computergenerierten Farben. Die Trumatch-Farben decken das sichtbare Spektrum des CMYK-Farbumfangs in gleichmäßigen Schritten ab. Der Trumatch Color Finder zeigt bis zu 40 Farbtöne und Schattierungen jeder Farbtönung an, die alle ursprünglich in vier Prozessfarben erstellt wurden und auf elektronischen Belichtern in vier Farben reproduziert werden können. Ferner sind Vierfarbengrautöne mit verschiedenen Farbtönungen verfügbar. Weitere Informationen erhalten Sie bei Trumatch Inc. in New York, New York, USA.

Web

Enthält die 216 websicheren RGB-Farben, die von Webbrowsern am häufigsten zur Anzeige von 8-Bit-Bildern verwendet werden. Dank dieser Bibliothek können Sie Grafiken für das Web anhand von Farben erstellen, die in Windows- und Macintosh-Systemen konsistent angezeigt werden.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie