Vorsicht:

Die in diesem Dokument beschriebenen Vorgehensweisen können mit Applikationen ab Version CC 2019 nicht verwendet werden. Weitere Informationen

Creative Cloud Packager-Voreinstellungen

Wenn Sie die Voreinstellungen für den Pfad des Cachespeichers festlegen, den Cache leeren oder die Hilfe zu Creative Cloud Packager anzeigen möchten, klicken Sie rechts oben im Bildschirm „Paket erstellen“ neben der Meldung „Willkommen, <Benutzername>“ auf den Pfeil nach unten.

choose-package-option-pref

Um den Cacheordner zu ändern, in dem heruntergeladene Applikationen gespeichert werden, oder um den Cache zu leeren, klicken Sie in der Dropdown-Liste auf „Voreinstellungen“.

Ändern Sie den Pfad für den Cache und klicken Sie auf „Speichern“

Hinweis: Wenn Sie den Cache leeren, werden alle heruntergeladenen Applikationen gelöscht.

Wenn Sie die auf dem Bildschirm „Voreinstellungen“ vorgenommenen Änderungen speichern möchten, klicken Sie auf „Speichern“. Wenn Sie die Änderungen nicht speichern möchten, klicken Sie auf „Abbrechen“.

Paketkonfiguration ändern

Paketkonfigurationen

Die Einstellungen für die Paketkonfiguration umfassen verschiedene Optionen, z. B. ob in Konflikt stehende Prozesse während der Installation ignoriert werden sollen.

Um die Paketkonfigurationseinstellungen zu überprüfen oder zu ändern, klicken Sie auf „Ändern“. Der Bildschirm „Erweiterte Konfiguration“ wird angezeigt.

advanced-config

Verhalten von Adobe Update Manager:

Bei einer Einzelproduktinstallation wird jeden Tag um 02:00 Uhr automatisch Adobe Application Manager gestartet, um nach Updates für Adobe-Produkte zu suchen. Der Benutzer wird über diese Suche nur benachrichtigt, wenn ein Produktupdate gefunden wird. Die Applikation zeigt in diesem Fall ein Dialogfeld auf dem Computer des Endanwenders an, um den Benutzer zu informieren, dass ein Update verfügbar ist. Dieses Verhalten ist in einer Unternehmensbereitstellung in der Regel nicht erwünscht.

Adobe Creative Cloud Packager bietet drei Optionen zum Steuern des Updateverhaltens:

  • Wenn Application Manager auf dem lokalen Computer des Benutzers nicht automatisch nach Updates für bereitgestellte Produkte suchen soll, wählen Sie die Standardoption „Adobe Update Manager ist deaktiviert (IT verwaltet Verteilung von Updates)“. Zusätzlich zur Deaktivierung des automatischen Update-Verhaltens wird hierdurch auch die Option „Updates“ im Hilfemenü der Applikationen ausgeblendet, sodass Benutzer nicht mehr selbst nach Updates suchen können. Wenn Sie diese Option wählen, muss der IT-Administrator Updates für die Benutzer herunterladen und bereitstellen.
  • Die Option „Aktualisierung durch Administratorbenutzer über Adobe Update Manager“ aktiviert die automatische Updatesuche über Adobe Application Manager. Dies ist die Standardeinstellung für Produkte, die einzeln installiert werden. Wenn das System eines Benutzers zuvor so konfiguriert wurde, dass keine automatischen Updates erfolgen, wird die automatische Updatesuche wieder aktiviert, sobald Sie ein Paket mit dieser Option bereitstellen.
  • Sie können die automatische Updatesuche auf einen eigenen Updateserver umleiten, statt den Updateserver von Adobe zu verwenden. Wählen Sie hierfür die Option „Internen Updateserver verwenden“. Bei dieser Option müssen Updates auf einem internen Server gehostet werden und der Adobe Application Manager muss angewiesen werden, auf diesem Server nach Updates zu suchen. Hierzu geben Sie den Pfad zu einer XML-Konfigurationsdatei an, die Informationen über den zu verwendenden Hostserver enthält. Weitere Informationen über das Hosten eines internen Servers finden Sie unter Adobe Update Server Setup Tool.

Remote Update Manager

Mit Adobe Remote Update Manager können Sie den Updatevorgang auf Clients remote und mit Administratorberechtigungen ausführen. Aktivieren Sie diese Option, damit Remote Update Manager verwendet wird. Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden von Adobe Remote Update Manager

Speicherort der Installation

Application Manager bietet folgende Möglichkeiten zur Auswahl des Bereitstellungsspeicherorts:

  • Im Standardapplikationsverzeichnis bereitstellen: Standardlaufwerk ist das Systemlaufwerk. Der Standardpfad ist „\Programme“ unter Windows und „/Programme“ unter Mac OS.
  • Verzeichnis während der Bereitstellung angeben: Die Endanwender können den Installationspfad während der Bereitstellung des Pakets angeben. Unter Mac OS wird in der Benutzeroberfläche ein entsprechendes Dialogfeld angezeigt. Unter Windows kann der Pfad nur über eine Befehlszeilenoption angegeben werden.
  • Verzeichnis angeben: Geben Sie den Pfad zu einem bestimmten Installationsverzeichnis ein.

 

Hinweis:

Bestimmte Applikationen werden immer unter dem Standardpfad installiert. Weitere Informationen finden Sie unter Bekanntes Verhalten und Probleme.

Um die Änderungen an der Konfiguration zu speichern und zum Bildschirm „Paketdetails“ zurückzukehren, klicken Sie auf „Speichern“. Um zum Bildschirm „Paketdetails“ zurückzukehren, ohne die Änderungen zu speichern, klicken Sie auf „Abbrechen“.

Hinweis:

Wenn Sie die Option Applikationen und Updates über das Apps-Bedienfeld anzeigen deaktivieren, wird auch die Option Aktualisierung durch Administratorbenutzer über Adobe Update Manager deaktiviert. Allerdings wird diese Konfigurationsänderung nicht gespeichert. Wenn Sie Packager das nächste Mal ausführen, ist die Option Applikationen und Updates über das Apps-Bedienfeld anzeigen aktiviert. Die Option Aktualisierung durch Administratorbenutzer über Adobe Update Manager ist dann ebenfalls aktiviert.

Offline-Medien hinzufügen

Sie können Applikationen und Updates aus einer lokalen Offlinequelle hinzufügen. 

Wenn Sie Applikationen und Updates nicht aus Creative Cloud herunterladen, sondern aus einer lokalen Quelle wie einer DVD oder einem ESD-Produkt hinzufügen möchten, klicken Sie auf „Offline-Medien hinzufügen“.

Navigieren Sie zu dem Verzeichnis, in dem sich die Offline-Medien befinden. Auf einem Mac speichern Sie die DMG-Datei in einem Verzeichnis und navigieren zu diesem Verzeichnis. Wählen Sie die Produkte und die Updates aus, die Sie in das Paket aufnehmen möchten.

Hinweis:

Verwenden Sie von Adobe bereitgestellte oder von der Adobe-Website heruntergeladene Medien, um sicherzustellen, dass diese nicht fehlerhaft sind und keinen schädlichen Code enthalten.

Bildschirm „Offline-Medien hinzufügen“

Nachdem Sie die Auswahl vorgenommen haben, klicken Sie auf „Fertig“, um zum Bildschirm „Anwendungen und Updates“ zurückzukehren.

Klicken Sie auf „Erstellen“, um die Erstellung des Pakets mit den ausgewählten Applikationen und Updates zu starten.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie