Erstellen Sie Pakete mit Lizenzen für gemeinsam genutzte Geräte für Bildungseinrichtungen, bei denen Software einem Gerät statt einer Einzelperson zugewiesen wird.

Vorsicht:

Derzeit unterstützt Adobe Dimensions keine gemeinsame Gerätelizenz für Bildungs- und Laboreinrichtungen.

Einführung

Hinweis:

Die in diesem Dokument beschriebenen Vorgehensweisen gelten für Applikationen ab Version CC 2019.

Die Lizenz für gemeinsam genutzte Geräte ist ein Lizenzierungsverfahren für Bildungseinrichtungen, bei dem die Software einem Gerät anstatt einer Einzelperson zugewiesen wird. Jeder, der sich an diesem Gerät anmeldet, hat Zugriff auf Produkte und Dienste von Adobe. Dieses Lizenzierungsverfahren eignet sich besonders für Desktopcomputer in Laboren und Klassenzimmern.

Weitere Informationen finden Sie unter Übersicht über die Lizenzierung.

Pakete mit Lizenzen für gemeinsam genutzte Geräte erstellen

Befolgen Sie diese Anweisungen, um Lizenzen für gemeinsam genutzte Geräte zu erstellen:

  1. Melden Sie sich bei der Admin Console an und navigieren Sie zu Pakete > Pakete. Hier wird der Verlauf aller Pakete angezeigt, die von Administratoren Ihres Unternehmens bisher erstellt wurden.

    Wenn Sie bisher noch keine Pakete erstellt haben, wird die folgende Seite angezeigt, die Ihnen den Einstieg erleichtern soll:

    Paket erstellen: Startbildschirm
  2. Klicken Sie auf Paket erstellen.

    Paket erstellen
  3. Wählen Sie unter den angezeigten Lizenzierungsoptionen Lizenzen für gemeinsam genutzte Geräte aus.

    Lizenzierungstypen
  4. Wählen Sie auf der Seite Berechtigungen die erforderliche Berechtigung aus und klicken Sie auf Weiter.

    Berechtigungen auswählen
  5. Wählen Sie auf der Seite System die gewünschten Optionen aus und klicken Sie auf Weiter.

    • Plattform auswählen: Wählen Sie das Betriebssystem und die Prozessorunterstützung (32 Bit oder 64 Bit) aus. Sie müssen separate Pakete für 32-Bit- und 64-Bit-Installationen erstellen. Ein 32-Bit-Paket kann auf einem 64-Bit-Computer nicht ausgeführt werden.
    • Sprache: Wählen Sie die Sprache, in der das Paket erstellt werden soll.
    • Gebietsschema des Betriebssystems verwenden: Mit dieser Option können Sie ein Paket erstellen, das in der Betriebssystemsprache des Clientcomputers bereitgestellt wird. Wenn nicht verfügbar, ist die Betriebssystemsprache die Standard-Ausweichsprache, in der das Paket bereitgestellt wird.
    Seite „System“
  6. Klicken Sie auf der Seite Applikationen wählen auf die Pluszeichen neben den entsprechenden Applikationen, um sie in das Paket einzubinden, und klicken Sie anschließend auf Weiter.

    Applikationen auswählen

    Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Ältere Versionen anzeigen, um die Liste der unterstützten Vorgängerversionen anzuzeigen, sofern vorhanden.

    Hinweis:

    Wenn Sie ein Produkt hinzufügen, das über abhängige Produkte verfügt, wird das abhängige Produkt automatisch hinzugefügt. Wenn Sie beispielsweise Photoshop hinzufügen, werden Camera Raw und Adobe Preview automatisch hinzugefügt.

  7. Wählen bzw. aktivieren Sie auf der Seite Optionen die gewünschten Optionen und klicken Sie anschließend auf Weiter.

    Creative Cloud-Client-Optionen:

    • Dateisynchronisation deaktivieren: Unterdrückt die automatische Synchronisation von Dateien auf Clientsysteme. Dies ist nützlich, wenn Sie Pakete in einer Testumgebung installieren, in der die Dateisynchronisation unterdrückt werden soll. Durch die Option wird verhindert, dass die Dateien mehrerer Benutzer synchronisiert werden, die dasselbe Gerät verwenden.

    Hinweis:

    Creative Cloud-Desktop-Applikationen erfordern es, dass die Dateisynchronisation aktiviert ist.

    Vorsicht:

    Wenn Sie die Dateisynchronisation deaktivieren, geschieht Folgendes:

    • Alle Applikationen werden geladen (mit Ausnahme von Lightroom für Enterprise/Federated IDs mit Berechtigung für benannte Benutzer).
    • CC-Dateien werden nicht synchronisiert. Beachten Sie, dass dies z. B. auch für Mediendateien in Rush-Projekten gilt.
    • CC-Bibliotheken und Funktionen zur Zusammenarbeit sind nicht verfügbar.
    • Adobe Fonts sind verfügbar (außer für Federated IDs).
    • Die Stock-Suche ist verfügbar (Federated IDs können jedoch keine Vorschau herunterladen).

     

    Verwaltungsoptionen:

    • Remote Update Manager aktivieren: Aktivieren Sie diese Option, um die Verwendung von Remote Update Manager zu ermöglichen. Mit Adobe Remote Update Manager können Sie den Updatevorgang auf Clients remote und mit Administratorrechten ausführen. Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden von Adobe Remote Update Manager.
    • An internen Updateserver umleiten: Hiermit können Sie alle Updates für dieses Paket an einen internen Updateserver umleiten. Die Details zum internen Server werden in einer Überschreibungs-XML auf der Registerkarte Pakete > Voreinstellungen der Admin Console angegeben. Weitere Informationen finden Sie im Artikel Erstellen von Paketen mit Applikationen über die Admin Console im Abschnitt Voreinstellungen.
    • Ordner für Erweiterungen erstellen und Extension Manager-Befehlszeilentool einfügen: Hiermit können Sie einen Unterordner im Paketordner erstellen, in den Sie Erweiterungen einschließen können, die zusammen mit dem Paket installiert werden sollen. Weitere Informationen finden Sie unter Einschließen von Erweiterungen im Paket.
    • Paket in benutzerdefiniertem Installationsverzeichnis installieren: Bei Auswahl dieser Option können Sie die Applikationen im Paket in einem benutzerdefinierten Installationsverzeichnis installieren. Das Verzeichnis wird auf der Registerkarte Pakete > Voreinstellungen in der Admin Console definiert. Weitere Informationen finden Sie im Artikel Erstellen von Paketen mit Applikationen über die Admin Console im Abschnitt Voreinstellungen.
    Seite „Optionen“
  8. Geben Sie auf der Seite Abschließen den Namen für das Paket ein und klicken Sie dann auf Paket erstellen.

    Sie können auch die enthaltenen Applikationen und die Konfiguration für dieses Paket überprüfen, bevor Sie das Paket erstellen.

    Paket zusammenstellen

    Sobald der Erstellungsvorgang abgeschlossen ist, wird eine Meldung angezeigt. Wenn das Paket erfolgreich erstellt wurde, wird in der Meldung auch angegeben, wie lange das Paket zum Download in der Admin Console verfügbar ist.

    Nachricht, dass das Paket zusammengestellt wird

    Hinweis:

    Wenn Sie die verbleibende Zeit für bestehende Pakete im Detailbereich überprüfen möchten, klicken Sie auf die Zeile mit dem entsprechenden Paket.

  9. Der Erstellungsstatus des Pakets wird auf der Seite Pakete in der Spalte Status angezeigt.

    Bei erfolgreicher Erstellung des Pakets wird in der Spalte Verfügbarkeit der Link Herunterladen angezeigt.

    Paketstatus

    Hinweis:

    Ein Paket ist bis zu drei Tage lang in der Admin Console verfügbar. Überprüfen Sie die verbleibende Zeit für das Herunterladen des Pakets, indem Sie auf die Zeile für das Paket klicken. Die Details zum Paket werden angezeigt.

  10. Klicken Sie auf Herunterladen, um das Paket herunterzuladen und später zu verteilen.

    Download-Link

Pakete bereitstellen

Updates bereitstellen

Adobe veröffentlicht regelmäßig Updates und neue Versionen der Creative Cloud-Applikationen. Dadurch erhalten Ihre Schüler, Studierenden und Mitarbeiter Zugriff auf die neuesten und besten Funktionen aller Applikationen, die Sie auf den gemeinsam genutzten Geräten in Ihren Laboren und Klassenräumen bereitgestellt haben. Wählen Sie eine der folgenden Vorgehensweisen, um die neuesten Creative Cloud-Updates zu erhalten:

  • Sie können ein Updatepaket erstellen und das Paket manuell auf den Clientcomputern bereitstellen.
  • Oder Sie können Remote Update Manager verwenden, der auf den Adobe Update Server oder einen internen Updateserver zugreift und die neuesten Updates vom Updateserver auf allen Geräten bereitstellt, auf denen er ausgeführt wird. Ein manuelles Übertragen der Updates auf die einzelnen Geräte ist nicht erforderlich.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie