Wenn Sie Lizenzen für gemeinsam genutzte Geräte in mehreren Laboren Ihrer Einrichtung bereitstellen möchten, können Sie in der Admin Console jedes Labor einem anderen Produktprofil zuordnen.

Sie können beispielsweise ein uneingeschränktes Produktprofil für Labore erstellen, damit alle Benutzer, auch Benutzer ohne Schulkonto, Adobe-Applikationen verwenden können. Darüber hinaus können Sie Produktprofile für andere Labore erstellen, in denen der Zugriff auf die installierten Applikationen auf Benutzer mit einem Schulkonto beschränkt werden muss. Sie können auch den Zugriff auf die in diesen Laboren installierten Applikationen basierend auf den Zugriffsrichtlinien beschränken, die in den entsprechenden Produktprofilen definiert sind.

Als Produktadministrator können Sie Produktprofile erstellen und den erstellten Profilen Produktprofil-Administratoren zuweisen. Darüber hinaus haben Sie als Produktadministrator oder Produktprofil-Administrator die Möglichkeit, Produktprofile zu verwalten, deren Administrator Sie sind.

Produktprofil erstellen

Hinweis:

Wenn Sie Produktprofile für Lizenzen für gemeinsam genutzte Geräte erstellen, lesen Sie diesen Artikel.

  1. Navigieren Sie in der Admin Console zu „Produkt“.

  2. Vergewissern Sie sich, dass die Registerkarte Produktprofile aktiv ist, und klicken Sie auf Neues Profil.

    Der Assistent Neues Profil erstellen wird angezeigt.

    Neues Profil für Lizenzen für gemeinsam genutzte Geräte erstellen
  3. Geben Sie auf der Seite Details einen Profilnamen, einen Anzeigenamen und eine Beschreibung ein und klicken Sie auf Fertig.

    Nachdem das Produktprofil erstellt wurde, wird die Seite „Profil konfigurieren“ geöffnet. Auf dieser Seite verwalten Sie die folgenden Gerätekonfigurationen:

    Richtlinie für den Benutzerzugriff: Legen Sie fest, wer in Ihrer Einrichtung auf dem Gerät auf Adobe-Applikationen und -Dienste zugreifen kann.

    Egress-IP-Adressen: Legen Sie fest, welche Geräte auf Grundlage der Egress-IP-Adressen der Einrichtung auf Adobe-Applikationen und -Dienste zugreifen können.

    Zugeordnete Computer: Legen Sie fest, welche Geräte auf Grundlage der Organisationseinheit, des IP-Adressbereichs oder des bereitgestellten Pakets auf Adobe-Applikationen und -Dienste zugreifen können.

  4. Wählen Sie auf der Registerkarte „Richtlinie für den Benutzerzugriff“ die erforderliche Zugriffsrichtlinie wie folgt aus:

    Richtlinie für den Benutzerzugriff
    • Sie können Freier Zugriff auswählen, damit alle auf die Applikationen auf einem gemeinsam genutzten Gerät zugreifen können. Dazu benötigen die Benutzer lediglich gültige Anmeldeinformationen. Benutzer können sich sogar für eine kostenlose Adobe ID registrieren und mit dieser auf die Applikationen zugreifen. Verwenden Sie diese Option für offene Labore, in denen neben den eigenen Schülern oder Studierenden die breite Öffentlichkeit, Gäste und Mitarbeiter Zugang zu den Laboren und Zugriff auf die Applikationen haben. Beispiele sind die gemeinsam genutzten Computer in einer öffentlichen Bibliothek oder Labore, die abends für die Erwachsenenbildung genutzt werden.

    • Mit der Option Nur Organisationsbenutzer beschränken Sie den Zugriff auf die Benutzer, die Sie in der Admin Console hinzugefügt haben. Diese Benutzer können Benutzer mit Adobe ID, Enterprise ID oder Federated ID sein. Diese Option ist nützlich, wenn Sie nur zugelassenen Schülern, Studierenden und Mitarbeitern einen eingeschränkten Zugang gewähren möchten. Ein Beispiel hierfür wäre ein Labor an einer Hochschule, an der Benutzer über Adobe IDs, Enterprise IDs oder Federated IDs verfügen können.

    • Mit der Option Nur Benutzer mit Enterprise/Federated ID beschränken Sie den Zugriff ausschließlich auf Enterprise-Benutzer. Bei einer Anmeldung mit Adobe IDs ist dann kein Zugriff auf die Applikationen möglich. Diese Option ist nützlich, um den Zugriff nur auf Enterprise-Benutzer zu beschränken. Verwenden Sie diese Option beispielsweise in einem Schullabor, um minderjährigen Schülern den Zugriff auf Applikationen und Dienste zu ermöglichen.

  5. Wechseln Sie zur Registerkarte „Egress-IPs“ und geben Sie IP-Adressen oder IP-Adressbereiche an.

    Geben Sie mehrere Adressen und/oder Bereiche auf jeweils einer eigenen Zeile an.

    Egress-IPs

    Computer, die sich außerhalb der festgelegten Bereiche befinden und eine Verbindung mit Adobe herstellen, können keine Lizenzen für gemeinsam genutzte Geräte verwenden.

    Egress-IPs sind die öffentlichen IP-Adressen, die die Einrichtung für Internetverbindungen verwendet und die von ihrem ISP oder von einer Organisation zur Zuteilung von IP-Adressen zugewiesen werden.

    Angenommen, ein in diesem Produktprofil enthaltener Benutzer startet eine Creative Cloud-Applikation auf einem Gerät, auf dem die Lizenzierung für gemeinsam genutzte Geräte ausgeführt wird. In diesem Fall wird die Egress-IP dieses Geräts mit den oben angegebenen Egress-IPs abgeglichen.

  6. Gehen Sie zum Abschnitt „Zugehörige Computer“ und wählen Sie die gewünschte Option aus:

    Zugeordnete Computer
    • Wählen Sie Nach Microsoft Active Directory-Organisationseinheiten, um sicherzustellen, dass alle Computer, die einer der aufgeführten Organisationseinheiten angehören, einem Produktprofil zugeordnet werden. Wenn Ihre Institution beispielsweise Organisationseinheiten auf der Basis von Abteilungen erstellt hat, können Sie für jede Abteilung Produktprofile erstellen. Computer, die zu einer Abteilung gehören, werden einem bestimmten Produktprofil zugeordnet.

    • Wählen Sie Nach LAN-IP-Adressbereich, um sicherzustellen, dass alle Computer mit einer IP-Adresse aus den aufgeführten LAN-IP-Adressbereichen einem Produktprofil zugeordnet werden. Wählen Sie diese Option beispielsweise dann, wenn Ihre Computerlabore oder freigegebenen Computer in einer Bibliothek nach definierten LAN-IP-Adressbereichen organisiert sind.

      Hinweis:

      Wenn ein zugeordneter Computer sowohl über Ethernet- als auch WLAN-IP-Adressen verfügt, verwendet das Produktprofil die Ethernet-IP-Adresse.

    • Wählen Sie Nach installiertem Paket, um sicherzustellen, dass alle Computer mit dem/den ausgewählten Paket(en) einem Produktprofil zugeordnet sind.

      Hinweis:

      Die Optionen für zugeordnete Computer werden in der angegebenen Prioritätenfolge angewendet.

      Angenommen, Profil A ist mit Active Directory-Organisationseinheit = Bibliothek und Profil B mit Paket = Video-Applikationen konfiguriert. Ein Computer in der Organisationseinheit Bibliothek mit dem Paket Video-Apps wird dem Profil A und nicht dem Profil B zugeordnet.

      Einem Profil können höchstens 10 Pakete hinzugefügt werden.

  7. Klicken Sie auf Speichern.

Produktprofilkonfiguration bearbeiten

Führen Sie diese Schritte aus, um Produktprofile zu konfigurieren:

  1. Navigieren Sie in der Admin Console zu Produkte und wählen Sie auf der linken Leiste ein Produkt aus.

  2. Um die Konfigurationseinstellungen eines Produktprofils festzulegen oder zu ändern, klicken Sie auf das gewünschte Profil.

    Standardmäßig wird die Registerkarte „Berechtigungen“ des ausgewählten Produktprofils angezeigt.

    Berechtigungen des Produktprofils
  3. Richtlinie für den Benutzerzugriff:

    Um die Richtlinie für den Benutzerzugriff zu ändern, klicken Sie in der Zeile „Richtlinie für den Benutzerzugriff“ auf „Bearbeiten“ und legen die Richtlinie für den Benutzerzugriff wie folgt fest:

    Richtlinien für den Benutzerzugriff
    • Sie können Freier Zugriff auswählen, damit alle auf die Applikationen auf einem gemeinsam genutzten Gerät zugreifen können. Dazu benötigen die Benutzer lediglich gültige Anmeldeinformationen. Benutzer können sich sogar für eine kostenlose Adobe ID registrieren und mit dieser auf die Applikationen zugreifen. Verwenden Sie diese Option für offene Labore, in denen neben den eigenen Schülern oder Studierenden die breite Öffentlichkeit, Gäste und Mitarbeiter Zugang zu den Laboren und Zugriff auf die Applikationen haben. Beispiele sind die gemeinsam genutzten Computer in einer öffentlichen Bibliothek oder Labore, die abends für die Erwachsenenbildung genutzt werden.

    • Mit der Option Nur Organisationsbenutzer beschränken Sie den Zugriff auf die Benutzer, die Sie in der Admin Console hinzugefügt haben. Diese Benutzer können Benutzer mit Adobe ID, Enterprise ID oder Federated ID sein. Diese Option ist nützlich, wenn Sie nur zugelassenen Schülern, Studierenden und Mitarbeitern einen eingeschränkten Zugang gewähren möchten. Ein Beispiel hierfür wäre ein Labor an einer Hochschule, an der Benutzer über Adobe IDs, Enterprise IDs oder Federated IDs verfügen können.

    • Mit der Option Nur Benutzer mit Enterprise/Federated ID beschränken Sie den Zugriff ausschließlich auf Enterprise-Benutzer. Bei einer Anmeldung mit Adobe IDs ist dann kein Zugriff auf die Applikationen möglich. Diese Option ist nützlich, um den Zugriff nur auf Enterprise-Benutzer zu beschränken. Verwenden Sie diese Option beispielsweise in einem Schullabor, um minderjährigen Schülern den Zugriff auf Applikationen und Dienste zu ermöglichen.

  4. Egress-IPs:

    Wechseln Sie zum Abschnitt „Egress-IPs“ und geben Sie IP-Adressen oder IP-Adressbereiche an.

    Geben Sie mehrere Adressen und/oder Bereiche auf jeweils einer eigenen Zeile an.

    Egress-IP-Adressen angeben

    Computer, die sich außerhalb der festgelegten Bereiche befinden und eine Verbindung mit Adobe herstellen, können keine Lizenzen für gemeinsam genutzte Geräte verwenden.

    Egress-IPs sind die öffentlichen IP-Adressen, die die Einrichtung für Internetverbindungen verwendet und die von ihrem ISP oder von einer Organisation zur Zuteilung von IP-Adressen zugewiesen werden.

    Angenommen, ein in diesem Produktprofil enthaltener Benutzer startet eine Creative Cloud-Applikation auf einem Gerät, auf dem die Lizenzierung für gemeinsam genutzte Geräte ausgeführt wird. In diesem Fall wird die Egress-IP dieses Geräts mit den oben angegebenen Egress-IPs abgeglichen.

  5. Zugeordnete Computer:

    Gehen Sie zum Abschnitt „Zugehörige Computer“ und wählen Sie die gewünschte Option aus:

    Zugeordnete Computer
    • Wählen Sie Nach Microsoft Active Directory-Organisationseinheiten, um sicherzustellen, dass alle Computer, die einer der aufgeführten Organisationseinheiten angehören, einem Produktprofil zugeordnet werden. Wenn Ihre Institution beispielsweise Organisationseinheiten auf der Basis von Abteilungen erstellt hat, können Sie für jede Abteilung Produktprofile erstellen. Computer, die zu einer Abteilung gehören, werden einem bestimmten Produktprofil zugeordnet.

    • Wählen Sie Nach LAN-IP-Adressbereich, um sicherzustellen, dass alle Computer mit einer IP-Adresse aus den aufgeführten LAN-IP-Adressbereichen einem Produktprofil zugeordnet werden. Wählen Sie diese Option beispielsweise dann, wenn Ihre Computerlabore oder freigegebenen Computer in einer Bibliothek nach definierten LAN-IP-Adressbereichen organisiert sind.

      Hinweis:

      Wenn ein zugeordneter Computer sowohl über Ethernet- als auch WLAN-IP-Adressen verfügt, verwendet das Produktprofil die Ethernet-IP-Adresse.

    • Wählen Sie Nach installiertem Paket, um sicherzustellen, dass alle Computer mit dem/den ausgewählten Paket(en) einem Produktprofil zugeordnet sind.

      Hinweis:

      Die Optionen für zugeordnete Computer werden in der angegebenen Prioritätenfolge angewendet.

      Angenommen, Profil A ist mit Active Directory-Organisationseinheit = Bibliothek und Profil B mit Paket = Video-Applikationen konfiguriert. Ein Computer in der Organisationseinheit Bibliothek mit dem Paket Video-Apps wird dem Profil A und nicht dem Profil B zugeordnet.

Bericht zu aktivierten Geräten herunterladen

Mit der Option „Bericht erstellen“ können Sie einen Bericht zu den Geräten in Ihrer Einrichtung herunterladen, die derzeit mit Lizenzen für gemeinsam genutzte Geräte aktiviert sind. Dieser Bericht enthält die folgenden Details:

  • Datum, an dem das Gerät mit der Lizenz für gemeinsam genutzte Geräte aktiviert wurde
  • Gerätename
  • IP-Adresse des Geräts
  • Paket-ID für das auf dem Gerät bereitgestellte Paket mit der Lizenz für gemeinsam genutzte Geräte 

Führen Sie diese Schritte aus, um den Bericht herunterzuladen:

  1. Navigieren Sie in der Admin Console zu Produkte und wählen Sie auf der linken Leiste ein Produkt aus.

  2. Klicken Sie auf das gewünschte Profil.

  3. Wählen Sie im Menü rechts oben die Option Bericht erstellen.

Der Bericht wird auf dem Adobe-Server erstellt und dann auf Ihren Computer heruntergeladen.

Bericht zu aktivierten Geräten

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie