Übersicht

In diesem Dokument werden die Details und möglichen Debug-Schritte für die verschiedenen Fehler aufgelistet, die bei den folgenden Vorgängen auftreten können:

  • Installieren des Adobe Creative Cloud-Client oder des Adobe Setup Utility
  • Installieren oder Deinstallieren von mit Creative Cloud Packager verpackten Applikationen oder Updates

Um zu verstehen, wie Sie die Lösung oder Problemumgehung zu einem Fehler in diesem Dokument finden, sollten Sie den Abschnitt Diagnose des Fehlers lesen.

Diagnose des Fehlers

Diagnose der Installationsfehler

Das Installieren eines Pakets erfolgt in 3 Schritten:

  1. Installieren des Adobe Creative Cloud-Client oder (wenn der Adobe Creative Cloud-Client deaktiviert ist) des Adobe Setup Utility (selbst wenn der Adobe Creative Cloud-Client gesperrt ist, wird das Adobe Setup Utility installiert)
  2. Installieren von 
    1. Hauptprodukten, die Sie für die Installation ausgewählt haben, 
    2. Produkten, die ohne ihre Basisversionen bereitgestellt werden können. Solche Applikationen sind mit dem Symbol gekennzeichnet.  Eine Liste solcher Applikationen finden Sie unter Applikationen, die ohne ihre Basisversionen bereitgestellt werden können.

            
  3. Installieren von Updates für die Applikationen

Entsprechend können Sie einen Installationsfehler gemäß den folgenden drei Schritten analysieren:

 

Hinweis:

Der MSI-Fehlercode 1603, der in den MSI-Protokollen enthalten ist, ist ein allgemeiner Code, dessen genauer Paketbereitstellungsfehler nicht ermittelt werden kann. Um bei Fehler 1603 die Ursache für den Paketbereitstellungsfehler zu finden, sollten Sie die in der Tabelle unten erläuterten Diagnoseschritte durchführen.

Hinweis:

Der vom Adobe-Installationsvorgang gelieferte Rückgabecode 33 (nichts zu deinstallieren) bedeutet, dass das Produkt nicht installiert ist, und es daher nichts zu deinstallieren gibt. Bei Fehler 33 können Sie die Fehlermeldung ignorieren und die Diagnoseschritte in der Tabelle unten durchführen, um die Ursache für das Problem zu ermitteln.

  Diagnosenschritt Indikator für diesen Fehlertyp Lösung
1 Überprüfen, ob der Fehler beim Installieren des Adobe Creative Cloud-Clients bzw. des Adobe Setup Utility aufgetreten ist

Suchen Sie im PDApp-Protokoll nach der folgenden Zeichenfolge:

"Installation wird angehalten."

Falls gefunden, suchen Sie anschließend neben der obigen Zeichenfolge nach der folgenden Zeichenfolge:

"Der Bootstrapper-Rückgabecode lautet (XX).

Eine Lösung finden Sie in diesem Dokument unter Häufige Bootstrapper-Fehlercodes
2 Überprüfen, ob der Fehler beim Installieren der Produkte aufgetreten ist

Suchen Sie im PDApp-Protokoll nach der folgenden Zeichenfolge:
"Installation wird angehalten."

Falls gefunden, suchen Sie anschließend neben der obigen Zeichenfolge nach der folgenden Zeichenfolge:

"Der Rückgabecode vom Adobe-Installationsprozess lautet (XX)."

ODER:

"Product Media (XXXX, XX.X) installation failed..."  (Fehler bei der Installation von Produktmedien)

 

 

Bei den Fehlercodes 6 und 7 zeigt das produktspezifische Installationsprotokoll den Namen des Produkts an, dessen Installation fehlgeschlagen ist.

Bei anderen Fehlercodes (nicht 6 oder 7) suchen Sie in diesem Dokument nach dem entsprechenden Fehlercode unter Fehler-/Ausgabecodes bei der Produktinstallation.

 

Bei Applikationen, die ohne ihre Basisversionen bereitgestellt werden können, werden die Installationsprotokolle nicht separat erstellt. Die Protokollinformationen sind im PDApp-Protokoll selbst verfügbar. 

3 Überprüfen, ob der Fehler beim Installieren von Updates für die Produkte aufgetreten ist

In der Datei „PDApp.log“ wird angezeigt, dass die Updates fehlgeschlagen sind, etwa so: "7 von 10 Updates werden angewendet". Das bedeutet, dass für 3 Applikationen das Update fehlgeschlagen ist.

In dieser Situation gibt es keinen Fehler mit dem Paket, aber das Protokoll „PDApp“ zeigt an, wie viele Updates fehlgeschlagen sind.


Vergewissern Sie sich, dass die Applikationen, auf die Sie die Updates anwenden, 1.) installiert sind und 2.) während des Updates nicht ausgeführt werden.

Diagnose der Deinstallationsfehler

Neben Fehlern beim Installieren und Aktualisieren von Applikationen können auch beim Deinstallieren von Applikationen Fehler auftreten. Weitere Informationen zur Diagnose und Behebung von Fehlern finden Sie unter Fehler bei der Deinstallation von Produkten.

Analyse der Protokolle

Analysieren des Creative Cloud-Protokolls „PDApp“

Das Protokoll „PDApp.log“ bietet eine hochwertige Anzeige der Fehler, die während der Installation, Deinstallation und Aktualisierung von Applikationen auftreten können. Weitere Informationen zur Ursache und zu möglichen Lösungen finden Sie unter den in diesem Dokument aufgelisteten Protokollen.

  1. Navigieren Sie zu der Datei „PDApp.log“ in einem der folgenden Ordnern:

    Plattform

    Angemeldet bei der Bereitstellung

    Abgemeldet bei der Bereitstellung

    Windows

    %temp%

    C:\Windows\Temp

    Mac

    ~/Library/Logs

    /private/var/root/Library/Logs

    Hinweis:

    Die Ordner sind standardmäßig verborgen. Aktivieren Sie bei Bedarf die Anzeige von verborgenen Dateien über die Ordneroptionen (Windows) bzw. das Terminal (Mac OS).

  2. Öffnen Sie die Datei „PDApp.log“ in einem Texteditor wie WordPad (Windows) oder TextEdit (Mac OS).

    Die Installationsversuche werden in der Datei „PDApp.log“ sequenziell aufgezeichnet. Jede Zeile im Protokoll beginnt mit einem Datum und einem Zeitstempel, wodurch angezeigt wird, wann der Installationsversuch stattgefunden hat. Jeder Versuch beginnt mit einer Nummer für die Build-Version.

    Hinweis:

    Beim Überprüfen des PDApp-Protokolls sollten Sie immer den untersten Eintrag anschauen, da der jeweils neueste Eintrag am Ende des Protokolls angehängt wird. Die Einträge davor betreffen frühere Probleme, die Sie möglicherweise schon gelöst haben. Wenn Sie nicht feststellen können, welcher Build-Versuch zuletzt stattgefunden hat, löschen Sie die Datei „PDApp.log“ und führen das Installationsprogramm erneut aus.

Wenn der Eintrag im Fehlerprotokoll „Der Bootstrapper-Rückgabecode lautet (XX). Installation wird angehalten“ lautet, ist der Fehler beim Installieren des Adobe Creative Cloud-Client bzw. des Adobe Setup Utility aufgetreten. Für einen solchen Fall finden Sie weitere Informationen zu Fehlern, deren Ursache und Fehlerbehebungen im Abschnitt Häufige Bootstrapper-Fehlercodes.

Häufige Bootstrapper-Fehlercodes

Es folgt ein Beispiel für einen Fehler beim Installieren des Adobe Creative Cloud-Client/des Adobe Setup Utility, so wie er im PDApp-Protokoll angezeigt wird.

12/04/15 05:41:38:850 | [WARN] |  | ASU | DeploymentManager | DeploymentManager |  |  | 5044 | Der Bootstrapper-Rückgabecode lautet (42).Installation wird angehalten.

Fehlercode

Empfehlung

Ursache(n)

-1

Im Administratormodus starten.

Nicht im Administratormodus gestartet.

1

Dies ist ein allgemeiner Fehler. Ausführlichere Informationen zu spezifischen Fehlerinstanzen finden Sie in der Datei „PDApp.log“.  Da es sich um einen allgemeinen Fehler handelt, wird in der Datei „PDApp.log“ die Ursache für die spezifische Fehlerinstanz angezeigt.

 

62

Ändern Sie den Namen des PDApp-Ordners auf dem Client-Computer und versuchen Sie dann, das Paket zu installieren.

Installiertes Adobe Setup Utility ist beschädigt.

PIM-SQLite-Datenbankinitialisierungsfehler

50

Schließen Sie alle Adobe-Prozesse auf dem Client-Computer und wiederholen Sie dann die Installation.

Ist das Problem dadurch nicht gelöst, ändern Sie den Namen des PDApp-Ordners und wiederholen die Installation.

Das System kann die vorhandenen Elemente beim Installieren nicht sichern. 

81

Schließen Sie alle Adobe-Prozesse, ändern Sie den Namen des PDApp-Ordners.

Es wird bereits ein anderes Adobe-Installationsprogramm ausgeführt.

 

82

Schließen Sie alle Adobe-Prozesse und ändern Sie den Namen des PDApp-Ordners.

AAM wird ausgeführt.

1001 Überprüfen Sie die Berechtigungen des Pakets (für jeden Ordner/jede Datei). Berechtigungsproblem beim Paket

Ansonsten, wenn der Eintrag im Fehlerprotokoll wie folgt aussieht:

"Der Rückgabecode vom Adobe-Installationsprozess lautet (XX). Installation wird angehalten.

ODER:

"Product Media (XXXX,XX.X) installation failed..." (Fehler bei der Installation von Produktmedien),

ist der Fehler beim Installieren der Produkte aufgetreten. 

Fehler-/Ausgabecodes bei der Produktinstallation

Es folgt ein Beispiel für einen Installationsfehler, wie er im PDApp-Protokoll angezeigt wird.

Der fett ausgezeichnete Teil des Protokolls zeigt Folgendes:

  • Der Medienfehler (Applikationsinstallation) betrifft Dreamweaver in Beispiel 1 und Illustrator in Beispiel 2
  • Das Paket wird deinstalliert.

Beispiel 1:

12/04/15 04:45:50:991 | [FATAL] |  | ASU | DeploymentManager | DeploymentManager |  |  | 3316 | Der Rückgabecode vom Adobe-Installationsprozess lautet (XX). Installation wird angehalten

12/04/15 04:45:50:991 | [ERROR] |  | ASU | DeploymentManager | DeploymentManager |  |  | 3316 | Media Failed (DRWV16.0.0en_US)
12/04/15 04:45:50:991 | [INFO] |  | ASU | DeploymentManager | DeploymentManager |  |  | 3316 | Reinigung der teilweise installierten Nutzdaten beginnt.

Beispiel 2: 

06/08/16 01:27:05:278 | [ERROR] |  | ASU | DeploymentManager | HDPIMWrapper |  |  | 3512 | Failed to deploy HD media (ILST, 20.0.0), library returned error (103)...06/08/16 01:27:05:278 | [ERROR] |  | ASU | DeploymentManager | DeploymentManager |  |  | 3512 | Product Media (ILST, 20.0.0) installation failed ... 

Zu den Fehlercodes 6 und 7 finden Sie weitere Informationen unter Produktspezifische Fehlercodes. Die anderen Fehler-/Ausgabecodes bei der Produktinstallation finden Sie in der folgenden Tabelle:

Mit dem Ausgabecode angezeigte Zeichenfolge

Ausgabe-code

Mögliche Lösung

Die Befehlszeilekann nichtanalysiert werden.

 1

Vergewissern Sie sich, dass Sie die Befehlszeilenargumente korrekt übergeben haben.

Der unbeaufsichtigte Arbeitsablauf wurde mit Fehlern abgeschlossen.

6

Eine erforderliche Komponente konnte nicht installiert werden.

Schlagen Sie den Fehler in den Installationsprotokollen für einen bestimmten Grund nach.

Der unbeaufsichtigte Arbeitsablauf konnte nicht abgeschlossen werden.

7

Eine kritische Komponente konnte nicht installiert werden.

Schlagen Sie den Fehler in den Installationsprotokollen für einen bestimmten Grund nach.

Nicht unterstützte Betriebssystemversion

9

Vergewissern Sie sich, dass die Betriebssystemversion unterstützt wird.

Nicht unterstütztes Dateisystem.

10

System- (/Applications), Benutzer- (~) und Installationsordner dürfen nicht in einem

Dateisystem liegen, in dem die Groß- und Kleinschreibung beachtet werden muss.

Es wird bereits eine andere Instanz ausgeführt. Es darf jeweils nur eine Instanz ausgeführt werden.

11

a) Beenden Sie alle anderen laufenden Instanzen des Adobe Application Manager.

b) Versuchen Sie, den Computer neu zu starten.

Fehler aufgrund unzureichender Rechte.

14

Stellen Sie sicher, dass das Installationsprogramm im Administratormodus ausgeführt wird.

Fehler bei der Synchronisation der Mediendatenbank.

15

Die Installationsmediendatenbank kann nicht mit der lokalen Mediendatenbank zusammengeführt werden..

a) Stellen sicher, dass keines der Installationsprogramme dieser Datenbank beschädigt ist (Datenbankgröße ist ungleich Null).

b) Aktualisieren Sie das Betriebssystem.

c) Führen Sie einen Neustart des Computers durch und versuchen Sie es erneut.

d) Überprüfen Sie die Berechtigungen für die lokale Mediendatenbank.

e) Entfernen Sie die alten Installationen mithilfe des Cleaner Tool.

Fehler beim Laden der Bereitstellungsdatei.

16

 

Adobe Application Manager-Bootstrap fehlgeschlagen.

18

 

In Konflikt stehende Prozesse werden ausgeführt.

19

a) Schließen Sie alle in Konflikt stehenden Prozesse.

b) Führen Sie einen Neustart des Computers durch und versuchen Sie es erneut.

Pfad der Installationsquelle nicht vorhanden.

20

a) Stellen Sie sicher, dass das Installationsprogramm nicht beschädigt ist.

(Mediendatenbankbefindetsich im Ordner „Payloads“.)

b) Erstellen Sie eine lokale Kopie des Installationsprogramms und versuchen Sie dann erneut.

Dies könnte im Fall von Netzwerkzugriffsproblemen helfen.

Überprüfung von INSTALLDIR fehlgeschlagen.

22

Wählen Sie ein anderes Installationsverzeichnis aus.

Überprüfung der Systemanforderungen für Nutzlast fehlgeschlagen.

23

Vergewissern Sie sich, dass die Systemanforderungen erfüllt sind.

Installationsprogramm hat MAX_PATH-Grenze überschritten.

25

Verwenden Sie für die Installation einen möglichst kurzen Pfad.

Einige der Nutzdaten konnten nicht gefunden werden. Überprüfen Sie das Installationsprogramm.

26

a) Bei AAMEE sollten Sie versuchen das Installationspaket erneut zu erstellen und somit sicherstellen, dass sich alle

Nutzdaten im Ordner „payloads“ befinden.

b) Bei einer Ausführung von Medien aus sollten Sie eine lokale Kopie des Installationsprogramms erstellen und die Installation wiederholen.

(Datenträger ist möglicherweise nicht verfügbar.)

c) Möglicherweise ist das Installationsprogramm beschädigt. Laden Sie eine neue Kopie des Installationsprogramms herunter.

d) Bei mehreren Datenträgern sollten Sie sich vergewissern, dass Sie alle Nutzdaten von Datenträger 2 in die lokale Kopie von Datenträger 1 kopiert haben.

Das Basisprodukt ist nicht installiert.

28

Dieser Patch kann nur ausgeführt werden, wenn das Basisprodukt auf dem Computer installiert ist.

Bitte installieren Sie zuerst das Basisprodukt.

Das Basisprodukt wurde verschoben.

29

 

Fehlerhafte Installation aufgrund von zu wenig Festplattenspeicher.

30

Setzen Sie Speicher frei, damit erforderliche Komponenten installiert werden können.

Installation fehlgeschlagen aufgrund von zu wenig Festplattenspeicher.

31

Setzen Sie auf dem ausgewählten Installationslaufwerk Festplattenspeicher frei und stellen Sie sicher, dass auch auf dem Systemlaufwerk genügend Platz ist, sodass die kritischen Komponenten erfolgreich installiert werden können.

Der Patch wurde bereits angewendet.

32

a) Da das Produkt bereits aktualisiert ist, kann der Patch nicht ausgeführt werden. 

b) Um etwaige Probleme mit der Update-Inventur zu lösen, installieren Sie das Produkt erneut und führen dann den Patch noch einmal aus.

Nutzlastinformationen in Media_db nicht gefunden.

34

AdobeCS6_PR_HotFixV1

Einige Dateien des Installationsprogramms fehlen oder sind ungültig.

35

 

Es wird bereits eine andere MSI-Installation ausgeführt.

(Nur unter Windows, wenn andere MSI ausgeführt werden.)

36

a) Warten Sie, bis die andere MSI-Installation abgeschlossen ist. 
b) Führen Sie einen Neustart durch und wiederholen Sie den Vorgang.

Validierung fehlgeschlagen. (Binärdatei im Paket wurde möglicherweise beschädigt.)

37

Erstellen Sie das Paket erneut.

Erstellung des ARP-Eintrags fehlgeschlagen.

39

Versuchen Sie, den Computer neu zu starten und wiederholen Sie den Vorgang.

Es ist ein schwerwiegender Fehler aufgetreten.

9999

 

Lese-/Schreibzugriff-Fehler in der Datenbank „hdpim.DB“

105

Versuchen Sie eine erneute Installation des Pakets, wenn während der Installation der folgende Fehler angezeigt wird:

Database read/write error (corrupted installation/bad permissions). (Lese-/Schreibzugriff-Fehler in der Datenbank (beschädigte Installation/unzureichende Berechtigungen))

Wenn das Problem weiterhin besteht, wenden Sie sich an den Support.  

In Konflikt stehender Prozess wird ausgeführt.

131

Suchen Sie im Fehlerprotokoll nach dem Namen des in Konflikt stehenden Prozesses. Schließen Sie den in Konflikt stehenden Prozess und versuchen Sie es erneut.

Fehler bei der Überprüfung der Paketsignatur.

128

Paket scheint beschädigt zu sein. Erstellen Sie das Paket erneut und wiederholen Sie den Vorgang. 

Zu wenig Festplattenspeicher auf dem Computer des Benutzers  133 Schaffen Sie freien Speicherplatz und wiederholen Sie die Bereitstellung des Pakets

Allgemeiner Installationsfehler

136

Produkt kann nicht installiert werden. Wiederholen Sie die Installation.

System hat zu wenig freien Arbeitsspeicher, Fehler bei der Speicherzuteilung

138

Bei der Produktinstallation ist ein Fehler aufgetreten, da das System über zu wenig Speicher verfügt. 

Schließen einige Applikationen, und versuchen Sie eine erneute Installation.

Keine Berechtigung innerhalb des Installationsverzeichnisses

140

Die Installation des Produkts ist aufgrund fehlender Berechtigungen für den gewählten Installationspfad fehlgeschlagen.

Beheben Sie das Berechtigungsproblem oder wählen Sie einen anderen Pfad aus.

Pfad der Quelldatei innerhalb der Zip-Datei des Pakets ist nicht vorhanden.

143

Die Datei kann nicht kopiert werden. 
Überprüfen Sie die Berechtigungen und wiederholen Sie die Installation.

Eine oder mehrere Dateien auf dem Computer des Benutzers sind durch einen anderen Prozess gesperrt.  146 Führen Sie einen Neustart aus und wiederholen Sie die Bereitstellung des Pakets.

Datei kann während der Installation/Deinstallation nicht kopiert werden

147

Die Datei kann nicht kopiert werden. Überprüfen Sie die Berechtigungen und wiederholen Sie den Vorgang.

Analysieren der produktspezifischen Protokolle

  1. Öffnen Sie den Ordner mit den Protokolldateien:

    • Windows, 32 Bit: \Programme\Common Files\Adobe\Installers\
    • Windows, 64 Bit: \Programme (x86)\Common Files\Adobe\Installers\
    • Mac OS: /Library/Logs/Adobe/Installers/

    Der Dateiname des Protokolls umfasst den Produktnamen und das Installationsdatum, gefolgt von der Endung „.log.gz.“ Die Erweiterung „.gz“ zeigt an, dass es sich um ein komprimiertes Format handelt. 

    Hinweis:

    Die folgenden Ordner sind standardmäßig verborgen. Aktivieren Sie bei Bedarf die Anzeige von verborgenen Dateien über die Ordneroptionen (Windows) bzw. das Terminal (Mac OS).

  2. Verwenden Sie ein Dekomprimierungsprogramm wie Winzip oder StuffIt, um die GZ-Datei zu dekomprimieren. Die dekomprimierte Protokolldatei ist eine reine Textdatei.

  3. Öffnen Sie die Protokolldatei in WordPad (Windows) oder TextEdit (Mac OS).

    Hinweis:

    Standardmäßig werden Protokolldateien unter Mac OS in Console geöffnet. Markieren Sie den gesamten Text, indem Sie Befehl+A drücken, und fügen Sie ihn durch Kopieren und Einfügen in einen Texteditor ein.

  4. Zeigen Sie das untere Ende des Protokolls an. Suchen Sie im Bereich --- Zusammenfassung --- nach Zeilen, die mit FEHLER: oder FATAL beginnen und einen Fehler während des Installationsvorgangs anzeigen.

    Hinweis:

    Bereiche mit dem Zusatz „Warnung“ kennzeichnen keinen Fehler. Sie können sie ignorieren.

    Wichtig: Einige Einträge, die mit FEHLER oder FATAL beginnen, sind keine umsetzbaren Fehlermeldungen. Einige FEHLER oder FATAL-Meldungen bedeuten nur, dass die Komponente fehlgeschlagen ist, ohne die Ursache anzugeben. See Informationelle FEHLER- und FATAL-Einträge


    Es können auch mehrere Fehler gleichzeitig vorkommen. Fehlermeldungen können folgendermaßen aussehen:

    FEHLER: 1 Fehler beim Rollback von Befehl „ARKCreateDirectoryCommand“
    FEHLER: 2 Verzeichnis „E:ProgramFilesAdobeAdobe Contribute CC“ kann nicht erstellt werden

Informationelle FEHLER- und FATAL-Einträge

Die folgenden Einträge für Windows-Anwender zeigen an, dass 64-Bit-Komponenten nicht installiert werden konnten und auf einem 32-Bit-System ignoriert werden können:

  • FEHLER: Die Nutzdaten von AdobeCode: {1E0B4F40-6DC4-4C09-B889-F595D34B4B86} erforderten eine Abhängigkeit auf:
  • FEHLER: Familie: CoreTech 
  • FEHLER: Produktname: Adobe Player for Embedding x64 
  • FEHLER: MinVersion: 0.0.0.0 
  • FEHLER: Diese Abhängigkeit ist nicht erfüllt, da die Nutzdaten x64 sind und auf diesem Computer nicht unterstützt werden.

Die folgenden Einträge zeigen an, dass eine Installationskomponente fehlgeschlagen ist, geben aber nicht die Ursache an. Sie können Einträge wie die Folgenden ignorieren:

  • FEHLER: Diese Abhängigkeit wird aus der Liste entfernt. Möglicherweise wird das Produkt nicht richtig funktionieren. 
  • FEHLER: - AdobeColorJA CC: Installation fehlgeschlagen 
  • FEHLER: - Adobe ReviewPanel CC: Installation fehlgeschlagen 
  • FEHLER: - Photoshop Camera Raw (64 Bit): Installation fehlgeschlagen 
  • FEHLER: - Adobe Photoshop CC Core_x64: Fehlgeschlagen aufgrund eines Fehlers bei der Installation des Sprachenpakets

Analysieren des Protokolls „Creative Cloud PDApp“ bei fehlgeschlagener Deinstallation 

Beim Versuch, Applikationen zu deinstallieren, kann ein Fehler auftreten. 

Hinweis:

Wenn von dem Paket keine Applikationen installiert werden und Sie versuchen, Applikationen zu deinstallieren, erhalten Sie möglicherweise einen Fehler. In einem solchen Fall können Sie den Fehler ignorieren.

Beispiel für einen Deinstallationsfehler

Der Rückgabecode aus der Adobe-Installation lautet (16). Deinstallation wird angehalten.

Beispielzeichenfolge aus dem Fehlerprotokoll „PDApp“

12/04/15 04:45:53:830 | [FATAL] | | ASU | DeploymentManager | DeploymentManager |  |  |3316 | Der Rückgabecode aus der Adobe-Installation lautet (16). Deinstallation wird angehalten. 
Hier die Details eines Rückgabecodes aus Produktinstallations-/Deinstallationsfehlern.

Häufige Fehler-/Ausgabecodes

Mit dem Ausgabecode angezeigte Zeichenfolge

Ausgabe- code

Mögliche Lösung

Vorkommen

Benutzer wurde bei Installation/Deinstallation/ Erneuter Installation storniert.

24

 

Möglicherweise hat der Benutzer die Deinstallation abgebrochen.

Das Basisprodukt ist nicht installiert, Deinstallation nicht möglich.

33

a) Sie versuchen ein Produkt zu deinstallieren, das momentan gar nicht installiert ist. 

b) Falls nur ARP vorhanden ist, sollten Sie versuchen, das Produkt erneut zu installieren und dann noch einmal zu deinstallieren.

In der Regel wird dieser Fehler vom Endanwender der Apps berichtet.
Deinstallation aus unbekanntem Grund fehlgeschlagen. 135
Wiederholen Sie die Deinstallation   

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie