In diesem Artikel wird das Bereitstellen von Paketen für Adobe® Creative Cloud™ beschrieben, die mit Adobe Creative Cloud Packager erstellt wurden. Dieser Artikel gilt für Kunden von Adobe Creative Cloud für Teams und Adobe Creative Cloud für Unternehmen.

Hinweis: Informationen zum Verhalten spezifischer Applikationen sowie eine Liste mit Informationen und Lösungen für bestimmte Szenarien finden Sie in der Datei Versionshinweise.

Mit Adobe Creative Cloud Packager (CCP) erstellte Pakete enthalten zwei Ordner auf der obersten Ebene: „Build“ und „Exceptions“. Bei den meisten Applikationen können Sie die Datei „setup.exe“ im Ordner „Build“ verwenden, um die Software zu installieren und die Lizenz auszuwählen. Eine geringe Anzahl von Applikationen wird jedoch über ein separates Werkzeug aus dem Ordner „Exceptions“ installiert. Dabei ist es von Bedeutung, wann das Paket erstellt wurde und welche Applikationen es enthält.

Pakete bereitstellen

Sobald das Paket erstellt wurde, können Sie es bereitstellen und die verpackten Applikationen installieren, indem Sie auf die Paketdatei doppelklicken oder ein Bereitstellungswerkzeug eines Drittanbieters verwenden.

Um ein Paket in einer Sprache zu bereitzustellen, in der es nicht erstellt wurde, verwenden Sie einen der folgenden Schritte:

Installation durch Doppelklick auf die Paketdatei

Unter Windows können Sie im Paket im Ordner „Build“ auf die Datei „setup.exe“ doppelklicken. Anweisungen zum Installieren von Produkten im Ordner „Exceptions“ finden Sie unter Pakete aus dem Ordner „Exceptions“ installieren.

Unter Mac OS können Sie auf die PKG-Datei im Paket im Ordner „Build“ doppelklicken.

Hinweis:

Wenn Sie anstelle der Datei „setup.exe“ MSI verwenden, um ein Paket bereitzustellen, das Acrobat DC enthält, wird Acrobat DC nicht installiert.

Installation über Tools von Drittanbietern

Im Folgenden werden die einzelnen Schritte zum Bereitstellen von Paketen mit Adobe Creative Cloud Packager beschrieben.

  1. Erstellen Sie ein Paket mit Creative Cloud Packager. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen von Paketen.

    Während der Paketerstellung werden zwei Ordner angelegt:

    1. Der Ordner Build enthält die Datei „setup.exe“ (Windows) bzw. die PKG-Dateien (Mac OS).
    2. Der Ordner Exceptions enthält die Nutzdaten, die separat installiert werden müssen.
  2. Verwenden Sie ein geeignetes Tool für die Unternehmensbereitstellung, z. B. Microsoft System Center Configuration Manager (SCCM), Apple Remote Desktop oder JAMF Casper Suite, um die Pakete im Ordner Build bereitzustellen. Weitere Informationen finden Sie unter Bereitstellen von Adobe-Paketen mit ARD und Bereitstellen von Adobe-Paketen mit SCCM

  3. Installieren Sie die Pakete im Ordner Exceptions separat. Weitere Informationen finden Sie unter Installieren von Produkten im Ordner „Exceptions“.

Über die Befehlszeile auf Windows-Computern bereitstellen

Über die Befehlszeile stehen Ihnen jedoch zusätzliche erforderliche Parameter zur Verfügung, für die bei Doppelklick auf die Datei „Setup.exe“ Standardwerteverwendet werden.

Befehlsparameter:

[ADOBEINSTALLDIR] bezeichnet das Installationsverzeichnis, in dem Applikationen auf dem Client-Computer installiert werden sollen.

[INSTALLLANGUAGE] bezeichnet das Gebietsschema, in dem die Applikationen installiert werden sollen.

Syntax

setup [--silent] [--ADOBEINSTALLDIR=] [--INSTALLLANGUAGE=]

Syntaxbeispiel:

setup.exe --silent --ADOBEINSTALLDIR="C:\InstallDir" --INSTALLLANGUAGE=fr_CA

Pfad zur Datei „setup.exe“:

[Paket]\Build

Mithilfe der Datei „Info.plist“auf Mac-Computern bereitstellen

  1. Öffnen Sie die Datei „Info.plist“unter dem folgenden Pfad:

    [Paket]/Build/xyz_install.pkg/Contents/Info.plist

  2. Fügen Sie den folgenden Eintrag mit der entsprechenden, im String-Tag angegebenen Sprache in die Datei ein:

    <key> InstallLanguage </key>
    <string>en_GB</string>
  3. Doppelklicken Sie auf die Datei. 

    Das Paket wird installiert.

Updates bereitstellen

Das Ausgangspaket enthält die Applikationen und die neuesten Updates. Wenn später neue Updates zur Verfügung gestellt werden, haben Sie verschiedene Möglichkeiten, diese Updates für Benutzer bereitzustellen.

1. Sie können mithilfe von Creative Cloud Packager ein neues Paket erstellen, das nur Updates enthält, indem Sie nur die gewünschten Updates für das Paket auswählen. Anschließend können Sie dieses Paket mit Ihrem bevorzugten Bereitstellungswerkzeug verteilen.

2. Wenn Remote Update Manager im ursprünglichen Bereitstellungspaket enthalten ist (die Standardeinstellung), können Sie Ihr jeweiliges Bereitstellungswerkzeug verwenden, um Remote Update Manager remote auf dem Client-Computer auszuführen. Die Updates werden mit Administratorberechtigungen ausgeführt und vom Adobe Update Server heruntergeladen.

3. Wenn Sie die benötigte Netzwerkbandbreite gering halten möchten, können Sie eine eigene interne Instanz von Adobe Update Server installieren. Mit AUSST können Sie einen Server einrichten, der sowohl Windows- als auch Mac-Updates hostet.

Wenn Sie in Szenario 2 eine interne Instanz von Adobe Update Server verwenden und bei der Paketerstellung die Verwendung dieser Serverinstanz angegeben haben, lädt Remote Update Manager alle Updates vom internen Server und nicht vom Adobe-Server, sodass die benötigte Netzwerkbandbreite erheblich reduziert wird.

Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden von Adobe Remote Update Manager.

Applikationen mit personengebundener Lizenz bereitstellen

Die Bereitstellung von Applikationen mit personengebundener Lizenz (z. B. Adobe XD) wird in Bereitstellungsumgebungen mit Seriennummern- oder Gerätelizenzen nicht unterstützt. Alle Benutzer müssen ein Adobe-Konto (mit Adobe ID, Enterprise ID oder Federated ID) besitzen, um Applikationen mit personengebundener Lizenz wie Adobe XD verwenden zu können. Wenn Administratoren versuchen, Applikationen mit personengebundener Lizenz in einer Bereitstellungsumgebung ohne personengebundene Lizenzen bereitzustellen, kommt es zu Problemen.

Weitere Informationen zu den verschiedenen Adobe-Kontotypen finden Sie unter Verwalten von Identitätstypen.

UWP-Applikationen bereitstellen

Wenn Sie mit Creative Cloud Packager ein Paket erstellen, das Applikationen für die Universelle Windows-Plattform enthält, kommt es beim Bereitstellen des Pakets auf einem Endanwendercomputer zu unerwartetem Verhalten. Weitere Informationen finden Sie in diesem Dokument.

Testpakete serialisieren

Wenn Sie ein Konto für Unternehmen, Behörden oder Bildungseinrichtungen verwenden und ein Testpaket erstellt haben, müssen Sie das Paket nach Ablauf des Testzeitraums serialisieren. Sie können ein Lizenzpaket erstellen und bereitstellen, um ein Testpaket in ein lizenziertes Paket zu konvertieren.

Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen von Lizenzpaketen.

Pakete aus dem Ordner „Exceptions“ installieren

Wenn Sie mit Adobe Creative Cloud Packager ein Paket erstellen, werden zwei Ordner erstellt:

  • Der Ordner Build enthält die MSI-Datei (Windows) bzw. die PKG-Datei (Mac OS) für die Bereitstellung mit Microsoft SCCM bzw. Apple ARD.
  • Der Ordner Exceptions enthält die Nutzdaten, die separat installiert werden müssen. Der Inhalt des Ordners hängt davon ab, ob Sie eine Installation unter Mac OS oder unter Windows durchführen und ob Adobe® Acrobat® im Paket enthalten ist.

Informationen zum Installieren der Produkte aus dem Ordner Exceptions finden Sie im Artikel Installieren von Produkten im Ordner „Exceptions“. Informationen zum Bereitstellen von Acrobat für Windows finden Sie im Artikel Bereitstellen von Adobe Acrobat.

Hinweis:

Adobe Exceptions Deployer stellt ein automatisiertes Verfahren für die Bereitstellung von Paketen im Ordner Exceptions bereit. Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden von Adobe Exceptions Deployer.

Hinweis:

Bei Adobe® Muse™ CC (2015.2) und höher werden die Ausnahmen (z. B. .NET), die der Benutzer dann separat installieren muss, an den folgenden Speicherort kopiert:

Programme (x86)\Common Files\Adobe\Installers\Third Party\<SAP-Code_der_Applikation>\<Paketname>\

Protokolle von Adobe Creative Cloud Packager

Wenn Sie Adobe Application Manager Enterprise Edition installieren oder ausführen, werden auf dem Administratorsystem unter dem Pfad für temporäre Dateien der jeweiligen Plattform Protokolle erstellt:

  • Unter Windows werden die Protokolle im Ordner „%temp%“ gespeichert.
  • Unter Mac OS werden die Protokolle im Ordner „~/Library/Logs/“ gespeichert.

Suchen Sie in den Protokollen nach der Zeichenfolge „error“, wenn Sie zur Fehlerbehebung nach Informationen zu einem Fehler suchen möchten.

Die Namen der Protokolle lauten wie folgt:

Komponente
Name der Protokolldatei
Adobe Update Server Setup Tool (AUSST)
AdobeUpdateServerSetupTool.log
Exception Deployer
ExceptionDeployer.log
Remote Update Manager (RUM)
RemoteUpdateManager.log
Creative Cloud Packager (CCP)

Das PDApp-Protokoll hat den Namen „PDApp.log“

Das Package Builder-Protokoll hat den folgenden Namen:
- AdobePBhhmmss_ttmmjj.log
-- wobei hhmmss_ttmmjj = Stunde|Minute|Sekunde_Tag|Monat|Jahr

Lizenzierungsprotokolle:
– Win: %temp%\oobelib.log
– Mac: /tmp/oobelib.log

 

 

Creative Cloud-Download-Protokoll/-Installationsprotokoll

Creative Cloud Packager erstellt eine Protokolldatei für die Problembehandlung bei Download-Problemen, wenn eine Datei mit dem Namen „asu.trace“ im Ordner „%temp%“ (Windows) bzw. „~/Library/Logs“ (Mac OS) platziert wird.

Die resultierende Datei DLM.log wird im folgenden Ordner erstellt: „%temp%\AdobeDownload“ (Windows) bzw. „~/Library/Logs/AdobeDownload“ (Mac OS)

Erläuterungen zu Windows-Fehlern (z. B. 12150) in DLM.log finden Sie unter Windows Dev Error Messages.

Produkte über die Befehlszeile deinstallieren

Die neuesten Versionen bestimmter Einzelprodukte können jetzt auch über die Befehlszeile deinstalliert werden.

Eine Liste der Produkte, die Sie über die Befehlszeile und die entsprechenden sapCodes, baseVersions und platforms deinstallieren können, finden Sie unter Applikationen, die ohne ihre Basisversionen bereitgestellt werden können.

Syntaxbeispiele:

  • Windows: \Programme (x86)\Common Files\Adobe\Adobe Desktop Common\HDBox\Setup.exe --uninstall=1 --sapCode=PHSP --baseVersion=17.0 --platform=win32 --deleteUserPreferences=false
  • Mac: /Library/Application Support/Adobe/Adobe Desktop Common/HDBox/Setup --uninstall=1 --sapCode=PHSP --baseVersion=17.0 --platform=osx10-64 --deleteUserPreferences=true

Befehlsparameter:

Geben Sie zum Deinstallieren für [uninstall] den Wert 1 an.

[sapCode] ist der SAP-Code des Produkts, das deinstalliert werden soll.

[baseVersion] ist die Basisversion des Produkts, das deinstalliert werden soll.

[platform] ist das Betriebssystem, unter dem das Produkt deinstalliert werden soll.  

Geben Sie für [deleteUserPreferences] den Wert true an, um die Benutzereinstellungen für das Produkt zu löschen, das Sie deinstallieren möchten, oder false, um die Benutzereinstellungen beizubehalten. 

Pfad zur Setup-Datei:

  • Windows: \Programme (x86)\Common Files\Adobe\Adobe Desktop Common\HDBox\Setup.exe
  • Mac:  /Library/Application Support/Adobe/Adobe Desktop Common/HDBox/Setup

Fehlercodes

Wenn falsche Argumente übergeben werden, wird der Fehlercode 103 zurückgegeben. Wenn in einem der Parameter falsche Werte übergeben werden, wird der Fehlercode 101 zurückgegeben. Weitere Informationen zu sonstigen Fehlercodes finden Sie unter Beheben von Fehlern bei der Installation und Deinstallation von Creative Cloud-Applikationen.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie