Erfahren Sie, wie Sie im Arbeitsbereich „Grafiken“ in Premiere Pro Titel und Animationen erstellen.

Der Arbeitsbereich „Grafiken“ und das Bedienfeld „Essential Graphics“ in Premiere Pro bieten einen leistungsstarken Arbeitsablauf, mit dessen Hilfe Sie Titel, Grafiken und Animationen direkt in Premiere Pro erstellen können.

Im Bedienfeld „Essential Graphics“ können Sie auch Animationsvorlagen (.mogrt-Dateien) anpassen, die in After Effects oder Premiere Pro erstellt wurden. Weitere Informationen zu Animationsvorlagen finden Sie unter Verwenden von Animationsvorlagen in Premiere Pro

Bedienfeld „Essential Graphics“ in Premiere Pro

Bedienfeld „Essential Graphics“ in Premiere Pro
In diesem Video erfahren Sie, wie Sie das Bedienfeld „Essential Graphics“ in Premiere Pro verwenden (2 Minuten)

Grafiken in Premiere Pro erstellen

Sie können Grafiken wie Titel, untere Drittel und Reliefs direkt in Premiere Pro unter Verwendung des Arbeitsbereiches „Grafiken“ erstellen. Grafiken können mit dem Textwerkzeug und den Formwerkzeugen direkt im Programmonitor erstellt und dann mit den Funktionen im Bedienfeld Essential Graphics optimiert werden.

So verwenden Sie den Arbeitsablauf für Grafiken in Premiere Pro:

  1. Öffnen Sie den Arbeitsbereich Grafiken

    Klicken Sie in der Arbeitsbereichsleiste am oberen Rand des Bildschirms auf Grafiken oder wählen Sie im Hauptmenü Fenster > Arbeitsbereiche > Grafiken aus. 

  2. Sie können das Bedienfeld „Essential Graphics“ auch direkt unter Fenster > Essential Graphics öffnen, wenn Sie es vorziehen, Ihren eigenen Arbeitsbereich anzuordnen.

Text und Erscheinungsbild anpassen
Text und Erscheinungsbild anpassen
  • Grafikclips können mehrere Text- und Formebenen enthalten, die den Ebenen in Photoshop ähneln, und sie können als einzelne Clips in Ihrer Sequenz bearbeitet werden. Wenn Sie zum ersten Mal eine Text- oder Formebene erstellen, wird ein neuer Grafikclip mit dieser Ebene an der Abspielkopfposition in der Zeitleiste erstellt. Wenn Sie bereits einen Grafikclip in Ihrer Sequenz ausgewählt haben, wird die von Ihnen erstellte Text- oder Formebene zu dem vorhandenen Grafikclip hinzugefügt.
  • Auf der Registerkarte Bearbeiten des Bedienfelds Essential Graphics können Sie Ihre Ebenen anzeigen und Änderungen an Ihrer Grafik vornehmen. Sie können beispielsweise das Aussehen einzelner Ebenen anpassen, die Reihenfolge der Ebenen ändern und die Responsive-Design-Funktionen für Zeit und Position nutzen.
  • Fügen Sie Ihren Grafiken durch Keyframing der Ebenen im Bedienfeld Effekteinstellungen Animationen hinzu. Mithilfe der Registerkarte Bearbeiten des Bedienfelds Essential Graphics können Sie zudem für alle Transformationseigenschaften Animationen aktivieren und deaktivieren.
  • Alle Grafiken, die Sie in Premiere Pro erstellen, können als Animationsvorlagen (.mogrt) zur Freigabe oder Wiederverwendung in Creative Cloud Libraries oder auf Ihre lokale Festplatte exportiert werden. 
  • Im Bedienfeld Essential Graphics können Sie auch Animationsvorlagen (.mogrt) durchsuchen, die lokal oder in Ihren Creative Cloud Libraries gespeichert sind, und Sie können Adobe Stock nach Animationsvorlagen durchsuchen. Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden von Animationsvorlagen in Premiere Pro.

Erstellen von Textebenen

  1. Wählen Sie das Textwerkzeug (T) oder das vertikale Textwerkzeug in der Werkzeugleiste aus. 

  2. Klicken Sie im Programmmonitor auf die Stelle, an der Sie Ihren Text platzieren möchten, und geben Sie ihn ein. Mithilfe eines einzelnen Klicks wird Text an einem Punkt erstellt, während Sie per Klicken und Ziehen Text in einem Feld erstellen. Dadurch kann der Text automatisch innerhalb der Feldbegrenzung umbrochen werden. Dieses Verhalten entspricht dem des Bereichstextwerkzeugs im alten Titelfenster.

  3. Sie können mit dem Auswahlwerkzeug (V) Text- und Formebenen direkt im Programmmonitor bearbeiten. Sie können die Position einer Ebene anpassen und den Ankerpunkt, die Skalierung sowie die Größe des Textfelds ändern und Elemente drehen.

  4. Passen Sie das Erscheinungsbild Ihres Texts mithilfe der Registerkarte Bearbeiten im Bedienfeld Essential Graphics an.

    Textwerkzeug
    Textwerkzeug

    Zu den Texteigenschaften, die Sie ändern können, gehören Füllung, Kontur, Hintergrund und Schatten.

    • Füllung: Ändern Sie die Farbe des Texts, indem Sie ihn auswählen, im Bedienfeld „Essential Graphics “ im Bereich „Aussehen“ auf „Flächenfarbe“ klicken und eine Farbe auswählen.
    • Kontur: Ändern Sie die Kontur (den Rahmen) des Texts, indem Sie ihn auswählen, auf „Konturfarbe“ klicken und eine Farbe auswählen. Sie können Ihrem Text auch mehrere Konturen hinzufügen und so interessante Effekte erzielen. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen mehrerer Konturen.
    • Hintergrund: Ändern Sie den Hintergrund des Texts, indem Sie den Text auswählen und auf „Hintergrundfarbe“ klicken. Sie können dann die Deckkraft und Größe des Hintergrunds anpassen. Wenn Sie keinen Hintergrund für Ihren Text verwenden möchten, deaktivieren Sie die Option „Hintergrund“.
    • Schatten: Ändern Sie den Schatten des Texts, indem Sie den Text auswählen und auf „Schattenfarbe“ klicken. Sie können dann verschiede Schatteneigenschaften wie Entfernung, Winkel, Deckkraft, Größe und Weichzeichnen anpassen.

Fonts in Projekten ersetzen

Sie können Fonts in einem Projekt ersetzen, indem Sie gleichzeitig alle Fonts aktualisieren, anstatt die Fonts einzeln zu aktualisieren. Wenn Sie beispielsweise eine Grafik mit mehreren Textebenen haben und Sie den Font ändern möchten, können Sie den Befehl Fonts in den Projekten ersetzen verwenden, um die Fonts aller Ebenen gleichzeitig zu ändern.

  1. Wählen Sie Grafik > Fonts in den Projekten ersetzen.

  2. Das Fenster für Fonts in den Projekten ersetzen wird geöffnet und enthält eine Liste alles Fonts, die im Projekt verwendet werden.

  3. Geben Sie unter Ersatzfont den Font an, mit dem sie den aktuellen ersetzen möchten.

    Fonts in Projekten ersetzen
    Fonts in Projekten ersetzen
  4. Sobald der Ersatzfont ausgewählt wurde, klicken Sie auf OK.

Erstellen von Formebenen

Premiere Pro verfügt über ein Rechteckwerkzeug, ein Ellipsenwerkzeug und ein Zeichenstiftwerkzeug zum Erstellen von Freiformen und Pfaden.

  1. Klicken Sie auf das Zeichenstift-Werkzeug und halten Sie die Maustaste gedrückt, um die Rechteck- und Form-Werkzeuge anzuzeigen. Wählen Sie anschließend in der Symbolleiste das gewünschte Form-Werkzeug aus und zeichnen Sie eine Form. 

    Hinweis:

    Halten Sie beim Ziehen mit der Maus die Umschalttaste gedrückt, um eine Form mit festen Dimensionen (z. B. ein Quadrat oder einen Kreis) zu erstellen.

    Formwerkzeug
    Formwerkzeug
  2. Sie können mit dem Auswahlwerkzeug (V) Ihre Form direkt bearbeiten und beispielsweise die Position, Skalierung, Drehung oder den Ankerpunkt ändern. 

  3. Das Zeichenstiftwerkzeug (P) kann verwendet werden, um die Scheitelpunkte und Griffpunkte einer Form zu ändern.

  4. Passen Sie das Erscheinungsbild von Formen mithilfe der Registerkarte Bearbeiten im Bedienfeld Essential Graphics an.

Erstellen von Clipebenen

Sie können Bild- und Videoquellen als Ebenen innerhalb Ihrer Grafik hinzufügen. 

Anhand einer der folgenden Methoden können Sie Clipebenen erstellen:

  • Wählen Sie im Bereich „Bearbeiten“ des Bedienfelds „Essential Graphics“ das Symbol Neues Objekt aus und wählen Sie Aus Datei.
  • Wählen Sie in der Anwendungsmenüleiste Grafiken > Neue Ebene > Aus Datei aus.
  • Wählen Sie im Schnittfenster einen Grafikclip aus und ziehen Sie den Video- oder den Bild-Masterclip aus dem Bedienfeld „Projekt“ in das Bedienfeld für Ebenen des Bedienfelds „Essential Graphics“.

Ausrichten und Verteilen von Grafikebenen

Sie können mehrere Ebenen innerhalb eines Grafikclips auswählen und sie im Bedienfeld „Essential Graphics“ ausrichten oder verteilen.

Sie können Ebenen anhand ihrer oberen Ränder, vertikalen Mitte, unteren Ränder, linken Ränder, horizontalen Mitte oder rechten Ränder ausrichten. 

Sie können Ebenen horizontal oder vertikal verteilen.

Optionen zum Ausrichten und Verteilen von Ebenen im Bedienfeld „Essential Graphics“
Optionen zum Ausrichten und Verteilen von Ebenen im Bedienfeld „Essential Graphics“

Hinweis:

Wenn Sie nur eine Ebene ausgewählt haben, wird über die Schaltflächen zum Ausrichten die Form- oder Textebene anhand des Videoframes ausgerichtet. Wenn Sie zwei oder mehr Ebenen ausgewählt haben, werden über die Schaltflächen die Ebenen aneinander ausgerichtet.

Die Befehle zum Verteilen sind so lange deaktiviert (grau ausgeblendet), bis mindestens drei Ebenen ausgewählt werden.

Text- und Formebenen gruppieren

Text- und Formebenen gruppieren ist äußerst hilfreich bei der Arbeit mit komplexen Text- und Grafikelementen. Durch das Gruppieren von Ebenen bleibt das Bedienfeld „Essential Graphics“ gut sortiert und dies ist auch hilfreich, wenn Sie coole Maskierungseffekte erstellen möchten.

  1. Wählen Sie mehrere Ebenen im Bedienfeld „Essential Graphics“ aus.

  2. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Klicken Sie auf das Symbol Gruppe erstellen unten im Bearbeitungsabschnitt des Bedienfelds „Essential Graphics“.
    • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die ausgewählten Ebenen und wählen Sie Gruppe erstellen im Kontextmenü aus.
    Erstellen von Gruppen mit dem Symbol Gruppe erstellen oder dem Kontextmenü
    Erstellen von Gruppen mit dem Symbol Gruppe erstellen oder dem Kontextmenü
  3. Um das Gruppieren von Ebenen aufzuheben, wählen Sie die Ebenen aus und ziehen Sie sie aus der Gruppe heraus.

  4. Um Ebenen einer Gruppe hinzuzufügen, führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Ziehen Sie eine Ebene in den Gruppenordner.
    • Ziehen Sie einen Gruppenordner in einen anderen Gruppenordner. Die Gruppe wird mit allen enthaltenen Ebenen verschoben.

Erstellen von Maskenebenen

Mit Masken können Sie in Premiere Pro dynamische Überblendungen, Einblendungen und Wischanimationen in Titeln erstellen, indem Sie Text und Formen in Maskenebenen umwandeln. Mit Masken können Sie Teile einer Ebene ausblenden und Teile der Ebenen unter der Grafik im Ebenenstapel des Bedienfelds „Essential Graphics“ anzeigen. 

  1. Wählen Sie eine Text- oder Grafikebene in der Registerkarte Bearbeiten des Bedienfelds „Essential Graphics“ aus.

  2. Wählen Sie das Kontrollkästchen Maske mit Form oder Maske mit Text im Abschnitt Erscheinungsbilddes Bedienfelds „Essential Graphics“ aus.

    Wählen Sie das Kontrollkästchen Maske mit Text beim Maskieren mit einer Textebene aus
    Wählen Sie das Kontrollkästchen Maske mit Text beim Maskieren mit einer Textebene aus

    Premiere Pro erstellt eine Maske dieser Ebene und rendert alles außerhalb der Ebene transparent, so dass die darunter liegenden Ebenen erscheinen. 

    Wenn Sie Ebenengruppen erstellt haben und dann eine Ebene zum Markieren auswählen, wird die Maske nur auf die anderen Ebenen in dieser Gruppe angewendet. Die Maske erstreckt sich nicht auf Ebenen außerhalb der Ebenengruppe.

    Beispiel für die Art des Effekts, die Sie mithilfe der maskierten Ebenen erstellen können
    Beispiel für die Art des Effekts, die Sie mithilfe der maskierten Ebenen erstellen können
  3. Wählen Sie Umkehren wenn Sie alles außerhalb der Ebene sichtbar und alles innerhalb der Ebene transparent machen möchten.

Hinweis:

Neue Ebenen werden im Bedienfeld „Essential Graphics“ stets oben in der Liste hinzugefügt. Im Effektsteuerungsfenster werden neue Ebenen am Ende der Liste angezeigt. Deshalb werden untergeordnete Elemente innerhalb der untergeordneten Elemente in einer Gruppe über dem übergeordneten Element im Effekteinstellungsfenster angezeigt, wohingegen Sie im Bedienfeld „Essential Graphics“ darunter angezeigt werden.

Beispiel: Erstellen von Einblende-Animationen mithilfe von Maskierungstechniken

Verwenden Sie das Beispiel unten, um zu erfahren, wie Sie mit einer Formebene und einer Textebene interessante Einblende-Animationen erstellen können. 

  1. Erstellen Sie eine Formebene und eine Textebene.

  2. Um die Formebene in eine Maske umzuwandeln, wählen Sie die Form aus und klicken Sie auf Mit Form maskieren

    Maskieren von Text mit Formen
    Maskieren von Text mit Formen
  3. Animieren Sie im Effekteinstellungsfenster die Position des Texts. 

    Animieren der Titelposition mithilfe des Effekteinstellungsfensters
    Animieren der Titelposition mithilfe des Effekteinstellungsfensters
  4. Klicken Sie im Effekteinstellungsfenster auf das Tool Keyframe, um den Text außerhalb der Maskierungs-Formebene für Frame 0 zu positionieren.

  5. Bewegen Sie den Abspielkopf im Effekteinstellungsfenster nach rechts und ändern Sie den Wert Position des Texts, bis er in der Formmaske eingeblendet wird. 

  6. Verschieben Sie den Abspielkopf zurück zu Frame 0 und klicken Sie auf „Wiedergabe“. Überprüfen Sie die Animation und passen Sie sie bei Bedarf an.

Ebenen in Grafiken animieren

Textebenen, Formebenen und Pfade können mit Keyframes animiert werden. Sie können Animationen direkt über das Bedienfeld „Essential Graphics“ oder mithilfe des Bedienfelds „Effektsteuerungen“ hinzufügen.

Animieren mithilfe des Bedienfelds „Essential Graphics“

So fügen Sie Ihren Grafiken mithilfe des Bedienfelds „Essential Graphics“ eine Animation hinzu:

  1. Wählen Sie die Ebene aus, die Sie im Bedienfeld „Essential Graphics“ animieren möchten.

  2. Klicken Sie auf das Symbol neben der Eigenschaft, die Sie animieren möchten („Position“, „Ankerpunkt“, „Skalierung“, „Drehung“ oder „Deckkraft“).

    Durch diese Aktion wird eine Animation für die Eigenschaft aktiviert/deaktiviert. Das Symbol für die ausgewählte Eigenschaft leuchtet blau und gibt damit an, dass eine Animation aktiv ist.

    Animation für Grafikebenen aktivieren/deaktivieren
    Animation für Grafikebenen aktivieren/deaktivieren

    Hinweis:

    Ein Klick auf das Symbol im Bedienfeld „Essential Graphics“ hat denselben Effekt wie das Klicken auf die Stoppuhr im Effekteinstellungsfenster. Wenn Sie eine Animation an einer Stelle aktivieren, wird sie auch in der anderen Ansicht als aktiv angezeigt.

  3. Bewegen Sie den Abspielkopf und passen Sie diese Eigenschaft im Bedienfeld „Essential Graphics“ oder direkt im Programmonitor an, um die Keyframes aufzuzeichnen.

  4. Verfeinern Sie die Animation mithilfe des Bedienfelds „Effektsteuerungen“ oder indem Sie die Keyframes im Schnittfenster mithilfe der Option Clip-Keyframes einblenden anpassen.

Animieren mithilfe des Bedienfelds „Effektsteuerungen“

So fügen Sie Ihren Grafiken mithilfe des Bedienfelds „Effektsteuerungen“ eine Animation hinzu:

  1. Suchen Sie die Ebene, die Sie animieren möchten, im Effekteinstellungsfenster.

  2. Klicken Sie auf das Stoppuhrsymbol, um die Animation für die gewünschte Eigenschaft zu aktivieren oder zu deaktivieren.

  3. Klicken Sie auf Keyframes hinzufügen/entfernen, um den gewünschten Effekt zu erzielen. 

  4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen Keyframe, um auf Interpolationseinstellungen wie Bézierkurven und Langsam einschwenken/Langsam ausschwenken zuzugreifen.

Bearbeiten und Umwandeln von Vektorgrafiken

Sie können Vektorgrafiken bearbeiten und umwandeln, ohne sie mit Steuerelementen zur Vektorbewegung zu rastern. Dadurch werden Pixelbildung und Kanten vermieden, die durch unerwünschtes Zuschneiden entstehen.

Sie können Vektorgrafiken direkt über das Bedienfeld „Essential Graphics“ oder mithilfe des Bedienfelds „Effektsteuerungen“ bearbeiten.

  1. Doppelklicken Sie im Programmmonitor, um Änderungen mithilfe der Vektorbewegung auf die gesamte Grafik anzuwenden.

    Stellen Sie sicher, dass Sie nicht auf ein spezifisches Grafikebenenelement klicken. Andernfalls wählen Sie die Ebene und nicht die gesamte Grafik aus.

  2. Mithilfe der Vektorbewegung im Bedienfeld „Effekteinstellungen“ können Sie Änderungen auf die gesamte Grafik anwenden. Sie können auch die Option „Bewegung“ verwenden. Dabei werden Grafiken jedoch gerastert und beim Skalieren kommt es zu einer Pixelbildung.

  3. Sie können Parameter für Position, Skalierung, Rotation und/oder Ankerpunkte bearbeiten.

  4. Verfeinern Sie die Animation mithilfe des Bedienfelds „Effektsteuerungen“ oder indem Sie die Keyframes im Schnittfenster mithilfe der Option Clip-Keyframes einblenden anpassen.

Hinzufügen von Responsive-Design-Funktionen zu Grafiken

Responsive Design für Animationen ermöglicht es, Rollen und Grafiken zu entwerfen, die intelligent auf Änderungen der Dauer und der Position der Ebene reagieren.

Responsive Design – Zeit

Erstellen von Rollen

Indem Sie Rolle aktivieren, können Sie rollende Titel oder Abspänne erstellen, die sich vertikal über den Bildschirm bewegen. Wenn Rolle aktiviert ist, wird eine transparente blaue Bildlaufleiste im Programmmonitor angezeigt.

Mit dieser Bildlaufleiste können Sie den Text und die Grafiken in Ihrem Abspann bewegen und so leichter bearbeiten, ohne den Abspielkopf im Schnittfenster an eine bestimmte Position verschieben zu müssen.

So aktivieren Sie Rollen für Ihre Grafiken:

Hinweis:

Die Länge des Titelclips in der Sequenz bestimmt die Geschwindigkeit des rollenden Titels. Je länger der Grafikclip ist, desto langsamer ist die Bewegung.

  1. Wählen Sie den Grafikclip in der Zeitleiste aus und gehen Sie zur Registerkarte Bearbeiten im Bedienfeld Essential Graphics.

    Rollen aktivieren
    Rollen aktivieren
  2. Stellen Sie sicher, dass in der von Ihnen ausgewählten Grafik keine ihrer einzelnen Ebenen ausgewählt ist.

  3. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben Rolle, um Abspänne zu aktivieren.

  4. Geben Sie an, ob die Grafiken außerhalb des Bildschirms beginnen oder enden sollen.

  5. Passen Sie das Timing für Vorlauf, Nachlauf, Langsam einschwenken und Langsam ausschwenken mithilfe des Timecodes für jede Eigenschaft an.

    Rollenbildlaufleiste
    Rollenbildlaufleiste

Beibehalten von Vorspann- oder Abspannanimationen

Sie können Segmente in der Grafik definieren, die Vorspann- oder Abspannanimationen beibehalten, selbst wenn sich die Gesamtdauer der Grafik ändert. Keyframes, die in diese Zeiträume fallen, werden am Anfang und Ende des Clips angeheftet. Da die Keyframes angeheftet sind, können Sie die Gesamtdauer des grafischen Clips unter Beibehaltung der Anfangs- und Endanimationen ändern.

Eine transparente weiße Überlagerung auf Ihrem Grafikclip im Schnittfenster und im Effekteinstellungsfenster zeigt Vorspann- und Abspannsegmente des Clips an. Diese Segmente können entweder im Bedienfeld Essential Graphics oder im Effekteinstellungsfenster definiert werden. Sie können die Vorspann- und Abspanndauer auch mithilfe von Tastaturbefehlen angeben.

Responsive Design einstellen – Zeit
Responsive Design einstellen – Zeit

Definieren von Vorspann- und Abspannsegmenten und Beibehalten von Animationen mithilfe des Bedienfelds „Essential Graphics“

  1. Wählen Sie die Grafik in der Zeitleiste aus und gehen Sie zur Registerkarte Bearbeiten im Bedienfeld Essential Graphics.

  2. Vergewissern Sie sich, dass bei der Grafik, die Sie gerade ausgewählt haben, keine der einzelnen Ebenen ausgewählt ist.

  3. Geben Sie unter Dauer des Vorspanns mithilfe der Timecode-Steuerung die Dauer an, die Sie als Vorspann-/Eingangsabschnitt definieren möchten.       

  4. Geben Sie unter Dauer des Abspanns mithilfe der Timecode-Steuerung die Dauer an, die Sie als Abspann-/Ausgangsabschnitt definieren möchten.

Definieren von Vorspann- und Abspannsegmenten und Beibehalten von Animationen mithilfe des Bedienfelds „Effektsteuerungen“

  1. Wählen Sie die Grafik im Schnittfenster aus und gehen Sie zum Effekteinstellungsfenster.

  2. Am oberen Rand des Bedienfelds Effektsteuerungen befindet sich am Anfang und Ende des ausgewählten Clips ein kleiner blauer Griffpunkt.

  3. Ziehen Sie den linken Griffpunkt, um das Vorspann-/Eingangssegment zu definieren. Es ist eine transparente weiße Überlagerung zu sehen, die alle Keyframes überdeckt, die innerhalb des festgelegten Zeitraums liegen.

  4. Ziehen Sie den rechten Griffpunkt, um das Abspann-/Ausgangssegment zu definieren. Es ist eine transparente weiße Überlagerung zu sehen, die alle Keyframes überdeckt, die innerhalb des festgelegten Zeitraums liegen.

Angeben der Vorspann- und Abspanndauer mithilfe von Tastaturbefehlen

Sie können die Tastaturbefehle zum Festlegen von Vorspann- und Abspanndauer mithilfe der Tastaturkürzelkarte unter Premiere Pro > Tastaturbefehle festlegen. Diese Tastaturbefehle sind nicht standardmäßig zugewiesen. Diese Befehle werden verwendet, um Tastaturbefehle zuzuweisen:

  • Ende des Vorspanns einstellen
  • Start des Abspanns einstellen

So verwenden Sie Ihre Tastaturbefehle für Vorspann- und Abspanndauer:

  1. Wählen Sie den Grafikclip in der Zeitleiste aus, für den Sie eine Vorspann- oder Abspannanimation beibehalten möchten.

  2. Führen Sie den Abspielkopf an die Position, für die Sie die Vorspann- oder Abspanneinstellung festlegen möchten, und wählen Sie den zugewiesenen Tastaturbefehl.

    Hinweis:

    Die Tastaturbefehle werden nur aktiviert, wenn die Zeitleiste ausgewählt ist.

Responsive Design – Position

Sie können Ihre Grafiken so konzipieren, dass sie sich automatisch an Änderungen des Videoframe-Seitenverhältnisses oder an die Positions- oder Skalierungseigenschaften einer anderen Grafikebene anpassen (beispielsweise bei einer Änderung der Anzahl Zeichen im Titel oder unteren Drittel).

Kleine blaue Pins auf dem Programmmonitor zeigen an, ob die derzeit ausgewählte Ebene an eine andere Ebene angeheftet ist.

So definieren Sie Positionsverhältnisse zwischen Ebenen:

  1. Wählen Sie den Grafikclip in der Zeitleiste aus und gehen Sie zur Registerkarte Bearbeiten im Bedienfeld Essential Graphics.

  2. Wählen Sie eine Ebene aus, die auf Änderungen in einer anderen Ebene reagieren soll.

  3. Unter Responsive Design – Position > Einfügen in: können Sie angeben, an welche Ebene die aktuell ausgewählte Ebene angeheftet werden soll. Die Ebene, die Sie in der Dropdownliste auswählen, wird der aktuell ausgewählten Ebene übergeordnet.

  4. Mit dem Diagramm auf der rechten Seite können Sie bestimmen, an welchen Rand die untergeordnete Ebene geheftet werden soll – oben, unten, links oder rechts von der übergeordneten Ebene. 

    Hinweis:

    Mit dem Quadrat in der Mitte können Sie die Funktion zum Anheften schnell ein- und ausschalten.

  5. Die ausgewählte Ebene reagiert jetzt auf Änderungen der Position, Länge, Breite und Skalierung der übergeordneten Ebene. Wenn Sie diese Ebene im Programmmonitor auswählen, werden kleine blaue Stifte an den angehefteten Kanten der jeweils übergeordneten Ebene angezeigt. 

    Responsive Design einstellen – Position
    Responsive Design einstellen – Position

Erstellen von Masterstilen

Mithilfe von Masterstilen können Sie Texteigenschaften wie Schrift, Farbe und Größe als Vorgaben definieren. Diese Funktion ermöglicht es Ihnen, denselben Stil kurzerhand auf mehreren Ebenen in verschiedenen Grafiken im Schnittfenster anzuwenden.

Nachdem Sie einen Masterstil auf einen Grafikclip oder auf eine Textebene innerhalb eines Grafikclips angewendet haben, übernimmt der Text automatisch alle Änderungen am Masterstil. Dadurch können Sie mehrere Grafiken gleichzeitig ändern.

Ebene auf Masterstile aktualisieren
Ebene auf Masterstile aktualisieren

So erstellen Sie einen Masterstil:

  1. Wählen Sie den Grafikclip in der Zeitleiste aus und gehen Sie zur Registerkarte Bearbeiten im Bedienfeld Essential Graphics.

  2. Wählen Sie eine Textebene aus und geben Sie ihr die gewünschten stilistischen Eigenschaften für Schriftart, -größe und Darstellung.

  3. Klicken Sie auf Textformat erstellen im Bereich Masterstile in der Dropdownliste, wenn Sie mit dem Aussehen zufrieden sind.

  4. Benennen Sie Ihr Textformat und klicken Sie auf OK.

  5. Der Masterstil erscheint in Ihrem Projektfenster und ist in der Masterstil-Dropdownliste verfügbar. Sie können diesen Stil auf andere Textebenen und Grafikclips im Projekt anwenden.

    Masterstile auf Grafiken anwenden
    Masterstile auf Grafiken anwenden

Wenn Sie einen Masterstil erstellen, wird ein Miniaturbild des Stils zum Projektfenster hinzugefügt. Klicken und ziehen Sie dieses Miniaturbild auf ein oder mehrere Grafikobjekte im Schnittfenster, um alle Textebenen in diesen Grafiken gleichzeitig anzupassen.

Sie können einzelne Textebenen eines Titels auch an einen bestimmten Stil anpassen, indem Sie die Textebene im Bedienfeld Essential Graphics auswählen und dann den gewünschten Masterstil aus der Dropdownliste wählen.

Erstellen von Mastergrafiken

Sie können mit der Option Auf Mastergrafik aktualisieren im Projektfenster aus einem Grafikclip in Ihrer Sequenz ein Masterclip-Element erstellen. Alle Grafikclips, die aus dieser Mastergrafik erstellt wurden, einschließlich des Clips, aus dem Sie sie erstellt haben, sind Duplikate voneinander. Jegliche Änderungen am Text, Stil oder Inhalt in einer Instanz einer Mastergrafik spiegeln sich in allen anderen Instanzen der Mastergrafik wider.

Wenn Sie eine Mastergrafik erstellen möchten, wählen Sie Grafik > Auf Mastergrafik aktualisieren aus.

Strichstile erstellen

  1. Wählen Sie die Ebene im Bedienfeld „Essential Graphics“ aus und wechseln Sie zur Registerkarte Bearbeiten.

  2. Wählen Sie unter Erscheinungsbild das Schraubenschlüsselsymbol aus. Sie können auch das Hamburgersymbol neben dem  Bedienfeld „Essential Graphics“ auswählen.

    Grafikeigenschaften
    Grafikeigenschaften
  3. Das Grafikeigenschaften-Dialogfeld wird geöffnet. Konfigurieren Sie die folgenden Felder:

    • Linienverbindung Linienverbindung legt die Linien auf „Gehrung“, „Rund“ oder „Schräge“ fest.
    Linienverbindung
    Linienverbindung
    • Linienende Linienende stellt die Enden der Linien auf „Kolben“, „Rund“ oder „Quadrat“ ein.
    Linienende
    Linienende
    • Gehrung Gehrungsgrenze definiert die maximale Gehrungslänge, bevor eine Gehrungsverbindung in eine abgeflachte Kante abbiegt. Der Standardwert für die Gehrungsbeschränkung ist 2.5.
    Gehren
    Gehren

    Hinweis:

    Gehrung ist nur aktiviert, wenn das Attribut Linienverbindung auf Gehrung eingestellt ist. Es ist der Abstand zwischen der inneren Ecke und der äußeren Ecke, wo sich zwei Linien treffen.

  4. Sobald die Strichstil festgelegt wurde, klicken Sie auf OK.

Hinweis:

Anstatt Strichstile für jede Ebene festzulegen, können Sie ein globales Verhalten unter Texteigenschaften im Bedienfeld „Essential Graphics“ festlegen. Die Einstellungen unter Erscheinungsbild aus dem Schlüsselmenü überschreiben aber die globalen Einstellungen vorübergehend.

Erstellen mehrerer Konturen

Sie können mehrere Konturen für dasselbe Objekt erstellen. Das Hinzufügen mehrerer Konturen zu einem Objekt bildet die Basis für die Erstellung vieler interessanter Effekte. Sie können beispielsweise eine zweite, schmalere Kontur über einer breiten Kontur hinzufügen, um den Text oder die Form lebendiger wirken zu lassen.

  1. Wählen Sie im Bedienfeld „Essential Graphics“ ein Text- oder Formobjekt oder eine Ebene aus.

  2. Klicken Sie im Bedienfeld „Essential Graphics“ im Bereich Aussehen auf das Plussymbol neben Kontur.

    Mehrere Konturen hinzufügen
    Mehrere Konturen hinzufügen
  3. Legen Sie die Farbe und die Breite der Kontur fest.

    Diese GIF-Animation zeigt, wie Sie mit dieser Funktion interessante Titeleffekte erstellen können.

    Erstellen interessanter Titel mithilfe mehrerer Konturen
    Erstellen interessanter Titel mithilfe mehrerer Konturen

Grafik als Animationsvorlage exportieren

Exportieren Sie Ihren Grafikclip, einschließlich aller Ebenen und Animationen, als Animationsvorlage für die spätere Wiederverwendung oder Freigabe. 

  1. Wählen Sie Grafik > Animationsvorlage exportieren aus oder klicken Sie in Ihrer Sequenz mit der rechten Maustaste auf den Grafikclip und wählen Sie Als Animationsvorlage exportieren aus.

    Hinweis:

    Diese Exportfunktion ist nur für Grafiken verfügbar, die in Premiere Pro erstellt wurden, nicht für MOGRT-Dateien, die ursprünglich in After Effects erstellt wurden. 

    Als Animationsvorlage exportieren
    Als Animationsvorlage exportieren

TIPP:

Wenn Sie eine Animationsvorlage für Ihre eigene spätere Wiederverwendung erstellen, speichern Sie die Animationsvorlage im lokalen Vorlagenordner. Sie ist auf der Registerkarte „Durchsuchen“ des Bedienfelds „Essential Graphics“ automatisch verfügbar und muss nicht installiert werden. 

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie