Hinzufügen von Google Sync zum Verbundverzeichnis

  1. Adobe Unternehmen und Teams – Administrationshandbuch
  2. Bereitstellungsplanung
    1. Grundbegriffe
      1. Lizenzierung
      2. Identität
      3. Benutzerverwaltung
      4. Anwendungsbereitstellung
      5. Administratorrollen
    2. Implementierungshandbücher
      1. Implementierungshandbuch für die personengebundene Lizenzierung
      2. Implementierungshandbuch für die Lizenzierung für gemeinsam genutzte Geräte
    3. Bereitstellen von Creative Cloud für Bildungseinrichtungen
      1. Implementierungshandbuch
      2. Integration mit Canvas LMS
      3. Integration mit Blackboard Learn
      4. Konfigurieren von SSO für Verbandsportale und Lernmanagementsysteme
      5. Kivuto – Häufige Fragen
      6. Richtlinien für die Berechtigungen für Grund- und weiterführende Schulen
  3. Einrichten der Organisation
    1. Einrichten der Identität
      1. Identitätstypen | Übersicht
      2. Einrichten der Organisation mit Enterprise ID
      3. Einrichten der Organisation mit Federated ID
        1. Übersicht über SSO
        2. Einrichten von Azure-Connector und -Synchronisation
          1. Einrichten von SSO mit Microsoft über Azure OIDC
          2. Hinzufügen von Azure Sync zum Verzeichnis
          3. Häufige Fragen zum Azure-Connector
        3. Einrichten von Google-Verbund und -Synchronisation
          1. Einrichten von SSO mit dem Google-Verbund
          2. Hinzufügen von Google Sync zum Verzeichnis
          3. Häufige Fragen zum Google-Verbund
        4. Generisches SAML
          1. Einrichten von SSO mit anderen SAML-Anbietern
          2. Einrichten von SSO mit Microsoft ADFS
          3. Häufige Fragen zu SSO
          4. Fehlerbehebung bei SSO
        5. SSO für Bildungseinrichtungen
          1. Konfigurieren von SSO für Verbandsportale und LMS
          2. Häufige Fragen
          3. Dovetail
      4. Bestätigen des Eigentums an einer Domäne
      5. Hinzufügen und Verwalten von Domänen
      6. Verknüpfen von Domänen mit Verzeichnissen
      7. Verwenden der Verzeichnisvertrauensstellung, um vorab beanspruchte Domänen hinzuzufügen
      8. Migrieren zu einem neuen Authentifizierungsanbieter
    2. Medienelementeinstellungen
    3. Authentifizierungseinstellungen
    4. Datenschutz- und Sicherheitskontakte
    5. Konsoleneinstellungen
    6. Verwalten der Verschlüsselung
  4. Verwalten von Produkten und Berechtigungen
    1. Verwalten von Benutzern
      1. Übersicht
      2. Verwaltungsrollen
      3. Verfahren zur Benutzerverwaltung
        1. Verwalten einzelner Benutzer   
        2. Verwalten mehrerer Benutzer (Massen-CSV)
        3. Benutzer-Synchronisationstool (UST)
        4. User Management API (UMAPI)
        5. Microsoft Azure Sync
        6. Google Federation Sync
      4. Ändern des Identitätstyps eines Benutzers
      5. Verwalten von Benutzergruppen
      6. Verwalten von Verzeichnisbenutzern
      7. Verwalten von Entwicklern
      8. Migrieren bestehender Benutzer zur Adobe Admin Console
      9. Migrieren der Benutzerverwaltung in die Adobe Admin Console
    2. Verwalten von Produkten und Produktprofilen
      1. Verwalten von Produkten
      2. Verwalten von Produktprofilen für Unternehmensbenutzer
      3. Verwalten von Self-Service-Richtlinien
      4. Verwalten von Programmintegrationen
      5. Verwalten von Produktberechtigungen in der Admin Console  
      6. Aktivieren/Deaktivieren von Services für ein Produktprofil
      7. Einzelprodukt | Creative Cloud für Unternehmen
      8. Optionale Services
    3. Verwalten von Lizenzen für gemeinsam genutzte Geräte
      1. Neue Funktionen
      2. Implementierungshandbuch
      3. Erstellen von Paketen
      4. Wiederherstellen von Lizenzen
      5. Migrieren von Gerätelizenzen
      6. Verwalten von Profilen
      7. Licensing Toolkit
      8. Häufige Fragen zur Lizenzierung für gemeinsam genutzte Geräte
  5. Verwalten von Speicher und Assets
    1. Speicher
      1. Verwalten des Enterprise-Speichers
      2. Adobe Creative Cloud: Update des Speichers
      3. Verwalten des Adobe-Speichers
    2. Asset-Migration
      1. Automatisierte Elementmigration
      2. Häufige Fragen zur automatisierten Elementmigration  
      3. Verwalten von übertragenen Assets
    3. Rückübertragen von Elementen eines Benutzers
    4. Elementmigration für Schüler/Studierende | nur Bildungseinrichtungen
      1. Automatische Elementmigration für Schüler/Studierende
      2. Migrieren von Assets
  6. Verwalten von Services
    1. Adobe Stock
      1. Adobe Stock-Credit-Packs für Teams
      2. Adobe Stock für Unternehmen
      3. Verwenden von Adobe Stock für Unternehmen
      4. Genehmigung von Adobe Stock-Lizenzen
    2. Benutzerdefinierte Schriften
    3. Adobe Asset Link
      1. Übersicht
      2. Erstellen einer Benutzergruppe
      3. Konfigurieren von Adobe Experience Manager 6.x-Assets
      4. Konfigurieren und Installieren von Adobe Asset Link
      5. Verwalten von Assets
      6. Adobe Asset Link für XD
    4. Adobe Sign
      1. Einrichten von Adobe Sign für Unternehmen oder Teams
      2. Adobe Sign – Team-Funktionsadministrator
      3. Verwalten von Adobe Sign in der Admin Console
    5. Creative Cloud für Unternehmen – kostenloses Abo
      1. Übersicht
      2. Erste Schritte
  7. Bereitstellen von Anwendungen und Updates
    1. Übersicht
      1. Bereitstellen und Verteilen von Anwendungen und Updates
      2. Planen der Bereitstellung
      3. Vorbereiten der Bereitstellung
    2. Erstellen von Paketen
      1. Erstellen von Paketen mit Anwendungen über die Admin Console
      2. Erstellen von Paketen für die personengebundene Lizenzierung
      3. Adobe-Vorlagen für Pakete
      4. Verwalten von Paketen
      5. Verwalten von Gerätelizenzen
      6. Seriennummernlizenzierung
    3. Anpassen von Paketen
      1. Anpassen des Creative Cloud-Clients
      2. Einschließen von Erweiterungen im Paket
    4. Bereitstellen von Paketen 
      1. Bereitstellen von Paketen
      2. Bereitstellen von Adobe-Paketen mit SCCM
      3. Bereitstellen von Adobe-Paketen mit ARD
      4. Installieren von Produkten im Ordner „Exceptions“
      5. Deinstallieren von Creative Cloud-Produkten
      6. Adobe Provisioning Toolkit Enterprise Edition
      7. Lizenzbezeichner für Adobe Creative Cloud
    5. Verwalten von Updates
      1. Änderungsmanagement für Adobe-Unternehmens- und ‑Team-Kunden
      2. Bereitstellen von Updates
    6. Adobe Update Server Setup Tool (AUSST)
      1. AUSST – Übersicht
      2. Einrichten des internen Updateservers
      3. Verwalten des internen Updateservers
      4. Übliche Anwendungsfälle von AUSST   
      5. Beheben von Problemen mit dem internen Updateserver
    7. Adobe Remote Update Manager (RUM)
      1. Verwenden von Adobe Remote Update Manager
      2. Kanal-IDs für die Verwendung mit Adobe Remote Update Manager
      3. Beheben von RUM-Fehlern
    8. Fehlerbehebung
      1. Beheben von Fehlern bei der Installation und Deinstallation von Creative Cloud-Anwendungen
      2. Abfragen der Clientcomputer zum Überprüfen der Bereitstellung eines Pakets
      3. Creative Cloud Packager-Fehlermeldung „Installationsfehler“
    9. Erstellen von Paketen mit Creative Cloud Packager (CC 2018 oder frühere Anwendungen)
      1. Übersicht über Creative Cloud Packager
      2. Creative Cloud Packager – Versionshinweise
      3. Erstellen von Programmpaketen
      4. Erstellen von Paketen mit Creative Cloud Packager
      5. Erstellen personengebundener Lizenzpakete
      6. Erstellen von Paketen mit gerätegebundenen Lizenzen
      7. Erstellen eines Lizenzpakets
      8. Erstellen von Paketen mit Seriennummernlizenzen
      9. Packager-Automatisierung
      10. Erstellen eines Pakets mit Produkten, die nicht zu Creative Cloud gehören
      11. Bearbeiten und Speichern von Konfigurationen
      12. Festlegen des Gebietsschemas auf Systemebene
  8. Kontoverwaltung
    1. Verwalten des Teams-Kontos
      1. Übersicht
      2. Aktualisieren von Rechnungsangaben
      3. Verwalten von Rechnungen
      4. Ändern des Vertragseigentümers
    2. Zuweisen von Lizenzen zu einem Teams-Benutzer
    3. Hinzufügen von Produkten und Lizenzen
    4. Verlängerungen
      1. Teams-Abonnement: Verlängerungen
      2. VIP für Unternehmen: Verlängerungen und Einhaltung der Lizenzbestimmungen
    5. Einhaltung der Bedingungen für Kaufaufträge
    6. Value Incentive Plan (VIP) in China
    7. VIP Select-Hilfe
  9. Berichte und Protokolle
    1. Administratorprotokoll
    2. Zuweisungsberichte
    3. Inhaltsprotokolle
  10. Hilfe
    1. Kontaktaufnahme mit der Adobe-Kundenunterstützung
    2. Supportoptionen für Teams-Konten
    3. Supportoptionen für Unternehmenskonten
    4. Supportoptionen für Experience Cloud

Mit Google Sync wird die Benutzerverwaltung für Ihr Admin Console-Verzeichnis automatisiert. Fügen Sie Google Sync unabhängig vom Identitätsanbieter (IdP) jedem beliebigen vorhandenen Verbundverzeichnis in der Adobe Admin Console hinzu. Um Google Sync verwenden zu können, müssen Sie die Benutzerdaten Ihrer Organisation in der Google Admin Console speichern.

Hinweis:
  • Wenn Sie Google als Identitätsanbieter verwenden und kein Verbundverzeichnis in der Adobe Admin Console vorhanden ist, können Sie Ihre Benutzer über SAML beim Google-Verbund authentifizieren. Dieser fasst Verzeichniserstellung, Beanspruchung von Domänen und SSO-Konfiguration in einem einfachen Workflow zusammen, der in der Google Admin Console und der Adobe Admin Console ausgeführt wird.
  • Wenn Sie über ein funktionierendes Verbundverzeichnis verfügen, können Sie die Synchronisationsfunktion zusätzlich zum bestehenden Setup hinzufügen.

Übersicht

Sie können Google Sync jedem Verzeichnis in der Adobe Admin Console hinzufügen, um dessen Benutzerverwaltungsprozess zu automatisieren. Google Sync verwendet das SCIM-Protokoll für die Benutzerverwaltung und ermöglicht Ihnen die Kontrolle über die gemeinsam mit Adobe verwendeten Benutzerinformationen. In der Google Admin Console definierte Benutzer, die mit der Adobe Admin Console synchronisiert sind, können einem oder mehreren Produktprofilen zugewiesen werden.

Nachdem Sie Google Sync eingerichtet haben, beginnt Google damit, Daten gemäß der Konfiguration für die Benutzerbereitstellung im Google Admin Console-Verzeichnis an die Adobe Admin Console zu senden. Sie finden die Verzeichnisdetails im Abschnitt Einstellungen der Adobe Admin Console.

Vorteile von Google Sync

Dies sind die wichtigsten Vorteile der Verwendung von Google Sync mit Ihrem Verzeichnis in der Adobe Admin Console:

 Verwalten der Benutzerbereitstellung über die Google Admin Console

 Steuern der an Adobe gesendeten Daten

 Keine Einrichtung eines anderen Service oder einer API erforderlich

 Hinzufügen der Synchronisation zu zuvor konfigurierten Verzeichnissen

 Hinzufügen von Google Sync zu Verzeichnissen, die für einen beliebigen IdP eingerichtet wurden

 Einfaches Onboarding und Offboarding von Benutzern mit der Google Admin Console

Voraussetzungen

Um die Adobe Admin Console-Benutzerverwaltung mit der Google Admin Console zu integrieren, benötigen Sie Folgendes:

  • Ein Google Admin Console-Konto mit Administratorzugriff auf Benutzerdaten
  • Ein Verbundverzeichnis in der Adobe Admin Console mit bestätigten Domänen

Unterstützte Integrationsszenarien

Szenario für die Verzeichniseinrichtung

Verfahren zum Hinzufügen von Sync

Einzelner Google Admin Console-Mandant mit einer einzelnen Adobe Admin Console

Führen Sie die Schritte zum Hinzufügen von Sync aus, um Google Sync einzurichten. 

Mehrere Verbundverzeichnisse mit mindestens einer Domäne, die zum gleichen Google Admin Console-Mandanten gehören 

  1. Konsolidieren Sie Domänen in einem Verbundverzeichnis. 
  2. Führen Sie die Schritte zum Hinzufügen von Sync aus, um Google Sync einzurichten. 

Mehrere Verbundverzeichnisse mit mindestens einer Domäne, die unterschiedlichen Google Admin Console-Mandanten gehören  

  1. Führen Sie die Schritte zum Hinzufügen von Sync aus, um Google Sync für ein einzelnes Verzeichnis einzurichten.
  2. Wiederholen Sie das Google Sync-Setup für alle einzelnen Verzeichnisse, für die eine Synchronisation erforderlich ist.

Hinweise zur Vorbereitung der Synchronisationskonfiguration

Befolgen Sie die nachstehenden Punkte, um den Best Practices und Adobe-Empfehlungen zu folgen, bevor Sie Google Sync einrichten:

  • Exportieren Sie die Liste der vorhandenen Benutzer vor dem Hinzufügen von Google Sync, um eine Aufzeichnung aller Benutzerkonten und bereitgestellten Lizenzen zum Zeitpunkt der Einrichtung zu erhalten.
  • Wenn Sie Google Sync in ein Verzeichnis mit Federated ID-Benutzern integrieren, überprüfen Sie, ob deren Benutzername in der Adobe Admin Console mit dem Benutzernamen in den Benutzerbereitstellungszuordnungen in der Google Admin Console übereinstimmt. Wenn diese Werte nicht übereinstimmen, interpretiert dies die Adobe Admin Console als neues Benutzerkonto und erstellt doppelte Datensätze für einen einzelnen Benutzer. Sie können die Attributzuordnung aktualisieren, um sicherzustellen, dass die bei der Synchronisation übergebenen Werte mit den Werten in den Benutzerprofilen in der Adobe Admin Console übereinstimmen. Dadurch werden die Konten bei der nächsten Synchronisation automatisch aktualisiert.
  • Sie können Google Sync in einer Admin Console einrichten, bei der mindestens ein Verbundverzeichnis und eine Domäne eingerichtet sind. Wenn die Adobe Admin Console mit Google Sync (Eigentümer der Console) in einer Vertrauensbeziehung zu anderen Adobe Admin Consoles (Bevollmächtigten-Consoles) steht, müssen die Bevollmächtigten eine andere Form der Benutzerverwaltung verwenden, z. B. das Benutzer-Synchronisationstool, die User Management API oder den Massenupload von CSV-Dateien, um Federated ID-Benutzer zu verwalten.
  • Um Benutzer zu einer Bevollmächtigten-Console für die Lizenzbereitstellung hinzuzufügen, müssen Sie den Benutzer der Eigentümer-Console hinzufügen.
  • Wenn Ihre Organisation das Benutzer-Synchronisationstool oder eine UMAPI-Integration verwendet, müssen Sie die Integration anhalten. Anschließend fügen Sie Google Sync hinzu, um die Benutzerverwaltung über die Google Admin Console zu automatisieren. Nachdem Google Sync konfiguriert wurde und ausgeführt wird, entfernen Sie das Benutzer-Synchronisationstool bzw. die UMAPI-Integration.
  • Um eine Domäne in ein oder aus einem mit Google Sync eingerichteten Verzeichnis zu verschieben, müssen Sie Google Sync aus dem gewählten Verzeichnis entfernen. Verschieben Sie dann die gewünschte Domäne in oder aus dem ausgewählten Verzeichnis und stellen Sie die Synchronisation mit dem Zielverzeichnis wieder her.

Google Sync zu einem Verbundverzeichnis hinzufügen

Führen Sie folgende Schritte aus, um Benutzer aus der Google Admin Console zu synchronisieren:

  1. Gehen Sie in der Adobe Admin Console zu Einstellungen > Verzeichnisdetails > Synchronisieren. Klicken Sie auf Synchronisation hinzufügen.

  2. Wählen Sie Benutzer aus Google Workspace synchronisieren aus und klicken Sie auf Weiter.

  3. Wählen Sie Google Admin Console aufrufen und melden Sie sich mit einem Administratorkonto an. Befolgen Sie dann die Schritte auf der Anleitungsseite in der Adobe Admin Console, um die automatische Benutzerbereitstellung zu konfigurieren.

  4. Sobald alle Schritte abgeschlossen und bestätigt sind, klicken Sie in der Adobe Admin Console auf Speichern.

  5. Navigieren Sie zu Verzeichnisdetails > Synchronisieren, wo die Synchronisationsquelle angezeigt wird.

Synchronisationseinstellungen bearbeiten

Ein Systemadministrator kann die Einstellungen für Quelle synchronisieren aktualisieren, nachdem das Setup abgeschlossen ist, indem er Einstellungen aufrufen auf der Registerkarte Verzeichniseinstellungen > Synchronisieren auswählt. Folgende Einstellungsoptionen sind verfügbar:

  • Bearbeitung synchronisierter Daten in der Admin Console aktivieren: Nach der Einrichtung von Google Sync werden alle Benutzer in einem Verzeichnis automatisch der Synchronisationsverwaltung unterstellt. Nachdem Sie die Bearbeitung aktiviert haben, können Sie synchronisierte Daten für kurze Zeit in der Admin Console bearbeiten. In dieser Zeit vorgenommene Änderungen wirken sich nicht auf Benutzerinformationen in der Google Admin Console aus, sondern werden durch Änderungsanforderungen von Ihrem Identitätsanbieter überschrieben.

    Vorsicht:

    Standardmäßig müssen Sie synchronisierte Daten über den Identitätsanbieter bearbeiten und zulassen, dass die Änderungen per Synchronisation weitergegeben werden. Daten sollten nur wenn erforderlich manuell in der Adobe Admin Console geändert werden.

  • Synchronisationsstatus: Weist Google Sync an, Änderungsanforderungen aus der Google Admin Console abzulehnen. Sobald die Benutzersynchronisation den Status Aus besitzt, werden keine Änderungen in der Google Admin Console (Benutzerinformationsquelle) mehr an die Adobe Admin Console übertragen. 

  • Benutzersynchronisationskonfiguration bearbeiten: Leitet Sie zu den Konfigurationsanweisungen zum Bearbeiten der Benutzersynchronisation weiter. Verwenden Sie diese Option, bevor das modale Fenster vor Abschluss der Einrichtung der Synchronisation geschlossen wurde oder wenn Sie nach der Erstkonfiguration Änderungen in der Google Admin Console vornehmen müssen.

Synchronisation entfernen

Administratoren können die Synchronisation aus einem Verbundverzeichnis in der Admin Console entfernen. Beim Entfernen der Synchronisation bleiben das Verzeichnis und die zugehörigen Domänen, Benutzergruppen und Benutzer intakt. Der Schreibschutzmodus für das Verzeichnis und dessen Benutzer und Gruppen wird entfernt.

Um die Synchronisation aus einem Verzeichnis zu entfernen, wählen Sie Einstellungen aufrufen auf der Registerkarte Verzeichniseinstellungen > Synchronisieren und dann Synchronisation entfernen. Bitte deaktivieren Sie auch die automatische Bereitstellung für die Adobe SAML-App über die Google Admin Console, um eine Quarantäne zu verhindern. Durch diese Aktion wird die Einrichtung der Synchronisation endgültig aus der Adobe Admin Console entfernt. Bei Bedarf können Sie die Synchronisation mit demselben oder einem anderen Verzeichnis wiederherstellen.

Hinweis:

Sie können keine Domänen in ein oder aus einem Verzeichnis verschieben, das von Google Sync verwaltet wird. Sobald Google Sync aus dem Quell- und/oder Zielverzeichnis entfernt wurde, kann eine Domäne aus diesem Verzeichnis in ein anderes Zielverzeichnis verschoben werden und Domänen aus anderen Quellverzeichnissen können in das Verzeichnis verschoben werden, das nicht mehr mit Google Sync verwaltet wird. 

Benutzer deaktivieren

Durch die Implementierung von Google Sync werden neue Verbundbenutzerkonten erstellt und Benutzer mit der Adobe Admin Console synchronisiert. Administratoren können die Bereitstellung von Benutzern, die über Google Sync hinzugefügt wurden, auch über die folgenden drei Verfahren (in der Google Admin Console) aufheben:

  • Löschen oder sperren Sie die Benutzer über Google Workspace.
  • Entfernen Sie alle mit den Benutzern verknüpften Gruppen aus dem Anwendungsbereich der Bereitstellung.
  • Deaktivieren Sie die Adobe SAML-App für die zugeordneten Organisationseinheiten in Google Workspace.

Mit diesen drei Vorgängen werden Benutzer in der Adobe Admin Console deaktiviert. Ein deaktivierter Benutzer kann sich nicht mehr anmelden und wird in der Liste Verzeichnisbenutzer als Deaktiviert aufgeführt. Ein Benutzer, dessen Bereitstellung mit einem dieser Verfahren aufgehoben wurde, wird weiterhin von Google Sync verwaltet. Weder das Benutzerkonto noch in der Cloud gespeicherte Assets werden aus der Organisation entfernt. 

Entfernen Sie einen Benutzer und zugehörige Daten aus der Admin Console: Wählen Sie Einstellungen aufrufen auf der Registerkarte Verzeichniseinstellungen Synchronisieren und klicken Sie auf Bearbeitung aktivieren. Navigieren Sie dann zu Benutzer > Verzeichnisbenutzer und wählen Sie den Benutzer in der Liste aus, um das Konto endgültig zu löschen.

Sobald die Bearbeitung aktiviert ist, können die synchronisierten Daten eine Stunde lang bearbeitet werden, bevor sie automatisch deaktiviert wird. Es wird empfohlen, unmittelbar nach dem Entfernen eines Benutzers auf Bearbeitung deaktivieren zu klicken, damit die Änderungen aus der Google Admin Console in der Admin Console widergespiegelt werden.

Vorsicht:

Wenn Sie einen Benutzer endgültig löschen, wird dieser zusammen mit allen in der Cloud gespeicherten Elementen gelöscht, deren Eigentümer er ist. Der Benutzer und die Elemente können nicht wiederhergestellt werden, nachdem diese Aktion ausgeführt wurde.

Quarantänerichtlinie

Adobe verfügt über eine Quarantänerichtlinie, mit der zahlreiche Fehleraufrufe während der Synchronisation verarbeitet werden. 

Der Adobe-Service überwacht den Synchronisationszustand unabhängig, um zu ermitteln, ob die Fehlerrate in einem festgelegten Zeitraum einen bestimmten Schwellenwert überschreitet. Eine Mindestanzahl von Anforderungen, die einen Fehler verursachen, der den Schwellenwert erreicht, führt zu einer vorübergehenden Quarantäne. Dadurch werden alle Aufrufe und Aktualisierungsanforderungen aus der Google Admin Console für einen bestimmten Zeitraum abgelehnt. Anschließend werden Aufrufe zum Wiederholen des Synchronisationsversuchs wieder akzeptiert. Wenn weiterhin Fehleraufrufe auftreten, wird die Synchronisation für einen längeren Zeitraum in Quarantäne gestellt. Wenn die Quarantäne von Adobe veranlasst wird, kann dies aufgrund der abgelehnten Aufrufe, die auf die Fehlerraten in Google angerechnet werden, auch zu einer nachfolgenden Quarantäne bei Google führen. Beachten Sie, dass Adobe sich das Recht vorbehält, die Quarantäneparameter auf Grundlage laufender Datenanalysen zu aktualisieren.

Hinweis:

Google kann die Synchronisation auf Grundlage der Fehlerrate unter Quarantäne stellen.

Häufige Fehlermeldungen

Es gibt eine Reihe allgemeiner Fehlermeldungen, die für die Verwaltung von Google Sync über die Google Admin Console relevant sind. Wenn Sie die Ursache der verschiedenen Fehlermeldungen kennen, erleichtert Ihnen dies die Fehlerbehebung.

Synchronisations- und Fehlerprotokolle finden Sie im Abschnitt Auto-provisioning (Automatische Bereitstellung) der Adobe SAML-App in der Google Admin ConsoleWeitere Informationen zur Überwachung der Bereitstellung erhalten Sie in der Google Admin Console.

Fehlerbehebung

Da die Adobe Admin Console den Google-Synchronisationsdienst verwendet, werden alle Synchronisationsprobleme in der Google Admin Console behoben. In den Konfigurationsanweisungen von Google finden Sie Hinweise zur Lösung einiger häufiger Probleme. Wenn Sie keine Lösung finden, empfehlen wir Ihnen, sich für weitere Unterstützung an den Google-Support zu wenden.

Befolgen Sie die nachstehenden Anweisungen, um ein Synchronisationsproblem zu diagnostizieren:

  1. Bestätigen Sie Ihre Benutzer- und Gruppeneinrichtung:

    Stellen Sie sicher, dass Sie die Benutzer und Gruppen gemäß den Einrichtungsanweisungen konfiguriert haben:

  2. Bestätigen Sie die Zuordnung der Benutzerdetails.

     
  3. Überwachen Sie Ihre Bereitstellungsanwendung, um Probleme zu erkennen, die sich auf die Synchronisation auswirken können:

    Wenn die Benutzer nicht in den Bereitstellungsprotokollen angezeigt werden, befinden sie sich möglicherweise außerhalb des Anwendungsbereichs. Wenn die Bereitstellungsprotokolle ein Problem anzeigen, beheben Sie es, damit der Benutzer die Synchronisation durchführen kann.

  4. Aktivieren Sie die Bearbeitung synchronisierter Daten in der Adobe Admin Console:

    Nachdem Sie die Bearbeitung aktiviert haben, können Sie synchronisierte Daten für einen kurzen Zeitraum in der Adobe Admin Console bearbeiten. Alle während dieser Zeit vorgenommenen Änderungen wirken sich nicht auf Benutzerinformationen in der Google Admin Console aus. Später überschreiben die Änderungsanforderungen Ihres Identitätsanbieters diese kurzzeitigen Änderungen automatisch.

Adobe-Logo

Bei Ihrem Konto anmelden