Einschließen von Plug-ins im Paket

Steigern Sie die Kreativität Ihrer Anwender und erweitern Sie die Funktionalität von Creative Cloud-Anwendungen mithilfe von Plug-ins bzw. Erweiterungen.

Hinweis:

Derzeit wird das Hinzufügen von Plug-ins zu Paketen für Desktop-Geräte mit Windows ARM nicht unterstützt.

Viele Unternehmen nutzen Erweiterungen für eigene Workflows. Wir haben diesen Vorgang vereinfacht, da Sie Erweiterungen im Bereitstellungspaket bündeln können, das Sie mit der Admin Console erstellen. Die Installation der Creative Cloud-Anwendungen und der Erweiterungen erfolgt als Teil des gleichen Bereitstellungsprozesses.

Es gibt zwei Möglichkeiten, Erweiterungen oder Plug-ins zu verpacken:

Wenn Sie ein Paket mit Plug-ins und Erweiterungen bereitstellen, werden diese zusammen mit den zugeordneten Adobe-Produkten auf den Computern der Endbenutzer installiert. Beachten Sie dabei jedoch Folgendes:

  • Die unterstützenden Produkte werden installiert, bevor Sie Plug-ins installieren. Fehler bei der Installation der Plug-ins und Erweiterungen haben keine Auswirkungen auf die Installation der Pakete.
  • Plug-ins werden nicht installiert, wenn die zugeordneten Adobe-Produkte nicht bereits installiert sind und auch nicht als Teil des aktuellen Pakets installiert werden.
  • Wenn es für ein Plug-in oder eine Erweiterung erforderlich ist, dass das zugeordnete Produkt neu gestartet wird, müssen Benutzer einen Neustart ausführen, damit das Plug-in oder die Erweiterung verfügbar ist.

Plug-ins einem Paket beim Erstellen hinzufügen

Anstatt die Plug-ins manuell in einem Ordner abzulegen, können Sie die Plug-ins auf dem Marketplace innerhalb der Admin Console durchsuchen und auswählen. Dieses Erlebnis ist nur für personengebundene Lizenzierungspakete verfügbar. Sie können Plug-ins hinzufügen, während Sie in der Admin Console ein verwaltetes Paket erstellen.

Bei der personengebundenen Lizenzierung können Anwender Plug-ins sogar über den Creative Cloud-Client selbst installieren. Alternativ können Sie die Plug-ins verpacken und auf den Computern der Benutzer bereitstellen. Im Folgenden finden Sie die Optionen zum Bereitstellen und Verteilen von Plug-ins für personengebundene Lizenzen:

  Self-Service Self-Service-Pakete Verwaltete Pakete
Plug-ins für Anwender zur Verfügung stellen Benutzer können Plug-ins über den Creative Cloud-Client selbst installieren. Sie können festlegen, ob Sie den Endbenutzern die Installation und Aktualisierung von Plug-ins über den Creative Cloud-Client erlauben oder verweigern möchten. Wenn Sie diese Option deaktivieren, müssen Sie die erforderlichen Plug-ins komprimieren und auf den Computern der Anwender bereitstellen. Weitere Informationen
Updates für Benutzer zur Verfügung stellen
Benutzer können Plug-ins über den Creative Cloud-Client selbst aktualisieren.
Sie können ein Paket für die aktualisierten Plug-ins aus der Admin Console erstellen.
Beispiele für Anwendungsfälle Unterschiedliche und sich ändernde Applikationsanforderungen erfüllen.
  • Bessere Kontrolle über die Plug-ins, die Ihr Team verwendet.
  • Zur Standardisierung der Plug-in-Versionen für das Team.
Nächste Schritte für Administratoren -
Self-Service-Pakete erstellen

Verwaltete Pakete erstellen

Endbenutzerfunktionen Verwenden Sie den Creative Cloud-Client, um Erweiterungen und Add-ons zu installieren.
Installieren Sie Plug-ins und Updates aus einem Paket oder mit dem Creative Cloud-Client, wenn die Option „Self-Service-Installation von Plug-ins“ aktiviert ist.

Plug-ins manuell im Paketordner platzieren

Wenn Sie bereits über die Plug-in- oder Erweiterungsdateien verfügen, die auf den Computern der Benutzer bereitgestellt werden sollen, folgen Sie den Anweisungen unten, um Erweiterungen in Ihren Paketordner aufzunehmen:

  1. Melden Sie sich bei der Admin Console an und erstellen Sie ein verwaltetes Paket.

  2. Aktivieren Sie auf der Seite „Optionen“ die Option Ordner für Erweiterungen erstellen und Extension Manager-Befehlszeilentool einschließen.

    Erstellen Sie einen Ordner für Erweiterungen und binden Sie das Extension Manager-Befehlszeilentool ein.

  3. Nach Abschluss der Paketerstellung wird der folgende Ordner im Paketordner erstellt:

    • macOS<Paketname>/Build/<Paketname>_Install.pkg/Contents/Resources/post/addon/ZXP
    • Windows: <Paketname>\Build\post\addon\ZXP
  4. Laden Sie die Plug-ins und Erweiterungen herunter, die bei der Bereitstellung installiert werden sollen, und speichern Sie sie im oben genannten Ordner.

    Hinweis:

    Für die Plug-ins, die Sie in das Paket aufnehmen, muss die unterstützende Anwendung nicht unbedingt Teil desselben Pakets sein. Sie können Plug-ins und Erweiterungen für Anwendungen einschließen, die zuvor auf den Computern Ihrer Benutzer installiert wurden. Wenn ein Computer nicht über die Zielanwendung für ein Plug-in verfügt, wird das Plug-in nicht auf dem Computer installiert.

  5. Führen Sie die Bereitstellung des Pakets für Benutzer in Ihrer Organisation aus.

Adobe-Logo

Bei Ihrem Konto anmelden