Verwalten von Self-Service-Richtlinien

  1. Adobe Unternehmen und Teams – Administrationshandbuch
  2. Bereitstellungsplanung
    1. Grundbegriffe
      1. Lizenzierung
      2. Identität
      3. Benutzerverwaltung
      4. Anwendungsbereitstellung
      5. Administratorrollen
    2. Implementierungshandbücher
      1. Implementierungshandbuch für die personengebundene Lizenzierung
      2. Implementierungshandbuch für die Lizenzierung für gemeinsam genutzte Geräte
    3. Bereitstellen von Creative Cloud für Bildungseinrichtungen
      1. Implementierungshandbuch
      2. Integration mit Canvas LMS
      3. Integration mit Blackboard Learn
      4. Konfigurieren von SSO für Verbandsportale und Lernmanagementsysteme
      5. Kivuto – Häufige Fragen
      6. Richtlinien für die Berechtigungen für Grund- und weiterführende Schulen
  3. Einrichten der Organisation
    1. Einrichten der Identität
      1. Identitätstypen | Übersicht
      2. Einrichten der Organisation mit Enterprise ID
      3. Einrichten der Organisation mit Federated ID
        1. Übersicht über SSO
        2. Einrichten von Azure-Connector und -Synchronisation
          1. Einrichten von SSO mit Microsoft über Azure OIDC
          2. Hinzufügen von Azure Sync zum Verzeichnis
          3. Häufige Fragen zum Azure-Connector
        3. Einrichten von Google-Verbund und -Synchronisation
          1. Einrichten von SSO mit dem Google-Verbund
          2. Hinzufügen von Google Sync zum Verzeichnis
          3. Häufige Fragen zum Google-Verbund
        4. Generisches SAML
          1. Einrichten von SSO mit anderen SAML-Anbietern
          2. Einrichten von SSO mit Microsoft ADFS
          3. Häufige Fragen zu SSO
          4. Fehlerbehebung bei SSO
        5. SSO für Bildungseinrichtungen
          1. Konfigurieren von SSO für Verbandsportale und LMS
          2. Häufige Fragen
          3. Dovetail
      4. Bestätigen des Eigentums an einer Domäne
      5. Hinzufügen und Verwalten von Domänen
      6. Verknüpfen von Domänen mit Verzeichnissen
      7. Verwenden der Verzeichnisvertrauensstellung, um vorab beanspruchte Domänen hinzuzufügen
      8. Migrieren zu einem neuen Authentifizierungsanbieter
    2. Medienelementeinstellungen
    3. Authentifizierungseinstellungen
    4. Datenschutz- und Sicherheitskontakte
    5. Konsoleneinstellungen
    6. Verwalten der Verschlüsselung
  4. Verwalten von Produkten und Berechtigungen
    1. Verwalten von Benutzern
      1. Übersicht
      2. Verwaltungsrollen
      3. Verfahren zur Benutzerverwaltung
        1. Verwalten einzelner Benutzer   
        2. Verwalten mehrerer Benutzer (Massen-CSV)
        3. Benutzer-Synchronisationstool (UST)
        4. User Management API (UMAPI)
        5. Microsoft Azure Sync
        6. Google Federation Sync
      4. Ändern des Identitätstyps eines Benutzers
      5. Verwalten von Benutzergruppen
      6. Verwalten von Verzeichnisbenutzern
      7. Verwalten von Entwicklern
      8. Migrieren bestehender Benutzer zur Adobe Admin Console
      9. Migrieren der Benutzerverwaltung in die Adobe Admin Console
    2. Verwalten von Produkten und Produktprofilen
      1. Verwalten von Produkten
      2. Verwalten von Produktprofilen für Unternehmensbenutzer
      3. Verwalten von Self-Service-Richtlinien
      4. Verwalten von Programmintegrationen
      5. Verwalten von Produktberechtigungen in der Admin Console  
      6. Aktivieren/Deaktivieren von Services für ein Produktprofil
      7. Einzelprodukt | Creative Cloud für Unternehmen
      8. Optionale Services
    3. Verwalten von Lizenzen für gemeinsam genutzte Geräte
      1. Neue Funktionen
      2. Implementierungshandbuch
      3. Erstellen von Paketen
      4. Wiederherstellen von Lizenzen
      5. Migrieren von Gerätelizenzen
      6. Verwalten von Profilen
      7. Licensing Toolkit
      8. Häufige Fragen zur Lizenzierung für gemeinsam genutzte Geräte
  5. Verwalten von Speicher und Assets
    1. Speicher
      1. Verwalten des Enterprise-Speichers
      2. Adobe Creative Cloud: Update des Speichers
      3. Verwalten des Adobe-Speichers
    2. Asset-Migration
      1. Automatisierte Elementmigration
      2. Häufige Fragen zur automatisierten Elementmigration  
      3. Verwalten von übertragenen Assets
    3. Rückübertragen von Elementen eines Benutzers
    4. Elementmigration für Schüler/Studierende | nur Bildungseinrichtungen
      1. Automatische Elementmigration für Schüler/Studierende
      2. Migrieren von Assets
  6. Verwalten von Services
    1. Adobe Stock
      1. Adobe Stock-Credit-Packs für Teams
      2. Adobe Stock für Unternehmen
      3. Verwenden von Adobe Stock für Unternehmen
      4. Genehmigung von Adobe Stock-Lizenzen
    2. Benutzerdefinierte Schriften
    3. Adobe Asset Link
      1. Übersicht
      2. Erstellen einer Benutzergruppe
      3. Konfigurieren von Adobe Experience Manager 6.x-Assets
      4. Konfigurieren und Installieren von Adobe Asset Link
      5. Verwalten von Assets
      6. Adobe Asset Link für XD
    4. Adobe Sign
      1. Einrichten von Adobe Sign für Unternehmen oder Teams
      2. Adobe Sign – Team-Funktionsadministrator
      3. Verwalten von Adobe Sign in der Admin Console
    5. Creative Cloud für Unternehmen – kostenloses Abo
      1. Übersicht
      2. Erste Schritte
  7. Bereitstellen von Anwendungen und Updates
    1. Übersicht
      1. Bereitstellen und Verteilen von Anwendungen und Updates
      2. Planen der Bereitstellung
      3. Vorbereiten der Bereitstellung
    2. Erstellen von Paketen
      1. Erstellen von Paketen mit Anwendungen über die Admin Console
      2. Erstellen von Paketen für die personengebundene Lizenzierung
      3. Adobe-Vorlagen für Pakete
      4. Verwalten von Paketen
      5. Verwalten von Gerätelizenzen
      6. Seriennummernlizenzierung
    3. Anpassen von Paketen
      1. Anpassen des Creative Cloud-Clients
      2. Einschließen von Erweiterungen im Paket
    4. Bereitstellen von Paketen 
      1. Bereitstellen von Paketen
      2. Bereitstellen von Adobe-Paketen mit SCCM
      3. Bereitstellen von Adobe-Paketen mit ARD
      4. Installieren von Produkten im Ordner „Exceptions“
      5. Deinstallieren von Creative Cloud-Produkten
      6. Adobe Provisioning Toolkit Enterprise Edition
      7. Lizenzbezeichner für Adobe Creative Cloud
    5. Verwalten von Updates
      1. Änderungsmanagement für Adobe-Unternehmens- und ‑Team-Kunden
      2. Bereitstellen von Updates
    6. Adobe Update Server Setup Tool (AUSST)
      1. AUSST – Übersicht
      2. Einrichten des internen Updateservers
      3. Verwalten des internen Updateservers
      4. Übliche Anwendungsfälle von AUSST   
      5. Beheben von Problemen mit dem internen Updateserver
    7. Adobe Remote Update Manager (RUM)
      1. Verwenden von Adobe Remote Update Manager
      2. Kanal-IDs für die Verwendung mit Adobe Remote Update Manager
      3. Beheben von RUM-Fehlern
    8. Fehlerbehebung
      1. Beheben von Fehlern bei der Installation und Deinstallation von Creative Cloud-Anwendungen
      2. Abfragen der Clientcomputer zum Überprüfen der Bereitstellung eines Pakets
      3. Creative Cloud Packager-Fehlermeldung „Installationsfehler“
    9. Erstellen von Paketen mit Creative Cloud Packager (CC 2018 oder frühere Anwendungen)
      1. Übersicht über Creative Cloud Packager
      2. Creative Cloud Packager – Versionshinweise
      3. Erstellen von Programmpaketen
      4. Erstellen von Paketen mit Creative Cloud Packager
      5. Erstellen personengebundener Lizenzpakete
      6. Erstellen von Paketen mit gerätegebundenen Lizenzen
      7. Erstellen eines Lizenzpakets
      8. Erstellen von Paketen mit Seriennummernlizenzen
      9. Packager-Automatisierung
      10. Erstellen eines Pakets mit Produkten, die nicht zu Creative Cloud gehören
      11. Bearbeiten und Speichern von Konfigurationen
      12. Festlegen des Gebietsschemas auf Systemebene
  8. Kontoverwaltung
    1. Verwalten des Teams-Kontos
      1. Übersicht
      2. Aktualisieren von Rechnungsangaben
      3. Verwalten von Rechnungen
      4. Ändern des Vertragseigentümers
    2. Zuweisen von Lizenzen zu einem Teams-Benutzer
    3. Hinzufügen von Produkten und Lizenzen
    4. Verlängerungen
      1. Teams-Abonnement: Verlängerungen
      2. VIP für Unternehmen: Verlängerungen und Einhaltung der Lizenzbestimmungen
    5. Einhaltung der Bedingungen für Kaufaufträge
    6. Value Incentive Plan (VIP) in China
    7. VIP Select-Hilfe
  9. Berichte und Protokolle
    1. Administratorprotokoll
    2. Zuweisungsberichte
    3. Inhaltsprotokolle
  10. Hilfe
    1. Kontaktaufnahme mit der Adobe-Kundenunterstützung
    2. Supportoptionen für Teams-Konten
    3. Supportoptionen für Unternehmenskonten
    4. Supportoptionen für Experience Cloud

Erstellen Sie Richtlinien, die steuern, welche Applikationen Ihre Benutzer installieren und aktualisieren dürfen.

Für IT-Administratoren

Mit Self-Service-Richtlinien können IT-Administratoren Anpassungsoptionen für Endbenutzer anwenden, um Creative Cloud-Applikationen über den Creative Cloud-Client zu installieren und zu aktualisieren.

Für Endbenutzer

Die Endbenutzerfunktionen im Creative Cloud-Client ändern sich entsprechend den Richtlinien, die der IT-Administrator festgelegt hat.

In diesem Artikel werden die Schritte beschrieben, mit denen IT-Administratoren und Endbenutzer Self-Service-Richtlinien nutzen können.

Für IT-Administratoren

Als Administrator müssen Sie an der Admin Console die erforderlichen Anpassungseinstellungen auf ein Produktprofil anwenden. Das heißt, dass Sie Self-Service-Richtlinien auf der Ebene des Produktprofils anwenden. Dadurch wird sichergestellt, dass die Richtlinie für alle Endbenutzer gilt, die im betreffenden Produktprofil enthalten sind.  

Mehr anzeigen: Produktprofile verwalten.

Self-Service-Richtlinien anwenden

  1. Melden Sie sich bei der Admin Console an, navigieren Sie zu Produkte und klicken Sie auf ein Produktprofil.

  2. Wechseln Sie zur Registerkarte Berechtigungen und klicken Sie im Zeileneintrag Self-Service-Richtlinien auf „Bearbeiten“.

  3. Standardmäßig ist die Self-Service-Richtlinie eines Produktprofils deaktiviert. Sie müssen die Self-Service-Richtlinie für jedes Produktprofil nach Bedarf explizit aktivieren.

    Self-Service-Richtlinien

Geben Sie die Richtlinien wie folgt an:

Vom Benutzer verwaltet

Richtlinien vom Typ Vom Benutzer verwaltet definieren das Niveau der Steuerung, über das Benutzer hinsichtlich Vorgehensweise und Zeitpunkt der Installation und Aktualisierung von Applikationen auf ihren Computern verfügen.

Vom Benutzer verwaltet

1. Alle Applikationen automatisch aktualisieren

Der Schalter Automatische Aktualisierung ist aktiviert und steht Endbenutzern in den „Voreinstellungen“ zur Verfügung. Wenn die Option aktiviert ist, werden die Anwendungen der Endbenutzer automatisch aktualisiert, sobald neue Versionen veröffentlicht werden.

Hinweis:

Wenn dieses Kontrollkästchen nicht aktiviert ist, wird Endbenutzern der Schalter Automatische Aktualisierung im Creative Cloud-Client nicht angezeigt.

Einzelheiten zum Erlebnis für den Endbenutzer.

2. Updates 30 Tage nach der Veröffentlichung zur Verfügung stellen

Updates werden für Endbenutzer 30 Tage nach Veröffentlichung durch Adobe bereitgestellt.

Wenn Adobe also heute eine neue Version einer Applikation veröffentlicht, wird diese Endbenutzern 30 Tage lang nicht im Creative Cloud-Client angezeigt.

Einzelheiten zum Erlebnis für den Endbenutzer.

3. Option „Ältere Applikationen anzeigen“ im Creative Cloud-Client aktivieren

Wenn diese Option aktiviert ist, wird der Schalter Ältere Applikationen anzeigen in den Voreinstellungen im Creative Cloud-Client der Endbenutzer angezeigt. Endbenutzer haben Zugriff auf eingestellte Applikationen wie Adobe Muse (das heißt, sie können diese aktualisieren und installieren). Wenn diese Option nicht aktiviert ist, wird der Schalter Endbenutzern im Creative Cloud-Client nicht angezeigt. 

Einzelheiten zum Erlebnis für den Endbenutzer.

Mehrere Optionen zu „Vom Benutzer verwaltet“ aktivieren

Die oben beschriebenen Optionen zu „Vom Benutzer verwaltet“ schließen einander nicht aus. Dies bedeutet, dass Sie mehrere Optionen aktivieren können.

Beispielszenarien:

Um die Funktion Automatische Aktualisierung für Endbenutzer zu aktivieren und Updates nach 30 Tagen verfügbar zu machen.

Optionen eins und zwei auswählen

Optionen eins und zwei auswählen

Um sicherzustellen, dass Benutzer Applikationen manuell aktualisieren müssen.

Allerdings werden ihnen Updates erst 30 Tage nach der Veröffentlichung angezeigt und die Funktion „Ältere Applikationen anzeigen“ wird aktiviert.

Optionen eins und zwei auswählen

Um die Funktionen „Automatische Aktualisierung“ und „Ältere Applikationen anzeigen“ zu aktivieren:

Eingeschränkt

Deaktivieren Sie das Bedienfeld „Applikationen“ im Creative Cloud-Client. Dadurch wird verhindert, dass Benutzer Applikationen installieren oder aktualisieren. Da das Bedienfeld „Apps“ nicht verfügbar ist, werden die Applikationen für Benutzer auch nicht im Bedienfeld „Apps“ angezeigt.

Eingeschränkte Self-Service-Richtlinie

Einzelheiten zum Erlebnis für den Endbenutzer.

Häufige Fragen (für IT-Administratoren)

Eine Richtlinie wird innerhalb von 24 Stunden, nachdem sie vom Administrator dem Produktprofil zugewiesen wurde, auf Benutzer angewendet.

Wenn eine Richtlinie sofort angewendet werden soll, bitten Sie Ihre Benutzer, eine der folgenden Aktionen auszuführen:

  • Bei ihrem Adobe-Konto abmelden und wieder anmelden.
  • Den Creative Cloud-Client beenden und neu starten.
  • Im Creative Cloud-Client auf „Nach Updates suchen“ klicken.

Nein. Die Richtlinie wird auf der Ebene der Creative Cloud-Desktop-Applikation angewendet und gilt für alle Creative Cloud-Applikationen.

Wenn beispielsweise eine Richtlinie Alle Programme automatisch aktualisieren auf ein Photoshop-Angebot angewendet wird, werden im Creative Cloud-Client alle Creative Cloud-Applikationen für automatische Updates verfügbar gemacht.

Self-Service-Richtlinien sind standardmäßig deaktiviert. Es hat also keine Auswirkungen auf bestehende Produktprofile. Sie können diese Funktion jedoch verwenden, um Richtlinien auf zuvor erstellte Profile anzuwenden. Oder sogar auf Standardproduktprofile, die in der Admin Console verfügbar sind.

Die Richtlinie wird auf der Ebene der Creative Cloud-Desktop-Applikation angewendet und gilt für alle Creative Cloud-Applikationen.

Wenn beispielsweise die Richtlinie Stellt Updates 30 Tage nach der Veröffentlichung zur Verfügung auf ein Photoshop-Angebot angewendet wird, werden im Creative Cloud-Client alle Creative Cloud-Applikationen 30 Tage nach ihrer Veröffentlichung verfügbar gemacht.

Self-Service-Richtlinien haben immer Vorrang vor Einstellungen für verwaltete Pakete.

Angenommen, Sie erstellen ein verwaltetes Paket, wählen die Option Self-Service-Installation aktivieren und stellen das Paket auf einem Benutzercomputer bereit. Nun wenden Sie die Richtlinieneinstellung Eingeschränkt auf ein Produktprofil an und fügen den betreffenden Benutzer dem Produktprofil hinzu. Die Richtlinieneinstellung Eingeschränkt wird auf den Benutzer angewendet.

Derzeit können Self-Service-Richtlinien auf Produktprofile angewendet werden, die auf Creative Cloud-Produkten basieren. Richtlinien sind nicht für Produktprofile verfügbar, die auf Document Cloud- oder Nicht-Creative Cloud-Produkten basieren.

Nein. Richtlinien sind nur für personengebundene Lizenzenverfügbar.

Es wird empfohlen, keine Richtlinien auf Benutzer in mehreren Produktprofilen anzuwenden, die zu Konflikten führen. Wenn Benutzer in mehreren Produktprofilen vorhanden sind, für die mehrere benutzerdefinierte Richtlinien ausgewählt sind, werden alle vom Benutzer verwalteten Richtlinien festgelegt. Wenn ein Benutzer in mehrere Produktprofile mit Richtlinien mit den Einstellungen Vom Benutzer verwaltet und Eingeschränkt aufgenommen wurde, hat die vom Benutzer verwaltete Richtlinie Vorrang.

Nein. Derzeit gelten Richtlinien nur für Creative Cloud-Applikationen.

Ja. Self-Service-Richtlinien werden auf ein Produktprofil angewendet. Sie können Benutzer auf beliebige Weise zum Produktprofil hinzufügen: individuell, durchCSV-Massen-Upload, indem Sie das Tool zur Benutzersynchronisierung verwenden.

Für Endbenutzer

Wenn Ihre Creative Cloud-Applikationen von einer Organisation lizenziert werden, hängen Installation und Aktualisierung von Applikationen über den Creative Cloud-Client davon ab, wie der Administrator in der Organisation die Umgebung des Creative Cloud-Client auf Ihrem Computer eingerichtet hat.

Bedienfeld „Apps“ deaktiviert

Wenn Sie im Creative Cloud-Client auf der Registerkarte Applikationen den folgenden Bildschirm sehen, hat Ihr Administrator die Option zum Installieren oder Aktualisieren von Applikationen auf Ihrem Computer deaktiviert.

Bedienfeld „Apps“ deaktiviert

Hinweis für Administratoren:

Das Bedienfeld „Apps“ ist deaktiviert, wenn:

Automatische Aktualisierung

Wenn Ihr Administrator automatische Aktualisierungen aktiviert hat, müssen Sie die Adobe-Anwendungen nicht explizit auf Ihrem Rechner installieren bzw. aktualisieren. Diese werden automatisch auf dem neuesten Stand gehalten.

Falls erforderlich, führen Sie jedoch diese Schritte aus, um die automatische Installation und Aktualisierung von Anwendungen auf Ihrem Rechner anzuhalten:

  1. Öffnen Sie den Creative Cloud-Client auf Ihrem Computer.
  2. Klicken Sie oben rechts im Creative Cloud-Client auf das Symbol Voreinstellungen.
  3. Navigieren Sie zur Registerkarte Apps.
  4. Deaktivieren Sie die Option Automatische Aktualisierung.
Applikationen automatisch aktualisieren

Wenn die Option „Automatische Aktualisierung“ aktiviert ist, werden Ihre Applikationen automatisch aktualisiert, sobald neue Versionen veröffentlicht werden.

Erstmalige automatische Aktualisierung

Ältere Applikationen anzeigen

asdf

Zum Anzeigen (und Installiereneingestellter Applikationen wie Adobe Muse. 

Hinweis: Diese Option ist nur verfügbar, wenn Ihr Administrator „Ältere Applikationen anzeigen“ für Sie aktiviert hat. Wenn Sie diese Option nicht auf der Registerkarte Apps sehen, hat der Administrator „Ältere Applikationen anzeigen“ für Sie deaktiviert. Die Möglichkeit zum Anzeigen oder Installieren eingestellter Applikationen besteht für Sie nicht.

Adobe-Logo

Bei Ihrem Konto anmelden