Experience Manager Assets als Cloud Service für Adobe Asset Link konfigurieren

  1. Adobe Unternehmen und Teams – Administrationshandbuch
  2. Bereitstellungsplanung
    1. Grundbegriffe
      1. Lizenzierung
      2. Identität
      3. Benutzerverwaltung
      4. Anwendungsbereitstellung
      5. Administratorrollen
    2. Implementierungshandbücher
      1. Implementierungshandbuch für die personengebundene Lizenzierung
      2. Implementierungshandbuch für die Lizenzierung für gemeinsam genutzte Geräte
    3. Bereitstellen von Creative Cloud für Bildungseinrichtungen
      1. Implementierungshandbuch
      2. Integration mit Canvas LMS
      3. Integration mit Blackboard Learn
      4. Konfigurieren von SSO für Verbandsportale und Lernmanagementsysteme
      5. Kivuto – Häufige Fragen
      6. Richtlinien für die Berechtigungen für Grund- und weiterführende Schulen
  3. Einrichten der Organisation
    1. Einrichten der Identität
      1. Identitätstypen | Übersicht
      2. Einrichten der Organisation mit Enterprise ID
      3. Einrichten der Organisation mit Federated ID
        1. Übersicht über SSO
        2. Einrichten von Azure-Connector und -Synchronisation
          1. Einrichten von SSO mit Microsoft über Azure OIDC
          2. Hinzufügen von Azure Sync zum Verzeichnis
          3. Häufige Fragen zum Azure-Connector
        3. Einrichten von Google-Verbund und -Synchronisation
          1. Einrichten von SSO mit dem Google-Verbund
          2. Hinzufügen von Google Sync zum Verzeichnis
          3. Häufige Fragen zum Google-Verbund
        4. Generisches SAML
          1. Einrichten von SSO mit anderen SAML-Anbietern
          2. Einrichten von SSO mit Microsoft ADFS
          3. Häufige Fragen zu SSO
          4. Fehlerbehebung bei SSO
        5. SSO für Bildungseinrichtungen
          1. Konfigurieren von SSO für Verbandsportale und LMS
          2. Häufige Fragen
          3. Dovetail
      4. Bestätigen des Eigentums an einer Domäne
      5. Hinzufügen und Verwalten von Domänen
      6. Verknüpfen von Domänen mit Verzeichnissen
      7. Verwenden der Verzeichnisvertrauensstellung, um vorab beanspruchte Domänen hinzuzufügen
      8. Migrieren zu einem neuen Authentifizierungsanbieter
    2. Medienelementeinstellungen
    3. Authentifizierungseinstellungen
    4. Datenschutz- und Sicherheitskontakte
    5. Konsoleneinstellungen
    6. Verwalten der Verschlüsselung
  4. Verwalten von Produkten und Berechtigungen
    1. Verwalten von Benutzern
      1. Übersicht
      2. Verwaltungsrollen
      3. Verfahren zur Benutzerverwaltung
        1. Verwalten einzelner Benutzer   
        2. Verwalten mehrerer Benutzer (Massen-CSV)
        3. Benutzer-Synchronisationstool (UST)
        4. User Management API (UMAPI)
        5. Microsoft Azure Sync
        6. Google Federation Sync
      4. Ändern des Identitätstyps eines Benutzers
      5. Verwalten von Benutzergruppen
      6. Verwalten von Verzeichnisbenutzern
      7. Verwalten von Entwicklern
      8. Migrieren bestehender Benutzer zur Adobe Admin Console
      9. Migrieren der Benutzerverwaltung in die Adobe Admin Console
    2. Verwalten von Produkten und Produktprofilen
      1. Verwalten von Produkten
      2. Verwalten von Produktprofilen für Unternehmensbenutzer
      3. Verwalten von Self-Service-Richtlinien
      4. Verwalten von Programmintegrationen
      5. Verwalten von Produktberechtigungen in der Admin Console  
      6. Aktivieren/Deaktivieren von Services für ein Produktprofil
      7. Einzelprodukt | Creative Cloud für Unternehmen
      8. Optionale Services
    3. Verwalten von Lizenzen für gemeinsam genutzte Geräte
      1. Neue Funktionen
      2. Implementierungshandbuch
      3. Erstellen von Paketen
      4. Wiederherstellen von Lizenzen
      5. Migrieren von Gerätelizenzen
      6. Verwalten von Profilen
      7. Licensing Toolkit
      8. Häufige Fragen zur Lizenzierung für gemeinsam genutzte Geräte
  5. Verwalten von Speicher und Assets
    1. Speicher
      1. Verwalten des Enterprise-Speichers
      2. Adobe Creative Cloud: Update des Speichers
      3. Verwalten des Adobe-Speichers
    2. Asset-Migration
      1. Automatisierte Elementmigration
      2. Häufige Fragen zur automatisierten Elementmigration  
      3. Verwalten von übertragenen Assets
    3. Rückübertragen von Elementen eines Benutzers
    4. Elementmigration für Schüler/Studierende | nur Bildungseinrichtungen
      1. Automatische Elementmigration für Schüler/Studierende
      2. Migrieren von Assets
  6. Verwalten von Services
    1. Adobe Stock
      1. Adobe Stock-Credit-Packs für Teams
      2. Adobe Stock für Unternehmen
      3. Verwenden von Adobe Stock für Unternehmen
      4. Genehmigung von Adobe Stock-Lizenzen
    2. Benutzerdefinierte Schriften
    3. Adobe Asset Link
      1. Übersicht
      2. Erstellen einer Benutzergruppe
      3. Konfigurieren von Adobe Experience Manager 6.x-Assets
      4. Konfigurieren und Installieren von Adobe Asset Link
      5. Verwalten von Assets
      6. Adobe Asset Link für XD
    4. Adobe Sign
      1. Einrichten von Adobe Sign für Unternehmen oder Teams
      2. Adobe Sign – Team-Funktionsadministrator
      3. Verwalten von Adobe Sign in der Admin Console
    5. Creative Cloud für Unternehmen – kostenloses Abo
      1. Übersicht
      2. Erste Schritte
  7. Bereitstellen von Anwendungen und Updates
    1. Übersicht
      1. Bereitstellen und Verteilen von Anwendungen und Updates
      2. Planen der Bereitstellung
      3. Vorbereiten der Bereitstellung
    2. Erstellen von Paketen
      1. Erstellen von Paketen mit Anwendungen über die Admin Console
      2. Erstellen von Paketen für die personengebundene Lizenzierung
      3. Adobe-Vorlagen für Pakete
      4. Verwalten von Paketen
      5. Verwalten von Gerätelizenzen
      6. Seriennummernlizenzierung
    3. Anpassen von Paketen
      1. Anpassen des Creative Cloud-Clients
      2. Einschließen von Erweiterungen im Paket
    4. Bereitstellen von Paketen 
      1. Bereitstellen von Paketen
      2. Bereitstellen von Adobe-Paketen mit SCCM
      3. Bereitstellen von Adobe-Paketen mit ARD
      4. Installieren von Produkten im Ordner „Exceptions“
      5. Deinstallieren von Creative Cloud-Produkten
      6. Adobe Provisioning Toolkit Enterprise Edition
      7. Lizenzbezeichner für Adobe Creative Cloud
    5. Verwalten von Updates
      1. Änderungsmanagement für Adobe-Unternehmens- und ‑Team-Kunden
      2. Bereitstellen von Updates
    6. Adobe Update Server Setup Tool (AUSST)
      1. AUSST – Übersicht
      2. Einrichten des internen Updateservers
      3. Verwalten des internen Updateservers
      4. Übliche Anwendungsfälle von AUSST   
      5. Beheben von Problemen mit dem internen Updateserver
    7. Adobe Remote Update Manager (RUM)
      1. Verwenden von Adobe Remote Update Manager
      2. Kanal-IDs für die Verwendung mit Adobe Remote Update Manager
      3. Beheben von RUM-Fehlern
    8. Fehlerbehebung
      1. Beheben von Fehlern bei der Installation und Deinstallation von Creative Cloud-Anwendungen
      2. Abfragen der Clientcomputer zum Überprüfen der Bereitstellung eines Pakets
      3. Creative Cloud Packager-Fehlermeldung „Installationsfehler“
    9. Erstellen von Paketen mit Creative Cloud Packager (CC 2018 oder frühere Anwendungen)
      1. Übersicht über Creative Cloud Packager
      2. Creative Cloud Packager – Versionshinweise
      3. Erstellen von Programmpaketen
      4. Erstellen von Paketen mit Creative Cloud Packager
      5. Erstellen personengebundener Lizenzpakete
      6. Erstellen von Paketen mit gerätegebundenen Lizenzen
      7. Erstellen eines Lizenzpakets
      8. Erstellen von Paketen mit Seriennummernlizenzen
      9. Packager-Automatisierung
      10. Erstellen eines Pakets mit Produkten, die nicht zu Creative Cloud gehören
      11. Bearbeiten und Speichern von Konfigurationen
      12. Festlegen des Gebietsschemas auf Systemebene
  8. Kontoverwaltung
    1. Verwalten des Teams-Kontos
      1. Übersicht
      2. Aktualisieren von Rechnungsangaben
      3. Verwalten von Rechnungen
      4. Ändern des Vertragseigentümers
    2. Zuweisen von Lizenzen zu einem Teams-Benutzer
    3. Hinzufügen von Produkten und Lizenzen
    4. Verlängerungen
      1. Teams-Abonnement: Verlängerungen
      2. VIP für Unternehmen: Verlängerungen und Einhaltung der Lizenzbestimmungen
    5. Einhaltung der Bedingungen für Kaufaufträge
    6. Value Incentive Plan (VIP) in China
    7. VIP Select-Hilfe
  9. Berichte und Protokolle
    1. Administratorprotokoll
    2. Zuweisungsberichte
    3. Inhaltsprotokolle
  10. Hilfe
    1. Kontaktaufnahme mit der Adobe-Kundenunterstützung
    2. Supportoptionen für Teams-Konten
    3. Supportoptionen für Unternehmenskonten
    4. Supportoptionen für Experience Cloud

Hier erfahren Sie, wie Sie Adobe Experience Manager Assets als Cloud Service für die Verwendung mit der Adobe Asset Link-Erweiterung für Creative Cloud-Programme konfigurieren.

Adobe Asset Link vereinfacht die Zusammenarbeit zwischen Kreativen und Marketing-Experten während des Content-Erstellungsprozesses. Es verbindet Adobe Experience Manager Assets und Adobe Experience Manager Assets Essentials mit Creative Cloud-Desktop-Applikationen. Adobe Asset Link ermöglicht es Kreativprofis, die in Experience Manager Assets gespeicherten Inhalte abzurufen, zu verwenden und zu ändern, ohne die Kreativapplikationen verlassen zu müssen.

Experience Manager Assets als Cloud Service funktioniert nahtlos mit Adobe Asset Link. Diese Integration bietet eine sofortig einsatzbereite Konfiguration und einfache Automatisierung, um die selektive Verarbeitung von Assets für die bestimmten Anforderungen eines Unternehmens zu automatisieren. Experience Manager Assets Essentials ist eine neue SaaS-Lösung zum Speichern, Verwalten und Erkennen digitaler Assets, die sich auch nativ in andere Adobe-Lösungen integrieren lässt.

Hinweis:

Rufen Sie die Seite Konfigurieren von Experience Manager 6.4 oder 6.5 auf, wenn Sie eine frühere Version von Experience Manager Assets verwenden.

Damit Experience Manager als Cloud Service mit Asset Link funktioniert, müssen Sie die folgenden Aufgaben ausführen. Verwenden Sie zur Konfiguration das Experience Manager-Administratorkonto.

  1. Bieten Sie Benutzern in Ihrem Unternehmen, die Zugriff auf Creative Cloud für Unternehmen haben, Zugriff auf Experience Manager. Um Zugriff zu gewähren, fügen Sie Benutzer von Asset Link mithilfe der Admin Console zu Ihrem Experience Manager-Umgebungsproduktprofil hinzu.

  2. Stellen Sie für Asset Link-Benutzer mit Zugriff auf Ihre Experience Manager-Umgebung sicher, dass sie über die entsprechenden Berechtigungen für Assets-Inhalte verfügen. Vergewissern Sie sich hierzu, dass Benutzergruppen, denen sie in Experience Manager zugewiesen sind, in der Experience Manager-Sicherheitskonsole über die erforderlichen Berechtigungen verfügen.

  3. Um bestimmte Funktionen zu verwenden, konfigurieren Sie diese in Experience Manager. Beispielsweise können Sie einen Nachbearbeitungsarbeitsablauf erstellen, FPO-Ausgabedarstellungen konfigurieren für InDesign und Adobe Stock integrieren.

Wenn sich ein Creative Cloud-Benutzer beim Asset Link-Bedienfeld anmeldet, wird dieses automatisch mit dem verfügbaren Experience Manager-Konto verbunden. Wenn ein Benutzer über Berechtigungen für mehrere Assets-Konten verfügt, wird eine Liste der verfügbaren Konten angezeigt. Der Benutzer kann dann eine Verbindung mit dem erforderlichen Konto herstellen.

Benutzer und Zugriff verwalten

Adobe Asset Link-Benutzer können eine nahtlose Verbindung mit Experience Manager herstellen, wenn sie im Creative Cloud-Programm angemeldet sind. Eine gemeinsame Cloud-Infrastruktur für die Benutzerverwaltung und ‑authentifizierung in Experience Manager als Cloud Service und Adobe Creative Cloud ermöglicht eine nahtlose Verwaltung und Steuerung der Services, der Benutzer und der Berechtigungen.

Unternehmensadministratoren verwenden die Funktionen der Admin Console zum Verwalten von Benutzern und Benutzergruppen, und Experience Manager-Administratoren verwenden sie zum Hinzufügen von Benutzern von Asset Link zum Experience Manager-Umgebungsproduktprofil. Danach erhalten Asset Link-Benutzer eine E-Mail-Benachrichtigung, dass sie Zugriff auf die jeweilige Umgebung haben und sich über Adobe Asset Link bei Experience Manager anmelden können.

Experience Manager-Administratoren können Asset Link-Benutzern, die in den vorherigen Schritten der Experience Manager-Umgebung hinzugefügt wurden, Berechtigungen für bestimmte Assets oder Ordner innerhalb von Experience Manager Assets erteilen. Asset Link-Benutzer in der Admin Console und Gruppen, denen sie dort zugewiesen sind, sind in Experience Manager als Profile verfügbar. Stellen Sie als Administrator sicher, dass Gruppen, denen Asset Link-Benutzerprofile zugewiesen sind, den erforderlichen Zugriff auf Inhalte in Assets haben (im Repository unter dem Pfad /content/dam). In der Regel können Sie die Benutzergruppe der Experience Manager Standard-Benutzergruppe DAM-Benutzer mit Standardberechtigungen für Assets-Benutzer hinzufügen. Administratoren können spezifischere, in Experience Manager eingerichtete Berechtigungen je nach ihren Geschäftsanforderungen konfigurieren.

Wenn entsprechende Berechtigungen vorhanden sind, können Creative Cloud-Benutzer auf Speicherorte und Assets in Experience Manager zugreifen.

Informationen zum Verwalten von Benutzern von Assets Essentials über die Admin Console finden Sie unter Bereitstellen von Essentials und Hinzufügen von Benutzern.

Generieren von Ausgabedarstellungen für „Nur zur Platzierung“ für Adobe InDesign

Wenn ein Kreativprofi große Assets von Experiene Manager in Adobe InDesign-Dokumenten platziert, muss er eine beträchtliche Zeit warten, nachdem er ein Asset platziert hat. In der Zwischenzeit ist die Arbeit mit InDesign für ihn gesperrt. Dadurch wird der kreative Fluss unterbrochen und das Benutzererlebnis beeinträchtigt. Adobe ermöglicht es, in InDesign-Dokumenten zunächst kleine Ausgabedarstellungen temporär zu platzieren. Wenn die endgültige Ausgabe benötigt wird, beispielsweise für Druck- oder Veröffentlichungsarbeitsabläufe, ersetzen die ursprünglichen Assets mit voller Auflösung die temporäre Ausgabedarstellung im Hintergrund. Diese asynchrone Aktualisierung im Hintergrund beschleunigt den Designprozess, steigert die Produktivität und hat zudem den Vorteil, dass der kreative Prozess nicht gestört wird.

Assets stellt Ausgabedarstellungen bereit, die nur für die Platzierung (FPO) verwendet werden. Diese FPO-Ausgabedarstellungen haben eine geringe Dateigröße, aber dasselbe Seitenverhältnis. Wenn für ein Asset keine FPO-Ausgabedarstellung verfügbar ist, verwendet Adobe InDesign stattdessen das Original-Asset. Dieser Fallback-Mechanismus stellt sicher, dass das der kreative Arbeitsablauf ohne Unterbrechungen fortgesetzt wird.

Experience Manager als Cloud Service bietet Cloud-native Asset-Verarbeitungsfunktionen zum Generieren der FPO-Ausgabedarstellungen. Verwenden Sie Assets-Mikro-Services, um Ausgabedarstellungen zu generieren. Sie können die Generierung der Ausgabedarstellung neu hochgeladener Assets und der in Experience Manager vorhandenen Assets konfigurieren. Weitere Informationen finden Sie unter Generieren von FPO-Ausgabedarstellungen.

Adobe Stock konfigurieren

Unternehmen können ihr Adobe Stock-Enterprise-Abo mit Assets integrieren, um sicherzustellen, dass lizenzierte Assets für ihre Kreativ- und Marketingprojekte mit den leistungsstarken Asset-Management-Funktionen von Experience Manager allgemein verfügbar sind. Es hilft Marketing-Experten, lizenzierte Assets, lizenzfreie Fotos, Vektoren, Illustrationen, Videos, Vorlagen und 3D-Assets in hoher Qualität für ihre Kreativ- und Marketingprojekte zur Verfügung zu stellen. Kreativprofis können diese Assets anschließend über das Asset Link-Bedienfeld verwenden.

Informationen zur Integration mit Adobe Stock finden Sie unter Verwenden von Adobe Stock-Medien in Assets.

Visuelle und Ähnlichkeitssuche verwenden

Mithilfe der visuellen Suche können Sie im Experience Manager Assets-Repository mithilfe des Adobe Asset Link-Bedienfelds nach visuell ähnlichen Assets suchen. Erfahren Sie, wie Sie mithilfe von Asset Link ähnliche Assets suchen und verwenden.

Tipps und Informationen zur Fehlerbehebung für Experience Manager-bezogene Probleme

Folgen Sie diesen Tipps oder Best Practices, um ein besseres Anwendererlebnis zu gewährleisten:

  • Um FPO-Ausgabedarstellungen vieler Assets oder des gesamten Repository zu generieren, planen Sie die Ausführung der Arbeitsabläufe während Zeiten mit geringem Traffic. Die Generierung von FPO-Ausgabedarstellungen für eine große Anzahl von Assets ist eine ressourcenintensive Aktivität, und die Experience Manager-Server müssen über ausreichende Verarbeitungsleistung und genügend Arbeitsspeicher verfügen.

Wenn beim Konfigurieren von Experience Manager Probleme auftreten, versuchen Sie Folgendes:

  • Wenn Ihre Creative Cloud-Benutzer die ausgecheckten Assets nicht einchecken können, überprüfen Sie, ob den Benutzern bzw. Benutzergruppen Berechtigungen zugewiesen wurden. Stellen Sie sicher, dass die Benutzer Zugriff auf die erforderlichen Experience Manager-Repository-Ordner bzw. -Assets erhalten.
  • Wenden Sie sich an den Partner oder Systemintegrator Ihres Unternehmens.
  • Weitere Informationen finden Sie unter Problembehandlung bei Asset Link.
Adobe-Logo

Bei Ihrem Konto anmelden