Grundlagen

Adobe Sign, Teil von Adobe Document Cloud, ist ein Cloud-basierter E-Signaturdienst für Unternehmensanforderungen, mit dem händische Unterschriften durch vollautomatische elektronische Unterzeichnungsabläufe ersetzt werden können. Mit diesem Dienst können Sie Dokumente mit einem Browser oder auf einem Mobilgerät auf einfache Weise senden, signieren, nachverfolgen und verwalten. Außerdem können Sie gebrauchsfertige Integrationen und APIs verwenden, um E-Signaturabläufe in Ihre Unternehmensanwendungen und Datenerfassungssysteme aufzunehmen.

80 Prozent der Unternehmen kämpfen mit papierbasierten Dokumentenprozessen. Diese Prozesse dauern meist lange, sind fehleranfällig und uneinheitlich. Mitarbeiter verbringen zahlreiche Stunden damit, Genehmigungen und klassische Unterschriften einzuholen, um diese dann zu drucken, zu scannen, zu faxen oder per E-Mail zu verschicken, damit Aufgaben zum Abschluss gebracht werden können. Die resultierenden Verzögerungen frustrieren Kunden, Geschäftspartner und Mitarbeiter – und wirken sich letztlich negativ auf das Image des Unternehmens aus.  Adobe Sign hilft Unternehmen dabei, ihre papierbasierten Unterzeichnungsprozesse zu modernisieren, indem zu 100 Prozent digitale Arbeitsabläufe mit vertrauenswürdigen und rechtskräftigen E-Signaturen umgesetzt werden. Mit Adobe Sign können Mitarbeiter und Unternehmen:

  • Unterschriften innerhalb von Minuten statt Tagen erhalten – Mitarbeiter können Unterschriften von anderen anfordern, Dokumente unterzeichnen und anschließend den gesamten Prozess elektronisch verfolgen und verwalten.
  • Überall und auf jedem Gerät arbeiten – Unterzeichner klicken auf einen Link, um über einen Browser oder ein Mobilgerät Dokumente von jedem Ort aus und zu jeder Zeit zu signieren. Kontoeinrichtung oder Downloads sind nicht erforderlich.
  • Systeme und Prozesse erweitern – Adobe Sign kann in Systeme und Anwendungen, die Sie bereits heute verwenden, integriert werden. Dabei wird nichts verändert, Abläufe werden aber deutlich schneller.
  • Rechtliche und sicherheitstechnische Anforderungen einhalten – Adobe Sign ermöglicht größtmögliche Sicherheit und Verfügbarkeit sowie die Einhaltung rechtlicher Anforderungen. Adobe Sign ist das weltweit führende Programm für sichere digitale Dokumente und digitale Erlebnisse.

Da Adobe Sign ein Cloud-basierter Dienst ist, gibt es mehrere Möglichkeiten, damit zu arbeiten. Sie können mit allen Adobe Sign-Produkten in einem Webbrowser oder einer mobilen Anwendung arbeiten, um Dokumente zu versenden, zu signieren und zu verfolgen oder Unterzeichnungsvorgänge zu verwalten. Adobe Sign kann auch in andere Anwendungen integriert werden. Einzelne Benutzer können außerdem Dokumente zum Unterschreiben versenden und andere Aufgaben erledigen, während sie in gängigen Unternehmenslösungen wie Microsoft Office 365 Word oder PowerPoint, Box, Dropbox und Google Drive arbeiten. Außerdem können Unternehmen Adobe Sign zusammen mit gebrauchsfertigen Integrationen und APIs verwenden, um Workflows für elektronische Signaturen in ihre Unternehmensanwendungen und Datenerfassungssysteme wie Microsoft SharePoint and Dynamics 365, Salesforce, Workday, Ariba, Apttus und viele andere einzubinden.

Eine elektronische Signatur – oder E-Signatur – ist eine rechtskräftige Möglichkeit, zu elektronischen Dokumenten oder Formularen die Zustimmung oder Genehmigung von Personen einzuholen. Einer der am häufigsten verwendeten Definitionen für elektronische Signatur zufolge handelt es sich um „… einen Klang, ein Symbol oder einen Prozess elektronischer Natur, der bzw. das einem Datensatz beigefügt ist oder logisch damit im Zusammenhang steht und von einer Person mit der Absicht, den Datensatz zu signieren, angenommen wird“.

Elektronische Signaturen sind:

  1. Rechtsgültig – Elektronische Unterschriften sind in fast jedem Industrieland rechtsverbindlich, und selbst weniger entwickelte Länder haben damit begonnen, E-Signatur-Gesetze einzuführen. Im Jahr 2000 wurde in den Vereinigten Staaten das Gesetz zu elektronischen Signaturen im Welt- und Binnenhandel (Electronic Signatures in Global and National Commerce, ESIGN) verabschiedet, wodurch elektronische Signaturen für nahezu alle Zwecke rechtsverbindlich verwendet werden können. In der Europäischen Union ist im Juli 2016 die Verordnung über elektronische Identifizierung und Treuhanddienste für elektronische Transaktionen (eIDAS) in Kraft getreten. Andere Länder haben ähnliche Gesetze erlassen. Weitere Informationen zu Signaturgesetzen finden Sie unter E-Signaturgesetze weltweit nach Ländern.
  2. Bewährt – Adobe Sign ist seit 2006 die in Salesforce AppExchange am besten bewertete E-Signatur-Anwendung. Viele Fortune-500-Unternehmen, Behörden und Zehntausende kleiner und mittlerer Unternehmen verlassen sich auf per Adobe Sign signierte Vereinbarungen, deren Zahl jährlich im zweistelligen Millionenbereich liegt. Informationen zu Kunden, die Adobe Sign verwenden.
  3. Sicher – Elektronische Signaturen sind sicherer als händische oder Faxsignaturen. Adobe Sign verwaltet den gesamten Ablauf: Weiterleiten von Dokumenten, Einholen von Signaturen und Genehmigungen, Erstellen von Benachrichtigungen und Speichern von signierten Dokumenten in einer sicheren Umgebung. Darüber hinaus wird das endgültige Dokument mit einem fälschungsevidenten Siegel zertifiziert. Weitere Informationen finden Sie im Trust Center.
  4. Kontrollierbar – Die Einholung elektronischer Signaturen von mehreren Parteien wird vollständig protokolliert, um Konformität sicherzustellen. Adobe Sign legt einen detaillierten Prüfungsverlauf an und protokolliert darin sämtliche Ereignisse und Aktionen, die von den an der Transaktion teilnehmenden Personen unternommen wurden.
  5. Verifizierbar – Elektronische Unterzeichnungsvorgänge können sich verschiedener Methoden bedienen, um die Identität des Unterzeichners zu authentifizieren. In typischen E-Signatur-Vorgängen wird das zu signierende Dokument an eine angegebene E-Mail-Adresse gesendet. Dabei fungiert der Zugriff des Empfängers auf dieses E-Mail-Konto als eine einfache Form der Authentifizierung. Um die Sicherheit zu erhöhen und die Identität der Personen, die wichtige Dokumente unterzeichnen, zu gewährleisten, arbeiten viele Unternehmen mit zusätzlichen Authentifizierungsschritten (Multi-Faktor-Authentifizierung). Beispiele hierfür sind die Authentifizierung per Telefon, Einmalkennwörter und Identitäten in sozialen Netzwerken wie Google. Darüber hinaus gibt es die Überprüfung per amtlichem Ausweis und die wissensbasierte Authentifizierung, bei der
    signierende Personen ihre Identität bestätigen, indem sie speziell auf sie zugeschnittene Fragen beantworten. Bei einer andere Form der Authentifizierung, die häufig auch als „digitale Signatur“ bezeichnet wird, müssen die Unterzeichner mit einer zertifikatbasierten digitalen ID unterzeichnen. Jede Signatur ist verschlüsselt und an das Dokument gebunden. Sowohl die Identität des Unterzeichners als auch die Integrität des signierten Dokuments können durch eine unabhängige Zertifizierungsinstanz validiert werden.

Elektronische Signaturen sind sicherer, schneller und günstiger als Unterschriften auf Papier. Elektronische Signaturen:

  1. Gelten für das ganze Dokument – Wenn ein Vertrag in Papierform zwei oder mehr Seiten hat und nur eine einzelne Seite unterschrieben wird, können nicht unterschriebene Seiten ausgetauscht werden, ohne dass jemand etwas davon bemerkt. Mit Adobe Sign wird die kryptografische Bindung auf das gesamte Dokument angewendet, bevor allen Parteien ein PDF des finalen, signierten Dokuments zugesendet wird, sodass ein zertifiziertes Dokument mit einem fälschungsevidenten Siegel entsteht. Wenn sich Informationen auf einer Seite ändern, weisen Adobe Acrobat und Acrobat Reader in einer Meldung darauf hin, dass die Zertifizierung des Dokuments nicht mehr gültig ist.
  2. Können wirksam nachverfolgt und verwaltet werden – Verfahren zum elektronischen Signieren, hinter denen Adobe Sign-Dienste stehen, bieten im Hinblick auf den Signaturvorgang vollständige Transparenz, sodass Sie den Status des Dokuments stets in Echtzeit einsehen können, benachrichtigt werden, wenn Ihre Dokumente signiert wurden, und nach Bedarf Erinnerungen erhalten.
  3. Können nicht mit einem Kopiergerät oder Scanner vervielfacht werden – Es ist im Grunde sehr leicht, eine Unterschrift auf Papier zu fälschen, indem sie einfach kopiert, gescannt oder nachgezeichnet wird. Mit Adobe Sign ist eine Signatur an eine bestimmte Instanz des Dokuments gebunden und wird im Zuge eines mehrstufigen Signaturverfahrens verfolgt.
  4. Können nicht rückdatiert werden – Bei Unterschriften auf Papier können die Unterzeichner ein beliebiges Datum oder einen beliebigen Zeitpunkt angeben, wodurch es einer der Parteien ermöglicht wird, das effektive Datum der Unterschrift zu ändern, ohne andere Parteien zu benachrichtigen. Mit Adobe Sign wird die Zeit durch einen gehosteten Dienst zentral verwaltet und ein Rückdatieren ist nicht zulässig.
  5. Können viel einfacher authentifiziert werden – Zur Authentifizierung einer Unterschrift auf Papier ist eine weitere händische Unterschrift derselben Person erforderlich, um einen forensischen Vergleich anzustellen. Falls keine zusätzlichen Schriftproben verfügbar sind, kann die Echtheit nicht nachgewiesen werden. Mit Adobe Sign können verschiedene Methoden zur Authentifizierung genutzt werden, um die Identität von Personen, die Dokumente signieren, sicherzustellen.
  6. Entsprechen im Wesentlichen einer notariellen Beglaubigung bei sehr viel weniger Aufwand – Bei Unterschriften auf Papier können vertrauenswürdige Drittparteien wie Notare herangezogen werden, um Sicherheit zu gewährleisten. Dieser Vorgang, bei dem alle Personen anwesend sein müssen, verursacht jedoch zusätzliche Kosten und verzögert den Signiervorgang.
  7. Reduzieren Kosten und Aufwand für die Langzeitarchivierung – Die Speicherung elektronischer Dokumente kostet deutlich weniger als das Mieten von Nutzfläche für Aktenschränke. Wenn Dokumente wieder benötigt werden, kann diese Aufgabe mit einfachen Suchbefehlen durchgeführt werden. Darüber hinaus können Dokumente in wenigen Augenblicken an die Partei gesendet werden, die das Dokument angefordert hat. Auf ein Fax oder eine Eilzustellung kann verzichtet werden.
  8. Verhindern die Unkenntlichmachung von Text in Dokumenten – Text in Papierdokumenten kann unkenntlich gemacht werden, etwa wenn Unterzeichner Text im Dokument durchstreichen. Elektronische Signaturvorgänge, hinter denen Adobe Sign steht, schützen die Integrität des ursprünglichen Dokuments, sodass Informationen nicht ausgeblendet oder entfernt werden können.

Auch wenn die beiden Begriffe ähnlich klingen, beschreiben elektronische Signatur und digitale Signatur zwei unterschiedliche Verfahren zum Signieren von Dokumenten – der Unterschied hängt mit Signierungsgesetzen und -vorschriften zusammen. Digitale Signaturen sind eine Untergruppe der Kategorie „elektronische Signaturen“. Während typische elektronische Signaturen eine Reihe von Methoden zur Authentifizierung des Unterzeichners verwenden können – wie E-Mail, Unternehmens-IDs oder Mobiltelefonverifikation, – verwenden digitale Signaturen eine einzige bestimmte Methode. Mit digitalen Signaturen authentifizieren Unterzeichner ihre Identität mit einer zertifikatbasierten digitalen ID, die normalerweise von einer unabhängigen Zertifizierungsinstanz ausgegeben wird.

Ein weiterer entscheidender Unterschied zwischen typischen elektronischen und digitalen Signaturen besteht in den Beweisen, mit denen nachgewiesen wird, dass ein Dokument signiert wurde. Adobe Sign verwaltet den gesamten Prozess sicher, indem es jeden Schritt des Unterzeichnungsvorgangs mitverfolgt und die Informationen in einem Prüfprotokoll erfasst. Sowohl der Prüfpfad als auch das signierte Dokument werden zertifiziert und somit faktisch mit einem fälschungsevidenten Siegel versehen. Anhand des Prüfpfads kann ein Nachweis darüber erbracht werden, dass die Parteien eine Signatur geleistet haben. Digitale Signaturen fügen eine weitere Nachweisebene hinzu. Bei digitalen Signaturen wird jede einzelne Signatur verschlüsselt und an das Dokument gebunden. Sowohl die Identität des Unterzeichners als auch die Integrität des signierten Dokuments können durch eine unabhängige Zertifizierungsinstanz validiert werden. Adobe Sign unterstützt beide Signaturmethoden in einer einzigen, skalierbaren Signaturlösung. Lesen Sie hierzu auch das Whitepaper zu elektronischen und digitalen Signaturen.

Adobe Sign – Funktionen

Ja. Für diesen Zweck stellt Adobe zwei leistungsstarke, intuitive Optionen bereit, mit denen Administratoren oder Unternehmensanalysten Signaturabläufe für ihre Organisation anpassen können, ohne dafür Code schreiben zu müssen. Darüber hinaus können mit einigen gebrauchsfertigen Integrationen – beispielsweise unserer Salesforce-Integration – auch benutzerdefinierte Workflow-Vorlagen erstellt werden.

Mit Workflow Designer können Sie intuitive Sendevorgänge für Ihre Benutzer erstellen, damit sie die Arbeitsschritte stets auf gleiche Weise ausführen können. Mit dem Tool können Administratoren Arbeitsablaufvorlagen per Drag-and-Drop erstellen und verwalten. Angegeben werden die in den Vertrag aufzunehmenden Dokumente, die Eigenschaften der Teilnehmer, wie etwa vordefinierte Namen und Rollen, die vom Absender vorab auszufüllenden Formularfelder, Optionen für Ablaufdatum des Vertrags oder Kennwörter und vieles mehr.

Advanced Workflows ist eine Erweiterung von Adobe Sign, mit der Sie benutzerdefinierte Web-Anwendungen erstellen können, die E-Signatur-Vorgänge enthalten. Per Drag-and-Drop können Sie Workflow-Formulare erstellen, Arbeitsablaufregeln mit intuitiven Flussdiagrammen definieren, Berechtigungen und Regeln für Verantwortliche konfigurieren, die Zusammenarbeit während des Prozesses mit vordefinierten Regeln und Kommunikationstypen vorantreiben, Dashboards für die Verwaltung signierter Dokumente und die Zustellung von Geschäftsberichten erstellen, vordefinierte Integrationen mit Adobe Sign verbinden und umgehende Integrationen mit Back-End-Systemen herstellen. Weitere Informationen finden Sie unter Automatisierte Lösungen im Adobe Sign-Arbeitsablauf.

Für führende Unternehmenssysteme wie Microsoft SharePoint, Dynamics and Office 365, Salesforce, Workday, Nintex, Apttus, iCertis, ServiceNow usw. sind gebrauchsfertige Integrationen verfügbar. Weitere Informationen zu Integrationen.

Ja. Adobe Sign kann zu den Geschäftsanwendungen und Websites Ihres Unternehmens hinzugefügt werden, indem hierfür umfangreiche REST-APIs genutzt werden. Weitere Informationen finden Sie im Adobe Sign Developer Center.

Ja. Das Einbetten von signierbaren Formularen in Ihre Website erleichtert es Kunden, auf Formulare Ihres Unternehmens zuzugreifen, sie auszufüllen und zu signieren. Nach dem Signieren kann Adobe Sign Kopien der signierten Dokumente sofort an alle Parteien senden oder die Vereinbarung zum Gegenzeichnen weiterleiten, bevor der Vorgang abgeschlossen wird. Diese Funktionalität wird in Adobe Sign als Web-Formular bezeichnet. Klicken Sie hier, um weitere Informationen zu erhalten.

Bei komplexen Antragsprozessen, beispielsweise bei der Eröffnung eines neuen Bankkontos, Beantragung staatlicher Leistungen oder der Registrierung neuer Patienten, kann Adobe Sign gemeinsam mit Adobe Experience Manager Forms verwendet werden, um mit adaptiven Formularen, die auf jedem Bildschirm unabhängig von seiner Größe korrekt angezeigt werden, den gesamten Prozess effektiver zu gestalten und zu verbessern. Auf diese Weise können Benutzer online auf Formulare zugreifen und diese schnell und einfach ausfüllen und signieren. Angestellte verwenden intelligente Dashboards, prüfen und bearbeiten die Anträge schnell und beginnen anschließend eine personalisierte Kommunikation, mit der die Antragsteller willkommen geheißen und die laufenden Beziehungen mit ihnen verwaltet werden. Erfahren Sie mehr über Abonnements digitaler Dienste.

Der Ansatz von Adobe hinsichtlich digitaler Signaturen bietet mehr Flexibilität als andere Signaturlösungen. Mit Adobe Sign können Sie End-to-End-Signaturvorgänge erstellen, die digitale Signaturen, E-Signaturen oder eine Kombination aus beiden enthalten, sodass Sie Arbeitsabläufe in Übereinstimmung mit Ihrem eigenen spezifischen Compliance- oder Risikoprofil umsetzen können. Es unterstützt die vollständige Palette sicherer Signaturerstellungsgeräte, einschließlich USB-Tokens, Smartcards und Cloud-basierter digitaler Zertifikate. Dank Unterstützung für Hunderte unabhängiger Zertifizierungsinstanzen aus der European Union Trusted List (EUTL) und der Adobe Approved Trust List (AATL) können Sie außerdem mit der Zertifizierungsstelle oder der Zeitstempelstelle Ihrer Wahl arbeiten. Mit Adobe Sign können Unternehmen in der Europäischen Union Signaturvorgänge gemäß den Anforderungen von AdES (Advanced Electronic Signatures) und QES (Qualified Electronic Signatures) einsetzen. Diese Anforderungen sind in der neuen Verordnung über elektronische Identifizierung und Treuhanddienste für elektronische Transaktionen (eIDAS) festgelegt.

Ja. Mithilfe eines zum Download verfügbaren Add-ins für Microsoft Outlook, Microsoft Word oder Microsoft PowerPoint in Office 365 können Sie Dokumente und Präsentationen direkt aus Ihren Office-Anwendungen zum Signieren versenden. Adobe Sign kann außerdem in Box, Google Drive und Dropbox integriert werden. Beispielsweise können Sie Dokumente direkt in Ihrem Box-Konto versenden, signieren, nachverfolgen und nach dem Signieren archivieren. Zudem können Sie in der Web-Anwendung von Adobe Sign arbeiten und Dateien dort direkt in Box speichern und öffnen.

Nein. Zusätzlich zu Adobe Sign bietet Adobe auch noch Adobe Document Cloud PDF-Dienste. Diese Dienste ergänzen die kostenlosen Acrobat Reader DC- und kostenpflichtigen Acrobat DC-Abonnements. Die kostenlosen Dienste ermöglichen es unter anderem, einfache Dokumente mit dem Werkzeug „Ausfüllen und unterschreiben“ zu unterzeichnen und Dateien online zu speichern und freizugeben. Kostenpflichtige Funktionen sind die Möglichkeit zum Erstellen, Zusammenführen, Bearbeiten, Exportieren und Verwalten von PDF-Dateien im Browser und/oder auf Mobilgeräten.

Adobe Sign ist aus dem Produkt EchoSign hervorgegangen, das von Adobe übernommen wurde. Für die URL zum Zugriff auf das Adobe Sign-Dashboard wird der EchoSign-Name verwendet.

Mobile Endgeräte

Die mobile Anwendung Adobe Sign ist eine kostenlose Anwendung für Android- und iOS-Geräte, die als mobile Erweiterung der Adobe Sign-Lösungen dient. Mit der App können Sie vollständige Geschäftstransaktionen vornehmen, während Sie unterwegs sind. Die Anwendung ermöglicht das Versenden, Signieren und Nachverfolgen von Dokumenten sowie die Verwaltung signierter Dokumente auf Ihrem iOS- oder Android-Gerät. Sie ist außerdem ideal dafür geeignet, elektronische Unterschriften persönlich beim Kunden einzuholen. Auf iOS-Geräten können Sie Dokumente sogar offline signieren. Die Anwendung führt automatisch eine Synchronisation durch, sobald Sie wieder online sind.

Die aktuelle Version dieser Anwendung finden Sie bei Google Play oder im iTunes App Store.

Ja. Sie können die Anwendung dazu verwenden, Dokumente standortunabhängig persönlich signieren zu lassen.

Ja. Mit Adobe Sign können Sie nicht nur Ihre Unterschrift auf Ihrem Mobilgerät schreiben, sondern auch ein Bild Ihrer handschriftlichen Unterschrift mit der Kamera des Geräts aufnehmen und es zum Signieren eines Dokuments verwenden. Ihre Signatur wird automatisch über das Internet und mobile Endgeräte synchronisiert. So können Sie auf Ihr Signaturbild jederzeit zugreifen.

Ja. Mit der iOS-Anwendung von Adobe Sign können Dokumente auch signiert werden, wenn das Gerät offline ist, also keine Internet-Verbindung besteht. Das Dokument wird automatisch mit der Cloud synchronisiert, wenn wieder ein Netzwerk verfügbar ist.

Ja. Adobe engagiert sich dafür, Unternehmenskunden dabei zu helfen, den Bedarf an Produktivitätslösungen für mobile Geschäftsvorgänge zu decken und gleichzeitig die Unternehmenssicherheit und die Compliance zu gewährleisten. Derzeit unterstützt die mobile Anwendung Adobe Sign die EMM-Plattform Android for Work.

Ja. In den kostenlosen mobilen Anwendungen Adobe Acrobat Reader DC und Adobe Fill & Sign können Sie bereits einige Signaturfunktionen nutzen; diese sind jedoch nicht so umfangreich wie diejenigen der mobilen Anwendung Adobe Sign. Mit der App können Sie Dokumente ausfüllen und signieren, Signaturen von anderen anfordern, den gesamten Vorgang überwachen und signierte Dokumente unabhängig von Ihrem Standort verwalten, wobei branchenübliche Sicherheits- und Compliance-Kriterien erfüllt sind. Weitere Informationen zu mobilen Optionen finden Sie in den häufig gestellten Fragen zur mobilen Acrobat Reader DC-Anwendung.

Erwerb von Adobe Sign

Adobe Sign kann auf folgende Weise erworben werden:

Adobe Sign-Kernabonnements:

  • Individual – Erhalten Sie Unterschriften und verfolgen Sie Antworten in Echtzeit.
  • Small Business – Erhalten Sie Unterschriften und verfolgen Sie Antworten für Kleinunternehmen.
  • Business – Passen Sie die Anwendung an und optimieren Sie sie für Ihr Unternehmen.
  • Enterprise – Integrieren Sie elektronische Unterschriften in Ihre Unternehmenssysteme.

Beliebte Adobe-Abonnements:

Adobe Sign unterstützt Tools, mit deren Hilfe die Benutzer elektronische Signaturen von anderen in diesen Anwendungen anfordern können.

Adobe Document Cloud-Abonnements:

Die folgenden Abonnements für große Abnahmemengen sind direkt bei Adobe erhältlich und umfassen Acrobat Pro DC, die Adobe Admin Console und ausgewählte Adobe Sign-Unternehmensabonnements.

Wenden Sie sich an den Vertrieb von Adobe Enterprise.

Nein. Creative Cloud für Unternehmen beinhaltet Acrobat Pro DC, in dem die E-Signatur-Funktionen nur für Einzelanwender zugänglich sind. Die Funktionen sind separat in Adobe Document Cloud for Business oder Adobe Document Cloud for Enterprise erhältlich. Nehmen Sie für weitere Informationen Kontakt mit dem Adobe-Vertrieb für Großkunden auf.

Ja. Sie können auch eine Testversion von Adobe Sign herunterladen, die mit Ihrem Webbrowser kompatibel ist.

Rechtsgültigkeit und Compliance

Ja. Elektronische Unterschriften sind in fast jedem Industrieland rechtsverbindlich, und selbst weniger entwickelte Länder haben damit begonnen, E-Signatur-Gesetze zu erlassen. Im Jahr 2000 wurde in den USA der ESIGN Act erlassen, nach dem E-Signaturen für nahezu alle Anwendungen rechtskräftig sind. Im Jahr 1999 erließ die Europäische Union eine Richtlinie über elektronische Signaturen, die den Mitgliedsstaaten als Grundlage für länderspezifische Gesetze diente. Im Jahr 2016 ist in allen 28 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union das eIDAS-Regelwerk in Kraft getreten, aus dem sich eine einzelne, standardisierte Verordnung ergibt. Andere Länder haben ähnliche Gesetze erlassen. Weitere Informationen finden Sie im Globalen Leitfaden für die Rechtsgültigkeit der elektronischen Signatur.

Adobe Sign entspricht strengen Sicherheits- und Rechtsstandards oder geht sogar über diese hinaus. Adobe Sign ist nach ISO 27001, SSAE SOC 2 Typ 2 FedRAMP Tailored und PCI-DSS zertifiziert. Darüber hinaus kann Adobe Sign so konfiguriert oder verwendet werden, dass Unternehmen branchenspezifische Normen wie HIPAA, FERPA, GLBA und FDA 21 CFR Teil 11 erfüllen. Beachten Sie, dass die Kunden dafür verantwortlich sind, sicherzustellen, dass Adobe Sign so konfiguriert und gesichert ist, dass das Unternehmen die branchenspezifischen rechtlichen Verpflichtungen erfüllt.

Für Adobe ist Barrierefreiheit ein wichtiges Thema. Deshalb ist das Unternehmen bestrebt, seine Produkte und Dienstleistungen entsprechend barrierefrei zu gestalten. Die Verordnung U.S. Section 508 wurde verabschiedet, um Barrieren in der Informationstechnologie zu bekämpfen und Menschen mit Behinderungen neue Möglichkeiten zu eröffnen sowie dieEntwicklungvon Technologien zu fördern, die dabei helfen, diese Ziele zu erreichen. Funktionen von Adobe Sign, die Barrierefreiheit für Menschen mit Behinderungen unterstützen, sind in den Adobe Sign-Vorlagen für freiwillige Barrierefreiheit der Produkte (VPAT) zusammengefasst. 

Das globale Fachwissen von Adobe, die strengen Sicherheitspraktiken sowie die kontinuierliche Verfolgung der aktuellen Rechtslage ermöglichen es unseren Kunden, die Konformität mit behördlichen und branchenspezifischen Vorschriften auf der ganzen Welt einzuhalten. Zwar wurde Adobe Sign bisher nicht erfolgreich verklagt oder verurteilt, doch steht Adobe Kunden im Falle einer Anfechtungsklage zur Seite und kann dabei helfen, die Rechtmäßigkeit der elektronischen Signaturen verteidigen. Nach Ermessen von Adobe können Kunden wie folgt unterstützt werden:

  • Informationen zur Lösung und/oder Zugang zu den Prüfpfaden des signierten Dokuments
  • Erläuterung der Lösung Adobe Sign, z. B. auf Konferenzen
  • Bereitstellung eidesstattlicher Erklärungen von Adobe-Experten
  • Bereitstellung von Mitarbeitern als Gutachter 

Sicherheit und Infrastruktur

Ja. Adobe kümmert sich um den Schutz Ihrer digitalen Inhalte. Branchenübliche Sicherheitspraktiken sind tief in der Unternehmenskultur verankert. Dies gilt sowohl für die Software-Entwicklung als auch für Wartungsprozesse. Ob bei der Identitätsverwaltung, der Vertraulichkeit von Daten oder der Dokumentintegrität, Adobe Sign setzt auf branchenübliche Sicherheitsfunktionen, sodass Ihre Dokumente, Daten und persönlichen Informationen stets geschützt sind. Adobe Sign ist nach ISO 27001, SOC 2 Typ 2 und PCI-DSS zertifiziert. Weitere Informationen finden Sie im Trust Center von Adobe Sign.

Der Adobe Sign-Dienst für die Europäische Union (EU) wird auf Amazon Web Services (AWS) über eine Infrastruktur aus aktiven und passiven Rechenzentren gehostet. Jedes einzelne Rechenzentrum befindet sich an einem anderen Amazon-Standort und arbeitet mit einer eigenen, physisch eindeutigen und unabhängigen Infrastruktur. Es gibt zwei gleichzeitig aktive Adobe Sign-Hauptrechenzentren in der Nähe von Frankfurt und drei (passive) Ersatzrechenzentren in Dublin. Daten werden in allen Adobe Sign-Rechenzentren innerhalb der EU synchronisiert. Somit bieten wir hohe Verfügbarkeit und hohe Systemfehlertoleranz.

Alle Transaktionsdaten, Dokumente und Metadaten von Adobe Sign-Kunden werden über den Amazon Simple Storage Service (S3) und den Amazon Elastic Block Store (EBS) in den Adobe Sign-Rechenzentren für die Europäische Union (EU) in Frankfurt und Dublin sicher gespeichert.

Der Adobe Sign-Dienst in der Europäischen Union (EU) wird in zwei gleichzeitig aktiven Rechenzentren gehostet. Dabei werden alle Daten über automatisierte Prozesse mehrfach redundant gespeichert und der Traffic bei einem Ausfall vom betroffenen Anwendungs-Server, der betroffenen Datenbank oder dem betroffenen Rechenzentrum weggeleitet. Obwohl es äußerst unwahrscheinlich ist, dass alle aktiven Rechenzentren in Frankfurt ausfallen, unterhält Adobe in Dublin Ersatzrechenzentren für Adobe Sign, um im Notfall alle Daten wiederherstellen zu können.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie