Beschleunigen Sie die Videobearbeitung, indem Sie das Projektfenster in Premiere Pro anpassen. Erfahren Sie mehr über die verschiedenen Einstellungen und Steuerelemente des Fensters.

Ändern der Ansicht des Projektfensters

Nachdem Sie ein Asset erhalten haben, wird der entsprechende Name im Projektfenster angezeigt. Das Projektfenster enthält ausführliche Informationen zu allen Assets Ihres Projekts. Die Assets können in der Listenansicht oder in der Symbolansicht angezeigt und sortiert werden. In der Listenansicht werden zusätzliche Informationen zu jedem Asset angezeigt. Die angezeigten Informationen können an die Anforderungen Ihres Projekts angepasst werden.

Im Video-Tutorial Einführung in das Projektfenster von Maxim Jago und Learn by Video erhalten Sie weitere Informationen zu den Einstellungen und Steuerelementen im Projektfenster.

Projektfenster
A. Listenansicht B. Schieberegler für Zoom C. Automatisch in Sequenz umwandeln D. Suchen E. Neue Ablage F. Neues Objekt G. Löschen 
Projektfenster
Listenansicht (links) und Symbolansicht (rechts) im Projektfenster
A. Listenansicht B. Schieberegler für Zoom C. Automatisch in Sequenz umwandeln D. Suchen E. Neue Ablage F. Neues Objekt G. Löschen H. Symbolansicht I. Clip wird in einer Sequenz verwendet J. Clip enthält Audio und Video K. Abspielkopf für das Scrubben der Miniatur 

 

  • Um zwischen den Ansichten zu wechseln, klicken Sie auf die Listenansichtsschaltfläche oder die Smybolansichtsschaltfläche im unteren Bereich des Fensters. Alternativ können Sie auch Ansicht > Liste oder Ansicht > Symbol im Menü des Projektfensters auswählen.

Arbeiten in der Listenansicht

  • Klicken Sie zum Sortieren der Objekte in der Listenansicht auf die Spaltenüberschrift, nach der die Objekte sortiert werden sollen. Wenn Ablagen erweitert sind, werden die Objekte in der Hierarchie des Projektfensters von oben nach unten sortiert. Um die Sortierfolge umzukehren, klicken Sie erneut auf die Spaltenüberschrift.
  • Um die Miniaturansicht und Clipinformationen ein- oder auszublenden, wählen Sie im Menü des Projektfensters Ansicht > Vorschaubereich aus.
  • Um Miniaturen ein- oder auszublenden, wählen Sie im Menü des Projektfensters Miniaturen aus. Ändern Sie die Größe der Miniaturen, indem Sie denZoom-Regler ziehen.
  • Wenn Sie die Maus über Clips bewegen, erscheint eine Quickinfo mit Informationen über den Clip.
  • Wenn Sie die Maus über Spalten bewegen, erscheint eine Quickinfo mit Informationen über die Spalte.

Arbeiten in der Symbolansicht

Die Symbolansicht in Premiere Pro verfügt über die folgenden Funktionen:

  • Verwenden Sie den Zoom-Regler, um Symbole zu vergrößern oder zu verkleinern. Symbole können vergrößert werden, damit Sie den Inhalt Ihrer Medien einfacher sehen können.
  • Um den Inhalt eines Clips zu scrubben, führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Bewegen Sie den Cursor über die Miniaturansicht des Filmclips (nicht Klicken und Ziehen). Diese Aktion wird als „Scrubben durch Bewegen der Maus“ bezeichnet. Scrubben ist am nützlichsten für eine schnelle Vorschau der Inhalte eines Clips, bevor Sie ihn in eine Sequenz bearbeiten.
      • Schalten Sie Scrubben im Projektfenstermenü aus oder drücken Sie die Umschalttaste+H.
      • Wenn Scrubben durch Bewegen der Maus ausgeschaltet ist, können Sie die Umschalttaste drücken, um es vorübergehend zu aktivieren.
      • Verwenden Sie die Tastaturbefehle I und O, um während des Scrubbens durch Bewegen der Maus In- und Out-Points für den Clip festzulegen.
      • Doppelklicken Sie beim Bewegen der Maus über einen Teil eines Clips auf das Symbol und der Clip wird in dem Quellmonitor geladen, in dem der Zeiger bewegt wurde. Mit dieser Technik können Einfügungen und Überschreibungen an der Zeitleiste schnell vorgenommen werden.
    • Klicken Sie auf das Symbol. Ziehen Sie den Abspielkopf über den Regler, um den Clip zu scrubben.
      • Nachdem Sie auf der Miniaturansicht auf den Schieberegler geklickt haben, wird ein Clip-Abspielkopf angezeigt. Sie können:
        • Ziehen Sie den Abspielkopf, um den Inhalt von Clips anzuzeigen oder Audio zu überwachen.
          Verwenden Sie die Tastaturbefehle J-K-L, um im Clip zu springen.
        • die Tastaturbefehle I und O verwenden, um bei angehaltener Wiedergabe oder beim Springen In- und Out-Points für den Clip zu setzen. Nach dem Markieren von Clips mit In- und Out-Points wird ein gelber Balken an der Stelle angezeigt, an der sich die In- und Out-Points befinden.
  • Um einen Titelframe für das Symbol festzulegen, ziehen Sie den Abspielkopf, oder springen Sie zum gewünschten Frame, und drücken Sie dann die Tasten Umschalt+P (Windows) bzw. Befehlstaste+P (Mac OS). Um den Titelframe zu löschen, drücken Sie Strg+Umschalt+P (Windows) bzw. Wahltaste+P (Mac OS).
  • Um anzuzeigen, ob der Clip in einer Sequenz verwendet wurde, bewegen Sie die Maus über das Filmstreifen-Symbol, um die Quickinfo anzuzeigen. Die Marke zeigt auch an, wie oft der Clip in der Sequenz verwendet wird.
  • Um den Clip in einer Sequenz zu lokalisieren, klicken Sie auf das Filmstreifen-Symbol, und wählen Sie die Sequenz und die Position der Sequenz (im Timecode) aus dem Kontextmenü aus. Der Abspielkopf springt zum Clip in der richtigen Sequenz.
  • Um Objekte in der Symbolansicht anzuordnen, ziehen Sie diese eine andere Position im Raster. Dabei zeigt eine vertikale Leiste an, wohin das Objekt gezogen wird. Wenn Sie ein Objekt auf eine Ablage ziehen, wird das Objekt in die Ablage verschoben.

Hinweis:

Wenn Sie Miniaturansichten durch Bewegen der Maus von links nach rechts scrubben, können Sie die gesamte Dauer eines Clips sehen. Auf der linken Seite der Miniaturansichten befindet sich der Medienstartpunkt eines Clips und auf der rechten Seite der Medienendpunkt. Wenn Sie die Maus außerhalb der Grenzen des Clips bewegen oder der Fokus nicht mehr auf dem Projektfenster liegt, wird die Miniatur auf den Titelframe zurückgesetzt. Während des Scrubbens durch Bewegen der Maus werden keine Audiodaten wiedergegeben.

Hinweis:

Wenn Sie ein MacBook Pro verwenden, können Sie durch Zusammenführen/Spreizen Ihrer Finger auf dem Multi-Touch-Trackpad im Projektfenster und im Medienbrowser die Größe von Miniaturansichten ändern.

Hinweis:

Sie können die Symbolansicht verwenden, um die Clips in der Reihenfolge eines „Storyboards“ anzuordnen. Danach können Sie die Funktion Automatisch in Sequenz umwandeln verwenden, um das Storyboard in eine Sequenz zu verschieben. In diesem Video-Tutorial von Franklin McMahon auf der Website „Layers Magazine“ erhalten Sie weitere Informationen (möglicherweise in englischer Sprache).

Symbole in der Symbolansicht sortieren

Um Symbole in der Symbolansicht zu sortieren, klicken Sie unten im Projektfenster auf die Schaltfläche „Symbole sortieren“ . Eine Liste der Sortieroptionen wird angezeigt:

  • Benutzerdefinierte Sortierung: Sie können die Symbole durch Ziehen in jeder beliebigen Reihenfolge sortieren.
  • Sortierung in Listenansicht: Sortiert die Symbole in der in der Listenansicht gewählten Reihenfolge. Beispiel: Sie haben die Clips in der Listenansicht nach „Mediendauer“ sortiert. Wenn Sie zur Symbolansicht wechseln, bleibt die Sortierung erhalten und die Symbole sind ebenfalls nach Mediendauer sortiert.
  • Sie können häufig verwendete Metadateneigenschaften wie beispielsweise „Name“, „Kennzeichnung“ oder „Medientyp“ verwenden. Sie können in aufsteigender oder absteigender Reihenfolge sortieren.
Sortieren von Symbolen im Projektfenster
Sortieroptionen in der Symbolansicht

Anpassen von Listenansichten

In den Metadatenspalten der Listenansicht des Projektfensters werden verschiedene Informationen zu den aufgeführten Assets angezeigt. Im Projektfenster können außer Clipdatenfeldern von Ihnen gewählte XMP-Metadatenfelder angezeigt werden. Sie können die in Premiere Pro angezeigten Metadatenspalten auswählen, Eigenschaften zu einem Schema hinzufügen und die Reihenfolge der Spalten ändern. Premiere Pro speichert die von Ihnen ausgewählten Spalten in der Projektdatei. Bei jedem Öffnen des Projekts wird im Projektfenster die gleiche Spaltenauswahl angezeigt.

Bearbeiten der Spaltenanzeige im Projektfenster

  1. Wählen Sie im Menü des Projektfensters die Option Metadatenanzeige aus, und führen Sie die folgenden Schritte aus:

    • Zeigen Sie alle Spalten eines Metadatenschemas im Projektfenster an, indem Sie das Kontrollkästchen neben dem Schemanamen aktivieren.
    • Zeigen Sie aus einem oder mehreren Schemas gewählte Spalten an, indem Sie auf die Dreiecke neben den Schemanamen klicken, um sie zu öffnen. Aktivieren Sie dann die Kontrollkästchen neben den Namen der Spalten, die Sie anzeigen möchten.

    Hinweis:

    Wenn Sie eine Eigenschaft im Dialogfeld Metadatenanzeige nicht finden oder ändern können, sperrt Adobe Premiere Pro die Eigenschaft, damit sie nicht geändert werden kann. Sie können z. B. Eigenschaften löschen, die Sie selbst hinzugefügt haben. Es ist jedoch nicht möglich, die in Adobe Premiere Pro integrierten Projekt-Metadaten zu löschen.

  2. Klicken Sie auf OK.

Anordnen von Spalten

  • Ziehen Sie in der Listenansicht des Projektfensters die Spaltenüberschrift horizontal an die gewünschte Position.

Ändern der Breite einer Spalte

  • Positionieren Sie den Mauszeiger in der Listenansicht des Projektfensters über einer Trennlinie zwischen zwei Spaltenüberschriften. Ziehen Sie die Trennlinie horizontal, wenn das Symbol zum Ändern der Spaltengröße  angezeigt wird.

Sortieren nach Spalte

  • Klicken Sie in der Listenansicht des Projektfensters auf einen Spaltennamen, um den Inhalt der Spalte in aufsteigender bzw. absteigender Reihenfolge zu sortieren.

Hinzufügen einer Spalte

  1. Wählen Sie im Menü des Projektfensters die Option Metadatenanzeige aus.

  2. Klicken Sie auf Eigenschaft hinzufügen.

  3. Geben Sie einen Namen für die Spalte ein.
  4. Wählen Sie einen Typ aus:

    Ganzzahl

    Spalten können nur ganze Zahlen enthalten.

    Reelle Zahl

    Spalten können Dezimalzahlen mit bis zu zwei Ziffern enthalten.

    Text

    Spalten können beliebigen von Ihnen eingegebenen Text enthalten.

    Boolescher Ausdruck

    Spalten enthalten die Option für boolesche Ausdrücke.

  5. Klicken Sie auf OK und erneut auf OK.

Spalten in der Listenansicht

Die Namen der meisten Spalten im Projektfenster sind selbsterklärend. Im Folgenden werden Erklärungen zu den nicht ganz eindeutigen Namen gegeben:

Name

Zeigt standardmäßig den Dateinamen des Assets an. Sie können innerhalb des Projekts einen anderen Namen für dieses Asset verwenden. Das Namenfeld kann nicht aus der Listenansicht entfernt werden.

Kennzeichnung

Farbe zur Identifizierung und Zuordnung von Assets.

Mediendauer

Länge der Originaldatei, die nach den aktuell gültigen Anzeigeoptionen angegeben wird.

Hinweis:

In Adobe Premiere Pro geben die In- und Out-Points jegliche Dauer in jeglichem Fenster und die Frames an. Wenn beispielsweise der In-Point und der Out-Point auf denselben Frame gesetzt werden, beträgt die Dauer der Länge eines Frames.

Videodauer

Die Dauer der Videokomponente eines Clips. Um die Dauer von Videos festzustellen, wird der Unterschied zwischen dem Video-In- und Out-Point berechnet. Danach wendet Adobe Premiere Pro alle relevanten Anpassungen an, z. B Änderungen der Clipgeschwindigkeit.

Audiodauer

Die Dauer der Audiokomponente eines Clips. Um die Audiodauer festlegen, wird der Unterschied zwischen dem Audio-In- und Out-Point berechnet. Danach wendet Adobe Premiere Pro alle relevanten Anpassungen an, z. B Änderungen der Clipgeschwindigkeit.

Videoinformationen

Die Framegröße und das Seitenverhältnis des Assets sowie die Angabe, ob ein Alphakanal vorhanden ist.

Videoverwendung

Die Häufigkeit, mit der die Videokomponente eines Assets in den Projektsequenzen verwendet wurde.

Audioverwendung

Die Häufigkeit, mit der die Audiokomponente eines Assets in den Projektsequenzen verwendet wurde.

Bandname

Der Name des Originalbands, der beim Speichern oder Aufnehmen des Clips eingegeben wird.

Beschreibung

Optionale Beschreibung des Assets, die beim Speichern oder Aufnehmen des Clips eingegeben wird.

Kommentar

Optionaler Kommentar, der beim Speichern oder Aufnehmen des Assets eingegeben wird. Dient zur Identifizierung und Sortierung.

Aufzeichnungshinweis

Feld für optionalen Text, der über das Erfassungsfenster oder im Dialogfeld Offlinedatei bearbeiten eingegeben wurde.

Dateipfad

Speicherort der Datei auf dem Datenträger, der als Ordnerpfad angegeben wird.

Aufnahmeeinstellungen

Zeigt an, ob einer Datei in Premiere Pro Aufnahmeeinstellungen zugewiesen sind.

Status

Zeigt an, ob ein Asset online oder offline ist. Wenn ein Clip offline ist, wird zusammen mit dem Status auch der Grund hierfür angezeigt.

Offline-Eigenschaften

Zeigt an, ob die Quelle eines Offline-Clips Video, Audio oder beides enthält.

Szene

Feld für den Namen der Szene, der über das Erfassungsfenster oder im Dialogfeld Offline-Datei bearbeiten eingegeben wurde. Die Verwendung von Szenennamen aus einem Skript kann bei der Organisation Ihres Arbeitsbereichs hilfreich sein.

Einstellung/Take

Feld für den Namen des Drehs oder Takes, der über das Erfassungsfenster oder im Dialogfeld Offline-Datei bearbeiten eingegeben wurde.

Gut

Zeigt bevorzugte Assets an.

Wählen Sie ein Format für die Timecode-Anzeige im Projektfenster

Premiere Pro zeigt den Timecode für Clips im Projektfenster standardmäßig in dem Format an, das in den Einstellungen ausgewählt wurde. Diese Standardeinstellung kann jedoch in ein beliebiges Format für die Timecode-Anzeige geändert werden.

  1. Wählen Sie Projekt > Projekteinstellungen > Allgemein aus.

  2. Wählen Sie im Dialogfeld Projekteinstellungen im Videobereich aus dem Menü Anzeigeformat ein Timecode-Format aus.

  3. Klicken Sie auf OK.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™ und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie