Wenn Sie Creative Cloud Packager starten, erscheint eine Meldung die darauf hinweist, dass die neueste Version der Creative Cloud-Applikationen nur in der Admin Console verfügbar sind. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen von Paketen mit Applikationen über die Admin Console.

In der Admin Console können Sie Pakete erstellen, die CC 2019-Versionen der Applikationen enthalten. Sie können Creative Cloud Packager nicht verwenden um Pakete zu erstellen, die Applikationen der Version CC 2019 oder höher enthalten. Der Bildschirm Applikationen und Updates von Creative Cloud Packager wird keine CC 2019-Applikationen anzeigen.

Die CC 2019-Applikationen unterstützen keine Geräte- oder Seriennummernlizenzen. Sie können keine Gerätelizenz- oder Seriennummernpakete erstellen, die CC 2019-Applikationen enthalten.

CC-Applikationen sind in CCP nicht verfügbar

Lösung

Um Pakete mit Lizenzen für CC 2019-Applikationen zu erstellen, öffnen Sie die Registerkarte Pakete in der Admin Console. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen von Paketen mit Applikationen über die Admin Console und Bereitstellen und Verteilen von Programmen und Updates.

Während Sie Admin Console verwenden können, um Pakete für die meisten Szenarien zu erstellen, wird Creative Cloud Packager auch zum Erstellen von Lizenzpaketen für einige ältere Anwendungsfälle und Workflows verwendet, die möglicherweise betroffen sind. Weitere Informationen erhalten Sie im nächsten Abschnitt, „Zusätzliche Informationen“.

Zusätzliche Informationen

Die neuesten CC 2019-Applikationen unterstützen keine Gerätelizenzen. Wenn Ihre Einrichtung Gerätelizenzen verwendet, können Sie weiterhin die vorherigen Versionen der Applikationen verwenden.

Um weiterhin Gerätelizenzen zu verwenden, stellen Sie sicher, dass Endbenutzer kein Upgrade auf die CC 2019-Version der Applikationen durchführen und bei den aktuell bereitgestellten Versionen bleiben.

  • Wenn Sie Update-Pakete mit Creative Cloud Packager erstellen, ist keine Aktion erforderlich, und Sie sollten bei den Versionen der Produkte aus 2018 bleiben.
  • Wenn Ihre kreativen Benutzer Zugang zur Creative Cloud-Desktop-Applikation haben und selbst Produkte installieren können, sollten Sie die Update-Möglichkeit deaktivieren. Siehe Verhindern, dass Endbenutzer Applikationen und Updates bereitstellen.

Falls Ihre Endbenutzer die Software mithilfe der Creative Cloud-Desktop-Applikation aktualisiert und die älteren Versionen entfernt haben, müssen Sie das CC 2018 Gerätelizenzpaket mit Creative Cloud Packager erneut bereitstellen.

Momentan findet die Umstellung auf eine überarbeitete Admin Console statt. Wenn Sie derzeit über die folgenden Erfahrungen mit Admin Console verfügen, können Sie Creative Cloud Packager oder Admin Console nicht verwenden, um CC 2019-Applikationspakete zu erstellen und diese für Ihre Endbenutzer bereitzustellen.

old-teams

Um CC 2019-Applikationen für Ihre Endbenutzer bereitzustellen, müssen Sie ihnen ermöglichen, die Applikationen selbst herunterzuladen und zu installieren. 

Sie können ein Paket erstellen, das nur die Creative Cloud-Desktop-Applikation enthält. Führen Sie die folgenden Schritte aus: 

  1. Erstellen Sie ein Paket, das nur die Creative Cloud-Desktop-Applikation enthält.
  2. Wählen Sie die Option „Erhöhte Rechte“.
  3. Stellen Sie das Paket bereit.
  4. Endbenutzer können in diesem Fall CC 2019-Applikationen über die Creative Cloud-Desktop-Applikation selbst installieren.

Einzelheiten finden Sie in diesem Abschnitt.

Die neuesten CC 2019-Applikationen unterstützen keine Seriennummernlizenzen. Wenn Ihre Einrichtung oder Organisation Seriennummern zur Lizenzierung der Applikationen verwendet, können Sie weiterhin die vorherigen Versionen der Applikationen verwenden. Um weiterhin Seriennummernlizenzen zu verwenden, stellen Sie sicher, dass Sie kein Upgrade auf die CC 2019-Version der Applikationen durchführen.

Um Ihre Applikationen weiterhin zu verwenden, stellen Sie sicher, dass Endbenutzer kein Upgrade auf die CC 2019-Version der Applikationen durchführen und bei den aktuell bereitgestellten Versionen bleiben.

  • Wenn Sie Update-Pakete mit Creative Cloud Packager erstellen, ist keine Aktion erforderlich, und Sie sollten bei den Versionen der Produkte aus 2018 bleiben.
  • Wenn Ihre kreativen Benutzer Zugang zur Creative Desktop-Applikation haben und selbst Produkte installieren können, sollten Sie die Update-Möglichkeit deaktivieren. Siehe Verhindern, dass Endbenutzer Applikationen und Updates bereitstellen.

Falls Ihre Endbenutzer die Software mithilfe der Creative Cloud-Desktop-Applikation aktualisiert und die älteren Versionen entfernt haben, müssen Sie das CC 2018 Seriennummernlizenzpaket mit Creative Cloud Packager erneut bereitstellen.

Um CC 2019-Applikationen bereitzustellen, wird empfohlen, dass Sie auf personengebundene Lizenzen umstellen. Sie können schnell eine Identität einrichten und dann Benutzer hinzufügen, um Zugriff auf die neuesten Applikationen und Services zu gewähren.