Problem

Die Profile, die Sie bisher beim Drucken ausgewählt haben, stehen in Adobe Photoshop nicht mehr zur Verfügung.

Lösung

Verwenden Sie die für Ihren Drucker, Ihr Papier und Ihre Tinte erstellten Profile, um einen möglichst genauen Druck zu erhalten. Profile, die für einen anderen Zweck, wie den beim Editieren verwendeten Farbraum, verwendet wurden, beschreiben nicht den Drucker. Daher erstellen sie nicht die genauesten Drucke.

Profile, die nicht für den ausgewählten Drucker geeignet sind, werden in Photoshop nicht im Dialogfeld „Drucken“ angezeigt. Für Nicht-PostScript-Drucker, einschließlich Desktop-Tintenstrahldrucker wie Canon- und Epson-Drucker, stehen Arbeitsfarbraum-Profile (sRGB, AdobeRGB und ProPhotoRGB) und Monitorprofile nicht mehr zur Verfügung.

Wenden Sie sich an Ihren Drucker- oder Papierhersteller, um das geeignete Profil für Ihren Drucker und Ihr Papier zu erhalten. Wenn Sie kein druckerspezifisches Profil haben und das Arbeitsfarbraum-Profil verwenden möchten, dann wählen Sie „Farbmanagement durch Drucker“. Diese Option ist im Popupmenü „Farbhandhabung“ im Dialogfeld „Drucken“ verfügbar.

Weitere Informationen über das Drucken in Photoshop finden Sie in diesen beiden TechNotes:

Vorbereitung für den Druck in Photoshop

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie